Bezüglich Apple Podcast Freemium

Hier bitte alle Diskussionen rein zu Dingen, die sich um Ausbau und Verbesserung unseres Angebots drehen.
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Jaydn66
Beiträge: 3
Registriert: 1. Mär 2019, 12:19

Bezüglich Apple Podcast Freemium

Beitrag von Jaydn66 »

Hallo zusammen,

wollte nur mal nachfragen, ob nach der gestrigen Ankündigung seitens Apple etwas in die Richtung Apple Podcast Freemium geplant ist. Eventuell ist es auch noch nicht auf dem Schirm, dann dies bitte als Anregung sehen.

Die Änderungen die ab nächsten Monat wohl gelten sind, dass Podcasts nun auch auf Abo Basis zur Verfügung stehen. Dabei gibt es 3 Modelle wie Content-Creator ihre Inhalte präsentieren können: Free, Freemium und Abo.

Free ist dann vergleichbar mit dem kostenlosen Feed
Freemium ist kostenloser Feed und die Abo Inhalte zusammengefasst
Abo sind dann nur kostenpflichtige Inhalte, wird ja aber im Fall von "auf ein Bier" schon mit Freemium abgedeckt, kann aber zur Abgrenzung dienlich sein, sollte es einer wollen.

Der Split ist wohl im ersten Jahr 70/30, ab dem 2. Jahr 85/15. Ein wie ich finde akzeptabler Wert und wohl auch branchenüblich.

Was halt zu klären wäre, oder eben intern diskutiert, wie hoch die angezeigte Abogebühr ausfallen müsste damit das Ganze, gerade im Vergleich zum Steady/Patreon Abo den gleichen Gewinn abwirft. Wenn ich mich recht entsinne sind die Gebühren bisher ja irgendwo bei 20% weswegen ein 6 Euro Abo gerne gesehen ist um diese zu kompensieren. In Anbetracht dessen, dass die Podcast App durchaus eine sehr hohe Reichweite hat und Apple Nutzer zahlwillig sind, sollte ein 6€ Abo zwar geringfügig weniger bringen im ersten Jahr, aber die Zuhörerschaft steigern können.

Jetzt nur mal auf mich bezogen die Vorteile, die mir eine Verfügbarkeit direkt über Apple bringen würde. Gerne auch andere Ideen, Vorschläge oder Einwände gesehen.

Ein externes Abo weniger. Ich habe gerne wenige, nur wirklich benötigte Abbuchungen. Dieses verstreute mal hier 5, da mal 10€ nervt mich, weswegen das für mich als Vorteil gilt. Natürlich betrachtet auf alle Abos die so über den Monat abgehen.
Die Podcast App ist in meine "Infrastruktur" und durch meine genutzten Gerätschaften besser eingebunden. Momentan nutze ich iCatcher und es klappt nicht immer alles so wie ich das will, gerade in Bezug auf Inhalte mit anderen Geräten oder Abspielern teilen. Gerade die Watch oder der
Apple TV stellen sich da gerne mal quer, warum auch immer.
Podcast App bei Apple Car Play nativ mit eingebunden.
Apple Guthaben ist mehrfach übers Jahr verteilt vergünstigt, bzw. mit x% mehr für den gleichen Preis (kaufe für 100€ bekomme 15€ extra) zu
bekommen. An euren Einnahmen würde sich dadurch nichts ändern, der Nutzer kann ein wenig sparen.

Das waren so meine Vorschläge und Gedanken dazu. Freue mich sollte Feedback kommen.

Benutzeravatar
Fouriety
Beiträge: 194
Registriert: 21. Sep 2020, 15:20

Re: Bezüglich Apple Podcast Freemium

Beitrag von Fouriety »

Jaydn66 hat geschrieben:
21. Apr 2021, 16:31
Der Split ist wohl im ersten Jahr 70/30, ab dem 2. Jahr 85/15. Ein wie ich finde akzeptabler Wert und wohl auch branchenüblich.
Patreon nimmt je nach Paket 5%, 8% oder 12% (+Zahlungsgebühren soweit ich weiß), Steady nimmt laut ihrer Webseite 10% und gibt die Zahlungsgebühren mit "im Schnitt knapp 5%" an. Apples Preise sind also relativ teuer, erst recht im ersten Jahr.

