Moderationspolitik im Forum

Hier bitte alle Diskussionen rein zu Dingen, die sich um Ausbau und Verbesserung unseres Angebots drehen.
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
XfrogX
Beiträge: 306
Registriert: 21. Jan 2017, 20:19
Kontaktdaten:

Re: Moderationspolitik im Forum

Beitrag von XfrogX » 4. Okt 2017, 11:49

Vielleicht sollte man den mailbag Podcast auch nutzen um einmal im Monat ein Statement zum Forum ab zu geben.

Wie ist es gelaufen. Was gab es neben den Fragen aus dem mailbag Thread so wichtiges im Forum aber auch wo lief halt etwas nicht reibungslos.

Das schwierige ist ja immer das Sachen nicht klar sind. Warum wurde nun xy geschlossen. Usw.

Ich denke wenn man so erstmal etwas Zeit über ein Thema wachsen lässt und es dann nochmal richtig anspricht sollte man aber auch erlauben nochmal neu darüber zu reden. Jeder hatte Zeit runter zu kommen. Jeder hatte die Möglichkeit alles mal zu überdenken.

Aber dazu gehört auch Fehler einzugestehen. Die passieren jedem von uns und den meisten wahrscheinlich beinahe täglich nur man bekommt es halt nicht mit.

Hab nämlich ehrlich gesagt kein Interesse das man wie bei manchen anderen Foren immer das Thema zum moderieren mit lesen muss damit man wirklich versteht was geht los.

Benutzeravatar
Sebastian Solidwork
Beiträge: 1144
Registriert: 4. Aug 2016, 09:07
Wohnort: nördlich von München

Re: Moderationspolitik im Forum

Beitrag von Sebastian Solidwork » 4. Okt 2017, 11:52

XfrogX hat geschrieben:Vielleicht sollte man den mailbag Podcast auch nutzen um einmal im Monat ein Statement zum Forum ab zu geben.
Dafür fände ich die Weltherrschaftsupdates besser. Oder worauf ich eigentlich hinaus will: Ein frei verfügbares Format.
Mailbag ist Bezahlinhalt und damit auch nicht jedem Leser hier zugänglich.
Umweltschutz beginnt im Geldsystem.
Fix the system!

Der Sinn des Lebens ist, dass Menschen voller Sinn das niemals wissen müssen. - Gunter Dueck in Omnisophie

Stuttgarter
Beiträge: 1634
Registriert: 31. Dez 2016, 22:39

Re: Moderationspolitik im Forum

Beitrag von Stuttgarter » 4. Okt 2017, 12:04

XfrogX' Idee finde ich gut - allerdings, wie von Sebastian S. angeführt, in einem frei zugänglichen Format.
Es könnte vermutlich "Neulingen" helfen, sich hier im Forum besser zurechtzufinden und den richtigen Ton zu treffen.

Das muss ja auch gar nicht viel Zeit beanspruchen - wenn kein "Aufreger" war, zwei Minuten oder so (und dafür dann vielleicht eine besonders "gute" Diskussion lobend erwähnen). Und wenns Knatsch gab, halt drüber reden, was daran schlecht war und auch, welche positiven Beiträge es selbst da gab. In dem XCOM2-Thread gab es ja durchaus auch Stimmen, die versucht haben, zu deeskalieren.

Benutzeravatar
XfrogX
Beiträge: 306
Registriert: 21. Jan 2017, 20:19
Kontaktdaten:

Re: Moderationspolitik im Forum

Beitrag von XfrogX » 4. Okt 2017, 12:10

Stimmt das mailbag nicht frei ist hab ich garnicht bedacht. Hab nur dran gedacht das Podcast bezieht seine Fragen aus dem Forum da würde es gut rein passen.

Klar Weltherrschaft ist da dann echt ne gute Idee. Zumal ja eine gute Community auch am Ende das wichtigste ist um weiter zu wachsen bzw. Den Laden stabil zu halten wenn auch mal ne schlechte Phase kommt.

Benutzeravatar
philoponus
Beiträge: 990
Registriert: 4. Apr 2017, 18:18
Kontaktdaten:

Re: Moderationspolitik im Forum

Beitrag von philoponus » 4. Okt 2017, 12:16

In meinem Sinn war es nicht, dass die Sache so eskaliert ist. Ich stehe aber dazu, mich einzumischen, wenn jemand ungerechtfertigt beleidigt oder angepöbelt wird.

Benutzeravatar
toxic_garden
Beiträge: 731
Registriert: 14. Okt 2016, 17:54
Wohnort: Hamburg

Re: Moderationspolitik im Forum

Beitrag von toxic_garden » 4. Okt 2017, 13:08

philoponus hat geschrieben:In meinem Sinn war es nicht, dass die Sache so eskaliert ist. Ich stehe aber dazu, mich einzumischen, wenn jemand ungerechtfertigt beleidigt oder angepöbelt wird.
meinst du nicht, dass du mit dieser "ich kämpfe für die Schwachen und Gedemütigten"-Mentalität ein klitzekleines bisschen über das Ziel hinaus schießen könntest und die Sache eher noch verschlimmerst?
Mein Name ist Guybrush und ich verkaufe diese feinen Lederjacken.

Jochen

Re: Moderationspolitik im Forum

Beitrag von Jochen » 4. Okt 2017, 13:34

philoponus hat geschrieben:In meinem Sinn war es nicht, dass die Sache so eskaliert ist. Ich stehe aber dazu, mich einzumischen, wenn jemand ungerechtfertigt beleidigt oder angepöbelt wird.
Das ehrt dich. Aber in diesem Forum wird niemand angepöbelt oder beleidigt - egal, ob "gerechtfertigt" oder nicht. Deine diesbezügliche Einmischung bestand einzig aus einer abfällig-herablassenden Bemerkung über Rüdigers Charakter - und ignorierte noch dazu meine vorherige Bitte, genau das zu unterlassen, bis wir uns über das weitere Vorgehen abgestimmt haben. Wenn du auch in Zukunft nicht gedenkst, dich an die Regeln und Vorgaben zu halten, dann lösche ich gerne deinen Account. Du bist in diesem Thread nicht für Recht und Ordnung eingetreten. Du hast aktiv mitgepöbelt und mitbeleidigt. Das fand ich im emotionalen Eifer des Gefechts nachvollziehbar. Deshalb habe ich das auch nicht moderiert. Aber wenn das keine emotionale Situation war, sondern die Geisteshaltung, dass du beleidigen und gegen Vorgaben verstoßen darfst, wenn es dir gerade in die Moral passt, dann sind dieses Forum und du nicht kompatibel.

Benutzeravatar
Desotho
Beiträge: 2558
Registriert: 13. Dez 2016, 19:05
Kontaktdaten:

Re: Moderationspolitik im Forum

Beitrag von Desotho » 4. Okt 2017, 13:43

Great men are forged in fire. It is the privilege of lesser men to light the flame.
El Psy Kongroo

Benutzeravatar
MrSnibbles
Beiträge: 235
Registriert: 18. Nov 2016, 14:13

Re: Moderationspolitik im Forum

Beitrag von MrSnibbles » 4. Okt 2017, 14:04

Ich fände es ebenfalls schade, wenn wir von Rüdiger nichts mehr hören würden. Ich habe das Gefühl, die entstandene Situtation war unnötig und hätte mit mehr Besonnenheit der Beteiligten sehr einfach aufgelöst werden können, aber sei's drum es ist auch immer schwierig zu urteilen, wenn man nicht alle Vorder- und Hintergrundinformationen hat.

Da der X-COM Thread mal wieder geschlossen ist: Ich fand die Wertschätzung in Ordnung so, mehr Detailtiefe war für mich nicht nötig. "Unsicherheiten" seitens Rüdiger habe ich als generelle Formulierungsproblematik interpretiert. Ich schwäche meine eigenen Aussagen häufig auch gewohnheitsmäßig ab, ich hatte den Eindruck, das war bei Rüdiger ähnlich und wäre damit mit zunehmender Podcast Erfahrung vmtl von allein besser geworden.

Zur Moderationspolotik: Vielen Dank an die freiwilligen Mods hier und Hut ab vor dem Level an Selbstreflexion - ich finde ihr macht hier einen sehr guten Job. Für die bezahlten Mods (Podcaster) gilt das Gleiche, aber ihr bringt vermutlich auch schon mehr Community Erfahrung mit.

Benutzeravatar
Sebastian Solidwork
Beiträge: 1144
Registriert: 4. Aug 2016, 09:07
Wohnort: nördlich von München

Re: Moderationspolitik im Forum

Beitrag von Sebastian Solidwork » 4. Okt 2017, 14:25

Wie geht es euch wenn jemand schreib "Du sollst", "Du musst", "Du hast", "Du bist"? Seit ihr z.B. wütend? Kann ich verstehen.

