Games Insider geht in eine Pause - dadurch evtl. gute freie Mitarbeiter für The Pod verfügbar

Hier bitte alle Diskussionen rein zu Dingen, die sich um Ausbau und Verbesserung unseres Angebots drehen.
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
SuperBenni99
Beiträge: 10
Registriert: 11. Jun 2016, 00:54

Re: Games Insider geht in eine Pause - dadurch evtl. gute freie Mitarbeiter für The Pod verfügbar

Beitrag von SuperBenni99 »

Hab die ersten paar Folge Games Insider damals gehört und es gibt schon einen Grund warum die nie erfolgreich wurden.
Mehr als Mittelmaß liefern die nicht ab, keine Ahnung warum die gerade bei The Pod gut aufgehoben wären.
Wenn man einen Maurice bekommen könnte das wäre Ideal.
Benutzeravatar
Felidae
Beiträge: 1418
Registriert: 22. Mai 2016, 17:49
Wohnort: NRW

Re: Games Insider geht in eine Pause - dadurch evtl. gute freie Mitarbeiter für The Pod verfügbar

Beitrag von Felidae »

Lurtz hat geschrieben: 2. Jul 2022, 18:59 Nach den ganzen "Community-Vorfällen" rund um Nina müsste man der Kandidatin aber schon sehr überzeugende Gründe geben, wieso sie das überhaupt versuchen sollte, vor allem falls sie Alternativen hat.
Das ist allerdings richtig. Der Thread hier geht ja auch schon wieder in eine Richtung, die eher abschreckend sein dürfte.
Benutzeravatar
JPS
Beiträge: 97
Registriert: 21. Dez 2020, 11:07

Re: Games Insider geht in eine Pause - dadurch evtl. gute freie Mitarbeiter für The Pod verfügbar

Beitrag von JPS »

Felidae hat geschrieben: 2. Jul 2022, 20:43 Was bei Euch irgendwie nicht auf dem Schirm sein dürfte dabei: Ein wohl nicht zu unterschätzender Teil der ThePod-Hörer:innen sind tatsächlich - weiblich.
Freut mich - wird auch Zeit, dass das zumindest in der jüngeren Generation aufgebrochen wird.

Für meinen Jahrgang ist es dafür leider zu spät, da die Frauen in meiner Altersklasse leider in den prägenden Jahren nicht damit sozialisiert wurden und daher zu großen Teilen auch nachträglich nicht mehr den Zugang in einer vergleichbaren Tiefe (damit meine ich mehr als Mal mit dem Mann/Freund mitzuspielen, sondern aktiv einen Podcast zu abonnieren) finden...

Jungs, gewöhnt Euch endlich mal ab, Spiele (und die Berichterstattung damit) als ausschließlich Euer Revier zu betrachten. Die 90er sind vorbei.
... was ich sehr schade finde, da ich keinerlei Problem damit gehabt hätte mein Revier mit Frauen zu teilen, statt mich zur Ausübung meines Hobbies immer vom für mich weit interessanteren Geschlecht distanzieren zu müssen.

Das ist glaube ich das Missverständnis das Du hier als jüngere Frau hast, da Du diese Zeit nicht selbst miterlebt hast.

Wir haben damals Frauen nicht aktiv ausgegrenzt, sondern sie hatten schlicht kein Interesse dieses Hobby mit uns zu teilen, da von Eltern und Gesellschaft nicht die nötigen Grundlagen zur Entwicklung eines solchen Interesses mitgegeben wurden. Das liegt aber an noch weit früheren Generationen und nicht an den heute 40-60jährigen Männern - diese hätten sich damals zu sehr großen Teilen über jede spieleinteressierte Frau gefreut.

