False balance im Forum

Hier bitte alle Diskussionen rein zu Dingen, die sich um Ausbau und Verbesserung unseres Angebots drehen.
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
Felidae
Beiträge: 1766
Registriert: 22. Mai 2016, 17:49
Wohnort: NRW

Re: False balance im Forum

Beitrag von Felidae »

BummsGeordy hat geschrieben: 30. Sep 2022, 21:23 Wie wäre es mit: sein lassen, da diese Diskussion eh zu keinem Ergebnis führen?
Du kannst nicht erzwingen, dass Menschen dir zuhören oder irgendetwas annehmen/akzeptieren, das sie nicht akzeptieren wollen. Das nervt, tut weh und ist frustrierend - aber nunmal die Realität. Das müssen wir auch aushalten können, wenn man merkt dass es nicht weiter geht.

Und nicht neue Kriegsplätze aufmachen und bewusstes Fehlhandlungen unterstellen. Wie gesagt: gerne ansprechen. Gerne auch erklären. Aber mehr Gelassenheit, wenn es nicht weiter geht.
Ich bin absolut gelassen - worum es mir ursprünglich geht, steht in meinem Eingangsposting. Absolut gelassen. Nämlich ausschließlich die Kritik daran, dass in diesem konkreten Fall die Leugnung von Wissenschaft von der Moderation unkommentiert stehengelassen wurde und durch das Threadschließen auch keine Möglichkeit der ausführlichen Antwort darauf mehr möglich ist. Das mit der Interpunktion hast DU hier reingebracht. Warum auch immer.
Rigolax
Beiträge: 1032
Registriert: 20. Feb 2018, 15:53

Re: False balance im Forum

Beitrag von Rigolax »

Voigt hat geschrieben: 30. Sep 2022, 18:58 Zum Geschlecht Thema wollte ich eigentlich auch kurz als reine Info diese Infographic verlinken, die ganz gut die Fluidität vom biologischen Geschlecht zeigt: https://static.scientificamerican.com/s ... _final.png
Aber dann war der Thread auch schon geschlossen. ^^
Ih hab ehrlich gesagt nicht jeden Posting hier im Thread ganz gesehen und ich sag gleich, ich werde mich auf eine ausführliche Diskussion nicht einlassen, aber ich würde dann doch in den Raum werfen, dass diese Infografik, na ja wie sag ich das am besten, also selbst das ist up to debate, wie man das interpretiert, also ob man das so als Spektrum wahrnimmt, in dem quasi einer mehr und einer weniger männlich/weiblich ist oder dazwischen, das ist auch biologisch debatable. Man kann eigentlich schon sehr klar Menschen in zwei Kategorien einteilen, nämlich männlich/weiblich auf Basis der Gonaden (Eierstöcke/Hoden) bzw. Gameten (Eizellen/Spermien), es gibt nämlich keine dritte Gonade oder Gamete; es gibt ganz begrenzt Fälle von sog. echten Hermaphroditen, die beides haben, aber die sind ggf. eher "nichts" oder "beides" und nichts "drittes". Nach der Grafik ist etwa auch eine Frau mit Turner-Syndrom weniger (?) Frau und das ist ggf. schon ein wenig diskriminierend? Jedenfalls kann man das so deuten.

Worauf ich hinaus will, sorry, aber die Debatte ist recht dogmatisch schon. Biologie ist per se eine "hard science", aber bei der Kategorisierung der "Befunde" gibt eine ganze Menge Spielraum. Aussagen wie "es gibt biologisch mehr als zwei Geschlechter" sind doch nicht wahr/falsch oder verifizierbar/falsifizierbar, weil es darauf ankommt, wie man das definieren will.

Soziologisch ist es was ganz anderes, das basiert ja überhaupt nicht auf empirischen Erkenntnissen. Soziologisch gibt es beliebig viele Geschlechter, eine Unterteilung in ausschließlich männlich/weiblich ist genauso falsch/richtig wie die Annahme, dass es ein drittes oder unendlich viele Geschlechter gibt meines Erachtens, das ist ein reines Kulturprodukt.
Benutzeravatar
Ironic Maiden
Beiträge: 485
Registriert: 6. Apr 2016, 22:06

Re: False balance im Forum

Beitrag von Ironic Maiden »

