False balance im Forum

Hier bitte alle Diskussionen rein zu Dingen, die sich um Ausbau und Verbesserung unseres Angebots drehen.
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Rince81
Beiträge: 6370
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: False balance im Forum

Beitrag von Rince81 »

Felidae hat geschrieben: 30. Sep 2022, 23:10 Aber wir können nicht darüber diskutieren, OB es mehr als zwei Geschlechter gibt, OB es Corona gibt, OB es den Klimawandel gibt. Genausowenig, wie wir sinnvoll drüber diskutieren können, ob 2 x 2 = 4 oder 2 x 2 = 5.
Ich glaube hier ist mehr Verständnis für Nichtwissen und dadurch entstehende anscheinende Ignoranz nötig. 2x2=4 ist Mathe, das hat jeder seit Jahrtausenden in allen Kulturen der Welt anerkannt, weil es einfach zu erkennende Tatsachen sind, die in der Multiplikation jederzeit leicht bewiesen werden können - genügend Reiskörner zur Veranschaulichung voraus gesetzt.

Bei den Geschlechtern ist das anders. Das fängt ganz grundlegend bei dem von Ironic Maiden eingebrachten Unterschied zwischen sozialem Gender und dem biologischen Geschlecht ab (und der ungenauen deutschen Übersetzung) und auch davon, dass das in der Form wirklich neu ist. Wie neu das ist, sieht man ja schon daran, wie aus LGBT mittlerweile LGBTQIA+ geworden ist...

Ich bin jetzt 41 und hatte das in Bio nicht, da gab es im Unterricht männlich/weiblich und im Tierreich ab und zu Zwitter.
Ich denke, relativ liberal of offen zu sein aber was der wissenschaftliche Stand bei den Geschlechtern und ihrer Anzahl ist? Keine Ahnung, weiß ich nicht. Muss ich imho auch nicht wissen. Ich hoffe trotzdem ein offener Mensch zu sein indem ich versuche andere zu inkludieren* und akzeptiere, wenn sie mir sagen wer sie sind.

*wobei ich privat nicht gendere, weil es mir zu umständlich ist und ich nie dran denke.
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur
Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 7944
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: False balance im Forum

Beitrag von Andre Peschke »

Heliantha hat geschrieben: 1. Okt 2022, 07:17 Was ich tatsächlich hilfreich fände, auch wenn es der x-te Thread ist: davon auszugehen, dass nicht jede/r Leser:in hier genau Eure Position kennt und knappen Worten die richtige Intention entnimmt, also Thread schließen etwas mehr zu schreiben. Ich fand z.B. die auch sehr kurze "haha, nicht schon wieder" (oder so ähnlich) Threadschließung bei dem Thread zu den GamesInsidern nicht soooo gut.
Ja, sehe ich ein. Werde ich tun.

Allerdings sieht man ja hier: Die handelnden Personen kennen unseren Standpunkt durchaus und es geht eher um ein weiteres Bekenntnis zur Sache. Auch die Diskussion, warum ich zB als Moderator oft von Unwissen oder Borniertheit ausgehe, wo andere schon eine eindeutige Provokation und Vorsatz etc erkennen, habe ich in früheren Threads bereits ewig ausdiskutiert. Mein Wille diese Energie immer wieder auf‘s neue aufzubieten, ist da einfach sehr niedrig. Besonders wenn ich da bekannte Namen entdecke bei denen ich davon ausgehe, dass sie das schon wissen sollten.

Andre
Benutzeravatar
Felidae
Beiträge: 1778
Registriert: 22. Mai 2016, 17:49
Wohnort: NRW

Re: False balance im Forum

Beitrag von Felidae »

Rince81 hat geschrieben: 1. Okt 2022, 09:02
Felidae hat geschrieben: 30. Sep 2022, 23:10 Aber wir können nicht darüber diskutieren, OB es mehr als zwei Geschlechter gibt, OB es Corona gibt, OB es den Klimawandel gibt. Genausowenig, wie wir sinnvoll drüber diskutieren können, ob 2 x 2 = 4 oder 2 x 2 = 5.
Ich glaube hier ist mehr Verständnis für Nichtwissen und dadurch entstehende anscheinende Ignoranz nötig. 2x2=4 ist Mathe, das hat jeder seit Jahrtausenden in allen Kulturen der Welt anerkannt, weil es einfach zu erkennende Tatsachen sind, die in der Multiplikation jederzeit leicht bewiesen werden können - genügend Reiskörner zur Veranschaulichung voraus gesetzt.

