Weltherrschaft XVIII: Neues Stretchgoal

Hier bitte alle Diskussionen rein zu Dingen, die sich um Ausbau und Verbesserung unseres Angebots drehen.
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
Filusi
Beiträge: 441
Registriert: 31. Aug 2016, 20:43

Re: Weltherrschaft XVIII: Neues Stretchgoal

Beitrag von Filusi » 18. Okt 2017, 12:59

Ich wusste bisher nicht so recht, wo ich es hätte schreiben können, ohne es jetzt gleich wieder zu befeuern. Aber da es jetzt hier mit etwas Abstand nochmal erwähnt wurde.

Ich würde es sehr begrüßen, wenn der Faden noch mal aufgenommen werden würde. Die schon gesehene und zukünftig ausbaufähige Bereicherung des Projekts wäre für ein so schnelles endgültiges Ende ein meiner Meinung nach zu großer Verlust.

Ansonsten macht weiter so!

... und baut eventuell die Idee des Podcasts zu Phoning Home weiter aus. Ein wiederkehrendes Format dazu, muss ja nicht zwingend regelmässig sein, würde mir sehr gefallen und ich glaube ihr sagte ja zuvor irgendwann auch mal, dass es etwas für euch wäre, was ihr gerne umsetzen wolltet.

Edit:
Ach ja zu Sebastian wollte ich auch noch sagen, dass mir insbesondere das Magazin zunehmend besser gefällt. Er hat da seinen Stil gefunden und man kann dem Ganzen mittlerweile sehr gut folgen bzw. alles in vollem Umfang erfassen, als wenn man einen Text vor sich hätte. Trotzdem wirkt es nie träge, sondern ist durchweg spannend, wenn es hierfür den das richtige Wort sein sollte ^^, erzählt. Man bleibt jedenfalls durchgängig am Ball bzw. dem Gesagtem.
Top!

ganga
Beiträge: 128
Registriert: 2. Aug 2017, 20:11

Re: Weltherrschaft XVIII: Neues Stretchgoal

Beitrag von ganga » 20. Okt 2017, 13:16

Andre Peschke hat geschrieben:
ganga hat geschrieben:Somit sollte das Wegfallen dieser zumindest einmal kurz Erwähnung finden?!
Siehe meine Erklärung oben.

Andre
Die hatte ich durchaus gelesen, fand sie aber ehrlich gesagt wenig befriedigend.
Wenn ich euch nicht besser kennen würde, würde ich vermuten, dass ihr das Thema ein wenig unter den Tisch fallen lassen wollt.

Als Sebastians News-Format anfangs nicht so gut lief habt ihr darüber in der Weltherrschaft gesprochen. Als Jochens Des Teufels Advokaten nicht so richtig funktioniert hat, wie ihr euch das vorgestellt habt, habt ihr darüber auch gesprochen. Und ihr habt nicht gesagt "falls es jemanden irritiert, dass es das Format nicht mehr gibt, dann wird derjenige sich sicher melden". Dass ihr das ohne Rüdiger nicht in aller Breite auswalzen wollt kann ich verstehen. Aber eine kurze Info nach dem Motto "vorerst eingestellt, gab Kritik und daraufhin Diskussionen, wer es nachlesen will kann im Forum gucken, wir lassen das Format erstmal ruhen" hätte schon sein können, ich finde müssen.
Schließlich beschreibt ihr das Format selbst mit "Updates, Infos und Ankündigungen und ein Blick hinter die Kulissen von The Pod. " und ein vorerst eingestelltes Format (bzw. ein Teil eines Formates) fällt für mich genau darunter.

radiator
Beiträge: 46
Registriert: 4. Mär 2017, 07:12

Themenwoche Online-Journalismus Clickbait

Beitrag von radiator » 20. Okt 2017, 19:02

Die Interviews waren sehr informativ. Besonders als sich das eine Interview zum Gespräch entwickelte und Andre vom Gast befragt wurde - mehr davon. Zu den Beispielen der reichweitenstarken Online-Magazine, könnt ihr auch euren Podcast im Sinne der Woche reflektieren.

