Für wie repräsentativ haltet ihr die Meinungen im Forum bzgl. des Gesamtprojekts, wenn...

Hier bitte alle Diskussionen rein zu Dingen, die sich um Ausbau und Verbesserung unseres Angebots drehen.
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
monkeypunch87
Beiträge: 347
Registriert: 8. Dez 2016, 09:56

Für wie repräsentativ haltet ihr die Meinungen im Forum bzgl. des Gesamtprojekts, wenn...

Beitrag von monkeypunch87 » 21. Jun 2017, 21:38

...es, Stand 21. Juni 2017,

3428 Patreon-Backer gibt, es

1737 Forenmitglieder gibt (vereinfachend angenommen, dass jedes Mitglied Backer ist, was sicher nicht stimmt!!!) und

54,29% aller 35987 Beiträge von den Top 40 Usern mit den meisten Beiträgen verfasst wurden? (daran Anteil von Andre: 4,09%; Anteil von Jochen: 3,03%)

Sind wir eigentlich nur eine schreiende Minderheit und unsere Meinungen überpräsentiert? Und dabei will ich mich nicht ausschließen, ich gehöre auch zu diesen Top 40. :roll:

Ich wollte diese "Erkenntnis" mal in den Raum zur Diskussion stellen. Ich war leicht schockiert, gerade über den prozentualen Anteil. :think:
Zuletzt geändert von monkeypunch87 am 21. Jun 2017, 22:49, insgesamt 1-mal geändert.
Ich drücke mich durchgehend unpräzise aus.
Dies ist ein Forum, welches ich in meiner Freizeit besuche, und nicht der wissenschaftliche Nabel der Welt.
Danke für das Verständnis, Goldwaagen bitte bei der Arbeit lassen. :mrgreen:

Voigt
Beiträge: 920
Registriert: 14. Jun 2016, 14:43
Kontaktdaten:

Re: Für wie repräsentativ haltet ihr die Meinungen im Forum, wenn...

Beitrag von Voigt » 21. Jun 2017, 21:47

Wobei nur so 400 Forenmitglieder überhaupt mehr als 10 Postings haben. Und 1200 Forenmitglieder mindstens 1 Posting. Teil von den 0 Postings Account sind halt auch alte Spambots und so.

Anderseits haben wir ungefähr 30k Hörer (Free-Podcast). Aber die ganz grobe 10er Stafflung ist schon erwartungsgemäß.
10% der Hörer zahlen etwas, davon 10% sind Forenmitglieder und schreiben hin und wieder was, und 10% davon sind die aktiven Schreiberlinge die 50% der Kommunikation ausmachen.

Benutzeravatar
monkeypunch87
Beiträge: 347
Registriert: 8. Dez 2016, 09:56

Re: Für wie repräsentativ haltet ihr die Meinungen im Forum, wenn...

Beitrag von monkeypunch87 » 21. Jun 2017, 22:11

Voigt hat geschrieben:Aber die ganz grobe 10er Stafflung ist schon erwartungsgemäß.
Tatsächlich? Das ist erwartungsgemäß? Ich kenne mich da nicht aus, weshalb ich über den Anteil sehr überrascht bin.

Vor allem frage ich mich aber, wie das mit den Aussagen zur "tollen Community" und "weltbesten Forum" zusammenpasst, wenn man in über 50% der Fälle immer mit den gleichen 40 Usern schreibt? Mir ist natürlich bewusst, dass ich hier auch vereinfache, aber ehrlich gesagt muss man ja schon fast hoffen, dass unser Feedback hier im Forum von Andre, Jochen und Sebastian auch wirklich "with a grain of salt" betrachtet werden.

