Transkription und Freischaltung aufwendiger & wichtiger Folgen

Hier bitte alle Diskussionen rein zu Dingen, die sich um Ausbau und Verbesserung unseres Angebots drehen.
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Antworten
Benutzeravatar
holymoe4237
Beiträge: 66
Registriert: 20. Feb 2016, 19:56

Transkription und Freischaltung aufwendiger & wichtiger Folgen

Beitrag von holymoe4237 » 28. Jan 2018, 18:16

Ich sehe zwei Probleme am Status Quo: Erstens bleiben über die Podcastgrenzen hinaus wichtige Artikel (wie z. B. die Reportage über die Hakenkreuze) unbegrenzt hinter der Paywall versteckt. Zweitens fällt es schwer, einzelne Stellen solcher Artikel zu zitieren und/oder weiterzureichen (z. B. im Unterricht).
  1. Als Vorschlag für ein mögliches Stretchgoal: Transkription solch aufwendiger Folgen. Recherchierte Fakten solcher Folgen sind mMn zu wichtig, als dass sie im Orkus schlecht nachschlagbarer Audiofiles (es gibt ja keine Kapitelmarken) verschwinden sollten.
  2. Zweiter Vorschlag: Solche transkribierten "Leuchtturmfolgen" nach einem halben/ganzen Jahr dann aus der Paywall hervorkramen. Das wird der hereingesteckten Arbeit und den Inhalten gerecht. Sie erhalten damit sowohl mehr Reichweite als auch mehr Aufmerksamkeit.
    Positives Beispiel einer ähnlichen Praxis: Der Spiegel mit seinem riesigen Online-Archiv.
  3. Dritte Variante: Automatische Aufhebung der Paywall nach einem Jahr. Euer Format lebt zu einem Großteil auch von der Aktualität, daher werden kaum Premiumkunden ausbleiben. Wenn das kein technischer Aufwand für euch ist, sehe ich sonst keine Nachteile.

der unbestechliche
Beiträge: 332
Registriert: 1. Jun 2016, 21:10

Re: Transkription und Freischaltung aufwendiger & wichtiger Folgen

Beitrag von der unbestechliche » 28. Jan 2018, 19:39

Transkription wäre ein Riesen-Aufwand bei kaum vorhandenem Nutzen für das Projekt.
Warum sollen die Backer finanzieren, dass es Dritten ermöglicht wird, die Ergebnisse von Recherchen einfach heraus-zu-copy-pasten? Falls jemand daran Interesse hat, kann er die Folge hören und sich die Fakten, die ihn interessieren, selbst herausschreiben.

Benutzeravatar
AufEinKommentar
Beiträge: 11
Registriert: 26. Feb 2017, 02:31

Re: Transkription und Freischaltung aufwendiger & wichtiger Folgen

Beitrag von AufEinKommentar » 28. Jan 2018, 19:58

Finde ich eine sehr gute und wichtige Idee.
Einige Reportagen und Beiträge sind echt zu schade, um sie "nur" den Backern zugänglich zu machen. Im Sinne des öffentlichen Diskurs wäre es sehr bereichernd zu den Folgen verlinken zu können.
Ob Transkription machbar ist, kann ich nicht beurteilen.
Das Veröffentlichen einzelner Folgen (v.a. Beiträge zu aktuellen Diskussionen), nach Ermessen von Jochen, Andre und Sebastian und den Übergang alter Folgen in ein öffentliches Archiv halte ich aber generell für sehr sinnvoll.

Benutzeravatar
Dr. Zoidberg [np]
Cronjob of Justice
Beiträge: 2056
Registriert: 7. Jul 2016, 23:28
Kontaktdaten:

Re: Transkription und Freischaltung aufwendiger & wichtiger Folgen

Beitrag von Dr. Zoidberg [np] » 28. Jan 2018, 20:11

Transkription ist wirklich ein ziemlicher Aufwand, das kann ich aus eigener Erfahrung sagen. Und ist den Aufwand, solange die Beiträge hinter der Paywall sind, definitiv nicht wert.

Benutzeravatar
holymoe4237
Beiträge: 66
Registriert: 20. Feb 2016, 19:56

Re: Transkription und Freischaltung aufwendiger & wichtiger Folgen

Beitrag von holymoe4237 » 28. Jan 2018, 21:58

der unbestechliche hat geschrieben:Transkription wäre ein Riesen-Aufwand bei kaum vorhandenem Nutzen für das Projekt. (...)
Mir als Backer und Konsument würde es nützen. Ich lese solch aufwändigen Reportagen sehr gerne nochmal. Und würde sie vielleicht auch gerne beruflich verwenden.
Eine andere Frage wäre natürlich, ob sich eine Podcast-Reportage einfach transkribieren lässt und das als geschriebener Text funktioniert.

Und einige Kolumnen erscheinen schon jetzt online als Textversion.

(editiert)

Benutzeravatar
Maulwuerfel
Beiträge: 208
Registriert: 23. Jun 2016, 18:12

Re: Transkription und Freischaltung aufwendiger & wichtiger Folgen

Beitrag von Maulwuerfel » 29. Jan 2018, 09:17

Waren die Reportagen bisher nicht eh immer vorgelesener Text? Also könnte man sich das Transkribieren schon mal sparen.
:arrow: Tapatalk > ich > Einstellungen > Signatur > aus

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 3339
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Transkription und Freischaltung aufwendiger & wichtiger Folgen

Beitrag von Andre Peschke » 29. Jan 2018, 09:25

Wir werden immer wieder mal einige Folge kostenlos freigeben. Allerdings, wie schon mehrfach in ähnlichen Threads festgestellt:

Was du schreibst ist ja sehr schmeichelhaft für uns. Wenn wir allerdings sagen: "Diese Inhalte sind so gut, dass sie möglichst viele Menschen hören sollten", dann ist meine Lösung dafür: Möglichst viele Menschen sollten Backer werden. Nicht "wir verschenken sie irgendwann". Unsere Botschaft war ja von Anfang an auch: Die Menschen müssen wieder lernen, dass es guten und unabhängigen Journalismus nur geben kann, wenn sie dafür bezahlen. Nicht: "Die Leute müssen ein bisschen länger warten, dann kriegen sie die Rosinen for free". Gerade die Beiträge über die wir sprechen sind ja eben nicht aktualitätsgebunden (und ich würde behaupten, die meisten unserer Inhalte sind "zeitlos").

Das mit den Abschriften wäre vorstellbar. Da wäre die Frage nur, ob sich der Aufwand lohnt. Dazu habe ich offengestanden keine Meinung. Ich sehe den Punkt, weiß nur nicht, wie viele Nutzer das am Ende wirklich als Bereicherung des Angebots begreifen würden. Für das gleiche Geld könnte man ja auch einen neuen Podcast produzieren lassen etc.

Andre

Benutzeravatar
Puschkin
Beiträge: 212
Registriert: 5. Jun 2016, 11:26

Re: Transkription und Freischaltung aufwendiger & wichtiger Folgen

Beitrag von Puschkin » 29. Jan 2018, 10:02

Kann das transkribieren eine professionelle Relevanz erhöhen? Weil besser zitierbar?

Vielleicht solltet ihr mal bei Radio und Fernsehleuten nachfragen.

Der DLF veröffentlicht für Feature auch immer ein Manuskript:
http://www.deutschlandfunk.de/suchergeb ... chlesen%3A" onclick="window.open(this.href);return false;

Wobei der bundesdeutsche ÖR-Journalismus das Problem dieser Depublikationszwang von Inhalten hat oder Fernsehdokus auch ins Ausland verkauft werden. Vielleicht ist das bei so einem großen Sender aber auch einfach für die interne Dokumentation und Aufsicht wichtiger. Was bei euch ja nicht wohl nicht relevant ist.

Ein Manuskript wäre wohl nicht für alle eurer Sendungen relevant und ob die frei oder nur für Abonenten zugänlich wäre, wenn die Entscheidung der The Pod Redaktion.

Ein Argument für Manuskripte/Transskripte wäre vielleicht noch Barrierefreiheit und Inklusion für Leute die nicht hören können? Aber vielleicht wäre da ein Video mit einem Gebärdenspracheübersetzung sinniger? Davon habe ich aber wenig Ahnung und ich spekuliere einfach mal rum.

Benutzeravatar
Desotho
Beiträge: 1955
Registriert: 13. Dez 2016, 19:05
Kontaktdaten:

Re: Transkription und Freischaltung aufwendiger & wichtiger Folgen

Beitrag von Desotho » 29. Jan 2018, 13:23

Andre Peschke hat geschrieben: Das mit den Abschriften wäre vorstellbar. Da wäre die Frage nur, ob sich der Aufwand lohnt.
Wenn würde ich sagen: Wenn euch das so sehr interessiert: Macht es, lasst es von uns absegnen und wir stellen das dann zu Verfügung :)
El Psy Kongroo

Benutzeravatar
Vinter
Beiträge: 1633
Registriert: 25. Jan 2016, 02:50

Re: Transkription und Freischaltung aufwendiger & wichtiger Folgen

Beitrag von Vinter » 4. Feb 2018, 12:57

Transskription halte ich aus mehreren Gründen für nicht wirklich ideal. Zum einen der enorme Aufwand, zum anderen aber auch die Lesbarkeit. Das gesprochene Wort und Schrift unterscheiden sich nun mal deutlich.

Falls es etwas in die Art geben würde (und imho ist das ein ziemlich großes Falls, weil auch ich Kosten-Nutzen zumindest in dem kleinen Maßsstab, denn wir hier haben, noch nicht sehe) dann wäre mein Vorschlag eher: Jemanden engagieren, der diese Reportagen in Textform nacherzählt. Keine 1:1 Abbildung, sondern eine sachgemäße Konvertierung vom Medium Audio ins Medium Text, bei der Inhalt erhalten bleibt, aber Form/Struktur/Umfang umgestellt werden.
Bild

Autor bei Zockwork Orange

Antworten