Rigolax hat geschrieben: 30. Sep 2022, 21:28
Soziologisch ist es was ganz anderes, das basiert ja überhaupt nicht auf empirischen Erkenntnissen. Soziologisch gibt es beliebig viele Geschlechter [...]
Genau deswegen heißt es ja auch "Gendersternchen", und nicht "Sexsternchen", weil es sich erstmal auf das soziale Geschlecht (gender) bezieht. Das biologische Geschlecht (sex) spielt in dem Zusammenhang erstmal eine nachgeordnete Rolle. Das sind zwei Punkte, die ständig vermischt werden. Im Alltagskontext sind wir eher selten damit konfrontiert, welche Chromosomen oder Geschlechtsteile jemand hat. Wie jemand aber wahrgenommen werden möchte bzw. welches soziale Geschlecht jemand hat, ist aber schon wichtig.
(Damit bin ich auch wieder raus, aber es nervt wirklich, wenn im Deutschen ständig sex und gender durcheinander geworfen werden.)
Voigt
Beiträge: 4265
Registriert: 14. Jun 2016, 14:43
Wohnort: Jena

Re: False balance im Forum

Beitrag von Voigt »

Das war halt die Diskussion im anderen Thread, bzw. Anfang einer Diskussion. Neben soziologischen Gender, ob es biologisch nur zwei klar getrennte Geschlechter gibt, oder ob da nich auch gewisse Fluidität existiert.

Wegen Turner Syndrom aus Infografik, halt die Frage ob die Farbe mit srgb Werten 3,3,3 auch "Schwarz" ist. Denke jeder der did Farbe sieht, würde erstmal ja sagen, insbesondere wenn die Welt zu eine sehr hohen Anteil nur aus schwarz und weiß bestehen würde. Aber 3,3,3 ist halt auf einen Spektrum, halt der Graustufen. Es macht es nich weniger wert als rein, normatives 0,0,0 schwarz, aber existiert halt auch und ist auch in einer hard science kein 100%iges Schwarz. Ist nur in den meisten Fällen egal und ist als Schwarz eigentlich grnauso nützlich wie auch 0,0,0. Nur weil es leicht amders auf der Graustufenskala is, isses nich schlechter.

Ding ist, super tief hatte ich mich mit der Infografik auch nich beschäftigt, kam mir bloß mal unter aus einem Science Journal, der halt zeigen wollte wie es auch bei einem sonst hart angesehen Fakt mit XX und XY Chromosomen, bzw. Hormonproduzierenden Drüßen durchaus Fluididtät gibt, auch wenn man recht gut beiß Menschen in zwei bioologische Geschlechter anteilen kann, weil es wirklich genau in der Mitte kaum was gibt, nur Zerfransungen an den zwei Rändern.
Benutzeravatar
Smutje187
Beiträge: 2088
Registriert: 8. Mär 2021, 14:44
Wohnort: Edinburgh

Re: False balance im Forum

Beitrag von Smutje187 »

Was gewinnt eine Gesellschaft eigentlich, die mich zwingt, mich für eine von zwei Kategorien zu entscheiden? Weil das Auswahlfeld „Geschlecht“ auf dem Formular nur M oder W kennt? Weil man daraus eine Anrede ableitet? Weil unsere Fantasie nur bis „Männer- und Frauenklos“ reicht, oder „Männer- und Frauenfußball“?
Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 7922
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: False balance im Forum

Beitrag von Andre Peschke »

Felidae hat geschrieben: 30. Sep 2022, 21:27 Ich bin absolut gelassen - worum es mir ursprünglich geht, steht in meinem Eingangsposting. Absolut gelassen. Nämlich ausschließlich die Kritik daran, dass in diesem konkreten Fall die Leugnung von Wissenschaft von der Moderation unkommentiert stehengelassen wurde und durch das Threadschließen auch keine Möglichkeit der ausführlichen Antwort darauf mehr möglich ist.
limericks hat geschrieben: 30. Sep 2022, 19:18 Es kann sein dass der letzte Beitrag im Thread dann wissenschaftlich gesehen grober Unfug ist, der unwidersprochen stehen gelassen wird.
Hier stehen aber doch die beiden Korrekturen von Zoidi und dir (Felidae) am Ende des Threads?

Andre
Benutzeravatar
Maxi
Beiträge: 254
Registriert: 15. Aug 2016, 19:03

Re: False balance im Forum

Beitrag von Maxi »

In der Sache bin ich voll bei dir, Felidae. Trotzdem möchte ich mich der Kritik von BummsGeordy anschließen. Wir haben Threads zu diesem ganzen Themenkomplex ja alle Jahre wieder hier im Forum und jedes Mal lese ich den Diskussionsverlauf mit Entsetzen. Auf der einen Seite stehen Unverständnis und unnötige Sticheleien und auf der anderen Seite leider allzu häufig Dogmatismus. Es ist doch mittlerweile (leider) klar, dass Meinungen nicht zwangsweise nur aufgrund der wissenschaftlichen Faktenlage geändert werden.
Die Meinungen anderer zu ändern ist schon im direkten Gespräch äußerst schwierig. Mit Diskussionen in einem Onlineforum umso mehr, und - wenn ich mir die Threads hier anschaue - in diesem Forum wohl leider unmöglich, zumindest zu diesem Thema.