Fiese These(?):
Ist eure Patreon-Auflistung Clickbait? Verspricht sie etwas, das nicht gehalten wird? Eindeutig schuldig! Spricht man das im Forum auf die Kolumne bezogen an, heißt es, dass es schwierig ist, weil sich viele Themen mit dem Magazin-Format von Sebastian überschneiden. Habe ich akzeptiert, da ich euch mag. Aber nach der Themenwoche und den Interviews überlegte ich und dachte: Das passt in eine dieser Selbstrechtfertigungsstrategien, die genutzt werden, um den Status Quo beizubehalten, bei dem Angebot ungleich Leistung ist. Es ist mir unangenehm, dass das so fies klingt. Was hindert euch daran zu sagen, die Kolumne (und andere betroffene Formate) erscheint alle 2 oder 3 Monate?
Auch interessant, dass ihr Sebastian in der Weltherrschaft mit einer für mich unangenehm wirkenden Geste (eher) mehr Kohle versprecht, wenn das neue Stretchgoal erreicht wird. Ist das der neue emotional-marktwirtschaftliche Clickbait/Clickpayed?

So entsteht eine neue Frage: Wie viel Vertrauensvorschuss tut dem Journalismus gut? Kann es passieren, dass andere journalistische Angebote, die nicht so "kumpelig" agieren, mit anderen Maßstäben gemessen werden? Ihr seid die coolere Dudes -> da ist das schon ok, wenn's nicht klappt.

Ich habe nicht vor euch nicht mehr zu backen. Beim Hören habe ich nur darüber nachgedacht, warum eigentlich und ob es etwas mit Journalismus zu tun hat.

Benutzeravatar
Neobone
Beiträge: 570
Registriert: 2. Jan 2017, 09:54

Re: Themenwoche Online-Journalismus Clickbait

Beitrag von Neobone » 20. Okt 2017, 20:08

radiator hat geschrieben: Auch interessant, dass ihr Sebastian in der Weltherrschaft mit einer für mich unangenehm wirkenden Geste (eher) mehr Kohle versprecht, wenn das neue Stretchgoal erreicht wird. Ist das der neue emotional-marktwirtschaftliche Clickbait/Clickpayed?
Ich sehe nicht wo da jetzt das Problem ist in der Weltherrschaft darüber zu sprechen, denn über Finanzen wird dort immer ganz offen diskutiert.
Die Leute sind erwachsen, ob sie deshalb mehr Geld geben um das zu unterstützen ist jedem seine Sache.
Das Gap zwischen dem Lohn von Sebastian und Andre/Jochen fand ich persönlich auch viel zu gross, man wusste ja das man dort eigentlich jemand einkauft der auf dem selben Niveau arbeitet und nicht irgendein Neuling.
Ich hätte das Stretchgoal sogar wesentlich eher ausgegeben als einen Cutter für die Folgen.

Aber da ja Andre so schön Star Citizen mit ins Spiel gebracht hat haue ich ihm das mal gleich als Beispiel um die Ohren.
Auch dort werden eigentlich nur Belohnungen für die Unterstützung der Entwicklung in Aussicht gestellt.
Es wird ja gern gesagt das das auch nur eine Karotte ist mit welcher man den Leuten die Kohle aus der Tasche ziehen will.
Ich frag mich ja immer wieder wie es zusammen passt das dort Leute mehrere tausend Euro ausgeben, weil sie quasi nicht fähig sind ihr Geld richtig zu verwalten, aber gleichzeitig die selben Leute als Flugzeugpilot oder in der IT arbeiten wo sie den Vorstand von Firmen im Bezug auf Security Hardware/Software Lösungen beraten.
Ich sehe das nämlich immer so das Menschen hauptsächlich aus Überzeugung Geld in etwas investieren was es wert ist unterstützt zu werden und nicht weil sie gelockt werden.
Ich unterstütze Star Citizen weil ich davon überzeugt bin das es wieder Zeit wird das es Innovationen geben muss und das mein Geld dort gut aufgehoben ist wo das Geld wirklich in die Entwicklung fließt und nicht zu einem grosse Teil in die Taschen von Aktionären, vielleicht noch durch reichlich teure Mikrotransaktionen.
Ich unterstütze den Podcast hier weil ich überzeugt bin das man nur so wirklich ehrliche und freie Meinungen sowie gut recherchierte Informationen erhält.
Gerade dieses Thema ist wieder ein hervorragendes Beispiel für etwas wo man einige Aussage z.B. zu Clickbait, zur Artikeloptimierung bzw. zur Finanzierung der Website von Publikationen wie Gamestar so niemals hören wird, bzw. wenn dann nur in abgeschwächter Form, ansonsten gäbe es ja vielleicht Ärger mit der Verlagsleitung oder den Anzeigekunden.

