Weltherrschaft XXI

Hier bitte alle Diskussionen rein zu Dingen, die sich um Ausbau und Verbesserung unseres Angebots drehen.
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
JayTheKay
Beiträge: 379
Registriert: 26. Feb 2016, 21:17

Re: Weltherrschaft XXI

Beitrag von JayTheKay » 18. Jan 2018, 23:44

Ich würde mich über ein Interview mit Mr. Smart auf jeden fall freuen!

Was ich etwas kritischer sehe ist die Idee der Bewertung / Review von Indy-Spielen durch Wolfgang. Ich sehe da einfach eine ganze Menge Arbeit drin, für Themen, die mich nicht unbedingt so brennend interessieren.
Bild

chîmera
Beiträge: 79
Registriert: 14. Jun 2016, 10:16
Wohnort: Berlin

Re: Weltherrschaft XXI

Beitrag von chîmera » 18. Jan 2018, 23:49

Im Prinzip ist es mir relativ egal, wie viel Content ihr macht. Alles werde ich eh nicht hören, und Qualität ist mir wichtiger als Quantität. Ich habe euch unterstützt, als ihr noch fast ausschließlich Sonntagscasts gemacht habt, das war auch super! :) Falls ich mir aber was wünschen dürfte wären das mehr Videos....ich weiß, dass das nicht eure Kernkompetenz ist, aber ich schau mir gerne an, wie André was auspackt. Über ein Spiel reden, während einer ein paar Szenen spielt oder auch einfach nur ein-zwei lustige Multiplayer-Besprechungen und ich bräuchte wirklich gar keine andere Games-Quelle mehr. ;O

Zu Derek Smart: Ja ihr werdet wissen, was ihr ihn fragt und ich werde mir das Interview wohl auch anhören: Aber bislang habe ich den Eindruck, der Mann hat sich seinen Namen hauptsächlich durch Pöbeleien und seltsame Kommentare aus dem Off gemacht (von seinen früheren Battlecruiser-Sachen mal abgesehen). Wo da jetzt der qualifizierte Beitrag war, das kann ich nicht einschätzen. Finde Personen mit einer Diskussionskultur wie er sie hat aber prinzipiell auch sehr unsympathisch.

edit: oh oooh ooh mir fällt da gerade noch ein cooler Interviewpartner ein: ....hihi....hihihihi.....David Cage :mrgreen:
Zuletzt geändert von chîmera am 19. Jan 2018, 00:29, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
DexterKane
Beiträge: 254
Registriert: 16. Dez 2016, 11:26

Re: Weltherrschaft XXI

Beitrag von DexterKane » 18. Jan 2018, 23:54

+1 für das Interview mit Smart.

Als jemand, der ungefähr -5 Pferde im SC Rennen hat, würde mich die Person hinter dem Shitstorm echt interessieren.

Da Jochen Feargus Urquhart ja schon im Interview hatte, wünsche ich mir David Gaider.
Relax, it's North-Korea. The nation state equivalent of the short-bus. - Sterling Archer

NDA
Beiträge: 235
Registriert: 22. Nov 2017, 00:37

Re: Weltherrschaft XXI

Beitrag von NDA » 19. Jan 2018, 01:35

JayTheKay hat geschrieben:Ich würde mich über ein Interview mit Mr. Smart auf jeden fall freuen!

Was ich etwas kritischer sehe ist die Idee der Bewertung / Review von Indy-Spielen durch Wolfgang. Ich sehe da einfach eine ganze Menge Arbeit drin, für Themen, die mich nicht unbedingt so brennend interessieren.
Es kann nicht genug Indie-Reviews geben. :evil: :mrgreen:
Bái Zuô!