Gerade für ein etabliertes Projekt wie The Pod lohnt sich das meiner Meinung nach dann absolut nicht. Warum ein Jahr lang auf 15% bei allen Apple-Wechslern verzichten und hinterher auch nicht mehr bekommen als sowieso?

Jaydn66
Beiträge: 3
Registriert: 1. Mär 2019, 12:19

Re: Bezüglich Apple Podcast Freemium

Beitrag von Jaydn66 »

Fouriety hat geschrieben:
21. Apr 2021, 16:43
Gerade für ein etabliertes Projekt wie The Pod lohnt sich das meiner Meinung nach dann absolut nicht. Warum ein Jahr lang auf 15% bei allen Apple-Wechslern verzichten und hinterher auch nicht mehr bekommen als sowieso?
Nur weil etwas "etabliert" ist, bedeutet das ja nicht das man das Projekt damit nicht noch weiter ausbauen könnte. Mehr Möglichkeiten bedeutet meist auch eine höhere mögliche Zuhörerschaft. Das "free" Modell gibt es ja bereits bei den Apple Podcasts, da wäre es halt interessant zu wissen wie viele den Podcast über diesen Kanal beziehen. Und gerade die Kunden sehe ich momentan nicht noch zusätzlich als zahlende Kunden an, warum auch. Wer zahlt, nutzt gezwungenermaßen einen anderen Player und bekommt dann auch automatisch den "free" Stuff mitgeliefert.
Die Zahlen dazu hat natürlich nur Andre und das Team, wie groß die Hörerschaft ist weiß ich natürlich nicht.

Das mit den mehr % könnte man, wie ich geschrieben hatte, durch eine höhere Einstiegsgebühr zum Teil ausgleichen. Das Basis Abo gibt es ab 5 Euro, warum nicht unter Podcasts für 5,99 Euro listen? Im ersten Jahr wären es ein paar Cent weniger, ab dem 2. eine Ecke mehr.

Aber erstmal danke für dein Feedback und die %-Zahlen zu Patreon und Steady, die waren mir nicht mehr bekannt. Wurden zwar mal in einer Weltherrschaft ausführlich kommuniziert, aber das hab ich schon wieder verdrängt.

Rince81
Beiträge: 3558
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: Bezüglich Apple Podcast Freemium

Beitrag von Rince81 »

Ich fände es ja gruslig, Cupertino nun auch noch bei Podcasts mit überhöhten Abogebühren zu füttern...
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur

Benutzeravatar
Fouriety
Beiträge: 194
Registriert: 21. Sep 2020, 15:20

Re: Bezüglich Apple Podcast Freemium

Beitrag von Fouriety »

Jaydn66 hat geschrieben:
21. Apr 2021, 17:17
Das mit den mehr % könnte man, wie ich geschrieben hatte, durch eine höhere Einstiegsgebühr zum Teil ausgleichen. Das Basis Abo gibt es ab 5 Euro, warum nicht unter Podcasts für 5,99 Euro listen? Im ersten Jahr wären es ein paar Cent weniger, ab dem 2. eine Ecke mehr.
Wäre zumindest ein interessantes Experiment, wie viele Leute dann bereit sind, nur für die Bequemlichkeit draufzuzahlen. :D

Ich kenne die genauen Zahlen nicht, aber da der Marktanteil von iOS vs. Android bei ~20-25% liegt und es davon dann wiederum nur um die Teilmenge geht, die nur durch den externen Anbieter nicht abonniert, wäre der Zugewinn an Backern evtl. relativ klein, das ist jetzt aber nur geraten.

Was für mich persönlich aber entscheidend wäre, wäre ich in der Situation: Von so einem Unternehmen würde ich mich in keiner Weise abhängig machen, solange es genug Alternativen gibt. Davon abgesehen, dass die großen Tech-Konzerne sowieso schon genug Einfluss haben.

Edit: Von Google auch nicht, was das betrifft. Oder Spotify. Oder Amazon.