Jochen

Re: Themenwoche Online-Journalismus Clickbait

Beitrag von Jochen » 20. Okt 2017, 20:57

radiator hat geschrieben:Ist eure Patreon-Auflistung Clickbait? Verspricht sie etwas, das nicht gehalten wird?
Ja. Im Falle der Kolumnen verspricht die Auflistung das momentan. Das bedauert niemand mehr als ich. Ich konnte mich bislang nicht dazu durchringen, den Rythmus quasi offiziell auf "unregelmäßig" umzustellen. Wahrscheinlich hätte ich das tun sollen.

Aber: Der Vorwurf erscheint mir im Hinblick auf das Gesamtprojekt unfair. Seit wir im August 2016 die Wertschätzungen gestartet haben, haben wir zum Beispiel doppelt so viele Wertschätzung wie versprochen veröffentlich. Oder in nackten Zahlen: Über 30 Wertschätzungen mehr als angekündigt. Und wir haben aus der Reihe immer wieder Bonus-Episoden veröffentlicht, Wolfgang im Iran beispielsweise oder die Diskussionsrunde der Themenwoche usw. Ja, wir haben gelegentlich mal geplante Formattermine "gerissen" - aber dafür gab es immer Ersatz. Nach meinem Kenntnisstand haben wir bislang in jedem Monat mehr Podcasts veröffentlicht als versprochen. Und wir erweitern das Spiele-Programm kontinuierlich (zum Beispiel nächste Woche mit Andrés neuem Panel), ohne dass das einen Cent mehr kosten würde.

Zumal uns der "Click" - also das Patreon-Abo - im ersten Schritt gar nichts bringt. Die Reichweite ist völlig unerheblich. Wenn der Backer vor Ablauf des Monats nicht zufrieden ist (zum Beispiel, weil ihm eine Kolumne fehlt), kann er das Abo jederzeit kündigen, ohne etwas zu bezahlen - und hatte trotzdem Zugang zu mehr mehr als 200 Premium-Podcasts. Hier von "Clickbait" zu sprechen, erscheint mir sehr befremdlich.
Auch interessant, dass ihr Sebastian in der Weltherrschaft mit einer für mich unangenehm wirkenden Geste (eher) mehr Kohle versprecht, wenn das neue Stretchgoal erreicht wird. Ist das der neue emotional-marktwirtschaftliche Clickbait/Clickpayed?
Nein. Das ist schlicht das Einlösen des Versprechens der Transparenz. Auch hier verstehe ich den Zusammenhang zu Clickbait nicht. Wo bedienen wir denn eine Curiosity/Knowledge Gap? Nirgends. Wer das Stretch Goal unterstützt - entweder als Neu-Backer oder existierender Backer - weiß ganz genau, was davon bezahlt wird: Nämlich Sebastian. Und jeder kann anhand des neuen Stretch Goals frei entscheiden, ob er das finanziell unterstützen will. Wenn überhaupt, dann ist es das Gegenteil von Clickbait.