Joschel
Beiträge: 202
Registriert: 23. Sep 2016, 09:07

Re: Weltherrschaft XXI

Beitrag von Joschel » 19. Jan 2018, 04:56

Also ich habe kein Problem mit der Menge an Beiträgen. Wenn mal was aufläuft, dann sortiere ich nach Interesse oder Aktualität.
Mit den Reportagen und Solo-Formaten tue ich mir tatsächlich manchmal schwerer - das liegt tätsächlich an dem Podcast-Medium. Beim Nebenbei-Konsumieren verliere ich dann doch manchmal den Faden. Ich finde diese Formate trotzdem toll - muss diese nur irgendwann noch einmal in Ruhe hören.
Super fand ich, dass Andres Reportage nochmal in einer launigen Sonntagsfolge abgearbeitet wurde - das hat dann komplett gepasst.

rammmses
Beiträge: 52
Registriert: 28. Okt 2016, 20:05

Re: Weltherrschaft XXI

Beitrag von rammmses » 19. Jan 2018, 07:02

Kurzes Feedback zum Thema Wolfgang: Mir sind die meisten seiner Inhalte tendenziell zu ernst und fachlich. Bei der Arbeit nun zu zuhören, würde das wohl noch schlimmer machen, das führt mir alles viel zu weit. Ich muss mir ja nicht alles anhören, aber bitte vergesst bei der Ausrichtung eurer Projekte nicht, dass der Podcast ein Unterhaltungsprodukt ist und sein sollte und stellt euch bitte auch immer die Frage "Macht das denn Spaß?". Meiner Meinung nach sollte das hier kein Fachmagazin für Entwickler werden, Wolfgangs Inhalte gehen stark in diese Richtung und das neue Konzept klingt in der Hinsicht noch schlimmer.

Zum Thema Reportage: Fand die sehr kurzweilig und gut erzählt, als Vorschlag für die Zukunft: Chris Roberts

Benutzeravatar
NobodyJPH
Quantifier of Virtues
Beiträge: 463
Registriert: 20. Jul 2016, 06:08
Wohnort: Hessen

Re: Weltherrschaft XXI

Beitrag von NobodyJPH » 19. Jan 2018, 07:31

rammmses hat geschrieben:... dass der Podcast ein Unterhaltungsprodukt ist und sein sollte...
Ist "The Pod" in deinen Augen tatsächlich ein reines Unterhaltungprodukt? Und sollte es das sein? Für einige Formate gilt das bestimmt und die sind auch gut so, wie sie sind. Andere Formate sind eindeutig journalistische Inhalte (z.B. Reportagen), die dürfen dann gerne auch gerne fachlich und ernst sein. Hier darf natürlich jeder seine eigenen Vorlieben haben, aber es gibt ja nicht nur die Optionen "nur ernste Podcasts" oder "nur fröhlicher Klamauk". Viele der Podcasts sind sowieso eine gute Mischung aus Unterhaltung und Information.

Ich kann aber verstehen, was du meinst, denn einige der eher technischen Folgen mochte ich auch nicht so sehr. Etwas gelernt oder etwas Neues erfahren habe ich aber trotzdem. Da das Gesamtangebot inzwischen sehr groß ist, gibt es aktuell in jeder Woche auch eine handvoll Alternativen. Die Idee Wolfgang laufende Projekte begleiten zu lassen, finde ich grundsätzlich interessant. Es kommt wie immer auf die genaue Umsetzung an.

JayTheKay hat geschrieben:Was ich etwas kritischer sehe ist die Idee der Bewertung / Review von Indy-Spielen durch Wolfgang. Ich sehe da einfach eine ganze Menge Arbeit drin, für Themen, die mich nicht unbedingt so brennend interessieren.
Bei der bestehenden breiten Themenpalette dürfte es inzwischen fast jedem so gehen, dass nicht jedes Format zu den eigenen Highlights gehört. Eine starken Fokus auf AAA-Produkte fände ich persönlich ziemlich langweilig. Aber es ist schon richtig, dass auch nicht endlos Arbeitszeit versenkt werden sollte (vielleicht mit Ausnahme von investigativen Arbeiten).

der unbestechliche
Beiträge: 332
Registriert: 1. Jun 2016, 21:10

Re: Weltherrschaft XXI

Beitrag von der unbestechliche » 19. Jan 2018, 08:15

+1 zu Derek Smart
Gerade so kontroverse Typen bieten doch oft das meiste Potential für ein interessantes Interview.
Wenn ich einige der Beiträge auf Seite 1 des Threads lese, kann ich nur mit dem Kopf schütteln. Immer diese Forderungen, missliebige Personen usw. komplett auszublenden und das Ganze am besten noch mit unpassenden Nazivergleichen "untermauern"...