Welcher Teenager grenzt denn freiwillige das andere und in diesem Alter extrem spannende Geschlecht aus? Sollte eigentlich nachvollziehbar sein, dass das sicher nicht der Grund für die männliche Dominanz in dieser Altersklasse des Hobbies ist.
Und wer "das größte deutsche Podcastimperium" aufbauen will, sollte definitiv ZWEI Zielgruppen nicht aus den Augen verlieren: Frauen. Und Spieler:innen unter 30.
Bei einem noch weiteren Ausbau des Projekts sehe ich den Bedarf durchaus. Aktuell sehe ich aber bereits in der halbwegs erschlossenen Altersgruppe noch die oben genannte Lücke, die IMO noch dringender geschlossen werden sollte.
Zuletzt geändert von JPS am 2. Jul 2022, 21:13, insgesamt 2-mal geändert.
SuperBenni99
Beiträge: 10
Registriert: 11. Jun 2016, 00:54

Re: Games Insider geht in eine Pause - dadurch evtl. gute freie Mitarbeiter für The Pod verfügbar

Beitrag von SuperBenni99 »

Leute die keiner kennt sollen eine Lücke schließen die es überhaupt nicht gibt…
Benutzeravatar
Felidae
Beiträge: 1418
Registriert: 22. Mai 2016, 17:49
Wohnort: NRW

Re: Games Insider geht in eine Pause - dadurch evtl. gute freie Mitarbeiter für The Pod verfügbar

Beitrag von Felidae »

JPS hat geschrieben: 2. Jul 2022, 21:01
... was ich sehr schade finde, da ich keinerlei Problem damit gehabt hätte mein Revier mit Frauen zu teilen, statt mich zur Ausübung meines Hobbies immer vom für mich weit interessanteren Geschlecht distanzieren zu müssen.

Das ist glaube ich das Missverständnis das Du hier als jüngere Frau hast, da Du diese Zeit nicht selbst miterlebt hast.

Wir haben damals Frauen nicht aktiv ausgegrenzt, sondern sie hatten schlicht kein Interesse dieses Hobby mit uns zu teilen, da von Eltern und Gesellschaft nicht die nötigen Grundlagen zur Entwicklung eines solchen Interesses mitgegeben wurden. Das liegt aber an noch weit früheren Generationen und nicht an den heute 40-60jährigen Männern.
Ungeachtet dessen, was Dir damals lieber gewesen wäre und warum es doch anders war - das Ergebnis war nunmal so wie es ist. Und an Reaktionen wie auf Sarkeesian kann man SEHR deutlich ablesen, dass ein verdammt großer Anteil männlicher Spieler mit diesem Ergebnis auch sehr zufrieden ist. "Spiele von Jungs für Jungs" - jeder feministische Gedanke stört da doch nur.

Und Lurtz hat ja schon angedeutet, dass auch im ThePod-Forum nicht grade schön mit Podcasterinnen umgegangen wurde.
Jahnu
Beiträge: 54
Registriert: 12. Jul 2016, 15:20

Re: Games Insider geht in eine Pause - dadurch evtl. gute freie Mitarbeiter für The Pod verfügbar

Beitrag von Jahnu »

Man muss auch mal bedenken, dass die Podcaster alle von südlich einer Linie Köln-Leipzig kommen und überwiegend dort noch residieren. Insofern würde ich schon erwarten, dass jetzt endlich einmal ein Norddeutscher zum Zuge kommt, wenn man sich personell verstärkt. Man fühlt sich als Westfale schon fremd, wenn der Jochen losquatscht (pardon: "babbelt") und man kein Wort mehr versteht.

Um noch etwas Ernstes beizutragen: Ich fremdele erst einmal mit allem, was ich nicht kenne, und hätte daher zunächst am liebsten mehr vom Gleichen. Auf der Ebene herrscht dann aber Stillstand. Die Diskussion gab es auch früher schon im Forum: "Was ist ein Dom? Lieber mehr André und Jochen!" Und heute möchte kaum einer Dom missen. Natürlich gibt es auch gute Podcasterinnen, die Gastgeberin von "Was spielst du so?" der Gamestar z.B. - diesen eher belanglosen Podcast höre ich nur, weil sie den verdammt gut moderiert. Ich finde aber auch, dass The Pod dringend mehr Strategie braucht, insofern wäre ein Maurice Weber super, der auch mehr Interesse an Mechaniken mitbringt als Dom.
Letztendlich vertraue ich aber den Poddies, dass sie mir etwas vorsetzen, von dem ich dann im Rückblick sage, dass es mir gefallen hat.