Ist das wirklich so bewusst wie überrepräsentiert die "Forumsmeinungsmacher" ( :mrgreen: ) sind? Zumindest Jochen hat doch vor kurzem erst eine Forenauszeit genommen. :think:
Ich drücke mich durchgehend unpräzise aus.
Dies ist ein Forum, welches ich in meiner Freizeit besuche, und nicht der wissenschaftliche Nabel der Welt.
Danke für das Verständnis, Goldwaagen bitte bei der Arbeit lassen. :mrgreen:

Benutzeravatar
bluttrinker13
Beiträge: 1348
Registriert: 4. Jun 2016, 22:44

Re: Für wie repräsentativ haltet ihr die Meinungen im Forum bzgl. des Gesamtprojekts , wenn...

Beitrag von bluttrinker13 » 21. Jun 2017, 22:22

Seit wann sind denn Foren überhaupt repräsentativ für irgend etwas?

Ich würde meinen, noch nie. Wir werden ja weder gewählt, noch zufällig aus einer Population gezogen. Und es gibt ganz klare psychologische Faktoren die die Leute dazu animieren, sich in Foren einzutragen und dort viel (oder eben wenig) zu posten. Diese haben dann wiederum nicht viel mit der Ausrichtung des Gesamtprojekts zu tun, sondern eher mit den Personen selbst.

Damit wollte ich jetzt mitnichten deinen Beitrag kritisieren, monkeypunch. Im Gegenteil, das sind mal interessante Daten. Gefühlt hätte ich den Anteil aktiver Mitglieder sogar auf weniger geschätzt. Ich denke wir haben hier doch eine vergleichsweise rege, breite Community, alle Achtung.

Mal als full disclosure Beispiel: ich sitze hier halt den ganzen Tag in der Fremde (USA) in meinem Büro, allein, und betreibe Forschung - was sich auf massiv viel lesen, schreiben und Daten auswerten herunterbricht. Lehre habe ich hier (leider) keine, und Kontakt mit Kollegen ist cool und schön, aber nicht so ausgeprägt wie daheim (auch wegen der Größe der Uni hier). So ist das Forum hier für mich teilweise einfach nur ein Ausgleich mangelnder sozialer Kommunikation. ;)
Zuletzt geändert von bluttrinker13 am 21. Jun 2017, 23:13, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
monkeypunch87
Beiträge: 347
Registriert: 8. Dez 2016, 09:56

Re: Für wie repräsentativ haltet ihr die Meinungen im Forum bzgl. des Gesamtprojekts , wenn...

Beitrag von monkeypunch87 » 21. Jun 2017, 22:40

bluttrinker13 hat geschrieben:Seit wann sind denn Foren überhaupt repräsentativ für irgend etwas?
"Repräsentativ" mag das falsche Wort sein, Kann ich nicht abstreiten, mir fällt nur gerade kein besseres ein. :oops:
Was ich eher meine:

- Da wird für unsere "Minderheit" ein Format eingeführt (Mailbag).
- Da werden von uns Verbesserungsvorschläge gegeben und sogar häufig angenommen
- Da werden, teilweise bösartig, sprachliche Eigenarten der Podcaster kritisiert
- Technische (Aufnahme-)Qualität hart kritisiert (nur weil mal Skype mit einem Gast benutzt wird)
- usw.

Es mag zwar ein wenig fatalistisch klingen, aber wären Andre und Jochen mit ihrem Projekt nicht genauso gut gefahren, wenn sie nicht so auf die Community eingehen würden? Gerade wenn über 50% mehr oder weniger von den gleichen 40 Usern kommt? Verkaufen wir unser Feedback über Wert?

Ich gewinne zumindest ein wenig den Eindruck, dass man manchmal tatsächlich nur im eigenen Saft schmort. :shhh:
Ich drücke mich durchgehend unpräzise aus.
Dies ist ein Forum, welches ich in meiner Freizeit besuche, und nicht der wissenschaftliche Nabel der Welt.
Danke für das Verständnis, Goldwaagen bitte bei der Arbeit lassen. :mrgreen:

Benutzeravatar
bluttrinker13
Beiträge: 1348
Registriert: 4. Jun 2016, 22:44

Re: Für wie repräsentativ haltet ihr die Meinungen im Forum bzgl. des Gesamtprojekts, wenn...

