Hardwarepreise Marktverknappung (Sebastian)

Wenn ihr Themen oder Fragen vorschlagen wollt, die wir in zukünftigen Folgen diskutieren / beantworten sollen: Bitte hier rein.
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
Dwarf Vader
Beiträge: 70
Registriert: 14. Nov 2018, 19:08

Hardwarepreise Marktverknappung (Sebastian)

Beitrag von Dwarf Vader »

Ich finde man könnte den aktuellen Hardwaremarkt mal zum Thema machen, der entwickelt sich nämlich ganz anders als prognostiziert.
Die Vermutung Corona hätte die Motivation und die Ressourcen der Interessenten gemindert in Hardware zu investieren,
erweist sich nämlich gerade als völlig falsch.

Hier einige kurze Beispiele:

Der aktuelle Marktwert einer PS5 (nur über reseller erhältlich) liegt bei etwa 900€
Nvidia´s RTX 3070 wird im offiziellen Handel derzeit mindestens 200€ über UVP gehandelt.
Radeons neue GPU´s sind so rar, dass sie für den Endverbraucher garnicht erhältlich sind. (Auch nicht die custom-boards)
Prognosen für die nächsten Monate für Endverbraucherpreise liegen ebenfalls bei mindestens 200€ über UVP-
DIe Preise für nvidia und Radeon Vorgängermodelle (5700xt, 2080, 2070S etc.) liegen über dem Durchschnittspreis von vor 6 Monaten.

Was bedeutet das?
Die Hersteller haben den realisierbaren Marktpreis massiv unterschätzt. Das (teilweise Pandemie-bedingte) knappe Angebot motiviert Käufer
radikal überhöhte Preise zu zahlen.
Meine Prognose ist, dass es in Zukunft bei gamingsensibler hardware gestaffelte releases geben wird. Jeder Hersteller, der sich solche Margen entgehen lässt, muss bekloppt sein. Im Klartext heißt das, es acht Sinn den Markt künstlich bis zum Release des jeweiligen Nachfolgemodells zu verknappen.
Für Konsolen heißt das, dass es imho mehrere Iterationen einer Generation (Ähnlich xbox one / xbox one x) geben wird.

Falls es in dem Bereich Kontakte zu Brancheninsidern gibt, wäre das super interessant.

Rince81
Beiträge: 3394
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: Hardwarepreise Marktverknappung (Sebastian)

Beitrag von Rince81 »

Ich glaube solche Aussagen lassen sich erst einsortieren wenn man tatsächlich verfügbare Stückzahlen für den Vergleich hat und aus denen machen Sony, Nvidia und Co. gerade Staatsgeheimnisse. Wenn man sich anschaut, dass quer durch die Bank Hardware dieses Jahr kaum bzw. schwer zu bekommen war, Ryzen Notebooks z.B. würde ich mich hüten daraus allgemeingültige Konsequenzen für die kommenden Jahre abzuleiten. Klar man möchte Kunden gerne melken, darf sowas aber auch nicht übertreiben, sonst bleibt man auf seiner Ware sitzen. Klar man hat eine sehr kleine aber sehr sichtbare Gruppe an Leuten die enthusiastisch/blöd genug ist für eine PS5 900€ auszugeben aber auch nur in der Aussicht, dass sich die Verfügbarkeit in den kommenden Monaten nicht wesentlich ändern wird. Sony hat aber nichts davon, seine Konsolen als Luxusgut einer kleinen Minderheit zu vermarkten - mit der Masse verdienen sie - gerade langfristig - wesentlich mehr.
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur

Benutzeravatar
Dwarf Vader
Beiträge: 70
Registriert: 14. Nov 2018, 19:08

Re: Hardwarepreise Marktverknappung (Sebastian)

Beitrag von Dwarf Vader »

Rince81 hat geschrieben:
26. Nov 2020, 12:54
und aus denen machen Sony, Nvidia und Co. gerade Staatsgeheimnisse.
Ja, genau und dafür gibt es einen Grund. Die Information über zukünftige Lieferkapazitäten würde nämlich den Marktpreis beeinflussen.
Rince81 hat geschrieben:
26. Nov 2020, 12:54
Sony hat aber nichts davon, seine Konsolen als Luxusgut einer kleinen Minderheit zu vermarkten - mit der Masse verdienen sie - gerade langfristig - wesentlich mehr.
Es spricht nichts dagegen beide Zielgruppen zu bedienen, daher meine Vermutung von gestaffelten Releases. Bei Games sehen wir schon Verwertungsketten die sich genau auf dieses Phänomen beziehen. Das Sony auf Ware sitzen bleibt ist unwahrscheinlich, bisher sind alle Käufer bereit deutlich über UVP zu zahlen. So lange dem so ist, gibt es keinen Grund den Markt zu fluten.

Die entscheidende Frage ist, ob ein Hersteller bereits die Händlerpreise angepasst hat. Wenn es Kontakte in diese Richtung gibt, würde ich da mal nachhaken. Ich verwette meinen Arsch drauf, dass die nächste Charge PS5´s / Xbox´s / Nvidia GPU´s etc. schon über ursprünglichem UVP an die Händler geht. Und dann macht man das ganze zu nem, riesen Geschäft.
Die Käuferschicht nach unten abgrasen kann man immer, nach unten ist bei der Preisspanne genug Platz. Wäre nur dämlich damit anzufangen, bevor der Marktpreis automatisch sinkt. Niemand macht sich den eigenen Markt kaputt.

Benutzeravatar
XfrogX
Beiträge: 553
Registriert: 21. Jan 2017, 20:19
Kontaktdaten:

Re: Hardwarepreise Marktverknappung (Sebastian)

Beitrag von XfrogX »

Das ganze ist ja nicht so einfach. Den Hersteller können werden unzählig viele Produkte vor Marktstart fertigen um alle Leute dann zu beliefern. Das würde extreme Vorlaufzeiten bedeuten, oder viel größere Fabriken. Dazu Riesen Lager beim Hersteller und beim Handel. Das alles würde Risiken und Preise extrem anheben.
Aber sie können auch nicht einfach mit extrem hohen Preisen starten um damit die Anzahl der Käufer genau so stark zu verringern das sie keinen eng pass haben.
Den dann müssten sie sehr schnell und ziemlich drastisch die Preise senken, was dann die Kunden immer mehr verärgert und zu extrem schwankenden Verkaufszahlen führt.
Und diese Schwankungen würden dann wieder in Engpässe oder Überproduktion enden.

Rince81
Beiträge: 3394
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: Hardwarepreise Marktverknappung (Sebastian)

Beitrag von Rince81 »

Wenn Sony gestaffelte Releases ihrer Konsolen macht kaufen sich die Kunden eben eine Xbox. Aus die Maus. Nvidia bringt ja bereits teurere Founder Editions ihrer High Ende Karten auf den Markt und holen so dir Enthusiasten ab und erleichtern die um ihre Kohle und da hat AMD eben keine Alternative. Nvidia bringt es aber generell nichts den Mainstreamarkt künstlich zu verknappen solange sie mit AMD Konkurrenz haben die den Markt dann eben liebend gern bedienen. Auch wenn Spielekonsolen Luxus-Produkte sind kannst du sie nicht wie solche vermarkten. Da kommt noch der Rattenschwanz, dass deine Hardwarebasis geringer ist, du also auch weniger mit Abos und Lizenzen verdienst.
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur

Benutzeravatar
Dwarf Vader
Beiträge: 70
Registriert: 14. Nov 2018, 19:08

Re: Hardwarepreise Marktverknappung (Sebastian)

Beitrag von Dwarf Vader »

Rince81 hat geschrieben:
26. Nov 2020, 14:36
Nvidia bringt es aber generell nichts den Mainstreamarkt künstlich zu verknappen solange sie mit AMD Konkurrenz haben die den Markt dann eben liebend gern bedienen.
Also aktuell sieht es ja eher so aus, als würde AMD den Markt verknappen. Nvidia´s Lieferengpass mit der Pandemie zu begründen haut noch hin. Die haben durch diesen Umstand aber unverhofft Gewinn gemacht und AMD zieht jetzt nach. Das es zwei Wochen nach Release kein einziges Händlerangebot für Enderbraucher gibt ist schräg, Pandemie hin oder her.
Es gibt nur zwei GPU-Anbieter und nur zwei Konsolen, die sich den gleichen Markt teilen.
Da macht man sich auch gegenseitig nicht den Markt kaputt, von Verknappung profitieren beide.

Rince81 hat geschrieben:
26. Nov 2020, 14:36
Auch wenn Spielekonsolen Luxus-Produkte sind kannst du sie nicht wie solche vermarkten. Da kommt noch der Rattenschwanz, dass deine Hardwarebasis geringer ist, du also auch weniger mit Abos und Lizenzen verdienst.
Doch, genau das zeigt sich ja gerade. Und genau das lässt sich auch fortführen, wenn man bezüglich der Konsolengeneration iteriert. Bei GPU´s ist das sowieso kein Problem. Die richten sich ohnehin an eine kleine Gruppe Enthusiasten, für die gibt es keinen "ENdverbraucher-Mainstream-Markt" gibt.
Ebensowenig wie eine neue Konsolengeneration im ersten Jahr. Und diese Käuferschicht zahlt schlicht den Preis, den jemand an das Produkt schreibt.

Kennst du noch andere Beispiele für Produkte die ihren Marktwert fast verdoppelt haben, nachdem sie den Hersteller verlassen haben?
Mir fallen ausschließlich Luxusprodukte ein.

WIe gesagt, die Frage beantwortet sich eigentlich von selbst, wenn jemand Auskunft über die Entwicklung von Händlerpreisen geben kann.

Rince81
Beiträge: 3394
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: Hardwarepreise Marktverknappung (Sebastian)

Beitrag von Rince81 »

Dwarf Vader hat geschrieben:
26. Nov 2020, 18:05
Also aktuell sieht es ja eher so aus, als würde AMD den Markt verknappen. Nvidia´s Lieferengpass mit der Pandemie zu begründen haut noch hin. Die haben durch diesen Umstand aber unverhofft Gewinn gemacht und AMD zieht jetzt nach. Das es zwei Wochen nach Release kein einziges Händlerangebot für Enderbraucher gibt ist schräg, Pandemie hin oder her.
Es gibt nur zwei GPU-Anbieter und nur zwei Konsolen, die sich den gleichen Markt teilen.
Wir haben dieses Jahr eine völlige Ausnahmesituation. AMD hat keine eigenen Chipfabriken sondern beauftragt Firmen wie TSMC oder Globalfoundries mit der Produktion von Chips und ist völlig von den Produktionskapazitäten dieser Hersteller abhängig und auch davon, dass Apple und Co. nicht parallel auch Großproduktionen in Auftrag haben. Nun hat AMD gerade einen absoluten Run, die Markteinführung der neuen Generation beider Konsolenhersteller mit Chips von AMD, eine neue und erfolgreiche Generation eigener Desktopprozessoren und Grafikkarten und mit Ryzen 4000 auch auf dem Mobilmarkt eine APU , selbst in einem völlig normalen Bedingungen wäre das extrem ambitioniert gewesen und während einer Pandemie völlig illusorisch - AMD kann einfach nicht genug liefern.

Meiner Meinung nach würde weder für Sony noch Microsoft eine künstliche Verknappung des Marktes irgendeinen nachhaltigen Sinn ergeben.
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur

Inkognito
Beiträge: 392
Registriert: 1. Aug 2020, 14:03

Re: Hardwarepreise Marktverknappung (Sebastian)

Beitrag von Inkognito »

Rince81 hat geschrieben:
26. Nov 2020, 20:02
Meiner Meinung nach würde weder für Sony noch Microsoft eine künstliche Verknappung des Marktes irgendeinen nachhaltigen Sinn ergeben.
Yup, sehe ich auch so.
Marketing-technisch macht zu Beginn der Konsolengeneration diese Verknappung Sinn, oder auch nur die Illusion davon.
Aber ab jetzt ist jede nicht bediente Nachfrage eine nicht-verkaufte Konsole, die schmerzt.

Auch kann ich mir nicht vorstellen, dass die Konsolen über UVP an den Handel abgegeben werden. Höhere Preise als normal ja, aber nicht zu hoch.

Verkaufen denn seriöse Händler die Konsolen über UVP?

Benutzeravatar
Jon Zen
Beiträge: 1355
Registriert: 10. Jul 2017, 02:51
Wohnort: Hessen

Re: Hardwarepreise Marktverknappung (Sebastian)

Beitrag von Jon Zen »

Dwarf Vader hat geschrieben:
25. Nov 2020, 22:05
Ich finde man könnte den aktuellen Hardwaremarkt mal zum Thema machen, der entwickelt sich nämlich ganz anders als prognostiziert.
Die Vermutung Corona hätte die Motivation und die Ressourcen der Interessenten gemindert in Hardware zu investieren,
erweist sich nämlich gerade als völlig falsch.
Wer hat das denn prognostiziert?
Durch Corona wurde der Bedarf an Hardware generell (Endverbraucher + kommerzielle Nutzer) und das Zeitbudget der Konsumenten für das Spielen größer.
Außerdem gab es Produktionsschwierigkeiten, weswegen weniger Hardware produziert wurde, als gewollt. Das war auch alles vom ersten Tag an relativ klar. Die Wirtschaftsförderungen haben diesen Trend später zusätzlich unterstützt und gefestigt.

Benutzeravatar
Braincrack
Beiträge: 166
Registriert: 5. Nov 2017, 22:33

Re: Hardwarepreise Marktverknappung (Sebastian)

Beitrag von Braincrack »

Dazu kommt noch der Engpass bei der Verschiffung - Cororna sei dank. Die Preise für einen Standard Container der über den Seeweg vom Asien zu uns kommt explodiert, bei Luftfracht dasselbe. Selbst die Container sind mittlerweile Mangelware. Und das alles nur weil ein oder zwei Monate nix wirklich aus Asien raus ging und das jetzt natürlich alles nach geschwappt kommt.

Warum sagen Nvidia, Sony, Microsoft oder AMD nicht wann weitere Lieferungen kommen? Ja weil sie es auch nicht wissen bzw. die Margen es nicht zulassen, das die eben erwähnten Herrsteller einfach mal mehrere 1000€ für eine Containerladung mit 25 Paletten bezahlen. Gerade Sony hat da glaub ich ein ziemliches Problem mit ihrer nicht gerade kleinen OVP der PS5.

Langfristig wird sich das schon wieder einpendeln bis Sommer nächsten Jahres.

Und warum setzen die Herrsteller dann nicht gleich 1000€ an für zb. die PS5? Ja weil es dann kein Mensch mit gesunden Menschenverstand kaufen würde - Sony braucht die Verbreitung der Konsolen - nicht den Gewinn der Hardware. Das Geld kommt da mit den Lizenzen der Spiele bzw durch den PlayStation Store - aber nicht, wenn sie nur 5 Konsolen verkaufen.

Benutzeravatar
XfrogX
Beiträge: 553
Registriert: 21. Jan 2017, 20:19
Kontaktdaten:

Re: Hardwarepreise Marktverknappung (Sebastian)

Beitrag von XfrogX »

Viele der Käufer die nun überhöhte Preise zahlen, tun das ja genau nur weil sie dem Hype erliegen. Wäre dieser Preis Standard und man hätte halt nur ein paar tausend Konsolen verkauft, dafür aber überall welche verfügbar wäre der Hype schon viel kleiner. Und wenn dann noch die Masse an Menschen einfach sagt ja dann warte ich nun ein paar Monate würde auch der kleine Hype schneller verpuffen als das Sony viel Geld mit diesen 1000€ ps5 verdient hätte.

Benutzeravatar
Dwarf Vader
Beiträge: 70
Registriert: 14. Nov 2018, 19:08

Re: Hardwarepreise Marktverknappung (Sebastian)

Beitrag von Dwarf Vader »

Inkognito hat geschrieben:
26. Nov 2020, 23:02

Verkaufen denn seriöse Händler die Konsolen über UVP?
Weiß keiner, weil aktuell nicht vorrätig.
Die neuen GPU's werden von Händlern aktuell mindestens 20% über ursprünglicher UVP gehandelt, wenn überhaupt verfügbar. Eigentlich nur die RTX 3070 und aufwärts.

Auf dem freien Markt über reseller werde alle nicht verfügbaren Karten und Konsolen rund 100% über UVP gehandelt.

Ich verstehe eure Argumente, aber mal einfach runtergebrochen:
Zeigt mir mal ein anderes Beispiel dafür, dass Ware, unmittelbar nach dem Verlassen des Herstellers, einen Wertzuwachs von 100% hatte. Es gibt auch andere Güter, die durch die Pandemie schlecht verfügbar sind. Aber so eine Preisentwicklung ist absolut beispiellos.

Benutzeravatar
Pikachu
Beiträge: 192
Registriert: 1. Nov 2020, 09:49

Re: Hardwarepreise Marktverknappung (Sebastian)

Beitrag von Pikachu »

Dwarf Vader hat geschrieben:
27. Nov 2020, 12:06
Zeigt mir mal ein anderes Beispiel dafür, dass Ware, unmittelbar nach dem Verlassen des Herstellers, einen Wertzuwachs von 100% hatte.
Limitierte Sneaker. Die haben teilweise einen Wertzuwachs von 1000%.
Schwerkraft ist eine Lüge der Medien

Benutzeravatar
XfrogX
Beiträge: 553
Registriert: 21. Jan 2017, 20:19
Kontaktdaten:

Re: Hardwarepreise Marktverknappung (Sebastian)

Beitrag von XfrogX »

Ist doch eigentlich bei allem was einen Hype hat so. Selbst die Lidl Klamotten sind doch im Preis gestiegen.

Bei Lego gibts das auch oft. Speedchampions Audi s1 kostet normal 20€ ging in der Anfangszeit teilweise für 50€ weg und auch hier im Laden standen die letzten plötzlich für 30 im Regal.

Benutzeravatar
lipt00n
Beiträge: 501
Registriert: 11. Dez 2015, 10:01
Wohnort: Frankfurt am Main
Kontaktdaten:

Re: Hardwarepreise Marktverknappung (Sebastian)

Beitrag von lipt00n »

Ich muss gerade einen Rechner für einen Freund zusammenstellen, -kaufen und -bauen und es ist die Hölle. Gehäuse, RAM, Board, NT und Lüfter waren recht einfach und da hat er auch einen guten Taler sparen können, aber das alles bringt ja nichts ohne CPU und ohne GPU. Beides in seiner Preiskategorie (Mittelklasse) momentan fast überall ausverkauft oder viel zu teuer. Deswegen wird jetzt gewartet. Sowas habe ich noch nie erlebt, DDR-Bananenvergleiche drängen sich von selbst auf.

Ich unterstelle AMD im übrigen keinen Paperlaunch, da zB die 5600X und 5800X bei jedem Komplett-PC-Hersteller lieferbar sind. Da kriege ich das große Schütteln, weil gefühlt der gesamte Bestand dorthin gewandert ist während der Endkunde nichts in die Finger bekommt. Ähnlich scheint es sich auch mit den neuen Nvidia-Karten zu verhalten. Da kommt aber auch noch dazu, dass die 2xxxer auch kaum noch zu bekommen sind.
Ich bin gerade ein bisschen genervt vom Hardwaremarkt.
Bild
Mal wieder unterwegs: dorfkartoffel.com

Benutzeravatar
Dwarf Vader
Beiträge: 70
Registriert: 14. Nov 2018, 19:08

Re: Hardwarepreise Marktverknappung (Sebastian)

Beitrag von Dwarf Vader »

lipt00n hat geschrieben:
27. Nov 2020, 17:44

Ich unterstelle AMD im übrigen keinen Paperlaunch, da zB die 5600X und 5800X bei jedem Komplett-PC-Hersteller lieferbar sind.
5600(xt) 5700(xt) wurden im Januar 2020 released und sind auch einzeln gut verfügbar.
Eine 5800 (xt) hat es, soweit ich weiß, nie gegeben.
Beide Karten kosten ca. 450-500€, also in etwa das Gleiche wie zum Release.
Ob das jetzt überteuert ist muss man selbst entscheiden.
Im aktuellen Markt bieten die vermutlich am meisten Leistung fürs Geld.

Die neuen Radeon Karten 6800 und 6800(xt) hab ich auch bisher nicht in Komplettsystemen gefunden.
Es wurde eine unbekannte Anzahl Karten an Vorbesteller rausgegeben, teils von Händlern, teils von AMD direkt.
Wer das Glück hatte welche zu bekommen, macht gerade das Geschäft seines Lebens.

Ja, der Hardwaremarkt ist gerade extrem schräg. Selbst Nvidias Vorgängermodelle haben nach 1,5 Jahren nochmal im Preis angezogen. Zwar nicht viel, aber sowas gabs auch noch nie. Man kann eigentlich nur jedem abraten sich gerade eine GPU oder eine Konsole zu kaufen.

Benutzeravatar
lipt00n
Beiträge: 501
Registriert: 11. Dez 2015, 10:01
Wohnort: Frankfurt am Main
Kontaktdaten:

Re: Hardwarepreise Marktverknappung (Sebastian)

Beitrag von lipt00n »

Ich war beim Ryzen, nicht bei RDNA. Hätte mich auch klarer ausdrücken können, aber deswegen stand da auch nur ein X hinter der Zahl ;)
Bild
Mal wieder unterwegs: dorfkartoffel.com

Benutzeravatar
Dwarf Vader
Beiträge: 70
Registriert: 14. Nov 2018, 19:08

Re: Hardwarepreise Marktverknappung (Sebastian)

Beitrag von Dwarf Vader »

lipt00n hat geschrieben:
27. Nov 2020, 18:15
Ich war beim Ryzen, nicht bei RDNA. Hätte mich auch klarer ausdrücken können, aber deswegen stand da auch nur ein X hinter der Zahl ;)
Ah, achso verstehe. Wusste nicht, dass CPU´s auch so schwierig zu bekommen sind. Bin da nicht ganz so drin, aber zumindest an die Intel CPU´s kommt man ganz gut, dachte das wär bei AMD ähnlich.

Naja, jedenfalls viel Erfolg beim PC konfigurieren / bauen. Ich drück die Daumen, dass die Preise demnächst wieder fallen.

Benutzeravatar
limericks
Beiträge: 311
Registriert: 17. Mai 2017, 13:18

Re: Hardwarepreise Marktverknappung (Sebastian)

Beitrag von limericks »

lipt00n hat geschrieben:
27. Nov 2020, 17:44
Ich unterstelle AMD im übrigen keinen Paperlaunch, da zB die 5600X und 5800X bei jedem Komplett-PC-Hersteller lieferbar sind. Da kriege ich das große Schütteln, weil gefühlt der gesamte Bestand dorthin gewandert ist während der Endkunde nichts in die Finger bekommt.
Geht mir momentan genauso mit dem 5900X. Dessen UVP liegt bei 549 Euro. Ich schiele mehrmals täglich auf Geizhals, aber der bewegt sich nicht von 770 Euro weg, und selbst diese Angebote sind nicht sofort lieferbar. Manchmal taucht er auf Ebay um 1300 Euro auf und verschwindet dann gleich wieder.
Trotz dessen, dass der Release schon 3 Wochen her war. Damit haben sich meine PC Baupläne erstmal erledigt.

Benutzeravatar
lipt00n
Beiträge: 501
Registriert: 11. Dez 2015, 10:01
Wohnort: Frankfurt am Main
Kontaktdaten:

Re: Hardwarepreise Marktverknappung (Sebastian)

Beitrag von lipt00n »

limericks hat geschrieben:
27. Nov 2020, 20:32
Geht mir momentan genauso mit dem 5900X. Dessen UVP liegt bei 549 Euro. Ich schiele mehrmals täglich auf Geizhals, aber der bewegt sich nicht von 770 Euro weg, und selbst diese Angebote sind nicht sofort lieferbar. Manchmal taucht er auf Ebay um 1300 Euro auf und verschwindet dann gleich wieder.
Trotz dessen, dass der Release schon 3 Wochen her war. Damit haben sich meine PC Baupläne erstmal erledigt.
Ich klicke 5-10x täglich alle meine Bookmarks bei diversen Händlern durch, um etwaige Delays über Geizhals zu umgehen und die Verfügbarkeit und den Preis zu überprüfen :ugly:
Bild
Mal wieder unterwegs: dorfkartoffel.com

Antworten