Und worum es hier auch gehen sollte: Schade um GI, ich habe selten, aber gerne reingehört. Alles Gute den Games Insidern zu anderen beruflichen Optionen!
Benutzeravatar
Lurtz
Beiträge: 2201
Registriert: 22. Feb 2016, 17:19

Re: Games Insider geht in eine Pause - dadurch evtl. gute freie Mitarbeiter für The Pod verfügbar

Beitrag von Lurtz »

Maurice hat sich mit seinem Streaming Kanal doch gerade erst im Alliance Network von Webedia semi eigenständig gemacht, der dürfte auf absehbare Zeit eh kein Interesse haben. Außerdem scheint er Video wirklich zu lieben.
Mauswanderer
Beiträge: 722
Registriert: 10. Jan 2022, 18:36

Re: Games Insider geht in eine Pause - dadurch evtl. gute freie Mitarbeiter für The Pod verfügbar

Beitrag von Mauswanderer »

JPS hat geschrieben: 2. Jul 2022, 21:01
Das ist glaube ich das Missverständnis das Du hier als jüngere Frau hast, da Du diese Zeit nicht selbst miterlebt hast.

Wir haben damals Frauen nicht aktiv ausgegrenzt, sondern sie hatten schlicht kein Interesse dieses Hobby mit uns zu teilen, da von Eltern und Gesellschaft nicht die nötigen Grundlagen zur Entwicklung eines solchen Interesses mitgegeben wurden. Das liegt aber an noch weit früheren Generationen und nicht an den heute 40-60jährigen Männern - diese hätten sich damals zu sehr großen Teilen über jede spieleinteressierte Frau gefreut.

Welcher Teenager grenzt denn freiwillige das andere und in diesem Alter extrem spannende Geschlecht aus? Sollte eigentlich nachvollziehbar sein, dass das sicher nicht der Grund für die männliche Dominanz in dieser Altersklasse des Hobbies ist.

Da möchte ich aber mal einwerfen, dass gerade die Gamerschaft und gerade auch deren "mittelalte" Anteile in der Vergangenheit hart durch Frauenfeindlichkeit aufgefallen sind. Das betrifft Entwickler genauso wie Communities, seien sie spielespezifisch oder generalisierter.
Benutzeravatar
JPS
Beiträge: 97
Registriert: 21. Dez 2020, 11:07

Re: Games Insider geht in eine Pause - dadurch evtl. gute freie Mitarbeiter für The Pod verfügbar

Beitrag von JPS »

Felidae hat geschrieben: 2. Jul 2022, 21:09Ungeachtet dessen, was Dir damals lieber gewesen wäre und warum es doch anders war - das Ergebnis war nunmal so wie es ist.
Du machst dafür aber die falsche Personen- und Altersgruppe verantwortlich und unterstellst dieser eine aktive Ausgrenzung, die zur heutigen Situation geführt hat. Und das ist eben dann nicht mit "ungeachtet dessen" wegzuwischen, sondern ein Fehler in Deiner Argumentation.

Diese damals entstandene Geschlechterverteilung kann man natürlich nicht mehr nachträglich ändern, außer Du willst 50jährige Frauen zum Hobby zwingen. Ist nun mal so, dass solche Änderungen in der Breite immer nur über den Generationswechsel möglich werden. Das ist aber auch heute noch keine aktive Ausgrenzung, sondern nur das weiterhin nicht vorhandene Interesse bei den meisten Frauen dieser Generation.

Sollte eine Frau in dieser Altersklasse plötzlich dennoch ihr Interesse entdecken, ist sie in meinem Revier jederzeit gerne willkommen. Regelmäßige Mitspieler für Couch-Coop oder gemeinsames Zocken sind schwer genug zu finden, dass ich auch heute sicher keine Frau ausgrenzen werden. Die Genre-Vorlieben müssen natürlich halbwegs zu meinen passen - wie bei einem Mann auch.