radiator
Beiträge: 46
Registriert: 4. Mär 2017, 07:12

Re: Themenwoche Online-Journalismus Clickbait

Beitrag von radiator » 20. Okt 2017, 21:05

Axel hat geschrieben:
radiator hat geschrieben:Die
Auch interessant, dass ihr Sebastian in der Weltherrschaft mit einer für mich unangenehm wirkenden Geste (eher) mehr Kohle versprecht, wenn das neue Stretchgoal erreicht wird. Ist das der neue emotional-marktwirtschaftliche Clickbait/Clickpayed
Da hast Du was gewaltig missverstanden. Andre hat schon mehreremals gesagt, dass Sebastian so oder so seine Gehaltserhöhung bekommt (IMO auch im Podcast selbst) und es natürlich NICHT davon abhängt, ob jetzt der Stretchgoal erreicht wird oder nicht.
Das war halt jetzt einfach nur ein launiger Aufhänger um zu sagen "Bevor wir in neue fancy pancy Features investieren, wollen wir erstmal wieder ein finanzielles Polster" - so kam das IMO im Podcast auch rüber bzw. wurde auch das ausdrücklich gesagt.
Darum gehts in meiner Fragestellung. Erhofft man sich mit dieser witzig gemeinten Geste mehr Erfolg? Ist die emotionale Streicheleinheit für werdende Unterstützer und das Belohnungsmoment, einem Podcaster was gegönnt zu haben, wichtiger als der Inhalt des Projektes? Solche Fragen hat die Themenwoche auch aufgeworfen.

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 4111
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Themenwoche Online-Journalismus Clickbait

Beitrag von Andre Peschke » 20. Okt 2017, 21:22

radiator hat geschrieben: Darum gehts in meiner Fragestellung. Erhofft man sich mit dieser witzig gemeinten Geste mehr Erfolg? Ist die emotionale Streicheleinheit für werdende Unterstützer und das Belohnungsmoment, einem Podcaster was gegönnt zu haben, wichtiger als der Inhalt des Projektes? Solche Fragen hat die Themenwoche auch aufgeworfen.
Aber das haben wir doch direkt in der Folge doch diskutiert und beantwortet?

Andre

Jochen

Re: Themenwoche Online-Journalismus Clickbait

Beitrag von Jochen » 20. Okt 2017, 21:29

radiator hat geschrieben:Darum gehts in meiner Fragestellung. Erhofft man sich mit dieser witzig gemeinten Geste mehr Erfolg? Ist die emotionale Streicheleinheit für werdende Unterstützer und das Belohnungsmoment, einem Podcaster was gegönnt zu haben, wichtiger als der Inhalt des Projektes?
Welche "witzig gemeinte Geste"? Sebastian hat deutliche finanzielle Abstriche gemacht, um zu diesem Projekt zu stoßen. Er hat in den letzten sechs Monate sehr gute Arbeit geleistet und viele neue Inhalte selbst oder mitangeschoben. Er hat sich eine Gehaltseröhung redlich verdient. Nichts davon ist eine "witzige Geste" - auch wenn unser Ton untereinander vielleicht ein bisschen vertrauter und kumpelhafter ist als bei den meisten Chefs und Angestellten.

Und nein, wir erhoffen uns dadurch nicht "mehr Erfolg". Wir erhoffen uns die Möglichkeit, Sebastian in Anerkennung seiner Leistungen eine ohnehin angedachte Gehaltserhöhung früher geben zu können. Das hat er sich nämlich verdient. Ginge es uns ausschließlich um den Erfolg, dann hätten wir einfach drei neue Inhalte angekündigt (die ziehen nämlich erheblich besser als finanzielle Konsolidierungen) und Sebastian heimlich mehr Geld gegeben. Aber das wäre unredlich und intransparent.

radiator
Beiträge: 46
Registriert: 4. Mär 2017, 07:12

Re: Themenwoche Online-Journalismus Clickbait

Beitrag von radiator » 20. Okt 2017, 21:31

Jochen hat geschrieben:Nein. Das ist schlicht das Einlösen des Versprechens der Transparenz. Auch hier verstehe ich den Zusammenhang zu Clickbait nicht. Wo bedienen wir denn eine Curiosity/Knowledge Gap? Nirgends. Wer das Stretch Goal unterstützt - entweder als Neu-Backer oder existierender Backer - weiß ganz genau, was davon bezahlt wird: Nämlich Sebastian. Und jeder kann anhand des neuen Stretch Goals frei entscheiden, ob er das finanziell unterstützen will. Wenn überhaupt, dann ist es das Gegenteil von Clickbait.
Ich könnte dem zustimmen, wenn ihr das vor dem Podcast mit allen Beteiligten abgesprochen hättet. So war es für mich eine Schmeichelnummer für (werdende) Backer.

