Wie findet ihr die Entwicklung von The Pod?

Hier bitte alle Diskussionen rein zu Dingen, die sich um Ausbau und Verbesserung unseres Angebots drehen.
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 3140
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Wie findet ihr die Entwicklung von The Pod?

Beitrag von Andre Peschke » 4. Apr 2018, 09:27

Micha hat geschrieben:Die Wertschätzungen bestehen zum Großteil aus Indiegames, viele AAA Titel werden viel zu spät gereviewed bzw. gar nicht erst.
Das ist vermutlich auch ein wenig der Frühjahrs-Blues. Im Dezember hatten wir fast nix anderes als AAA-Spiele. Jetzt kommt halt nicht viel raus. Wobei das auch eine Frage der Perspektive ist: Für den einen sind Kingdom Come und A Way Out noch Indie-Games, andere ordnen sie schon in der höheren Liga ein.

Welche Spiele haben dir denn gefehlt?

Micha hat geschrieben:Im Gegenzug geht es mir als Konsument aber so, dass mich eine Wertschätzung zu Monster Hunter World im März nicht mehr so interessiert, da es eben im Januar heraus gekommen ist.
Das ist halt der Deal: Ihr müsst mehr Geduld haben, wir bleiben garantiert 100% unabhängig. Das ist leider nicht auflösbar. Das ist aber keine neue Entwicklung, das war von Anfanf an so. :/
Micha hat geschrieben:Thema Kolumnen: Ich liebe Andres Kolumnen weil sie extrem gut sind
Erattaman hat geschrieben:
+1.[/quote]

Und dabei habe ich noch nie eine Kolumne geschrieben. Das soll mir erstmal einer nachmachen! :D
Micha hat geschrieben:Wo ich aber eines der größten Kritikpunkte sehe: Der Podcast ist sehr negativ geworden. Die Gameboy Podcast folge bestand aus sehr vielem "das war schlecht, das war blöd", viele Folgen bestehen nur aus meckern oder kritisieren. Mir fehlt die positive Energie - von vielen Folgen habe ich am Ende den Eindruck dass ihr Videospiele nicht mehr mögt sondern es macht, weil ihr es müsst. Klar, es ist euer Job und das ist bedingt richtig - aber ich habe euren Podcast immer aufgrund der Leidenschaft unterstützt und zur Zeit habe ich den Eindruck das diese ein wenig verloren gegangen ist.
Das ist für mich tatsächlich überraschende Kritik, da wir eigentlich sonst immer nur das Gegenteil hören: Früher seien wir viel fieser und bissiger gewesen.
Micha hat geschrieben:Dann stellt einen 450€ Jobber ein der händisch die Datenbank betreut, dann spart ihr immer noch mehr Geld als wenn weiter der Großteil der Pledges durch Gebühren & der Währungsumstellung drauf gehen - und ihr wärt nicht in der Situation, die Leute indirekt um eine Erhöhung zu bitten. Klar, dann würde man den Platz 1 auf Patreon verlieren.
Aus unserer Sicht bitten wir die Menschen ja nur darum, zum ursprünglichen Preis zurückzukehren, während sie die vergangenen 12 Monate immer weniger bezahlen mussten. Grundsätzlich verstehe ich natürlich die Kritik, wobei das alles nicht ganz so leicht zu lösen ist. Wir können zB nicht einfach mal einem 450-Euro-Jobber Zugriff auf unser Konto geben. Die Kosten für unsere Buchhaltung würden sich zudem erheblich erhöhen und vor allem wäre es bei einem rein händischen System schier unmöglich den Überblick zu behalten. Das würde zu 100% im Chaos enden, wenn wir jemanden vor ein Email-Konto setzen und sagen: "Jetzt gleiche mal bitte alle Accounts ab, ob schon bezahlt wurde, schalte sie händisch frei, prüfe ob ihr Zugang funktioniert und welche Laufzeit jeweils freizuschalten ist". Dazu bräuchten wir quasi dann nochmal ein richtiges Ticketsystem zur Verwaltung im Hintergrund und das zu entwickeln / einzukaufen und zu integrieren würde den gleichen Aufwand produzieren wie die Einbindung eines eigenen automatisierten Zahlungssystems.

Andre

Benutzeravatar
Jochen
Beiträge: 2093
Registriert: 14. Okt 2015, 15:32

Re: Wie findet ihr die Entwicklung von The Pod?

Beitrag von Jochen » 4. Apr 2018, 10:28

Micha hat geschrieben:Im Gegenzug geht es mir als Konsument aber so, dass mich eine Wertschätzung zu Monster Hunter World im März nicht mehr so interessiert, da es eben im Januar heraus gekommen ist
Moment. Monster Hunter World erschien am 26. Januar, unsere Wertschätzung datiert vom 09. Februar. Das ist jetzt zwar nicht "pünktlich" zum Release, weil wir eben nicht mit Vorabmustern arbeiten - aber von März ist es ebenfalls ein gutes Stück entfernt ;)

Benutzeravatar
Lurtz
Beiträge: 950
Registriert: 22. Feb 2016, 17:19

Re: Wie findet ihr die Entwicklung von The Pod?

