Strategiespiele

Hier bitte alle Diskussionen rein zu Dingen, die sich um Ausbau und Verbesserung unseres Angebots drehen.
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benni
Beiträge: 1
Registriert: 15. Nov 2017, 12:21
Wohnort: Köln

Strategiespiele

Beitrag von Benni » 15. Nov 2017, 12:50

Hey, ich bin neu hier im Forum und hoffe, dass das hier der richtige Ort für meine Frage ist :)
Und zwar fällt mir nun schon seit längerem auf, dass gefühlt Strategiespiele in eurem Portfolio an Inhalten keine nennenswerte Rolle spielen. So wurde z.b. das neue Total War lediglich in einem Nebensatz in Sebastians Magazin erwähnt. Dabei hatte ich ursprünglich solche Hoffnungen, als vor einigen Monaten die Folge zum Starcraft HD remastered mit Rüdiger Steigle veröffentlicht wurde, in welcher erwähnt wurde, dass Rüdiger uns zukünftig mit Wertschätzungen zu diesem Genre beglücken wird.
Ich habe allerdings, obwohl ich die meisten eurer Podcasts höre, seither nichts mehr davon gehört/gesehen. Auch eine kurze Internetrecherche hat mir da nicht weitergeholfen, was mich nun zu meinen Fragen bringt: Habe ich irgendetwas verpasst? :D Kommt da noch etwas auf uns zu? Und falls nicht, wie sehen eure Pläne für die Zukunft in diesem Genre aus?
Ich persönlich würde mich sehr darüber freuen, wenn ich nochmal etwas von Rüdiger, oder allgemein zu Strategiespielen von euch hören würde. :)

lolaldanee
Beiträge: 656
Registriert: 2. Jun 2016, 14:05

Re: Strategiespiele

Beitrag von lolaldanee » 15. Nov 2017, 12:55

Kurzversion: Rüdi hat im Forum sich nicht so verhalten wie gewünscht - deshalb fürs erste Zusammenarbeit eingestellt

Ich gebe dir recht, Strategie ist eine große klaffende Lücke bei The Pod. Ein Ersatz-Rüdi wäre als nächstes Stretchgoal etwas was ich mir sehr wünschen würde! (oder ein Rüdi-Comeback natürlich, aber das scheint im Moment unrealistisch)

Der englischsprachige 3 Moves ahead Podcast der sich im großen und ganzen nur um Strategie kümmert, gefällt mir gut, und befriedigt das Bedürfnis etwas, aber das ist halt meist nur die Ami-Perspektive. Die europäische da hin und wieder zu vernehmen, das währe schon sehr gut. (Gott, wie oft und mit welcher Leidenschaft die Amis sich über das Xte Gettysburg Spiel freuen können, seuftz)

Ich fände es auch sehr schön hin und wieder die Perspektive der 4 jetzigen Podcaster auf Strategie öfter zu hören, Andres Stellaris Wertschätzung war durchaus gut. Macht auch manchmal Spaß die Perspektive von jemanden zu hören, der von all dem Zeug keine Ahnung hat, aber das wird wohl nicht passieren :(

Perry
Beiträge: 3
Registriert: 16. Dez 2016, 16:51

Re: Strategiespiele

Beitrag von Perry » 15. Nov 2017, 15:56

Ja ich vermisse auch Strategiespiele...
Mir ist z.B. beim Magazin aufgefallen, dass selbst in der Releasevorschau ganz obskure Neuerscheinungen oder DLCs selbst von Indies vorkommen, aber nicht die neuen DLCs von Europa Universalis oder Crusader Kings...

Strategie ist aber echt schwer zu besprechen, weil viele Sachen, die man bei einem anderen Spiel beim einmaligen spielen direkt mitbekommt (Story, Steuerung, etc.) oft völlig irrelevant sind.
Stattdessen sind KI, Balancing, Spielmechanik und Bugs wesentlich entscheidender und das bekommt man erst nach zig 100 Stunden mit. Dennoch fände ich es nett, wenn bei einigen Aussagen im Podcast, Strategie wenigstens mal im Hinterkopf bedacht wird. Mir ist nämlich oft aufgefallen, dass viele vermeintlich allgemeine Aussagen da überhaupt nicht zu passen. Man denke z.B. daran, dass JEDES Spiel einen Skip Button für schwierige Stellen brauchen soll. Wie soll das bei einem Civilization aussehen?? Da gab es schon viele Punkte, hab sie aber alle wieder vergessen :-)

