Nina Kiel als Introsprecherin

Hier bitte alle Diskussionen rein zu Dingen, die sich um Ausbau und Verbesserung unseres Angebots drehen.
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
3rdPersonEchsenSpiel
Beiträge: 1
Registriert: 7. Okt 2018, 19:48

Nina Kiel als Introsprecherin

Beitrag von 3rdPersonEchsenSpiel » 7. Okt 2018, 20:51

Liebe Podcaster!

Stay Forever hat NINO KERL als Ansager. Ich schlage vor, dass Auf ein Bier NINA KIEL als Ansagerin verpflichtet:
"Auf ein Bier, meine Damen und Herren!", "Heute wird wieder gewertschätzt" usw.

Abgesehen vom offensichtlichen Jokus, finde ich tatsächlich, dass Nina eine schöne und angenehme Stimme hat - und mir würde für die kleineren Formate ein gesprochenes Intro gefallen. Wie seht ihr das?

Don Mchawi
Beiträge: 257
Registriert: 8. Nov 2017, 08:44

Re: Nina Kiel als Introsprecherin

Beitrag von Don Mchawi » 8. Okt 2018, 08:13

Also ich brauche bei den kleineren Formaten kein Intro. Den The Pod höre ich ja viel häufiger als alle paar Wochen zB Stay Forever und bei der Häufung fände ich Intros auf Dauer wohl eher nervig. Mir reicht da völlig das 'meine Damen und Herren, ich begrüße.... und heute, heute....". Bei anderen Podcasts, die (fast) täglich erscheinen und die ich höre, finde ich auch besser, wenn es direkt losgeht.

Benutzeravatar
DickHorner
Beiträge: 79
Registriert: 30. Aug 2018, 10:26

Re: Nina Kiel als Introsprecherin

Beitrag von DickHorner » 8. Okt 2018, 11:32

3rdPersonEchsenSpiel hat geschrieben:
7. Okt 2018, 20:51
Abgesehen vom offensichtlichen Jokus
Und zwar?

Benutzeravatar
Symm
Beiträge: 202
Registriert: 22. Feb 2016, 18:22
Kontaktdaten:

Re: Nina Kiel als Introsprecherin

Beitrag von Symm » 8. Okt 2018, 13:05

DickHorner hat geschrieben:
8. Okt 2018, 11:32
3rdPersonEchsenSpiel hat geschrieben:
7. Okt 2018, 20:51
Abgesehen vom offensichtlichen Jokus
Und zwar?
PodcastA hat Nino Kerl
PodcastB hat Nina Kiel

Ich denke auf den "Wortwitz" bzw. die recht gleiche Schreibweise wollte er hinaus.
Steam: Symm Xbox: Symmster PSN: Symmse

Benutzeravatar
BummsGeordy
Beiträge: 151
Registriert: 11. Mär 2017, 14:18
Wohnort: Saarland

Re: Nina Kiel als Introsprecherin

Beitrag von BummsGeordy » 8. Okt 2018, 13:29

ich finde zwar auch, dass Nina eine angenehme und sympathische Stimme hat - aber Intros benötige ich jetzt nicht :)

Benutzeravatar
Desotho
Beiträge: 1970
Registriert: 13. Dez 2016, 19:05
Kontaktdaten:

Re: Nina Kiel als Introsprecherin

Beitrag von Desotho » 8. Okt 2018, 15:06

Ich brauche da auch kein spezielles Intro.
El Psy Kongroo

Benutzeravatar
DickHorner
Beiträge: 79
Registriert: 30. Aug 2018, 10:26

Re: Nina Kiel als Introsprecherin

Beitrag von DickHorner » 8. Okt 2018, 15:25

Symm hat geschrieben:
8. Okt 2018, 13:05
DickHorner hat geschrieben:
8. Okt 2018, 11:32
3rdPersonEchsenSpiel hat geschrieben:
7. Okt 2018, 20:51
Abgesehen vom offensichtlichen Jokus
Und zwar?
PodcastA hat Nino Kerl
PodcastB hat Nina Kiel

Ich denke auf den "Wortwitz" bzw. die recht gleiche Schreibweise wollte er hinaus.
Ah, da habe ich anscheinend einen eingebauten Filter für "ba-dum-tss"-ioci.