Beitrag von Lurtz » 4. Apr 2018, 10:52

Micha hat geschrieben:Die Wertschätzungen bestehen zum Großteil aus Indiegames, viele AAA Titel werden viel zu spät gereviewed bzw. gar nicht erst.
Ich möchte behaupten das war schon immer so. Bei einem 3-Mann-Team auch nicht verwunderlich.
Dabei mag ich eure Wertschätzungen so sehr - denn Sie sind immer ehrlich und konstruktiv. Ich bemerke auch immer wieder das ich mit Andre einen Reviewer gefunden habe, der meinen Geschmack komplett trifft. Selten gefällt ihm ein Spiel, dass mir missfällt. Bei Jochen ist es ähnlich, wenn mich da auch manchmal typische Macken frustrieren: Ein Spiel in das man über 100h steckt, gerne spielt kann man aber ende nicht mit "bitte nicht kaufen, viele bugs" bewerten - weil man ja selbst gerne über 100h gespielt hat. Das wäre jetzt aber eine Grundsatzdiskussion, sowas stört mich aber als Hörer dann doch sehr und führt dazu, dass ich den Reviews eben nicht mehr traue. War Civ VI perfekt? Nö. War es verbuggt und nervig? oh ja. Habe ich den Kauf bereut trotz Kaufwarnung zum Release? Kein Stück.
Ich erinnere an die Watch Dogs 2-Wertschätzung von Andre...
Ihr habt einen super cutter, aber Wolfgang besteht auf eigenem Schnitt - warum?
Tut er das? War mir gar nicht bekannt. Könnten ähnliche Vorbehalte wie anfangs bei Stay Forever und dem The Pod-Kernteam sein.
Die Folgen sind von der Tonqualität wirklich schlecht und das auf einem fiesen Niveau. Nicht jeder hat gutes Equipment, aber nach über einem Jahr im "engeren Kreis" würde man doch erwarten, dass man nicht mehr in ein Headset ins Handy spricht. Zumindest hört es sich so an.
Wirklich schlecht finde ich es nicht, es ist immer klar verständlich. Würde mir aber auch wünschen, dass sich die Tonqualität bei einem Audiomagazin dem restlichen hohen Niveau angleicht.
Wo ich aber eines der größten Kritikpunkte sehe: Der Podcast ist sehr negativ geworden. Die Gameboy Podcast folge bestand aus sehr vielem "das war schlecht, das war blöd", viele Folgen bestehen nur aus meckern oder kritisieren. Mir fehlt die positive Energie - von vielen Folgen habe ich am Ende den Eindruck dass ihr Videospiele nicht mehr mögt sondern es macht, weil ihr es müsst. Klar, es ist euer Job und das ist bedingt richtig - aber ich habe euren Podcast immer aufgrund der Leidenschaft unterstützt und zur Zeit habe ich den Eindruck das diese ein wenig verloren gegangen ist.
Geworden? Bei einem Podcast wo eine der ersten Folgen lautete "Sind AAA-Spiele, nunja, scheiße?" :D Oder die legendäre Witcher 3-Folge? :D

Ich nehme das völlig anders wahr. Man hört die Liebe zu diesem Medium ständig raus, gerade auch in den negativeren Folgen.
Die Frage nach der Währung und die Bitte nach 6&: Ihr wisst seit gefühlt 6 Monaten, dass die Leute euch bereitwillig mehr Geld geben wollen - wenn ihr es nur schafft ein System einzuführen, dass Lastschriftverfahren anbietet bzw. überweisung.
Ich sehe den Zusammenhang nicht. Das ist doch eher ein Service für die Leute, die Patreon nicht nutzen wollen oder können. Diejenigen, die bereits zahlen, können doch bereits jetzt mehr geben :?:
Ich weiß, ihr wollt es nicht händisch machen, weil der Arbeitsaufwand wäre viel zu hoch. Aber ganz ehrlich: Dann stellt einen 450€ Jobber ein der händisch die Datenbank betreut
Ich glaube du stellst dir das etwas zu einfach vor. Nachhaltig und zuverlässig ist das jedenfalls nicht.
und ihr wärt nicht in der Situation, die Leute indirekt um eine Erhöhung zu bitten.

Du meinst eine Angleichung an das bisher schon gezahlte Niveau.
Klar, dann würde man den Platz 1 auf Patreon verlieren.
Ist das eine nüchterne Aussage oder ein Vorwurf? :think:

Benutzeravatar
Jochen
Beiträge: 2093
Registriert: 14. Okt 2015, 15:32

Re: Wie findet ihr die Entwicklung von The Pod?

Beitrag von Jochen » 4. Apr 2018, 11:44

Lurtz hat geschrieben:Ich möchte behaupten das war schon immer so
Nein, das war noch nie so. Indie und AAA halten sich seit Beginn des Projekts die Waage - je nach Release-Situation mit einem kleinen Einschlag in die eine oder andere Richtung. Was interessanterweise dazu führt, dass uns die einen zu viel Indie und die anderen zu viel AAA vorwerfen ;)

Benutzeravatar
Lurtz
Beiträge: 950
Registriert: 22. Feb 2016, 17:19

Re: Wie findet ihr die Entwicklung von The Pod?

Beitrag von Lurtz » 4. Apr 2018, 12:43

Jochen hat geschrieben:Nein, das war noch nie so. Indie und AAA halten sich seit Beginn des Projekts die Waage - je nach Release-Situation mit einem kleinen Einschlag in die eine oder andere Richtung. Was interessanterweise dazu führt, dass uns die einen zu viel Indie und die anderen zu viel AAA vorwerfen ;)
Da habe ich unpräzise formuliert, ich meinte eigentlich dass ihr keinen Anspruch auf Vollzähligkeit habt.

Benutzeravatar
Pommesbudenpate
Beiträge: 564
Registriert: 22. Okt 2017, 18:21

Re: Wie findet ihr die Entwicklung von The Pod?