Bei den Geschlechtern ist das anders. Das fängt ganz grundlegend bei dem von Ironic Maiden eingebrachten Unterschied zwischen sozialem Gender und dem biologischen Geschlecht ab (und der ungenauen deutschen Übersetzung) und auch davon, dass das in der Form wirklich neu ist. Wie neu das ist, sieht man ja schon daran, wie aus LGBT mittlerweile LGBTQIA+ geworden ist...

*wobei ich privat nicht gendere, weil es mir zu umständlich ist und ich nie dran denke.
Ich erwarte ja nicht, dass jede:r alles weiß. Hier gehts doch um den Punkt, dass Menschen ohne das geringste Wissen zu dem Thema aber trotzdem lautstark ihre Meinung kundtun und in der Regel auch nicht wirklich bereit sind, dazuzulernen. Ich verweise nochmal exemplarisch auf den Auslöserthread, da wurde das perfekt gezeigt:
1. Punkt: Keine Ahnung, was der Doppelpunkt/das Sternchen bedeutet.
2. Punkt: Keinerlei erkennbare Bereitschaft, wenigstens Google zu bemühen.
3. Punkt: Nach der Erklärung dann nur "ah, die Annahme, dass es verschiedene Geschlechter gäbe".

Und das ist im Netz nun wirklich kein Einzelfall - stattdessen findest Du ständig irgendwo Kommentierende, die meinen, "Warum brauchts das Sternchen? Spielerinnen und Spieler funktioniert doch".

Ich weiß nicht, wie es Dir geht - aber ich hab zum Beispiel keine Ahnung vom Autobau. Aber genau deshalb äußere ich mich zu dem Thema auch nicht.
Benutzeravatar
MaxDetroit
Beiträge: 593
Registriert: 2. Sep 2021, 12:40

Re: False balance im Forum

Beitrag von MaxDetroit »

Kleine Kritik an der Art und Weise, nicht am Anliegen selbst: Ich verstehe nicht warum die Podcaster hier zur Positionierung in politischen Themen gedrängt werden. Ich höre hier immer wieder das um Stellungnahme und klare Positionierung gebeten wird. Das ist so ein Ding mit dem ich erstmal nicht einverstanden bin, das scheint gerade Zeitgeist zu sein, das sich jeder zu allen politischen Themen klar zu positionieren habe als wären wir alle führende Politiker. Was ist mit dem Recht sagen zu dürfen: Dazu habe ich mir noch keine Meinung gebildet oder da halte ich mich raus? Dies ist ein Spielepodcast, warum werden die Podcaster gezwungen hier Flagge zeigen zu müssen wo sie stehen. Und ja, für mich sind Gendersprache usw. hochpolitische Theme und eben keine absolute Wahrheiten. Und jetzt nehme ich mir mein Recht dazu heraus und muss gestehen das ich mir dazu auch noch keine endgültige Meinung gebildet habe und mich deshalb hier wieder aus der Diskussion raushalte. Aber mich würde freuen das auch mal wieder akzeptiert wird wenn jemand sagt: Ich möchte in gewissen Fragen einfach mal unpolitisch sein und mich raushalten.
Benutzeravatar
Felidae
Beiträge: 1778
Registriert: 22. Mai 2016, 17:49
Wohnort: NRW

Re: False balance im Forum

Beitrag von Felidae »

Andre Peschke hat geschrieben: 1. Okt 2022, 09:04 Allerdings sieht man ja hier: Die handelnden Personen kennen unseren Standpunkt durchaus und es geht eher um ein weiteres Bekenntnis zur Sache.
Aber doch nicht wegen mir, André. Sondern tatsächlich für all diejenigen, die Euren Standpunkt dazu eben nicht kennen. Wär das hier eine geschlossene Facebookgruppe, wär das kein Problem. Aber das Forum ist weltweit ohne Hürden lesbar. Heliantha hat es wirklich perfekt formuliert: Würde ich nur alle paar Wochen oder Monate ins Forum schauen, ich hätte mit Sicherheit absolut null Ahnung, WARUM dieser Thread geschlossen wurde. Und würde ich nur die Sonntagspodcasts hören, die mich interessieren, wüsste ich auch vermutlich Eure Haltung zu bestimmten Themen nicht. Darum gehts mir.

