Format für Dom Schott

Hier bitte alle Diskussionen rein zu Dingen, die sich um Ausbau und Verbesserung unseres Angebots drehen.
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Realwired
Beiträge: 6
Registriert: 19. Feb 2018, 07:31

Format für Dom Schott

Beitrag von Realwired »

Hallo liebe PODler,

die dieswöchige Folge von Auf ein Bier hat mir gezeigt: "Mensch, eigentlich ist dieses Historien-Thema verdammt interessant. Da solltest du dich öfter mit befassen."
Jetzt hat Dom Schott zwar seine eigene Website, ich fände es aber cool, wenn man ab und an auch Beiträge von ihm bei euch hören könnte.
Vielleicht wollt ihr mal darüber nachdenken, ob ihr ihm nicht ein regelmäßiges Format - z.B. vergleichbar mit Wolfgangs Kolumne - anbietet.
Wäre sicher eine Bereicherung für euer Projekt, interessant für mich als Zuhörer und eine nette Unterstützung für die Mission von Dom ;)

Könnte ja z.B. auch das nächste Strechgoal für $22500 sein ;)

Was haltet ihr davon?

Jochen

Re: Format für Dom Schott

Beitrag von Jochen »

Geschichte finde ich auch immer total spannend und wir waren auch durchaus angetan von Dom und seiner Expertise. Insofern: Kann schon sein, dass wir da hinter den Kulissen was ins Auge fassen könnten ;)

Benutzeravatar
Lurtz
Beiträge: 1261
Registriert: 22. Feb 2016, 17:19

Re: Format für Dom Schott

Beitrag von Lurtz »

Fände ich auch toll, Dom war klasse in der Folge, Geschichte ist spannend und als Thema auch recht unterbehandelt bisher :)

Benutzeravatar
Alienloeffel
Beiträge: 1120
Registriert: 9. Feb 2017, 14:35

Re: Format für Dom Schott

Beitrag von Alienloeffel »

Jochen hat geschrieben:Geschichte finde ich auch immer total spannend und wir waren auch durchaus angetan von Dom und seiner Expertise. Insofern: Kann schon sein, dass wir da hinter den Kulissen was ins Auge fassen könnten ;)
Schön, das ihr davon auch angetan wart. Dann wird das bestimmt in angemessenem Rahmen besprochen.
Würde mich auch über mehr von herrn Schott freuen :happy-jumpeveryone:

NDA
Beiträge: 235
Registriert: 22. Nov 2017, 00:37

Re: Format für Dom Schott

Beitrag von NDA »

Ich weiß ja nicht, was ihr genau für ein häufigeres Format plant, aber ich habe etwas die Befürchtung, dass ein Counterpart zu Herrn Schott fehlen dürfte mit ähnlicher Expertise. The Pod funktioniert mMn auch so gut, weil Andre, Jochen, Sebastian und Wolfgang über einen ähnlichen Wissenspool verfügen, diesen aber aus verschiedenen Richtungen und Perspektiven abrufen. Geschichtswissenschaftler ist aber keiner von euch und es könnte in ein "Don Schott erklärt euch die Historie" abdriften, bei denen ihr nur Nachfragen liefern könnt.

Es ist aber nur eine bisher unbestätigte Befürchtung meinerseits, vielleicht fällt euch ja was Gutes ein. :)
Bái Zuô!

meisterlampe1989

Re: Format für Dom Schott

Beitrag von meisterlampe1989 »

Erattaman hat geschrieben:
Ein sehr nischiges Thema, das wohl eher weniger Interesse generiert.
Was spricht dagegen sein Portfolio zu erweitern? Du musst es ja nicht hören.

Wenn es allerdings darauf hinausläuft, dass immer nur abgeklopft wird, wie falsch die historische Darstellung ist , würde ich auch einen zweiten Historiker mit anderer Meinung dabei haben wollen.

der unbestechliche
Beiträge: 338
Registriert: 1. Jun 2016, 21:10

Re: Format für Dom Schott

Beitrag von der unbestechliche »

Erattaman hat geschrieben:Bitte nicht. Die Folge war eher banal, und IMHO in keinem Fall einer Bereicherung für das Projekt - und eine Unterstützung für die Mission von Dom erscheint mir als Argument invalide. Das kann gerne jeder für sich machen, aber nicht als Stretchgoal bei The Pod.

