Themenvorschläge & Ideenhalde

Wenn ihr Themen oder Fragen vorschlagen wollt, die wir in zukünftigen Folgen diskutieren / beantworten sollen: Bitte hier rein.
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Antworten
Albaster aka Jens
Beiträge: 26
Registriert: 27. Dez 2015, 16:23

Themenvorschläge & Ideenhalde

Beitrag von Albaster aka Jens »

Hallo ihr zwei,

da ich euren Podcast sehr gerne höre, möchte ich hier einige mögliche Themen vorstellen (ich weiß, eure Liste ist gewiss ziemlich lang), die natürlich für mich, hoffentlich aber auch für andere und vor allem für euch interessant sind/ sein könnten:

1. Lovecraftian (Horror)
Natürlich sehr speziell, aber als großer Fan von Lovecraft, The Secret World (und deren Ableger The Park ;) ) würden mich hier eure Diskussionen positiv sehr anmachen. Es gibt sicher ein paar Spiele im HPL-Setting (Bethesdas Dark Corners of thr Earth oder andere ), wobei es wohl generell eher weniger Auswahl geben würde. Demnach könnte man auch über ähnliche Angebote wie Alan Wake, Soma (oder World of Darkness z.B. war ja auch mal als MMO geplant) im Horror-Genre eingehen und was dabei für euch bei einem guten Gruselgame wichtig ist?

Abrunden könnte man den Cast mit entsprechenden Leseempfehlungen zur Thematik oder gar - falls bekannt - Erlebnisse aus dem CoC-Pen & Paper, evtl. habt ihr damit Erfahrungen, Tabletop z.B. seid ihr ja nicht abgeneigt.

2. Adventures
Ich habe schon immer gerne Adventures gespielt und wäre sehr auf eure Meinungen und Erfahrungen gespannt. Was muss ein gutes Abenteuer bieten? Was für ein Setting bevorzugt ihr (düster, SF, historisch), eher ernst oder lustig?

Da fallen einem sicher zuerst die Lucasfilm Games/ Lucas Arts-Klassiker wie Monkey Island oder Maniac Mansian ein, natürlich Sierra oder gar die "Interaktiven Spielfilme". Ich würde sogar noch weiter zurück gehen zu den Textadventures von Infocom und Magnetic Scrolls und auch Software 2000 hatte einige im Aufgebot (Hexuma, Stundenglas), die heute kaum noch jemand kennt. Da gibt es sicher einiges zu erzählen, auch wenn es ich um Adventures wohl eher auf ein kleineres Hörerpublikum beziehen würde?

3. Retro Games
Wird zwar von vielen anderen Podcasts behandelt und ist vielleicht schon ein wenig ausgelutscht, dennoch würde ich sehr gerne darüber hören wollen. Zuletzt habt ihr ja It came from the Desert erwähnt, generell etwas zu den Cinemaware-Spielen von euch zu hören würde mich reizen. Es gibt viele alte Klassiker wie Pirates, Elite, die Ultima-Serie. Dazu könnte man über kommende Neuauflagen/ Remakes/ Reboots (wie z.B. Master of Orion) reden und welche alten Spiele noch dafür in Frage kommen könnten oder sollten.

Hier kommen eure Anekdoten von früher sicher besonders gut zur Geltung...

4. Indies
Auch schon oft genug in anderen Podcasts besprochen, doch explizit von euch, wäre sicher hörenswert, da ihr immer wieder in einzelnen Casts dahin abschweift. Was macht für euch ein gutes Indieprodukt aus? Was sollten sie sich noch (oder mehr trauen)? Habt ihr schon bei Kickstarter unterstützt? Und natürlich eure Geheimtipps, da gibt es sicher viel zu erzählen?

Ansonsten: Macht weiter so!

Weihnachtliche Grüße,
Albaster
Zuletzt geändert von Albaster aka Jens am 29. Dez 2015, 15:59, insgesamt 1-mal geändert.