Helianthas anderes Beispiel mit Monkey Island ist übrigens ein ähnlich gutes Beispiel dafür, was stellenweise problematisch ist: Ihr neigt dazu, das Forum so zu bearbeiten, als wär es eine kleine Nischenseite irgendwo in den Weiten des Internets, wo alle Schreibenden und Lesenden das Gegenüber ganz genau kennen. Und am Anfang war Euer Projekt das ja auch. Aber das ist es nunmal schon lange nicht mehr. Da wir ja im Weltherrschaftsforum sind - evtl. ist Eure Größe irgendwann so relevant, dass Ihr eine:n Communitymanager:in beschäftigen solltet. (Wofür ich sehr gerne auch meinen Monatsbeitrag zahlen würde.) Denn ich verstehe völlig, dass Euch das neben Eurem eigentlichen Job zu viel und stellenweise auch zu blöd ist - und Eure Mods machen das ja auch alle ehrenamtlich. Vielleicht wär das zur Versöhnung eine konstruktive Idee, über die Ihr mal in Ruhe nachdenken wollt? :)
(Kann natürlich auch sein, dass Ihr das schon immer wieder tut - dann sorry.)

Abgesehen von all dem, im konkreten Fall bin ich tatsächlich nach wie vor der Meinung, dass die Aussage, es sei nur eine "Annahme", dass mehr als zwei Geschlechter existieren, Euren Forenregeln widersprechen, da die Aussage Transmenschen direkt angreift.
Benutzeravatar
Felidae
Beiträge: 1778
Registriert: 22. Mai 2016, 17:49
Wohnort: NRW

Re: False balance im Forum

Beitrag von Felidae »

MaxDetroit hat geschrieben: 1. Okt 2022, 09:40 Kleine Kritik an der Art und Weise, nicht am Anliegen selbst: Ich verstehe nicht warum die Podcaster hier zur Positionierung in politischen Themen gedrängt werden. Ich höre hier immer wieder das um Stellungnahme und klare Positionierung gebeten wird. Das ist so ein Ding mit dem ich erstmal nicht einverstanden bin, das scheint gerade Zeitgeist zu sein, das sich jeder zu allen politischen Themen klar zu positionieren habe als wären wir alle führende Politiker. Was ist mit dem Recht sagen zu dürfen: Dazu habe ich mir noch keine Meinung gebildet oder da halte ich mich raus? Dies ist ein Spielepodcast, warum werden die Podcaster gezwungen hier Flagge zeigen zu müssen wo sie stehen. Und ja, für mich sind Gendersprache usw. hochpolitische Theme und eben keine absolute Wahrheiten. Und jetzt nehme ich mir mein Recht dazu heraus und muss gestehen das ich mir dazu auch noch keine endgültige Meinung gebildet habe und mich deshalb hier wieder aus der Diskussion raushalte. Aber mich würde freuen das auch mal wieder akzeptiert wird wenn jemand sagt: Ich möchte in gewissen Fragen einfach mal unpolitisch sein und mich raushalten.
Zum vermutlich zehnten Mal - es geht nicht um Gendersprache, sondern um die Existenz von Transmenschen, die hier im Forum in Frage gestellt wurde.
Benutzeravatar
MaxDetroit
Beiträge: 593
Registriert: 2. Sep 2021, 12:40

Re: False balance im Forum

Beitrag von MaxDetroit »

Felidae hat geschrieben: 1. Okt 2022, 09:49
MaxDetroit hat geschrieben: 1. Okt 2022, 09:40 Kleine Kritik an der Art und Weise, nicht am Anliegen selbst: Ich verstehe nicht warum die Podcaster hier zur Positionierung in politischen Themen gedrängt werden. Ich höre hier immer wieder das um Stellungnahme und klare Positionierung gebeten wird. Das ist so ein Ding mit dem ich erstmal nicht einverstanden bin, das scheint gerade Zeitgeist zu sein, das sich jeder zu allen politischen Themen klar zu positionieren habe als wären wir alle führende Politiker. Was ist mit dem Recht sagen zu dürfen: Dazu habe ich mir noch keine Meinung gebildet oder da halte ich mich raus? Dies ist ein Spielepodcast, warum werden die Podcaster gezwungen hier Flagge zeigen zu müssen wo sie stehen. Und ja, für mich sind Gendersprache usw. hochpolitische Theme und eben keine absolute Wahrheiten. Und jetzt nehme ich mir mein Recht dazu heraus und muss gestehen das ich mir dazu auch noch keine endgültige Meinung gebildet habe und mich deshalb hier wieder aus der Diskussion raushalte. Aber mich würde freuen das auch mal wieder akzeptiert wird wenn jemand sagt: Ich möchte in gewissen Fragen einfach mal unpolitisch sein und mich raushalten.
Zum vermutlich zehnten Mal - es geht nicht um Gendersprache, sondern um die Existenz von Transmenschen, die hier im Forum in Frage gestellt wurde.
Für mich ebenso ein hochpolitisches Thema. Muss sich wirklich jeder dazu klar positionieren?
Zuletzt geändert von MaxDetroit am 1. Okt 2022, 10:06, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 7944
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: False balance im Forum