Klar, man kann auf die wissenschaftlichen Positionen hinweisen und es auch erklären. Aber am Ende des Tages muss man im Zweifel auch wissenschaftsferne Meinungen bis zu einem gewissen Grade stehenlassen. Leute dürfen diese Meinungen vertreten. Und sie dürfen ihr Unwissen auch hinausposaunen. Genauso kannst du aber natürlich auch deine Meinung kundtun, bzw. die Fakten darlegen, und offenbar möchtest du das ja auch diskutieren. Wäre es dir nur um die Moderationsentscheidung gegangen, hättest du ja tatsächlich Andre einfach eine PN schicken können.
Aber wenn die Diskussion aus einem Elfenbeinturm geführt wird und bei jedem Misstritt über die moralische Linie direkt auf die Selbstmordstatistik der Betroffenen verwiesen wird, hast du deine Meinung zwar klar und deutlich ausgedrückt, aber du wirst die Ansichten anderer damit wohl kaum ändern können.
Benutzeravatar
Tengri Lethos
Beiträge: 674
Registriert: 17. Jun 2017, 16:43

Re: False balance im Forum

Beitrag von Tengri Lethos »

Felidae hat geschrieben: 30. Sep 2022, 21:27
BummsGeordy hat geschrieben: 30. Sep 2022, 21:23 Wie wäre es mit: sein lassen, da diese Diskussion eh zu keinem Ergebnis führen?
Du kannst nicht erzwingen, dass Menschen dir zuhören oder irgendetwas annehmen/akzeptieren, das sie nicht akzeptieren wollen. Das nervt, tut weh und ist frustrierend - aber nunmal die Realität. Das müssen wir auch aushalten können, wenn man merkt dass es nicht weiter geht.

Und nicht neue Kriegsplätze aufmachen und bewusstes Fehlhandlungen unterstellen. Wie gesagt: gerne ansprechen. Gerne auch erklären. Aber mehr Gelassenheit, wenn es nicht weiter geht.
Ich bin absolut gelassen - worum es mir ursprünglich geht, steht in meinem Eingangsposting. Absolut gelassen. Nämlich ausschließlich die Kritik daran, dass in diesem konkreten Fall die Leugnung von Wissenschaft von der Moderation unkommentiert stehengelassen wurde und durch das Threadschließen auch keine Möglichkeit der ausführlichen Antwort darauf mehr möglich ist. Das mit der Interpunktion hast DU hier reingebracht. Warum auch immer.
Ich vermute, dass wirst Du nicht gerne lesen, aber ich habe dein Eingangsposting nicht ansatzweise als „gelassene Anmerkung“ gesehen. Du bist (meiner Meinung nach) sofort von einem worst-case Szenario ausgegangen. Warum z.B. nicht per PM deine Meinung schildern, warum Du es nicht gut findest, dass der Thread dichtgemacht wurde? Und nachfragen, ob der Thread aus dem von Dir vermuteten Grund geschlossen wurde oder noch besser: höflich fragen, wegen welcher Aussage der Thread denn geschlossen wurde, wenn Dir der kurze Satz von André nicht reicht?
Auf mich hat dein Eingangsposting schon sehr verärgert, aber auch aggressiv gewirkt…wenn so beabsichtigt dann gut, falls das aber gar nicht deine Absicht war, dann biete ich Dir einfach nur diese Perspektive an (und mir ist klar, dass persönliches Empfinden natürlich subjektiv ist).
Benutzeravatar
Felidae
Beiträge: 1766
Registriert: 22. Mai 2016, 17:49
Wohnort: NRW

Re: False balance im Forum

Beitrag von Felidae »

Maxi hat geschrieben: 30. Sep 2022, 22:42 In der Sache bin ich voll bei dir, Felidae. Trotzdem möchte ich mich der Kritik von BummsGeordy anschließen. Wir haben Threads zu diesem ganzen Themenkomplex ja alle Jahre wieder hier im Forum und jedes Mal lese ich den Diskussionsverlauf mit Entsetzen. Auf der einen Seite stehen Unverständnis und unnötige Sticheleien und auf der anderen Seite leider allzu häufig Dogmatismus. Es ist doch mittlerweile (leider) klar, dass Meinungen nicht zwangsweise nur aufgrund der wissenschaftlichen Faktenlage geändert werden.
Die Meinungen anderer zu ändern ist schon im direkten Gespräch äußerst schwierig. Mit Diskussionen in einem Onlineforum umso mehr, und - wenn ich mir die Threads hier anschaue - in diesem Forum wohl leider unmöglich, zumindest zu diesem Thema.