Benutzeravatar
Peter
Beiträge: 542
Registriert: 22. Okt 2016, 08:47
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Re: Weltherrschaft XXI

Beitrag von Peter » 19. Jan 2018, 08:32

Wie viele Folgen in der Woche / am Tag erscheinen, ist mir eigentlich egal. Zu viel kann es jedenfalls nicht werden, da ich mir eh nicht alles anhöre. Gerade kürzere Formate wie die Viertelstunde könnte es gerne öfters geben.

Die Format-Idee für Wolfgang hört sich ausgesprochen gut an. Auch auf das Interview mit Derek Smart bin ich gespannt. Überhaupt würde ich mich über mehr englische Interviews freuen, da gibt es doch sooo viele interessante Gesprächspartner.

Die Aufteilung der EA-Reportage war zumindest in meinem Fall definitiv eine schlechte Idee. Zum einen habe ich eh gewartet, bis alle Folgen da waren und sie dann am Stück gehört. Zum anderen habe ich die Aufteilung sofort als "Das machen die doch nur, um für vier Tage Content zu haben" abgetan und bin dadurch gar nicht auf die Idee gekommen, dass es dafür auch andere Gründe gegeben haben könnte, wie sie nun nachvollziehbar dargelegt wurden.

Benutzeravatar
EchnaTron
Beiträge: 155
Registriert: 21. Jun 2017, 12:20

Re: Weltherrschaft XXI

Beitrag von EchnaTron » 19. Jan 2018, 09:11

Ich wäre auch gegen eine übermäßige Fülle an Podcasts pro Woche. Klar, wenn es sich mal anbietet, zwei am Tag zu bringen, weil halt gerade so viel rum liegt und es irgendwie ins Konzept passt, kann man das mal machen, aber ich bin mit dem maximal einen pro Tag voll zufrieden und ausgelastet ^^. Schließlich hat der Tag so schon viel zu wenige Stunden, um alles zu konsumieren, was ich gerne konsumieren würde. :-)

Was Mehrteiler angeht: Vielleicht bin ich da altmodisch, aber mir hat es eigentlich gut gefallen, dass jeden Tag ein Teil der Reportage raus kam, da kann man sich jeden Tag auf was neues freuen und das ist doch ein tolles Gefühl. Nur mein persönlicher Geschmack, was das angeht.

Bezüglich Well Played: Nachdem ich gerade das Polygon-Interview mit Amy Hennig gelesen habe, wäre die bestimmt ein sehr interessanter Partner für ein Well Played, gerade als Frau in der Industrie, was sicher immer noch eine Minderheitenperspektive ist. Und gerade im Zuge aktueller unerfreulicher Entwicklungen und Beschuldigungen (mit denen sie jetzt nicht direkt zu tun hat), ist eine weibliche Perspektive sicher sehr interessant, was Arbeitsklima und -bedingungen angeht.

Benutzeravatar
Tritokx
Beiträge: 34
Registriert: 11. Apr 2017, 10:32

Re: Weltherrschaft XXI

Beitrag von Tritokx » 19. Jan 2018, 09:55

Zum Thema "Menge an Podcast-Episoden pro Woche": Ich habe wegen der immer länger werdenden Liste der ungehörten Episoden in meiner Podcast-App meinen Pledge auf einen Dollar gesenkt. Mir war das einfach zu viel was da aufgelaufen ist, auch nach Aussortieren der für mich potentiell uninteressanten Episoden. Klingt sicher seltsam, aber so fühle ich mich besser. Auch wenn ich jetzt natürlich einiges verpasse, was ich vielleicht gern gehört hätte. Aber mit Arbeit und Familie bleibt einfach nicht genug Zeit. Und Musik mag ich auch noch hören.

Voigt
Beiträge: 858
Registriert: 14. Jun 2016, 14:43
Kontaktdaten:

Re: Weltherrschaft XXI

Beitrag von Voigt » 19. Jan 2018, 10:04

Persönlich würde ich einen Begrenzung von mindestens 3 Podcasts pro Woche, maximal 7 Podcasts begrüßen. Mit zwar Außnahmen, aber das so als Regelbereich. Dann lieber mal eine Folge auf Halde produziern, und mal nicht 60h Arbeitswochen haben.