Rick Wertz
Beiträge: 535
Registriert: 13. Apr 2018, 10:40

Re: Bezüglich Apple Podcast Freemium

Beitrag von Rick Wertz »

Fouriety hat geschrieben:
21. Apr 2021, 17:34
Wäre zumindest ein interessantes Experiment, wie viele Leute dann bereit sind, nur für die Bequemlichkeit draufzuzahlen. :D

Ich kenne die genauen Zahlen nicht, aber da der Marktanteil von iOS vs. Android bei ~20-25% liegt und es davon dann wiederum nur um die Teilmenge geht, die nur durch den externen Anbieter nicht abonniert, wäre der Zugewinn an Backern evtl. relativ klein, das ist jetzt aber nur geraten.
Wobei ich mir durchaus vorstellen könnte, dass Apple Podcasts irgendwann auch für Android kommt. Abogebühren nimmt die Firma sicher auch gerne von Nutzern der Konkurrenz. Apple Music gibts es ja auch für Android https://play.google.com/store/apps/deta ... roid.music - und Apple TV für Android TV und Amazon Fire TV https://play.google.com/store/apps/deta ... tv.appletv

Benutzeravatar
BummsGeordy
Beiträge: 307
Registriert: 11. Mär 2017, 14:18
Wohnort: Saarland

Re: Bezüglich Apple Podcast Freemium

Beitrag von BummsGeordy »

Hat sicher gute wie schlechte Seite das Ganze. Kann für Manche auch interessant sein - sowohl auf "Konsumenten" als auch auf Anbieter-Seite. Wenn die Kosten so kalkuliert werden, dass man das gleiche raus bekommt, wie bei Patreon/Steady, dann gibt es ja keinen dramatischen Nachteil - außer, dass man seine "Kunden" nicht erreichen kann - z.B. für Wochenpläne etc...

Benutzeravatar
Lurtz
Beiträge: 1490
Registriert: 22. Feb 2016, 17:19

Re: Bezüglich Apple Podcast Freemium

Beitrag von Lurtz »

Rince81 hat geschrieben:
21. Apr 2021, 17:24
Ich fände es ja gruslig, Cupertino nun auch noch bei Podcasts mit überhöhten Abogebühren zu füttern...
The Horror.

Benutzeravatar
Dr. Zoidberg [np]
Cronjob of Justice
Beiträge: 3429
Registriert: 7. Jul 2016, 23:28
Kontaktdaten:

Re: Bezüglich Apple Podcast Freemium

Beitrag von Dr. Zoidberg [np] »

Lurtz hat geschrieben:
21. Apr 2021, 22:15
Rince81 hat geschrieben:
21. Apr 2021, 17:24
Ich fände es ja gruslig, Cupertino nun auch noch bei Podcasts mit überhöhten Abogebühren zu füttern...
The Horror.
Man darf allerdings auch nicht vergessen, dass Apple maßgeblich daran beteiligt war, das Format Podcast überhaupt erst zu etablieren (das "Pod" in Podcast kommt von iPod)

Benutzeravatar
Lurtz
Beiträge: 1490
Registriert: 22. Feb 2016, 17:19

Re: Bezüglich Apple Podcast Freemium

Beitrag von Lurtz »

Dr. Zoidberg [np] hat geschrieben:
22. Apr 2021, 01:37
Man darf allerdings auch nicht vergessen, dass Apple maßgeblich daran beteiligt war, das Format Podcast überhaupt erst zu etablieren (das "Pod" in Podcast kommt von iPod)
Das war eine völlig andere Zeit mit anderen Geschäftsmodellen. Heute geht es darum Podcasts in das Serviceangebot von Abo-Plattformen zu integrieren und durchzumonetarisieren.