Beitrag von bluttrinker13 » 21. Jun 2017, 23:08

Ich teile deinen kritischen Blick auf den (möglichen) Einfluss einer Forumsminderheit auf den podcast durchaus!
Gerade was Sprachkritiken angeht.

Aber ich glaube, Andre und Jochen (und nun auch Sebastian) sind schlaue Füchse. Die nehmen sich was sie gebrauchen können (und das ist hier ja einiges - Anregungen, Feedback, Inhalte, Hilfestellungen) und wahren ansonsten eine kritische Distanz. Das haben sie ja sogar mehrfach betont und es scheint weiterhin zu klappen.

Und daran ändert sich hoffentlich nichts. Und ja, ich stimme zu, grundsätzlich sollte der podcast primär unabhängig vom Forum bleiben. Darauf müssen die podcaster natürlich weiterhin auch ein Auge haben, dann und wann.

Voigt
Beiträge: 920
Registriert: 14. Jun 2016, 14:43
Kontaktdaten:

Re: Für wie repräsentativ haltet ihr die Meinungen im Forum bzgl. des Gesamtprojekts, wenn...

Beitrag von Voigt » 21. Jun 2017, 23:49

Die Sache ist auch immer, was ist die Alternative?
Auf komplett Kommunikation verzichten, da dies immer nur eine Minderheit abbildet? Zu jeder Folge eine verpflichtende Umfrage per Email, damit man die nächste Folge bekommt, damit man das Feedback alle Zuhörer mitnimmt?

Irgendwie müssen die Podcaster ja mit der Menge kommuniziern, und da ist Forum schon ok. Es ist halt ein Mittelweg, und funktioniert gut, solange man im Hinterkopf hat, dass wir nicht unbedingt eine repräsentative Menge sind, aber vom Rest bekommt man halt schwer was mit. ;)

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 3136
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Für wie repräsentativ haltet ihr die Meinungen im Forum bzgl. des Gesamtprojekts, wenn...

Beitrag von Andre Peschke » 22. Jun 2017, 01:00

monkeypunch87 hat geschrieben:Sind wir eigentlich nur eine schreiende Minderheit und unsere Meinungen überpräsentiert? Und dabei will ich mich nicht ausschließen, ich gehöre auch zu diesen Top 40. :roll:
Eure Gruppengröße ist irrelevant. Wir nehmen Ideen, Gedanken und Kritik an, wenn uns die Argumentation überzeugt. Ob das eine Person äußert oder 40 oder 4000 ist egal.

Mailbag braucht nunmal einen Kanal für den Input. Forum schien der ideale Weg. Mal abgesehen davon, dass die User hier im Forum auch am aktivsten und engagiertesten kommunizieren. Das hat durchaus dann ein eigenes Format verdient, wenn man es denn so sehen möchte.
monkeypunch87 hat geschrieben:Vor allem frage ich mich aber, wie das mit den Aussagen zur "tollen Community" und "weltbesten Forum" zusammenpasst, wenn man in über 50% der Fälle immer mit den gleichen 40 Usern schreibt?
Es ist das weltbeste Forum wegen dem Niveau der Kommentare und wegen des Umgangstons. Nicht wegen der Anzahl der Mitglieder. Wenn überhaupt, trägt die größte der Gruppe dazu bei.

Andre

Benutzeravatar
monkeypunch87
Beiträge: 347
Registriert: 8. Dez 2016, 09:56

Re: Für wie repräsentativ haltet ihr die Meinungen im Forum bzgl. des Gesamtprojekts, wenn...

Beitrag von monkeypunch87 » 23. Jun 2017, 00:36

Jau, genau das was ich kritisiere bzw. eure Aufmerksamkeit drauf lenken wollte.

Die hier geäußerten "Ideen, Gedanken, Kritik" kommen mit sehr großer Wahrscheinlichkeit bzw. zu 54,29% von den immer gleichen 40 Usern.