Benutzeravatar
philoponus
Beiträge: 387
Registriert: 4. Apr 2017, 18:18
Kontaktdaten:

Re: Strategiespiele

Beitrag von philoponus » 17. Nov 2017, 11:44

Ist auch eines meiner Lieblingsgenres, wie auch 4X.

cptCaps
Beiträge: 67
Registriert: 8. Jun 2016, 17:00

Re: Strategiespiele

Beitrag von cptCaps » 17. Nov 2017, 18:16

Perry hat geschrieben:Ja ich vermisse auch Strategiespiele...
Mir ist z.B. beim Magazin aufgefallen, dass selbst in der Releasevorschau ganz obskure Neuerscheinungen oder DLCs selbst von Indies vorkommen, aber nicht die neuen DLCs von Europa Universalis oder Crusader Kings...

Strategie ist aber echt schwer zu besprechen, weil viele Sachen, die man bei einem anderen Spiel beim einmaligen spielen direkt mitbekommt (Story, Steuerung, etc.) oft völlig irrelevant sind.
Stattdessen sind KI, Balancing, Spielmechanik und Bugs wesentlich entscheidender und das bekommt man erst nach zig 100 Stunden mit. Dennoch fände ich es nett, wenn bei einigen Aussagen im Podcast, Strategie wenigstens mal im Hinterkopf bedacht wird. Mir ist nämlich oft aufgefallen, dass viele vermeintlich allgemeine Aussagen da überhaupt nicht zu passen. Man denke z.B. daran, dass JEDES Spiel einen Skip Button für schwierige Stellen brauchen soll. Wie soll das bei einem Civilization aussehen?? Da gab es schon viele Punkte, hab sie aber alle wieder vergessen :-)
Also ich sage von mir eigentlich auch, dass ich gerne Strategie spiele, allerdings RTS, und würde mich in die Gruppe derer einordnen, die eher für die Story und das "Feldherrengefühl" spielen (siehe GamestarPodcast zu dem Thema). Also Einheiten kommandieren, wenig Wirtschaft, schneller Einstieg (sowohl ins Spiel an sich als auch in jede Partie)
Dawn of War, StarCraft, C&C alle super, alle interessant. Aber von EU muss ich zugeben habe ich irgendwie noch nie (bewusst) was gehört. :oops:
"Meine" Art von Spieler könnte man also sehr wohl mit der klassischen Besprechung anhand von Story, Steuerung etc. zufriedenstellen. Und Civ wurde ja recht ausführlich besprochen, oder? Ein Cast mit Jochen plus 2 und gab es nicht später sogar noch ein Recap mit dem Fazit "mittlerweile stimme ich dir zu"?

Benutzeravatar
echtschlecht165
Beiträge: 1087
Registriert: 9. Jan 2017, 13:26

Re: Strategiespiele

Beitrag von echtschlecht165 » 20. Nov 2017, 08:52

Im Strategiesektor klafft hier in der Tat ein Riesenloch. Aber wie das Beispiel "Rudi" gezeigt hat, ist es nicht einfach, Strategiefans glücklich zu machen. Eine oberflächliche Aufzählung der Spielefeatures ist den richtigen Fans meist nicht genug. Je detaillierter einzelne Spielmechaniken und deren Zusammenwirken miteinander besprochen werden, je tiefer ins Detail von jedem einzelnen Statuswert und dessen Auswirkungen eingegangen wird, desto glücklicher ist der Hobbystrategie.

Aber wie um alles in der Welt soll man sich detailliertes Wissen über solche Spiele aneignen, wenn man die nicht hunderte Stunden auf und ab spielt?
Und dann soll dieser Kellernerd, der nix anderes ganzen Tag macht, als Hardcorestrategie zu zocken, auch noch fähig sein, sich ordentlich auszudrücken und idealerweise noch eine Podcasttaugliche Stimme hat.
Sorry, aber der deutschsprachige Raum ist zu klein, um solche Multitalente leicht zu finden. Wenn dann gibt es die Experten für genau ein Spiel, das wäre aber auch wieder nix für den Cast.

