Weltherrschaft Mass Effect Madness

Hier bitte alle Diskussionen rein zu Dingen, die sich um Ausbau und Verbesserung unseres Angebots drehen.
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
DickHorner
Beiträge: 941
Registriert: 30. Aug 2018, 10:26

Re: Weltherrschaft Mass Effect Madness

Beitrag von DickHorner »

Fouriety hat geschrieben: 8. Jul 2021, 17:12
Andre Peschke hat geschrieben: 8. Jul 2021, 17:04 Das lag scheinbar daran, dass beim simultanen Release um Mitternacht das System sie einfach wild durcheinanderwürfelt. Ich habe ihnen daher jetzt mal eine Staffelung nach Uhrzeit zugewiesen (0 Uhr 01 bis 07) und nun scheinen sie in Reihenfolge zu sein. Hoffe, das wird bei einem Feedupdate bei euch dann auch übernommen.
Bei Podcast Addict musste ich für die Folgen einmal "Aktualisiere Inhalt von RSS" durchführen, jetzt passt die Reihenfolge :clap:
Wo finde ich denn diese Option? Suche mir gerade einen Wolf...
Benutzeravatar
Fouriety
Beiträge: 240
Registriert: 21. Sep 2020, 15:20

Re: Weltherrschaft Mass Effect Madness

Beitrag von Fouriety »

DickHorner hat geschrieben: 8. Jul 2021, 22:51
Fouriety hat geschrieben: 8. Jul 2021, 17:12 Bei Podcast Addict musste ich für die Folgen einmal "Aktualisiere Inhalt von RSS" durchführen, jetzt passt die Reihenfolge :clap:
Wo finde ich denn diese Option? Suche mir gerade einen Wolf...
Entweder lange auf eine Folge drücken bis sich das Kontextmenü öffnet und "Aktualisiere Inhalt von RSS" auswählen, wenn du es nicht für jede Folge einzeln machen willst: Alle Mass-Effect-Folgen markieren, dann oben rechts auf die drei Punkte und dort "Aktualisiere Inhalt von RSS".
Pampelmusensirup
Beiträge: 5
Registriert: 26. Jul 2020, 18:23

Re: Weltherrschaft Mass Effect Madness

Beitrag von Pampelmusensirup »

Jetzt könnt ihr ja mit Mass Effect Andromeda weitermachen. Wird spannend zu hören sein, wie Jochens Exaltation zum Kett von Folge zu Folge voranschreitet, weil er sich so aufregt 😅 Gut, den Anfang von Andromeda fand ich damals ganz imposant, aber nachher wars wirklich… eine spezielle Erfahrung, die meinen Erwartungen nicht standhielt. Wäre interessant das nochmal zu spielen, da ich nicht mehr sagen kann, warum ich es nicht gut fand.

Mass Effect Madness, echt ein Mammutprojekt ;-) Gratuliere zum erfolgreichen Abschluss. Platintrophäe erhalten.
Rick Wertz
Beiträge: 618
Registriert: 13. Apr 2018, 10:40

Re: Weltherrschaft Mass Effect Madness

Beitrag von Rick Wertz »

Im Endeffekt war Andromeda hauptsächlich ein großer Langweiler, insofern nicht sicher, ob sich das selbst für einen längeren Verriss eignen würde.
Benutzeravatar
Heliantha
Beiträge: 33
Registriert: 9. Apr 2021, 11:04

Re: Weltherrschaft Mass Effect Madness

Beitrag von Heliantha »

Großer Langweiler beschreibt es leider auch aus meiner Sicht hervorragend. Dabei war die Grundidee super und man hätte so viele interessante Erkundungs-/Kennenlern-/Konflikt-Geschichten erzählen können. Stattdessen war alles einfach nur öde und viel zu groß.
Not my circus, not my monkeys.
Benutzeravatar
Teddybär
Beiträge: 38
Registriert: 17. Nov 2020, 15:08

Re: Weltherrschaft Mass Effect Madness

Beitrag von Teddybär »

Hier ist der Link zum Verriss.
Benutzeravatar
Lurtz
Beiträge: 1705
Registriert: 22. Feb 2016, 17:19

Re: Weltherrschaft Mass Effect Madness

Beitrag von Lurtz »

Ich habe die Tage erneut die Git Gud-Folge zu Sekiro gehört, weil ich das Spiel mittlerweile selbst so weit gespielt habe. Mit Nina und Dennis sind dem Projekt echt zwei Top-Leute verloren gegangen, das ist wirklich extrem schade :(

Immerhin gibt es mittlerweile ein paar Formate, die in eine ähnliche Richtung gehen, wenn auch deutlich ausführlicher und bisher einmalig, nämlich die Dark Souls-Diaries und die Mass Effect-Madness. Ich muss sagen für mich funktionieren beide Serien erstaunlich gut, hätte man mich vorher gefragt, ob ich das brauche und will, hätte ich wahrscheinlich nein gesagt.
Bitte mehr von so ausführlichen und direkten Spieleindrücken in Audio-Form! Eure Exkurse und Analysen dazu sind immer wieder ein Genuss, auch wenn es mal ausufert, ist das angesichts der positiven Beispiele zu verschmerzen.