Im Gegenteil solltest Du erkennen, dass das Hobby nur deshalb 1-2 Generationen später eine viel größere Verbreitung unter Frauen erfahren hat, weil wir, die heute 40-60jährigen Frauen und Männer die Weichen dafür gestellt haben. Diese Weichen müssen nämlich noch immer von der Vorgängergeneration gestellt werden, damit sie durch diese gesellschaftliche Akzeptanz dann in der Folgegeneration in einer solchen Breite durchschlagen. Hätten wir unseren Töchtern weiterhin nur Barbie-Puppen in die Hand gedrückt und ihnen vermittelt, dass Videospiele nichts für Mädchen sind, hätte sich dieser Wandel nicht ergeben.
Benutzeravatar
JPS
Beiträge: 97
Registriert: 21. Dez 2020, 11:07

Re: Games Insider geht in eine Pause - dadurch evtl. gute freie Mitarbeiter für The Pod verfügbar

Beitrag von JPS »

Mauswanderer hat geschrieben: 2. Jul 2022, 21:43 Da möchte ich aber mal einwerfen, dass gerade die Gamerschaft und gerade auch deren "mittelalte" Anteile in der Vergangenheit hart durch Frauenfeindlichkeit aufgefallen sind. Das betrifft Entwickler genauso wie Communities, seien sie spielespezifisch oder generalisierter.
IMO geht es dabei (auch im Fall der beiden oben genannten Damen) aber um ganz andere Themen und die Videospiele stellen nur den Rahmen dar, in den diese Frauen ihren eigentlich Interessenschwerpunkt selbst hineingetragen haben.

Da geht es um Feminismus, Gendern & Co. - und ja, da sehe ich in der Altersklasse 40-60jähriger Männer schon einen weit größeren Widerstand als beim grundlegenden Thema spielender Frauen. Deshalb werden Frauen mit solchen Themen tatsächlich aus dieser Gruppe viel Kritik bekommen, nicht aber wie behauptet dafür, dass sie einfach nur das Hobby mit uns teilen und uns unser "Revier" streitig machen wollen.

In seinem Hobby will man (oder zumindest ich) sich nicht ständig mit einer gewissen Penetranz vorgebrachten gesellschaftlichen/politischen Themen beschäftigen. Da würde es im Tennisclub oder Karnevalsverein, aber nicht anders laufen. Und ein Mann der mir im Podcast oder beim gemeinsamen Zocken immer seine Weltanschauung aufzudrücken versucht würde auf ebenso wenig Gegenliebe bei mir stoßen, wie eine Frau die mir jede Woche vom Sexismus in Videospielen berichten will.
Zuletzt geändert von JPS am 2. Jul 2022, 22:16, insgesamt 1-mal geändert.
Mauswanderer
Beiträge: 722
Registriert: 10. Jan 2022, 18:36

Re: Games Insider geht in eine Pause - dadurch evtl. gute freie Mitarbeiter für The Pod verfügbar

Beitrag von Mauswanderer »

JPS hat geschrieben: 2. Jul 2022, 22:10
Mauswanderer hat geschrieben: 2. Jul 2022, 21:43 Da möchte ich aber mal einwerfen, dass gerade die Gamerschaft und gerade auch deren "mittelalte" Anteile in der Vergangenheit hart durch Frauenfeindlichkeit aufgefallen sind. Das betrifft Entwickler genauso wie Communities, seien sie spielespezifisch oder generalisierter.
IMO geht es dabei (auch im Fall der beiden oben genannten Damen) aber um ganz andere Themen und die Videospiele stellen nur den Rahmen dar, in den diese Frauen ihren eigentlich Interessenschwerpunkt selbst hineingetragen haben.

Da geht es um Feminismus, Gendern & Co. - und ja, da sehe ich in der Altersklasse 40-60jähriger Männer schon einen weit größeren Widerstand als beim grundlegenden Thema spielender Frauen. Deshalb werden Frauen mit solchen Themen tatsächlich aus dieser Gruppe viel Kritik bekommen, nicht aber wie behauptet dafür, dass sie einfach nur das Hobby mit uns teilen und uns unser "Revier" streitig machen wollen.
Halte ich für vorgeschoben. Feminismus im Gaming ist ein Diskussionsthema, WEIL die Hardcoregamerschaft so reaktionär ist. Nicht andersherum.
Benutzeravatar
Felidae
Beiträge: 1418
Registriert: 22. Mai 2016, 17:49
Wohnort: NRW

Re: Games Insider geht in eine Pause - dadurch evtl. gute freie Mitarbeiter für The Pod verfügbar

Beitrag von Felidae »

JPS hat geschrieben: 2. Jul 2022, 21:57
Du machst dafür aber die falsche Personen- und Altersgruppe verantwortlich und unterstellst dieser eine aktive Ausgrenzung, die zur heutigen Situation geführt hat. Und das ist eben dann nicht mit "ungeachtet dessen" wegzuwischen, sondern ein Fehler in Deiner Argumentation.