Was ist da mit der schweigenden und vielleicht sogar sehr zufriedenen Mehrheit? Wie habt ihr das im Blick? Gar nicht?

Und den letzten Satz finde ich echt grausig. Doch zu sehr Gamestar-Forum geschädigt? Lieber nur User, die ihre Gedanken auch wohlfeil formulieren können und ja auch bitte nett sind?
Ich drücke mich durchgehend unpräzise aus.
Dies ist ein Forum, welches ich in meiner Freizeit besuche, und nicht der wissenschaftliche Nabel der Welt.
Danke für das Verständnis, Goldwaagen bitte bei der Arbeit lassen. :mrgreen:

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 3136
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Für wie repräsentativ haltet ihr die Meinungen im Forum bzgl. des Gesamtprojekts, wenn...

Beitrag von Andre Peschke » 23. Jun 2017, 00:44

monkeypunch87 hat geschrieben:Und den letzten Satz finde ich echt grausig. Doch zu sehr Gamestar-Forum geschädigt? Lieber nur User, die ihre Gedanken auch wohlfeil formulieren können und ja auch bitte nett sind?
Erm...jain? Du musst nicht schreiben wie Hemingway, aber ja: Wir erwarten einen freundlichen, respektvollen Umgang. Was ich super finde, nicht grausig.
monkeypunch87 hat geschrieben:Was ist da mit der schweigenden und vielleicht sogar sehr zufriedenen Mehrheit? Wie habt ihr das im Blick? Gar nicht?
Logischerweise: Wenn jemand schweigt, können wir sein Feedback nicht einbeziehen. Aber nochmal: Die Anzahl der Personen ist egal. Es könnten und 10.000 Leute Feedback geben, wenn uns das nicht überzeugt, machen wir es nicht. Aber ein einzelner Beitrag, der für uns Sinn ergibt, kann unseren Kurs ändern.

Andre

Colbi
Beiträge: 12
Registriert: 15. Nov 2016, 21:54

Re: Für wie repräsentativ haltet ihr die Meinungen im Forum bzgl. des Gesamtprojekts, wenn...

Beitrag von Colbi » 23. Jun 2017, 13:02

Ich glaube es geht weniger um etwas, was sich verargumentieren lässt (da seh ich deinen Punkt Andre), sondern um Meinungen aka Geschmack.

Da ist das Forum natürlich nicht repräsentativ. Würdest du auf dieser statistischen Grundlage eine Studie entwerfen, bekommst du das resultierende Paper überall um die Ohren gehauen.
Hinzu kommt aber auch, dass nicht jeder gelistete Beitrag Feedback ist. Wenn Leute Seiten lang über ein Thema diskutieren, spiegelt sich das ja auch in den Postzahlen wieder. Wenn man mal guckt, in welchen Threads die Niedrig-Frequenz-Schreiberlinge posten, kann ich mir vorstellen, dass das hingegen oft Feedback Threads sein könnten. (Superb Konjunktiv. Hab nicht geguckt)

Aber was ist die Alternative?
Halbwegs repräsentative Marktforschung ist glaub ich finanziell nicht machbar und nicht nötig.
Also würde ich persönlich das Fazit ziehen, dass Forum als Indikator zu nehmen, aber diesen nur mit Bedacht zu nutzen.

Benutzeravatar
Taro
Beiträge: 204
Registriert: 21. Okt 2016, 22:59

Re: Für wie repräsentativ haltet ihr die Meinungen im Forum bzgl. des Gesamtprojekts, wenn...

Beitrag von Taro » 23. Jun 2017, 13:30

monkeypunch87 hat geschrieben: Was ist da mit der schweigenden und vielleicht sogar sehr zufriedenen Mehrheit? Wie habt ihr das im Blick? Gar nicht?
Was hindert die schweigende Mehrheit denn daran, sich hier im Forum anzumelden?^^
Das Forum wird am Ende jeder Sonntagsfolge erwähnt, also ist dessen Existenz jedem Hörer, der nicht zu Beginn der Abmoderation hastig ausmacht oder zum nächsten Titel springt, bewusst.
Was sollte man bei einer schweigenden und damit vermeindlich zufriedenen Mehrheit im Blick haben?

