Wolfgang und die Paywall

Hier bitte alle Diskussionen rein zu Dingen, die sich um Ausbau und Verbesserung unseres Angebots drehen.
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Gwyliam
Beiträge: 12
Registriert: 22. Feb 2017, 08:53

Wolfgang und die Paywall

Beitrag von Gwyliam » 17. Apr 2018, 19:19

Liebe Leute.

Mich treiben im Moment ein paar Gedanken um, die sich speziell um Wolfgangs Kolumnen drehen, die ich, das schon einmal vorweg, großartig finde.
Wolfgang schafft es hier in seiner unnachahmlichen Art zu sprechen in wenig Zeit ein paar philosophische und ethische Gedanken rund um das Thema Videospiele so prägnant und gut zu formulieren, dass ich seit ich sie höre oft da sitze und mich frage, ob die Kolumnen für eine geschlossene Gesellschaft nicht zu schade sind.

Bevor ich das aber nun ausführe und begründe, sei gesagt, dass ich die anderen Formate und Jochens Kolumne nicht minder gut finde. Bei Wolfgang ist es aber schlicht etwas anderes, weil er aus einer anderen Perspektive spricht, weil er häufig deutlich philosophischer an Dinge heran geht und deshalb einen anderen "Vibe" hat, als die anderen.

Wolfgang packt in seinen Kolumnen oft Themen an, die mich sehr stark zum Nachdenken über mein Hobby, über meine Mitmenschen im Hobby und über die Art der Beschäftigung, die ich da ausübe anregen. Das finde ich super, da ich Selbstreflektion für ein aussterbendes Gut halte. Wolfgangs gesprochene Kolumnen haben außerdem einen zeitlichen Umfang, den man locker mal weghören kann, sind also schön knackig auf den Punkt gebracht. Ideal also eigentlich, um zu zeigen wie sehr ihr euch vom klassischen Spielejournalismus unterscheidet und was ihr alles anders macht. Und um gleichzeitig trotzdem die Message der Kolumnen zu verbreiten.
Da frage ich mich momentan halt : Sind die Kolumnen nicht zu schade um nur von euren zahlenden Kunden gehört zu werden? Sollten nicht speziell diese andersartigen Kolumnen viel mehr Menschen erreichen? Also kostenlos sein?

Ich selbst bin seit einem Jahr oder so Backer und werde es noch lange sein. Ich persönlich würde mir aber wünschen, dass ihr diese Kolumnen zu einem festen Angebot für die breite Masse da draußen macht. Um möglichst viele Leute zu erreichen.
Und: Wer kein Backer ist und nur die Sonntagsfolgen kennt, der weiss vermutlich gar nicht wer Wolfgang ist und inwieweit er bei euch mit macht. Abgesehen von den Schnupperpodcasts natürlich. Ich glaube aber, dass Wolfgangs Kolumnen zum einen eine größere Gruppe Menschen erreichen sollten, und dass sie außerdem ein tolles Aushängeschild für Euch wären.

Ergo mal die Frage in die Runde : sollten Wolfgangs Kolumnen kostenlos, quasi free to play sein?

PS: Das sind natürlich nur Gedanken. Keine Forderungen. ;)

Benutzeravatar
Lansbury
Beiträge: 76
Registriert: 8. Apr 2018, 15:19

Re: Wolfgang und die Paywall

Beitrag von Lansbury » 17. Apr 2018, 19:43

Ich stimme dir im Kern zu, da die Sonntagsfolgen meiner Meinung nach hervorragend, aber nicht allumfassend repräsentativ für das Gesamtprojekt sind.

Man hört am Anfang ein "Sehr geehrte Damen und Herren, geschätzte Backer", wobei eventuell manche auch nichts mit dem Begriff "Backer" , seinem Sinn und/oder seiner Funktion was anfangen können.

Der typische "Podcast-Hopper" hört zwar geballte Expertise im Free-Content, ist aber mit den Formaten nicht vertraut. Es sei denn, er scrollt weit weit und noch weiter zurück, um Debütfolgen zu hören. Und das kann man beileibe nicht erwarten. Das wäre fast schon arrogant, da die Konkurrenz nicht gerade klein ist.