Klar, man kann auf die wissenschaftlichen Positionen hinweisen und es auch erklären. Aber am Ende des Tages muss man im Zweifel auch wissenschaftsferne Meinungen bis zu einem gewissen Grade stehenlassen. Leute dürfen diese Meinungen vertreten. Und sie dürfen ihr Unwissen auch hinausposaunen. Genauso kannst du aber natürlich auch deine Meinung kundtun, bzw. die Fakten darlegen, und offenbar möchtest du das ja auch diskutieren. Wäre es dir nur um die Moderationsentscheidung gegangen, hättest du ja tatsächlich Andre einfach eine PN schicken können.
Aber wenn die Diskussion aus einem Elfenbeinturm geführt wird und bei jedem Misstritt über die moralische Linie direkt auf die Selbstmordstatistik der Betroffenen verwiesen wird, hast du deine Meinung zwar klar und deutlich ausgedrückt, aber du wirst die Ansichten anderer damit wohl kaum ändern können.
Ich hab jetzt EINmal die Selbstmordstatistik erwähnt - um aufzuzeigen, dass es sich bei dem Thema eben NICHT um eine Elfenbeindiskussion handelt. Sondern um ein reales Problem, unter dem tagtäglich Menschen leiden.

Und nein, ich muss "wissenschaftsferne Meinungen" nicht stehenlassen. Wir können gern darüber diskutieren, welche sprachlichen Möglichkeiten der Inklusion aller Menschen bestehen, ob das generische Maskulinum (noch) seine Berechtigung hat, welchen realen Nutzen sprachliche Inklusion haben dürfte. Dazu kann man verschiedener Meinung sein. Wir können auch darüber diskutieren, welche Coronamaßnahmen sinnvoll sind und welche nicht. Wir können auch darüber diskutieren, welche Maßnahmen den Klimawandel möglichst schnell aufhalten - und sogar, ob er überhaupt aufgehalten werden sollte. Zu all dem kann man Meinungen haben.

Aber wir können nicht darüber diskutieren, OB es mehr als zwei Geschlechter gibt, OB es Corona gibt, OB es den Klimawandel gibt. Genausowenig, wie wir sinnvoll drüber diskutieren können, ob 2 x 2 = 4 oder 2 x 2 = 5.
Andre Peschke hat geschrieben: 30. Sep 2022, 22:30
Felidae hat geschrieben: 30. Sep 2022, 21:27 Ich bin absolut gelassen - worum es mir ursprünglich geht, steht in meinem Eingangsposting. Absolut gelassen. Nämlich ausschließlich die Kritik daran, dass in diesem konkreten Fall die Leugnung von Wissenschaft von der Moderation unkommentiert stehengelassen wurde und durch das Threadschließen auch keine Möglichkeit der ausführlichen Antwort darauf mehr möglich ist.
limericks hat geschrieben: 30. Sep 2022, 19:18 Es kann sein dass der letzte Beitrag im Thread dann wissenschaftlich gesehen grober Unfug ist, der unwidersprochen stehen gelassen wird.
Hier stehen aber doch die beiden Korrekturen von Zoidi und dir (Felidae) am Ende des Threads?

Andre
Wie geschrieben, ein entsprechender Mod-Hinweis, dass "Annahme" eine Herabsetzung dieser Menschen darstellt, wäre cool gewesen. Aber vielleicht hab ich da auch zu große Erwartungen.
Benutzeravatar
Tengri Lethos
Beiträge: 674
Registriert: 17. Jun 2017, 16:43

Re: False balance im Forum

Beitrag von Tengri Lethos »

