Meine aktuellen Probleme mit The Pod

Hier bitte alle Diskussionen rein zu Dingen, die sich um Ausbau und Verbesserung unseres Angebots drehen.
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
ProfessorFutura
Beiträge: 73
Registriert: 10. Dez 2019, 21:11

Re: Meine aktuellen Probleme mit The Pod

Beitrag von ProfessorFutura »

Cloud2796 hat geschrieben:
6. Mär 2020, 15:30
Ich muss sagen, ich vermisse Jochen gar nicht so sehr, da Dom seinen Job so super macht, dass ich mir ThePod zukünftig ohne regelmäßige Casts von ihn nur schwer vorstellen könnte.
Für mich ist es das beste was passieren konnte. Jochen finde ich oft... sagen wir anstrengend. Dom höre ich viel lieber :)

lnhh
Beiträge: 1608
Registriert: 11. Jul 2016, 11:11
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Meine aktuellen Probleme mit The Pod

Beitrag von lnhh »

Mag sein, aber jetzt bitte nicht in einen Laesterton in seiner Abwesenheit verfallen.
Fuck Tapatalk

dadadave
Beiträge: 93
Registriert: 14. Apr 2018, 13:50

Re: Meine aktuellen Probleme mit The Pod

Beitrag von dadadave »

Ich hab's schon anderswo geschrieben, aber mir gefällt der Podcast in letzter Zeit wieder sehr. Unter anderem fand ich die Folgen gut, als ihr mit Spielentwicklern über ihre Lieblingsspiele (oder so ähnlich, weiss das genaue Thema nicht mehr) gesprochen habt. Andere mag das nicht interessieren, ich persönlich finde solche Perspektiven aber sehr interessant, gerade weil sie generell nicht so oft zu hören sind und auch das Team von the Pod sehr gut in bestimmten Bereichen ergänzen.

die Themenwochen wie zuletzt bei Atari, da versteh ich das Konzept, aber wenn einen das Thema nicht interessiert, da ist dann gleich die ganze Woche nix los. Andererseits ist es auch nicht schlimm, mal eine Woche zu pausieren und sich dem ganzen anderen digitalen Content zu widmen, der einen überschwemmt.

Fazit: Einfach mal: Ihr seid super, weiter so! Respekt vor eurem Output.

grinfoxx
Beiträge: 29
Registriert: 26. Aug 2018, 17:27

Re: Meine aktuellen Probleme mit The Pod

Beitrag von grinfoxx »

Vielleicht nen Themen Monat ‽ Daher ein Podcast in der Woche zu einem bestimmten Thema.

Yano
Beiträge: 177
Registriert: 4. Feb 2016, 12:59

Re: Meine aktuellen Probleme mit The Pod

Beitrag von Yano »

Ich vermisse Jochen und seine oft sehr eigenständige Sicht auf die Dinge ja schmerzlichst, und hoffe einfach das er zukünftig wieder dabeisein wird.

Benutzeravatar
Soulaire
Beiträge: 1297
Registriert: 28. Mär 2016, 06:44

Re: Meine aktuellen Probleme mit The Pod

Beitrag von Soulaire »

Yano hat geschrieben:
9. Mär 2020, 22:04
Ich vermisse Jochen und seine oft sehr eigenständige Sicht auf die Dinge ja schmerzlichst, und hoffe einfach das er zukünftig wieder dabeisein wird.
dito.
Jochen ist einfach einzigartig im positivsten Sinne :D

Benutzeravatar
Cthalin
Beiträge: 136
Registriert: 9. Jul 2016, 18:43
Wohnort: Hamburg

Re: Meine aktuellen Probleme mit The Pod

Beitrag von Cthalin »

Ich finde Dom hat sich gut gemausert vom eher stillen, nervösen Gast zu einer guten Bereicherung des Teams. :)
Allerdings fällt es mir auf, dass es schwieriger wird kritische Gegenstimmen in den Podcasts zu hören. Seb und Dom sind eher der Gesprächspartner der dann nachgibt oder das Argument einfach mit "mhm" ruhen lässt. Hier fehlt mir einfach Jochen, der sich nie zu schade war auch einfach eine steile These reinzuwerfen um sie danach auseinander zu nehmen. Die Podcasts mit Externen/Gästen sind eh immer ein heiteres Was-sind-wir-nur-alles-für-alte-Haudegen-Treffen. So sehr ich Anekdoten mag, klingt es oftmals wie der alte Herr vom Berg der uns die Weisheiten berichtet. Klingt vermutlich viel gnadenloser, als ich das meine. :( Ich versuche einfach nur irgendwie in Worte zu fassen, was mir emotional dabei durch den Kopf geht die letzten Monate.