Albaster aka Jens
Beiträge: 26
Registriert: 27. Dez 2015, 16:23

Re: Themenvorschläge & Ideenhalde

Beitrag von Albaster aka Jens »

Nach der letzten Folge (Ausblick 2016) sind mir noch zwei Themenwelten entsonnen, die ich hier gerne ergänzen möchte:

5. JRPG
Wie gehört wollt ihr ja eine Japan-Folge machen, ich hoffe es bleibt dabei, denn eure Gespräche über Final Fantasy und Co war sehr interessant. Da ich meine ersten Rollenspielerfahrungen auf Konsolen mit Phantasy Star, den eher unbekannten Miracle Warriors, Legend of Zelda oder Secret of... erleben durfte, bin ich auch heute noch affin gegenüber JRPG, auch wenn ich sie sehr lange nicht mehr gespielt habe.

Hier gibt es eine Übersicht/ Bestandsaufnahme der aktuellen "Situation" der JRPG
http://www.zockerhausen.de/content/ein- ... llenspiele
interessant die Aussage vom Präsidenten von Square-Enix:
Enix-Präsident Yosuke Matsuda hatte im März 2014 zugegeben, ihr Fokus, Spiele für den globalen Markt zu entwickeln sei ein Fehler gewesen, da die unvollständigen Produkte am Ende weder japanische noch westliche Zocker ansprachen.
Bleibt abzuwarten, wie sich FF am Ende entwickeln wird? Das und viele weitere "Marken" (siehe Link) könnten besprochen werden, natürlich nicht nur Rollenspiele sondern auch andere Brands wie die erwähnten Silent Hill oder Resident Evil sowie die hiesige MMO-Szene. So genannte "Grinder" können ja auch hier recht beliebt sein (zuletzt Black Desert). Ich denke aber besonders auch an die Shenmue-Reihe
https://shenmuede.wordpress.com/
wo ja die Ankündigung des dritten Teils für viel Wirbel gesorgt hatte.

6. Spieleentwickler
Ebenfalls in der letzten Folge wurde ja viel positives zu Harvey Smith erzählt. Eine ganze Folge über Entwickler, Gamedesigner und Autoren wäre da sicher sehr gehaltvoll mit euren Begegnungen und Interviews. Evtl. könnte dazu ein entsprechender "Stargast" eingeladen werden, der mit euch zusammen über deren Vergangenheit philosophiert. Natürlich gibt es da sehr viele Namen wie Sid Meier, Richard Garriott, David Braben, Brian Fargo, Peter Molyneux, Warren Spector oder Hideo Kojima und sicher noch viele andere, vielleicht unbekanntere dafür umso interessantere Spieleentwickler.

Im Zuge dessen könnten auch ehemalige Spieleschmieden wie Microprose, Origin, Cinemaware, SSI, Lucas Arts, Westwood oder Sierra angesprochen werden.
http://www.pcwelt.de/ratgeber/Geliebte_ ... 17210.html
Zuletzt geändert von Albaster aka Jens am 13. Jan 2016, 18:24, insgesamt 2-mal geändert.

Jochen

Re: Themenvorschläge & Ideenhalde

Beitrag von Jochen »

Vielen Dank für die Vorschläge!

Albaster aka Jens
Beiträge: 26
Registriert: 27. Dez 2015, 16:23

Re: Themenvorschläge & Ideenhalde

Beitrag von Albaster aka Jens »

Hier noch mal zwei weitere Ideen/ Vorschläge von mir:

7. Immersion
Ergänzend zu den Casts um Story #27 und moralischen Entscheidungen #24 wäre es vielleicht interessant, über die Wahrnehmung eines Spiels, der Atmosphäre also alles, was mit Immersion zu tun hat. Angeschnitten wurde das ja mitunter schon bei der Open World-Folge. Was muss ein Spiel bieten und was sein Design, um einem richtig darin eintauchen lassen zu können? Dahingehend wurde ja schon Sunless Sea lobend erwähnt, gibt es eine Zukunft für narrative Erzählweise, gar eine Rückkehr zur Textformen, die Spiele den Büchern wieder näher kommen? Und wie schlagen sich Spiele wie 80 Days,
http://www.inklestudios.com/80days/

also Textbasierte Games gegenüber AAA-Titeln mit Videos/ Cutszenen als Storytreiber? Könnten durch Spiele wie Sunless Sea heute Textadventures wieder Spieler begeistern? Oder braucht es überhaupt Text und Filmsequenzen, um ein immersives Spielgefühl zu arrangieren?

