Das muss ins Magazin. (Gamestop)

Wenn ihr Themen oder Fragen vorschlagen wollt, die wir in zukünftigen Folgen diskutieren / beantworten sollen: Bitte hier rein.
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Marine4ever
Beiträge: 10
Registriert: 5. Mai 2017, 14:11

Das muss ins Magazin. (Gamestop)

Beitrag von Marine4ever »

Edit: Die Reddit-Community kauft Aktienoptionen, keine Aktien, aber das führt jetzt zu weit.
Habt ihr schon von diesem Krimi um Gamestop (und andere geshortete Aktien), einige Hedgefonds und ein Finanzsubbreddit dreht gehört?

Quellen u.a. https://slate.com/technology/2021/01/ga ... s-gme.html und dieses Video, was das ganz gut erklärt sofern es euch interessiert https://www.youtube.com/watch?v=Qi5hTqQFhuA .

In kurz: Die Gamestopaktie ist seit Jahren im Sinkflug, Missmanagement und online verpasst, dank Corona sah es bis vor kurzem noch düsterer aus. Dementsprechend haben viele Fonds die Aktie geshortet*. Das war kein Geheimnis, und dezentral hat sich das unter Kleinanlegern auf Reddit r/Wallstreetbets rumgesprochen. Da mag man Gamestop und mag aber keine Hedgefonds. Viele Redditer, auch später durch einen Tweet von Elon Musk angestachelt haben dann Gamestopaktien und andere aktuell unter Short-Optionen stehende Aktien gekauft, so das die frei verfügbar am Markt erhältliche Aktienmenge geschrumft ist. Jetzt haben aber die Hedgefonds zugesagt, die große Menge geshorteter Aktien wieder zurückzugeben (die sie an diesem Zeitpunkt nicht mehr hatten, da verkauft (siehe unten). Begrenztes Angebot = steigender Preis, und die Fonds müssen liefern. Ergo ist der Gamestopkurs nach oben explodiert, weil die Fonds kaufen MÜSSEN. Da geht es um Milliarden. Mittlerweile hat sich das wieder gemäßigt, aber die Gamestop-Leitung wird sich gefreut haben unerwartet reich zu werden, wenn sie denn schnell verkauft haben xD. Vermutlich ist das Thema jetzt durch, weil die Fonds nicht mehr so offen publizieren werden wen sie shorten und das Reddit jetzt unter Beobachtung steht (nicht nur die Presse, scheinbar auch die chinesische Regierung https://www.reddit.com/r/wallstreetbets ... ed_by_ccp/)


*Shorten =auf Fallende Kurse setzen, sich eine Aktie zu einem Wert + Kommission auf Zeit leihen. Bsp.: B will von A 2 Aktien für je 1Euro für einen Monat (aktueller Kurs), zahlt A vereinbart 20 cent Gebühr dafür. B muss A also nach einem Monat 2 Aktien geben. B verkauft die Aktien sofort und hat somit 2€ auf dem Konto. Wenn wie erhofft der Kurs sinkt, kann B vor Ablauf der Frist zwei Aktien für z.B. je 50ct kaufen (bei steigenden Kursen ist das ein Verlustgeschäft), und A dann die beiden "geliehenen Aktien" zurückgeben, B hatte somit 80ct. Gewinn gemacht. Das direkte Shorten können nur große Anleger, weil man als Privatanleger keinen Zugang zu solchen Ausleihgeschäften hat, man kann Aktien eines Short-ETFs erwerben. Aber kurz: Macht das nicht, das ist pure Zockerei und das Risiko ist zu hoch, da ihr bei steigenden und neutralem Kurs Verlust macht.

Benutzeravatar
SebastianStange
Administrator
Beiträge: 779
Registriert: 7. Dez 2016, 21:05

Re: Das muss ins Magazin. (Gamestop)

Beitrag von SebastianStange »

Keine Sorge, kommt es! ^^
Ich stehe da auch nur staunend da und bin absolut fasziniert!

Benutzeravatar
Blaight
Lord Moderator of the Isles, First of his name
Beiträge: 1126
Registriert: 2. Jun 2016, 10:41

Re: Das muss ins Magazin. (Gamestop)

Beitrag von Blaight »

Kaum eine Situation hat in mir so sehr eine ungeahnte Gier geweckt. Naja ich bin nicht eingestiegen. Mega faszinierend.