Benutzeravatar
Nina
Beiträge: 83
Registriert: 10. Mai 2017, 12:01
Kontaktdaten:

Re: Nina Kiel als Introsprecherin

Beitrag von Nina » 11. Okt 2018, 15:02

Ich musste angesichts des unerwarteten Witzes gerade ehrlich gesagt ziemlich laut lachen - danke dafür! Was den Sinn und Unsinn solch einheitlicher Intros betrifft, mag ich nicht recht mitdiskutieren, aber sollte sich wider Erwarten doch eine Mehrheit dafür und auch die Chefetage Gefallen an dieser Idee finden: Ein paar Sätze einzusprechen, sollte kein Problem sein.

Benutzeravatar
toxic_garden
Beiträge: 553
Registriert: 14. Okt 2016, 17:54
Wohnort: Hamburg

Re: Nina Kiel als Introsprecherin

Beitrag von toxic_garden » 13. Okt 2018, 20:34

nicht unbedingt bei jedem Format, aber für den Sonntagspodcast vielleicht so was eher traditionelles?
"Hier ist der erste, deutsche Weltnetz-Funk mit der Spiele-Wochenschau." *gonnnng* :D
Mein Name ist Guybrush und ich verkaufe diese feinen Lederjacken.

Herrmann
Beiträge: 126
Registriert: 14. Apr 2016, 10:30

Re: Nina Kiel als Introsprecherin

Beitrag von Herrmann » 14. Okt 2018, 14:18

toxic_garden hat geschrieben:
13. Okt 2018, 20:34
nicht unbedingt bei jedem Format, aber für den Sonntagspodcast vielleicht so was eher traditionelles?
"Hier ist der erste, deutsche Weltnetz-Funk mit der Spiele-Wochenschau." *gonnnng* :D
Ich finde ja den radioeins Medienmagizin-Spruch so ausgesprochen gut:
"Vom Mund zum Ohr auf dem Strahle der elektrischen Kraft"

Bild

Benutzeravatar
Frostkaktus
Beiträge: 236
Registriert: 14. Okt 2015, 13:44
Wohnort: Hamburg

Re: Nina Kiel als Introsprecherin

Beitrag von Frostkaktus » 17. Okt 2018, 20:39

Ich finde Nina super. Gerade deswegen finde ich es ziemlich ätzend, sie als derzeit einzig aktive Frau im Podcast für Ansagen nutzen zu wollen.
Und das Chaos sprach zu mir: "Lächle und sei froh, es könnte schlimmer kommen."
Ich lächelte und war froh. Und es kam schlimmer.

Benutzeravatar
Fu!Bär
Beiträge: 148
Registriert: 12. Apr 2018, 15:57

Re: Nina Kiel als Introsprecherin

Beitrag von Fu!Bär » 18. Okt 2018, 09:30

Frostkaktus hat geschrieben:
17. Okt 2018, 20:39
Ich finde Nina super. Gerade deswegen finde ich es ziemlich ätzend, sie als derzeit einzig aktive Frau im Podcast für Ansagen nutzen zu wollen.
Das Fass Gendergerechtigkeit kann doch in diesem Fall mal geschlossen bleiben. 3rdPersonEchsenSpiel hat hier auf eine Namensverwandschaft angespielt und hat einen guten Witz gemacht. Das kann man doch einfach mal so stehen lassen.

Zum Thema: Ich finde generell, dass alle festen Formate ein Intro haben sollten.

JanTenner
Beiträge: 167
Registriert: 29. Apr 2018, 22:04

Re: Nina Kiel als Introsprecherin

Beitrag von JanTenner » 18. Okt 2018, 20:24

Frostkaktus hat geschrieben:
17. Okt 2018, 20:39
Ich finde Nina super. Gerade deswegen finde ich es ziemlich ätzend, sie als derzeit einzig aktive Frau im Podcast für Ansagen nutzen zu wollen.
Troll?