Alles interessante Fragen...

8. Alternativweltgeschichten
Die Idee kam mir bei dieser Serie
https://de.wikipedia.org/wiki/The_Man_i ... ehserie%29

Ich verweise kurz auf Wikipedia:
Die Geschichten dieser Werke spielen in einer Welt, in der der Lauf der Weltgeschichte irgendwann (am so genannten Point of Divergence) von dem uns bekannten abgewichen ist.
Oder eben Hintergründe, die mit fantastischen Elementen bzw. der Science Fiction angereichert wurden.

Steampunk: Zwar gab hier schon Casts zu Bioshock oder Sunless Sea, die sich in so einem Setting bewegen, doch gibt es auch noch andere Spiele: Arcanum, die Adventures Syberia und Dreamfall oder Dishonered und die Fable-Reihe von Peter Molyneux.

Cyberpunk: Interessant könnte das neue Projekt der Witchermacher werden, Cyberpunk 2077. Doch auch Games wie Shadowrun Returns hat für seine Erzählweise viel Lob bekommen. Syndicate von 1993 ist heute noch bekannt und erhielt mit Satellite Reign
http://www.4players.de/4players.php/dis ... Reign.html

vor kurzem einen interessanten geistigen Nachfolger. Weitere Spiele könnten Systemshock, Blade Runner, Watchs Dogs oder Deus Ex sein.

Dystopie: Hier würde mir spontan erstmal Wolfenstein - The New Order und Rocket Ranger von Cinemaware einfallen. Letztendlich zählen da aber auch Endzeitspiele wie Fallout oder Wasteland 2. Auch Produkte wie The Last of Us oder X-Com würden dazu zählen. Wichtige Fragestellung: Was für mögliche Szenarien könnte man sich in Spiele vorstellen und welche Zutaten gehören dazu?

Nette und interessante Artikel zur Thematik finden sich hier:
http://de.krautgaming.com/57396/games-a ... er-welten/
http://www.looki.de/keine_schne_neue_we ... 855_1.html

meinSenfzumThema
Beiträge: 1
Registriert: 17. Jan 2016, 18:27

Re: Themenvorschläge & Ideenhalde

Beitrag von meinSenfzumThema »

Ich hätte gerne ein Folge mit dem Thema "alte Kriegsgeschichten - Hört jeder gerne, aber keiner will dabei sein!".
Geile PvP Stories aus dem Universum von Eve Online, Ultima, usw. (z.b. Eve online und der Bob Vorfall).

Benutzeravatar
KitaroOasis
Beiträge: 9
Registriert: 23. Nov 2015, 08:52

Re: Themenvorschläge & Ideenhalde

Beitrag von KitaroOasis »

Ich will endlich mal eure lang angekündigte Civ Folge hören! :mrgreen:
Oder auch eine allgemeine Folge über 4X Spiele (Endless Space etc..) und warum es bei allen diesen Spielen, wenn man sie endlich beherrscht und verstanden hat, ab der hälfte des Spiels langweilig wird, da man genau weiß. dass man entweder Gewonnen oder Verloren hat. Das einzige Spiel, bei dem es nicht so war, ist, aus meiner Errinerung, Civ 1 gewesen (welches eh das beste Civ von alles war).
Wo kommen wir hin, wenn alle nur sagen "wo kommen wir hin?" und keiner ginge um zu sehen wohin wir kämen, wenn wir denn gingen?

clemibemi
Beiträge: 1
Registriert: 17. Feb 2016, 12:15

Re: Themenvorschläge & Ideenhalde

Beitrag von clemibemi »

Hey ho an alle,
hier ein weiterer Themenvorschlag für den Podcast:"Serious Games/Lernspiele - Welche Lernpotentiale stecken in Spielen?"
Ich selbst studiere zurzeit Erziehungs- und BIldungswissenschaften (kommt sehr nahe an Pädagogik ran(und nein ich werde kein Lehrer ;) ) in Marburg und beschäftige mich u.a. mit dem Themen Schule/Erwachsenenbildung/Außerschulische Jugendbildung.

