Format für Dom Schott

Hier bitte alle Diskussionen rein zu Dingen, die sich um Ausbau und Verbesserung unseres Angebots drehen.
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
JayTheKay
Beiträge: 392
Registriert: 26. Feb 2016, 21:17

Re: Format für Dom Schott

Beitrag von JayTheKay » 22. Feb 2018, 21:32

der unbestechliche hat geschrieben: Leute, verdreht doch nicht immer alles was geschrieben wird.
Die Betten in KC hätte man als Aufhänger zum Thema Schlafen im Mittelalter nehmen können und das allein wäre schon allemal interessanter gewesen als eine Stunde faktenarme Metadiskussion. Und da die Fragestellung ja vorher bekannt war, hätte man auch vorher mal ein wenig recherchieren können.
Ich verdrehe da nichts. Nein, Schlafen im Mittelalter wäre nicht interessanter gewesen, zumindest nicht in diesem Podcast. Ich finde Dom hat das mit der Gameplay-Entscheidung sehr plausibel erklärt und damit ist das Thema auch durch, denn es hat keine weitere Relevanz was KCD und auch was das generelle Thema des Podcasts angeht.
Bild

Benutzeravatar
bluttrinker13
Beiträge: 1453
Registriert: 4. Jun 2016, 22:44

Re: Format für Dom Schott

Beitrag von bluttrinker13 » 22. Feb 2018, 22:18

Tagro hat geschrieben:Ich würde mich auch freuen wenn Dom Schott öfter im Podcast zu passenden Themen auftaucht. Gerne auch im eigenen Format.
Was er zu sagen hat finde ich sehr interessant. Zudem kann man ihm sehr gut folgen, auch als jemand der nicht im Themenbereich eingearbeitet ist.
Da habe ich bei manchem Gast-Professor von euch echte Probleme. Bei denen merkt man zwar extremes Fachwissen, doch führt dies dann für mit als Leihen zu Problemen mit der Verständnis des Themas.
Dom Schott ist hingegen genau die Ebene von Fachwissen und Verständlichkeit die perfekte ist um einem Podcast zu folgen.
Najaaaa... das ist generell aber ein zweischneidiges Schwert. Ohne jetzt direkt auf den podcast oder Dom Schott eingehen zu wollen (noch nicht gehört, bzw. kenn ich ihn noch nicht!), bin ich doch eher dafür sich Fachwissen auch immer vom Fachmann zu holen, so wie in Nachgeforscht.
Auch wenn da längst nicht jeder gut und allgemeinverständlich kommunizieren kann, so ist das doch jemandem vorzuziehen, der nicht in der Materie steckt, und sich etwas nur "angelesen" hat. Es ist ja dann immer gerade die journalistische Herausforderung, den Interviewten dazu zu bringen, Dinge verständlich zu machen, zum einen. Zum anderen muss man sich, zumindest wenn es um echte Wissenschaft gehen soll, auch ein wenig die Mühe zur Einarbeitung machen. Gewisse Bereiche, wie Physik oder Quantentheorie, entziehen sich da natürlich von vornherein so gut wie.

Das sage ich basierend auf eigenen Erfahrungen mit "Wissenschaftsjournalisten", das sind oft gute Leute aber keine Fachexperten, worunter die Akkuratheit leidet.

Wenn allerdings die Unterhaltung im Vordergrund steht, und nicht wissenschaftliche Akkuratheit, ist das natürlich was anderes. Dann sollte das aber auch immer deutlich so abgegrenzt werden oder mit disclaimer versehen. Gerade wegen der höheren Reichweite. :D

monieu
Beiträge: 170
Registriert: 20. Feb 2018, 00:46

Re: Format für Dom Schott

Beitrag von monieu » 23. Feb 2018, 11:55

JayTheKay hat geschrieben:Ich verdrehe da nichts. Nein, Schlafen im Mittelalter wäre nicht interessanter gewesen, zumindest nicht in diesem Podcast. Ich finde Dom hat das mit der Gameplay-Entscheidung sehr plausibel erklärt und damit ist das Thema auch durch, denn es hat keine weitere Relevanz was KCD und auch was das generelle Thema des Podcasts angeht.
Naja, aber wenn man der oben verlinkten Anmerkung folgt:
theCalcaholic hat geschrieben:Ich muss das folgende mal los werden, da der Mangel an Betten relativ häufig erwähnt wurde. ;)
Der PR-Manager von Warehouse Studios sagte bei einer Preview des Spiels, dass sie die Betten bewusst weg gelassen haben, weil die Historikern im Team gesagt hätte, dass abgesehen von Adligen kaum jemand Betten besessen hätte.
Dann ist Erklärung vielleicht plausibel, aber wohl nicht korrekt. Ich gehe allerdings davon aus, dass das angedachte Format Raum für Vorbereitung lässt und nicht aus der Kalten, so wie in der Diskussion vom Sonntag, Fragen nach historischen Trivia beantwortet werden müssen. :)

JayTheKay
Beiträge: 392
Registriert: 26. Feb 2016, 21:17

Re: Format für Dom Schott

Beitrag von JayTheKay » 23. Feb 2018, 13:27

monieu hat geschrieben: Dann ist Erklärung vielleicht plausibel, aber wohl nicht korrekt. Ich gehe allerdings davon aus, dass das angedachte Format Raum für Vorbereitung lässt und nicht aus der Kalten, so wie in der Diskussion vom Sonntag, Fragen nach historischen Trivia beantwortet werden müssen. :)
Der eine Grund muss den anderen ja nicht ausschließen. Dom hat wenn ich mich richtig erinnere ja auch angemerkt, dass auch alternative Schlafmöglichkeiten ("Heuhaufen") nicht eingebaut wurden.

Ich würde auch mal davon ausgehen, dass ein Format für das jemand auch eine Bezahlung bekommen würde (hoffe ich), dann eine gewisse Vorbereitung und detailliertere Behandlung einzelner Aspekte ermöglicht. Wie du schon sagst kann man sowas von einem Sonntagspodcast nicht unbedingt erwarten.
Bild

monieu
Beiträge: 170
Registriert: 20. Feb 2018, 00:46

Re: Format für Dom Schott

Beitrag von monieu » 23. Feb 2018, 14:20

JayTheKay hat geschrieben:Der eine Grund muss den anderen ja nicht ausschließen. Dom hat wenn ich mich richtig erinnere ja auch angemerkt, dass auch alternative Schlafmöglichkeiten ("Heuhaufen") nicht eingebaut wurden.
Wenn du mal in das Video an der erwähnten Stelle hineinhörst, dann wird dort gesagt, dass "viele Leute, auf dem Land vorallem, auf Kisten, Bänken oder auf dem Boden, im Stall usw. [geschlafen haben]". Dass man nicht überall schlafen kann, ist eine Designentscheidung, aber in der nachempfundenen Umgebung fehlen Schlafstellen nicht unbedingt und damit wurde offenbar der geschichtswissenschaftliche Kenntnisstand, der ihnen zur Verfügung stand, umgesetzt. Einer anschließenden Aussage nach hat man sich eher gefragt, ob man klar erkennbare Betten trotzdem einbauen sollte, weil sie als Spielelement benötigt werden: "dann stellt sich halt für uns die Frage als Designer wollen wir es dann trotzdem reinmachen ins Spiel, um das als Gameplay - jeder kennt ja Betten, sucht Betten - oder wollen wird das halt nicht reinmachen usw."

Benutzeravatar
Darkcloud
Beiträge: 515
Registriert: 5. Aug 2016, 13:42

Re: Format für Dom Schott

Beitrag von Darkcloud » 23. Feb 2018, 15:26

JayTheKay hat geschrieben:
der unbestechliche hat geschrieben: Leute, verdreht doch nicht immer alles was geschrieben wird.
Die Betten in KC hätte man als Aufhänger zum Thema Schlafen im Mittelalter nehmen können und das allein wäre schon allemal interessanter gewesen als eine Stunde faktenarme Metadiskussion. Und da die Fragestellung ja vorher bekannt war, hätte man auch vorher mal ein wenig recherchieren können.
Ich verdrehe da nichts. Nein, Schlafen im Mittelalter wäre nicht interessanter gewesen, zumindest nicht in diesem Podcast. Ich finde Dom hat das mit der Gameplay-Entscheidung sehr plausibel erklärt und damit ist das Thema auch durch, denn es hat keine weitere Relevanz was KCD und auch was das generelle Thema des Podcasts angeht.
Also ich fand die Gameplay-Entscheidung unglaublich schwach. Was wäre das Problem gewesen einfach zu die Betten zu platzieren und zu sagen, du kannst da nicht drin schlafen, es ist nicht dein Bett das gibt Probleme mit dem dem das Bett gehört? Da so einen harten Kompromiss einzugehen bei einem Spiel das eine glaubwürdige Welt erschaffen will halte ich für sehr fragwürdig, wenn die Alternativen relativ einfach sind.
Gesendet von meinem Gameboy Color mit Pokemon

lolaldanee
Beiträge: 716
Registriert: 2. Jun 2016, 14:05

Re: Format für Dom Schott

Beitrag von lolaldanee » 26. Feb 2018, 11:30

Also ich hätte sicher nichts dagegen mehr von ihm zu hören, er scheint sich ja auch grundsätzlich für Strategie zu interessieren, und das fehlt dem Podcast ja sowieso

Antworten