Bei Odins Bart: Valheim!

Wenn ihr Themen oder Fragen vorschlagen wollt, die wir in zukünftigen Folgen diskutieren / beantworten sollen: Bitte hier rein.
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Floki
Beiträge: 296
Registriert: 25. Dez 2019, 15:41

Bei Odins Bart: Valheim!

Beitrag von Floki »

Ich weiß gar nicht, ob "nur" der Hype eine Besprechung des Casts rechtfertig, aber Valheim geht ja steil durch die Decke.
Ich spiele es auch recht gerne, kann aber gar nicht sagen, woran das liegt. Die Lichteffekte finde ich sehr gut der Rest ist relativ generischer Sandbox Kram inkl. Houseing und Crafting. Dennoch bringt es irgendwie Spaß. :-)

Benutzeravatar
Terranigma
Beiträge: 1071
Registriert: 17. Feb 2016, 19:34

Re: Bei Odins Bart: Valheim!

Beitrag von Terranigma »

Bin vor'n paar Tagen mit einem Kollegen auf den Hypetrain aufgesprungen und bisher muss ich sagen: Nope, don't see it. Atmosphärisch finde ich's sehr hübsch. Aber ansonsten ist's für mich nach ca. 3h halt so'n typisches Crafting-Gedönse, das abseits der Atmosphäre nun nichts tut, was ich bemerkenswert, innovativ oder auch in der Umsetzung als besonders gelungen empfinde. Ist halt schon nett. Aber auch wenn ich mir Reviews, Berichterstattung, usw. anschaue wird mir dort nicht wirklich dargelegt, was daran nun toll sei. Aber in der Frequenz, in der u.a. auf Gamestar und Co entsprechende Videos und Artikel rausgehauen werden, bekommt man den Eindruck, dass es deutlich mehr sei als eben nur nett.
Wenn unser Geist leer ist, ist er für alles bereit. Im Anfänger-Geist liegen viele Möglichkeiten, in dem des Experten wenige.
Suzuki Shunryū​

Floki
Beiträge: 296
Registriert: 25. Dez 2019, 15:41

Re: Bei Odins Bart: Valheim!

Beitrag von Floki »

Naja, es ist ja auch noch im EA und man darf hoffen oder glauben, dass da noch mehr kommt. Und der Grundbaustein ist ja nicht schlecht, aber ja, da gebe ich Dir Recht, eben nicht mehr.
EDIT: Aber man kann ja sicherlich schön darüber philosophieren, wieso das Ding gerade so einen Nervt trifft.

Benutzeravatar
Terranigma
Beiträge: 1071
Registriert: 17. Feb 2016, 19:34

Re: Bei Odins Bart: Valheim!

Beitrag von Terranigma »

Floki hat geschrieben:
1. Mär 2021, 14:03
EDIT: Aber man kann ja sicherlich schön darüber philosophieren, wieso das Ding gerade so einen Nervt trifft.
Das ist eine gute Frage, die ich mir die Tage immer öfter's stelle. Ich bleibe bei meiner ursprünglichen Aussage, dass ich wenig an dem Spiel bemerkenswert, überraschend, allzu toll oder innovativ finde. Nirgends kann ich den Finger drauflegen, warum der Titel nun eigentlich so durch die Decke geht. Umgekehrt muss ich aber auch sagen, dass ich's die Tage ziemlich viel gespielt habe und wiederholt wie nach einer Trance urplötzlich erwachte und mich nach einigen Stunden fragte, was ich hier eigentlich tue. Und warum? Egal. Irgendwie hat's schon seinen Reiz. Wie du eingangs sagtest: "Irgendwie macht's Spaß." Irgendwie. :D
Wenn unser Geist leer ist, ist er für alles bereit. Im Anfänger-Geist liegen viele Möglichkeiten, in dem des Experten wenige.
Suzuki Shunryū​

Benutzeravatar
Gurkenlord
Beiträge: 16
Registriert: 18. Sep 2019, 20:52

Re: Bei Odins Bart: Valheim!