Big Tech hat das klare Ziel, auch Podcasts unter ihren Fittichen zu bekommen, so dass niemand daran vorbeikommt, ihnen die übliche Strafsteuer dafür abzudrücken:
But behind Spotify loom even more powerful actors. Its forays appear to have piqued the attention of Amazon and Google, and possibly even Apple, which has long functioned as a passive, benevolent monopolist over podcast distribution.
There’s nothing inherently wrong with market platforms. The trouble arises when marketplaces come under the control of monopolists who are accustomed to running platforms to their own advantage, at the expense of everyone else who relies on them. The recent House antitrust subcommittee report on tech monopolies illustrates what this can look like. The investigation found evidence that Amazon exploits the data it gathers on third-party sellers who use its online market to undercut those very merchants; that Google put a thumb on the scale to feature its own products, like Chrome and Google Shopping, over competitors even when its engineers knew those offerings wouldn’t naturally rise to the top of a Google search; and that Apple uses its control over the iPhone app market to unfairly tax, bully, and play favorites with third-party app developers.
https://washingtonmonthly.com/magazine/ ... -podcasts/

Rince81
Beiträge: 3558
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: Bezüglich Apple Podcast Freemium

Beitrag von Rince81 »

Dr. Zoidberg [np] hat geschrieben:
22. Apr 2021, 01:37
Man darf allerdings auch nicht vergessen, dass Apple maßgeblich daran beteiligt war, das Format Podcast überhaupt erst zu etablieren (das "Pod" in Podcast kommt von iPod)
Das lag aber nicht an Apples Aktivitäten rund um Podcasts, sondern daran, dass der iPod seinerzeit der führende mp3-Player war und der Name so als griffiger Ersatz für Audioblogging "hängenblieb", statt eines Broadcasts ein Podcast.

Laut Wikipedia wurde der Begriff hier das erstemal verwendet:
https://www.theguardian.com/media/2004/ ... gitalmedia

Die hießen schon Podcasts eh Apple das Format überhaupt unterstützt hat...
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur

Benutzeravatar
RoAdRuNnNeR
Beiträge: 77
Registriert: 1. Jun 2016, 19:54
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Bezüglich Apple Podcast Freemium

Beitrag von RoAdRuNnNeR »

Den Punkt mit den verstreuten Zahlungen kann ich nachvollziehen. Gerade wenn sich dann mal die Kreditkartennummer etc. ändert, darf man das hinterher an etlichen Stellen ändern und wirklich übersichtlich ist das alles nicht. Das ist auch der Grund warum ich nach wie vor bei Patreon bin, da dort noch andere Projekte durch mich unterstützt werden.
Jaydn66 hat geschrieben:
21. Apr 2021, 16:31
...
Die Podcast App ist in meine "Infrastruktur" und durch meine genutzten Gerätschaften besser eingebunden. Momentan nutze ich iCatcher und es klappt nicht immer alles so wie ich das will, gerade in Bezug auf Inhalte mit anderen Geräten oder Abspielern teilen. Gerade die Watch oder der
Apple TV stellen sich da gerne mal quer, warum auch immer.
Podcast App bei Apple Car Play nativ mit eingebunden.
...
Aber was sprich denn für dich dagegen die Podcast App jetzt schon zu verwenden? Habe ebenfalls ein iPhone und nie eine andere App benötigt. Wird es mit der Änderung durch Apple zukünftig unmöglich, "fremde" Podcasts einzubinden?
Zuletzt geändert von RoAdRuNnNeR am 22. Apr 2021, 14:15, insgesamt 1-mal geändert.

Rick Wertz
Beiträge: 535
Registriert: 13. Apr 2018, 10:40

Re: Bezüglich Apple Podcast Freemium

Beitrag von Rick Wertz »

RoAdRuNnNeR hat geschrieben:
22. Apr 2021, 13:34
Aber was sprich denn für dich dagegen die Podcast App jetzt schon zu verwenden? Habe ebenfalls ein iPhone und nie eine andere App benötigt. Wird es mit der Änderung durch Apple zukünftig unmöglich "fremde" Podcasts einzubinden?
Nein. Die Problematik an der ganzen Podcast-Geschichte ist schlicht und ergreifend, dass es immer mehr Plattformen mit eigenen Exklusiv-Podcasts gibt die man dann parallel verwenden muss. Spotify zB hat nicht wenige die es nicht als RSS-Feed frei gibt. Im Endeffekt werden wir uns damit wohl abfinden müssen.