Ein sehr nischiges Thema, das wohl eher weniger Interesse generiert. Darf man gerne in großen Intervallen wieder aufgreifen, aber weniger ist hier eindeutig mehr.
Schließe mich an. Obwohl (oder vielleicht auch gerade weil) Geschichte seit meiner Kindheit mein zweitliebstes Themengebiet ist, konnte ich der Folge wenig abgewinnen und musste öfter pausieren, um den Blutdruck wieder herunterzufahren.
Wenn ihr nochmal eine Folge zu Geschichte in Spielen machen wollt, fragt doch mal Jochen Redinger von der Gamestar, der hat (auch) Geschichte studiert. Denke, der hat einen etwas neutraleren bzw. objektiveren Blick.

meisterlampe1989

Re: Format für Dom Schott

Beitrag von meisterlampe1989 »

Erattaman hat geschrieben: Dein zweiter Satz entbehrt allerdings jedweder Argumentation. Insofern ignoriere ich ihn mal
Natürlich ist das ein Argument. Wenn The Pod die Möglichkeit hat das Portfolio zu erweitern, dann sollten sie das machen, weil

1. Bestehende Nutzer ein weiteres Format bekommen
2. Neue Nutzer hinzukommen könnten und natürlich
3. Keiner der bestehendrn Nutzer gezwungen ist sich das anzuhören.

Natürlich ist Punkt 3 ein Argument, weil für dich kein Nachteil entsteht; für das ganze Projekt aber ein Vorteil entsteht.

Der unterschwelligen Giftigkeit deiner Worte entnehme ich eher, dass du ideologische Probleme mit Dom hast, ich nehme mal an, weil er im historoschen Kontext auch eventuellen Rassismus oder Sexismus in der Abbildung von Geschichte in Spielen thematisiert.
Beispilsweise in Kingdom Come. Ich finde das auch weit weniger dramatisch als Dom, aber das ist doch eine valide Meinung.

der unbestechliche scheint ja auch deswegen ein Problem mit Dom zu haben.

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 5004
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Format für Dom Schott

Beitrag von Andre Peschke »

der unbestechliche hat geschrieben:konnte ich der Folge wenig abgewinnen und musste öfter pausieren, um den Blutdruck wieder herunterzufahren.
Bitte Forenregeln beachten: "Sag uns, was wir besser machen können und wie, nicht was du doof findest."

Unbegründete Kritik (leider auch Lob, aber das lesen wir wenigstens gerne ^^) ist leider nutzlos, da wir nicht von X Forenmeinungen auf die Gesamthörerschaft extrapolieren können. Von daher muss bitte begründet werden.

Andre

der unbestechliche
Beiträge: 338
Registriert: 1. Jun 2016, 21:10

Re: Format für Dom Schott

Beitrag von der unbestechliche »

Andre Peschke hat geschrieben:
Bitte Forenregeln beachten: "Sag uns, was wir besser machen können ...."
Ich dachte, das hätte ich gesagt. Anderer Gast mit einer neutralen, objektiven, faktengestützten Sicht (soweit das möglich ist), z.B. Redinger.

Oft wurde der wissenschaftliche Konsens in euren Formulierungen im Konjunktiv dargestellt. Dann äußerte sich manchmal noch jemand im Stil von "des Teufels Advokat", um den Konsens zum Schein zu verteidigen, wodurch dieser noch mehr an Glaubwürdigkeit verlor.
Ich weiß nicht, was einen abgebrochenen Studenten und 2 Laien dazu befähigt, den aktuellen Stand der Wissenschaft (auch wenn es nur Geschichte ist) so in Frage zu stellen.

Der Grundtenor der Episode war ideologiegetrieben. Es wurden dementsprechend Thesen aufgestellt, die mit einseitig selektiv ausgewerteten Quellen "belegt" wurden (wobei diese Quellen auch nicht weiter spezifiziert wurden, nur "es gibt sie").

Interessante Fragestellungen wie z..B. die fehlenden Betten wurden schnell abgetan, da es wohl Gameplaygründe haben müsse, damit man nicht so oft speichern kann. Dass Betten damals Luxus waren, den sich nicht viele geleistet haben, wird nicht erwähnt. Mit dem Thema Schlafen im Mittelalter allein hätte man locker eine viertel Stunde interessant füllen können (Vergleich Realität vs. Medien). Hätte man sich evtl. vorbereiten müssen.

Dann wurde gesagt, um akkurat zu sein, müsse man ja auch die Beweggründe der "Barbarenvölker" darstellen, da diese ja legitime Gründe gehabt haben müssen. Darüber kann man sich schon streiten. Aber dann hätte Dom doch die Gelegenheit mal ergreifen können, und uns deren Beweggründe / Legitimation mal näherbringen können, wenn das Spiel das versäumt.
So blieb generell die Faktenlage oft recht oberflächlich.