Beitrag von Andre Peschke »

Felidae hat geschrieben: 1. Okt 2022, 09:48 Aber doch nicht wegen mir, André. Sondern tatsächlich für all diejenigen, die Euren Standpunkt dazu eben nicht kennen. Wär das hier eine geschlossene Facebookgruppe, wär das kein Problem. Aber das Forum ist weltweit ohne Hürden lesbar.
In den Thread, an der Stelle... da reden wir über halt über eine verschwindend geringe Anzahl von Leuten. Ist ja nicht so, dass neue Forenuser als erstes hier aufschlagen und sagen: "Jetzt mal ab in diesen Themenvorschlagsthread"!
Felidae hat geschrieben: 1. Okt 2022, 09:48 Abgesehen von all dem, im konkreten Fall bin ich tatsächlich nach wie vor der Meinung, dass die Aussage, es sei nur eine "Annahme", dass mehr als zwei Geschlechter existieren, Euren Forenregeln widersprechen, da die Aussage Transmenschen direkt angreift.
Sehe ich nicht so eindeutig, wie du es darstellst. Transmenschen wollen ja erstmal gar kein drittes Geschlecht per se. Sie wollen als das jew. andere Geschlecht anerkannt werden (vollwertig) als das, welches ihnen qua Geburtsmerkmalen zugewiesen wurde. Die ganze Diskussion über die EINDEUTIGKEIT des biologischen Geschlechts spielt da eine Rolle, weil damit versucht wird, den Trans-Gegnern wissenschaftlich beizukommen die behaupten wollen "das ist eindeutig ein Mann, weil Chromosom!". Das halte ich persönlich zwar erstmal für gut, im Effekt aber für vermutlich verlorene Liebesmüh. Bei der Ablehnung von Transmenschen geht es um die Ablehnung des (ihnen) Fremden und verstockte, religiöse Sexualmoral. Diese Leute werden nicht durch einen wissenschaftlichen Nachweis plötzlich keine Abscheu beim Anblick eines als Frau gekleideten, geschminkten aber von ihnen männlich gelesenen Körpers mehr empfinden. Traurig, aber isso.

Zum anderen kann man ja an binären Geschlechtern festhalten und dennoch sagen: Transmenschen sollen frei ihre Identität ausleben dürfen. Ich sehe da kein Hindernis. Derjenige kann ja glauben, dass das einfach ein psychischer Zustand ist (AFAIK ist das ja auch gar nicht abschließend geklärt, woher die Trans-Disposition kommt, oder?). Wohlgemerkt Betonung auf Zustand, nicht Krankheit. So wie wir alle mit unterschiedlichen charakterlichen Anlagen etc geboren werden. Solange er/sie aber willens ist, ihnen mit Toleranz zu begegnen und ihre Anliegen zu unterstützen, ist doch auch Transmenschen in Summe völlig Banane, wie dann die Haltung zum biologischen/soziologischen Geschlecht aussieht. Die wollen in Frieden ihr selbstgewähltes Leben leben. Insofern sehe ich auch dort keine direkte Ableitung von "infragestellen ob es mehr als zwei Geschlechter gibt" hin zu "Angriff auf Transmenschen". Ich kann verstehen, dass du daran denkst, weil diese Haltungen in entsprechenden Debatten gern von Transgegnern vorgetragen werden und damit einen drohenden Angriff auf sie signalisieren. Aber das hat ja eher damit zu tun, welche Argumente sich die extremen Pole der Debatte immer wieder um die Ohren hauen.

