Englische Interviews

Hier bitte alle Diskussionen rein zu Dingen, die sich um Ausbau und Verbesserung unseres Angebots drehen.
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
Varus
Beiträge: 544
Registriert: 18. Aug 2016, 15:20
Wohnort: Sachsen-Anhalt

Re: Englische Interviews

Beitrag von Varus » 29. Jan 2017, 11:27

Fand das ganze auch sehr spannend, gerade auch den Teil zu den Schwierigkeiten KI-Entwicklung. Ich glaube auch, dass viele die sich prinzipiell immer und in jedem Spiel eine bessere KI wünschen ein böses Erwachen drohen würde, wenn sie nur noch gegen Supercomputer spielen würden. :lol:

Beim Hören kam mir aber nochmal die Frage in den Sinn, wie viel Beitrag ein Sid Meier wirklich zu den Spielen leistet, die seinen Namen tragen. Es kommt mir häufig so vor, als ob die sich nur immer mal kurz einschalten und sonst recht losgelöst davon sind. Hier das Beispiel mit dem Prototypen für die Schiffskämpfe.
I´m Commander Shepard and this is my favorite singature on the Internet

der unbestechliche
Beiträge: 338
Registriert: 1. Jun 2016, 21:10

Re: Englische Interviews

Beitrag von der unbestechliche » 29. Jan 2017, 13:42

Varus hat geschrieben:Fand das ganze auch sehr spannend, gerade auch den Teil zu den Schwierigkeiten KI-Entwicklung. Ich glaube auch, dass viele die sich prinzipiell immer und in jedem Spiel eine bessere KI wünschen ein böses Erwachen drohen würde, wenn sie nur noch gegen Supercomputer spielen würden. :lol:

Beim Hören kam mir aber nochmal die Frage in den Sinn, wie viel Beitrag ein Sid Meier wirklich zu den Spielen leistet, die seinen Namen tragen. Es kommt mir häufig so vor, als ob die sich nur immer mal kurz einschalten und sonst recht losgelöst davon sind. Hier das Beispiel mit dem Prototypen für die Schiffskämpfe.
Aber nur da, wo es auf Schnelligkeit, Zielgenauigkeit oder gleichzeitiges Bewegen von vielen Einheiten ankommt (Shooter, Echtzeitstrategie) ODER die Regeln sehr überschaubar sind (Schach). Eine Verbesserung muss es auf strategischer und taktischer Ebene geben, Und da ist noch sehr viel Luft nach oben bevor man überhaupt in die Nähe eines durchschnittlich intelligenten Menschen kommt.
Außerdem sollte es natürlich wählbare Schwierigkeitsstufen geben.

Dass der aktive Einfluss von Sid Meier sehr gering ist, ist seit vielen Jahren ein offenes Geheimnis. Ist genau so eine Marke wie Tom Clancys XYZ...

Benutzeravatar
Varus
Beiträge: 544
Registriert: 18. Aug 2016, 15:20
Wohnort: Sachsen-Anhalt

Re: Englische Interviews

Beitrag von Varus » 29. Jan 2017, 14:45

Weiß natürlich, dass der direkte Einfluss von solchen Entwicklergrößen begrenzt ist, deswegen sagte ich auch “nochmal“. Mich hätte da nur eine Nachfrage von Jochen nochmal interessiert.

Und die Geschwindigkeit, Zielen etc. deckt ebend auch schon einen Großteil aller Spiele ab, wo KIs eine Rolle spielen. Und ich hab im Gespräch mit Freunden auch oft den Eindruck, dass sowas gemeint ist, wenn auf schlechte KI geschimpft wird.
Aber prinzipiell hast du natürlich Recht, dass gerade bei Civs, Total Wars etc. die KI regelmäßig versagt.
I´m Commander Shepard and this is my favorite singature on the Internet

Raptor 2101
Beiträge: 605
Registriert: 22. Mai 2016, 19:50

Re: Englische Interviews

Beitrag von Raptor 2101 » 30. Jan 2017, 20:06

Wo sollen eigendlich die Kommentare/Anregen für die einzelnen Folgen hin, hier in den Threat?

DIe Soren Johnson folge war einfach Klasse. Wenn Jochen ganz kurz sein Fanboytum unterdrückt, könnt ihr doch mal versuchen mit Johnson und Meier in der normalen Folge (oder zumindestens zu zweit) das besagte Zitat "Gute KI wird als cheatend wahrgenommen" zu erörtern. Das könnte man auch anders verargumentieren. Eine gute KI Min/Max nur das Spiel und nutzt Exploits gnadenlos aus Ohne Exploits wird die Sache (gerade bei globalstratgie) erheblich komplizierter. Abgesehen vom "NeuronalNetze"-Ansatz (advanced MusterErkennung) entwickelt sich bei der KI die Technik kaum weiter, bzw. gibt es kaum Ansätze mit der Komplexität klar zu kommen.

Jochen

Re: Englische Interviews

Beitrag von Jochen » 30. Jan 2017, 20:09

Raptor 2101 hat geschrieben:Wo sollen eigendlich die Kommentare/Anregen für die einzelnen Folgen hin, hier in den Threat?
Idealerweise in einen eigenen Thread im Hauptforum. Aber wir sind ja flexibel.

JayTheKay
Beiträge: 406
Registriert: 26. Feb 2016, 21:17

Re: Englische Interviews

Beitrag von JayTheKay » 30. Jan 2017, 22:29

Das einzige was mich nach einiger Zeit etwas gestört hat an der Folge mit Soren Johnson war diese "kinda like"-Inflation. Dieser Ausduck kam so gefühlt in jedem Satz 5 mal vor. Aber das will ich auf keinen Fall als Kritik an Jochen richten. Das ist wohl einfach der Sprachstil des Herrn Johnson.
Bild

Benutzeravatar
Dr. Zoidberg [np]
Cronjob of Justice
Beiträge: 2693
Registriert: 7. Jul 2016, 23:28
Kontaktdaten:

Re: Englische Interviews

Beitrag von Dr. Zoidberg [np] » 31. Jan 2017, 13:42

JayTheKay hat geschrieben:Das einzige was mich nach einiger Zeit etwas gestört hat an der Folge mit Soren Johnson war diese "kinda like"-Inflation. Dieser Ausduck kam so gefühlt in jedem Satz 5 mal vor. Aber das will ich auf keinen Fall als Kritik an Jochen richten. Das ist wohl einfach der Sprachstil des Herrn Johnson.
Dann hör bloß nie anderen Amerikanern beim Reden zu. Da sind "like" und "kinda like" ganz und gäbe :lol:

JayTheKay
Beiträge: 406
Registriert: 26. Feb 2016, 21:17

Re: Englische Interviews

Beitrag von JayTheKay » 31. Jan 2017, 18:17

Dr. Zoidberg [np] hat geschrieben: Dann hör bloß nie anderen Amerikanern beim Reden zu. Da sind "like" und "kinda like" ganz und gäbe :lol:
Ich glaube auch in den USA gilt das nicht als guter Stil.
Aber hat schon seinen Grund, warum ich brittisches Englisch lieber höre :)
Bild

Antworten