Zugleich fehlen mir - gefühlt? - die lockeren Feierabend-Gespräche. The Pod hat sich immer mehr professionalisiert. Alleine was Andre aus dem Boden stampft ist bemerkenswert, entfernt sich aber weiter von dem womit sie angefangen haben. Im Feedback-Thread zu Jochens Pause wurde ihm viel Zuspruch und immer wieder ein "überarbeite dich nicht" gesagt. In der aktuellen Weltherrschaft sagt Andre dann selbst, dass das zwar lieb gemeint ist, er aber einfach dann mit sich selbst nicht zufrieden wäre. Und so wird der Stress mehr statt weniger, während immer weitere Kreise mit Metathemen aufgemacht werden, damit die Quote wächst oder zumindest nicht schrumpft.
Seht ihr das anders? Vielleicht ist das auch nur mein Eindruck der letzten Zeit.

Nimlod
Beiträge: 117
Registriert: 14. Okt 2015, 14:48

Re: Meine aktuellen Probleme mit The Pod

Beitrag von Nimlod »

Cthalin hat geschrieben:
10. Mär 2020, 19:15
Ich finde Dom hat sich gut gemausert vom eher stillen, nervösen Gast zu einer guten Bereicherung des Teams. :)
Allerdings fällt es mir auf, dass es schwieriger wird kritische Gegenstimmen in den Podcasts zu hören. Seb und Dom sind eher der Gesprächspartner der dann nachgibt oder das Argument einfach mit "mhm" ruhen lässt. Hier fehlt mir einfach Jochen, der sich nie zu schade war auch einfach eine steile These reinzuwerfen um sie danach auseinander zu nehmen. Die Podcasts mit Externen/Gästen sind eh immer ein heiteres Was-sind-wir-nur-alles-für-alte-Haudegen-Treffen. So sehr ich Anekdoten mag, klingt es oftmals wie der alte Herr vom Berg der uns die Weisheiten berichtet. Klingt vermutlich viel gnadenloser, als ich das meine. :( Ich versuche einfach nur irgendwie in Worte zu fassen, was mir emotional dabei durch den Kopf geht die letzten Monate.

Zugleich fehlen mir - gefühlt? - die lockeren Feierabend-Gespräche. The Pod hat sich immer mehr professionalisiert. Alleine was Andre aus dem Boden stampft ist bemerkenswert, entfernt sich aber weiter von dem womit sie angefangen haben. Im Feedback-Thread zu Jochens Pause wurde ihm viel Zuspruch und immer wieder ein "überarbeite dich nicht" gesagt. In der aktuellen Weltherrschaft sagt Andre dann selbst, dass das zwar lieb gemeint ist, er aber einfach dann mit sich selbst nicht zufrieden wäre. Und so wird der Stress mehr statt weniger, während immer weitere Kreise mit Metathemen aufgemacht werden, damit die Quote wächst oder zumindest nicht schrumpft.
Seht ihr das anders? Vielleicht ist das auch nur mein Eindruck der letzten Zeit.
Kann ich so ziemlich genau zustimmen. Dom macht seine Sache imo gut und bereichert das Team, mir fehlt Jochen aber auch aus gennanten Gründen und ich freue mich, wenn er zurück ist. Themenwahl sehe ich auch so, mir persönlich sind es momentan zu viele abstrakte Metathemen und zu wenige Spielbesprechungen bzw. Metathemen, die etwas geerdeter ablaufen, also sich stärker an Spielen entlanghangeln und weniger allgemeinen Kulturüberlegungen folgen. Genauso interessieren mich Retro- und Industriefolgen nicht solcher Masse. Für Retro eine habe ich im Zweifel Stay Forever (die das zur Perfektion gebracht haben imo) und die Indsutriefolgen machen auf mich auch manchmal den "alter Herr vom Berg"-Eindruck (Natürlich nicht immer, z.B. fand ich die letzte Folge zum Spieleverschieben mit Ralf Adam sehr hörenswert, was glaube ich stark an Ralf Adam liegt, dem ich gerne zuhöre).
Insgesamt habe ich daher zuletzt so wenig Podcasts hier gehört wie selten. Das liegt natürlich auch daran, dass momentan wenig besondere Spiele erscheinen. Und es gibt eben unterschiedliche Geschmäcker. Wie man ja in dem Thread hier sieht, stehen andere auch genau auf das aktuelle Programm. :)

Edit: Bei Stay Forever ist das Stay Forever Spielt Format mein Lieblingspodcast geworden, weil es so erfrischend unprätentiös einfach nur über Spiele und dem Spaß am spielen geht. Dieser Vibe geht mir momentan etwas bei The Pod ab.