Gerade bei der Mass Effect-Madness war der eingeschränkte Blickwinkel der "alten weißen Männer" aber auch zeitweise wieder deutlich, vor allem in der Folge in Staffel 2 zu der Romanze mit Tali. Klar war das alles richtig und gut beobachtet was ihr da sagt, aber gerade in diesen Bereichen wären diversere Einblicke echt spannend... Aber das ist nur eine Randnotiz, an der Stelle, wenn es um Jack und Cortez geht, ist es mir aber doch ziemlich aufgefallen, wie einseitig die Sichtweise da letztlich gezwungenermaßen einfach ist.
Siywill
Beiträge: 2
Registriert: 10. Sep 2021, 16:55

Re: Weltherrschaft Mass Effect Madness

Beitrag von Siywill »

Hallo Andre und Jochen,

ich weiß, ich bin spät dran. Aber ich will's trotzdem noch loswerden: Die Mass Effect Madness fand ich nichtig super. Hab die Spiele parallel durchgespielt, und das viel bewusster als damals. Hat viel Spaß gemacht!

Siywill
Benutzeravatar
Jochen Gebauer
Beiträge: 335
Registriert: 1. Nov 2020, 17:41

Re: Weltherrschaft Mass Effect Madness

Beitrag von Jochen Gebauer »

Lurtz hat geschrieben: 3. Aug 2021, 15:18Aber das ist nur eine Randnotiz, an der Stelle, wenn es um Jack und Cortez geht, ist es mir aber doch ziemlich aufgefallen, wie einseitig die Sichtweise da letztlich gezwungenermaßen einfach ist.
Auch wenn ich das erst spät gesehen, trotzdem die Frage: Woher willst du denn wissen, dass ich nicht schwul wie Oskar (oder in dem Fall: Cortez) bin? Ich find's immer wieder ganz erstaunlich, wie einen weiße heterosexuelle Männer immer direkt in eine weiße heterosexuelle Männerschublade stecken, obwohl sie gar nicht wissen (können), ob man tatsächlich ein weißer heterosexueller Mann ist. Womöglich sagt das mehr über dich als über mich? ;)

Ist übrigens echt nicht böse gemeint. Aber wenn ich schwul wäre (was ja sein kann) und keine Lust hätte, das öffentlich zu machen (was ja verständlich und mein gutes Recht wäre), dann würden mich solche Posts ziemlich böse machen. Denn ich muss mich nicht outen, damit ich legitimerweise über diesbezügliche Diversity sprechen kann/darf. Das ist im Gegenteil sogar eine sehr oppressive Erwartung. Meist von Menschen, die selbst keinerlei persönliche Vorstellungen davon haben, was das bedeutet. Ohne zu wissen, ob du persönlich zu der Gruppe gehörst, nur als allgemeine Beobachtung.
Dober
Beiträge: 157
Registriert: 11. Feb 2016, 04:48

Re: Weltherrschaft Mass Effect Madness

Beitrag von Dober »

Jochen Gebauer hat geschrieben: 12. Sep 2021, 16:38 Auch wenn ich das erst spät gesehen, trotzdem die Frage: Woher willst du denn wissen, dass ich nicht schwul wie Oskar (oder in dem Fall: Cortez) bin? Ich find's immer wieder ganz erstaunlich, wie einen weiße heterosexuelle Männer immer direkt in eine weiße heterosexuelle Männerschublade stecken, obwohl sie gar nicht wissen (können), ob man tatsächlich ein weißer heterosexueller Mann ist. Womöglich sagt das mehr über dich als über mich? ;)
Du wurdest hier mal so benannt, aber Andre hat das verneint.

viewtopic.php?p=151755#p151755
Benutzeravatar
DickHorner
Beiträge: 941
Registriert: 30. Aug 2018, 10:26

Re: Weltherrschaft Mass Effect Madness

Beitrag von DickHorner »