Soweit ein paar Punkte, die mir noch im Gedächtnis geblieben sind. Habe mir keine Notizen gemacht...

meisterlampe1989

Re: Format für Dom Schott

Beitrag von meisterlampe1989 »

Erattaman hat geschrieben:
ad hominem. Schade. Aber damit bist du als Diskussionspartner für mich erledigt.

Dir trotzdem noch viel Erfolg und eine gute Zeit.
Wo ist denn da ein ad hominem? Es sollte doch ersichtlich sein, dass ich es vollkommen OK finde, wenn man Dom's Stil oder seine Meinung nicht mag.

Meine Frage ist halt nur, warum das dagegen spricht, das andere in der Community gerne ein Format mit ihm hätten?

Dir wird weder was weggenommen, noch was aufgezwungen.

Was ist denn letztendlich überhaupt dein Problem? "Mag ich nicht" reicht nicht als Begründung.

Und ein kleiner Rat: Pass mal ein bisschen mit deinem Ton auf. Damit kommst du hier nicht weit. Im anderen Thread hast du die neuen Jingles im Magazin unumwunden als "Ohrenkrebs" bezeichnet. Bisschen runterfahren.

Benutzeravatar
Puschkin
Beiträge: 348
Registriert: 5. Jun 2016, 11:26

Re: Format für Dom Schott

Beitrag von Puschkin »

Ich fände
Realwired hat geschrieben:Hallo liebe PODler,

die dieswöchige Folge von Auf ein Bier hat mir gezeigt: "Mensch, eigentlich ist dieses Historien-Thema verdammt interessant. Da solltest du dich öfter mit befassen."


Was haltet ihr davon?
Wäre ich schwer dafür. Auch weil er das unterhaltsam rüberbringen kann, ich fände aber ein Format mit ihm plus einer weiteren Person gut. Zu Gast oder Stammpersonal wäre beides gut.
Do not play devil’s advocate unless you have passed the bar
and are currently representing Satan in a court of law.

Benutzeravatar
Peter
Beiträge: 841
Registriert: 22. Okt 2016, 08:47
Wohnort: Ettlingen
Kontaktdaten:

Re: Format für Dom Schott

Beitrag von Peter »

Ich würde mich ebenfalls über eine weitere Beteiligung von Dom freuen :)

Benutzeravatar
kami
Beiträge: 242
Registriert: 8. Feb 2018, 21:28

Re: Format für Dom Schott

Beitrag von kami »

Gelegentlich einen oder gar zwei Historiker (gerne auch mit unterschiedlichen Sichtweisen auf eine Problematik) einzuladen, wenn es sich durch ein aktuelles Thema anbietet, halte ich für interessant, als Dauerthema wäre es mir persönlich das genauso lästig wie andere Experten, die mir ständig die wissenschaftlichen Unstimmigkeiten der von mir konsumierten Medien penibel nachweisen würden.

Benutzeravatar
IpsilonZ
Beiträge: 1185
Registriert: 27. Dez 2015, 17:45
Wohnort: Prag
Kontaktdaten:

Re: Format für Dom Schott

Beitrag von IpsilonZ »

Ich fänds natürlich cool, hab aber auch schon auf der archaeogames Webseite rumgestöbert und da gibts ja auch Material. Er hat auch nen Podcast (https://archaeogames.net/category/podcast/" onclick="window.open(this.href);return false;), da hab ich aber noch nicht reingehört.

Also ein eigenes Format wäre sicher interessant, aber wenn es zu aufwändig für alle Beteiligten ist, kann man ja auch da reinhören.

Ansonsten fand ich die Folge auch sehr spannend und den Gast sehr angenehm und interessant.

JayTheKay
Beiträge: 433
Registriert: 26. Feb 2016, 21:17

Re: Format für Dom Schott

Beitrag von JayTheKay »

der unbestechliche hat geschrieben: Interessante Fragestellungen wie z..B. die fehlenden Betten wurden schnell abgetan, da es wohl Gameplaygründe haben müsse, damit man nicht so oft speichern kann. Dass Betten damals Luxus waren, den sich nicht viele geleistet haben, wird nicht erwähnt. Mit dem Thema Schlafen im Mittelalter allein hätte man locker eine viertel Stunde interessant füllen können (Vergleich Realität vs. Medien). Hätte man sich evtl. vorbereiten müssen.
Ob die Anwesenheit von Betten in KCD jetzt eine wirklich interessante Fragestellung für die meisten Hörer ist, wage ich mal stark zu bezweifeln :D Ich bin jedenfalls froh, dass man mit dem Thema keine Viertelstunde gefüllt hat.

