Diskussionskultur und Umgang miteinander im Forum aka. Wie findet ihr die Entwicklung vom The Pod Forum?

Hier bitte alle Diskussionen rein zu Dingen, die sich um Ausbau und Verbesserung unseres Angebots drehen.
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Stuttgarter
Beiträge: 1634
Registriert: 31. Dez 2016, 22:39

Re: Diskussionskultur und Umgang miteinander im Forum aka. Wie findet ihr die Entwicklung vom The Pod Forum?

Beitrag von Stuttgarter » 6. Apr 2019, 17:22

Abgesehen davon, dass ich praktisch alles von dem, was Naitomea geschrieben hat, unterschreiben kann, möchte ich mich dem Wunsch anschließen, dass bitte anhand des aktuellen Beispiels ("Christchurch"-Thread) eindeutig gesagt werden möge, was genau an den einzelnen Beiträgen nicht regelkonform war. Da ging einiges schnippische hin und her, manches war gereizt, manches vielleicht für den unparteiischen Dritten härter als vom Schreibenden intendiert. Ich grade sitze vor dem Thread und hab keine Ahnung, ob ich überhaupt gegen die Regeln verstoßen habe - und wenn ja, wo. So ist es sehr schwer bis nahezu unmöglich, zukünftige Regelverstöße zu vermeiden.

Eprom
Beiträge: 188
Registriert: 11. Mai 2017, 11:59
Wohnort: Ba-Wü

Re: Diskussionskultur und Umgang miteinander im Forum aka. Wie findet ihr die Entwicklung vom The Pod Forum?

Beitrag von Eprom » 6. Apr 2019, 17:29

Ich fühle mich persönlich nicht durch die Mitforisten angegangen. Von meiner Seite aus gibts keine Beanstandungen.
Ohne bißchen Reibung wärs doch langweilig.

Benutzeravatar
DickHorner
Beiträge: 291
Registriert: 30. Aug 2018, 10:26

Re: Diskussionskultur und Umgang miteinander im Forum aka. Wie findet ihr die Entwicklung vom The Pod Forum?

Beitrag von DickHorner » 6. Apr 2019, 20:57

Eprom hat geschrieben:
6. Apr 2019, 16:27
-Für die Auslegung des Grundgesetz ist das Bundesverfassungsgericht zuständig. Dessen Entscheidungen sind öfters Gegenstand der Debatte, weil die dort tätigen Richter auch nur Mensch sind & vielleicht eine andere Lektürehinsicht an Text des Grundgesetz anlegen, als andere Menschen.
Es ist richtig, dass die Interpretation des Grundgesetzes in der Hand des Bundesverfassungsgerichtes liegt. Für das Bundesverfassungsgericht ist das Grundgesetz also Auslegungssache. Für alle anderen ergibt sich aus dem Grundgesetz erst mal unmittelbare Rechtspflicht.

Benutzeravatar
Dr. Zoidberg [np]
Cronjob of Justice
Beiträge: 2794
Registriert: 7. Jul 2016, 23:28
Kontaktdaten:

Re: Diskussionskultur und Umgang miteinander im Forum aka. Wie findet ihr die Entwicklung vom The Pod Forum?

Beitrag von Dr. Zoidberg [np] » 6. Apr 2019, 23:20

Ich erinnere hiermit an die

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzerinnen und Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters.

Zur Einhaltung von ART 1 ist unter anderem zu beachten:
1. Untermauere Deine Ansicht mit Argumenten.
2. Gehe bei deiner Interpretation davon aus, dass dein Gegenüber gute Absichten verfolgt.
3. Zeige Interesse, die Position deines Gesprächspartners zu verstehen.
4. Stelle Fragen, anstatt deinem Gesprächspartner eine Motivation zu unterstellen.
5. Bewahre Ruhe. Agree to disagree.

Zur Einhaltung von ART 2 ist unter anderem zu beachten:
1. Achte ART 1.
2. Sag uns, was wir besser machen können und wie, nicht was du doof findest.

Gerade Punkt 1 wurde im Christchurch-Thread vor meinem intervenieren nach meinem Dafürhalten nicht berücksichtigt, stattdessen wurden sich gegenseitig Dinge unterstellt und die Stimmung war alles andere als freundlich.