Beitrag von Pommesbudenpate » 4. Apr 2018, 12:46

@Andre
Du hattest mir ja schon zur Ausrichtung des Panels im aktuellen Thread geantwortet und mag wie gesagt das Format an sich plus der Stammbesetzung.
Nur würde ich mir wünschen, dass mehr Folgen wie die zu Kingdom Come wären. Das ist jetzt nur mein Empfinden, aber ich hatte die Ausrichtung von The Panel in eher dieser Richtung begriffen. Ein konstruktives Streitgespräch, indem aus unterschiedlichen Gesichtspunkten ein Thema behandelt wird.
An sich mag ich die meisten Folgen auch, aber ist es nicht ein wenig festgelegt dadurch das beide Christians und du meist eine sehr ähnlich Meinung haben.
Wie bereits gesagt die Kingdom Come Folge war daher sehr gut, da Jochen eine Argumentation neben der des Blog-Verfassers anbot ( mir fällt der Name der Person grad nicht ein ). Da kam es ja zu einer spannenden Diskussionen, in der die Argumente beider Seiten abgeklopft wurden. Fand es die bis jetzt beste Panel Folge.
Insgesamt finde ich die Entwicklung von euch sehr gut und bin auch zuversichtlich das die Qualität so bleibt.
Zuletzt geändert von Pommesbudenpate am 4. Apr 2018, 12:46, insgesamt 1-mal geändert.

Micha
Beiträge: 40
Registriert: 17. Jun 2016, 00:45

Re: Wie findet ihr die Entwicklung von The Pod?

Beitrag von Micha » 4. Apr 2018, 13:08

Moment. Monster Hunter World erschien am 26. Januar, unsere Wertschätzung datiert vom 09. Februar. Das ist jetzt zwar nicht "pünktlich" zum Release, weil wir eben nicht mit Vorabmustern arbeiten - aber von März ist es ebenfalls ein gutes Stück entfernt ;)
Absolut mein Fehler, korrigiere ich auch gleich im Beitrag. Ich hab in meiner App gescrollt und dort steht noch "released: 1 Month ago". Mehr Recherche hätte gut getan :>


Das ist vermutlich auch ein wenig der Frühjahrs-Blues. Im Dezember hatten wir fast nix anderes als AAA-Spiele. Jetzt kommt halt nicht viel raus. Wobei das auch eine Frage der Perspektive ist: Für den einen sind Kingdom Come und A Way Out noch Indie-Games, andere ordnen sie schon in der höheren Liga ein.

Welche Spiele haben dir denn gefehlt?
Mir persönlich hätte DragonBall Fighter Z, Final Fantasy XV, Divinity Original Sin 2 gefehlt, das Remake von Shadow of the Colossus oder auch die Yakuza Serie welche mir spontan einfallen - denke da würde es aber durchaus auch mehr geben. ANDERERSEITS:

Divinity soll ja noch kommen, Dragonball ist glaub ich ohnehin eher Nische. Bei Shadow of the Colossus gab es eine En Detail Folge und Final Fantasy XV ist nur ein Remake - bei beiden gab es aber auch zur Ursprungsversion keine Wertschätzung, respektive Altbier. Ich könnte noch die Releaseliste vergleichen, denke aber nicht das ich wirklich VIELE Spiele vermissen würde. Es ist da vielleicht auch eher der Subjektive Eindruck?
Das ist halt der Deal: Ihr müsst mehr Geduld haben, wir bleiben garantiert 100% unabhängig. Das ist leider nicht auflösbar. Das ist aber keine neue Entwicklung, das war von Anfanf an so. :/
Das gefällt mir auch immer noch extrem gut. Ihr seid für mich quasi die einzigen wirklich unabhängigen Spieleredakteure. Testmuster würde ich jedoch hingegen durchaus begrüßen, solange man es offen kommuniziert - es ist ja nicht so, dass ihr davon abhängig seid und auf eure Bewertungen achten müsst. Auch nicht was Werbeanzeigen angeht - und wenn es irgendwann keine mehr gibt weil ihr zu kritisch seid, dann seid ihr wieder auf dem Stand von jetzt. Aber selbst wenn es keine gibt, bisher liegen ja (anscheinend) nie mehr als 2 Wochen zwischen Release und Wertschätzung, dass ist auch durchaus okay. Allerdings sind genau 2 Wochen da schon fast die Schmerzgrenze. Erscheint eine Wertschätzung 4 Wochen nach einem Release bin ich selten noch wirklich interessiert an einer Kaufberatung, da ich mir durch Youtube, Metacritic und Reddit bereits gut eine Meinung bilden konnte.

Zumidnest geht es mir so, dass ich selten mit dem Kauf auf eine Wertschätzung von euch warte. Ich denke, dass liegt aber auch daran das man nie so wirklich weiß ob eine kommt oder nicht. Vielleicht wäre es hilfreich einen Thread zu pinnen in denen ihr geplante Wertschätzungen ankündigt. Die Frage ist halt, ob ihr diesen Druck dann auch wollt.
Und dabei habe ich noch nie eine Kolumne geschrieben. Das soll mir erstmal einer nachmachen! :D
Na gut - ich meinte natürlich deine Reportagen, deren einzige Gemeinsamkeit einer Kolumne vermutlich ist, dass du alleine die Arbeit hattest (was vermutlich nicht mal stimmt) - Aber sonst wäre mir der Übergang nicht so gut gelungen.
Das ist für mich tatsächlich überraschende Kritik, da wir eigentlich sonst immer nur das Gegenteil hören: Früher seien wir viel fieser und bissiger gewesen.
Zwischen kritisch und negativ liegt vielleicht für mich ein emotionaler Unterschied. Ich finde es super, dass ihr kritisch seid und auch sehr streng. Aber wenn ihr gefühlte 10 Minuten darüber spricht, wie scheiße doch etwas war oder ist, dann vergeht mir die Lust zuzuhören weil es meine Laune runter zieht. Gute Dinge werden zwar auch erwähnt - man befasst sich aber nicht so "leidenschaftlich?" damit wie mit den schlechten Dingen.