Andre
Benutzeravatar
Felidae
Beiträge: 1778
Registriert: 22. Mai 2016, 17:49
Wohnort: NRW

Re: False balance im Forum

Beitrag von Felidae »

MaxDetroit hat geschrieben: 1. Okt 2022, 10:04 Für mich ebenso ein hochpolitisches Thema. Sorry wenn ich das so sehe.
Die Existenz von Menschen ist ein hochpolitisches Thema?
Benutzeravatar
MaxDetroit
Beiträge: 593
Registriert: 2. Sep 2021, 12:40

Re: False balance im Forum

Beitrag von MaxDetroit »

Felidae hat geschrieben: 1. Okt 2022, 10:08
MaxDetroit hat geschrieben: 1. Okt 2022, 10:04 Für mich ebenso ein hochpolitisches Thema. Sorry wenn ich das so sehe.
Die Existenz von Menschen ist ein hochpolitisches Thema?
Geht es hier am Ende nicht eher darum eine Diskussion zu gewinnen und Recht zu haben als wirklich was zu bewirken? Welchen Transmenschen bringt diese Diskussion in diesem Forum wirklich etwas? Wenn ich die Wahlergebnisse in Italien sehe, die ich mit Sorge betrachte, treibt die progressive Linke mit solchen aufgezwungen Diskussionen nicht reihenweise Leute ins konservative Lager? Bewirkt man mit solchen Totschlagargumenten und harter Verurteiling von konservativen Meinungen nicht genau das Gegenteil? Anstatt Zuzuhören und zu Verstehen, das z.B. ältere Menschen in der Gesellschaft mit zwei Geschlechtern und klarer Rollenverteilung aufgewachsen sind und eben länger brauchen, wird auf diese eingeknüppelt und sie ins ganz rechte Lager geschoben. Mehr Toleranz und Respekt für Transmenschen erschafft man mit diesem erbitterten Kampf, so wie er auch gerade von dir hier geführt wird, in meinen Augen nicht.
Benutzeravatar
Heliantha
Beiträge: 180
Registriert: 9. Apr 2021, 11:04

Re: False balance im Forum

Beitrag von Heliantha »

MaxDetroit hat geschrieben: 1. Okt 2022, 09:40 Kleine Kritik an der Art und Weise, nicht am Anliegen selbst: Ich verstehe nicht warum die Podcaster hier zur Positionierung in politischen Themen gedrängt werden. Ich höre hier immer wieder das um Stellungnahme und klare Positionierung gebeten wird. Das ist so ein Ding mit dem ich erstmal nicht einverstanden bin, das scheint gerade Zeitgeist zu sein, das sich jeder zu allen politischen Themen klar zu positionieren habe als wären wir alle führende Politiker. Was ist mit dem Recht sagen zu dürfen: Dazu habe ich mir noch keine Meinung gebildet oder da halte ich mich raus? Dies ist ein Spielepodcast, warum werden die Podcaster gezwungen hier Flagge zeigen zu müssen wo sie stehen. Und ja, für mich sind Gendersprache usw. hochpolitische Theme und eben keine absolute Wahrheiten. Und jetzt nehme ich mir mein Recht dazu heraus und muss gestehen das ich mir dazu auch noch keine endgültige Meinung gebildet habe und mich deshalb hier wieder aus der Diskussion raushalte. Aber mich würde freuen das auch mal wieder akzeptiert wird wenn jemand sagt: Ich möchte in gewissen Fragen einfach mal unpolitisch sein und mich raushalten.
Irgendwie hat mein Smartphone meine Antwort gefressen ^^.

Losgelöst von der konkreten Frage - ich zumindest fände ein "Ich habe dazu noch keine Meinung gebildet, aber selbstverständlich möchten wir alle Menschen einbeziehen und respektieren alle Menschen" vollkommen ok. Im Gegensatz zu Dir oder mir sind die Podcaster Betreiber/Besitzer dieses Forums und haben damit schon eine andere "Verpflichtung" als Du oder ich, die sich halt einfach raushalten können und auch niemals Threads schließen. Zumindest wenn das grundsätzliche Ziel ist, dass sich erstmal jede/r hier wohl und willkommen fühlt ...