Ab und an mal die Angel mitsamt Köder auswerfen, vielleicht einmal im Monat, mit einer Altbier-, Wolfgang- oder Magazinfolge und schon wissen die Leute eher, was sie sich da "einkaufen". Damals gab es noch Hinweise über Formate, aber auch erst gegen Ende, wo der ungeduldige Hörer eventuell nicht mal hinkommt.

Viele hören auch in den zahlreichen Podcast-Apps einfach nur irgendwelche Folgen von irgendwelchen Seiten durch und machen sich gar nicht mal die Mühe, die entsprechenden Pages zu besuchen. Vielleicht mehr Eigenwerbung zu Anfang der Folge für Nichtbacker. Das wäre, meiner Meinung nach, ein wichtiger Schritt nach vorne.

Ich habe sogar einen guten Freund und Vielfahrer, der währenddessen euren Free-Content hört, aber nicht wusste, wie viel mehr bei dem Konzept dahintersteckt. Der hat, ungelogen, sowohl erfreut als auch ungläubig reagiert. Er hatte schlichtweg keine Idee, wie allumfassend ihr seid.

Kurz: Macht auf euch aufmerksam, zeigt was ihr habt, schafft damit einen Bedarf gegen den sich aufgrund der Qualität keiner wehren kann und erobert die Weltherrschaft ;)

Gruß,

Dennis

Benutzeravatar
Nachtfischer
Beiträge: 1352
Registriert: 18. Jan 2016, 10:55
Kontaktdaten:

Re: Wolfgang und die Paywall

Beitrag von Nachtfischer » 17. Apr 2018, 19:53

Als relevante Info am Rande: Bislang gibt es die ersten drei Wortreich-Folgen in Textform auch frei verfügbar auf Wolfgangs Blog.

Benutzeravatar
Lansbury
Beiträge: 76
Registriert: 8. Apr 2018, 15:19

Re: Wolfgang und die Paywall

Beitrag von Lansbury » 17. Apr 2018, 19:58

Gute side note, aber man will ja eher klassische Hörer gewinnen, die dann letztendlich irgendwann auch mal die Page besuchen. Wenn Leute keine Idee vom allumfassenden Gesamtprojekt haben, backen sie nicht bzw. landen auch gar nicht auf den Pages. Die "Ware" gehört ins Schaufenster ;)

Benutzeravatar
Varus
Beiträge: 407
Registriert: 18. Aug 2016, 15:20
Wohnort: Sachsen-Anhalt

Re: Wolfgang und die Paywall

Beitrag von Varus » 17. Apr 2018, 20:11

Und täglich grüßt das Murmeltier :). Soll wirklich keine Kritik sein, denn ich kann die Argumente nachvollziehen, aber gefühlt kommt zur Zeit jede Woche (übertrieben) ein Thread auf, der fragt ob Format XYZ nicht frei verfügbar sein sollte, um neue Hörer zu gewinnen, um Werbung zu machen oder aus Gründen der Allgemeinbildung/Aufklärung.

Die Gegenargumente finde ich aber genauso nachvollziehbar. Ich bin mal so frei und zitiere Jochen von vor einem Monat.
Jochen hat geschrieben: Vorneweg: Ich verstehe, woher der Wunsch kommt. Ich denke mir auch gelegentlich, dass es toll wäre, wenn unsere "Leuchttürme" für eine möglichst breite Öffentlichkeit zugänglich wären. Man macht diese ganze Arbeit (zusätzlich zur "normalen" Arbeit), ist aufrichtig stolz darauf und dann "verschwindet" alles hinter einer Paywall. Das fühlt sich auch für mich/uns nicht immer befriedigend an.

Aber ich bin nach wie vor fest davon überzeugt, dass das nicht nur der richtige, sondern der einzige Weg ist. Auch wenn es manchmal weh tut. Wir können diese Arbeit nur machen, weil Menschen wie ihr das wertschätzen und dafür ihr sauer verdientes Geld investieren. Das ist nicht nur eine moralische Verpflichtung im Sinne von "dann habt ihr auch ein Recht darauf, es exklusiv zu bekommen". Es ist mithin alternativlos. Journalismus ist keine Einbahnstraße. Es braucht nicht nur Leute, der ihn machen - es braucht zwingend auch andere, die bereit sind, dafür Geld auszugeben. Sonst ist er nichts wert. Kurz: Würden wir solche (vermeintliche) Leuchttürme kostenlos rausstellen, würden wir vielleicht die Reichweite erhöhen, vielleicht mehr Menschen für dieses Projekt gewinnen, vielleicht mehr Geld verdienen. Aber wir würden dabei genau die Idee aus den Augen verlieren, die uns, dieses Projekt und (hoffentlich) auch euch immer umgetrieben hat: Dass wir eben nicht die größten, bekanntesten oder reichsten sein wollen ... sondern die besten.
I´m Commander Shepard and this is my favorite singature on the Internet