Vielleicht bin ich da aber auch zu sensibel.
Aus unserer Sicht bitten wir die Menschen ja nur darum, zum ursprünglichen Preis zurückzukehren, während sie die vergangenen 12 Monate immer weniger bezahlen mussten. Grundsätzlich verstehe ich natürlich die Kritik, wobei das alles nicht ganz so leicht zu lösen ist. Wir können zB nicht einfach mal einem 450-Euro-Jobber Zugriff auf unser Konto geben. Die Kosten für unsere Buchhaltung würden sich zudem erheblich erhöhen und vor allem wäre es bei einem rein händischen System schier unmöglich den Überblick zu behalten. Das würde zu 100% im Chaos enden, wenn wir jemanden vor ein Email-Konto setzen und sagen: "Jetzt gleiche mal bitte alle Accounts ab, ob schon bezahlt wurde, schalte sie händisch frei, prüfe ob ihr Zugang funktioniert und welche Laufzeit jeweils freizuschalten ist". Dazu bräuchten wir quasi dann nochmal ein richtiges Ticketsystem zur Verwaltung im Hintergrund und das zu entwickeln / einzukaufen und zu integrieren würde den gleichen Aufwand produzieren wie die Einbindung eines eigenen automatisierten Zahlungssystems.
Es ist für mich mittlerweile eben unverständlich warum ein automatisiertes Zahlungssystem nach fast 6 Monaten noch nicht umgesetzt wurde, wenn die Nachfrage (offensichtlich) sehr hoch dafür ist. Mir ist durchaus bewusst, dass so ein Entwurf für einen Programmierer bei gut und gerne 5000+€ liegen kann - da aber durch die Währung fast 5000€ pro Monat verloren gehen ist das wieder vertretbar. Allerdings würden ja nicht sofort alle umstellen sodass die Währungsverluste vermutlich eher 10% geringer wären - dann ist der Programmierer nach 10 Monaten aber bereits wieder "drin" und ich hoffe das man über 10 Monate hinaus in diesem Projekt plant.

Die händische Methode ist auch nicht unbedingt praktikabel - jedoch ist der Zugriff auf euer Konto ja nicht mit einer TAN-liste gleichzusetzen. Zahlungseingänge zu kontrollieren und es auf einem verschiedenem Konto zu führen wird dann auch aufwändig, zumal man dann auch noch Umsatzsteuer abführen muss, die wiederrum erhöhter Aufwand bedeutet. Mir sind die Problematiken durchaus bewusst, aber es wirkt von außen sehr "geschludert", was mich ein wenig frustriert wenn man dann die Bitte hört seine Pledge zu erhöhen. Ja, es ist der ursprüngliche Preis und ich verstehe das - aber ich verstehe nicht warum man so lange mit alternativen Zahlungswegen hadert und lieber die Backer bittet.

Gamestar Plus macht es ja auch möglich oder jedes zweite Portal bei dem man eine Premium Mitgliedschaft hätte.

Selbst wenn die Sachen dann auf einem Portal per MP3 Link veröffentlicht werden und man sich des Risikos der Raubkopiererei begibt... (die es jetzt ohne probleme auch gibt)
t er das? War mir gar nicht bekannt. Könnten ähnliche Vorbehalte wie anfangs bei Stay Forever und dem The Pod-Kernteam sein.
Also ich höre den Unterschied sehr deutlich.
Wirklich schlecht finde ich es nicht, es ist immer klar verständlich. Würde mir aber auch wünschen, dass sich die Tonqualität bei einem Audiomagazin dem restlichen hohen Niveau angleicht.
Klar verständlich ist mein Gesprächspartner am Telefon aber auch - den möchte ich aber nicht nebenher hören, während ich arbeite.
Ich sehe den Zusammenhang nicht. Das ist doch eher ein Service für die Leute, die Patreon nicht nutzen wollen oder können. Diejenigen, die bereits zahlen, können doch bereits jetzt mehr geben :?:
Nicht nur - ich wäre zb durchaus bereit 5€ pro Monat zu überweisen. Nicht weil ich Patreon nicht mag oder weil ich keine Kreditkarte hätte - sondern weil durch die Service Gebühren und der Währungsumstellung soviel Geld verloren geht, dass ich es lieber direkt überweise. Klar kann ich mehr geben, aber ich werde mehr geben um die Verluste auszugleichen, die gar nicht erst entstehen würden wenn man diesen Service ausbauen würde und das ärgert mich.
Ist das eine nüchterne Aussage oder ein Vorwurf? :think:
Vielleicht beides. Ich hab nämlich oft den Eindruck, dass man diesen Service nicht ausbauen möchte, weil man dann die Platzierung auf Patreon verlieren würde und das frustriert mich ehrlich gesagt.

____
Mein Problem ist eher das ich vor 6-10 Monaten jede Folge anhören konnte, auch wenn ich einen Bogen um die Wolfgang Folgen (meistens) gemacht habe. Jetzt ist es so, dass ich nur noch die wöchentlichen Folgen anhöre und den Rest links liegen lasse. Das ist halt eine etwas traurige Entwicklung, für mich persönlich - vielleicht liegt es auch daran das viele Formate zur Zeit fehlen oder in Pause sind? Es ist gerade sehr schwer für mich festzumachen. Ich werde weiterhin als Backer bleiben, dazu gefällt mir das Projekt auch viel zu gut - jedoch ist die Entwicklung gerade für mich eher "meh".

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 3140
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Wie findet ihr die Entwicklung von The Pod?

Beitrag von Andre Peschke » 4. Apr 2018, 14:24

Micha hat geschrieben:Mir persönlich hätte DragonBall Fighter Z, Final Fantasy XV, Divinity Original Sin 2 gefehlt, das Remake von Shadow of the Colossus oder auch die Yakuza Serie welche mir spontan einfallen - denke da würde es aber durchaus auch mehr geben.
Moment, deine ursprüngliche Kritik war doch ein Mangel an AAA-Titeln? Und nun: DragonBall Fighter Z, Dvinity 2, Shadow of the Colossusund Yakuza? Da würde ich überall sagen, es ist sehr debattierbar, ob das AAA-Titel sind.