In diesem Zusammenhang diskutieren wir auch des öfteren die Möglichkeiten/Chancen, die z.B. Computerspiele im Zusammenhang mit Lernen/Unterricht bieten.
Wieso nicht einen Geschichtsunterricht an einem "Kingdom Come Deliverance" (oder einem anderen sehr authentischen Spiel), oder anhand einer Art "Rome/Empire Total War" auf Geopolitik eingehen. Es gibt ja bereits Ansätze, Spiele für Lernprozesse zu nutzen #MinecraftEDU.
Ansonsten wäre auch noch spannend in wie weit sich Fähigkeiten, welche man beim spielen von Videospielen entwickelt, für den Alltag/das echte Leben nutzen lassen #Problemlösekompetenz #Reaktionszeit #Erfassenvonkomplexenstrukturen #Kreativität #Handaugenkoordination...
Was steckt beispielsweise in einem Starcraft 2, DarkSouls, Hearts of Iron III?

Auch welche Chancen in VR stecken z.B. medizinische, biologische, historische ... Kenntnisse zu vermitteln/sie begreifbar zu machen.
Einen Menschen operieren? Die französische Revolution hautnah miterleben? Ein Spektakel im Kolosseum miterleben? Einen fremden Planeten mit all seinen eigenen Lebensformen erkunden und erforschen ?

Kurz: Welche Erfahrungen und Lernmöglichkeiten bieten Spiele?
Mit freundlichen Grüßen
Clemibemi :)

PS: Bei Interesse könnte man sicher auch einen meiner Dozenten aus dem Bereich Medienpädagogik ins Boot holen und evtl. mit ihr/ihm ein Gespräch/einen Podcast arrangieren.
PPS: Der Podcast ist absolute Spitze! :P

admin
Administrator
Beiträge: 38
Registriert: 5. Feb 2014, 10:07

Re: Themenvorschläge & Ideenhalde

Beitrag von admin »

clemibemi hat geschrieben:Hey ho an alle,
hier ein weiterer Themenvorschlag für den Podcast:"Serious Games/Lernspiele - Welche Lernpotentiale stecken in Spielen?"
Da würde mich mal interessieren, ob das hier in der Community Anklang findet. Normalerweise interssiert das Thema keinen toten Hund - außer Pädagogen, die ja bekanntlich dem toten Hund zumindest nahestehen. Hö, hö. ;)

Andre

Benutzeravatar
Yometheus
Beiträge: 150
Registriert: 18. Jan 2016, 13:41

Re: Themenvorschläge & Ideenhalde

Beitrag von Yometheus »

admin hat geschrieben:
clemibemi hat geschrieben:Hey ho an alle,
hier ein weiterer Themenvorschlag für den Podcast:"Serious Games/Lernspiele - Welche Lernpotentiale stecken in Spielen?"
Da würde mich mal interessieren, ob das hier in der Community Anklang findet. Normalerweise interssiert das Thema keinen toten Hund - außer Pädagogen, die ja bekanntlich dem toten Hund zumindest nahestehen. Hö, hö. ;)

Andre
Ich finde das Thema auch sehr interessant - und ja, ich bin ebenfalls auf der Pädagogen-Laufbahn, aber ohne tote Tiere neben mir 8-)
Jedenfalls gäbe es das viel zu philosophieren. Praktische Umsetzungen (also wie realistisch ist das alles?) à la "Total War Rome im Geschichtsuntericht oder Geographie" halte ich beim derzeitigen Stand unseres Bildungssystems und dem Anspruch der Mehrheit in diesem Land an eben diesem Bildungssystem aber für total unrealistisch. Von der benötigten Medienkompetenz der Lehrer und Schüler ganz zu schweigen. Bin im Zweifelsfall ja lieber Optimist als Pesimist, aber das wird in jedem Fall ne Folge die mit "Schön wärs ja ... *seufz*" endet.
Rhetorik-Tipp: Diskussionen gewinnt man leichter, indem man ruhig und sachlich bleibt und eine Pistole vor sich auf den Tisch legt.