Beitrag von Gurkenlord »

Alleine habe ich bisher 20h gespielt, in diesen 20h hatte kein Leerlauf und dauerhaft etwas auf das ich hinarbeiten kann. Dafür wird man dann auch immer belohnt. Im Multiplayer hatten wir den selben Progress innerhalb von 4-5h das hat mich dann doch überrascht wie schnell das ging. Würde man mir das Spiel für 30-40€ hinlegen wäre ich immer noch happy. Es gibt viele QoL Funktionen und das wirkt alles Rund. Vermisse bisher garnicht und das nach nun 42,8h. Sei es der Stil den ich bis auf die Charaktermodelle perfekt finde(alleine der Mix aus Lowpoly, Pixelart und modernen Rendertechniken ist ein Traum). Das Spiel will das man craftet macht das alles auf seine eigene Art sodass ich "typisches Crafting-Gedönse" total fehl am Platz finde. Vielen Genrevertretern kann man das vorwerfen weil sie so gut wie nichts eigenes reinbringen aber Valheim hat genug Eigenheiten und Kniffe die ich echt mag und die es interessant machen. Alleine das Holzfällen macht mir richtig Spaß und das habe ich in keinem der vielen Craftingspiele bisher erlebt. Immer wieder toll wenn man einen Baum umhaut und 4-5 mit umkippen und man aufpassen muss das man nicht erschlagen wird. Das kann man dann auch für Gegnerspawnnester gut nutzen. https://www.youtube.com/watch?v=Q3R1XGIs0gE

Benutzeravatar
Timberfox13
Beiträge: 135
Registriert: 19. Nov 2018, 13:32
Wohnort: Jena

Re: Bei Odins Bart: Valheim!

Beitrag von Timberfox13 »

Mein Senf zu Valheim: (hmmm, Senf...)

Hab am Releasetag angefangen und die 100h schon voll gemacht.
Bin sein 15h auf der Suche nach dem 4. Boss und find den "Vegvisir" (Runenstein der den Boss-spawn markiert) nicht.
Ich fahr die (sehr große) map ab und suche Berg-Gebiete und dort Ruinen um ans Ziel zu kommen.
Ich hab 10h in den Umbau meines Hauses gesteckt um mehr Platz zu haben.
Ich koche immer wieder neue Tränke/Essen um in den High-Lv-Gebieten nicht direkt weggeklatscht zu werden.

Es stellen sich einfach keine Abnutzungserscheinungen ein. Ich weiß nicht warum.
Alles was ich mache klingt von außen extrem langweilig auf Dauer und ich bin auch niemand der zu lange auf einem Spiel festhängt wenns nicht mehr bockt.
Keine Ahnung wie das Spiel das macht.

Und dabei zocke ich hauptsächlich solo.
Hab zwar extra nen Server bei 4netplayers gemietet um mit 2 anderen Communitymitgliedern nebenher ein bisschen zu daddeln aber das ergibt sich leider nicht so oft.

Was meiner Meinung nach Gründe sind warum das game so durch die Decke geht:

-Solo-play ist absolut valide
-CoOp macht noch mehr spaß
-PvP ist opt-In, kein grief wenn man keinen Bock drauf hat
-Reparaturen sind "kostenlos" (Werkzeug geht auf Dauer kaputt, Reparatur kostet aber außer das vorhanden sein eines Crafting-Tisches garnix)
-Abrissarbeiten werfen immer alle Materialien wieder ab (Wand kostet 3 Holz / Abriss bringt 3 Holz) außer bei "Treibstoff" (z.B. Harz/Kohle bei Fackeln)
-Man muss nicht essen, es bringt aber extreme Vorteile sich trotzdem damit zu beschäftigen (gutes Essen => mehr HP/Stamina)
-Es gibt Ziele (Bosse, danach weiter zum nächsten Biom) und jedes neue Biom ist immer erst einmal eine Herausforderung, zumal spezielle Bossdrops wichtig sind um im weiteren Verlauf sinnvoll vorzugehen
-Erkundung der großen Welt ist wichtig (Boote! segeln macht Spaß!) und notwendig
-tolles Kampf-System (meiner Meinung nach, aber ausbaufähig)
-es läuft für einen EarlyAccess 5 Wochen nach Start wirklich sauber und hat ne Menge Content ohne dass aller 3 Tage die Version durch Updates zerschossen wird (und Updates kommen, die Kommunikation ist nur relativ unauffällig)
-1 GB Installation in Zeiten, in denen 2 COD Varianten nicht mehr auf eine PS4 passen (war das CoD? ich glaube schon)
-Grafik (jaja nicht zeitgemäß aber einfach mal anders) mit toller Lichtstimmung und Wetter
-tolles Physiksystem für Bäume/Wasser/Gebäude
-der Wald ist echt waldig! klingt doof ich weiß aber das muss man mal erleben

Im Grunde ist Valheim ein Terraria x Minecraft x DarkSouls
Oder wie ich es schon mal anderweitig geschrieben habe: wie Horizon - es macht nicht wegweisend neues aber vereint vieles Bekanntes zu einer Schmackhaften Mahlzeit - und ja, nicht alles was hinkt ist ein Vergleich aber was solls...

Sry4walloftext

Daß Valheim hier besprochen wird halte ich aber leider für unwahrscheinlich.
Zum Einen wird Survival/Crafting hier eher weniger goutiert ;P zum Anderen ist CoOp auch nicht gerade ein zentraler Punkt des Konzepts

Obwohl, Vermintide wurde doch ganz gut gefunden...

Naja, wär schön wenn sichs mal wer anschaut aber ich hoffe ja auch schon lange auf einen Cast zu DeepRockGalactic (was mir schon mehrere Leute als den heißesten Scheiß seid Left4Dead bescheinigt haben, ohne das Repetitive von dessen maps)

Falls wer Bock hat über Valheim zu quatschen/Valheim zu zocken ich bin relativ oft auf dem inoff. Discord Server anwesend und dümpel dort im Valheim Channel rum - ded.Server wäre 4netplayersWhereNoLifeDwells und bei Steam findet Ihr mich unter Timberfox13
Gleiches gilt übrigens für DeepRock...

Für Odin!
(bzw. Rock and Stone!)

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 6153
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Bei Odins Bart: Valheim!

Beitrag von Andre Peschke »

Timberfox13 hat geschrieben:
9. Mär 2021, 14:04
Daß Valheim hier besprochen wird halte ich aber leider für unwahrscheinlich.
Zum Einen wird Survival/Crafting hier eher weniger goutiert ;P zum Anderen ist CoOp auch nicht gerade ein zentraler Punkt des Konzepts
Ich hab mal 3 Stunden solo reingespielt und fand es öde. Aber in dem Genre werd ich wohl auch einfach nicht glücklich. Die Prämisse von Survival-Games fixt mich immer an. Dann probier ich es aus und hab keinen Bock auf Sammeln, Craften, Ressourcenverwalten.

Aber Jochen und Seb versuchen gerade ihr Glück im Koop und im Koop ist ja alles irgendwie nett. Evtl kommt dabei was raus. Oder wir sitzen am Ende alle im Feierabendbier und schütteln den Kopf über euch Valheim-Spieler. :D

Andre

Benutzeravatar
Timberfox13
Beiträge: 135
Registriert: 19. Nov 2018, 13:32
Wohnort: Jena

Re: Bei Odins Bart: Valheim!