Benutzeravatar
RoAdRuNnNeR
Beiträge: 77
Registriert: 1. Jun 2016, 19:54
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Bezüglich Apple Podcast Freemium

Beitrag von RoAdRuNnNeR »

Rick Wertz hat geschrieben:
22. Apr 2021, 14:08
Nein. Die Problematik an der ganzen Podcast-Geschichte ist schlicht und ergreifend, dass es immer mehr Plattformen mit eigenen Exklusiv-Podcasts gibt die man dann parallel verwenden muss. Spotify zB hat nicht wenige die es nicht als RSS-Feed frei gibt. Im Endeffekt werden wir uns damit wohl abfinden müssen.
Das habe ich verstanden, aber der TE sprach auch davon, dass die original Podcast App besser in die Infrastruktur eingebunden ist. Der Punkt erschließt sich mir nicht, da diese App ja bereits genutzt werden kann. Meine Frage bezog sich darauf, ob das in Zukunft dann nicht mehr möglich ist.

GoodLord
Beiträge: 31
Registriert: 11. Jan 2021, 17:10

Re: Bezüglich Apple Podcast Freemium

Beitrag von GoodLord »

Also generell bin ich froh über Podscasts, die ich mir auf dem PC ganz normal runterladen kann und dann wo und wie anhören kann, wie ich will. Solange es das Angebot weiterhin gibt hab ich prinzipiell natürlich auch nichts dagegen, wenn es zusätzlich auch noch andere Vertriebskanäle gibt.

Ein Frage/Befürchtung: Gibts bei Apple ne Klausel, dass es das gleiche Angebot nicht woanders günstiger geben darf?

Am "fairsten" finde ich es im Prinzip, wenn die Preisgestaltung halt so ist, dass fürs Projekt auf allen Platformen ungefähr das gleiche raus kommt und der Nutzer sich dann überlegen kann welcher Kanal für ihn das beste Preis/Leistungsverhältnis bietet. Aber das geht natürlich nur, wenn da keine "Knebelverträge" drunter sind.

Benutzeravatar
Dr. Zoidberg [np]
Cronjob of Justice
Beiträge: 3429
Registriert: 7. Jul 2016, 23:28
Kontaktdaten:

Re: Bezüglich Apple Podcast Freemium

Beitrag von Dr. Zoidberg [np] »

Rince81 hat geschrieben:
22. Apr 2021, 08:56
Das lag aber nicht an Apples Aktivitäten rund um Podcasts, sondern daran, dass der iPod seinerzeit der führende mp3-Player war und der Name so als griffiger Ersatz für Audioblogging "hängenblieb", statt eines Broadcasts ein Podcast.

Laut Wikipedia wurde der Begriff hier das erstemal verwendet:
https://www.theguardian.com/media/2004/ ... gitalmedia

Die hießen schon Podcasts eh Apple das Format überhaupt unterstützt hat...
Ja, sie waren allerdings die ersten, die es nativ in ihr OS eingebunden haben und dadurch ist es überhaupt erst relevant und groß geworden. Mir gehts auch gar nicht darum, hier Apple zu verteidigen, sondern eher darum, dass sie gerade gefühlt so mit die letzten sind, die auf den "mit Podcasts kann man auch Geld verdienen"-Zug aufspringen, obwohl sie das maßgeblich an der Popularisierung des Formats beteiligt waren

Jaydn66
Beiträge: 3
Registriert: 1. Mär 2019, 12:19

Re: Bezüglich Apple Podcast Freemium

Beitrag von Jaydn66 »

RoAdRuNnNeR hat geschrieben:
22. Apr 2021, 13:34
Aber was sprich denn für dich dagegen die Podcast App jetzt schon zu verwenden? Habe ebenfalls ein iPhone und nie eine andere App benötigt. Wird es mit der Änderung durch Apple zukünftig unmöglich, "fremde" Podcasts einzubinden?
Bei mir funktioniert die Synchronisierung von extern eingebundenen Feeds nicht immer reibungslos. Sicher wenn ich nur das iPhone nutze habe ich das Problem nicht, über die komplette Gerätefamilie hängt aber die Aktualisierung das ein oder andere Mal. Woran es liegt, ich weiß es schlicht nicht. Der ebenfalls verfügbare, nicht extern eingebundene Feed der bei Apple gehostet ist zeigt dieses Problem bei mir nicht.