Selbst im englischsprachigen Raum, der etwas grösser als der deutschsprachige ist, finden sich maximal eine Handvoll solcher Menschen.

Achtung: dieser Beitrag könnte Spüren von Ironie enthalten
In Stein gemeißelt

Benutzeravatar
philoponus
Beiträge: 387
Registriert: 4. Apr 2017, 18:18
Kontaktdaten:

Re: Strategiespiele

Beitrag von philoponus » 20. Nov 2017, 09:27

echtschlecht165 hat geschrieben: Aber wie um alles in der Welt soll man sich detailliertes Wissen über solche Spiele aneignen, wenn man die nicht hunderte Stunden auf und ab spielt?
Ein Rollenspiel dauert ja auch oft 60-120 Stunden. Ist da der Unterschied wirklich so groß? Wer eine Strategiespiel solange spielt, sollte sich substanziell dazu äußern können.

Benutzeravatar
echtschlecht165
Beiträge: 1087
Registriert: 9. Jan 2017, 13:26

Re: Strategiespiele

Beitrag von echtschlecht165 » 20. Nov 2017, 10:05

ich denke, um einen Detailgrad von einem zb TMA- Podcast zu erreichen, reichen 60-120 Stunden pro Spiel nicht.
Fans von Starcraft oder Paradoxspielen wird man mit einem Wissensstand, den man nach 100h erlangt hat, nicht mehr als ein müdes Lächeln abringen. (ich rede jetzt rein von sachlichem Inhalt, nicht vom Unterhaltungswert, den auch eine Amateurhafte Abhandlung haben kann).
Und wie man an diversen Strategiecontent sieht, sind die Ersteller zuallermeist Freaks, die auch nix anderes Spielen, Abhandlungen über Walkingsims oder 2stündige "Korinthenkackerei" über den EInstieg bei "The Last of Us" von findet man dort seltener :-)
Ich finde es ja persönlich auch schade, dass bei "ThePod" gerade meine 3 Lieblingsgenres (Racing, Strategie, und Simulationen aller Art) überhaupt nicht stattfinden. Aber einen wirklichen Lösungsvorschlag habe ich nicht.

Die 3 hauen ja schon zu dritt soviel Content raus, dass man Angst haben muss, dass sie nicht Burnouten ;-)
In Stein gemeißelt

Benutzeravatar
Jon Zen
Beiträge: 356
Registriert: 10. Jul 2017, 02:51

Re: Strategiespiele

Beitrag von Jon Zen » 20. Nov 2017, 16:56

philoponus hat geschrieben:
Ein Rollenspiel dauert ja auch oft 60-120 Stunden. Ist da der Unterschied wirklich so groß? Wer eine Strategiespiel solange spielt, sollte sich substanziell dazu äußern können.
Bei Strategie- und Taktikspielen ist die Spieldauer sehr unterschiedlich. Eines der besten Spiele des Genres kommt laut Gamestar nur auf 12 Stunden Spielzeit, bzw. 16 Stunden in der Complete Edition: World in Conflict (die 89 bzw. 90 für die Complete Edition waren gute 2-4 Punkte zu niedrig).
Jede Kampagne der drei Starcraft 2 Teile umfasste ebenfalls nur 15-20 Stunden. Diese Titel sollten in ihrem normalen Schwierigkeitsgrad auch gut spielbar für Genrefremde sein.

Auf der anderen Seite hat man die Paradox Spiele, die vergleichbar mit einem Esports Spiel sind bezüglich ihres Umfangs - um hierfür eine Wertschätzung machen zu können, müsste der Tester das Spiel sowieso ausgiebig in seiner Freizeit spielen.

Zuletzt kommen noch die Titel, die 30-120 Stunden Spielzeit fordern, um einen guten Überblick darüber zu gewinnen: Total War, Civ, Anno, XCOM, oder Tropico. Bei diesen Spielen ist es ein großer Vorteil, wenn man die älteren Titel gespielt hat, damit die Einstiegszeit deutlich kürzer wird. Außerdem messen die Spieler den Test und dessen Wertung auch am jeweiligen Vorgänger.