Benutzeravatar
Nachtfischer
Beiträge: 1501
Registriert: 18. Jan 2016, 10:55
Kontaktdaten:

Re: Themenvorschläge & Ideenhalde

Beitrag von Nachtfischer »

Ich habe doch tatsächlich vor anderthalb Jahren meine Masterarbeit zum Thema "Analyse moderner Game-Design-Prinzipien zur Anwendung im Digital Game-based Learning" geschrieben. Natürlich war die Idee dabei, etwas, das ich ohnehin schon begonnen hatte (das Aufsaugen sämtlicher Game-Design-Literatur und die Entwicklung einer soliden Design-Philosophie), weiterzuführen - und eben dank dem anerkannten "Mehrwert" Bildung dann sogar im Rahmen des Studiums. Meine grundsätzliche These war, dass gute Lernspiele vor allem erstmal gute Spiele sein müssen, denn die tun sich ohnehin schon als enorm effektive Motivatoren, was das Erlernen vergleichsweise komplexer Zusammenhänge angeht, hervor. Wenn man jetzt in einem solchen Spiel beim Spielen (beziehungsweise für den Spielerfolg) faktisches oder methodisches Wissen anwenden muss, das auch außerhalb des Spielkontextes als "Bildung" gilt, dann hat man eben ein gutes Lernspiel. Wobei man auch eine Ebene drüber durchaus argumentieren kann, dass Spielen im Allgemeinen schon das Lernen an sich lehrt (was aber natürlich nicht reicht, um offiziell als Lernspiel durchzugehen). Dazu gibt es ein schönes Zitat aus Raph Kosters Theory of Fun: "Basically, all games are edutainment".

Martin Lehnert
Beiträge: 11
Registriert: 19. Feb 2016, 19:29
Wohnort: Würzburg

Re: Themenvorschläge & Ideenhalde

Beitrag von Martin Lehnert »

Mich würde interessieren, wie Andre und Jochen die Zukunft des Spiele-"Journalismus" sehen, und zwar sowohl den erwarteten als auch den erwünschten. Macht gerne mal "Wünsch Dir was".

Ich teile viele der Kritiken gerade von Jochen am Status Quo in diesem Bereich. Doch ich kann seinen Vorschlägen nicht entnehmen, wie sich alternativ eine echte Redaktion mit ernsthaften Ambitionen heutzutage finanzieren ließe. Hat also der teilweise bemitleidenswerte Zustand der Branche den Grund, dass es derzeit kaum einen guten Weg gibt?

Ich sehe das Problem, dass Gedrucktes stirbt und noch immer kein Anbieter ein Patentrezept gefunden hat, um die insgesamt bezahlunwillige und mit Adblockern ausgestattete Masse zum Bezahlen zu animieren.

Auf der anderen Seite stehen die Publisher, die sich lieber direkt an ihre Konsumenten richten, was sie über eigene Plattformen, Twitch-Streams und YouTube-Channels ja schon oft tun. Allenfalls Influencer schiebt man da gern noch eine positive Markenplatzierung unter, und solange man gefühlt nicht zu den fünf mächtige News-Outlets gehört, mag sich ein Publisher gar nicht mehr erst mit Redakteuren abgeben.

Liegt die Zukunft in echtem Journalismus mit toll recherchierten und selbst entwicketen Beiträgen? Wer bezahlt diese Leute in der Zukunft? Oder ist das traurige Schicksal die reine Gaming-News als verlängerter Marketing-Arm, was aber neben YouTube-Kanälen und Direktvermarktung auch langsam ausgetrocknet wird.