Benutzeravatar
DickHorner
Beiträge: 79
Registriert: 30. Aug 2018, 10:26

Re: Nina Kiel als Introsprecherin

Beitrag von DickHorner » 18. Okt 2018, 20:58

Frostkaktus hat geschrieben:
17. Okt 2018, 20:39
Ich finde Nina super. Gerade deswegen finde ich es ziemlich ätzend, sie als derzeit einzig aktive Frau im Podcast für Ansagen nutzen zu wollen.
Lieber Frostkaktus,
danke, Dein Argument finde ich richtig richtig gut. Danke, dass Du das so klar formulierst!

Benutzeravatar
Feamorn
Beiträge: 528
Registriert: 20. Mai 2017, 23:12
Wohnort: Bonn

Re: Nina Kiel als Introsprecherin

Beitrag von Feamorn » 18. Okt 2018, 21:27

JanTenner hat geschrieben:
18. Okt 2018, 20:24
Frostkaktus hat geschrieben:
17. Okt 2018, 20:39
Ich finde Nina super. Gerade deswegen finde ich es ziemlich ätzend, sie als derzeit einzig aktive Frau im Podcast für Ansagen nutzen zu wollen.
Troll?
Was ist denn das für ein Vorwurf?

So sonderlich weit hergeholt ist die Kritik nun wirklich nicht. Mir ist das beim Lesen des Threadtitels auch durch den Kopf geschossen, ich hatte mir einen Kommentar dann zunächst verkniffen, da ich es für möglich hielt, dass ich für das Thema durch diverse andere kürzlich gelesene Medienbeiträge hypersensibilisiert bin, aber wenn bei einer Anmerkung dann gleich die Trollkeule ausgepackt wird, muss ich dann doch sagen: ich finde die Bitte auch zumindest gedankenlos.
Mad Max: Fury Road ist einer der besten und besterzählten Filme der Dekade!!!11einself

Steam
Musiksammler.de
Last.fm
Letterboxd

Benutzeravatar
schneeland
Beiträge: 247
Registriert: 22. Apr 2018, 15:41

Re: Nina Kiel als Introsprecherin

Beitrag von schneeland » 18. Okt 2018, 21:30

Fu!Bär hat geschrieben:
18. Okt 2018, 09:30
Zum Thema: Ich finde generell, dass alle festen Formate ein Intro haben sollten.
Wenn damit ein gesprochenes Intro gemeint sein sollte, wäre ich exakt entgegengesetzter Meinung (unabhängig von Sprecher/Sprecherin). Spezielle Intro-Jingles wie bei 10JK, dem Magazin oder dem Sonntagspodcast finde ich hingegen hervorragend.
"Hello, my friend! Pay a while, and listen!" (BlizzCon 2018)

JanTenner
Beiträge: 167
Registriert: 29. Apr 2018, 22:04

Re: Nina Kiel als Introsprecherin

Beitrag von JanTenner » 18. Okt 2018, 21:30

Im ersten Post erklärt der Thread Ersteller doch ganz genau weshalb er Nina vorschlägt und: Überraschung - es hat nichts mir ihrem Geschlecht zu tun. Verstehe nicht warum ihr sie darauf reduzieren müsst...

Benutzeravatar
Claudine_Salome
Beiträge: 274
Registriert: 27. Sep 2016, 07:22

Re: Nina Kiel als Introsprecherin

Beitrag von Claudine_Salome » 19. Okt 2018, 06:56

JanTenner hat geschrieben:
18. Okt 2018, 20:24
Frostkaktus hat geschrieben:
17. Okt 2018, 20:39
Ich finde Nina super. Gerade deswegen finde ich es ziemlich ätzend, sie als derzeit einzig aktive Frau im Podcast für Ansagen nutzen zu wollen.
Troll?
Ich finde die Kritik an dem Vorschlag auch gerechtfertigt, weil ich es auch nicht angemessen fände, wenn die einzige regelmäßig aktive Frau im Podcast für dekorative Zwecke genutzt würde.
"Se faire objet, se faire passive, c'est tout autre chose q'être un objet passif" (S. de Beauvoir)

Benutzeravatar
Nina
Beiträge: 83
Registriert: 10. Mai 2017, 12:01
Kontaktdaten:

Re: Nina Kiel als Introsprecherin

Beitrag von Nina » 19. Okt 2018, 09:44

Claudine_Salome hat geschrieben:
19. Okt 2018, 06:56
JanTenner hat geschrieben:
18. Okt 2018, 20:24
Frostkaktus hat geschrieben:
17. Okt 2018, 20:39
Ich finde Nina super. Gerade deswegen finde ich es ziemlich ätzend, sie als derzeit einzig aktive Frau im Podcast für Ansagen nutzen zu wollen.
Troll?
Ich finde die Kritik an dem Vorschlag auch gerechtfertigt, weil ich es auch nicht angemessen fände, wenn die einzige regelmäßig aktive Frau im Podcast für dekorative Zwecke genutzt würde.
Um hier mal schnell als "Betroffene" einzuhaken: Ich finde es sehr gut, wenn entsprechend sensibilisierte Menschen Vorschläge kritisch beäugen und auf etwaige Probleme aufmerksam machen. In der Tat könnte es nach außen hin seltsam wirken, wenn nun die einzige Frau im Projekt eine dekorative Funktion einnimmt und das sollte man im Hinterkopf behalten. Wichtig ist aber eine Differenzierung: Ich würde nicht genutzt, sondern diese Rolle - als gleichermaßen sensibilisierte Mitarbeiterin - unter bestimmten Bedingungen aktiv und freiwillig einnehmen - und davon abgesehen wäre ich ja nicht nur als Ansagerin präsent, sondern leite hier nach wie vor mein eigenes Podcastprojekt, bin also quasi Mitglied des Teams. Dieser Punkt ist aus meiner Sicht extrem relevant.

Nun sei aber noch einmal darauf hingewiesen, dass wir hier über einen bloßen Witz diskutieren, dessen Urheber sich in diesem Thread gar nicht mehr zu Wort gemeldet hat. Da außerdem eingesprochene Intros tendenziell nicht gewünscht zu sein scheinen, können wir das Thema für meine Begriffe auch einfach fallen lassen.

PS: Lasst doch bitte die Trollvorwürfe bleiben, so sie nicht eindeutig zutreffen. Wenn euch Einwände nicht einleuchten, fragt doch lieber einmal freundlich nach, anstatt sie direkt als nicht legitim und die Urheber_innen als unseriös darzustellen.

Benutzeravatar
Fu!Bär
Beiträge: 148
Registriert: 12. Apr 2018, 15:57

Re: Nina Kiel als Introsprecherin

Beitrag von Fu!Bär » 19. Okt 2018, 09:59

schneeland hat geschrieben:
18. Okt 2018, 21:30
Fu!Bär hat geschrieben:
18. Okt 2018, 09:30
Zum Thema: Ich finde generell, dass alle festen Formate ein Intro haben sollten.
Wenn damit ein gesprochenes Intro gemeint sein sollte, wäre ich exakt entgegengesetzter Meinung (unabhängig von Sprecher/Sprecherin). Spezielle Intro-Jingles wie bei 10JK, dem Magazin oder dem Sonntagspodcast finde ich hingegen hervorragend.
Ich hab mich da ein bisschen kurz gefasst:
Ich stelle fest, dass ich einfach eine gewisse Konstanz mag. Ich fühle mich wie beim nach hause kommen, wenn man das selbe Intro immer und immer wieder hört. Das funktioniert bei mir sowohl bein Jingles die du angesprochen hast als auch mit einem wiederkehrenden Sprecher welcher mit Musik hinterlegt ist (z.B. das Intro vom Neomagazin Royale). Wäre vielleicht mal was für die Wertschätzungen.

Antworten