Da fehlt ja jetzt dann schon ne Menge Kontext...
Benutzeravatar
Jochen Gebauer
Beiträge: 335
Registriert: 1. Nov 2020, 17:41

Re: Weltherrschaft Mass Effect Madness

Beitrag von Jochen Gebauer »

Dober hat geschrieben: 12. Sep 2021, 22:03Du wurdest hier mal so benannt, aber Andre hat das verneint.
André hat verneint, dass ich Teil der LGQBT-Community bin. Und unabhängig meiner tatsächlichen Sexualität stimmt das. Davon bin ich nicht Teil. Aber ich kann auch ganz ohne Teil dieser Community zu sein, schwul, bi, trans usw. sein. Genau darum geht es mir ja: Bloß weil ich nicht Teil einer offenen Outing-Kultur bin, bedeutet das noch lange nicht, dass man legitimerweise auf meine sexuelle Orientierung und meine Legitimität, über entsprechende Themen zu sprechen, urteilen kann. Die Validität eines Arguments entsteht aus dem Argument selbst, nicht dadurch, welcher Gruppe jemand vermeintlich zugehörig ist. Denn das kann außer mir niemand wissen und/oder beurteilen. Und es geht außer mir auch niemanden etwas an.

Wer weiß denn, ob ich nicht seit 30 Jahren heterosexuell tue, weil ich durch meine Sozialisierung emotional fühle, dass Homosexualität etwas falsches/abartiges/o.ä. ist? Genau - keiner. Aber darum macht sich bei der Debatte nie einer Gedanken. Wenn man schwul, trans usw. ist, dann hat man das in die Welt zu posaunen, sonst wird man als hetero subsummiert. Und das ist falsch, schädlich und intolerant. Es ist nicht mein Job (oder der von irgendeinem anderen), meine Diversität zu beweisen. Es ist euer Job, Argumente als solche zu beurteilen und nicht den Menschen, über den man etwas annimmt, was man gar nicht wissen kann.

Und deshalb nervt mich auch die ganze Diversity-Debatte in unserem Kontext. Ihr wisst in dieser Hinsicht nichts über mich. Oder über unsere Mitarbeiter. Und das ist auch gar nicht schlimm, weil es euch nichts angeht und für unsere Arbeit völlig unerheblich ist. Aber trotzdem wird das Fass wieder und wieder und immer wieder aufgemacht, und auch wenn die Motive gute sind, ist die implizierte Forderung eine Katastrophe für all jene, die - aus welchen Gründen auch immer - kein Interesse haben, ihre privaten sexuellen Vorlieben zur Legitimation ihrer Argumentation an die große Glocke zu hängen.

Wenn ich schwul wäre (was ja sein kann), würde ich jetzt sagen: Ich bin nicht euer Delphin, und ich springe nicht durch eure Reifen, und ihr solltet euch schämen, sie hinzuhalten.*

* "Euer" jetzt zwar persönlich gesprochen, aber allgemein intendiert und nicht auf irgendjemand persönlich hier im Forum gemünzt.
Benutzeravatar
DickHorner
Beiträge: 941
Registriert: 30. Aug 2018, 10:26

Re: Weltherrschaft Mass Effect Madness

Beitrag von DickHorner »

Schau, deshalb sag ich ja dass da jede Menge Kontext fehlt. Genau darauf gehe ich ja in meinen Postings in dem og Thread ein.
Es ging, und geht, mir um Perspektiven, die den Diskurs bereichern, nicht darum, über individuelle Lebensumstände zu urteilen.

Ah und edit: wenn ich sage, ich vermisse diese Perspektiven, dann meine ich nicht, dass Ihr die jetzt auch noch bedienen sollt. Ganz im Gegenteil.
Benutzeravatar
Lurtz
Beiträge: 1705
Registriert: 22. Feb 2016, 17:19

Re: Weltherrschaft Mass Effect Madness

Beitrag von Lurtz »