Albaster aka Jens
Beiträge: 26
Registriert: 27. Dez 2015, 16:23

Re: Themenvorschläge & Ideenhalde

Beitrag von Albaster aka Jens »

admin hat geschrieben:Da würde mich mal interessieren, ob das hier in der Community Anklang findet. Normalerweise interssiert das Thema keinen toten Hund - außer Pädagogen, die ja bekanntlich dem toten Hund zumindest nahestehen. Hö, hö. ;)
Wäre ich auch sehr dran interessiert. Habe mich mal ein wenig mit Serious Gaming auseinander gesetzt, wie diese Art von Spiel versucht, mit der Flüchtlingsthematik umzugehen. Nicht das sie es schaffen könnten, Strapazen, Pein und Gewalt intensiv zu vermittelt, aber sie sensibilisieren auf jeden Fall. Es gibt bereits viele Spiele, eigentlich auch außerhalb der Serious Games, die viel Wissen vermitteln können. Dazu nenne ich immer wieder gerne The Secret World, dieses MMO vereint doch recht viele Themengebiete, wer bereit ist (bzw. halt interesse daran hat), der findet viele Möglichkeiten, RL-Wissen zu erfahren. Kerbal Space Program
http://www.kerbalspaceprogram.de/
http://www.srf.ch/wissen/digital/games/ ... ce-program

soll viel Wissen in den Bereichen Astronomie, Raumfahrt, Physik vermittelt, wenn auch nur vereinfacht dargestellt und simuliert wird. Ein weiteres Beispiel sind z.B. Formelberechnungen: http://wiki.kerbalspaceprogram.com/wiki/Terminology/de
Nachtfischer hat geschrieben:Wobei man auch eine Ebene drüber durchaus argumentieren kann, dass Spielen im Allgemeinen schon das Lernen an sich lehrt .
Multiplayer/ MMOs können z.B. das Teamwork, also das Zusammenspielen und, vielleicht noch wichtiger, das Zusammenhalten lehren...

Grüße, Jens

Benutzeravatar
holymoe4237
Beiträge: 118
Registriert: 20. Feb 2016, 19:56

Re: Themenvorschläge & Ideenhalde

Beitrag von holymoe4237 »

Ich würde mich sehr über eine Folge freuen, in der ihr noch einmal so richtig schön über eine Grundsatzfrage redet:
  1. Was wollen Videospiele sein?
  2. Was ist Kunst?
  3. Wollen Spiele Kunst sein?
  4. Was unterscheidet Videospiele von einem Brettspiel, einem Pen-and-Paper-Spiel?
  5. Was unterscheidet Videospiele von einem Film?
  6. Was ist das besondere Potenzial von Videospielen und wird das ausgeschöpft?
Ich weiß, dass ihr all diese Fragen schon behandelt habt, aber ich hatte immer das Gefühl, dass da noch nicht alles gesagt war, bzw. nicht alle Gedankengänge (Jochen!) konsequent zu Ende gesprochen wurden.

schorse31
Beiträge: 6
Registriert: 1. Feb 2016, 19:23

Re: Themenvorschläge & Ideenhalde

Beitrag von schorse31 »

Das Thema das Ego shooter ab einer gewissen Zeit sehr langweilig werden, Story bleibt auf der Strecke, die Orte sind of dieselben , anstatt die spieldauer kürzer zu machen um wiederholungen zu vermeiden. und überhaupt wird die spannungskurve eigentlich im jedem shooter ad absurdum geführt. heisst, es gibt keine. punkt a :töte den punkt b töte den usw. das kann nicht die spannung seien die ein shooter braucht oder verdient. da nützt auch das eigentliche looten nichts mehr.

schorse31
Beiträge: 6
Registriert: 1. Feb 2016, 19:23

Re: Themenvorschläge & Ideenhalde

Beitrag von schorse31 »

