Feedback: The Panel

Hier bitte alle Diskussionen rein zu Dingen, die sich um Ausbau und Verbesserung unseres Angebots drehen.
Forumsregeln
Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
NobodyJPH
Quantifier of Virtues
Beiträge: 316
Registriert: 20. Jul 2016, 06:08
Wohnort: Hessen

Re: Feedback: The Panel

Beitragvon NobodyJPH » 26. Okt 2017, 09:10

Ich mag die Formatidee und halte die Diskussionerunde(n) für eine wertvolle Ergänzung zum aktuellen Programm. Die Themenwoche Online-Journalismus, Nachgeforscht und jetzt auch The Pannel bilden ein schönes Gegengewicht zu den eher launigen Formaten wie Auf ein Bier oder den Anekdoten. Aus dem Diskussionsformat lassen sich mit Sicherheit einige gute und interessante Themen herausholen. Die Besetzung des Panels finde ich durchaus gelungen, auch wenn der mir bisher unbekannte Christian Huberts gerne noch ein wenig an Profil gewinnen darf.

Eine kleine Bitte an alle Beteiligten: Können wir diesen Thread bitte für allgemeines Feedback zum Format verwenden und die inhaltliche Diskussion im dafür vorgesehenen Stammtisch-Thread führen.

Benutzeravatar
XfrogX
Beiträge: 190
Registriert: 21. Jan 2017, 20:19
Kontaktdaten:

Re: Feedback: The Panel

Beitragvon XfrogX » 26. Okt 2017, 09:11

Find nen zeitlichen Rahmen zu setzen und einzuhalten auch ganz gut. Nicht das sowas immer perfekt eingehalten werden sollte. Aber Gespräche solange laufen zu lassen bis man nicht mehr zuhören will oder kann ist doch nie so schön wie wenn man am Ende sich mehr wünscht.

Außerdem kommt man meistens schneller auf den Punkt wenn klar ist das man nur eine bestimmte Zeit hat.

Mir hat es gut gefallen.

Benutzeravatar
Peter
Beiträge: 397
Registriert: 22. Okt 2016, 08:47
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Re: Feedback: The Panel

Beitragvon Peter » 26. Okt 2017, 09:14

Andre Peschke hat geschrieben:Das ist der Plan. Also, die beiden Christians sind meine Stammbesetzung. Evtl. hole ich hier und da noch einen dritten Teilnehmer an Bord.

Sehr schön. Wie wäre es mit Christian Schmidt? ;)

Benutzeravatar
Nachtfischer
Beiträge: 1130
Registriert: 18. Jan 2016, 10:55
Kontaktdaten:

Re: Feedback: The Panel

Beitragvon Nachtfischer » 26. Okt 2017, 09:16

Peter hat geschrieben:
Andre Peschke hat geschrieben:Das ist der Plan. Also, die beiden Christians sind meine Stammbesetzung. Evtl. hole ich hier und da noch einen dritten Teilnehmer an Bord.

Sehr schön. Wie wäre es mit Christian Schmidt? ;)

Und Christian Pfeiffer.

Benutzeravatar
Varus
Beiträge: 227
Registriert: 18. Aug 2016, 15:20
Wohnort: Sachsen-Anhalt

Re: Feedback: The Panel

Beitragvon Varus » 26. Okt 2017, 09:22

Die Formatidee an sich finde ich ganz schön, hätte mir aber gewünscht, dass man mehr bei der Ausgangsthese geblieben wäre. IMO wurde etwas wild zwischen einem Skip-Bossfight-Knopf, einem Easymodus und dem jetzt im neuen AC angekündigten Explorationmodus gesprungen. Ich glaube jeder dieser drei Modi hätte unterschiedliche bzw. unterschiedlich schwere Auswirkungen auf ein Spiel. Hätte mir da etwas mehr Leitung gewünscht damit klar bleibt, worüber gerade gesprochen wird.
Die beiden Christians als Stammbesetzung finde ich super vom Kompetenzlevel her, obwohl ich mir vielleicht auch mal etwas mehr divergierendere Meinungen wünschen würde ;) . Gäste sind willkommen. Aber das wird sich ja durch die Themawahl sicher irgendwann von selbst ergeben. Falls es doch ausschließlich die Christians bleiben, plädiere ich für coole Spitznamen 8-)

Inhaltliche Kritik folgt an entsprechender Stelle.
I´m Commander Shepard and this is my favorite singature on the Internet

Benutzeravatar
d2wap
Beiträge: 12
Registriert: 16. Okt 2017, 11:45

Re: Feedback: The Panel

Beitragvon d2wap » 26. Okt 2017, 11:05

Ich fand die Idee des Casts gut - was es werden soll kann man ja nun erahnen.
Der Vergleich mit dem Presseclub war gut. So wie der ganze Cast.