Aber wenn ihr Bock habt, soviel zu spielen und soviel aufzunehmen, habe ich an sich nix dagegen, you do you.

Benutzeravatar
Dr. Zoidberg [np]
Cronjob of Justice
Beiträge: 1907
Registriert: 7. Jul 2016, 23:28
Kontaktdaten:

Re: Weltherrschaft XXI

Beitrag von Dr. Zoidberg [np] » 19. Jan 2018, 12:24

NobodyJPH hat geschrieben:Zum Thema des ausbleibenden Feedback man mir spontan folgendes in den Sinn: Die Menge an Content ist natürlich nicht vollständig positiv korreliert mit der Menge an Feedback, das ihr erhalten werdet. Je mehr (gute) Podcasts veröffentlicht werden, desto weniger Feedback werdet ihr im Mittel erhalten, sofern sich die im Forum aktive Hörerschaft nicht signifikant dadurch erhöht. Ihr habt den Output in den letzten Monaten stark erhöht, die Zahl der aktiven Forennutzer ist meinem Gefühl nach aber nicht in gleichem Maße gewachsen.
This. Ich persönlich komme gar nicht mehr hinterher alle Podcasts zu hören und dabei bleiben mittlerweile auch Casts auf der Strecke, die mich eigentlich interessieren würden.
Raptor 2101 hat geschrieben:Meine TwoCents zum Thema Content-Fülle: Bitte keinen "Zwang" zum "täglichsten Podcast der Welt". Erstens ist das kein "Alleinstellungsmerkmal". Zweitens leidet der Content. Das war einer der Gründe warum ich nie mit "Insert Moin" warm geworden bin. Die strahlen mir einfach zu viel "Füllmaterial" aus...
Das unterschreibe ich so.
Leonard Zelig hat geschrieben:Bei Peter Molyneux gibt es immerhin eine ganze Menge guter Spiele, an denen er mitgewirkt hat, aber Derek Smart scheint mir nur ein Internet-Troll zu sein.
Ich fände ja eine Reportage zu Molyneux interessant, da er ja auch eine umstrittene Figur ist und ich mir ziemlich sicher bin, dass mehr dahintersteckt. Es muss für ihn doch auch unfassbar ätzend sein, immer und immer wieder seine eigene Vision nicht realisieren zu können.

Benutzeravatar
Dr. Zoidberg [np]
Cronjob of Justice
Beiträge: 1907
Registriert: 7. Jul 2016, 23:28
Kontaktdaten:

Re: Weltherrschaft XXI

Beitrag von Dr. Zoidberg [np] » 19. Jan 2018, 12:25

Thema EA-Podcast: Ich fand die Unterteilung in vier Episoden gut, weil sie einen inhaltlichen Rahmen gegeben haben. Gleichzeitig hätte ich mir trotzdem gewünscht, wenn ihr alle vier Teile gleichzeitig veröffentlicht hättet, denn so hatte das tatsächlich etwas von künstlicher Verknappung und hat mich eher genervt, als dass ich gespannt auf die nächste Folge gewartet habe.

Benutzeravatar
johnnyD
Beiträge: 147
Registriert: 19. Dez 2016, 18:53
Wohnort: Bayreuth

Re: Weltherrschaft XXI

Beitrag von johnnyD » 19. Jan 2018, 12:49

Weltherrschaft, das bringt mir immer ein Schmunzeln ins Gesicht, wenn ich an die gute Pinky & Brain Serie zurück denke :D (soll ja glaub ich wieder starten!).

Zum Thema Content-Fülle schließe ich mich dem Konsens an. Wenns geil ist, bitte her damit. Der RSS-Feed bietet ja zeitunkritisch die Möglichkeit, es dann anzuhören, wenn die Zeit passt. Gleichzeitig ist aber durchaus schon ein Output vorhanden, der auf die Woche gesehen durchaus einige Stunden in Anspruch nimmt, welche ich mir allerdings bereitwillig nehme, um die breitgefächerten Themen mir anzuhören. Bisher versuche ich weiterhin, alles zu hören, selbst wenn es auf den ersten Blick nicht mein Steckenpferd ist, denn im Nachhinein war ich immer um einige Lehren schlauer :).