Diese damals entstandene Geschlechterverteilung kann man natürlich nicht mehr nachträglich ändern, außer Du willst 50jährige Frauen zum Hobby zwingen. Ist nun mal so, dass solche Änderungen in der Breite immer nur über den Generationswechsel möglich werden. Das ist aber auch heute noch keine aktive Ausgrenzung, sondern nur das weiterhin nicht vorhandene Interesse bei den meisten Frauen dieser Generation.

Sollte eine Frau in dieser Altersklasse plötzlich dennoch ihr Interesse entdecken, ist sie in meinem Revier jederzeit gerne willkommen. Regelmäßige Mitspieler für Couch-Coop oder gemeinsames Zocken sind schwer genug zu finden, dass ich auch heute sicher keine Frau ausgrenzen werden. Die Genre-Vorlieben müssen natürlich halbwegs zu meinen passen - wie bei einem Mann auch.

Im Gegenteil solltest Du erkennen, dass das Hobby nur deshalb 1-2 Generationen später eine viel größere Verbreitung unter Frauen erfahren hat, weil wir, die heute 40-60jährigen Frauen und Männer die Weichen dafür gestellt haben. Diese Weichen müssen nämlich noch immer von der Vorgängergeneration gestellt werden, damit sie durch diese gesellschaftliche Akzeptanz dann in der Folgegeneration in einer solchen Breite durchschlagen. Hätten wir unseren Töchtern weiterhin nur Barbie-Puppen in die Hand gedrückt und ihnen vermittelt, dass Videospiele nichts für Mädchen sind, hätte sich dieser Wandel nicht ergeben.
Ich mache erstmal gar niemand verantwortlich - ich hab nur darauf hingewiesen, dass das in den 90ern so war und jetzt eben nicht mehr so ist. Über Kausalitäten hab ich gar nix gesagt. Keine Ahnung, warum Du Dich anscheinend persönlich angegriffen fühlst.

Ansonsten ignorierst Du allerdings standhaft, dass Dein "wir" ein klein wenig übertrieben wirkt - angesichts dessen, welchen Anfeindungen Frauen im Spielebereich regelmäßig ausgesetzt sind. Und zwar als Journalistinnen, als Entwicklerinnen, als Spielerinnen beispielsweise in Onlinespielen oder auch auf Twitch. Spieler (bewusst nur die männliche Form) sind ein Sammelbecken für toxische Männlichkeit - Du machst Dir da eine etwas sehr rosarote Welt.
Rince81
Beiträge: 5803
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: Games Insider geht in eine Pause - dadurch evtl. gute freie Mitarbeiter für The Pod verfügbar

Beitrag von Rince81 »

Ich merke auch, dass mir ein etwas diverserer Cast und damit ein anderer Blickwinkel zusehends fehlt. Dom ist als Jüngerer schon eine gelungen Abwechslung, wenn aber irgendwann eine Erweiterung des Podcastimperiums anstehen sollte, sollte da bitte ein Augenmerk drauf gelegt werden. Daher kann ich mich Felidae nur anschließen.
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur
Benutzeravatar
Felidae
Beiträge: 1418
Registriert: 22. Mai 2016, 17:49
Wohnort: NRW

Re: Games Insider geht in eine Pause - dadurch evtl. gute freie Mitarbeiter für The Pod verfügbar

Beitrag von Felidae »

JPS hat geschrieben: 2. Jul 2022, 22:10
IMO geht es dabei (auch im Fall der beiden oben genannten Damen) aber um ganz andere Themen und die Videospiele stellen nur den Rahmen dar, in den diese Frauen ihren eigentlich Interessenschwerpunkt selbst hineingetragen haben.

Da geht es um Feminismus, Gendern & Co. - und ja, da sehe ich in der Altersklasse 40-60jähriger Männer schon einen weit größeren Widerstand als beim grundlegenden Thema spielender Frauen. Deshalb werden Frauen mit solchen Themen tatsächlich aus dieser Gruppe viel Kritik bekommen, nicht aber wie behauptet dafür, dass sie einfach nur das Hobby mit uns teilen und uns unser "Revier" streitig machen wollen.
Das sind aber die gleichen 40-60jährigen Männer, die seit Jahrzehnten rumgeheult haben, dass Spiele endlich als Kunstform angesehen werden sollen. Glückwunsch, das werden sie jetzt - und werden deshalb genauso wie alle anderen Kunstformen auch unter verschiedensten Gesichtspunkten untersucht. Unter anderem eben auch dem feministischen.

Vielleicht sollte man sich halt vorher informieren, was man sich eigentlich wünscht bzw. was das dann für Auswirkungen hat - nicht, dass man dann, wenns eingetreten ist, plötzlich merkt, "scheiße, DAS hab ich nicht gewollt!". ;)
Benutzeravatar
Smutje187
Beiträge: 1719
Registriert: 8. Mär 2021, 14:44
Wohnort: Edinburgh

Re: Games Insider geht in eine Pause - dadurch evtl. gute freie Mitarbeiter für The Pod verfügbar

Beitrag von Smutje187 »

JPS hat geschrieben: 2. Jul 2022, 20:34
Smutje187 hat geschrieben: 2. Jul 2022, 20:17 Ohne jetzt da jemandem das Interesse absprechen zu wollen, aber unter der Annahme, dass GI jetzt den Podcast aufhört, weil er sich wirtschaftlich nicht trägt (wie oben ja schon erwähnt, ist das denn wirklich so?), dann würde man sich ja fragen müssen, wieso das so ist - Kein Interesse? Schlechte Werbung? Kein Alleinstellungsmerkmal?
IMO ein Mix aus "too late to the party" und der Tatsache, dass sie (als freie Redakteure) nicht die Strahlkraft der ehemaligen Gamestar-Führung (und den Gesichtern der Video-Formate) oder eines Jörg Langer und Heinrich Lehnhardt mitbringen und damit natürlich schlechte Voraussetzungen hatten die nötige Reichweite aufzubauen um das Projekt finanziell tragfähig zu machen. Dadurch mussten dann in letzter Zeit auch die Inhalte schon zurückgefahren werden - wer also das Können und die Eignung einschätzen will, sollte eher auf die Folgen aus der Anfangszeit zurückgreifen.
Ich kenne den speziellen Markt jetzt nicht, aber alleine mir fallen GameStar, Insert Moin und Wasted ein, die sich ebenfalls um den Mainstream „kabbeln“, irgendwann sind's auch genug Podcasts pro Kopf, man hat ja nicht endlos Zeit.
Die fachliche Kompetenz der Games Insider schätze ich weit über der Stammbesetzung von Insert Moin ein. Und der Gamestar Podcast ist (wie der Webauftritt) von den Themen und sich im Kreis drehenden Diskussionen über die immer gleichen Themen extrem SEO-lastig. Beides IMO weit schlechter als das was die Games Insider bei The Pod einbringen könnten. Wasted habe ich noch nicht genug gehört um einen Vergleich anstellen zu können.
Bin mir nicht sicher, ob ich beim Thema Bekanntheit 100% mitgehe - Langer und Lenhardt sind mit am Längsten im Geschäft, aber ihr Podcast ist bei weitem nicht der bestfinanzierteste (3 min Google, wahllose Auswahl von Podcasts die ich so höre:

Spielvertiefung: 909 Mitglieder, 5.821 € im Monat (Steady)
Spieleveteranen: 859 PATRONS, £3,363 PRO MONAT (Patreon)
Stayforever: 1.587 Mitglieder, 9.590 € im Monat (Steady), 3.178 PATRONS £13,755 PRO MONAT (Patreon)
The Pod: 4.359 Mitglieder, 26.442 € im Monat (Steady), 2.135 PATRONS £9,158 PRO MONAT (Patreon)

Liegt für mich nicht nur am Namen, sondern auch am Inhalt, sonst würden StayForever und noch viel mehr ThePod nicht so gewaltig mehr einnehmen.
Benutzeravatar
Lurtz
Beiträge: 2201
Registriert: 22. Feb 2016, 17:19

Re: Games Insider geht in eine Pause - dadurch evtl. gute freie Mitarbeiter für The Pod verfügbar

Beitrag von Lurtz »

JPS hat geschrieben: 2. Jul 2022, 22:10IMO geht es dabei (auch im Fall der beiden oben genannten Damen) aber um ganz andere Themen und die Videospiele stellen nur den Rahmen dar, in den diese Frauen ihren eigentlich Interessenschwerpunkt selbst hineingetragen haben.

Da geht es um Feminismus, Gendern & Co. - und ja, da sehe ich in der Altersklasse 40-60jähriger Männer schon einen weit größeren Widerstand als beim grundlegenden Thema spielender Frauen. Deshalb werden Frauen mit solchen Themen tatsächlich aus dieser Gruppe viel Kritik bekommen, nicht aber wie behauptet dafür, dass sie einfach nur das Hobby mit uns teilen und uns unser "Revier" streitig machen wollen.

In seinem Hobby will man (oder zumindest ich) sich nicht ständig mit einer gewissen Penetranz vorgebrachten gesellschaftlichen/politischen Themen beschäftigen. Da würde es im Tennisclub oder Karnevalsverein, aber nicht anders laufen. Und ein Mann der mir im Podcast oder beim gemeinsamen Zocken immer seine Weltanschauung aufzudrücken versucht würde auf ebenso wenig Gegenliebe bei mir stoßen, wie eine Frau die mir jede Woche vom Sexismus in Videospielen berichten will.
Das klingt so, als gestehst du ihnen zu, das Hobby, wie du es kennen und lieben gelernt hast, mit dir teilen zu dürfen, aber bloß nicht eigene Themen und Standpunkte zu besetzen, die was am Status Quo, auch für dich, ändern könnten.

Da sind wir dann ganz schnell bei den üblichen Political Correctness/Cancel Culture-Debatten, wonach der Widerstand angeblich nur deswegen so groß ausfällt, weil von "Fremden" versucht wird Ideologien in zuvor angeblich ideologiefreie Unterhaltung ("Es sind doch nur Spiele!") einzubringen.
Benutzeravatar
Felidae
Beiträge: 1418
Registriert: 22. Mai 2016, 17:49
Wohnort: NRW

Re: Games Insider geht in eine Pause - dadurch evtl. gute freie Mitarbeiter für The Pod verfügbar

Beitrag von Felidae »

JPS hat geschrieben: 2. Jul 2022, 22:10 In seinem Hobby will man (oder zumindest ich) sich nicht ständig mit einer gewissen Penetranz vorgebrachten gesellschaftlichen/politischen Themen beschäftigen. Da würde es im Tennisclub oder Karnevalsverein, aber nicht anders laufen. Und ein Mann der mir im Podcast oder beim gemeinsamen Zocken immer seine Weltanschauung aufzudrücken versucht würde auf ebenso wenig Gegenliebe bei mir stoßen, wie eine Frau die mir jede Woche vom Sexismus in Videospielen berichten will.
Da Du das noch hinzugefügt hast, auch dazu ein Zusatz: Auch hier Glückwunsch, Spiele sind nunmal "in der Mitte der Gesellschaft angekommen". Auch DAS wollten Spieler:innen jahrzehntelang. :D

Und es läuft wieder auf meine ursprüngliche Aussage raus: Die 90er sind nunmal vorbei. Spiele sind kein Nischenphänomen mehr. Wenn ein GTA es sogar in die Tagesschau (oder Tagesthemen?) schafft und das gefeiert wird, dann landen Spiele danach halt auch in anderen kulturwissenschaftlichen Betrachtungen. Und dann musst Du nunmal damit leben, dass sie genauso kritisiert werden wie es die Schwarzeneggerfilme der 80er wurden und werden. Und das hat rein gar nix mit Ideologie zu tun. Nur mit anderen Betrachtungsweisen. :)
Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 7640
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Games Insider geht in eine Pause - dadurch evtl. gute freie Mitarbeiter für The Pod verfügbar

Beitrag von Andre Peschke »

LOL. Nein, nicht schon wieder.

Thread closed.

Andre
Gesperrt