Smutje187 hat geschrieben: 30. Sep 2022, 22:23 Was gewinnt eine Gesellschaft eigentlich, die mich zwingt, mich für eine von zwei Kategorien zu entscheiden? Weil das Auswahlfeld „Geschlecht“ auf dem Formular nur M oder W kennt? Weil man daraus eine Anrede ableitet? Weil unsere Fantasie nur bis „Männer- und Frauenklos“ reicht, oder „Männer- und Frauenfußball“?
Das ist ja schon fast philosophisch, aber es ist doch historisch nicht das erste Beispiel, dass sich auch beim Auftreten neuer Fakten die bisherige Wahrheit, die gelehrt wurde und die Konsens war, weiterhin hält und es erhebliche Diskussionen gibt, bis die neue Faktenlage übernommen wird. Spiel mal mit jemandem aus den Jahrgängen vor 1980 (ganz grobe Verallgemeinerung) ein Wissensspiel, bei dem nach der Anzahl der Kontinente gefragt wird. Da sind am Familientisch um eine solche lapidare Frage erhebliche hitzige Diskussionen entstanden.
Damit will ich sagen: es ist nicht nur eine Frage des „warum ist es einfacher, in zwei Kategorien zu denken?“, sondern auch des „aber die Wahrheit war doch immer schon so!“ Faktors.
Benutzeravatar
Felidae
Beiträge: 1766
Registriert: 22. Mai 2016, 17:49
Wohnort: NRW

Re: False balance im Forum

Beitrag von Felidae »

Tengri Lethos hat geschrieben: 30. Sep 2022, 23:06
Ich vermute, dass wirst Du nicht gerne lesen, aber ich habe dein Eingangsposting nicht ansatzweise als „gelassene Anmerkung“ gesehen. Du bist (meiner Meinung nach) sofort von einem worst-case Szenario ausgegangen. Warum z.B. nicht per PM deine Meinung schildern, warum Du es nicht gut findest, dass der Thread dichtgemacht wurde? Und nachfragen, ob der Thread aus dem von Dir vermuteten Grund geschlossen wurde oder noch besser: höflich fragen, wegen welcher Aussage der Thread denn geschlossen wurde, wenn Dir der kurze Satz von André nicht reicht?
Auf mich hat dein Eingangsposting schon sehr verärgert, aber auch aggressiv gewirkt…wenn so beabsichtigt dann gut, falls das aber gar nicht deine Absicht war, dann biete ich Dir einfach nur diese Perspektive an (und mir ist klar, dass persönliches Empfinden natürlich subjektiv ist).
Glaub mir, ich bin gelassen. Das Posting ist sachlich, nüchtern, unemotional.

Welche Vermutung? Das mit dem "Schutz vor Euch selbst" hat André exakt so geschrieben, das ist keine Vermutung. Und dass Threads aus Gründen der Deeskalation geschlossen werden, ist hier auch kein Präzedenzfall - sondern das geschieht bei entsprechenden Themen sehr häufig.

Es geht letztlich auch nicht darum, weswegen genau der Thread geschlossen wurde. Es geht darum, dass diese Aussage, dass es nur eine "Annahme" sei, dass es mehr als zwei Geschlechter gebe, von der Moderation unkommentiert stehen gelassen wurde. Weshalb ich die Frage gestellt habe, welche Annahmen hier noch toleriert werden.

Keine Ahnung, wo in dem Posting "Aggression" sein soll. Ich fand etwas nicht gut - und habe das klar formuliert. Wenn DAS schon als aggressiv gilt, können wir das diskutieren ganz sein lassen.
Benutzeravatar
Smutje187
Beiträge: 2088
Registriert: 8. Mär 2021, 14:44
Wohnort: Edinburgh

Re: False balance im Forum

Beitrag von Smutje187 »

Tengri Lethos hat geschrieben: 30. Sep 2022, 23:18
Smutje187 hat geschrieben: 30. Sep 2022, 22:23 Was gewinnt eine Gesellschaft eigentlich, die mich zwingt, mich für eine von zwei Kategorien zu entscheiden? Weil das Auswahlfeld „Geschlecht“ auf dem Formular nur M oder W kennt? Weil man daraus eine Anrede ableitet? Weil unsere Fantasie nur bis „Männer- und Frauenklos“ reicht, oder „Männer- und Frauenfußball“?
Das ist ja schon fast philosophisch, aber es ist doch historisch nicht das erste Beispiel, dass sich auch beim Auftreten neuer Fakten die bisherige Wahrheit, die gelehrt wurde und die Konsens war, weiterhin hält und es erhebliche Diskussionen gibt, bis die neue Faktenlage übernommen wird. Spiel mal mit jemandem aus den Jahrgängen vor 1980 (ganz grobe Verallgemeinerung) ein Wissensspiel, bei dem nach der Anzahl der Kontinente gefragt wird. Da sind am Familientisch um eine solche lapidare Frage erhebliche hitzige Diskussionen entstanden.
Damit will ich sagen: es ist nicht nur eine Frage des „warum ist es einfacher, in zwei Kategorien zu denken?“, sondern auch des „aber die Wahrheit war doch immer schon so!“ Faktors.
Haha, oh ja, ich war in der Mittelstufe als es mal wieder eine Rechtschreibreform gab (die mit daß und das) und mein Deutschlehrer entschied, dass es neben der alten und der neuen auch seine Rechtschreibung geben sollte :)
Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 7922
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: False balance im Forum