Nicht so gut finde ich, dass nun 1 Monat vergeht bis zum nächsten "The Panel"-Cast mit einem frischen Thema.
In 4 Wochen kann viel passieren - und in 3 Wochen interessiert niemand mehr eine Meldung von dieser Woche. Eine "aktuelle" News wäre mir zukünftig am Liebsten.
Natürlich ebben Themen wie Gamergate nicht in 4 Tagen ab - klar - aber ein halbwegs aktueller Beitrag als Diskussionsgrundlage würde ich begrüßen.

Ferner habe ich nicht viel vom Cast wenn es um einen Artikel ginge, welcher hinter einer PayWall steckt (Bild Plus, GameStar Plus etc.). Es sollten nur Artikel besprochen werden die frei verfügbar sind. Nur so für die Zukunft ;)
Ich habe den Cast abgebrochen, den Artikel gegoogelt und gelesen, danach den Cast fortgesetzt. So hatte ich einen besseren Einblick.

Was mir gar nicht gefiel war, dass keiner mit der Faust auf den Tisch gehauen hat, seinen Standpunkt klar gemacht hat und dann die Sendung mit der Maus kam. Ach ne. Die kam ja davor. Früher. Mein Fehler.
Being a Sysadmin is easy. It's like riding a bike.
Except the bike is on fire.
You're on fire.
Everything is on fire.
And you are in hell.

Benutzeravatar
Texlamoktl
Beiträge: 22
Registriert: 5. Mär 2017, 09:50

Re: Feedback: The Panel

Beitragvon Texlamoktl » 26. Okt 2017, 21:33

So, nachdem ich die Pilotfolge nun zu Ende gehört habe, hier meine zwei Pfennig:

Eingangs möchte ich ausdrücklich betonen, dass ich das Konzept sehr gelungen finde. Auch haben mir die beiden Christians als Gäste - jeder für sich - gut gefallen. Die eigene Position nachvollziehbar dargelegt, sich zugleich aber bemüht, Gegenargumente aufzugreifen und, natürlich, zu wiederlegen.

Das Problem (welches andere Hörer ja auch schon angesprochen haben, aber einer mehr schadet ja nicht): Da beide Christians (sehr) ähnliche Positionen vertreten haben, hat die Kombination aus meiner Sicht nur bedingt funktioniert. Es macht halt einen Unterschied, ob beide Diskutanten Position A vertreten und dabei hin und wieder auf Position B eingehen, oder ob ein Diskutant A, der ander hingegen B vertritt.

Das ganze hat dann leider zu der sehr unschönen Konsequenz geführt, dass die Diskussion in der zweiten Hälfte auf ein aus meiner Sicht völlig schiefes Gleis geraten ist. Ausgehend von der (weitestgehend widerspruchslos aufgestellten) Prämisse, dass Leute, die sich gegen Skip-Funtionen wehren, nur auf Bestandschutz aus sind und damit - natürlich! - prinzipiell auch ein Problem mit Diversifikation haben, kriest die Diskussion schließlich nur noch um letzteres. Impizit zieht ihr also den Schluss: Jemand, der sich gegen "Null-Challenges-Modi" wehrt, tut das nur um andere Spieler auszuschließen, weil er seine Gamezh so mag wie er's kennt. Also mag er auch keine Frauen und Schwarzen in teh Gamz.

Klingt übertrieben? Dann hört euch bitte nochmal die Folge an, denn genau das kam bei mir an. Und es bedarf nicht extra der Erwähnung, dass dies dem eigentlichen Ausgangsthema, dem Diskussioneinstieg also, nicht gerecht wird - das zeigt auch die (jedenfalls Großteils) differenzierte Diskussion hier im Forum. Ich wage die Prognose: Hätten die Diskutanten unterschiedlichere Positionen vertreten, wäre es gar nicht so weit gekommen.

Doppelt schade daran ist, dass auch die Diskussion im zweiten Teil der Folge, die sich um den "Kulturkampf", Diversifikation etc. dreht, für sich genommen hörenswert und interessant ist. Die übermäßig pauschale und unnötige Herleitung hat's mir halt versaut - sehr bedauerlich.