Jochen Gebauer hat geschrieben: 12. Sep 2021, 16:38 Auch wenn ich das erst spät gesehen, trotzdem die Frage: Woher willst du denn wissen, dass ich nicht schwul wie Oskar (oder in dem Fall: Cortez) bin? Ich find's immer wieder ganz erstaunlich, wie einen weiße heterosexuelle Männer immer direkt in eine weiße heterosexuelle Männerschublade stecken, obwohl sie gar nicht wissen (können), ob man tatsächlich ein weißer heterosexueller Mann ist. Womöglich sagt das mehr über dich als über mich? ;)
Ist richtig, Cortez und die sexuelle Orientierung hat an der Stelle nichts verloren. Das würde tatsächlich bedingen, dass man nur als Geouteter darüber sprechen kann, was ich ebenfalls für keine sinnvolle Forderung halte. Da merkt man schon die Spuren, die diverse Debatten auch bei einem selbst hinterlassen...
Wer Geoutet ist und in diesem Kontext darüber sprechen möchte, kann das natürlich tun, aber dann kann das in einer eigenen Form passieren und muss nicht Teil eines Formats wie der ME-Madness sein.
Ist übrigens echt nicht böse gemeint. Aber wenn ich schwul wäre (was ja sein kann) und keine Lust hätte, das öffentlich zu machen (was ja verständlich und mein gutes Recht wäre), dann würden mich solche Posts ziemlich böse machen. Denn ich muss mich nicht outen, damit ich legitimerweise über diesbezügliche Diversity sprechen kann/darf. Das ist im Gegenteil sogar eine sehr oppressive Erwartung. Meist von Menschen, die selbst keinerlei persönliche Vorstellungen davon haben, was das bedeutet. Ohne zu wissen, ob du persönlich zu der Gruppe gehörst, nur als allgemeine Beobachtung.
Alles gut. Der Absatz war auch nicht mal als Kritik oder Forderung a la "das muss jetzt!" gemeint, sondern einfach nur meine relativ ungefilterten Gedanken an den Stellen. Dass es nicht cool ist, das ständig zu hören auf eurer Seite, zumal es oft durchaus sehr fordernd gemeint ist, kann ich vollkommen verstehen.

Gibt es übrigens auch andersherum, in den Kommentaren zum Gamestar-Test des neuen Life is Strange fragt jemand nach der Einschätzung eines männlichen statt weiblichen Redaktionsmitglieds :ugly:
Zuletzt geändert von Lurtz am 13. Sep 2021, 12:08, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Jochen Gebauer
Beiträge: 335
Registriert: 1. Nov 2020, 17:41

Re: Weltherrschaft Mass Effect Madness

Beitrag von Jochen Gebauer »

DickHorner hat geschrieben: 13. Sep 2021, 05:39 Schau, deshalb sag ich ja dass da jede Menge Kontext fehlt. Genau darauf gehe ich ja in meinen Postings in dem og Thread ein.
Es ging, und geht, mir um Perspektiven, die den Diskurs bereichern, nicht darum, über individuelle Lebensumstände zu urteilen
Schau, und deshalb sage ich, dass das eine eben nicht ohne das andere geht. Wenn man sich beklagt oder auch einfach nur konstatiert, dass einem eine solche Perspektive fehlt, dann unterstellt man Lebensumstände, die man schlicht nicht kennt und die einen für diese Thematik auch nicht das Geringste angehen. Womöglich bekommst du hier seit sechs Jahren laufend eine homosexuelle oder Trans-Perspektive. Das weiß du schlicht nicht.

Wenn hier jetzt lauter heterosexuell verheiratete Männer mit drei Kindern rumpodcasten würden, klar, dann würde ich mir das gefallen lassen. Dann läge die Sache zumindest erheblich deutlicher auf der Hand. Aber so ist es nicht. Im Gegenteil. Hier werden sogar ständig Perspektiven eingenommen und Positionen vertreten und Analysen vorgenommen, die im heterosexuell geprägten Mainstream gar nicht oder nur am Rande vorkommen. Mir wäre gar kein "schwulerer" Spiele-Podcast als unserer bekannt. Der Umstand, dass sich von uns niemand geoutet hat, ist dafür komplett unerheblich.
BlackSun84
Beiträge: 475
Registriert: 10. Feb 2016, 17:42

Re: Weltherrschaft Mass Effect Madness

Beitrag von BlackSun84 »

Ich fande es schade bei der Reihe, dass beide, Andre und Jochen, so den modernen Charakter gespielt haben und nicht einer von beiden so richtig eine Rolle gespielt haben. Ich hatte viel Spaß dabei, diese Runde den kernigen Renegade - u.a. Überlebender von Mindoir, Hass auf Batarianer, Abneigung gegen KI - zu spielen, der eben nicht Marke Star Trek die ganze Milchstraße vereint hat. Aber zumindest beim ersten Mal in solchen Spielen ist mein Charakter auch so lahm, dass er in jeder TNG-Folge mitspielen könnte.