Voigt
Beiträge: 2301
Registriert: 14. Jun 2016, 14:43

Re: Das muss ins Magazin. (Gamestop)

Beitrag von Voigt »

Das gute ist, dass diese Woche kein Magazin ist, erst nächste Woche wieder.
Das heißt nächste Woche erfährt man dann auch wie es ausgegangen ist. Wird wohl erwartet dass so nächsten Mittwoch-Donnerstag alle Shorts bedient werden, statt nur 20% von den 140% geshorteten Aktien bisher.

Rick Wertz
Beiträge: 511
Registriert: 13. Apr 2018, 10:40

Re: Das muss ins Magazin. (Gamestop)

Beitrag von Rick Wertz »

Sollte sicher ins Magazin, aber ich persönlich bin so langsam von Berichterstattung zu dem Thema übersättigt.

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 6053
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Das muss ins Magazin. (Gamestop)

Beitrag von Andre Peschke »

Voigt hat geschrieben:
28. Jan 2021, 11:18
Das gute ist, dass diese Woche kein Magazin ist, erst nächste Woche wieder.
Das heißt nächste Woche erfährt man dann auch wie es ausgegangen ist. Wird wohl erwartet dass so nächsten Mittwoch-Donnerstag alle Shorts bedient werden, statt nur 20% von den 140% geshorteten Aktien bisher.
Ich las heute schon Berichte, die Short-Positionen seien jetzt alle closed (von Citron/Melvin) und derzeit werden schon neue Etabliert, für den erwarteten Abschwung. Aber kein Plan, wie genau sich von außen überprüfen lässt, ob das Stimmt oder ob die Unternehmen solche Meldungen einfach mal platzieren können in der Hoffnung, dass man den Schaden damit noch begrenzen kann?

Andre

Rick Wertz
Beiträge: 511
Registriert: 13. Apr 2018, 10:40

Re: Das muss ins Magazin. (Gamestop)

Beitrag von Rick Wertz »

Es gibt generell nur wenig handfestes das nicht auf Hörensagen beruht zu diesem Thema. Insbesondere da nicht nur Gamestop sondern auch eine ganze Reihe weitere Aktien wegen WSB explodieren wirkt das für mich nach dem klassischen Foren-Pump & Dump, wie es ihn auch schon damals in den 90ern während der Techblase gab; nur heute mit weit höherer Reichweite.

Voigt
Beiträge: 2301
Registriert: 14. Jun 2016, 14:43

Re: Das muss ins Magazin. (Gamestop)

Beitrag von Voigt »

Andre Peschke hat geschrieben:
28. Jan 2021, 14:31
Ich las heute schon Berichte, die Short-Positionen seien jetzt alle closed (von Citron/Melvin) und derzeit werden schon neue Etabliert, für den erwarteten Abschwung. Aber kein Plan, wie genau sich von außen überprüfen lässt, ob das Stimmt oder ob die Unternehmen solche Meldungen einfach mal platzieren können in der Hoffnung, dass man den Schaden damit noch begrenzen kann?
Soweit ich sehe sind immernoch 62 Millionen von 74 Millionen Aktien geshortet.

Was ich auf imgur las, dass Melvin sagte die haben "a short completed" woraus dann in den (Börsen) Medien, "all shorts" wurde.

ABER imgur ist jetzr keine vertaunswürde Quelle, ist ja bloß social media, und ich bin kein Experte im Aktienhandel, kenne bloß paar Großlagen. Nich sicher ob ich hier Daten richtig lese: https://www.marketbeat.com/stocks/NYSE/ ... -interest/
Edit, besserer Link: https://finviz.com/quote.ashx?t=GME

Falls aber korrekt wären 62 Millionen an Shorts die bedient werden müssen immernoch eine rießige Menge, und würde erwarten dass die bis halt so Mittwoch über Tage bedient werden und dadurch Kurs steigt, bis er dann komplett einbricht, sobald alles bedient ist, und die krasse Überbewertung zum tragen kommt, und alle sturmhaft verkaufen, wenn die dann immernoch was halten.

Das ist halt die Frage ob Anleger am Donnerstag neie Shorts anlegen, aufgrund des dann zu erwartenden Kurseinbruchs..

Rick Wertz
Beiträge: 511
Registriert: 13. Apr 2018, 10:40

Re: Das muss ins Magazin. (Gamestop)

Beitrag von Rick Wertz »

Auf der verlinkten Seite sind gar keine aktuellen Daten zu sehen, sicher dass das die korrekte Seite ist?

Voigt
Beiträge: 2301
Registriert: 14. Jun 2016, 14:43

Re: Das muss ins Magazin. (Gamestop)

Beitrag von Voigt »

Stimm heute ist ja schon der 28te, wie die Zeit vergeht.
Gerade mal geschaut ob ich verlässliche aktuellere Daten finde, aber bisher nich, bin aber auch nur am Smartphone. Degiro lädt auch gerade nich bei mir, ansonsten hätte ich auch da ma geschaut.

Inkognito
Beiträge: 375
Registriert: 1. Aug 2020, 14:03

Re: Das muss ins Magazin. (Gamestop)

Beitrag von Inkognito »

Andre Peschke hat geschrieben:
28. Jan 2021, 14:31
Aber kein Plan, wie genau sich von außen überprüfen lässt, ob das Stimmt oder ob die Unternehmen solche Meldungen einfach mal platzieren können in der Hoffnung, dass man den Schaden damit noch begrenzen kann?

Andre
To the point.
Kann man nicht überprüfen/nachvollziehen.
In Gegensatz zu Aktien sind Derivate kaum reguliert.

Sagen wir es so, wenn dem so wäre, würden sie still, leise und heimlich auf die Gegenposition setzen, und nicht zu jedem Journalisten laufen und dies herausposaunen, damit der Markt auch genau weiß, wie ihre Positition angeblich sei. ;)

Benutzeravatar
Dr. Zoidberg [np]
Cronjob of Justice
Beiträge: 3396
Registriert: 7. Jul 2016, 23:28
Kontaktdaten:

Re: Das muss ins Magazin. (Gamestop)

Beitrag von Dr. Zoidberg [np] »

Diese Leerverkauf-Scheiße ist zum Glück und aus gutem Grund in Europa nicht erlaubt. Dass normale Anleger die Gamestop, AMC und weitere Aktien aktuell nicht handeln können, ist schon ein ganz schön dreister Move und ich bin wirklich sehr gespannt, was da noch passieren wird

Rick Wertz
Beiträge: 511
Registriert: 13. Apr 2018, 10:40

Re: Das muss ins Magazin. (Gamestop)

Beitrag von Rick Wertz »

Naja, nach dem diese Aktien absehbar kollabieren werden ist das zu diesem Zeitpunkt durchaus ein recht guter Schutz für späte Kleinanleger, sich nicht ins Verderben zu stürzen.

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 6053
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Das muss ins Magazin. (Gamestop)

Beitrag von Andre Peschke »

Inkognito hat geschrieben:
28. Jan 2021, 16:30
Sagen wir es so, wenn dem so wäre, würden sie still, leise und heimlich auf die Gegenposition setzen, und nicht zu jedem Journalisten laufen und dies herausposaunen, damit der Markt auch genau weiß, wie ihre Positition angeblich sei. ;)
Mit Gegenposition meinst du, dass sie einfach normale Aktien kaufen? Das haben sie ja schon zwischendrin wohl getan, ob ihren Verlust abzufedern (Darf man eigentlich im Zweifel seine eigene Short-Order bedienen?)

Insgesamt scheint mir das schon so ne Nummer zu sein, wo erfahrenere Anleger die unerfahrene Masse ordentlich aufgepeitscht haben, als sich die Gelegenheit bot und dank Unterstützung von Social-Media-Größen wie Musk ist es so richtig explodiert. Noch heute morgen sah ich Beteuerungen in dem Reddit, auf jeden Fall noch nachzukaufen, auf jeden Fall zu halten etc. Und das als Antwort auf Leute die gesagt haben, das wäre ihre erste Anlage in Wertpapieren. Ich bin in diesen Sachen zu unbedarft um da ein Label wie "Pump&Dump" dranzukleben. Das war ganz bestimmt nicht die einzige Motivation etc. Aber da mischt sich glaube ich ehrlicher Aktionsimus gegen den Hedgefond mit gezielten Manipulatoren und allgemeiner Gier. Eigenartige Melange.

Ist aber natürlich nur eine Momentaufnahme aus 1-2 Threads die jeweils Tausende Antworten hatten, die ich nichtmal im Ansatz alle überflogen habe.
Rick Wertz hat geschrieben:
28. Jan 2021, 17:02
Naja, nach dem diese Aktien absehbar kollabieren werden ist das zu diesem Zeitpunkt durchaus ein recht guter Schutz für späte Kleinanleger, sich nicht ins Verderben zu stürzen.
Aber diejenigen, die vorher eingestiegen sind, kommen dann ja evtl. umgekehrt nicht mehr rechtzeitig raus, oder? (wenn es denn stimmt - siehe Beitrag von Voigt)

Andre

Voigt
Beiträge: 2301
Registriert: 14. Jun 2016, 14:43

Re: Das muss ins Magazin. (Gamestop)

Beitrag von Voigt »

Dr. Zoidberg [np] hat geschrieben:
28. Jan 2021, 16:40
Dass normale Anleger die Gamestop, AMC und weitere Aktien aktuell nicht handeln können, ist schon ein ganz schön dreister Move und ich bin wirklich sehr gespannt, was da noch passieren wird
Woher hast du die Info dass normale Händler die Aktien nicht handel dürfen? Ich weiß bloß dass einige App/Platformen risikoreiche Orders nicht zulassen, wie etwas diese Aktien auf Kredit kaufen. Oder keine Trailing-Stop-Loss Order, da diese den Orderpeis automatisch immer weiter anheben um AKtien zu kaufen. Dafür ist der Kurs zu volatil. Aber normale Limits Order sollten überall weiterhin gehen.

Rick Wertz
Beiträge: 511
Registriert: 13. Apr 2018, 10:40

Re: Das muss ins Magazin. (Gamestop)

Beitrag von Rick Wertz »

Andre Peschke hat geschrieben:
28. Jan 2021, 17:23
Aber diejenigen, die vorher eingestiegen sind, kommen dann ja evtl. umgekehrt nicht mehr rechtzeitig raus, oder? (wenn es denn stimmt - siehe Beitrag von Voigt)

Andre
Verkaufen ist weiterhin möglich, nur der Kauf weiterer Aktien dieser Firmen nicht. Die Blase kann also nicht weiter befeuert werden.
Voigt hat geschrieben:
28. Jan 2021, 17:24
Woher hast du die Info dass normale Händler die Aktien nicht handel dürfen? Ich weiß bloß dass einige App/Platformen risikoreiche Orders nicht zulassen, wie etwas diese Aktien auf Kredit kaufen. Oder keine Trailing-Stop-Loss Order, da diese den Orderpeis automatisch immer weiter anheben um AKtien zu kaufen. Dafür ist der Kurs zu volatil. Aber normale Limits Order sollten überall weiterhin gehen.
Eine Reihe amerikanischer Broker erlaubt keine zusätzlichen Käufe von "Meme Stocks".

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 6053
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Das muss ins Magazin. (Gamestop)

Beitrag von Andre Peschke »

Rick Wertz hat geschrieben:
28. Jan 2021, 17:31
Verkaufen ist weiterhin möglich, nur der Kauf weiterer Aktien dieser Firmen nicht. Die Blase kann also nicht weiter befeuert werden.
Ah, I see.

Ich sehe auch, im zugehörigen Reddit versuchen sie schon die Käufe über "Drittländer" aufrecht zu erhalten. :D

https://www.reddit.com/r/wallstreetbets ... n_the_way/

Wie da alle beschworen werden, den Kram nicht zu verkaufen ist übrigens auch hier wieder... ich hab da kein gutes Gefühl dabei. Das geschieht alles unter dem Motto, es jetzt dem bösen Hedgefond zu zeigen (ohne zu fragen, wessen Geld der böse Hedgefond da überhaupt verwaltet - kann man das irgendwo sehen?). Aber ich frage mich da schon sehr, ob die Leute nicht nur instrumentalisiert werden.

Ich verstehe aber auch kein Wort von dem, was dort behauptet wird über "short ladders" etc. :D

Andre

Voigt
Beiträge: 2301
Registriert: 14. Jun 2016, 14:43

Re: Das muss ins Magazin. (Gamestop)

Beitrag von Voigt »

Habe mich mal bei Degiro eingeloggt, könnte zwar kaufen und verkaufen wie ich mag mit Limit Order, aber man sieht ja jetzt schon wie es doch komplett abstürzt. ^^
Bild

Und gab bloß Probleme am Smartphone mit mobiler Webseite, am PC ging alles ohne Probleme, und keine Ahnung wie dedizierte Apps wie Robinhood funktionieren.