Für diese letzte Gruppe wäre ein Experte super. Im Gegensatz zu den meisten anderen Genres spielt die Metaebene und Handlung in einem Strategiespiele meist eine untergeordnete Rolle und es lässt sich daher nur schwer darüber diskutieren. [Meine persönliche Meinung/Wunsch] Dafür sollte eine mögliche Wertschätzung, sich auch an die mechanikverliebten Hörer richten. Das sind gewissenhafte Menschen, die sich mit den Vorgängern auskennen und einen Vergleich haben möchten (braucht man wirklich ein Total War Warhammer 2 für 60€, wenn man den ersten Teil schon besitzt?). Gamer, die es auf der einen Seite wertschätzen, wenn über einzelne Spieldetails, die letztlich aber einen großen Unterschied machen, diskutiert wird (wie in der Auf ein Bier Elefantenrunde zu Civ 6). Aber auf der anderen Seite den Kopf säuerlich schütteln, wenn Spielmechaniken falsch/unklar erläutert werden - Schwieriges Klientel. :D

Don Mchawi
Beiträge: 199
Registriert: 8. Nov 2017, 08:44

Re: Strategiespiele

Beitrag von Don Mchawi » 21. Nov 2017, 07:26

Das Kernproblem ist sicherlich, dass verglichen mit einem Printmagazin der Podcast immer noch ein recht kleines Projekt mit wenigen festen Mitarbeitern ist.

Kleinere Strategietitel (wie schon erwähnt Dinge wie Starcraft, Sudden Strike, meiner Meinung auch Total War, ...) könnten sich vielleicht ja noch behandeln lassen, aber bei Paradox wird's schwer.
Aber gerade da fehlt finde ich häufig eine Einschätzung zu den aktuellen Erscheinungen. Ich klebe zum Beispiel immer noch an EU3 und HoI2, weil mir am Anfang die neuen Teile noch nicht rund bzw komplex genug waren. Da fehlt mir aber auch eine spätere Einschätzung, die zum Beispiel rückblickend zusammenfasst, wie sich inzwischen diese Titel im Vergleich zu ihren Vorgängern verhalten und ob sich der Umstieg inzwischen lohnt.
Ist eine ziemliche Nische und da einen festen Spezialisten für zu haben ist glaube ich erstmal utopisch. Aber wie wäre es denn mit einem Gast, der beispielsweise alle drei Monate mal vorbeischaut und berichtet, was in der vergangenen Zeit da so passiert ist?
Ich glaube auch, dass Spieler solcher Globalstrategietitel häufig geduldiger sind (bzw von Paradox sicher auch dazu erzogen wurden, erstmal Patches abzuwarten) und nicht immer sofort nach Release eine Einschätzung brauchen.
Alle drei Monate ein Überblick über das Genre würde mir komplett genügen.

Da es auch ein Genre für eher gestandenere, häufig im Vergleich ältere Spieler ist, glaube ich auch, dass sich unter der ausgerpägten Fanszene sicher jemand finden würde, der dafür geeignet ist.

Benutzeravatar
mart.n
Beiträge: 275
Registriert: 7. Jul 2016, 08:34

Re: Strategiespiele

Beitrag von mart.n » 24. Nov 2017, 08:45

Ja ein paar Gäste, das würde schon langen. Fand es bei Destiny auch völlig in Ordnung. Hab gerade den 3MA Cast zu TWarhammer 2 gehört und muss echt sagen, dass es sehr viel Spaß macht, einen kompetenten Strategy Cast zu hören. Absolut 100% korrekte Einschätzung des Spiels, top. Leider wie schon erwähnt auch sehr viele US-zentrische Spiele, die mich persönlich nicht interessieren.

Mir fällt jetzt aus dem Stehgreif aber auch niemand, der als Gast zu diesem Thema besonders kompetent sein könnte. Rüdiger ist ja etwas verbrannt.. Die alten Powerplay Leute sind meiner Meinung schon deutlich zu weit weg vom Thema. Es macht halt auch keinen Sinn jemand zu haben, der früher mal ganz stark im Thema war, aber seit 10 Jahren eigentlich nichts mehr oder nur mobile spielt.

Gibt's da im deutschsprachigen Raum noch jemand?

Benutzeravatar
echtschlecht165
Beiträge: 1087
Registriert: 9. Jan 2017, 13:26

Re: Strategiespiele

Beitrag von echtschlecht165 » 24. Nov 2017, 09:34

mart.n hat geschrieben:[...]