Plus: Final Fantasy XV (der einzige unstrittige AAA-Titel in deiner Liste) hat sogar eine ganze Sonntagsfolge als Wertschätzung bekommen. ^^ :D

Will sagen: Nichts gegen deine Kritik, die will ich dir nicht ausreden, aber das ist wie man sieht alles eine sehr subjektive Angelegenheit. DragonBall Fighter Z - das dürfte außer dir ca. 10 Leute interessieren und der Rest beklagt sich dann, dass wir nicht stattdessen Titel XY besprochen haben.

Micha hat geschrieben:Testmuster würde ich jedoch hingegen durchaus begrüßen, solange man es offen kommuniziert
Was du meinst sind konkret Vorab-Testmuster. Die gibt es ohnehin immer weniger und die Chance an Vorab-Muster zu kommen, ohne das der Hersteller sich einigermaßen sicher ist, dass die Besprechung (meistens) seinen Wünschen entspricht ist noch viel niedriger. Nimm zB 4Players, dass dem Vernehmen nach von einer ganzen Reihe von Herstellern einfach komplett boykottiert wird.

Das wir Vorab-Muster ganz ohne jede Fallstricke bekommen wird schlicht nicht passsieren können, ohne das wir einige unserer wichtigsten Werte kompromitieren. Und in den seltenen Ausnahmefällen in denen es trotzdem möglich ist, haben wir ja bereits auf solche Muster zurückgegriffen.
Micha hat geschrieben:Aber wenn ihr gefühlte 10 Minuten darüber spricht, wie scheiße doch etwas war oder ist, dann vergeht mir die Lust zuzuhören weil es meine Laune runter zieht. Gute Dinge werden zwar auch erwähnt - man befasst sich aber nicht so "leidenschaftlich?" damit wie mit den schlechten Dingen.
Findest du? Hmm. Wenn ich zB an meine letzte Wertschätzung zurückdenke (Kingdom Come), dann erinnere ich mich vor allem daran, dass ich viel Zeit damit zugebracht habe zu erklären warum ich dieses wirklich in vielerlei Hinsicht sperrige und problematische Spiel trotzdem sehr zu schätzen wusste. Das habe ich auch aus meiner Sicht mit viel Liebe zu diesem ungewöhnlichen Titel erklärt.
Micha hat geschrieben:Es ist für mich mittlerweile eben unverständlich warum ein automatisiertes Zahlungssystem nach fast 6 Monaten noch nicht umgesetzt wurde, wenn die Nachfrage (offensichtlich) sehr hoch dafür ist.
Wir haben uns ja bemüht, das immer wieder transparent darzustellen. Es gab immer wieder Verzögerungen durch Ausfälle des Entwicklers, Entwicklerwechsel und vor allem, weil dringende Bugfixes im existierenden System vorgezogen werden mussten.

Du musst überlegen: Allein die Auswahl des richtigen Tools ist sehr zeitaufwändig. Wir müssen schauen, was für Funktionen es bietet, Flo / jetzt Dominik müssen prüfen ob die API unseren Anforderungen entspricht, wir müssen SEHR sicher gehen das eure Zahlungdaten beim entsprechenden Anbieter auch wirklich sicher sind, es gibt rechtliche / steuerliche Konsequenzen zu bedenken, der Aufwand muss geprüft werden (brauchen wir danach zB einen eigenen Kundenservice-Mitarbeiter?) und so weiter und so fort.

All das während wir das laufenden Programm weiter betreuen.

Deine Kritik klingt auch ein wenig danach, als wolltest du uns für unsere Untätigkeit bestrafen. Ich kann ja verstehen wenn man von außen erstmal verständnislos den Kopf schüttelt, weil man schlicht nicht alle Erklärungen zum Thema mitbekommen hat. Aber dahinter steckt dann ja die implizite Annahme, wir würden ein für uns deiner Einschätzung nach sehr lukratives technisches Feature absichtlich durch Dummheit/Faulheit/Unfähigkeit verzögern. Und das finde ich unfair. Wir haben dieses Feature im Rahmen unserer Möglichkeiten immer wieder vorangetrieben. Hätten wir es mit erheblich mehr Geldeinsatz früher fertigstellen können? Sicher. Aber rückblickend ist man immer schlauer. In den Momenten in denen wir unsere Entscheidungen hierzu getroffen haben waren dies IMO rationale, sinnvolle Entscheidungen. Bedenke, dass wir zB beim Geldausgeben immer berücksichtigen müssen das wir auch unseren Mitarbeitern verpflichtet sind Gehaltszahlungen nicht zu gefährden und zB die Weichenstellungen teilweise noch beim Stand von 9k Dollar getroffen wurden.

Noch ein Nachtrag: Die Platzierung auf Patreon spielt da keine große Rolle.

Andre

Benutzeravatar
Lurtz
Beiträge: 950
Registriert: 22. Feb 2016, 17:19

Re: Wie findet ihr die Entwicklung von The Pod?

Beitrag von Lurtz » 4. Apr 2018, 14:36

Micha hat geschrieben:Gamestar Plus macht es ja auch möglich oder jedes zweite Portal bei dem man eine Premium Mitgliedschaft hätte.
Gamestar Plus ist jetzt nicht unbedingt ein Positivbeispiel ^^ Zum einen steht da eine ungleich größere Organisation dahinter, zum anderen brauchen die für von außen betrachtet simpelste Dinge auch Ewigkeiten. Die Website war bis vor ein paar Tagen nicht mal verschlüsselt und auf einen RSS-Feed haben Plus-User über ein halbes Jahr gewartet...