Gwyliam
Beiträge: 12
Registriert: 22. Feb 2017, 08:53

Re: Wolfgang und die Paywall

Beitrag von Gwyliam » 17. Apr 2018, 20:14

Die Idee mit einem Pay-Format frei pro Monat finde ich sehr charmant. Einfach im Wechsel mal eine Kolumne, mal ein Altbier, ein Walkthrough, usw.
Das könnte wirklich viele neue Kunden locken.

Edit : Hm, Mist. Dass das schon öfter kolportiert wurde, war mir nicht bewusst. Danke Varus. Und sorry an alle, denen das nun auf den Wecker geht.

Benutzeravatar
Lansbury
Beiträge: 76
Registriert: 8. Apr 2018, 15:19

Re: Wolfgang und die Paywall

Beitrag von Lansbury » 17. Apr 2018, 20:38

Nix zu entschuldigen, Gwyliam. Denn das Kernthema wird auch von Jochens Post nicht abgedeckt. Ich kann mir vorstellen, dass es als Schaffender irgendwo blöd, aber auch ein Muss ist, eine gewisse Paywall zu kreieren. Aber mein Anliegen handelte sich eher um einen Kompromiss und einen Spagat zwischen den beiden Ansichten.

Wie gesagt, werden meiner Meinung nach zu wenig Hinweise gestreut, was es hier alles gibt. Und neben der Erwähnung der Begriffes "Backer" oder "Patreon" zu Anfang oder Ende einer Folge , müsste es viel mehr Anhaltspunkte geben.

Seien es umfassende Erwähnungen der Formate und Vorteile am Anfang, nicht am Ende einer Folge. Oder eben bereits erwähnte "Testmuster", die man, im Zuge einer Free-for-all-Folge im Monat, seien es Wolfgang-, Altbier-, oder Magazin-Folgen, einmal im Monat streut.

Das "Free" wir hier im Projekt definitv nicht vernachlässigt, aber das "Was" für die potentiell neuen Backer.

Gruß,

Dennis

Benutzeravatar
Heretic
Beiträge: 1222
Registriert: 20. Mai 2016, 13:30

Re: Wolfgang und die Paywall

Beitrag von Heretic » 17. Apr 2018, 21:25

Btw: Ich hätte nichts dagegen, wenn Wolfgang von Zeit zu Zeit mal im Sonntagspodcast vorbeischauen würde (wenn er das denn möchte). Da könnte man dann auch ganz dezent Werbung für die Kolumnen einstreuen. ;)

Benutzeravatar
Desotho
Beiträge: 1955
Registriert: 13. Dez 2016, 19:05
Kontaktdaten:

Re: Wolfgang und die Paywall

Beitrag von Desotho » 17. Apr 2018, 23:59

Gwyliam hat geschrieben:
17. Apr 2018, 19:19
und mich frage, ob die Kolumnen für eine geschlossene Gesellschaft nicht zu schade sind.
Ein neuer Missionarsthread :)
El Psy Kongroo

Gwyliam
Beiträge: 12
Registriert: 22. Feb 2017, 08:53

Re: Wolfgang und die Paywall

Beitrag von Gwyliam » 18. Apr 2018, 05:27

Gerne nochmal : das war und ist nicht mein Ansinnen. Offensichtlich aber scheint das Thema ja schon öfter diskutiert worden zu sein, und da ich auch nicht redundant sein möchte, würde ich vorschlagen wir lassen es an der Stelle gut sein.
Es scheinen mal wieder die Worte von André zu greifen, nach denen man oft mit einem guten Gedanken, den man selbst ganz toll findet, nicht der erste ist, der ihn Gedacht hat. QED. ;)

Benutzeravatar
Fu!Bär
Beiträge: 136
Registriert: 12. Apr 2018, 15:57

Re: Wolfgang und die Paywall

Beitrag von Fu!Bär » 18. Apr 2018, 10:59

Auf die Gefahr hin dass diese Idee auch schon mal jemand anderes hatte:
Wie wäre es in der Sonntagsfolge einfach einen kurzen Rückblick auf die Woche zu geben um allen Nicht-Backern zu zeigen was sie alles an bemerkenswertem Content verpasst haben. Oder andersrum, eine Vorschau auf nächste Woche?