Ich denke, es würde dem Format gut tun, Gäste einzuladen, die zu dem jeweiligen Thema unterschiedliche Positionen einnehmen und dabei dennoch argumentativ auf ungefähr gleichem Niveau sind. Dass das nicht einfach ist, kann ich mir denken, dennoch wäre es den Aufwand wert, denke ich.

Aus diesen Gründen lässt mich Andres Aussage

Andre Peschke hat geschrieben:
Das ist der Plan. Also, die beiden Christians sind meine Stammbesetzung.

Andre


nicht unbedingt in Jubelstürme ausbrechen. Nicht, weil mir die beiden Christians als Diskutanten nicht zusagen würden (ich hoffe, dass wurde hinreichend deutlich), sondern weil ich vermute, dass sie auch in anderen games related topics nahe beieinanderliegen.

Zum Abschluss, damit ich hier nicht zu nölig rüberkomme, nochmal ganz klar: Ich mag das Format konzeptionell sehr und hoffe ihr verfolgt das weiter!

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 2016
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16

Re: Feedback: The Panel

Beitragvon Andre Peschke » 27. Okt 2017, 20:18

Texlamoktl hat geschrieben:Jemand, der sich gegen "Null-Challenges-Modi" wehrt, tut das nur um andere Spieler auszuschließen, weil er seine Gamezh so mag wie er's kennt. Also mag er auch keine Frauen und Schwarzen in teh Gamz.

Klingt übertrieben? Dann hört euch bitte nochmal die Folge an, denn genau das kam bei mir an.


Aus meiner Sicht, war der Diskussionsverlauf so: Ich sagte: "Der Autor schreibt seinen Artikel bereits so, als ob er einen Shitstorm erwartet. Dabei bleibt der aber eigentlich aus. Das zeigt aber schön das Klima, in dem solche Diskussionen oft stattfinden: Emotional aufgeladen - siehe auch Debatten über Sexismus, Gamergate etc. Meine Frage: Sehen wir hier das Ringen um Deutungshoheit einer Gaming-Elite, die marginalisiert wird. Und im nächsten Schritt: Ist dies vielleicht sogar nur ein Stellvertreterkrieg, dem eigentlich Angst und Unsicherheit aufgrund der aktuellen gesellschaftlichen Veränderungen zugrunde liegen?

In diesem Kontext fand aus meiner Sicht die weitere Diskussion statt und war damit längst nicht mehr bezogen auf jeden einzelnen Menschen, der einen Skip-Button nun gut findet, sondern war (via Cuphead-Video) zur Diskussion über die "toxischen Communities" abgebogen.

Andre

Benutzeravatar
Texlamoktl
Beiträge: 22
Registriert: 5. Mär 2017, 09:50

Re: Feedback: The Panel

Beitragvon Texlamoktl » 28. Okt 2017, 01:11

Fair enough. Dann hat mich der Diskussionsverlauf offensichtlich überfordert. :)

Joschel
Beiträge: 123
Registriert: 23. Sep 2016, 09:07

Re: Feedback: The Panel

Beitragvon Joschel » 28. Okt 2017, 07:28

Andre Peschke hat geschrieben:
Texlamoktl hat geschrieben:
Meine Frage: Sehen wir hier das Ringen um Deutungshoheit einer Gaming-Elite, die marginalisiert wird. Und im nächsten Schritt: Ist dies vielleicht sogar nur ein Stellvertreterkrieg, dem eigentlich Angst und Unsicherheit aufgrund der aktuellen gesellschaftlichen Veränderungen zugrunde liegen?



Ist bei mir auch so angekommen und das sind Fragen, über die ich mir auch schon oft Gedanken gemacht habe. Die Kommerzialisierung ist auch bei Games nicht aufzuhalten, ob man das gut findet oder nicht.
Für diese weiten Themen war der Podcast etwas kurz, aber gehe davon aus, dass hierüber noch weiter gesprochen wird. Die Resonanz zeigt ja, dass hier eine Saite angeschlagen wurde, die bei vielen Spielern starke Emotionen hervorruft.