Jochen

Re: Themenwoche Online-Journalismus Clickbait

Beitrag von Jochen » 20. Okt 2017, 21:36

radiator hat geschrieben:Ich könnte dem zustimmen, wenn ihr das vor dem Podcast mit allen Beteiligten abgesprochen hättet. So war es für mich eine Schmeichelnummer für (werdende) Backer.
Nun. Wenn du uns unbedingt niedere Motive vorwerfen willst und für gegensätzliche Erklärungen der Beteiligten nicht empfänglich bist, dann werde ich dich wohl ohnehin nicht mehr umstimmen können. Aber dann tu doch bitte in Zukunft nicht so als sei das eine ernst gemeinte Frage, wenn du an einer ehrlichen Antwort ohnehin kein Interesse zu haben scheinst? Ich kann dir leider nicht mehr als die Wahrheit sagen.

radiator
Beiträge: 46
Registriert: 4. Mär 2017, 07:12

Re: Themenwoche Online-Journalismus: Clickbait

Beitrag von radiator » 20. Okt 2017, 22:44

Das sind doch keine niederen Motive, die ich euch vorwerfe. Als ich die Weltherrschaft hörte, hörte ich einen überrumpelten Sebastian, der das Beste aus der Situation gemacht hat. Anschließend habt ihr das dann auch thematisiert. Die Gehaltserhöhung an sich ist nicht die witzige Geste. Deren überraschende Einbettung in die Weltherrschaft meinte ich dadurch zu beschreiben.
Jochen hat geschrieben:Und nein, wir erhoffen uns dadurch nicht "mehr Erfolg". Wir erhoffen uns die Möglichkeit, Sebastian in Anerkennung seiner Leistungen eine ohnehin angedachte Gehaltserhöhung früher geben zu können. Das hat er sich nämlich verdient. Ginge es uns ausschließlich um den Erfolg, dann hätten wir einfach drei neue Inhalte angekündigt (die ziehen nämlich erheblich besser als finanzielle Konsolidierungen) und Sebastian heimlich mehr Geld gegeben. Aber das wäre unredlich und intransparent.
Nein, es wäre nicht unredlich und intransparent, denn den Fall, dass ihr Sebastian heimlich mehr Geld gebt, hielte ich für ausgeschlossen. Ihr hättet es kommuniziert. Das kann ich vom Projekt sagen.

Das ihr übrigens so viele Wertschätzungen macht ist toll, allerdings interessieren die mich nicht wirklich. Da wünschte ich mir, dass du was schreibst :) Ist wie mit der Zeitung, nicht jeder Artikel wird gelesen. Und anscheinend hören mehr Leute lieber Wertschätzungen als Kolumnen?!

Jochen

Re: Themenwoche Online-Journalismus: Clickbait

Beitrag von Jochen » 20. Okt 2017, 23:19

radiator hat geschrieben:Das sind doch keine niederen Motive, die ich euch vorwerfe
Nun. Wenn du über eine bewusste emotionale Manipulation von (zukünftigen) Backern sprichst, dann kommt das bei mir durchaus wie ein Vorwurf von niederen Motiven an. Zumal wir genau diesen Aspekt im Podcast ja besprochen und unsere Ratio dargelegt haben.
Nein, es wäre nicht unredlich und intransparent, denn den Fall, dass ihr Sebastian heimlich mehr Geld gebt, hielte ich für ausgeschlossen. Ihr hättet es kommuniziert. Das kann ich vom Projekt sagen
Aber wenn wir ihm weder heimlich noch öffentlich mehr Geld geben sollen - wie denn dann? Wir können uns das Geld ja nicht in den Schuh wünschen. Oder irgendwo im stillen Kämmerlein einen Werbedeal abschließen. Alles, was wir ausgeben, müssen wir über die Unterstützung der Backer einnehmen. Und denen haben wir nun einmal - zu Recht, wie ich finde - versprochen, dass wir sie über alle künftigen Ziele und Ausgaben offen und transparent informieren.
Das ihr übrigens so viele Wertschätzungen macht ist toll, allerdings interessieren die mich nicht wirklich. Da wünschte ich mir, dass du was schreibst :)
Aber warum schreibst du das dann nicht? Solche Kritik freut mich. Denn dann merke ich, dass es dir eigentlich nicht um eine Quote geht, sondern du die Inhalte offenbar wertschätzt und dir mehr davon wünschst. Und das wiederum spornt mich an, einen Weg zu finden, das hinzukriegen.