Beitrag von Timberfox13 »

Andre Peschke hat geschrieben:
9. Mär 2021, 15:12
Oder wir sitzen am Ende alle im Feierabendbier und schütteln den Kopf über euch Valheim-Spieler. :D
Thats OK with me :P

Benutzeravatar
Tsuran
Beiträge: 91
Registriert: 22. Okt 2019, 09:55

Re: Bei Odins Bart: Valheim!

Beitrag von Tsuran »

Timberfox13 hat geschrieben:
9. Mär 2021, 14:04
Mein Senf zu Valheim: (hmmm, Senf...)
Hey! Das wollte ich eigentlich alles schreiben. Aber eine Sache kommt noch dazu, die man nicht unterschätzen sollte:

Der Preis von ca. 15 Euro ist eine relativ kleine Einstiegshürde. Ich weiß nicht ob ich mir das Spiel so spontan zugelegt hätte, wenn 30 oder mehr Euro aufgerufen gewesen wären.

Benutzeravatar
Timberfox13
Beiträge: 135
Registriert: 19. Nov 2018, 13:32
Wohnort: Jena

Re: Bei Odins Bart: Valheim!

Beitrag von Timberfox13 »

Tsuran hat geschrieben:
9. Mär 2021, 15:35
Der Preis von ca. 15 Euro ist eine relativ kleine Einstiegshürde.
Jup, das sollte man tatsächlich nicht vergessen.

Und der Release-Trailer war einfach super (und das obwohl ich Amon Amarth jetzt nicht soooo toll finde - aber es hat genial gepasst).
Nach dem wars mir eigentlich egal solang es nicht über 30€ geht.

Benutzeravatar
Tsuran
Beiträge: 91
Registriert: 22. Okt 2019, 09:55

Re: Bei Odins Bart: Valheim!

Beitrag von Tsuran »

Timberfox13 hat geschrieben:
9. Mär 2021, 15:45
Und der Release-Trailer war einfach super (und das obwohl ich Amon Amarth jetzt nicht soooo toll finde - aber es hat genial gepasst).
Der Trailer war in der Tat für mich so ein zweischneidiges Schwert. Wäre die Musik nicht gewesen, hätte ich es gar nicht weiter beachtet. Dadurch, dass sie so ungewöhnlich (aber passend) war, und ich dann gesehen habe, dass Coffee Stain da seine Finger drin hat, habe ich es weiter beobachtet. Mir gefällt es sehr was die tun, vor allem der Humor.

Benutzeravatar
Puschkin
Beiträge: 484
Registriert: 5. Jun 2016, 11:26

Re: Bei Odins Bart: Valheim!

Beitrag von Puschkin »

Spricht man es eigentlich Walheim aus, wie in 🐳 Wal?
Do not play devil’s advocate unless you have passed the bar
and are currently representing Satan in a court of law.

Benutzeravatar
Terranigma
Beiträge: 1071
Registriert: 17. Feb 2016, 19:34

Re: Bei Odins Bart: Valheim!

Beitrag von Terranigma »

Puschkin hat geschrieben:
10. Mär 2021, 09:54
Spricht man es eigentlich Walheim aus, wie in 🐳 Wal?
Laut meiner fundierten Google-Kenntnisse fand ich Folgendes heraus: Auch schwedische Spieler sind sich ganz sicher, wobei Isländer Valheim als Kompositum vom isländischen 'Val' (dt. 'Wahl') und 'Heim' (dt. 'Heimat') verstehen. Sinngemäß also: "Wahlheimat." Was innerhalb des Spiels durchaus Sinn ergibt. Dass das 'Val' am Wortanfang phonetisch an 'Valhalla' erinnert wird kein Zufall sein. Alternativ kann man 'Val' - wie in 'Valhalla' - etymologisch auf 'valr' (dt. Gefallene, Kriegstote, u.Ä.), etwa in altnordischen Begriffen wie 'Valfǫðr' (dt. 'Vater der Gefallenen', Bezeichnung für Odin) oder eben auch valhǫll (dt. 'Walhalla'). Sofern man es also Isländisch aussprechen will, wäre es wohl /vɑlˌheiːm/ - in etwa ausgesprochen wie "wallheym". Also ein kurzes /a/ - somit nicht wie 'Wal' - und 'heim' würde nicht /ai/ sondern /ei/ ausgesprochen.