Gibt's da im deutschsprachigen Raum noch jemand?
ausser "writing Bull" fällt mir niemand deutschsprachiger ein, der umfassend über Strategiespiele Bescheid wissen könnte. Die bekannteren Youtuber wie "legendaryMarvin" sind dann doch eher Spezialisten in einem speziellen Spiel, aber für Paradox könnte man auch "Voigt" nehmen 8-)
Sowas wie TMA auf Deutsch wäre fantastisch.
In Stein gemeißelt

lolaldanee
Beiträge: 656
Registriert: 2. Jun 2016, 14:05

Re: Strategiespiele

Beitrag von lolaldanee » 24. Nov 2017, 09:58

Ich finde den Anspruch, selbst diese Spiele müsse man länger als 30 Stunden spielen um sie im Großen und Ganzen beurteilen zu können eigentlich absurd
das mag in Ausnahmefällen mal gelten, aber es ist doch nicht die Norm - insbesondere für RTS
Was ich mir wünschen würde: Dass endlich mal jemand auch Strategiespiele wie KUNST, die sie ja wohl sind, behandelt. Das gibt es kaum mal irgendwo. Der StayForever Cast zu Die Siedler, Colonization (da springt es einem aber auch ins Gesicht, bei dem Thema) und der ThreeMovesAhead Cast zu Tooth and Tails sind die einzigen die mir da jetzt spontan einfallen
Warum gibt es DAS nicht öfter?
Zuletzt geändert von lolaldanee am 24. Nov 2017, 17:34, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
echtschlecht165
Beiträge: 1087
Registriert: 9. Jan 2017, 13:26

Re: Strategiespiele

Beitrag von echtschlecht165 » 24. Nov 2017, 10:10

Stay Forever hat eine andere Zielsetzung. Die wollen ja eher die Geschichte des Games, der Entwickler und das Game im Gesamten vorstellen, das ist eher Genreunabhängig, ob Adventure oder Strategie, geht SF anders ans Thema ran als TMA
TMA hat ja ganz klar die Zielsetzung, den Strategiepart in aller Ausführlichkeit zu zerpflücken, quasi ein "En Detail".
Mir geht es nicht drum von irgendjemandem etwas zu verlangen, mir geht es eher drum, wie (und mit wem) man ein solches Format im Deutschen machen könnte.
Ich denke aber, dass es bei den meisten Spielen dieser Art notwendig ist, sich in die Spiele 50h und mehr reinzufressen, wenn man denselben Anspruch wie TMA haben will. Die beurteilen die Spiele halt nicht einfach nur so "im großen und ganzen"
In Stein gemeißelt

Benutzeravatar
mart.n
Beiträge: 275
Registriert: 7. Jul 2016, 08:34

Re: Strategiespiele

Beitrag von mart.n » 24. Nov 2017, 10:56

Ich bin bei Writing Bull nach seiner Civ 6 Promotion mit der Gamestar echt etwas skeptisch. Da wurde das Spiel aber mal richtig über den grünen Klee gelobt.. Hier hatte Jochen wirklich auch den besten Durchblick muss ich sagen. Nur schade, dass es offenbar nur Civ betrifft im Strategiebereich. ;)

Ohne Gast wird es wohl nicht gehen. Auch wenn der Stellaris Cast von André damals gut war, würde ich mir auch ein detailliertes Zerpflücken des Spiels wünschen. Lieber etwas später als zu früh. Und realistisch geht das halt nur mit einem spezialisierten Gast.

Benutzeravatar
echtschlecht165
Beiträge: 1087
Registriert: 9. Jan 2017, 13:26

Re: Strategiespiele

Beitrag von echtschlecht165 » 24. Nov 2017, 11:54

mart.n hat geschrieben:Ich bin bei Writing Bull nach seiner Civ 6 Promotion mit der Gamestar echt etwas skeptisch. Da wurde das Spiel aber mal richtig über den grünen Klee gelobt.. Hier hatte Jochen wirklich auch den besten Durchblick muss ich sagen. Nur schade, dass es offenbar nur Civ betrifft im Strategiebereich. ;)