Edit Nachtrag: was natürlich nicht heißt, dass wir nicht alle eine Verantwortung für eine entsprechende Grundstimmung im Forum haben.
Not my circus, not my monkeys.
Benutzeravatar
Heretic
Beiträge: 4191
Registriert: 20. Mai 2016, 13:30

Re: False balance im Forum

Beitrag von Heretic »

Wie wäre es denn mit einem allgemeinen LGBTQIA+-Thread im Off topic-Forum, auf den man verweisen und in den man entsprechende Postings verschieben könnte, wenn irgendwo mal wieder Diskussionen mit diesen Thematiken aufkommen? Dann müssten Threads zu völlig anderen Themen nicht mehr geschlossen werden.
Benutzeravatar
Fouriety
Beiträge: 264
Registriert: 21. Sep 2020, 15:20

Re: False balance im Forum

Beitrag von Fouriety »

MaxDetroit hat geschrieben: 1. Okt 2022, 10:36 Geht es hier am Ende nicht eher darum eine Diskussion zu gewinnen und Recht zu haben als wirklich was zu bewirken? Welchen Transmenschen bringt diese Diskussion in diesem Forum wirklich etwas? Wenn ich die Wahlergebnisse in Italien sehe, die ich mit Sorge betrachte, treibt die progressive Linke mit solchen aufgezwungen Diskussionen nicht reihenweise Leute ins konservative Lager? Bewirkt man mit solchen Totschlagargumenten und harter Verurteiling von konservativen Meinungen nicht genau das Gegenteil? Anstatt Zuzuhören und zu Verstehen, das z.B. ältere Menschen in der Gesellschaft mit zwei Geschlechtern und klarer Rollenverteilung aufgewachsen sind und eben länger brauchen, wird auf diese eingeknüppelt und sie ins ganz rechte Lager geschoben. Mehr Toleranz und Respekt für Transmenschen erschafft man mit diesem erbitterten Kampf, so wie er auch gerade von dir hier geführt wird, in meinen Augen nicht.
Nein. Um die Rechte von trans Personen gibt es gerade einen "erbitterten Kampf" weil es in den letzten Jahren in vielen Ländern eine immer stärker werdende Hass- und Hetzkampagne gegen trans Personen gibt, eng verbunden mit und unterwandert von der extremen Rechten, die dieses Thema gezielt zur Mobilisierung benutzen. Deswegen ist Schärfe in diesem Thema drin und deswegen können für das Thema sensibilisierte Menschen bei dem Thema schwer ruhig bleiben. Die Schuld für den "erbitterten Kampf" hier den linken zuzuschieben verdreht komplett die Tatsachen.

(Edit: Damit will ich niemanden hier entsprechende Positionen unterstellen, mich nervt nur die Schuldzuweisung an der völlig falschen Stelle)
Benutzeravatar
Felidae
Beiträge: 1778
Registriert: 22. Mai 2016, 17:49
Wohnort: NRW

Re: False balance im Forum

Beitrag von Felidae »

Fouriety hat geschrieben: 1. Okt 2022, 11:47

Nein. Um die Rechte von trans Personen gibt es gerade einen "erbitterten Kampf" weil es in den letzten Jahren in vielen Ländern eine immer stärker werdende Hass- und Hetzkampagne gegen trans Personen gibt, eng verbunden mit und unterwandert von der extremen Rechten, die dieses Thema gezielt zur Mobilisierung benutzen. Deswegen ist Schärfe in diesem Thema drin und deswegen können für das Thema sensibilisierte Menschen bei dem Thema schwer ruhig bleiben. Die Schuld für den "erbitterten Kampf" hier den linken zuzuschieben verdreht komplett die Tatsachen.

(Edit: Damit will ich niemanden hier entsprechende Positionen unterstellen, mich nervt nur die Schuldzuweisung an der völlig falschen Stelle)
Danke.

Und es geht ja auch nicht nur um Transpersonen - sondern auch die intersexuellen. (Hab ich oben auch fälschlicherweise verkürzt geschrieben.)
Benutzeravatar
BummsGeordy
Beiträge: 482
Registriert: 11. Mär 2017, 14:18
Wohnort: Saarland

Re: False balance im Forum

Beitrag von BummsGeordy »

aber merkt ihr denn nicht, dass ihr hier an der völlig falschen Front kämpft?
ALLE hier sind ja inhaltlich auf euer Seite. Ganz offensichtlich. Wir diskutierende hier unterstützen dieses Anliegen (soweit ich es herauslesen kann). Trotzdem beharrt ihr darauf, dass irgendetwas nicht in Ordnung ist.