Jedes zweite Portal bietet eine Zahlung per Überweisung? Da bewege ich mich wohl in anderen Kreisen, da gibt es überall nur Patreon und vielleicht noch Paypal.
Nicht nur - ich wäre zb durchaus bereit 5€ pro Monat zu überweisen. Nicht weil ich Patreon nicht mag oder weil ich keine Kreditkarte hätte - sondern weil durch die Service Gebühren und der Währungsumstellung soviel Geld verloren geht, dass ich es lieber direkt überweise. Klar kann ich mehr geben, aber ich werde mehr geben um die Verluste auszugleichen, die gar nicht erst entstehen würden wenn man diesen Service ausbauen würde und das ärgert mich.

Vielleicht beides. Ich hab nämlich oft den Eindruck, dass man diesen Service nicht ausbauen möchte, weil man dann die Platzierung auf Patreon verlieren würde und das frustriert mich ehrlich gesagt.
Das wird jetzt eine sehr grundsätzliche Diskussion, aber Patreon hat viele Creator überhaupt erst befähigt, davon zu leben. Das lassen sie sich jetzt eben bezahlen und viele Creator fürchten auch den Sichtbarkeitsverlust, wenn sie da weg gehen. Nicht so einfach aufzulösen die Situation.

Micha
Beiträge: 40
Registriert: 17. Jun 2016, 00:45

Re: Wie findet ihr die Entwicklung von The Pod?

Beitrag von Micha » 4. Apr 2018, 14:53

Moment, deine ursprüngliche Kritik war doch ein Mangel an AAA-Titeln? Und nun: DragonBall Fighter Z, Dvinity 2, Shadow of the Colossusund Yakuza? Da würde ich überall sagen, es ist sehr debattierbar, ob das AAA-Titel sind.
Das habe ich allerdings selbst eingeräumt ein Satz später - die Frage war ja, welche Spiele mir persönlich gefehlt haben.

Triple A ist dabei auch die falsche Formulierung - aber ich behaupte es gibt höhere Verkaufszahlen für ein Yakuza 0 / 1 als für Into the Breach oder Slay the Spire.

Ghost Recon Wildlands, For Honor, Injustice 2 sind wohl auch Triple A Titel.

Nino Kuni 2 wäre auch noch ein Kandidat den ich persönlich schmerzlich vermisse - kann aber auch sein, dass der noch kommt. Da ist dann halt auch wieder das Fragezeichen dabei.

Klar kann man es nicht jedem Recht machen oder jedes annähernd bekannte Spiel testen. Sportspiele werden ja auch nicht gewertschätzt, wenn man von Fifa Ultimate Team absieht (was wirklich eine super Episode war). Ich sage ja auch nicht, dass meine Kritik allgemein gültig ist oder das es jeder so sieht - ich gebe mein subjektives Feedback hier ab.
Was du meinst sind konkret Vorab-Testmuster. Die gibt es ohnehin immer weniger und die Chance an Vorab-Muster zu kommen, ohne das der Hersteller sich einigermaßen sicher ist, dass die Besprechung (meistens) seinen Wünschen entspricht ist noch viel niedriger. Nimm zB 4Players, dass dem Vernehmen nach von einer ganzen Reihe von Herstellern einfach komplett boykottiert wird.

Das wir Vorab-Muster ganz ohne jede Fallstricke bekommen wird schlicht nicht passsieren können, ohne das wir einige unserer wichtigsten Werte kompromitieren. Und in den seltenen Ausnahmefällen in denen es trotzdem möglich ist, haben wir ja bereits auf solche Muster zurückgegriffen.
Das sich die Branche da soweit verändert hat, war mir gar nicht klar. Früher kam man ja recht einfach an Vorab-Testmuster. Ich betone da aber auch, dass eine Ankündigungsliste für Wertschätzungen es wesentlich einfacher macht auf ein Test zu warten, statt wie jetzt ein "gucken wir mal ob was dazu kommt oder nicht"-Stand zu haben.
Wir haben uns ja bemüht, das immer wieder transparent darzustellen. Es gab immer wieder Verzögerungen durch Ausfälle des Entwicklers, Entwicklerwechsel und vor allem, weil dringende Bugfixes im existierenden System vorgezogen werden mussten.

Du musst überlegen: Allein die Auswahl des richtigen Tools ist sehr zeitaufwändig. Wir müssen schauen, was für Funktionen es bietet, Flo / jetzt Dominik müssen prüfen ob die API unseren Anforderungen entspricht, wir müssen SEHR sicher gehen das eure Zahlungdaten beim entsprechenden Anbieter auch wirklich sicher sind, es gibt rechtliche / steuerliche Konsequenzen zu bedenken, der Aufwand muss geprüft werden (brauchen wir danach zB einen eigenen Kundenservice-Mitarbeiter?) und so weiter und so fort.

All das während wir das laufenden Programm weiter betreuen.
Ich verstehe euch und eine Woche hat auch nur ein paar Stunden und es würde mich wundern wenn ihr 3 auf unter 60 Stunden pro Woche kommen würdet - aber für mich als Endkonsument ist es eben traurig wenn ich meine Pledge erhöhe weil so ein Service eben verschleppt wird. Es ist ja jetzt nicht so, dass es eine völlig neue Forderung wäre - ich habe eben eher den Eindruck, dass es "nicht so wichtig" ist, aus genannten Gründen:

- zu schwierig, zu umständlich
- Umsatzsteuerpflicht (die ja dann auch eh 19% ausmachen würde)
- verlust des Platz 1 auf Patreon
Gamestar Plus ist jetzt nicht unbedingt ein Positivbeispiel ^^ Zum einen steht da eine ungleich größere Organisation dahinter, zum anderen brauchen die für von außen betrachtet simpelste Dinge auch Ewigkeiten. Die Website war bis vor ein paar Tagen nicht mal verschlüsselt und auf einen RSS-Feed haben Plus-User über ein halbes Jahr gewartet...