Ich persönlich finde das Thema Geschichte sowie auch Archäologie in Spielen sehr interessant und würde daher auch gerne mehr von Dom hören. Dass man dabei jetzt nicht regelmäßig eine voll ausgearbeitete wissenschaftliche Arbeit mit detaillierten Quellenangaben erwarten kann, sollte eigentlich klar sein.
Bild

Jochen

Re: Format für Dom Schott

Beitrag von Jochen »

kami hat geschrieben:Gelegentlich einen oder gar zwei Historiker (gerne auch mit unterschiedlichen Sichtweisen auf eine Problematik) einzuladen, wenn es sich durch ein aktuelles Thema anbietet, halte ich für interessant, als Dauerthema wäre es mir persönlich das genauso lästig wie andere Experten, die mir ständig die wissenschaftlichen Unstimmigkeiten der von mir konsumierten Medien penibel nachweisen würden.
Es hat ja niemand gesagt, wir wollen ein Format, wo ein Historiker/Archäologe erklärt, was an Spiel XY alles nicht stimmt. Das würde ich mir auf Dauer auch nicht anhören wollen. Aber die Themenbereiche Geschichte/Archäologie sind Gott sei Dank erheblich vielfältiger. Aktuell beispielsweise hat Dom einen Backer-Inhalt, der sich um die Frage dreht, wie Ubisoft das bekannteste Grab des Altertums (Alexander der Große) rekonstruiert habe, obwohl es dazu überhaupt keine Bildquellen gibt. Sowas finde zumindest ich super spannend. Man könnte auch darüber sprechen, wie Geschichte, gesellschaftliche Konventionen usw. in Multiplayer-Spielen entstehen und Parallelen zur realen Geschichte aufzeigen. Oder über Archäologie in Spielen wie Skyrim reden (wo es interessanterweise häufig um Archäologie geht und die Welt vor Archäologen förmlich wimmelt). Oder oder oder.

Kurz: Die Frage, ob Spiel XY ein problematisches Geschichtsbild habe, ist ein winziger Teilaspekt des ganzen Themenkomplexes. Die Gefahr, dass sich ein mögliches neues Format ausschließlich oder auch nur überwiegend mit solchen Fragestellungen beschäftigt, tendiert gegen erheblich negativ.

der unbestechliche
Beiträge: 338
Registriert: 1. Jun 2016, 21:10

Re: Format für Dom Schott

Beitrag von der unbestechliche »

JayTheKay hat geschrieben: Ob die Anwesenheit von Betten in KCD jetzt eine wirklich interessante Fragestellung für die meisten Hörer ist, wage ich mal stark zu bezweifeln :D Ich bin jedenfalls froh, dass man mit dem Thema keine Viertelstunde gefüllt hat.

Ich persönlich finde das Thema Geschichte sowie auch Archäologie in Spielen sehr interessant und würde daher auch gerne mehr von Dom hören. Dass man dabei jetzt nicht regelmäßig eine voll ausgearbeitete wissenschaftliche Arbeit mit detaillierten Quellenangaben erwarten kann, sollte eigentlich klar sein.
Leute, verdreht doch nicht immer alles was geschrieben wird.
Die Betten in KC hätte man als Aufhänger zum Thema Schlafen im Mittelalter nehmen können und das allein wäre schon allemal interessanter gewesen als eine Stunde faktenarme Metadiskussion. Und da die Fragestellung ja vorher bekannt war, hätte man auch vorher mal ein wenig recherchieren können.

monieu
Beiträge: 245
Registriert: 20. Feb 2018, 00:46

Re: Format für Dom Schott

Beitrag von monieu »

Da ich hier fortgesetztes, intensives Interesse an den Betten vorfinde, es kam noch eine Anmerkung dazu, die vielleicht nicht jeder gesehen hat: viewtopic.php?f=2&t=3120#p62257" onclick="window.open(this.href);return false;

Benutzeravatar
Tagro
Beiträge: 259
Registriert: 19. Dez 2016, 04:16

Re: Format für Dom Schott

Beitrag von Tagro »

Ich würde mich auch freuen wenn Dom Schott öfter im Podcast zu passenden Themen auftaucht. Gerne auch im eigenen Format.
Was er zu sagen hat finde ich sehr interessant. Zudem kann man ihm sehr gut folgen, auch als jemand der nicht im Themenbereich eingearbeitet ist.
Da habe ich bei manchem Gast-Professor von euch echte Probleme. Bei denen merkt man zwar extremes Fachwissen, doch führt dies dann für mit als Leihen zu Problemen mit der Verständnis des Themas.
Dom Schott ist hingegen genau die Ebene von Fachwissen und Verständlichkeit die perfekte ist um einem Podcast zu folgen.

Antworten