Beitrag von Andre Peschke »

Felidae hat geschrieben: 30. Sep 2022, 23:10 Wie geschrieben, ein entsprechender Mod-Hinweis, dass "Annahme" eine Herabsetzung dieser Menschen darstellt, wäre cool gewesen. Aber vielleicht hab ich da auch zu große Erwartungen.
Du, ich habe in einen Thread geschaut, der eigentlich erledigt war. Gesehen, dass hier Xte Genderdiskussion unterwegs war, im falschen Thread, im falschen Forum und der Ton bereits wieder scharf wurde. Also hab ich den Thread geschlossen. Auf Flokis ignorante Einlassung gab es bereits Entgegnungen. Case closed.

Du weißt oder solltest wissen, dass ich in der Sache bei dir bin. Du erlebst zum Xten Male, dass ich deine Kritik ernstnehme und in Ruhe beantworte. Warum ich mir ständig wieder diese Vorwürfe von dir anhören muss, weißt nur du selbst. Lass uns vielleicht mal Skypen oder so? Wir sind uns doch sogar schon begegnet, es ergibt für mich echt keinen Sinn, dass wir da auf keinen grünen Zweig kommen.

Andre
Benutzeravatar
Tengri Lethos
Beiträge: 674
Registriert: 17. Jun 2017, 16:43

Re: False balance im Forum

Beitrag von Tengri Lethos »

Smutje187 hat geschrieben: 30. Sep 2022, 23:23
Tengri Lethos hat geschrieben: 30. Sep 2022, 23:18
Smutje187 hat geschrieben: 30. Sep 2022, 22:23 Was gewinnt eine Gesellschaft eigentlich, die mich zwingt, mich für eine von zwei Kategorien zu entscheiden? Weil das Auswahlfeld „Geschlecht“ auf dem Formular nur M oder W kennt? Weil man daraus eine Anrede ableitet? Weil unsere Fantasie nur bis „Männer- und Frauenklos“ reicht, oder „Männer- und Frauenfußball“?
Das ist ja schon fast philosophisch, aber es ist doch historisch nicht das erste Beispiel, dass sich auch beim Auftreten neuer Fakten die bisherige Wahrheit, die gelehrt wurde und die Konsens war, weiterhin hält und es erhebliche Diskussionen gibt, bis die neue Faktenlage übernommen wird. Spiel mal mit jemandem aus den Jahrgängen vor 1980 (ganz grobe Verallgemeinerung) ein Wissensspiel, bei dem nach der Anzahl der Kontinente gefragt wird. Da sind am Familientisch um eine solche lapidare Frage erhebliche hitzige Diskussionen entstanden.
Damit will ich sagen: es ist nicht nur eine Frage des „warum ist es einfacher, in zwei Kategorien zu denken?“, sondern auch des „aber die Wahrheit war doch immer schon so!“ Faktors.
Haha, oh ja, ich war in der Mittelstufe als es mal wieder eine Rechtschreibreform gab und mein Deutschlehrer entschied, dass es neben der alten und der neuen auch seine Rechtschreibung geben sollte :)
Stimmt auch ein gutes Beispiel. Ich habe bis heute Menschen in der Familie, die kein „dass“ mit Doppel s schreiben. Weil das unnatürlich sei. Und weil wir damit ja zu schlechtem Deutsch gezwungen würden. Die Personen sagen aber auch gerne „öfters“ und „einzigste“. :think:
Benutzeravatar
Felidae
Beiträge: 1766
Registriert: 22. Mai 2016, 17:49
Wohnort: NRW

Re: False balance im Forum

Beitrag von Felidae »

Andre Peschke hat geschrieben: 30. Sep 2022, 23:26

Du, ich habe in einen Thread geschaut, der eigentlich erledigt war. Gesehen, dass hier Xte Genderdiskussion unterwegs war, im falschen Thread, im falschen Forum und der Ton bereits wieder scharf wurde. Also hab ich den Thread geschlossen. Auf Flokis ignorante Einlassung gab es bereits Entgegnungen. Case closed.