Dem Vorschlag von Sebastian kann ich in Sachen Veröffentlichungszeitpunkt nur beipflichten. Die Reportage zu EA habe ich nämlich erst dann angefangen, wie sie denn komplett verfügbar war und dann eben in einem Stück. Gleichzeitig war es hilfreich, es entsprechend in 4 gedankliche Kapitel zu unterteilen, weil es entgegen der sonstigen Podcasts um viele Handlungen in verschiedenen Zeitspannen ging, die das am Stück hören in meinen Augen tatsächlich erschwert hätten. Gerne an dieser Stelle nochmals ein dickes Lob an Jochen dafür, bitte gerne mehr davon. Einen konkreten Vorschlag allerdings kann ich an dieser Stelle nicht liefern, oder vielleicht der 10JK Dauerbrenner Molineux? :D

+1 zum ggf. neuen Projekt von Wolfgang. Einfach mal probieren, wäre da schon sehr auf den Prototyp gespannt. Gerade ThePod gibt ja bisweilen Einblicke in die Spieleentwicklung, die ich bisher noch an keiner anderen Stelle erhalten hab. Nette Anekdote dabei: ich war freudig wie ein Kind, im Discord im Rahmen der Anno-Union dem Entwickler live am "Stammtisch" zuhören zu können und zu diskutieren. Etwas in der Art hatte ich noch nie gehabt und freue mich auf das, was BlueByte hier auf die Beine stellt!

+1 zum Interview-Partner Derek Smart, wenn es eben gerade NICHT um Star Citizen geht; die Person dahinter würde mich ebenso interessieren.

PS: Wie verschickt man eigentlich Bier? Wollt scho seit langem mal aus Oberfranken nen Gruß schiggn
"Wenn man den Sumpf trocken legen will, darf man nicht die Frösche fragen!"

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 3009
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Weltherrschaft XXI

Beitrag von Andre Peschke » 19. Jan 2018, 13:20

Neobone hat geschrieben:Derek Smart willst du einladen Andre. Wirklich?
Ein Mann der Fans eines Spiels ständig als "Shitizens" bezeichnet?
Jemand der die Frau des Chefentwicklers in die Pornoecke stellt, weil sie in einem C-Movie Horror Film (wenn man es so nennen darf) mit viel nackter Haut mitwirkt, wo sie selbst angezogen bleibt?
Seit über 2 Jahren begegnet einem Smart immer wieder, wenn man sich mit dem Thema Star Citizen befasst. Es hat sich sogar eine kleine Subkultur um ihn herum gebildet. Ich finde es interessant zu schauen, was das nun für ein Mensch ist. So wie es zB ja auch sehr interessant ist, Interviews mit Serienmördern zu lesen, auch wenn man mit deren Taten sicher das eine oder andere moralische Problemchen haben kann. ^^

Andre

Benutzeravatar
Alienloeffel
Beiträge: 387
Registriert: 9. Feb 2017, 14:35

Re: Weltherrschaft XXI

Beitrag von Alienloeffel » 19. Jan 2018, 13:36

Dr. Zoidberg [np] hat geschrieben:
Ich fände ja eine Reportage zu Molyneux interessant, da er ja auch eine umstrittene Figur ist und ich mir ziemlich sicher bin, dass mehr dahintersteckt. Es muss für ihn doch auch unfassbar ätzend sein, immer und immer wieder seine eigene Vision nicht realisieren zu können.
Das im Rahmen von 10JK fände ich super. Ja, über den wurde oft gesprochen. Ja, die meisten Geschichten kennt man schon. Aber auch ja: Ein Interview zur Person dahinter wäre trotzdem spannend, gerade weil Molyneux einen sehr speziellen Ruf hat. Und ja: peter Molyneux ist immer ein gutes Thema. Hach, das wärs.