Sofern man aber denkt, dass der Titel "Heimat der Wale" bedeutet und man es Deutsch aussprechen will, dann wäre es wohl /wa:lhaiːm/. Aber das könnte auch der Name für einen Aquazoo im Ruhrgebiet sein. :D


Apropos Aquazoo: Gestern zusammen mit'n Kollegen das erste mal mit einem Schiff zur hohen See gefahren und ... das macht ja schon Spaß. Und man ist ordentlich stolz auf sich, wenn man am Ende lebend zurückkehrt. Was mein Kollege nach einer Expedition - O-Ton: "Hey, die Gegner kennen wir ja noch gar nicht!" - nicht tat. Als ich nach ca. 10 Minuten wieder mit dem Schiff zurückkehrte zerbrach es Anlegen am Strand in seine Einzelteile. Heldenhaft.
Wenn unser Geist leer ist, ist er für alles bereit. Im Anfänger-Geist liegen viele Möglichkeiten, in dem des Experten wenige.
Suzuki Shunryū​

Floki
Beiträge: 296
Registriert: 25. Dez 2019, 15:41

Re: Bei Odins Bart: Valheim!

Beitrag von Floki »

Timberfox13 hat geschrieben:
9. Mär 2021, 14:04
Mein Senf zu Valheim: (hmmm, Senf...)

Hab am Releasetag angefangen und die 100h schon voll gemacht.
Bin sein 15h auf der Suche nach dem 4. Boss und find den "Vegvisir" (Runenstein der den Boss-spawn markiert) nicht.
Ich fahr die (sehr große) map ab und suche Berg-Gebiete und dort Ruinen um ans Ziel zu kommen.
Ich hab 10h in den Umbau meines Hauses gesteckt um mehr Platz zu haben.
Ich koche immer wieder neue Tränke/Essen um in den High-Lv-Gebieten nicht direkt weggeklatscht zu werden.

Es stellen sich einfach keine Abnutzungserscheinungen ein. Ich weiß nicht warum.
Alles was ich mache klingt von außen extrem langweilig auf Dauer und ich bin auch niemand der zu lange auf einem Spiel festhängt wenns nicht mehr bockt.
Keine Ahnung wie das Spiel das macht.

Und dabei zocke ich hauptsächlich solo.
Hab zwar extra nen Server bei 4netplayers gemietet um mit 2 anderen Communitymitgliedern nebenher ein bisschen zu daddeln aber das ergibt sich leider nicht so oft.

Was meiner Meinung nach Gründe sind warum das game so durch die Decke geht:

-Solo-play ist absolut valide
-CoOp macht noch mehr spaß
-PvP ist opt-In, kein grief wenn man keinen Bock drauf hat
-Reparaturen sind "kostenlos" (Werkzeug geht auf Dauer kaputt, Reparatur kostet aber außer das vorhanden sein eines Crafting-Tisches garnix)
-Abrissarbeiten werfen immer alle Materialien wieder ab (Wand kostet 3 Holz / Abriss bringt 3 Holz) außer bei "Treibstoff" (z.B. Harz/Kohle bei Fackeln)
-Man muss nicht essen, es bringt aber extreme Vorteile sich trotzdem damit zu beschäftigen (gutes Essen => mehr HP/Stamina)
-Es gibt Ziele (Bosse, danach weiter zum nächsten Biom) und jedes neue Biom ist immer erst einmal eine Herausforderung, zumal spezielle Bossdrops wichtig sind um im weiteren Verlauf sinnvoll vorzugehen
-Erkundung der großen Welt ist wichtig (Boote! segeln macht Spaß!) und notwendig
-tolles Kampf-System (meiner Meinung nach, aber ausbaufähig)
-es läuft für einen EarlyAccess 5 Wochen nach Start wirklich sauber und hat ne Menge Content ohne dass aller 3 Tage die Version durch Updates zerschossen wird (und Updates kommen, die Kommunikation ist nur relativ unauffällig)
-1 GB Installation in Zeiten, in denen 2 COD Varianten nicht mehr auf eine PS4 passen (war das CoD? ich glaube schon)
-Grafik (jaja nicht zeitgemäß aber einfach mal anders) mit toller Lichtstimmung und Wetter
-tolles Physiksystem für Bäume/Wasser/Gebäude
-der Wald ist echt waldig! klingt doof ich weiß aber das muss man mal erleben