Wie könnte es dem Gegenüber gehen, wenn ihr das als Antwort schreibt? Ähnlich wie euch?

Meiner Alternative: "Ich bin wütend/frustriert/besorgt/enttäusch, weil ..." - "ich den Eindruck habe" / "es so versteh" / "bei mir ankam".
Emotionen sollen nicht meinen Text schreiben, sondern ich (be)schreibe sachlich meine Emotionen im Text.
Umweltschutz beginnt im Geldsystem.
Fix the system!

Der Sinn des Lebens ist, dass Menschen voller Sinn das niemals wissen müssen. - Gunter Dueck in Omnisophie

Benutzeravatar
Lurtz
Beiträge: 1101
Registriert: 22. Feb 2016, 17:19

Re: Moderationspolitik im Forum

Beitrag von Lurtz » 4. Okt 2017, 14:39

echtschlecht165 hat geschrieben:Die Antwort von Rüdiger war zwar auf zackezackabs Post. Aber es ist hier ein öffentliches Forum, und dieser Post könnte genausogut von jedem andern, also auch mir stammen. Also werd ich mir in Zukunft die Mühe gar nicht antun, irgendetwas genauer zu zerpflücken, wenn ich als Antwort eh nur erwarten kann, als korinthenkacker bezeichnet zu werden.
Diese Haltung verstehe ich nicht. Wieso solltest du dir diese Mühe nicht mehr machen wollen, weil ein Podcaster auf den Beitrag eines anderen Users unangemessen geantwortet hat? Macht das all die ausführlichen Stellungnahmen der Beteiligten und anderer User, auch in der Vergangenheit, zunichte?

Rüdigers Verhalten wurde doch klar als nicht gewünscht bezeichnet. Unabhängig davon, ob zahlende Patreons beteiligt waren oder nicht. Diese Einteilung in Kategorien war hier sowieso noch nie gewünscht.

Wieso wird dann noch die öffentliche Kreuzigung gefordert, auch hier? Ich denke wir als Community und jeder Einzelne sollte sich aktuell ganz konkret fragen, welches Klima er wirklich möchte. Ich fand es zuletzt vermehrt nicht mehr so angenehm und da der Austausch hier, vor allem auch mit den Pocastern, immer ein gewaltiger Bestandteil meiner Begeisterung für The Pod war, macht mich das wirklich traurig.
goschi hat geschrieben:Dir ist schon bewusst, dass es bei diesen Postings nicht um den Konrinthenkacker-Posting ging, sondern auf Rüdigers zweites Posting, die lange und ausgiebige Antwort auch zackzackab, oder?

Wenn schon Unverhältnismässigkeit vorgeworfen wird, dann aber doch bitte im korrekten Kontext!
Und dennoch hat dein Beitrag weder inhaltlich etwas beigetragen, noch die Diskussion entschärft. Wieso fühlst du dich genötigt zu moderieren, wenn du kein Moderator bist? Was hat das zum Threadklima beigetragen?

Freitag
Beiträge: 351
Registriert: 12. Mär 2017, 22:04

Re: Moderationspolitik im Forum

Beitrag von Freitag » 4. Okt 2017, 14:48

Als überwiegend stiller Leser und Hörer doch mal ein Kommentar:
Sebastian S. hat geschrieben:Wie geht es euch wenn jemand schreib "Du sollst", "Du musst", "Du hast", "Du bist"? Seit ihr z.B. wütend? Kann ich verstehen.

Wie könnte es dem Gegenüber gehen, wenn ihr das als Antwort schreibt? Ähnlich wie euch?

Meiner Alternative: "Ich bin wütend/frustriert/besorgt/enttäusch, weil ..." - "ich den Eindruck habe" / "es so versteh" / "bei mir ankam".
Emotionen sollen nicht meinen Text schreiben, sondern ich (be)schreibe sachlich meine Emotionen im Text.
Genau das! Ein "ich finde ..." wird immer besser aufgenommen, als wenn der Satz mit "du ..." anfängt und schnell persönlich genommen werden kann. Davon abgesehen haben sich im ursprünglichen Thread auch Teile der Community nicht mit Ruhm bekleckert. Ich lese gerne hier im Forum und würde mich freuen, wenn die Diskussionen in Zukunft wieder gesitteter ablaufen.

Eine Bitte noch an die Podcaster: Ich hatte "Wertschätzung" immer als Kaufempfehlung verstanden, die sich damit primar an unentschlossene oder interessierte Spieler richtet. Unter dem Askept fand ich die Folge gut und für mich hilfreich und würde mich freuen, wenn dieser Fokus so bestehen bleibt. Jemand mit dutzenden/ hunderten Stunden im Spiel wird natürlich tiefer im Spiel stecken und andere Ansprüche haben, als es eine Wertschätzung leisten kann.

Benutzeravatar
Felidae
Beiträge: 134
Registriert: 22. Mai 2016, 17:49
Wohnort: NRW

Re: Moderationspolitik im Forum

Beitrag von Felidae » 4. Okt 2017, 16:04

Goschi, ich glaube es geht in diesem Fall u.a. um Sätze wie:

"Für mich persönlich jedenfalls hätte so eine Entschuldigung keinen Wert mehr, diese Chance wurde vergeben."
"Sich an jedem einzelnen Quote aufheizen um dies dann bein drölften Quote im gleichen Posting drunterzuhauen ist wirklich ausgewiesen schlechter Diskussionsstil, von der tonalität ganz zu schweigen, die ist schlicht unter aller Sau!"
"[...]fand die Idee der Erweiterung um einen Teilzeit-Podcaster mit Interessen dort, wo sie bisher etwas fehlen auch gut, aber nach diesem Posting habe ich jedenfalls keine Lust mehr auf weitere Beiträge von Dir und werde sie auch nicht mehr hören, denn solch ein Auftritt gibt definitiv kein gutes Bild ab."

Hier hattest du zwar deine Meinung gesagt, aber Teile der Wortwahl und Formulierung können möglicherweise eine Eskalation weiter befeuern. Und hier im Thread soll es ja darum gehen, wie wir gemeinsam Lösungen finden, dass künftig deeskalierend vorgegangen wird.
Und nicht dass ein falscher Eindruck entsteht: Insgesamt war/ist die Stimmung aufgeheizt und natürlich wäre es falsch dich oder jemand anderen da zum Sündenbock zu machen. Es ist in dem Thread einiges aus dem Ruder gelaufen aber ich denke man sollte da nicht versuchen einen Schuldigen rauszuarbeiten. Das würde alles nur noch schlimmer machen.

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 4218
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Moderationspolitik im Forum

Beitrag von Andre Peschke » 4. Okt 2017, 16:43

Ich fände es sinnvoll, wenn hier eine Diskussion stattfindet, wie wir alle zu einem besseren Diskussionsklima beitragen können. Jetzt hier einzelne Verfehlungen aufzuarbeiten führt am Ende nur zu einem weiteren Thread in dem wir das Klima verschlechtern.

Folgende Dinge stehen auf unserer Agenda (einige davon schon eine Weile und unabhängig vom aktuellen Auslöser):

- Wir sind noch nicht am Ziel, was das weltbeste Spieleforum angeht. Wir wollen ein Forum, in dem man sich wohl fühlt.

Wir haben eine niveauvolle Diskussion, meist auch eine respektvolle, aber wir wollen ein angenehmes, freundschaftliches Klima und da können wir insbesondere noch besser werden. Ich schrieb es schon an anderer Stelle: Anderen mit Milde und Nachsicht zu begegnen, wenn man sich auf den Schlipps getreten fühlt, bei Interpretationsspielraum nicht vom Schlimmsten auszugehen, zur Deeskalation beizutragen - das sind Dinge, die wir uns ebenfalls wünschen.

- Wie im realen Leben tretet ihr sozusagen die Gewalt an die Moderation ab. Das werden wir, denke ich, in Zukunft strenger durchsetzen. Wenn euch ein Beitrag erhöhten Blutdruck verursacht: Meldet ihn im Zweifel lieber und lasst die Moderation einen Blick drauf werfen, anstatt selbst tätig zu werden.

- Es ist evtl. nötig stärker als bisher einzufordern, dass sich Kritik nicht an Personen richtet (auch nicht "normal" formuliert), sondern das wir darauf bestehen, dass hier aus der eigenen Perspektive geschrieben und nur eigene Argumente entgegengesetzt werden. Sebastian S. hat das oben schon in der richtigen Richtung kurz angesprochen. Statt "Du liegst falsch" einfach "ich bin anderer Ansicht, weil".

Wir werden schauen, dass wir uns in den kommenden Wochen mit den Mods zusammensetzen und mal konkreter diskutieren, wie wir dem genannten Ziel näher kommen können und auch ihr Feedback einholen. Sobald das geschehen ist, gibt es ein Update. Feedback dazu, wie sich dieses Ziel erreichen lässt, ist selbstverständlich erwünscht.

Andre

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 4218
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Moderationspolitik im Forum

Beitrag von Andre Peschke » 4. Okt 2017, 17:03

Axel hat geschrieben:dass ich tatsächlich schon extrem beleidigende PNs bekommen habe
Ich kann da nur nochmal sagen: Meldet das. Wir können nur einschreiten, wenn wir auch involviert werden. Das hat auch nichts mit Denunziation zu tun. Auch in PMs hat jeder hier das Recht darauf, anständig behandelt zu werden.

Andre

Benutzeravatar
derFuchsi
Beiträge: 2299
Registriert: 11. Nov 2015, 10:00
Wohnort: Hessen

Re: Moderationspolitik im Forum

Beitrag von derFuchsi » 4. Okt 2017, 17:07

Ich weiß nicht was in den letzten Monaten hier passiert ist dass plötzlich in einer harmlosen Diskussion die Stimmung so schnell kippt. Ich kenne das Forum noch als einen Ort wo sogar auf den letzten Troll noch sachlich und argumentativ begründet ohne Hass und Häme reagiert wurde. Bin schon etwas enttäuscht muss ich sagen.

Also wenn Jemand einen Anderen der aus seiner Sicht extrem pedantische Kritik übt flapsig als Korinthenkacker bezeichnet fühle ich mich jedenfalls nicht beleidigt oder gleich genötigt den weißen Ritter für andere zu spielen die sich gut selbst verteidigen können. Sollte vielleicht mal jeder der Beteiligten kurz in sich gehen und sich fragen warum er sich da gerade so gekränkt gefühlt hat.
Ich weiß nicht warum hier manche ihr liebstes Hobby so furchtbar ernst nehmen dass sie bei einer flapsigen Bemerkung gleich an die Decke gehen müssen? Ich dachte wir wollen hier alle nur spielen? Als wären manche hier erst seit kurzem im Internet unterwegs.
Ja okay ein Zwinker-Smiley (Ja smiley, ich kenne die Dinger noch aus der Zeit als noch kein Mensch das Wort Emoticons erfunden hatte ;)) hätte Rüdiger noch dahinter packen können. Klar wenn man beleidigt sein möchte kann man natürlich auch hinter jeder Äußerung gleich was Schlechtes wittern.

Nochmal allgemein als jemand der sich zumindest tagsüber gerne mal im Discord rumtreibt. Soweit ich das sehe wird das ja auch normalerweise gemacht aber ich wäre dafür auch weiterhin darauf zu achten dass relevante Dinge nicht nur auf alternativen Plattformen wie Discord und Facebook stattfinden. Sowas wie "Hatten wir gestern im Discord besprochen" ist nicht mal für Discord Benutzer hilfreich. Niemand möchte dort ernsthaft 12h oder mehr zurück scrollen um eine Diskussion nachzulesen selbst wenn man das nachlesen wöllte.

Nochmal konkret zu Rüdiger auch wenns nicht ganz zum Thema passt aber der andere Thread ist ja nun zu ^^. Fand ihn in der Xcom Folge im Vergleich zum gewohnten Stil im Podcast zu sehr sachlich und technisch, etwa wie ein Spieleredakteur als Produkttester alter Schule der ein Werk analytisch nach einzelnen technischen Punkten abklopft. Habe ich aber als "müssen sich halt noch einspielen" abgelegt. War schon ein klein wenig anstrengend. Demzufolge habe ich die Kritik er hätte sich nicht genug mit dem Spiel beschäftigt nicht so recht verstanden. NOCH MEHR Details wären wohl wirklich zu viel. Und da verstehe ich auch woher der "Korinthenkacker" und "Comic Nerd" kommt.
Vielleicht sind Strategiespiele aber auch wirklich ein viel schwierigeres und komplexeres Thema welches eine eigene Herangehensweise nötig macht als gewohnt.

[EDIT] Hatte den Beitrag bereits vor Andrés Post angefangen und erst danach gelesen. Kann das nur unterschreiben.
Zuletzt geändert von derFuchsi am 4. Okt 2017, 17:17, insgesamt 2-mal geändert.
BildBild Bild
Gamer since ~1987 (C64 C)

zackzackab
Beiträge: 334
Registriert: 1. Apr 2017, 14:17

Re: Moderationspolitik im Forum

Beitrag von zackzackab » 4. Okt 2017, 17:09

Was André sagt.

Benutzeravatar
Steph
Beiträge: 138
Registriert: 26. Aug 2016, 14:05

Re: Moderationspolitik im Forum

Beitrag von Steph » 4. Okt 2017, 17:17

Wie im Discord, verteile ich auch hier eine Sonnenblume. Das ist nicht konstruktiv, noch sonderlich erhellend, vielleicht aber erheiternd :shifty:

Bild

Benutzeravatar
Sebastian Solidwork
Beiträge: 1144
Registriert: 4. Aug 2016, 09:07
Wohnort: nördlich von München

Re: Moderationspolitik im Forum

Beitrag von Sebastian Solidwork » 4. Okt 2017, 17:21

Andre Peschke hat geschrieben:Sebastian S. hat das oben schon in der richtigen Richtung kurz angesprochen. Statt "Du liegst falsch" einfach "ich bin anderer Ansicht, weil".
Die Langform liegt eine Seite zurück: viewtopic.php?p=46876#p46876" onclick="window.open(this.href);return false; (soll ich es nochmal posten?)
Wen es interessiert: Es ist das Prinzip der gewaltfreien bzw. wertschätzenden Kommunikation. Kurz GfK. Wer möchte kann sich dazu einlesen oder gar Kurse besuchen.
Es geht nicht darum, das wir uns alle lieb haben und schöne neue Welt spielen. Jeder hat seine Gefühle und Emotionen. Nur sehe ich es als Vorteil für mich an diese, gerade hier im Internet, explizit zu kommunizieren ("Ich bin wütend weil...") anstatt der Wut das schreiben zu überlassen ("Du Depp hast...").

Ich frage mich auch wie sehr die Forentechnik hier ein Ansatzpunkt für Verbesserung sein könnte. (Ja, Technik löst keine Problem. Ich denke sie kann dabei helfen oder auch erst welche schaffen bzw. Tendenzen verstärken.)
Durch die Listenform der Kommentare (einer nach dem anderen) neigen, meiner Beobachtung nach, Threads (XCOM) dazu das ein aktuelles Thema Dominanz erlangt (Diskussion um Rüdigers Dudenlink) und andere gehen unter (inhaltliche Auseinandersetzung).
Bei einer Baumansicht (heise : https://www.heise.de/forum/heise-Develo ... 8/comment/" onclick="window.open(this.href);return false;) gehen verschiedene Themen nicht gleich so unter. Es ist möglich den Schwerpunkt wo anders zu legen und als unangenehm empfunden Themen und Kommentare sogar zu ignorieren (weil sie die Diskussion nicht dominieren können). Von einem Initialthema lassen sich auch mehrere Diskussionen zu verschiedenen Teilaspekten parallel führen.

Meinem Eindruck nach funktioniert auch das Rot-Grün-Bewertungssystem bei heise auch relativ gut. Damit muss ich als User nicht unbedingt einen (möglicher Weise für andere missverständlichen) Kommentar um meine Zustimmung oder Ablehnung zu einem Thema zu signalisieren. Meinem Eindruck nach sind sachlich formulierte Kommentare, jedweder Richtung, immer grün und nur als angreifend empfundenen Kommentare werde mit rot abgestraft.
Ich denke es liegt an der Gemeinschaft ob das System funktioniert. Und ich denke die hier ist gut genug.

Mir ist klar, dass das Zeit und Geld kostet so eine Umstellung durchzuführen. Ich habe die nötigen Aufwände bewusst außer acht gelassen.
Umweltschutz beginnt im Geldsystem.
Fix the system!

Der Sinn des Lebens ist, dass Menschen voller Sinn das niemals wissen müssen. - Gunter Dueck in Omnisophie

radiator
Beiträge: 46
Registriert: 4. Mär 2017, 07:12

Re: Moderationspolitik im Forum

Beitrag von radiator » 4. Okt 2017, 17:29

Steph hat geschrieben:Wie im Discord, verteile ich auch hier eine Sonnenblume. Das ist nicht konstruktiv, noch sonderlich erhellend, vielleicht aber erheiternd :shifty:

Bild
Bild

Gesperrt