Benutzeravatar
Feamorn
Beiträge: 378
Registriert: 20. Mai 2017, 23:12
Wohnort: Bonn

Re: Weltherrschaft XXI

Beitrag von Feamorn » 19. Jan 2018, 13:42

Dr. Zoidberg [np] hat geschrieben:
Leonard Zelig hat geschrieben:Bei Peter Molyneux gibt es immerhin eine ganze Menge guter Spiele, an denen er mitgewirkt hat, aber Derek Smart scheint mir nur ein Internet-Troll zu sein.
Ich fände ja eine Reportage zu Molyneux interessant, da er ja auch eine umstrittene Figur ist und ich mir ziemlich sicher bin, dass mehr dahintersteckt. Es muss für ihn doch auch unfassbar ätzend sein, immer und immer wieder seine eigene Vision nicht realisieren zu können.
Oh ja!
Ich frage mich, ob er wohl bereit wäre, für sowas ein Interview zu geben. Ich habe gerade mal gesucht, nach dem RPS-Interview hatte er ja angekündigt, sich zurück zu ziehen. Mir ist dabei gerade dieses Interview vom Rolling Stone in die Hände gefallen, das ist vom März 2017, fand' ich ganz interessant.

Benutzeravatar
Neobone
Beiträge: 539
Registriert: 2. Jan 2017, 09:54

Re: Weltherrschaft XXI

Beitrag von Neobone » 19. Jan 2018, 16:49

Andre Peschke hat geschrieben:
Neobone hat geschrieben:Derek Smart willst du einladen Andre. Wirklich?
Ein Mann der Fans eines Spiels ständig als "Shitizens" bezeichnet?
Jemand der die Frau des Chefentwicklers in die Pornoecke stellt, weil sie in einem C-Movie Horror Film (wenn man es so nennen darf) mit viel nackter Haut mitwirkt, wo sie selbst angezogen bleibt?
Seit über 2 Jahren begegnet einem Smart immer wieder, wenn man sich mit dem Thema Star Citizen befasst. Es hat sich sogar eine kleine Subkultur um ihn herum gebildet. Ich finde es interessant zu schauen, was das nun für ein Mensch ist. So wie es zB ja auch sehr interessant ist, Interviews mit Serienmördern zu lesen, auch wenn man mit deren Taten sicher das eine oder andere moralische Problemchen haben kann. ^^

Andre
Naja, der Subkultur besteht aber aus einigen recht zweifelhaften Personen, einer davon (sein best Buddy "Jean") könnte man schon fast als psychisch gestört ansehen.
Das beste Beispiel wie aus einem fanatischen Fan ein fanatischer Hater wird, ein Fest für jeden Psychologen.

https://encyclopediadramatica.rs/Manzes" onclick="window.open(this.href);return false;

Wie gesagt ist euer Podcast, vielleicht lerne ich sogar noch was über Herrn Smart was ich noch nicht wusste.
Aber ihr solltet vorsichtshalber schon mal Moderationsüberstunden einplanen, wenn er und seine Gang sich hier im Forum anmelden, wovon ich fest ausgehe. :D

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 3009
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Weltherrschaft XXI

Beitrag von Andre Peschke » 19. Jan 2018, 16:53

Neobone hat geschrieben:Wie gesagt ist euer Podcast, vielleicht lerne ich sogar noch was über Herrn Smart was ich noch nicht wusste.
Aber ihr solltet vorsichtshalber schon mal Moderationsüberstunden einplanen, wenn er und seine Gang sich hier im Forum anmelden, wovon ich fest ausgehe. :D
Ich glaub nicht, dass Smart deutsch spricht. Wenn doch, bin ich zumindest beim moderieren beeindruckt. ^^

Und was du über die Smart-Fans sagst, sagen andere über die Star-Citizen-Fans. Insofern... :D

Andre
PS: Fun-Fact: Der Manzes-Typ hatte mir zu GameStar-Zeiten nach meinem ersten SC-Beitrag eine laaaaange Email geschrieben, dass er den Betrug bei CIG entlarven wolle und ich mal diese und jene Info dringend beachten solle etc. Der war mir damals kein Begriff, also schrieb ich ihm nur zurück, dass ich offen bin mir seine Belege anzusehen, wenn er welche hat. Zurück kam dann eine völlig wirre Verschwörungstheorie in gebrochenem Englisch. Das war VOR Smarts erstem Blog. Der Typ war also vorher schon "irre".

Antworten