Im Grunde ist Valheim ein Terraria x Minecraft x DarkSouls
Oder wie ich es schon mal anderweitig geschrieben habe: wie Horizon - es macht nicht wegweisend neues aber vereint vieles Bekanntes zu einer Schmackhaften Mahlzeit - und ja, nicht alles was hinkt ist ein Vergleich aber was solls...

Sry4walloftext

Daß Valheim hier besprochen wird halte ich aber leider für unwahrscheinlich.
Zum Einen wird Survival/Crafting hier eher weniger goutiert ;P zum Anderen ist CoOp auch nicht gerade ein zentraler Punkt des Konzepts

Obwohl, Vermintide wurde doch ganz gut gefunden...

Naja, wär schön wenn sichs mal wer anschaut aber ich hoffe ja auch schon lange auf einen Cast zu DeepRockGalactic (was mir schon mehrere Leute als den heißesten Scheiß seid Left4Dead bescheinigt haben, ohne das Repetitive von dessen maps)

Falls wer Bock hat über Valheim zu quatschen/Valheim zu zocken ich bin relativ oft auf dem inoff. Discord Server anwesend und dümpel dort im Valheim Channel rum - ded.Server wäre 4netplayersWhereNoLifeDwells und bei Steam findet Ihr mich unter Timberfox13
Gleiches gilt übrigens für DeepRock...

Für Odin!
(bzw. Rock and Stone!)
Ich bin noch lange nicht so weit wie Du, aber alles was ich bis jetzt erleben konnte und wollte, stimmt absolut mit Deiner Ausführung überein.

Man kann es nicht erklären, aber irgendwas passt da einfach. Vielleicht ist es auch einfach die Summe aller Teile oder das berühmte Mehr als das.

Ich bin gespannt was da für ein Podcast rumkommt, egal in welcher Forme. Würde mich freuen. :-)

Benutzeravatar
gdm41
Beiträge: 53
Registriert: 27. Sep 2020, 16:15

Re: Bei Odins Bart: Valheim!

Beitrag von gdm41 »

Also ich finde das Spiel insgesammt recht stimmig, allerdings finde ich das Progressionssystem mehr so meh. Konkret eier ich nun seit 2 Wochen über die Map um diese Dungeons zu finden um zum zweiten Endgegner zu kommen. Ein Session sieht so aus, dass ich quer über die Map laufe und suche und dann meist sterbe, am nächsten Tag wieder quer über die Map um meine Items zu recovern und weiter suchen. Mal sehen ob ich den Eingang zum Dungeon diese Woche endlich finde.

Benutzeravatar
Terranigma
Beiträge: 1071
Registriert: 17. Feb 2016, 19:34

Re: Bei Odins Bart: Valheim!