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 4111
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Themenwoche Online-Journalismus: Clickbait

Beitrag von Andre Peschke » 20. Okt 2017, 23:33

radiator hat geschrieben:Das sind doch keine niederen Motive, die ich euch vorwerfe.
radiator hat geschrieben:eine Schmeichelnummer für (werdende) Backer.
radiator hat geschrieben:Ist die emotionale Streicheleinheit für werdende Unterstützer und das Belohnungsmoment, einem Podcaster was gegönnt zu haben, wichtiger als der Inhalt des Projektes?
Das unterstellt schon, dass wir andere Ziele verfolgen, als wir hier offiziell angeben.

Aus meiner Pespektive ist die Sache so:

a) Die Kritik, dass manche Inhalte nicht mit der erklärten Regelmäßigkeit erscheinen, ist korrekt. Da sollten wir vllt. einen allgemeinen "keine Garantie, aber dass ist unser Ziel"-Hinweis auf Patreon einfügen. Wir haben von anfang an erklärt, dass wir im Zweifel auch verschieben oder ausfallen lassen, wenn die Umstände es nicht zulassen, dass wir ein ordentliches Ergebnis erzielen können. Aber man kann nicht erwarten, dass das jeder neue Patreon weiß.

b) Die Sache mit Sebastian war schlicht das Einlösen eines Versprechens: Euch alle insbesondere in der Weltherrschaft am Geschehen hinter den Kulissen teilhaben zu lassen. Die Chance diesen Moment "live" mitzuerleben, erschien uns daher als ein cooler Gedanke. Daher wollten wir Seb damit überraschen. Das Ergebnis war nicht unbedingt der Movie-Moment, den wir uns vorgestellt haben. Wir haben uns dann aber (mit Einverständnis von Sebastian) entschieden, diesen Moment mit all seinen Ecken, Kanten und ungewaschenen Haaren drin zu lassen, weil unsere Wahrheit ja eben auch ungeschminkt sein soll.

Das man das als "Druck" auf die Backer verstehen kann: Klar. Daher hatten wir IIRC auch direkt in der Folge um Feedback gebeten. Wie in der Folge gesagt: Das ist hier nunmal ein Nebeneffekt der Transparenz. Bislang war der Zuspruch eher positiv. Wenn du an der Stelle das Gefühl hattest manipuliert zu werden: Sorry. Die WH wird hauptsächlich von Backern gehört, von daher wäre es bekloppt, sowas gerade dort zu "inszenieren". Eine solch fortwährende Kostenquelle wie eine Gehaltserhöhung muss durch neue Backer gedeckt werden, nicht durch Erhöhungen bei bestehenden. Wenn die dann nach 2 Monaten sagen "jetzt is aber wieder gut" und reduzieren, fallen wir nur unnötig wieder unter das Stretchgoal zurück etc. Kurz: Es ergibt logisch NULL Sinn, dass wir das so machen, wenn wir wie von dir beschrieben auf mehr Geld aus sind. Ganz abgesehen davon, dass wir's dann nochmal neu aufgezeichnet hätten, damit Seb von seinen kranken Regenwürmern erzählt, deren Medikamente er sich höchstens noch drei Wochen lang leisten kann... ;)