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 3337
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Wolfgang und die Paywall

Beitrag von Andre Peschke » 18. Apr 2018, 11:07

Fu!Bär hat geschrieben:
18. Apr 2018, 10:59
Auf die Gefahr hin dass diese Idee auch schon mal jemand anderes hatte:
Wie wäre es in der Sonntagsfolge einfach einen kurzen Rückblick auf die Woche zu geben um allen Nicht-Backern zu zeigen was sie alles an bemerkenswertem Content verpasst haben. Oder andersrum, eine Vorschau auf nächste Woche?
Wir haben das bisher nie gemacht, weil wir niemanden mit Werbung langweilen wollten. Machen wir es am Ende, würden es die meisten Leute auch einfach abbrechen.

Andre

Benutzeravatar
Wudan
Beiträge: 539
Registriert: 26. Dez 2015, 21:16
Kontaktdaten:

Re: Wolfgang und die Paywall

Beitrag von Wudan » 18. Apr 2018, 16:28

Andre Peschke hat geschrieben:
18. Apr 2018, 11:07
Wir haben das bisher nie gemacht, weil wir niemanden mit Werbung langweilen wollten. Machen wir es am Ende, würden es die meisten Leute auch einfach abbrechen.
Wahrscheinlich. Aber ungeachtet dessen bin ich auch der Meinung das die Backer-Inhalte nach außen hin besser kommuniziert werden sollten. Das fängt schon an der Webseite an, das man sich erst über Patreon anmelden muss um überhaupt die Beschreibungen der Backerfolgen lesen zu können.

BlackSun84
Beiträge: 224
Registriert: 10. Feb 2016, 17:42

Re: Wolfgang und die Paywall

Beitrag von BlackSun84 » 19. Apr 2018, 08:06

Vielleicht wäre es mal werbwirksam, 1-2 Mal im Monat durchwechselnde Formate zum Probehören anzubieten? In Monat x also Wolfangs Kolumne und 10 Jahre klüger, im Monat y Geschichte machen und Auf ein Altbier usw. Aber davon abgesehen, habe auch ich das Gefühl, dass ich, bedingt durch die Themen bei The Pod, mittlerweile Videospiele und gerade die klassische Berichterstattung anders wahrnehme. The Pod bietet da nach Jahren nur durch den Filter klasssischer Seiten auf jeden Fall anregende neue Filter.

Benutzeravatar
Peter
Beiträge: 553
Registriert: 22. Okt 2016, 08:47
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Re: Wolfgang und die Paywall

Beitrag von Peter » 19. Apr 2018, 08:14

Andre Peschke hat geschrieben:
18. Apr 2018, 11:07
Wir haben das bisher nie gemacht, weil wir niemanden mit Werbung langweilen wollten. Machen wir es am Ende, würden es die meisten Leute auch einfach abbrechen.
Da muss ich aber deutlich widersprechen. Bei 10JK freue ich mich geradezu auf die Werbung am Schluss, auch wenn ich als Backer beider Podcasts gewiss nicht zur Zielgruppe gehöre. Aber gerade du machst das immer so originell und unterhaltsam, dass mir die Werbung fehlen würde, wenn sie nicht mehr da wäre. Im übrigen macht ihr doch am Ende der Sonntagspodcasts bereits Werbung für Patreon und 5-Sterne-Wertung (die ich mir auch immer bis zum Schluss anhöre). Wieso nicht auch noch z.B. die Backer-Inhalte der vergangenen Woche vorstellen o.ä.? Ich bin mir sicher, dass ihr auch das so unterhaltsam verpackt bekommen würdet, dass ihr damit niemanden langweilt.