Edit: Hat sich doch überraschenderweise nochmal stabilisiert. Ich bin weiterhin gespannt.
Bild

Inkognito
Beiträge: 375
Registriert: 1. Aug 2020, 14:03

Re: Das muss ins Magazin. (Gamestop)

Beitrag von Inkognito »

Andre Peschke hat geschrieben:
28. Jan 2021, 17:23
Inkognito hat geschrieben:
28. Jan 2021, 16:30
Sagen wir es so, wenn dem so wäre, würden sie still, leise und heimlich auf die Gegenposition setzen, und nicht zu jedem Journalisten laufen und dies herausposaunen, damit der Markt auch genau weiß, wie ihre Positition angeblich sei. ;)
Mit Gegenposition meinst du, dass sie einfach normale Aktien kaufen? Das haben sie ja schon zwischendrin wohl getan, ob ihren Verlust abzufedern (Darf man eigentlich im Zweifel seine eigene Short-Order bedienen?)
Ja, long im underlying.
Andere professionelle Glücksritter werden sich da bestimmt beteiligt haben. Die Shorter eher nicht, weil da würden sie sich ja ins eigene Fleisch schneiden. Das einzige was für sie Sinn macht ist die Short Position zu neutralisieren. Und ja, das darf man natürlich jederzeit, wenn du das mit "Short-Order bedienen" meinst.

Benutzeravatar
Leonard Zelig
Beiträge: 2066
Registriert: 5. Jan 2016, 19:56

Re: Das muss ins Magazin. (Gamestop)

Beitrag von Leonard Zelig »

Andre Peschke hat geschrieben:
28. Jan 2021, 17:23
Insgesamt scheint mir das schon so ne Nummer zu sein, wo erfahrenere Anleger die unerfahrene Masse ordentlich aufgepeitscht haben, als sich die Gelegenheit bot und dank Unterstützung von Social-Media-Größen wie Musk ist es so richtig explodiert. Noch heute morgen sah ich Beteuerungen in dem Reddit, auf jeden Fall noch nachzukaufen, auf jeden Fall zu halten etc. Und das als Antwort auf Leute die gesagt haben, das wäre ihre erste Anlage in Wertpapieren. Ich bin in diesen Sachen zu unbedarft um da ein Label wie "Pump&Dump" dranzukleben. Das war ganz bestimmt nicht die einzige Motivation etc. Aber da mischt sich glaube ich ehrlicher Aktionsimus gegen den Hedgefond mit gezielten Manipulatoren und allgemeiner Gier. Eigenartige Melange.
Kann sein, dass erfahrene Anleger die Masse ordentlich aufgepeitscht haben, vielleicht waren aber auch nur einige Gamer sauer, dass Hedgefonds ihrem Lieblingsladen den Stecker ziehen wollen. Allerdings weiß ich nicht, ob Gamestop sowas wie Fans hat. Hierzulande ist der Ruf ja eher ramponiert. Und 35$ für eine Gamestop-Aktie zahlt man auch nicht einfach so aus Jux und Dollerei. Sowas könnte ich mir eher bei Aktien vorstellen, die nur noch wenige Dollar wert sind.

Eine andere Sichtweise wäre, dass für Millenials in den USA die Investitionsmöglichkeiten derzeit echt überschaubar sind, weil Immobilien unerschwinglich, die Zinsen seit über zehn Jahren im Keller und die Studienkredite immer noch nicht abbezahlt sind. Der Aktienmarkt wäre eine gute Alternative, wenn er sinnvolle gesetzliche Leitplanken hätte. Also versucht man das aktuelle System zu crashen, damit die Politik in Washington die Gesetze ändert. Die Demokraten haben ja aktuell in beiden Kammern die Mehrheit und könnten etwas ändern.
Rick Wertz hat geschrieben:
28. Jan 2021, 17:02
Naja, nach dem diese Aktien absehbar kollabieren werden ist das zu diesem Zeitpunkt durchaus ein recht guter Schutz für späte Kleinanleger, sich nicht ins Verderben zu stürzen.
Ich glaube das kann man als Grund ausschließen. :ugly:

Glaube auch nicht, dass besonders viele Kleinanleger in den letzten Tagen Gamestop-Aktien gekauft haben. Es gab ja keinen rationalen Grund für den Kursanstieg. Geschützt werden Hedgefonds, die über 120% short waren, vor einem weiteren Kursanstieg. Wenn es mehr Shorts als Gamestop-Aktien gibt, werden diese ein knappes Gut und der Höchstbietende bekommt sie.
"The whole problem with the world is that fools and fanatics are always so certain of themselves, but wiser people so full of doubts."

Konsolengaming in den 2010er-Jahren - Eine Dekade in Zahlen und Worten

Antworten