Du weißt oder solltest wissen, dass ich in der Sache bei dir bin. Du erlebst zum Xten Male, dass ich deine Kritik ernstnehme und in Ruhe beantworte. Warum ich mir ständig wieder diese Vorwürfe von dir anhören muss, weißt nur du selbst. Lass uns vielleicht mal Skypen oder so? Wir sind uns doch sogar schon begegnet, es ergibt für mich echt keinen Sinn, dass wir da auf keinen grünen Zweig kommen.

Andre
Ich beschwere mich ja auch gar nicht, dass Du das nicht ernst nehmen würdest. KÖNNTE man mit Euch nicht über sowas diskutieren, hätt ich schon längst den Hut genommen. :)
Grade habe ich ja nur auf Deine letzte Frage geantwortet.

Aber Du weißt umgekehrt ja auch, dass ich mir an bestimmten Stellen einfach auch im Forum inhaltliche Positionierung von Euch wünschen würde, wenn Ihr moderiert. Und warum Ihr das im Forum nicht macht, grade, wo Ihr es "on air" doch sehr oft tut ("verliebt" habe ich mich in Euch bei Folge 16, rat mal, warum...), verstehe ich tatsächlich nicht.

Und in der Regel bin ich mittlerweile auch schon deutlich stiller, was das Thema angeht. Heut wars halt tatsächlich, dass sich Euer Anspruch "hier sollen sich alle wohlfühlen" in meinen Augen sehr mit dieser "Annahme"-Aussage gebissen hat.

Wegen mir müssen wir uns da jetzt aber nicht weiter im Kreis drehen. Was mir ein Anliegen war, hab ich (mittlerweile mehr als einmal) ja geschrieben. :)
Benutzeravatar
Smutje187
Beiträge: 2088
Registriert: 8. Mär 2021, 14:44
Wohnort: Edinburgh

Re: False balance im Forum

Beitrag von Smutje187 »

Tengri Lethos hat geschrieben: 30. Sep 2022, 23:28
Smutje187 hat geschrieben: 30. Sep 2022, 23:23
Tengri Lethos hat geschrieben: 30. Sep 2022, 23:18

Das ist ja schon fast philosophisch, aber es ist doch historisch nicht das erste Beispiel, dass sich auch beim Auftreten neuer Fakten die bisherige Wahrheit, die gelehrt wurde und die Konsens war, weiterhin hält und es erhebliche Diskussionen gibt, bis die neue Faktenlage übernommen wird. Spiel mal mit jemandem aus den Jahrgängen vor 1980 (ganz grobe Verallgemeinerung) ein Wissensspiel, bei dem nach der Anzahl der Kontinente gefragt wird. Da sind am Familientisch um eine solche lapidare Frage erhebliche hitzige Diskussionen entstanden.
Damit will ich sagen: es ist nicht nur eine Frage des „warum ist es einfacher, in zwei Kategorien zu denken?“, sondern auch des „aber die Wahrheit war doch immer schon so!“ Faktors.
Haha, oh ja, ich war in der Mittelstufe als es mal wieder eine Rechtschreibreform gab und mein Deutschlehrer entschied, dass es neben der alten und der neuen auch seine Rechtschreibung geben sollte :)
Stimmt auch ein gutes Beispiel. Ich habe bis heute Menschen in der Familie, die kein „dass“ mit Doppel s schreiben. Weil das unnatürlich sei. Und weil wir damit ja zu schlechtem Deutsch gezwungen würden. Die Personen sagen aber auch gerne „öfters“ und „einzigste“. :think:
Alles außer Sütterlin ist eh überflüssiger neumodischer Krempel :angel:
Wolfgang
Beiträge: 547
Registriert: 18. Sep 2021, 11:30

Re: False balance im Forum

Beitrag von Wolfgang »

Felidae hat geschrieben: 30. Sep 2022, 20:37
ElFabio hat geschrieben: 30. Sep 2022, 20:30 Das Forum ist für mich immer mehr unattraktiv geworden. Aus Gewohnheit ruf ich das noch auf, schau mir die neuen Beiträge von André und Jochen an und geh dann wieder.
Zu oft werden Themen von den gleichen 4-5 Leuten dominiert, die dann in irgendwelche politisch/gesellschaftlichen Diskussionen enden.
Und da bist du, Felidae ganz vorn mit dabei.
Du meinst, wie zum Beispiel in einem Thread, bei dem es eigentlich um die sendertechnische Entwicklung der Rocket Beans geht, unbedingt die Abneigung gegen ihre (angebliche) "politische Korrektheit" und Gendersprache erwähnen zu müssen? Ich muss Dich enttäuschen - aber das Thema habe nicht ich dort eingebracht.
Jemand hat den Fakt, das Gendersprache benutzt wird (k.A. ob das stimmt) und seine Meinung dazu gepackt, das ihm das dort nicht gefiele, geteilt.