Ohne Gast wird es wohl nicht gehen. Auch wenn der Stellaris Cast von André damals gut war, würde ich mir auch ein detailliertes Zerpflücken des Spiels wünschen. Lieber etwas später als zu früh. Und realistisch geht das halt nur mit einem spezialisierten Gast.
Jochen wäre für CIV auch ein hervorragender Experte.
Ich denke, man bräuchte hier wirklich für jedes Spiel einen eigenen Experten, wenn man wirklich in die Tiefe gehen möchte.
Ist sicher nicht einfach zu realisieren.
In Stein gemeißelt

Benutzeravatar
Lurtz
Beiträge: 899
Registriert: 22. Feb 2016, 17:19

Re: Strategiespiele

Beitrag von Lurtz » 24. Nov 2017, 13:22

WritingBull hätte sicher die passende Ausdrucksweise und das Wissen übers Genre, ist allein aufgrund seiner Verbundelung mit der Industrie aber nicht tragbar für The Pod. Falls er überhaupt Interesse hätte.

Benutzeravatar
Desotho
Beiträge: 1737
Registriert: 13. Dez 2016, 19:05
Kontaktdaten:

Re: Strategiespiele

Beitrag von Desotho » 24. Nov 2017, 13:28

Don Mchawi hat geschrieben:Das Kernproblem ist sicherlich, dass verglichen mit einem Printmagazin der Podcast immer noch ein recht kleines Projekt mit wenigen festen Mitarbeitern ist.
Und auch die Printmagazine haben jede Menge weiße Flecken auf der Spiele-Landkarte. z.B. Visual Novels. Selbst große Sachen wie Steins;Gate 0 bekommen keinen Test.
Als Tsunderedakteur Spieleredakteur bezeichnet, der sich durch eine zickige und streitsüchtige Art auszeichnet, sich aber unter bestimmten Umständen zurückhaltend und liebenswert verhält, zum Beispiel wenn er mit seinem Spiel allein ist.

Benutzeravatar
mart.n
Beiträge: 275
Registriert: 7. Jul 2016, 08:34

Re: Strategiespiele

Beitrag von mart.n » 24. Nov 2017, 14:53

Wundert mich auch immer wieder. Die ganze Endless Serie wird auch vollständig ignoriert. Dabei sind die Zahlen der Spieler doch gar nicht klein. Klar, wir reden hier nicht von einem CoD oder Battlefront, aber in der Top 50 von Steam befinden sich deutlich mehr Strategiespiele als z. B. Plattformer, Arcade Games, Rennspiele oder Puzzler, die ja meistens deutlich mehr Coverage erhalten.

Benutzeravatar
Jon Zen
Beiträge: 356
Registriert: 10. Jul 2017, 02:51

Re: Strategiespiele

Beitrag von Jon Zen » 25. Nov 2017, 19:48

mart.n hat geschrieben:Wundert mich auch immer wieder. Die ganze Endless Serie wird auch vollständig ignoriert. Dabei sind die Zahlen der Spieler doch gar nicht klein. Klar, wir reden hier nicht von einem CoD oder Battlefront, aber in der Top 50 von Steam befinden sich deutlich mehr Strategiespiele als z. B. Plattformer, Arcade Games, Rennspiele oder Puzzler, die ja meistens deutlich mehr Coverage erhalten.
Unter den Steam Top 50 befindet sich kein Plattformer, Arcade Spiel, Rennspiel oder Puzzler, um deine Aussage zu präzisieren (stand 25.11). :lol:
Nach meiner willkürlichen und oberflächlichen Zählung kam ich auf folgende Genreverteilung der Steam Top 50. Dabei habe ich "Online" als ein Genre zusammengefasst, weil hier eine Differenzierung zwischen F2P, Koop, MMO oder PvP häufig nicht möglich ist. Auch bin ich nach meinem Gutdünken davon ausgegangen, welcher Spielmodus aktuell primär gespielt wird, z.B. GTA V = Online, Europa Universales IV = Strategie.

Strategie: 7 (davon 3 Paradox Spiele)
Rollenspiel: 6
Simulation: 2
Managment: 2 (die Football Manager 17 & 18)
Sandbox: 1 (Stardew Valley, weil ich die anderen zu "Online" eingeordnet habe)
Aufbau: 2
Online: 30
Alle anderen Genres: 0

Anmerkung: Skyrim/SkyrimHD wurde nur einmal gezählt.
Zuletzt geändert von Jon Zen am 25. Nov 2017, 20:29, insgesamt 1-mal geändert.

Antworten