Andre

radiator
Beiträge: 46
Registriert: 4. Mär 2017, 07:12

Re: Themenwoche Online-Journalismus: Clickbait

Beitrag von radiator » 20. Okt 2017, 23:38

Jochen hat geschrieben:
radiator hat geschrieben:Das sind doch keine niederen Motive, die ich euch vorwerfe
Nun. Wenn du über eine bewusste emotionale Manipulation von (zukünftigen) Backern sprichst, dann kommt das bei mir durchaus wie ein Vorwurf von niederen Motiven an. Zumal wir genau diesen Aspekt im Podcast ja besprochen und unsere Ratio dargelegt haben.
Das war doch als Frage formuliert. Und zwar ausgehend von Andres Interview, das sich damit beschäftigt hat, wo im Journalismus der Schwerpunkt liegt. Auf den Inhalten oder auf anderen Kriterien. Hand aufs Herz. Beim Hören empfand ich die Sache mit der Gehaltserhöhung halt befremdlich. Aber bestimmt ist da auch was dran an dem was Axel sagt.
Jochen hat geschrieben:
radiator hat geschrieben:Nein, es wäre nicht unredlich und intransparent, denn den Fall, dass ihr Sebastian heimlich mehr Geld gebt, hielte ich für ausgeschlossen. Ihr hättet es kommuniziert. Das kann ich vom Projekt sagen
Aber wenn wir ihm weder heimlich noch öffentlich mehr Geld geben sollen - wie denn dann? Wir können uns das Geld ja nicht in den Schuh wünschen. Oder irgendwo im stillen Kämmerlein einen Werbedeal abschließen. Alles, was wir ausgeben, müssen wir über die Unterstützung der Backer einnehmen. Und denen haben wir nun einmal - zu Recht, wie ich finde - versprochen, dass wir sie über alle künftigen Ziele und Ausgaben offen und transparent informieren.
Ahhhh, das hab ich doch gar nicht geschrieben. Ihr habt doch bisher immer über diese Sachen berichtet, völlig unabhängig davon, was das Stretchgoal war.
Jochen hat geschrieben:
radiator hat geschrieben:Das ihr übrigens so viele Wertschätzungen macht ist toll, allerdings interessieren die mich nicht wirklich. Da wünschte ich mir, dass du was schreibst :)
Aber warum schreibst du das dann nicht? Solche Kritik freut mich. Denn dann merke ich, dass es dir eigentlich nicht um eine Quote geht, sondern du die Inhalte offenbar wertschätzt und dir mehr davon wünschst. Und das wiederum spornt mich an, einen Weg zu finden, das hinzukriegen.
Jau, du sagst es. Das war ein Umweg.
Mach doch nen Kolumnen-Battle mit Wolfgang :)

radiator
Beiträge: 46
Registriert: 4. Mär 2017, 07:12

Re: Themenwoche Online-Journalismus: Clickbait

Beitrag von radiator » 20. Okt 2017, 23:57

Andre Peschke hat geschrieben:Wenn du an der Stelle das Gefühl hattest manipuliert zu werden: Sorry. Die WH wird hauptsächlich von Backern gehört, von daher wäre es bekloppt, sowas gerade dort zu "inszenieren"
Ich fühlte mich nicht manipuliert. Ich habe erst in Zusammenhang mit der Themenwoche darüber nachgedacht und deinen Punkt b) dabei aus den Augen verloren...

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 4111
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Weltherrschaft XVIII: Neues Stretchgoal

Beitrag von Andre Peschke » 21. Okt 2017, 00:01

ganga hat geschrieben:Die hatte ich durchaus gelesen, fand sie aber ehrlich gesagt wenig befriedigend.
Wenn ich euch nicht besser kennen würde, würde ich vermuten, dass ihr das Thema ein wenig unter den Tisch fallen lassen wollt.
Wenn du es so formulieren willst: Ja. Aus den beschriebenen Gründen. Ich sehe deinen Punkt, dass die Backer die Information haben sollten, dass voraussichtlich keine weiteren Wertschätzungen von Rüdiger erscheinen. Aber unser Eindruck ist, das jede Erläuterung einem öffentlichen Tadel gleich kommt und das finden wir unangemessen. Wir werden das nochmal intern besprechen und ggf. in der nächsten WH rein formell auf das Aussetzen der Wertschätzungen hinweisen. Mehr kann ich dazu nicht sagen und falls wir uns dagegen entscheiden kann ich nur bitten, diese Entscheidung zu respektieren.

Andre

Benutzeravatar
Leonard Zelig
Beiträge: 1273
Registriert: 5. Jan 2016, 19:56

Re: Themenwoche Online-Journalismus Clickbait

Beitrag von Leonard Zelig » 21. Okt 2017, 00:58

Neobone hat geschrieben: Das Gap zwischen dem Lohn von Sebastian und Andre/Jochen fand ich persönlich auch viel zu gross, man wusste ja das man dort eigentlich jemand einkauft der auf dem selben Niveau arbeitet und nicht irgendein Neuling.
Wurde nicht mal in irgendeiner Folge gesagt, dass alle ungefähr das selbe verdienen? Schließlich muss man beim Bruttolohn von Sebastian nur den Arbeitnehmeranteil abziehen, während Andre und Jochen die Kranken- und Rentenversicherungsbeiträge komplett aus eigener Tasche zahlen müssen.
"The whole problem with the world is that fools and fanatics are always so certain of themselves, but wiser people so full of doubts."