Decius
Beiträge: 527
Registriert: 2. Feb 2016, 07:58

Re: Meine aktuellen Probleme mit The Pod

Beitrag von Decius »

Ist halt zur Zeit noch etwas schwer ohne viele Veröffentlichungen Spielebesprechungen/Reviews zu machen. Bin sicher das ändert sich jetzt im März/April, wenn wieder haufenweise Zeug erscheint. Iconoclasts war eine schöne Besprechung, aber ist halt auch schon einige Zeit im Handel.

lolaldanee
Beiträge: 1030
Registriert: 2. Jun 2016, 14:05

Re: Meine aktuellen Probleme mit The Pod

Beitrag von lolaldanee »

naja, ohne viele Spieleveröffentlichung heißt halt "nur" meherer tausend am tag
gibt halt nicht viele Blockbust zur Zeit, Spiele an sich gibt es wie Sand am Meer, und auch genug interessante (aber die werden bei The Pod ja fast schon traditionell nicht besprochen)

Nimlod
Beiträge: 117
Registriert: 14. Okt 2015, 14:48

Re: Meine aktuellen Probleme mit The Pod

Beitrag von Nimlod »

Decius hat geschrieben:
18. Mär 2020, 08:24
Ist halt zur Zeit noch etwas schwer ohne viele Veröffentlichungen Spielebesprechungen/Reviews zu machen. Bin sicher das ändert sich jetzt im März/April, wenn wieder haufenweise Zeug erscheint. Iconoclasts war eine schöne Besprechung, aber ist halt auch schon einige Zeit im Handel.
Das stimmt natürlich. Und die Iconoclast-Folge war echt gut. :)

vicsbier
Beiträge: 476
Registriert: 22. Okt 2016, 17:12

Re: Meine aktuellen Probleme mit The Pod

Beitrag von vicsbier »

Sir Horny Headcrab hat geschrieben:
8. Mär 2020, 00:31
Mal blöd gefragt: Bin ich egtl der einzige der einfach nur Jochen, Andre und Sebastian über Spiele reden hören möchte? Keine Spieleentwicklung, kein Touchscreen und nicht ständig externe Leute im Podcast. Ich will einfach nur die drei mir vertrauten Jungs konkret übers zocken reden hören. Alles andere interessiert mich nicht die Bohne.
Ist natürlich so als wenn man vor der Oper steht und sagt, dass die Musik da drin langweilig ist. Ist natürlich Quark. Aber mich interessiert dann halt einfach was anderes. Habe angefangen diese Lücke mit anderen Spielepodcasts zu füllen aber das gelingt nicht.
Schade für mich. Respekt für Andre wie er durch powert. Hut ab.
Ich möchte viel mehr über Spieleentwicklung und Gäste hören. Gäste bringen Abwechslung und die Spieleentwicklung ist der Blick hinter die Kulissen - spielen kann ich selbst. Ausserdem möchte ich mehr Dom über Strategiespiele reden hören, denn die kommen hier einfach viel zu kurz.

Benutzeravatar
ProfessorFutura
Beiträge: 73
Registriert: 10. Dez 2019, 21:11

Re: Meine aktuellen Probleme mit The Pod

Beitrag von ProfessorFutura »

Andre hör bitte auf so furchtbare Anglizismen zu verwenden. Auch wenn es auf Englisch faculties heißt kannst du auf Deutsch nicht von den „Fakultäten“ der Spielfigur sprechen :D Das heißt einfach Fähigkeiten... Auch Symbolism übersetzt man einfach mit Symbolik und nicht mit Symbolismus. Lies vielleicht mal wieder etwas mehr deutsche Texte :)

Benutzeravatar
Axel
Beiträge: 2322
Registriert: 1. Jul 2018, 20:43

Re: Meine aktuellen Probleme mit The Pod

Beitrag von Axel »

ProfessorFutura hat geschrieben:
25. Mär 2020, 21:51
Lies vielleicht mal wieder etwas mehr deutsche Texte :)
Und höre deutsche Synchros!

Hiermit fordere ich: Andre muss jetzt ein Jahr lang jedes Spiel auf deutsch (falls angeboten) und jeden Film und jede Serie auf DEUTSCH gucken. Mach es für den Podcast, mach es für Dein deutsches Sprachgefühl.
Oder: Mach es für uns! :D
Der obige Beitrag stellt allein meine Meinung dar. Auch wenn ich es vielleicht nicht jedes einzelne Mal dazu schreibe, weil ich es vergesse: es ist dennoch nicht als Verallgemeinerung gemeint. Du sollst selbstverständlich eine andere Meinung haben. :)

lolaldanee
Beiträge: 1030
Registriert: 2. Jun 2016, 14:05

Re: Meine aktuellen Probleme mit The Pod

Beitrag von lolaldanee »