Beitrag von Terranigma »

gdm41 hat geschrieben:
15. Mär 2021, 14:32
Also ich finde das Spiel insgesammt recht stimmig, allerdings finde ich das Progressionssystem mehr so meh. Konkret eier ich nun seit 2 Wochen über die Map um diese Dungeons zu finden um zum zweiten Endgegner zu kommen. Ein Session sieht so aus, dass ich quer über die Map laufe und suche und dann meist sterbe, am nächsten Tag wieder quer über die Map um meine Items zu recovern und weiter suchen. Mal sehen ob ich den Eingang zum Dungeon diese Woche endlich finde.
Der zweite Boss müsste ja The Elder sein. Eigentlich solltest du im Black Forest-Biom einen Runenstein - oder sowas in der Art, halt! - finden, der dir den Boss direkt auf der Karte markiert. Jedenfalls bin ich relativ schnell in diesem Biom über den entsprechenden Runenstein gestolpert und bekam die Location des zweiten Boss dann auch direkt angezeigt. Soweit ich's überblicke, funktioniert das eigentlich bei allen (?) Bossen recht ähnlich. Einen Dungeon, o.Ä. gibt's für den zweiten Boss jedenfalls nicht.
Wenn unser Geist leer ist, ist er für alles bereit. Im Anfänger-Geist liegen viele Möglichkeiten, in dem des Experten wenige.
Suzuki Shunryū​

Benutzeravatar
gdm41
Beiträge: 53
Registriert: 27. Sep 2020, 16:15

Re: Bei Odins Bart: Valheim!

Beitrag von gdm41 »

Haha ok, dann habe ich da wohl grundsätzlich was falsch verstanden :)

Benutzeravatar
Timberfox13
Beiträge: 135
Registriert: 19. Nov 2018, 13:32
Wohnort: Jena

Re: Bei Odins Bart: Valheim!

Beitrag von Timberfox13 »

Das mit den Dungeons ist schon richtig.
Im BlackForest gibts Grabkammern (burial mounds).
In denen steht normalerweise (zufällig!) irgendwo ein Vegvisir/Runenstein der die Position des Bosses The Elder auf der Karte anzeigt.
Außerhalb der Dungeons sind mir im BlackForest noch keine Vegvisir untergekommen.

Im 3. Gebiet (Sumpf) stehen die Vegvisir auch in den Dungeons.
Im 4. Gebiet (Gebirge) stehen sie in der Nähe von Burgruinen im Gelände rum.
Im 5. Gebiet (Ebene) stehen sie in der Nähe von Steinmonumenten (Stonehenge-mäßig).

Man kann die Beschwörungskreise der Bosse aber auch ohne die Runensteine finden, sie werden nicht erst durch die Vegvisir gespawned.
Es gibt pro Boss auch mehrere auf der Map, nur ist es wegen der Größe der Karte unwahrscheinlich einfach so über sie zu stolpern.

Und ja, das Suchen nach den Vegvisir kann länger dauern, ich hab nach dem für den 4. Boss über 15 Stunden ingame Zeit gesucht und bin zum Schluss bis ans nördliche Ende der Karte gereist. (rng!)

Benutzeravatar
gdm41
Beiträge: 53
Registriert: 27. Sep 2020, 16:15

Re: Bei Odins Bart: Valheim!

Beitrag von gdm41 »

Ok, dann war ich wohl doch nicht auf dem falschen Dampfer... Ich werde mich mal wieder auf die Suche machen.

Benutzeravatar
Terranigma
Beiträge: 1071
Registriert: 17. Feb 2016, 19:34

Re: Bei Odins Bart: Valheim!

Beitrag von Terranigma »

Mh, ... ... ... mh! Stimmt, da war was. Ich hatte den Vegvisir wohl zufällig im ersten oder zweiten Dungeon gefunden, sodass ich dieses Problem bzgl. dem Suchen nie hatte. Auch den nun dritten Boss haben wir relativ schnell gefunden. Aber wenn man Pech - bzw. kein Glück! - hat, dann kann man wohl auch erstmal eine Weile umher irren.
Wenn unser Geist leer ist, ist er für alles bereit. Im Anfänger-Geist liegen viele Möglichkeiten, in dem des Experten wenige.
Suzuki Shunryū​

Antworten