Freitag
Beiträge: 266
Registriert: 12. Mär 2017, 22:04

Re: Wolfgang und die Paywall

Beitrag von Freitag » 19. Apr 2018, 08:42

Ich möchte in dem Rahmen gerne vorschlagen, den Wochenplan für alle sichtbar zu machen und in die Webseite zu integrieren. Gerade gesehen, dass ihr bisher 4 Schnupperwochen mit insgesamt 16 Folgen habt. Die Schnupperwochen könntet ihr auf der Webseite ebenfalls prominenter platzieren und im Sonntagscast erwähnen.
Eigentlich habt ihr ausreichend kostenlose Inhalte, damit Interessierte einen guten Überblick über euer Angebot erhalten. Sie müssen nur den Schritt gehen und sich bei Patreon registrieren.

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 3337
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Wolfgang und die Paywall

Beitrag von Andre Peschke » 19. Apr 2018, 09:36

Freitag hat geschrieben:
19. Apr 2018, 08:42
Ich möchte in dem Rahmen gerne vorschlagen, den Wochenplan für alle sichtbar zu machen und in die Webseite zu integrieren. Gerade gesehen, dass ihr bisher 4 Schnupperwochen mit insgesamt 16 Folgen habt. Die Schnupperwochen könntet ihr auf der Webseite ebenfalls prominenter platzieren und im Sonntagscast erwähnen.
Sowas verteilen wir immer (auch) über Facebook. Die Schnupperwochen haben wir mehrfach in den Sonntagscasts erwähnt - machen wir eben nur nicht andauernd. Könnte man vielleicht noch öfter tun, da hast du recht. Wir sind bei der Eigenwerbung schlicht auch ein wenig... schüchtern? Wir wollen da niemandem auf den Keks gehen und es funktioniert ja auch so, bisher.

Andre

Benutzeravatar
NobodyJPH
Quantifier of Virtues
Beiträge: 507
Registriert: 20. Jul 2016, 06:08
Wohnort: Hessen

Re: Wolfgang und die Paywall

Beitrag von NobodyJPH » 19. Apr 2018, 09:39

Freitag hat geschrieben:
19. Apr 2018, 08:42
Ich möchte in dem Rahmen gerne vorschlagen, den Wochenplan für alle sichtbar zu machen und in die Webseite zu integrieren.
Spätestens mit der Einführung einer zweiten Zahlungsmethode sollte der Fokus m.E. sowieso auf der Homepage liegen. Das betrifft nicht nur den Wochenplan, sondern auch die weiteren Neuigkeiten, die aktuell über Patreon verteilt werden.
Andre Peschke hat geschrieben:
19. Apr 2018, 09:36
Wir sind bei der Eigenwerbung schlicht auch ein wenig... schüchtern? Wir wollen da niemandem auf den Keks gehen und es funktioniert ja auch so, bisher.
Das ist auch irgendwie verständlich. Andererseits: Ob da jetzt alle drei Wochen zusätzlich zu den fünf Sterne-Wertungen und Patreon auch noch ein Satz zu den Schnupperinhalten gesagt wird, macht den Werbeblock auch nicht wesentlich unangenehmer.

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 3337
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Wolfgang und die Paywall

Beitrag von Andre Peschke » 19. Apr 2018, 09:52

NobodyJPH hat geschrieben:
19. Apr 2018, 09:39
Das ist auch irgendwie verständlich. Andererseits: Ob da jetzt alle drei Wochen zusätzlich zu den fünf Sterne-Wertungen und Patreon auch noch ein Satz zu den Schnupperinhalten gesagt wird, macht den Werbeblock auch nicht wesentlich unangenehmer.
Ja, logisch. Ich denke da mehr an andere Vorschläge hier im Thread, wie zB sowas zu Beginn einer Folge zu sagen etc. Bei meinem Abendgebet zum Folgenende kann man das sicher unterbringen. ^^

Andre

Benutzeravatar
guenxmuerfel
Beiträge: 41
Registriert: 28. Nov 2016, 09:40

Re: Wolfgang und die Paywall

Beitrag von guenxmuerfel » 20. Apr 2018, 08:18

Anstatt den regelmäßigen Hörern mit Werbung auf den Keks zu gehen fände ich auch die Idee von einem kostenlosen Pay Format pro Monat besser. So kann man alle Formate mal vorstellen und die Leute anfixen. Und die Backer werden nicht mit Eigenwerbung genervt. Wenn es technisch möglich ist, könnte man da ja auch noch ein paar Worte vorschalten, so a la "Hey, das ist ein kostenloses Schnupperformat. Wenn Ihr mehr wollt, gebt uns einfach einen Sack voll Geld!" :)

Antworten