Oh Gott, Axel, du Tyrann, warum hasst du ihn so? (Nicht, dass André es nicht verdient hätte, der böse böse Junge)
Aber so lasset doch Gnade walten, DAS kann man doch wirklich nicht mal André antun, da überkommt mich ja ein Schauer des Entsetzens

Benutzeravatar
echtschlecht165
Beiträge: 1651
Registriert: 9. Jan 2017, 13:26

Re: Meine aktuellen Probleme mit The Pod

Beitrag von echtschlecht165 »

ihr verlangt von Herrn Andre "Einheits - nen" Peschke echt sowas wie ein Gefühl für Deutsche Sprache. :ugly:

Schön, dass der Optimismus in dieser Welt noch nicht komplett verloren ist :-D
In Stein gemeißelt

Benutzeravatar
Vinter
Beiträge: 3022
Registriert: 25. Jan 2016, 02:50

Re: Meine aktuellen Probleme mit The Pod

Beitrag von Vinter »

Ich merke das Problem mittlerweile aber auch bei mir. Weil die Videospielbubble sehr englisch geprägt ist und weil ich darüber hinaus noch recht viele englische Medien konsumiere, bürgern sich da lauter englische Fach-, Lehnworte und Sprichworte bei mir ein die ich größtenteils auch nur rein intuitiv erfasse/verwende. Erschrecke mich manchmal selbst, wie schwer es mir stellenweise fällt, bestimmte Dinge wieder zurück zu übersetzen, obwohl mir deren Bedeutung und Konzept völlig klar sind. Und an anderer Stelle tut man es dann zu konsequent, wie bei "Am Ende des Tages...." - ein Problem, was auch Ralf Adam zu haben scheint :D

Insofern muss ich da für Andre brechen: Sprache prägt sich durch ihre Anwendung. Da kann man vermutlich kaum etwas machen, wenn man nicht stark darauf achtet und das dürfte bei einem Gespräch, wo man sich nebenbei auf tausend andere Dinge konzentrieren muss, extrem herausfordernd sein.

Benutzeravatar
schneeland
Beiträge: 912
Registriert: 22. Apr 2018, 15:41

Re: Meine aktuellen Probleme mit The Pod

Beitrag von schneeland »

Am meisten irritiert mich weiterhin die Verwendung von "ich erinnere X" anstatt "ich erinnere mich an X". Aber das macht der Herr Lott von StayForever auch. Muss so eine Art Berufskrankheit unter Spielejournalisten sein ;)
"Hello, my friend! Pay a while, and listen!" (BlizzCon 2018)
"And now our RPG even has NPCs!" (Bethesda, E3 2019)

Benutzeravatar
Heretic
Beiträge: 2420
Registriert: 20. Mai 2016, 13:30

Re: Meine aktuellen Probleme mit The Pod

Beitrag von Heretic »

Vinter hat geschrieben:
26. Mär 2020, 11:40
Insofern muss ich da für Andre brechen:
Igitt! Oder hast du nur die Lanze vergessen..? :mrgreen:

@topic:
Das "nen" und manche Anglizismen nerven mich auch, aber mir ist es trotzdem lieber, wenn die Podcaster frei von der Leber weg reden. Auf Tagesschau-Sprech kann ich gut verzichten. Natürlich sollte man bei einem Produkt, das aus gesprochenem Wort besteht, auch ein Stück weit auf die Sprache achten, aber mir ist Authentizität wichtiger als geschliffene Formulierungen und überkorrekte Grammatik.

Benutzeravatar
echtschlecht165
Beiträge: 1651
Registriert: 9. Jan 2017, 13:26

Re: Meine aktuellen Probleme mit The Pod

Beitrag von echtschlecht165 »

zwischen "Einkaufszentrum- Deutsch" und "Tagesschaudeutsch" ist noch etwas Platz :-D

Und natürlich ist mir der Inhalt auch wichtiger als die Aussprache, und es ist bei weitem nicht so wild, dass man es nicht mehr verstehen würde.
Aber es ist dennoch ein Medienformat, dass einen professionellen Anspruch hat, und auf gesprochenem Text beruht.
Ausserdem ist es immer ein wenig befremdlich und Dissonant , wenn Andre mal wieder die Wissenschaft auspackt und hochanalytisch , aber wie ein Einkaufszentrumteenie redend, erklärt , was eigentlich "Feelgood" bedeutet, und welche 8 menschlichen Gefühlsstufen es gibt.

Es soll ja vom Selbstanspruch ein Spielemagazin zum Hören sein.
Ich denke in einer Gamestar liest man kein Einheits-nen. :lol:
In Stein gemeißelt

Antworten