Themenvorschlag: Bewertungen von Indie Games

Wenn ihr Themen oder Fragen vorschlagen wollt, die wir in zukünftigen Folgen diskutieren / beantworten sollen: Bitte hier rein.
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
Leonard Zelig
Beiträge: 2093
Registriert: 5. Jan 2016, 19:56

Re: Themenvorschlag: Bewertungen von Indie Games

Beitrag von Leonard Zelig »

So ganz kann ich die Kritik an der M!Games nicht nachvollziehen. Hab mal in meiner Datenbank geschaut welche Indie-Spiele mindestens 90% bekommen haben bzw. als es noch ein anderes Wertungssystem für Download-Spiele gab eine 10/10. Die M!Games hat übrigens vor allen anderen deutschen Magazinen schon früh eine Rubrik für Download-Spiele eingeführt.

ABZÛ
BattleBlock Theater
Brothers: A Tale of Two Sons
Cave Story & Cave Story+
Celeste
Dead Cells
Detention
Guacamelee!
Hades
Hellblade: Senua's Sacrifice
Journey
Mark of the Ninja
Shovel Knight & Shovel Knight: Treasure Trove
SOMA
The Unfinished Swan
Trials Evolution
Undertale
World of Goo

Die Spiele mit einer Wertung zwischen 85% und 89% bzw. einer 9/10 liste ich mal lieber nicht auf. ;)

Indie-Spiele haben oft viele Ecken und Kanten, das verhindert höhere Wertungssphären. Und natürlich ärgert man sich wenn ein Indie-Spiel, das man mag und wo man im Forum im Austausch mit den Entwicklern steht, von Magazinen wie 4Players eine 39%-Wertung kassiert. Ist mir so bei Dreamfall Chapters so gegangen. Manche Genres wie Roguelites und Metroidvanias sind für meinen Geschmack auch etwas überrepräsentiert im Indiesegment und ich würde mich mehr über Indie-Spiele freuen, die z.B von Titeln wie Wave Race, F-Zero und 1080 Snowboarding inspiriert wären. Es gibt sicher bei allen Magazinen eine gewisse "Beißhemmung" Spielen wie What Remains of Edith Finch (89%), die sich in zwei Stunden durchspielen lassen, eine Wertung von 95% oder höher zu geben. Vielleicht weil die Wertungen auch immer noch eine Einkaufsberatung darstellen sollen und da dann das Preis/Leistungsverhältnis mit reinspielt. Da die großen Publisher in der Regel ganz andere Spiele entwickeln, ist die Vergleichbarkeit immer schwer, aber die von Microsoft gepublishten Ori-Spiele haben zum Beispiel auch keine 90er-Wertungen in der M!Games kassiert. Zelda- und Mario-Titel sind bei den Fans beliebt und bekommen dadurch schon einen kleinen Wertungsbonus. Wobei es in der Regel auch großartige Spiele sind.
"The whole problem with the world is that fools and fanatics are always so certain of themselves, but wiser people so full of doubts."

Konsolengaming in den 2010er-Jahren - Eine Dekade in Zahlen und Worten

RogueMike
Beiträge: 137
Registriert: 24. Apr 2018, 07:23

Re: Themenvorschlag: Bewertungen von Indie Games

Beitrag von RogueMike »

Leonard Zelig hat geschrieben:
3. Mär 2021, 23:43
(...) Indie-Spiele haben oft viele Ecken und Kanten, das verhindert höhere Wertungssphären. (...)
Ist das wirklich so? Meinem Eindruck nach zielen Indie-Spiele in der Regel auf ein relativ eng fokussiertes Spielerlebnis ab. AAA-Titel hingegen bilden oftmals große Spielwelten mit etlichen Sub-System unterschiedlicher Art ab. Bei letzterem Ansatz kann sehr viel schief gehen und nervige Bugs sind naturgemäß viel häufiger anzutreffen. Stimmen die Story und Inszenierung, wie bei Cyberpunk 2077, hapert es oft am Gameplay und anderen Aspekten. Oder nehmen wir z.B. Elex (OK, vielleicht eher AA, aber ein typisches AAA-Genre), da dachte ich zuerst "Wow, die Spielwelt ist ja mal richtig stimmungsvoll und vergleichsweise dicht und sinnhaft", bis ich dann merkte, wie unausgegoren das Kampfsystem ist. Fast jedes AAA-Spiel hat irgendwelche "Ecken und Kanten" bzw. auffällige Schwächen. Indie-Hits wie "Monster Train", "Hades", "Spelunky 2" und "Nova Drift" sind da im Vergleich doch Diamanten mit Feinschliff: Nahezu perfekte Spiele, die das, was sie sein wollen, kaum besser umsetzen könnten.

Wie kommt es nun aber, dass solchen Titeln von manchen Redakteuren oder gar ganzen Redaktionen 90%+-Wertungen verwehrt bleiben? Ich denke, es liegt (unter anderem) an einem zu großen Fokus auf Umfang und Grafik. Ein 3D-(Action-)RPG hat viel Leerlauf, d.h. der Spieler verbringt relativ viel Zeit damit, einfach nur von A nach B zu kommen. Da ist es logisch, dass die Grafik eine große Rolle spielt und das völlig zurecht. Es ist aber meiner Meinung nach falsch, diese Grafik-Anforderungen auf fokussierte Indie-Spielerlebnisse zu übertragen. Bei einem Monster Train oder Hades liegt der Fokus viel mehr darauf, die nächsten Spielzüge gedanklich vorzubereiten oder (im Fall von Hades) die Bewegung und Angriffsausführung im Kampf zu meistern; hübsche Grafik ist da eher Beiwerk. Und der Umfang sollte eigentlich in der Spielspaß-Wertung keine Rolle spielen (nicht zu verwechseln aber mit Spielelementen, die für Abwechslung sorgen), sondern nur für Kaufempfehlungen im Sinne des Preis-Leistungs-Verhältnisses. Es ist aber nunmal nach allgemeiner Ansicht beeindruckend, durch eine riesige Spielwelt zu laufen und vielleicht will man mit hohen Wertungen für AAA-Titel auch die Arbeit würdigen, die in die Konstruktion all dieser virtuellen Gebäude und Landschaften geflossen ist.

Crenshaw
Beiträge: 246
Registriert: 28. Aug 2016, 10:07

Re: Themenvorschlag: Bewertungen von Indie Games

Beitrag von Crenshaw »

RogueMike hat geschrieben:
5. Mär 2021, 03:18
Es ist aber nunmal nach allgemeiner Ansicht beeindruckend, durch eine riesige Spielwelt zu laufen und vielleicht will man mit hohen Wertungen für AAA-Titel auch die Arbeit würdigen, die in die Konstruktion all dieser virtuellen Gebäude und Landschaften geflossen ist.
dass macht die Wertung aber total nutzlos, es heißt ja nicht umsonst Spielspasswertung (oder? keine Ahnung lese inzwischen eher unregelmäßig Tests), da ist mir ehrlich gesagt egal ob da 1 Person 2 Jahre dran gearbeitet hat oder 500 Leute 3 Jahre, entweder es macht Spass oder nicht, da ist die Grafik oder der Umfang, zumindest mir, egal. Ich finde es sogar eher (meist) lästig wenn ich viel Leerlauf habe
ich finde es eh merkwürdig das ein "hässliches" Spiel kaum CHancen hat hohe Wertungen zu bekommen, als ein "schönes" aber oberflächiges Spiel, auch ein Grund warum zumindest für mich, die klassischen Spieletests kaum noch Relevanz haben

Antworten