JayTheKay
Beiträge: 352
Registriert: 26. Feb 2016, 21:17

Re: Feedback: The Panel

Beitragvon JayTheKay » 28. Okt 2017, 10:33

Ich finde das Konzept sehr gut, den Namen "The Panel" aber schon etwas einfallslos, da könnte man sicher doch noch was interessanteres finden.
Die erste Folge blieb für meinen Geschmack zu wenig beim Artikel sondern zerfaserte mit der Zeit immer weiter in alle möglichen Richtungen. Da hätte mir etwas mehr Fokus gefallen. Und etwas mehr kontroverse vielleicht, denn ihr wart ja fast immer einer Meinung.
Freu mich aber auf die nächste Folge.

greavous
Beiträge: 2
Registriert: 28. Okt 2017, 11:44

Re: Feedback: The Panel

Beitragvon greavous » 28. Okt 2017, 12:02

Ich empfand das Format the panel sehr bedenklich gerade weil ihr erst gegen Elite Gamer dan gegen Gamergate und allgemein gegen alle Männer agrumentiert habt ohne gegenposition bitte macht noch etwas mit einem Gamergater wie z.B. marsaffe @gamergateblogde auf twitter

Benutzeravatar
Lurtz
Beiträge: 714
Registriert: 22. Feb 2016, 17:19

Re: Feedback: The Panel

Beitragvon Lurtz » 28. Okt 2017, 12:49

Das ist schlichtweg gelogen was du hier behauptest. Herr Schiffer hat sogar explizit für das Verständnis dieser Gruppen geworben.

greavous
Beiträge: 2
Registriert: 28. Okt 2017, 11:44

Re: Feedback: The Panel

Beitragvon greavous » 28. Okt 2017, 13:25

Lurtz hat geschrieben:Das ist schlichtweg gelogen was du hier behauptest. Herr Schiffer hat sogar explizit für das Verständnis dieser Gruppen geworben.

Das einzige verständnis an welches ich mich errinere war das diesen alten Männer klar gemacht werden soll das ihre Welt im wandel ist und das ist kein Verständnis sonder einbehandeln von oben herrab und das aufbauen eines Strohmannes.
Gerade weil Gamergate ein angriff der SJWs(feministen,Islamistenetc.) auf das medium Spiel ist und Gamergate das erstemal war wo diese SJWs wirklich hart gegenwind bekommen haben welches sie in der Presse oder politik kaum spüren.
Und allein die Talking points von wegen warum regen sich diese Männer darüber auf das mit Frauenquoten ihnen jobchancen erwschwert werden sind einfach nur schwach weil es in der realen welt keine wirkliche unterdrückung gibt(also im Westen) sondern nur biologische preferenzen der geschlechter(2).
Aber das Schweift mir zusehr ins offtopic ab ich würde mich freuen wenn ihr mal wirklich jemanden wie marsaffe in den podcast einladet.

Benutzeravatar
Sebastian Solidwork
Beiträge: 636
Registriert: 4. Aug 2016, 09:07
Wohnort: nördlich von München

Re: Feedback: The Panel

Beitragvon Sebastian Solidwork » 28. Okt 2017, 13:27

Andre, so oder so hast du ein kontroverses Format geschaffen. :-)
Oder zumindest eines, dass kontroverse Themen zur Sprache bringt und Diskussionen anstößt.
Ich mach keine halben Sachen. Nur selten ist Zeit für ganze.
Spielebegeister Vater zweier Kinder
(Hier ist der Stange)

Der Sinn des Lebens ist, dass Menschen voller Sinn das niemals wissen müssen. - Gunter Dueck in Ominsophie

Molloy
Beiträge: 2
Registriert: 7. Apr 2017, 22:50

Re: Feedback: The Panel

Beitragvon Molloy » 30. Okt 2017, 11:03

Vielen Dank für das neue Format, das - wie ich finde - großes Potential hat!
Was dem ihm aber meiner Meinung nach gut tun würde, wäre eine noch größere Nähe zum besprochenen Artikel selbst. Man könnte die erste Viertelstunde darauf verwenden, den jeweiligen Text einmal strukturiert zusammenzufassen, das heißt, das Argument noch detaillierter und enger am Original ausführen und mit einer Handvoll Originalzitaten würzen, so dass sich auch faule Hörer ein Bild machen können. Die Diskussion könnte dann durch den Bezug auf die Originalzitate immer wieder "eingefangen" und zurück zum eigentlichen Text gebracht werden. Möglicherweise könnte Andre ja so die Position des Autors in dessen Sinne vertreten (oder zumindest zu tun), während die Christians sich daran abarbeiten und ebenfalls einzelne Argumente grundlegend ins Visier nehmen.
Das Format wäre dann strenger, aber fokussierter. Dass die eingeladenen Gäste auch dann interessante Sachen von sich geben, wenn sie abschweifen, ist überhaupt keine Frage - aber dafür gibt es ja immer noch die andere Formate, und das Pulver braucht ja nicht in wenigen Folgen "Panel" verschossen werden.
Eine zweite Anmerkung: Wie wäre es mit einer Mischung aus "Nachgeforscht" und "Panel", wenn also hier und da mal kein rein journalistischer, sondern ein einschlägiger "wissenschaftlicher" Artikel (ich weiß, die Abgrenzung ist nicht immer klar) aus einer Fachpublikation, der vielleicht in den Game Studies gerade für Aufsehen sorgt, vorgestellt, kontextualisiert und diskutiert wird?