Ich kann es beim besten Willen nicht nachvollziehen und sehe nur, dass Kämpfe aufgemacht werden, wo eigentlich keine Probleme bestehen. André und Andere haben doch dargestellt, dass die wahrgenommene "wissenschaftliche Falschaussage" überhaupt nicht als Abschluss steht und auch so nicht unterstütz wird. Wo ist das Problem?
Benutzeravatar
Felidae
Beiträge: 1778
Registriert: 22. Mai 2016, 17:49
Wohnort: NRW

Re: False balance im Forum

Beitrag von Felidae »

BummsGeordy hat geschrieben: 1. Okt 2022, 11:56 aber merkt ihr denn nicht, dass ihr hier an der völlig falschen Front kämpft?
ALLE hier sind ja inhaltlich auf euer Seite. Ganz offensichtlich. Wir diskutierende hier unterstützen dieses Anliegen (soweit ich es herauslesen kann). Trotzdem beharrt ihr darauf, dass irgendetwas nicht in Ordnung ist.

Ich kann es beim besten Willen nicht nachvollziehen und sehe nur, dass Kämpfe aufgemacht werden, wo eigentlich keine Probleme bestehen. André und Andere haben doch dargestellt, dass die wahrgenommene "wissenschaftliche Falschaussage" überhaupt nicht als Abschluss steht und auch so nicht unterstütz wird. Wo ist das Problem?
Hab ich unter anderem weiter oben in der Antwort an André geschrieben. Ich werde es nicht noch mal schreiben, wir drehen uns da im Kreis.
Voigt
Beiträge: 4279
Registriert: 14. Jun 2016, 14:43
Wohnort: Jena

Re: False balance im Forum

Beitrag von Voigt »

Fouriety hat geschrieben: 1. Okt 2022, 11:47 Nein. Um die Rechte von trans Personen gibt es gerade einen "erbitterten Kampf" weil es in den letzten Jahren in vielen Ländern eine immer stärker werdende Hass- und Hetzkampagne gegen trans Personen gibt, eng verbunden mit und unterwandert von der extremen Rechten, die dieses Thema gezielt zur Mobilisierung benutzen.
Aber das ist ja erstmal irrelevant in diesem deutschen Forum, wie ist es in vielen anderen Ländern geht.
Grundsätzlich natürlich ein wichtiges Thema, aber hat nix mit dem Argument zu tun, dass unregelmäßige oder neue Forenuser hier sich sicher fühlen sollen.

Außer du sagst nich in vielen Ländern (sehe da insbesondere USA, aber wahrscheinlich auch andere Länder, könnte mir vorstellen Italien nach deren Wahl), sondern explizit in Deutschland, Österreich, Schweiz, Luxenburg, bzw. mindestrns eines der DACH Länder ist es ein Problem.

Da aber jetzt von mir die Frage, habe ich es vielleicht hier garnich mitbekommen und ist genauso ein großes Problem, oder ist das jetzt doch wieder nur US Politik die zu uns durch Twitter rüberschwappt?
Benutzeravatar
Felidae
Beiträge: 1778
Registriert: 22. Mai 2016, 17:49
Wohnort: NRW

Re: False balance im Forum

Beitrag von Felidae »

Voigt hat geschrieben: 1. Okt 2022, 11:58
Fouriety hat geschrieben: 1. Okt 2022, 11:47 Nein. Um die Rechte von trans Personen gibt es gerade einen "erbitterten Kampf" weil es in den letzten Jahren in vielen Ländern eine immer stärker werdende Hass- und Hetzkampagne gegen trans Personen gibt, eng verbunden mit und unterwandert von der extremen Rechten, die dieses Thema gezielt zur Mobilisierung benutzen.
Aber das ist ja erstmal irrelevant in diesem deutschen Forum, wie ist es in vielen anderen Ländern geht.
Grundsätzlich natürlich ein wichtiges Thema, aber hat nix mit dem Argument zu tun, dass unregelmäßige oder neue Forenuser hier sich sicher fühlen sollen.

Außer du sagst nich in vielen Ländern (sehe da insbesondere USA, aber wahrscheinlich auch andere Länder, könnte mir vorstellen Italien nach deren Wahl), sondern explizit in Deutschland, Österreich, Schweiz, Luxenburg, bzw. mindestrns eines der DACH Länder ist es ein Problem.