Gerade bei der Watch ist es ärgerlich, wenn man sich ins Freie begibt, das Handy bewusst zu Hause gelassen hat, um dann festzustellen dass die Synchronisierung keine aktuellen Folgen runtergeladen hat. Wer da evtl. Tipps hat woran es liegen könnte. Ich bin für alles offen.

Aber abseits davon, wäre für mich ein Zahlungsdienstleister weniger auf der Liste ein Segen. Ich bin halt jemand, der da gerne regelmäßig aufräumt. Zu leicht hat man den Überblick verloren. Hier 4€, da 5€, hier nochmal 10€, am Ende vom Monat sind irgendwie 12 Kleckerbeträge vom Konto abgegangen für 150€ in Summe. Und tatsächlich bin ich jemand, der sich auch gerne mal im Angebot eine 3stellige Summe aufs Smartphone lädt um dann einfach einen Moment Ruhe zu haben.
Als Beispiel kann ich da Disney+ anführen, bei der Telekom vergünstigt mit der Tel.-Rechnung zahlbar, dafür durfte Netflix gehen weil Disney in Verbindung mit Prime nahezu alles abdeckt. Eine Abbuchung weniger und noch gespart dabei.

Unabhängig davon finde ich das Projekt ja dennoch toll, weswegen ich das Ganze auch als Idee angebracht habe. Wer jetzt nur über die Podcast App den kostenlosen Feed gehört hat, ist mit hoher Wahrscheinlichkeit kein zahlender Kunde. Aber dafür fehlen mir leider die Zahlen. Aber ich bin mir ziemlich sicher dass man das Projekt durchaus weiter ausbauen könnte. Lieber eine Plattform mehr bedient, was ja durch Free ohnehin schon gemacht wird, als mögliche Quellen zum Ausbau brach liegen lassen.

Und das gute daran ist, wer aus Überzeugung bisher mehr zahlt, der kann dies weiterhin tun, für ihn ändert sich dadurch ja nichts.

Rick Wertz
Beiträge: 535
Registriert: 13. Apr 2018, 10:40

Re: Bezüglich Apple Podcast Freemium

Beitrag von Rick Wertz »

Spotify will wohl auch Abo-Optionen für Podcasts anbieten, aber mit geringerem Abschlag als die 15-30% plus Jahresgebühr die Apple verlangt: https://www.androidpolice.com/2021/04/2 ... -creators/

Zoiglbier
Beiträge: 117
Registriert: 9. Dez 2018, 12:52

Re: Bezüglich Apple Podcast Freemium

Beitrag von Zoiglbier »

Also mit dem Hintergrund als Projekt wachsen zu wollen kann das durchaus Sinn machen auf einer weiteren Plattform zu sein. Aus ner Business Perspektive hört sichs für mich auch so an, als dass die Zugangshürden zum Podcast gesenkt werden. Für unbedarfte ist die aktuelle Vorgehensweise mit erst Registrierung auf Steady und dann noch erstmal checken was das mit dem RSS Feed auf sich hat bestimmt nicht einfach. Bzw. evtl. einfach zu unbequem, weshalb manche die interessiert wären nicht abonnieren.

Man sollte sich aber wie schon geschrieben die Klauseln von Apple sehr genau durchlesen und sich rechtlich beraten lassen. In Bezug darauf, ob welche Bedingungen man eingeht. Darf man die Sache woanders günstiger anbieten? Überträgt man die Rechte an den Inhalten (teilweise) an Apple? Was können die einem vorschreiben? Etc.

Rick Wertz
Beiträge: 535
Registriert: 13. Apr 2018, 10:40

Re: Bezüglich Apple Podcast Freemium

Beitrag von Rick Wertz »

Es besteht sicher auch die berechtigte Befürchtung, dass man als Gratispodcast ohne Monetarisierung über Apple es in Zukunft wesentlich schwerer haben wird, im Podcastverzeichnis hervorgehoben zu werden.

Antworten