Die spieleindustrie hat es ja noch nichtmal geschafft wirklich erwachsen zu werden was Themen oder beispielsweise erwachsenen Humor angeht. (oder wie so schön gehört im besten Podcast aller) Sex. da kann man nicht erwarten das sie es schafft Flüchtlingspolitik oder aktuelle themen zu behandeln. ausserdem bis ein vernünftiges spiel fertig ist , ist das thema kalter kaffee (oder warmes bier hier in diesem Fall) und die AAA games sind nun mal metal gear solid, call of duty und nicht life is strange oder ähnliches . solange der spieler an ernsthaften Themen vorbeigeht, wird das auch so bleiben. und die Triple AAA spiele behandeln ja nicht einmal ernsthafte problemaitken wie beispielsweise kriegs störungen wie das Irak syndrom. obwohl ich denke das in einem spiel wie call of duty oder sogar ein Fallout platz für so eine story nebenhandlung hätte.
also wie gesagt ist die entscheidung de spieler eindeutig, und die grösste käuferschicht sind nun mal kiene 30 jährigen sondern 15 jährige und die befassen sich doch nur am rande mit politik oder Nachrichten.

Benutzeravatar
Leonard Zelig
Beiträge: 2090
Registriert: 5. Jan 2016, 19:56

Re: Themenvorschläge & Ideenhalde

Beitrag von Leonard Zelig »

Spieleenden - Your princess is in another castle.

Wäre natürlich ein sehr spoilerlastiger Cast. Diskutieren könnte man das Ende von Spielen wie The Last of Us[*], Red Dead Redemption, Mass Effect 1-3 oder Life is Strange. Oder die zahlreichen Spiele, die gar kein befriedigendes Ende bieten, sondern sich bewusst Raum für einen Nachfolger lassen.

[*]
SpoilerShow
Da ist der Kontrast zwischen dem, was der Spieler für richtig hält (Die Menschheit retten) und dem, was der Hauptcharakter Joel will (Ellie retten) ganz interessant.
"The whole problem with the world is that fools and fanatics are always so certain of themselves, but wiser people so full of doubts."

Konsolengaming in den 2010er-Jahren - Eine Dekade in Zahlen und Worten

Benutzeravatar
TechniKadger
Beiträge: 333
Registriert: 24. Aug 2016, 01:36

Re: Themenvorschläge & Ideenhalde

Beitrag von TechniKadger »

Leonard Zelig hat geschrieben:Spieleenden - Your princess is in another castle.

Wäre natürlich ein sehr spoilerlastiger Cast. Diskutieren könnte man das Ende von Spielen wie The Last of Us[*], Red Dead Redemption, Mass Effect 1-3 oder Life is Strange. Oder die zahlreichen Spiele, die gar kein befriedigendes Ende bieten, sondern sich bewusst Raum für einen Nachfolger lassen.[/spoiler]
Hmm, sind fast alles Themen die bereits besprochen wurden, wenn auch über mehrere Podcasts verteilt.
Das Thema der Enden im Allgemeinen wurde in den Runden #25 und #27 mitunter besprochen. Dabei ging es dann auch um das Mass Effect Ende und unbefridigende Enden generell. Meiner Meinung nach haben sie das Thema damit auch zu Genüge abgehandelt.
Das Ende zu Red Dead Redemption wurde, wenn ich mich recht entsinne im Zuge der zweiten Runde zu den besten Spielen aller Zeiten besprochen (Runde 28).
Das Ende von Life is Strange natürlich in der dazugehörigen Folge (#34). Nur The Last of Us wurde meines Wissens nach noch nicht wirklich besprochen, wenn auch hier und da mal erwähnt.

Benutzeravatar
Skizzenbildner
Beiträge: 295
Registriert: 22. Nov 2015, 11:55
Wohnort: Trier
Kontaktdaten:

Spielvorschlag: Event[0]

Beitrag von Skizzenbildner »

Tag Zusammen, stubse die Herren Podcaster hiermit mal dezent auf Event[0] an. Ein Exploration-Game mit Anleihen an Adr1ft, dass sich aber dank Tastatur-Interaktion mit einer Art HAL9000-Verschnitt ein wenig spielt wie ein - sehr gut geschriebenes - Textadventure.
Als Anderaal auf Steam und in der Spielewelt im Allgemeinen unterwegs.

Antworten