www.gamersglobal.de

Benutzeravatar
Neobone
Beiträge: 570
Registriert: 2. Jan 2017, 09:54

Re: Themenwoche Online-Journalismus Clickbait

Beitrag von Neobone » 21. Okt 2017, 03:17

Leonard Zelig hat geschrieben:
Neobone hat geschrieben: Das Gap zwischen dem Lohn von Sebastian und Andre/Jochen fand ich persönlich auch viel zu gross, man wusste ja das man dort eigentlich jemand einkauft der auf dem selben Niveau arbeitet und nicht irgendein Neuling.
Wurde nicht mal in irgendeiner Folge gesagt, dass alle ungefähr das selbe verdienen? Schließlich muss man beim Bruttolohn von Sebastian nur den Arbeitnehmeranteil abziehen, während Andre und Jochen die Kranken- und Rentenversicherungsbeiträge komplett aus eigener Tasche zahlen müssen.
Und du meinst das macht 800 EUR aus?

Benutzeravatar
Sebastian Solidwork
Beiträge: 1127
Registriert: 4. Aug 2016, 09:07
Wohnort: nördlich von München

Re: Weltherrschaft XVIII: Neues Stretchgoal

Beitrag von Sebastian Solidwork » 21. Okt 2017, 10:26

Andre Peschke hat geschrieben:
Sebastian S. hat geschrieben:Ja, ihr macht mehr als die Meisten (meine subjektive Wahrnehmung). Könntet bzw. Wollt ihr noch mehr machen um auch als Vorbild nach außen noch besser zu wirken? (Sowohl für die Kollegen wie auch für die Leser/Hörer)
Ist das euer Anspruch?
Liest sich wie eine Fangfrage. :D Ich würde einerseits sagen: Ja. Aber andererseits bin ich der Meinung, dass wir da bereits genug leisten und wüsste nicht, was sinnvollerweise noch zu fordern wäre.

Andre
Ich glaube, dass ihr ohne all zu viel Mehraufwand noch mehr hier leisten könntet.
Grundsätzlich seit ihr ja euren Höhrern gegen über transparenter als allen anderen. Auf der Homepage angezeigte allgemeine Informationen hätten eine noch geringer Hürde um sie zu erreichen. Das würde noch plakativer nach außen wirken.
Ja, ihr habt schon eine WH-Folge zu den Kosten gemacht. Mit verstreichender Zeit ist die aber immer schwerer aufzufinden, bzw. weiß man immer schwerer das es sie überhaupt gab (Wie erfahren neue Hörer in ein paar Monaten davon?). So wie in einem unaufgeräumten Kinderzimmer; irgendwo im Zimmer ist der Bagger, irgendwo.

Bitte verzeih mir, falls das jetzt ein ungleicher Vergleich ist:
In der Mailbag-Folge habt ihr euch über die mangelhafte Transparenz von Entwicklern (machen sie das mit Absicht oder denken sie das beste zu tun? :think: ) beschwert. Jetzt seit ihr in der Rolle der Entwickler.
Und die Entwickler stellen typischer Weise ihre Informationen auf ihrer Homepage zur freien Verfügung.
Umweltschutz beginnt im Geldsystem.
Fix the system!

Der Sinn des Lebens ist, dass Menschen voller Sinn das niemals wissen müssen. - Gunter Dueck in Omnisophie

Jochen

Re: Weltherrschaft XVIII: Neues Stretchgoal

Beitrag von Jochen » 21. Okt 2017, 12:17

Sebastian Solidwork hat geschrieben:Und die Entwickler stellen typischer Weise ihre Informationen auf ihrer Homepage zur freien Verfügung.
Wir sind aber keine Entwickler. Wir sind ein Podcast. Und wir berichten im - übrigens kostenlosen - Podcast so transparent wie uns das möglich ist. Sei mir nicht böse, aber das wird langsam ein bisschen creepy ...

Antworten