Benutzeravatar
Heretic
Beiträge: 1130
Registriert: 20. Mai 2016, 13:30

Re: Für wie repräsentativ haltet ihr die Meinungen im Forum bzgl. des Gesamtprojekts, wenn...

Beitrag von Heretic » 24. Jun 2017, 20:27

Ich glaube, Foren sind heutzutage nicht mehr so wirklich "in". Was ich schade finde, da man sich gerade in Foren schön ausführlich austauschen kann. Aber Facebook, Twitter und Smartphones laden ja nicht unbedingt zum Verfassen längerer Texte ein.

Benutzeravatar
Tritokx
Beiträge: 34
Registriert: 11. Apr 2017, 10:32

Re: Für wie repräsentativ haltet ihr die Meinungen im Forum bzgl. des Gesamtprojekts, wenn...

Beitrag von Tritokx » 24. Jun 2017, 22:33

Und die Zielgruppe dieses Podcasts besteht auch eher aus Leuten, die schon etwas reifer sind und tendenziell weniger Zeit haben, sich ausgiebig hier im Forum einzubringen. Als ich noch jünger und ungebunden war, war ich auch recht aktiv in verschiedenen Foren. Heute ist das für mich mit der eher knapp bemessenen Zeit, die ich für mich habe, keine Option mehr. Die nutze ich lieber zum Spielen.

Benutzeravatar
Terranigma
Beiträge: 644
Registriert: 17. Feb 2016, 19:34

Re: Für wie repräsentativ haltet ihr die Meinungen im Forum bzgl. des Gesamtprojekts, wenn...

Beitrag von Terranigma » 25. Jun 2017, 00:50

Das Feedback im Forum scheint wohl in dem Sinne repräsentativ zu sein, als dass es wegen - oder trotz - des Feedbacks hier einen steigenden Zulauf an Kunden bei Patreon gibt. Würde das hiesige Feedback quasi konträr zu schweigenden Mehrheit stehen, würde diese sich wohl spätestens dann selbst zu Wort melden, wenn sie sich nicht repräsentiert fühlen. Wer keinen Anlass zum meckern hat, der sagt i.d.R. nichts, sodass Foren, die nicht nur von Rant gefüllt sind, i.d.R. auch entsprechend kleine Communities haben. Insofern kann man wohl durchaus die Behauptung aufmachen, dass eine schweigende Mehrheit eine glückliche Mehrheit ist und sich durch das hiesige Feedback zumindest nicht vor den Karren gefahren fühlt.
“All of humanity's problems stem from man's inability to sit quietly in a room alone.”
- Blaise Pascal, Pensées

Benutzeravatar
Desotho
Beiträge: 1867
Registriert: 13. Dez 2016, 19:05
Kontaktdaten:

Re: Für wie repräsentativ haltet ihr die Meinungen im Forum bzgl. des Gesamtprojekts, wenn...

Beitrag von Desotho » 25. Jun 2017, 13:56

Die schweigende Mehrheit reagiert im Ernstfall damit genauso schweigend das Abo zu kündigen :)
Zumindest in Online Spielen mit Abomodell ist das so.
El Psy Kongroo

dreikoenig
Beiträge: 33
Registriert: 10. Mai 2017, 08:01
Wohnort: Odenwald/Bergstraße

Re: Für wie repräsentativ haltet ihr die Meinungen im Forum bzgl. des Gesamtprojekts, wenn...

Beitrag von dreikoenig » 28. Jun 2017, 13:57

Ich melde mich mal als einer der wenig Schreiber bzw. als vorwiegend schweigender Zuhörer.

Ich denke die Zahlen spielen doch keine Rolle. Wenn mich etwas stört, dann weiß ich, dass ich mich jederzeit melden kann.
Vom (vor allem) stillen lesen, habe ich den Eindruck, dass Andre und Jochen jederzeit auf wichtige Fragen antworten (auch auf die Fragen/die Kritik von Wenigschreibern). Man kann niemanden zwingen sich hier zu äußern und wenn sich jemand nicht äußert können Andre & Jochen auch darauf nicht eingehen.

Ich denke mehr als auf das Forum hinzuweisen am Ende von jedem Podcast können die Beiden ja auch nicht machen.
Und bisher fand ich die Anregungen von den Top40 eigentlich auch als sehr passend.

Ich denke, die schweigende Mehrheit ist mit dem was aus dem Forum der Kernmitglieder kommt, durchaus zufrieden.
Wenn nicht, dann gäbe es doch auch jederzeit die Möglichkeit sich hier zu beteiligen. :)

Und die Leute, die schweigend ihr Abo kündigen, kann am Ende niemand aufhalten. Das ist leider so.
Wenn das die Lösung ist, kann ich dann bitte mein Problem wieder haben?

bluraydisc
Beiträge: 12
Registriert: 25. Mai 2016, 16:58

Re: Für wie repräsentativ haltet ihr die Meinungen im Forum bzgl. des Gesamtprojekts, wenn...

Beitrag von bluraydisc » 28. Jun 2017, 15:42

Als ein weiteres Mitglied der Fraktion "Lurker" kann ich dreikoenig nur vollstens zustimmen.

Bin schon seit einiger Zeit im Forum registiert, habe dafür aber so gut wie keine Beiträge. Priorität hat für mich, dass ich halbwegs alle Folgen höre. Da bleibt (bei mir persönlich) nicht allzuviel Zeit um auch im Forum noch sehr aktiv zu sein. Und wenn man eine Folge einmal etwas verspätet angehört hat kanns sein, dass man sich erstmal durch eine Vielzahl an Beiträgen in einem langen Thread lesen muss (ich möchte zumindest den Thread mal ganz gelesen haben, bevor ich drauf los schreibe). Und meistens geht's mir dann so, dass meine Meinung/Anregung bereits von jemand anderem hervorgebracht und ausreichend diskutiert wurde.
Die Beiträge der Top40 sind mMn meistens TOP und (für meine bescheidene Meinung) auch repräsentativ.

Und würde mir etwas wirklich gegen den Strich gehen weiß ich, dass ich hier jederzeit Gehör finden würde.

Mal abgesehen davon, dass ich die Anzahl an aktiven Schreibern hier im Forum ganz angenehm finde. Möchte mir nicht ausmalen was hier los wäre, wenn 3400 Backer hier regelmäßig Wortmeldungen abgeben :lol:
"Niemals durch Boshaftigkeit oder Verschwörung erklären, was einfach durch Inkompetenz erklärt werden kann."

tdiver
Beiträge: 66
Registriert: 4. Aug 2016, 19:06
Wohnort: Braunschweig

Re: Für wie repräsentativ haltet ihr die Meinungen im Forum bzgl. des Gesamtprojekts, wenn...

Beitrag von tdiver » 28. Jun 2017, 16:23

Für mich ist es schon furchtbar zeitraubend, die vielen interessanten Podcasts von den Vieren zu hören. Dann noch in die zum Teilen ellenlangen Beiträge von z.B. Alex diskussionsmäßig einzusteigen, übersteigt meine zur Verfügung stehende Zeit.
Meist überfliege ich die Themen im Forum und Klinke mich wieder aus.

biaaas
Beiträge: 109
Registriert: 1. Sep 2016, 22:28

Re: Für wie repräsentativ haltet ihr die Meinungen im Forum bzgl. des Gesamtprojekts, wenn...

Beitrag von biaaas » 7. Jul 2017, 14:05

Ich schließe mich meinen Vorrednern an. Ich bin einfach zu langsam, irgendjemand hat dann meinen Punkt/Kommentar schon geschrieben.

Antworten