@Jochen: Mir fällt da der Kanal von Daniel Matschi..Matschinski ein. Wobei das Outing meines Wissens erst nach der Zeit bei Gamestar stattfand.
Benutzeravatar
Jochen Gebauer
Beiträge: 335
Registriert: 1. Nov 2020, 17:41

Re: Weltherrschaft Mass Effect Madness

Beitrag von Jochen Gebauer »

Den Kanal von Matschi kenne ich natürlich (er heißt übrigens Matschijewsky). Ich bezog mich mit meiner Aussage auf größere Angebote im kommerziellen bzw. hauptberuflichen Sinne. Selbstverständlich gibt's in der Szene/Community haufenweise tolle Angebote mit der entsprechenden Perspektive.
Benutzeravatar
Felidae
Beiträge: 560
Registriert: 22. Mai 2016, 17:49
Wohnort: NRW

Re: Weltherrschaft Mass Effect Madness

Beitrag von Felidae »

Jochen Gebauer hat geschrieben: 13. Sep 2021, 11:51 Wenn hier jetzt lauter heterosexuell verheiratete Männer mit drei Kindern rumpodcasten würden, klar, dann würde ich mir das gefallen lassen. Dann läge die Sache zumindest erheblich deutlicher auf der Hand.
Nicht mal dann wärs ein "Beweis" - ein Bekannter von mir hat zwei Kinder gezeugt und sich, als die volljährig waren, als schwul geoutet. (Aber okay, als der geheiratet hat, war Homosexualität auch noch strafbar.) Tatsächlich weiß man es von KEINEM Menschen - solange, bis der es einem explizit sagt... Und wie Du sagst - solang der es mir nicht sagt, gehts mich auch nix an.
Benutzeravatar
screamingblood
Beiträge: 316
Registriert: 6. Nov 2016, 01:42

Re: Weltherrschaft Mass Effect Madness

Beitrag von screamingblood »

Jochen Gebauer hat geschrieben: 13. Sep 2021, 11:51
DickHorner hat geschrieben: 13. Sep 2021, 05:39 Schau, deshalb sag ich ja dass da jede Menge Kontext fehlt. Genau darauf gehe ich ja in meinen Postings in dem og Thread ein.
Es ging, und geht, mir um Perspektiven, die den Diskurs bereichern, nicht darum, über individuelle Lebensumstände zu urteilen
Schau, und deshalb sage ich, dass das eine eben nicht ohne das andere geht. Wenn man sich beklagt oder auch einfach nur konstatiert, dass einem eine solche Perspektive fehlt, dann unterstellt man Lebensumstände, die man schlicht nicht kennt und die einen für diese Thematik auch nicht das Geringste angehen. Womöglich bekommst du hier seit sechs Jahren laufend eine homosexuelle oder Trans-Perspektive. Das weiß du schlicht nicht.

Wenn hier jetzt lauter heterosexuell verheiratete Männer mit drei Kindern rumpodcasten würden, klar, dann würde ich mir das gefallen lassen. Dann läge die Sache zumindest erheblich deutlicher auf der Hand. Aber so ist es nicht. Im Gegenteil. Hier werden sogar ständig Perspektiven eingenommen und Positionen vertreten und Analysen vorgenommen, die im heterosexuell geprägten Mainstream gar nicht oder nur am Rande vorkommen. Mir wäre gar kein "schwulerer" Spiele-Podcast als unserer bekannt. Der Umstand, dass sich von uns niemand geoutet hat, ist dafür komplett unerheblich.
Als geoutet nicht-cis-hetero-Person möchte ich das übrigens unterschreiben: Um zu beurteilen, ob "meine" Sicht der Dinge abgebildet wird, muss ich nicht wissen, ob jemand im Podcast ebenfalls geoutet LGBTQ ist - ich muss nur hören, was und wie die Podcaster:innen argumentieren.
Benutzeravatar
Jochen Gebauer
Beiträge: 335
Registriert: 1. Nov 2020, 17:41

Re: Weltherrschaft Mass Effect Madness

Beitrag von Jochen Gebauer »

screamingblood hat geschrieben: 22. Sep 2021, 21:30Als geoutet nicht-cis-hetero-Person möchte ich das übrigens unterschreiben: Um zu beurteilen, ob "meine" Sicht der Dinge abgebildet wird, muss ich nicht wissen, ob jemand im Podcast ebenfalls geoutet LGBTQ ist - ich muss nur hören, was und wie die Podcaster:innen argumentieren.
Das freut mich sehr. Und kudos, dass du den Mut hattest, dich zu outen. Das nötigt mit immer Respekt ab, weil das bestimmt in keinem Fall einfach ist :hand:
Antworten