Jedes zweite Portal bietet eine Zahlung per Überweisung? Da bewege ich mich wohl in anderen Kreisen, da gibt es überall nur Patreon und vielleicht noch Paypal.
Größere Organisation oh ja - aber the Pod nähert sich einem Jahresumsatz von fast 150.000€. Das ist auch ne Hausnummer.

Es gibt viele Portale für Retoucher, die einen Premium Mitgliedsbereich anbieten mit exklusiven Videotutorials, bei denen die "live" angesehen werden können oder auch heruntergeladen.
Das wird jetzt eine sehr grundsätzliche Diskussion, aber Patreon hat viele Creator überhaupt erst befähigt, davon zu leben. Das lassen sie sich jetzt eben bezahlen und viele Creator fürchten auch den Sichtbarkeitsverlust, wenn sie da weg gehen. Nicht so einfach aufzulösen die Situation.
Naja, frag mal den regulären Deutschen ob er Patreon kennt. The Pod verbreitet sich meiner Ansicht nach mehr durch Social Media oder klassische Mundpropaganda als über die Platzierung.
Allerdings kriegt man ohne die Platzierung keien coolen Gäste, keine Exklusiv Interviews und auch die Anekdoten werden schwieriger. Alles Dinge, die ich sehr sehr schätze - Die Frage ist wie viele nur mitmachen wegen der Platzierung. Schwierige Situation.



Meine Meinung ist nicht universell oder behaupte ich das - The Pod hat einen stetigen Wachstum, der sehr gesund ist und das regelmäßig seit über einem Jahr. Ich kann eben nur für mich und mein Umfeld sprechen.

Benutzeravatar
Lurtz
Beiträge: 950
Registriert: 22. Feb 2016, 17:19

Re: Wie findet ihr die Entwicklung von The Pod?

Beitrag von Lurtz » 4. Apr 2018, 15:09

Micha hat geschrieben:Größere Organisation oh ja - aber the Pod nähert sich einem Jahresumsatz von fast 150.000€. Das ist auch ne Hausnummer.
Es gibt Firmen die zahlen sowas mit allen Lohnnebenkosten für einen Mitarbeiter. Da finde ich 150k im Jahr für 3-4 Leute und die gesamten Infrastrukturausgaben lächerlich.
Naja, frag mal den regulären Deutschen ob er Patreon kennt. The Pod verbreitet sich meiner Ansicht nach mehr durch Social Media oder klassische Mundpropaganda als über die Platzierung.
Allerdings kriegt man ohne die Platzierung keien coolen Gäste, keine Exklusiv Interviews und auch die Anekdoten werden schwieriger. Alles Dinge, die ich sehr sehr schätze - Die Frage ist wie viele nur mitmachen wegen der Platzierung. Schwierige Situation.
Wieso sollten die Gäste aufgrund einer Patreon-Platzierung mitmachen, die der reguläre Deutsche gar nicht kennt?

Micha
Beiträge: 40
Registriert: 17. Jun 2016, 00:45

Re: Wie findet ihr die Entwicklung von The Pod?

Beitrag von Micha » 4. Apr 2018, 15:28

Es gibt Firmen die zahlen sowas mit allen Lohnnebenkosten für einen Mitarbeiter. Da finde ich 150k im Jahr für 3-4 Leute und die gesamten Infrastrukturausgaben lächerlich.
Pssst, gibt sogar Firmen die zahlen das zehnfache mit allen Lohnnebenkosten für einen Mitarbeiter - das bedeutet aber nicht das 150.000€ wenig Geld wären. Aber ich bin bestimmt nur in den falschen Kreisen sodass ich so einen Betrag nicht lächerlich finde.
Wieso sollten die Gäste aufgrund einer Patreon-Platzierung mitmachen, die der reguläre Deutsche gar nicht kennt?
Der reguläre Deutsche ist nicht Spieleentwickler - sind wir ein wenig auf Krawall gebürstet?

Benutzeravatar
Lurtz
Beiträge: 950
Registriert: 22. Feb 2016, 17:19

Re: Wie findet ihr die Entwicklung von The Pod?

Beitrag von Lurtz » 4. Apr 2018, 15:57

Micha hat geschrieben:Pssst, gibt sogar Firmen die zahlen das zehnfache mit allen Lohnnebenkosten für einen Mitarbeiter - das bedeutet aber nicht das 150.000€ wenig Geld wären. Aber ich bin bestimmt nur in den falschen Kreisen sodass ich so einen Betrag nicht lächerlich finde.
Ursprünglich kam das ja aus dem Vergleich mit Gamestar Plus. Und da sind 150k halt verhältnismäßig lächerlich wenig.
Wieso sollten die Gäste aufgrund einer Patreon-Platzierung mitmachen, die der reguläre Deutsche gar nicht kennt?
Der reguläre Deutsche ist nicht Spieleentwickler - sind wir ein wenig auf Krawall gebürstet?[/quote]
Nein, wieso? Ich verstehe nur die Argumentation nicht so ganz.

Wenn die Patreonplatzierung für die meisten "Endkunden" keine Bedeutung hat, wieso sollten Spieleentwickler wegen ihr dann teilnehmen?

Die meisten Kontakte zu den Gästen dürften aus der bisherigen Karriere von Andre und Jochen kommen. Spieleentwickler machen da sowieso nur einen geringen Anteil aus. Wenn dann sind es eher publikumswillige Deutsche, wie ein Jan Theissen. Sicher nimmt der die "Werbung" gerne mit, aber entscheidend ist die vermutlich nicht.

Voigt
Beiträge: 921
Registriert: 14. Jun 2016, 14:43
Kontaktdaten:

Re: Wie findet ihr die Entwicklung von The Pod?