Benutzeravatar
Alienloeffel
Beiträge: 84
Registriert: 9. Feb 2017, 14:35

Re: Feedback: The Panel

Beitragvon Alienloeffel » 30. Okt 2017, 13:24

greavous hat geschrieben:...
Und allein die Talking points von wegen warum regen sich diese Männer darüber auf das mit Frauenquoten ihnen jobchancen erwschwert werden sind einfach nur schwach weil es in der realen welt keine wirkliche unterdrückung gibt(also im Westen) sondern nur biologische preferenzen der geschlechter(2).
Aber das Schweift mir zusehr ins offtopic ab ich würde mich freuen wenn ihr mal wirklich jemanden wie marsaffe in den podcast einladet.


So einfach ist das also? Dafür, dass dir Dinge "zu sehr ins offtopic" rutschen machst du ganz schön große Fässer auf.

Smartie
Beiträge: 8
Registriert: 11. Sep 2017, 09:07

Re: Feedback: The Panel

Beitragvon Smartie » 30. Okt 2017, 16:09

Halihalo,
nachdem ich mir hier einige - ziemlich undifferenzierte- Meinungen (hallo Greavous :twisted: ) zum neuen Format durchgelesen habe,
wollte ich dann doch meinen Senf dazugeben:
Meiner Meinung hat "The Panel" enormes Potential und ist bereits jetzt mein LIeblingsformat. Im Panel selber wurde sehr diffenenziert über das Thema gesprochen bzw. referriert. Ich kann beim besten Willen nicht erkennen, wer aus den Kommentaren eine einseitige Position herauslesen kann!!!
Mal abgesehen davon:
Ich finde es generell sehr positiv, wenn kontroverse Themen zur Sprache kommen. Zur Kontroversität gehören aber nun einmal unterschiedliche Meinungen und Perspektiven und die Bereitschaft zur sprachlichen Zuspitzung. Es kann bei einem solchen Format nicht darum gehen, die süße Soße der Übereinstimmung darüber zu kippen oder der vermuteten Majorität der Backer nach dem Mund zu reden.
Deshalb: BITTE MEHR FOLGEN VON "THE PANEL"!!!

Benutzeravatar
Texlamoktl
Beiträge: 22
Registriert: 5. Mär 2017, 09:50

Re: Feedback: The Panel

Beitragvon Texlamoktl » 30. Okt 2017, 19:21

Smartie hat geschrieben:Ich kann beim besten Willen nicht erkennen, wer aus den Kommentaren eine einseitige Position herauslesen kann!!!
Mal abgesehen davon:
Ich finde es generell sehr positiv, wenn kontroverse Themen zur Sprache kommen. Zur Kontroversität gehören aber nun einmal unterschiedliche Meinungen und Perspektiven und die Bereitschaft zur sprachlichen Zuspitzung. Es kann bei einem solchen Format nicht darum gehen, die süße Soße der Übereinstimmung darüber zu kippen oder der vermuteten Majorität der Backer nach dem Mund zu reden.
Deshalb: BITTE MEHR FOLGEN VON "THE PANEL"!!!


Das bestreitet doch keiner. Es wurde doch gerade in diesem Sinne von Einigen hier (mich eingeschlossen) kritisiert, dass die beiden Christians zu ähnliche Positionen verteten haben. Das hat doch mit "den Backern nach dem Mund reden" nichts zu tun.

Benutzeravatar
Terranigma
Beiträge: 346
Registriert: 17. Feb 2016, 19:34

Re: Feedback: The Panel

Beitragvon Terranigma » 30. Okt 2017, 19:57

greavous hat geschrieben:Gerade weil Gamergate ein angriff der SJWs(feministen,Islamistenetc.) auf das medium Spiel ist und Gamergate das erstemal war wo diese SJWs wirklich hart gegenwind bekommen haben welches sie in der Presse oder politik kaum spüren.


SJW = Feministen, Islamisten, etc.

... like what? :shock:
“All of humanity's problems stem from man's inability to sit quietly in a room alone.”
- Blaise Pascal, Pensées


Zurück zu „Weltherrschaftsforum (Feedback & Diskussionen zum Ausbau des Projekts)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste