Frauen und The Pod

Wenn ihr Themen oder Fragen vorschlagen wollt, die wir in zukünftigen Folgen diskutieren / beantworten sollen: Bitte hier rein.
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
frisches_pfitzner
Beiträge: 3
Registriert: 10. Nov 2020, 14:51

Frauen und The Pod

Beitrag von frisches_pfitzner »

Hallo ihr Alle, liebes Mailbag-Team,

mir ist speziell mit dem Weggang von Nina (Kiel) aufgefallen, dass die weibliche Perspektive, und damit auch die weibliche Spielerin in diesem Podcast extrem unterrepräsentiert ist - um nicht zu sagen: "quasi nicht vorhanden".

Die eine Facette dieses Themas ist sicherlich die gendergerechte Sprache. Dazu, und wie ihr sie in eurem Podacast durchzieht, gibt es leider keine Begründung von der ich weiß (wenn doch, dann an dieser Stelle sorry). Hier würde ich mir wirklich eure Position interessieren, wenn es auch nur Bequemlichkeit ist, das ist aber nicht meine Hauptintention.

Das noch viel Wichtigere für mich in diesem Zusammenhang ist die Beteiligung von weiblichen Podcasterinnen. Der Anteil dieser Perspektive ist leider extrem gering, und ich merke wie mich die Alt-Herren Gespräche dann und wann ermüden. Denn auch trotz interessanter Gespräche ändert sich der Blickwinkel nicht sonderlich dramatisch, ob es nun Wolfgang, Falko oder Ralf sind. Und andererseits bilden allen voran Insert-Moin aber auch der Gamestar-Podcast und Podcasts aus der Serien- und Filmlandschaft diese Gruppe von Spieler*- und Zuhörerinnen ab.

In euren Weltherrschaften oder Mailbags wurde das Thema meines Erachtens nach nie aufgefasst und ich fände mehr weibliche Stimmen, Meinungen und Ideen in diesem Projekt sehr begrüßenswert und erfrischend, wenn nicht über lang sogar notwendig. Ein großer Anteil der Spielerschaft sind schließlich Frauen, das kann man beim Hören bei euch durchaus vergessen.

Es würde mich brennend interessieren, wie eure Haltung dazu ist.

Liebe Grüße
Benutzeravatar
Pikachu
Beiträge: 192
Registriert: 1. Nov 2020, 09:49

Re: Frauen und The Pod

Beitrag von Pikachu »

Warum ist es die Aufgabe von Männern, dafür zu sorgen dass mehr Frauen über Games podcasten? Anders als vielleicht in der Politik oder der Berufswelt gibt es keinen Grund, dass Frauen nicht aus eigener Kraft podcasten können. Man braucht einen Computer, ein Mikrofon und los geht's. Schreib doch stattdessen einfach mal Games-Redakteurinnen an und frag sie warum sie keinen Podcast machen.
Schwerkraft ist eine Lüge der Medien
lolaldanee
Beiträge: 1324
Registriert: 2. Jun 2016, 14:05

Re: Frauen und The Pod

Beitrag von lolaldanee »

Zu deiner Info: Das Thema wurde im Forum schon ziemlich zu tode diskutiert, im Weltherrschafts Unterforum finden sich diverse Threads mit Diskussionen und Antworten Andrés zur Thematik. Diese Diskussion nach wenigen Wochen schon wieder neu zu führen wird vermutlich wenig bringen.

Die kurze Version ist: Es gibt keine weiblichen Podcaster grade, weil es sich halt so ergeben hat, dahinter steckt nichts weiter als mehr oder weniger der Zufall
Benutzeravatar
BummsGeordy
Beiträge: 328
Registriert: 11. Mär 2017, 14:18
Wohnort: Saarland

Re: Frauen und The Pod

Beitrag von BummsGeordy »

also zumindest Dom hat in seinem Podcast eine ganze Reihe von Frauen dabei gehabt - allerdings vermute ich, dass sich die Wenigstens dem unweigerlichen Nervreaktionen aussetzen wollen - was ich nachvollziehen kann.. da geht es ja häufig dann wieder doch nur drum, dass es ja eine Frau ist.. es ist einfach schwierig.
Schade, dass es kulturell aktuell so ist - auch ich würde mir diversere Perspektiven wünschen...
Legoli12
Beiträge: 173
Registriert: 26. Okt 2016, 06:12

Re: Frauen und The Pod

Beitrag von Legoli12 »

Um mal eventuelle Diskussionen abzukürzen/ Wiederholungen von bereits gesagtem zu vermeiden, verweise ich mal auf den Thread zu diesem Thema:
Aktueller Frauenanteil bei the Pod (erstellt am 9.3.2020) viewtopic.php?f=4&t=5641
Gegen Ende wurde das Thema auch in dem Thread "Meine aktuellen Probleme mit The Pod" diskutiert.
viewtopic.php?f=4&t=5353
Bitte schau doch hiermal rein und vielleicht findest du antworten auf deine Fragen. Ja ich weis ist leider viel zu lesen.

P.S. Insbesondere mit Blick auf die letzte Weltherrschaft und den dort erwähnten Prognosen und potentiellen Problemen/ Stressfaktoren mit denen aufgrund von Corona gerechnet wird dürfte sich an der aktuellen Besetzung erstmal nichts ändern.
Ceterum censeo Carthaginem esse delendam. - Cato der Ältere
(Im Übrigen bin ich der Meinung, dass Karthago zerstört werden muss.)
Benutzeravatar
Soulaire
Beiträge: 1480
Registriert: 28. Mär 2016, 06:44

Re: Frauen und The Pod

Beitrag von Soulaire »

Ich finde ihr tut damit den zukünftigen weiblichen Podcasterinnen überhaupt keinen Gefallen. Man bekommt so nämlich zwangsläufig den Eindruck, dass eine Person nur wegen ihres Geschlechtes eingestellt wurde und nicht weil sie besonders qualifiziert dafür ist. Und glaubt mir, so etwas möchte keine Frau.
Aber dieses Durchzählen ist sowieso nur noch reflexartig. Geht ja schon so weit, dass andere Podcaster wie Manu dass Thema für seine Insert Moin-Werbung auf Twitter nutzen. Sie hätten ja mehr Frauen als the-Pod. Ohne Worte.
Benutzeravatar
schneeland
Beiträge: 1247
Registriert: 22. Apr 2018, 15:41

Re: Frauen und The Pod

Beitrag von schneeland »

Wie von Legoli verlinkt gibt es zu dem Thema bereits mehrere Threads, in denen vermutlich alles schon mal gesagt wurde - und zwar mehrfach ;)

Ich habe da Vertrauen in das The Pod-Team, dass sie wieder eine Frau ins Team holen, wenn sich eine gute Gelegenheit ergibt und die Chemie stimmt.
"Hello, my friend! Pay a while, and listen!" (BlizzCon 2018)
"And now our RPG even has NPCs!" (Bethesda, E3 2019)
"..." (E3 2020, entfallen)
Dr_Hasenbein
Beiträge: 551
Registriert: 13. Dez 2016, 00:01

Re: Frauen und The Pod

Beitrag von Dr_Hasenbein »

Soulaire hat geschrieben: 10. Nov 2020, 17:58 Aber dieses Durchzählen ist sowieso nur noch reflexartig. Geht ja schon so weit, dass andere Podcaster wie Manu dass Thema für seine Insert Moin-Werbung auf Twitter nutzen. Sie hätten ja mehr Frauen als the-Pod. Ohne Worte.
Ich musste es googlen....schrecklich
Benutzeravatar
mrz
Beiträge: 1450
Registriert: 2. Sep 2016, 11:43

Re: Frauen und The Pod

Beitrag von mrz »

Ich würde halt mal "schätzen" (habe keine genauen Zahlen. Is meine Empfindung)
Dass es mehr weibliche Games Journalisten gibt im Verhältnis (Petra, Natascha, Natalie, Geraldine, Elena und wie die bei der Gamestar noch alle heißen. Dazu die ganzen Mädels bei den RocketBeans) als es weibliche Coregamer im Verhältnis zu männlichen gibt
Also gibt es verhältnismäßig viele Frauen.

Oder hätte ich jetzt Gamesjournalistinnen schreiben müssen anstatt weiblicher Gamesjournalisten? Was ist die politisch korrekte Bezeichnung?
skade
Beiträge: 144
Registriert: 18. Jun 2020, 12:32

Re: Frauen und The Pod

Beitrag von skade »

Ich hab jetzt überlegt, was längeres zu schreiben, aber ich belasse es mal hierbei: es ist auffallend, wie schnell die Debattenkultur hier auf das Argumentieren des Status Quo, ziemlich herablassende Kommentare und Kampfbegriffe herabfällt. Ich hab schon jetzt kein Bock mehr.

Wär mal cool, über Lösungen nachzudenken. Ich finde den Punkt, den @frisches_pfitzner aufmacht (gerafft: es wird zwar konsequent gendergerecht gesprochen und Themen nicht ausgeklammert, aber _dadurch fällt das Fehlen halt noch mehr auf_) ziemlich interessant. Aber leider hat sich ja niemand bequemt, das auch nur mal ernst zu nehmen. Und vor dem Hintergrund, dass The Pod gerade _wieder_ neue Formate mit neuen Podcastern ankündigt, ist das auch durchaus ein Moment, um das mal wieder auf den Tisch zu bringen.
Zuletzt geändert von skade am 11. Nov 2020, 09:35, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Alienloeffel
Beiträge: 1435
Registriert: 9. Feb 2017, 14:35

Re: Frauen und The Pod

Beitrag von Alienloeffel »

skade hat geschrieben: 11. Nov 2020, 09:27 Ich hab jetzt überlegt, was längeres zu schreiben, aber ich belasse es mal hierbei: es ist auffallend, wie schnell die Debattenkultur hier auf das Argumentieren des Status Quo, ziemlich herablassende Kommentare und Kampfbegriffe herabfällt. Ich hab schon jetzt kein Bock mehr.

Wär mal cool, über Lösungen nachzudenken. Ich finde den Punkt, den @frisches_pfitzner aufmacht (gerafft: es wird zwar konsequent gendergerecht gesprochen und Themen nicht ausgeklammert, aber _dadurch fällt das Fehlen alt noch mehr auf_) ziemlich interessant. Aber leider hat sich ja niemand bequemt, das auch nur mal ernst zu nehmen. Und vor dem Hintergrund, dass The Pod gerade _wieder_ neue Formate mit neuen Podcastern ankündigt, ist das auch durchaus ein Moment, um das mal wieder auf den Tisch zu bringen.
Es wurde doch lediglich gesagt, dass das Thema, inklusive Antworten seitens The Pod, erst kürzlich diskutiert wurde. Da spricht erstmal wenig dafür, das Thema würde nicht ernst genommen werden.
Aber wozu eine Diskussion einfach wiederholen und nicht mal abwarten was in nächster Zeit so kommt? Insbesondere dieser Podcast wirkt doch wirklich nicht wie eine forcierte Männerdomäne also warum diese Haltung?
Legoli12
Beiträge: 173
Registriert: 26. Okt 2016, 06:12

Re: Frauen und The Pod

Beitrag von Legoli12 »

Gegen das Benennen von Problemen hat ja auch niemand etwas.
Warum verweisen hier viele Leute auf den Status Quo? Ich weiß nicht wie es dir geht, aber ich empfinde es als recht ermüdend, wenn kurz nachdem das ganze in einem Thread diskutiert wurde (siehe dazu meine vorherige Antwort in dem Thread), das Thema an einer anderen Stelle wieder aufgemacht wird.
Mit der letzten Weltherrschaft im Kopf und den dort angesprochenen Argument warum es aktuell aus Andres und Jochens Perspektive fragwürdig wäre jemand neuen einzustellen nur um diese Person aufgrund von wegbrechender Einnahmen sobald die von Corona verurschaten Insolvenzen beginnen. Diese wurden ja nur aufgeschoben durch eine Änderung des Insolvenzrechts.


P.S. Vielleicht habe ich das jetzt übersehen, aber wer hat bitte in diesem Thread Kampfbegriffe gebraucht?
P.P.S. Ich habe jetzt noch nicht reingehört in die neuen Formate, aber sind dort denn neue Leute/ Menschen mit denen the Pod vorher keine Geschäftsbeziehung hatte dabei?
Ceterum censeo Carthaginem esse delendam. - Cato der Ältere
(Im Übrigen bin ich der Meinung, dass Karthago zerstört werden muss.)
Benutzeravatar
DickHorner
Beiträge: 906
Registriert: 30. Aug 2018, 10:26

Re: Frauen und The Pod

Beitrag von DickHorner »

Alienloeffel hat geschrieben: 11. Nov 2020, 09:32 Es wurde doch lediglich gesagt, dass das Thema, inklusive Antworten seitens The Pod, erst kürzlich diskutiert wurde. Da spricht erstmal wenig dafür, das Thema würde nicht ernst genommen werden.
Aber wozu eine Diskussion einfach wiederholen und nicht mal abwarten was in nächster Zeit so kommt? Insbesondere dieser Podcast wirkt doch wirklich nicht wie eine forcierte Männerdomäne also warum diese Haltung?
Ja, aber die Antwort von Andre war, dass da erst Mal nix geplant ist, da brauchen wir also auch nicht abzuwarten. Jochen hat erst gar nicht darauf geantwortet (per Mail). Da bekomme ich zumindest auch das Gefühl, dass das Thema nicht ernst genommen wird. Und, dass das Thema on air konsequent totgeschwiegen wird, deutet jetzt auch nicht darauf hin, dass es den Projektverantwortlichen wirklich wichtig wäre.
Ist ja auch ok, sollte man dann aber auch einfach so sagen und dazu stehen.
Wenn Diskussionsbedarf da ist, dann wird halt diskutiert. Und genau weil dieser Podcast nicht die eine forcierte Männerdomäne wirkt, geht die Schere zwischen erwarteter Handlung und zu beobachtender Handlung so krass auseinander.
Wirkt nicht wie ein boys club, vielleicht wünschen wir uns auch einfach nur ganz doll, dass er nicht so wirkt, weil es nicht unserem Selbstbild entspricht. Die Realität sieht aber einfach so aus, dass es einer ist.

@legoli: es redet ja niemand von Festanstellung...
Zuletzt geändert von DickHorner am 11. Nov 2020, 10:21, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
Feamorn
Beiträge: 1344
Registriert: 20. Mai 2017, 23:12
Wohnort: Bergisch Gladbach

Re: Frauen und The Pod

Beitrag von Feamorn »

Legoli12 hat geschrieben: 11. Nov 2020, 09:57 Gegen das Benennen von Problemen hat ja auch niemand etwas.
Warum verweisen hier viele Leute auf den Status Quo? Ich weiß nicht wie es dir geht, aber ich empfinde es als recht ermüdend, wenn kurz nachdem das ganze in einem Thread diskutiert wurde (siehe dazu meine vorherige Antwort in dem Thread), das Thema an einer anderen Stelle wieder aufgemacht wird.
Mit der letzten Weltherrschaft im Kopf und den dort angesprochenen Argument warum es aktuell aus Andres und Jochens Perspektive fragwürdig wäre jemand neuen einzustellen nur um diese Person aufgrund von wegbrechender Einnahmen sobald die von Corona verurschaten Insolvenzen beginnen. Diese wurden ja nur aufgeschoben durch eine Änderung des Insolvenzrechts.


P.S. Vielleicht habe ich das jetzt übersehen, aber wer hat bitte in diesem Thread Kampfbegriffe gebraucht?
P.P.S. Ich habe jetzt noch nicht reingehört in die neuen Formate, aber sind dort denn neue Leute/ Menschen mit denen the Pod vorher keine Geschäftsbeziehung hatte dabei?
Kampfbegriffe sehe ich auch nicht, dafür aber einige ziemlich ätzende Seitenhiebe in Nebensätzen, die sich über das Thema mehr oder minder offen lustig machen. Ist mir ehrlich gesagt auch übel aufgestoßen und kotzt mich ziemlich an.

Und ja, wenn man hier im Forum schon länger aktiv ist, weiß man, dass das Thema vor kurzem besprochen wurde und im Kontext der Weltherrschaft ist auch klar, dass sich, zumindest kurzfristig, nichts ändern wird, nur waren spätestens nach deinem ersten Beitrag hier, der lolaldanees Antwort noch einmal präzisiert hat, eigentlich alle Kommentare überflüssig und teilweise eben schlicht Seitenhiebe und/oder Nachtreten. Zumal der Threadersteller sich nach dem Hinweis ja auch gar nicht weiter gemeldet hat (und als Forenneuling gestehe ich ihm zu, dass er sich nicht erst durch vergangene Threads wühlt, denn mit der Forderung wäre ein Diskussionsforum bereits am Sterben). Da bekomme ich schon den Eindruck, dass sich einige Leute durch einen solchen Beitrag schon irgendwie getriggert zu fühlen scheinen und unbedingt nochmal vermelden müssen, wie unnötig/lächerlich das Thema für sie doch ist.
frisches_pfitzner
Beiträge: 3
Registriert: 10. Nov 2020, 14:51

Re: Frauen und The Pod

Beitrag von frisches_pfitzner »

Alienloeffel hat geschrieben: 11. Nov 2020, 09:32 Insbesondere dieser Podcast wirkt doch wirklich nicht wie eine forcierte Männerdomäne also warum diese Haltung?
Hm. Das will ich jetzt nicht unterstellen, weil ich Andre und Jochen (auch die anderen natürlich) für ihre Meinungen und Einordnungen, ihre Expertise schätze. Aber wenn du dir genau die Betitelung "Auf ein Bier", die meisten Gäste und sie Themen ansiehst, könntest du durchaus auch zu einem anderen Ergebnis kommen.. mal "frankly spoken". Das ist sicherlich auch unfair, weil ja auch Andre in "Nachgeforscht" Forscherinnen (eben aufgrund ihrer speziellen Expertise) eingeladen hat. Unterstreicht aber vielleicht den Punkt: Wenn diese sehr spitze Expertise nicht zu erwarten ist, braucht man ja nicht extra ne Frau einladen. Aber das liegt vielleicht auch am Netzwerk der Jungs(?).

Und das ist wirklich ein Problem für mich. Der Content leidet da teilweise auch drunter. Mittlerweile, wenn ich sehe, dass ein Podcast mit Wolfgang oder Ralf kommt, denke ich schon eher: "Hm, muss ich mir das jetzt anhören? Habe ich diese Art der Anekdoten und Sichtweisen nicht schon oft genug gehört?"
mrz hat geschrieben: 11. Nov 2020, 08:51 [...] Dass es mehr weibliche Games Journalisten gibt im Verhältnis [....] als es weibliche Coregamer im Verhältnis zu männlichen gibt
Also gibt es verhältnismäßig viele Frauen.

Oder hätte ich jetzt Gamesjournalistinnen schreiben müssen anstatt weiblicher Gamesjournalisten? Was ist die politisch korrekte Bezeichnung?
Das stimmt so tatsächlich nicht. Von den Zahlen, die ich so aus verschiedenen Ecken gehört habe, sprechen eher für ein 50/50. Wie viel davon jetzt so der "Core-Gamer" ausmacht, ist vermutlich schwer genau zu beziffern. Und ich finde diese Argumentation auch nicht schlüssig. Wenn es so viele Games-Journalistinnen gibt, warum lädt man sich dann so wenige ein?
frisches_pfitzner
Beiträge: 3
Registriert: 10. Nov 2020, 14:51

Re: Frauen und The Pod

Beitrag von frisches_pfitzner »

Feamorn hat geschrieben: 11. Nov 2020, 10:18 Zumal der Threadersteller sich nach dem Hinweis ja auch gar nicht weiter gemeldet hat (und als Forenneuling gestehe ich ihm zu, dass er sich nicht erst durch vergangene Threads wühlt, denn mit der Forderung wäre ein Diskussionsforum bereits am Sterben). Da bekomme ich schon den Eindruck, dass sich einige Leute durch einen solchen Beitrag schon irgendwie getriggert zu fühlen scheinen und unbedingt nochmal vermelden müssen, wie unnötig/lächerlich das Thema für sie doch ist.
Habe mich extra angemeldet, weil mir das Thema sehr wichtig, und in letzter Zeit extremer aufgefallen ist.
Benutzeravatar
DickHorner
Beiträge: 906
Registriert: 30. Aug 2018, 10:26

Re: Frauen und The Pod

Beitrag von DickHorner »

@frisches_pfitzner: Abgesehen von "auf ein Bier" uneingeschränkte Zustimmung. ;)
Episoden unter Beteiligung von Ralf oder Wolfgang markiere ich inzwischen jedes Mal als gehört, ohne sie gehört zu haben.
Die Hälfte der Menschen sind Frauen. Es liegt der Verdacht nahe, dass genauso viele Frauen wie Männer zum Thema Spiele zu sagen haben.
Dr_Hasenbein
Beiträge: 551
Registriert: 13. Dez 2016, 00:01

Re: Frauen und The Pod

Beitrag von Dr_Hasenbein »

DickHorner hat geschrieben: 11. Nov 2020, 10:28 Die Hälfte der Menschen sind Frauen. Es liegt der Verdacht nahe, dass genauso viele Frauen wie Männer zum Thema Spiele zu sagen haben.
Für mich nicht. Zähle ich die Zocker in meinem Bekanntenkreis, zeigt sich ein sehr eindeutiges Bild. Und die wenigen Frauen die dann tatsächlich zocken, tun dies ausschließlich eher oberflächlich.
Benutzeravatar
HerrReineke
Archduke of Banhammer
Beiträge: 1511
Registriert: 6. Apr 2018, 12:03

Re: Frauen und The Pod

Beitrag von HerrReineke »

Ich möchte nur kurz darauf hinweisen, dass André selbst gesagt hat, dass man ihm jederzeit gerne Vorschläge für Personen per PM/Mail zukommen lassen kann, die bei The Pod eingeladen werden könnten/sollten. Idealerweise natürlich (das ist jetzt von mir), um seine Arbeit zu erleichtern, vielleicht mit sehr knapper Begründung, Verweis auf mögliche Themen oder gar einer "Referenz", dass dieser Mensch schonmal in einem Podcast zu hören war (ergo: taugliches Equipment zu besitzen scheint).

Darüber hinaus würde ich darum bitten, nicht einfach nur die Diskussion vom letzten Mal wiederzukauen. Das bringt hier weder irgendwen weiter, noch haben wir uns danach erfahrungsgemäß lieber als vorher... :whistle:
Quis leget haec?
Benutzeravatar
Soulaire
Beiträge: 1480
Registriert: 28. Mär 2016, 06:44

Re: Frauen und The Pod

Beitrag von Soulaire »

Vielleicht nur ne naive Frage, aber kann es nicht auch einfach sein, dass ihr Ralfs und Wolfgangs Formate an sich nicht mögt und nicht weil sie männlich sind?
Andersherum würdet ihr dass doch (auch zurecht) als den übelsten Sexismus beschimpfen.
Gesperrt