Beitrag von Voigt » 4. Apr 2018, 16:05

Ist 150k für GameStar+ echt lächerlich wenig? Dachte die letzte Meldung war, dass gerade mal bissel über 2000 Leute GS+ Mitgliedschaft haben. Das wären ja gerade mal so 5000 ~ 10 000 € Umsatz pro Monat. Also 60 000 ~ 120 000€ im Jahr. Da ist das doch recht vergleichbar?

Die Argumentation von Micha zu Patreon war glaube:
Durchschnittsbürger kann mit Patreonplatzierung nix anfangen, und findet daher nicht darüber ThePod als Inhalt. Wenn dann eher über iTunes Chart.
Entwickler hingegen können mit Patreon was anfangen, und verstehen dass man mit einer so Top Platzierung International bei Podcasts schon ein ziemlich großes Projekt ist, mit dann wahrscheinlich auch vielen Nutzern.

Benutzeravatar
Lurtz
Beiträge: 950
Registriert: 22. Feb 2016, 17:19

Re: Wie findet ihr die Entwicklung von The Pod?

Beitrag von Lurtz » 4. Apr 2018, 16:08

Voigt hat geschrieben:Ist 150k für GameStar+ echt lächerlich wenig? Dachte die letzte Meldung war, dass gerade mal bissel über 2000 Leute GS+ Mitgliedschaft haben. Das wären ja gerade mal so 5000 ~ 10 000 € Umsatz pro Monat. Also 60 000 ~ 120 000€ im Jahr. Da ist das doch recht vergleichbar?
Ich meine es standen immer 10.000 aufwärts im Raum. Und Plus steht ja nicht allein, das profitiert von der allgemeinen Websiteentwicklung und zB auch Inhalten, die bereits einmal im Heft verwertet wurden.

Edit:
Hier zB:
GameStar Plus ist für uns ein fantastischer Erfolg, inzwischen genießen über 10.000 Mitglieder die Plus-Vorteile
https://www.gamestar.de/artikel/die-gro ... 22871.html" onclick="window.open(this.href);return false;

Micha
Beiträge: 40
Registriert: 17. Jun 2016, 00:45

Re: Wie findet ihr die Entwicklung von The Pod?

Beitrag von Micha » 4. Apr 2018, 16:25

Voigt hat geschrieben:Ist 150k für GameStar+ echt lächerlich wenig? Dachte die letzte Meldung war, dass gerade mal bissel über 2000 Leute GS+ Mitgliedschaft haben. Das wären ja gerade mal so 5000 ~ 10 000 € Umsatz pro Monat. Also 60 000 ~ 120 000€ im Jahr. Da ist das doch recht vergleichbar?

Die Argumentation von Micha zu Patreon war glaube:
Durchschnittsbürger kann mit Patreonplatzierung nix anfangen, und findet daher nicht darüber ThePod als Inhalt. Wenn dann eher über iTunes Chart.
Entwickler hingegen können mit Patreon was anfangen, und verstehen dass man mit einer so Top Platzierung International bei Podcasts schon ein ziemlich großes Projekt ist, mit dann wahrscheinlich auch vielen Nutzern.
Danke, genau so habe ich das auch gemeint.

Voigt
Beiträge: 921
Registriert: 14. Jun 2016, 14:43
Kontaktdaten:

Re: Wie findet ihr die Entwicklung von The Pod?

Beitrag von Voigt » 4. Apr 2018, 16:28

@Lurtz
Ah danke, dann hatte ich die Zahl falsch im Kopf. Auf den Thread bezog ich mich auch, da die GS dort ja mal zahlen verraten hatte, aber ich dachte echt es wären nur 2k gewesen. ^^
Vielleicht waren es auch nur 2k beim Plustreff in der Redaktion, und seitdem auf 10k gestiegen? mhm.

Aber ja, dann sind es 40ke im Monat, 480k€ im Jahr ganz grob. Da ist ThePod natürlich deutlich geringer dabei, aber zumindest lächerlich würde ich nicht sagen.

Benutzeravatar
Lurtz
Beiträge: 950
Registriert: 22. Feb 2016, 17:19

Re: Wie findet ihr die Entwicklung von The Pod?

Beitrag von Lurtz » 4. Apr 2018, 16:38

Ich finds trotzdem abenteuerlich, daraus abzuleiten, dass The Pod keine alternativen Zahlungsmethoden anbieten möchte, um diesen Rang nicht zu senken. Wirklich große Entwickler kriegt man eh nicht in den Podcast und den Rest holt man wahrscheinlich über andere Kontakte.

Wenn das Gegenteil der Fall ist, lasse ich mich aber gerne davon überzeugen :D

Außerdem ist die Frage wie viele die alternativen Zahlungsmethoden wirklich anziehen würde. Klar gibts gerade in Deutschland immer einige, die einem US-Zahlungsdienstleister grundsätzlich keine Daten geben, aber gerade im Userkosmos von The Pod halte ich die Zahl für relativ gering, gemessen an der Gesamtzahl der willigen Abonnenten.

Micha
Beiträge: 40
Registriert: 17. Jun 2016, 00:45

Re: Wie findet ihr die Entwicklung von The Pod?

Beitrag von Micha » 4. Apr 2018, 16:41

Der Punkt ist auch das Gamestar eine andere Zielgruppe hat als thePod und man eine GmbH (wars nicht sogar eine AG?) schlecht mit einer Gbr vergleichen kann - ich spreche auch nur davon, dass ein Premiumzugang möglich ist und das dieser nicht nur den millionenschweren Unternehmen vorbehalten ist.

Benutzeravatar
Lurtz
Beiträge: 950
Registriert: 22. Feb 2016, 17:19

Re: Wie findet ihr die Entwicklung von The Pod?

Beitrag von Lurtz » 4. Apr 2018, 16:47

Dass er kommen sollte und wird sieht denke ich niemand anders. Ich würde auch lieber direkt einen Jahresbetrag überweisen als über Patreon zu gehen.

Antworten