Ich weiß nicht, warum du die Meinung der Person angreifst und sie missionieren willst.
Im Gegensatz zu dem wie du Dich hier laut dem ersten Post siehst, habe ich Dich da als den klaren Provokateur wahrgenommen, der das Thema derailed hat.

Das ist ein sensibles Thema, das man auch gerne dediziert diskutieren kann, aber ich spreche mal für die Mehrheit, in anderen Threads wollen wir uns damir nicht befassen, wegen des Eskalationspotilentials.
Benutzeravatar
Felidae
Beiträge: 1766
Registriert: 22. Mai 2016, 17:49
Wohnort: NRW

Re: False balance im Forum

Beitrag von Felidae »

Wolfgang hat geschrieben: 1. Okt 2022, 00:01
Das ist ein sensibles Thema, das man auch gerne dediziert diskutieren kann, aber ich spreche mal für die Mehrheit, in anderen Threads wollen wir uns damir nicht befassen, wegen des Eskalationspotilentials.
Dann sag das doch der Person, die das völlig grundlos in dem Thread erwähnt hat, statt der Person, die darauf reagiert?
Benutzeravatar
MaxDetroit
Beiträge: 584
Registriert: 2. Sep 2021, 12:40

Re: False balance im Forum

Beitrag von MaxDetroit »

Warum arbeiten sich eigentlich alle an diesen Gender Themen gerade so hart ab? Warum eskaliert das immer so? Warum wird gerade hier so sensitiv auf gegenteilige Meinungen reagiert? Warum muss der gerade allgenwärtige Kulturkampf auch in einem Spieleforum ausgefochten werden? Wem ist damit am Ende geholfen?
Benutzeravatar
Heliantha
Beiträge: 179
Registriert: 9. Apr 2021, 11:04

Re: False balance im Forum

Beitrag von Heliantha »

Andre Peschke hat geschrieben: 30. Sep 2022, 23:26
Du, ich habe in einen Thread geschaut, der eigentlich erledigt war. Gesehen, dass hier Xte Genderdiskussion unterwegs war, im falschen Thread, im falschen Forum und der Ton bereits wieder scharf wurde. Also hab ich den Thread geschlossen. Auf Flokis ignorante Einlassung gab es bereits Entgegnungen. Case closed.

Du weißt oder solltest wissen, dass ich in der Sache bei dir bin. Du erlebst zum Xten Male, dass ich deine Kritik ernstnehme und in Ruhe beantworte. Warum ich mir ständig wieder diese Vorwürfe von dir anhören muss, weißt nur du selbst. Lass uns vielleicht mal Skypen oder so? Wir sind uns doch sogar schon begegnet, es ergibt für mich echt keinen Sinn, dass wir da auf keinen grünen Zweig kommen.

Andre
Was ich tatsächlich hilfreich fände, auch wenn es der x-te Thread ist: davon auszugehen, dass nicht jede/r Leser:in hier genau Eure Position kennt und knappen Worten die richtige Intention entnimmt, also zum Thread schließen etwas mehr zu schreiben. Ich fand z.B. die auch sehr kurze "haha, nicht schon wieder" (oder so ähnlich) Threadschließung bei dem Thread zu den GamesInsidern nicht soooo gut. Das Thema darin war redundant, klar. Ich kann auch verstehen, dass es anstrengend ist, aber es sind zum Teil wichtige Themen, die zumindest einen klarer positionierten/erklärten Abschluss verdienen, zumal Ihr zu bestimmten Themen nach meinem Empfinden nicht (oder nicht mehr?) viel mit diskutiert, was natürlich voll ok ist.

Also generell lieber etwas ausführlicher - inhaltlich andere Baustelle, aber bei dem Monkey-Island-Thread kam es auch zur Irritation bei Jochens sehr knapper Äußerung. Wenn man Euch länger verfolgt, ahnt man dann schon, wie es eigentlich gemeint ist, aber ...
Zuletzt geändert von Heliantha am 1. Okt 2022, 10:05, insgesamt 1-mal geändert.
Not my circus, not my monkeys.
Gesperrt