Da aber jetzt von mir die Frage, habe ich es vielleicht hier garnich mitbekommen und ist genauso ein großes Problem, oder ist das jetzt doch wieder nur US Politik die zu uns durch Twitter rüberschwappt?
Also speziell die AfD nutzt dieses Thema regelmäßig.

Und auch ansonsten reicht ein Blick in die deutschsprachigen Kommentarspalten, um zu sehen, dass das auch hier ein großes Thema ist. Allein die entsprechenden Kommentare zu Rowlings Äußerungen füllen Bände - und durch "Hogwarts Legacy" durchaus auch in Spieler:innenkreisen.

Edit: Ein paar sehr oft gelesene paraphrasierte Kostproben:
- "Ich fühl mich heute aber eher als Kanarienvogel, was ist mit mir?"
- "Jetzt kann man ja jeden Tag sein Geschlecht ändern, wie man grade lustig ist."
- "Das normalsein wird ja bald verboten!!!"
- "Cool, dann kann ich beim nächsten Bewerbungsgespräch mich ja als Frau fühlen, dann krieg ich den Job."

etc. etc.
Es findet STÄNDIG die öffentliche Abwertung dieser Menschen statt.
Voigt
Beiträge: 4279
Registriert: 14. Jun 2016, 14:43
Wohnort: Jena

Re: False balance im Forum

Beitrag von Voigt »

mhm bei solchen Kommentaren sehe ich selbst noch keine Hetz- bzw. Hasskampagne, sondern die typische online Misogynie.

Da nochmal klar, das ist auch nich gut, und wäre besser wenn es das nicht gäbe.

Aber vielleicht für die Sache zu sehr Semantikdiskussion, interessanter für mich ist dein Punkt mit der AfD. Hatte schon mitbekommen, dass die grundsätzlich konservativ-typisch gegen Homosexualität sind, und hätte auch vermutet dadurch genauso gegen Transsexualität. Weiß bloß nich ob das "bloß" ein Programmpunkt der Partei ist, oder die auch groß damit Kampagne machen und den Punkt vorrantreiben, oder bloß quasi als "Beifang" Wähler dadurch mitnehmen.
Benutzeravatar
Heliantha
Beiträge: 180
Registriert: 9. Apr 2021, 11:04

Re: False balance im Forum

Beitrag von Heliantha »

Voigt hat geschrieben: 1. Okt 2022, 11:58
Fouriety hat geschrieben: 1. Okt 2022, 11:47 Nein. Um die Rechte von trans Personen gibt es gerade einen "erbitterten Kampf" weil es in den letzten Jahren in vielen Ländern eine immer stärker werdende Hass- und Hetzkampagne gegen trans Personen gibt, eng verbunden mit und unterwandert von der extremen Rechten, die dieses Thema gezielt zur Mobilisierung benutzen.
Aber das ist ja erstmal irrelevant in diesem deutschen Forum, wie ist es in vielen anderen Ländern geht.
Grundsätzlich natürlich ein wichtiges Thema, aber hat nix mit dem Argument zu tun, dass unregelmäßige oder neue Forenuser hier sich sicher fühlen sollen.

Außer du sagst nich in vielen Ländern (sehe da insbesondere USA, aber wahrscheinlich auch andere Länder, könnte mir vorstellen Italien nach deren Wahl), sondern explizit in Deutschland, Österreich, Schweiz, Luxenburg, bzw. mindestrns eines der DACH Länder ist es ein Problem.

Da aber jetzt von mir die Frage, habe ich es vielleicht hier garnich mitbekommen und ist genauso ein großes Problem, oder ist das jetzt doch wieder nur US Politik die zu uns durch Twitter rüberschwappt?
Leider ist es in Deutschland gerade ein Thema Teilen in der Gesellschaft - Kommentarspalten in der Presse/Twitter zum Thema des Vortrags der Biologin Vollbrecht zu Geschlechtern sind voll von Hasskommentaren und Abwertungen gegenüber trans Menschen. Abseits dessen: wenn Du mal versuchst, Dich in eine Person hineinzuversetzen, die auch im Alltag aufgrund ihrer Identität im Alltag regelmäßig negativen Reaktionen und Hass ausgesetzt ist: wäre doch cool, hier eindeutig angenommen zu sein, ohne dass es Diskussionen gibt, ob es nur eine kleine Gruppe ist oder es darüber hinaus eine akute politische Not gibt.
Not my circus, not my monkeys.
Gesperrt