Im Übrigen bitte ich euch die Diskussion um das Grundgesetz aus diesem Thread fernzuhalten, das hat hier drin nichts verloren.

Stuttgarter
Beiträge: 1634
Registriert: 31. Dez 2016, 22:39

Re: Diskussionskultur und Umgang miteinander im Forum aka. Wie findet ihr die Entwicklung vom The Pod Forum?

Beitrag von Stuttgarter » 6. Apr 2019, 23:31

Sorry, aber wenn Ihr allen Ernstes wollt, dass ich "Interesse zeige, die Position von Menschen zu verstehen", die die AfD verharmlosen, von "Genderwahnsinn" reden etc., dann hab ich ein gewaltiges Problem.

Edit: Aber noch eine Nachfrage: Heißt das, Naitomea soll sich halt nicht so haben und sich weiterhin respektlos behandeln lassen, nur, weil diejenigen, die ständig gegen das gendern stänkern, das in wohlgesetzten Worten tun?

Eprom
Beiträge: 188
Registriert: 11. Mai 2017, 11:59
Wohnort: Ba-Wü

Re: Diskussionskultur und Umgang miteinander im Forum aka. Wie findet ihr die Entwicklung vom The Pod Forum?

Beitrag von Eprom » 7. Apr 2019, 01:52

Ist wohl eine Sache einen Sache einen Menschen mit Respekt zu behandeln. Es ist eine ganze andere Respekt für eine Meinung oder ein Argument zu verlangen. Man muss schon trennen zwischen Sache und Person. Dann stellt niemand die Person in Frage, sondern lediglich deren Meinung.

Wenn Leute hier ihr Selbstbild durch andere Meinungen gefährdet sehen, pokern sie imho. bißchen zu hoch. Dann wird es schnell nervig, denn dann müsssen andere andauernd zur Anerkennung der eigenen Meinung aufgefordert werden, die man als authentischen Ausdruck der eigenen Person betrachtet & jegliches infragestellen als Respektlosigkeit und persönliche Beleidigung.
Ist es das wert? Glaube nicht, der Stress wird dann nämlich überhand nehmen.

Benutzeravatar
Schlagerfreund
Beiträge: 1015
Registriert: 1. Feb 2019, 16:06
Wohnort: Ruhrpott

Re: Diskussionskultur und Umgang miteinander im Forum aka. Wie findet ihr die Entwicklung vom The Pod Forum?

Beitrag von Schlagerfreund » 7. Apr 2019, 05:16

Ich sehe ehrlich gesagt zumindest nicht grundsätzlich "nicht freundlich sein" als konträr zu Punkt 1 an. Ansonsten müsste man ja a auch praktisch immer Leuten Honig um den Mund schmieren, auch wenn es nicht angebracht ist.

Zumindest auf das große Bild bezogen finde ich die nicht wirklich nachvollziehbare und Moderationspolitik in dem Fall verwirrend bis seltsam.

Insanity
Beiträge: 99
Registriert: 4. Nov 2018, 12:43

Re: Diskussionskultur und Umgang miteinander im Forum aka. Wie findet ihr die Entwicklung vom The Pod Forum?

Beitrag von Insanity » 7. Apr 2019, 10:57

„Respekt“, „ehrlicher Umgang miteinander“ etc., das sind alles Worte, die zum Beispiel bei Konfliktschulungen für Führungskräfte von den Coaches gerne ad absurdum geführt werden. Jeder will für sein Team auf der Arbeit „fairen“ oder „respektvollen“ Umgang miteinander. Daraufhin werden gerne solche Bilder kreeiert wie: „Ich respektiere dich so sehr als erwachsene Person, dass ich wirklich die Wahrheit sagen möchte: Deine geleistete Arbeit der letzten Wochen war das letzte!“ usw. (Ich vereinfache jetzt natürlich.) Mit Ehrlichkeit ist es das gleiche: „Ich bin ehrlich der Meinung, dass du das letzte Arschloch bist.“ - und schon hat man offenen Umgang miteinander, klasse.

Darum ist das alles extrem schwierig. Was der eine im Rahmen einer hitzigen Diskussion noch okay findet, geht für den anderen schon zwei Schritte zu weit. Darum wird manch einer gewisse Moderationskommentare als übetrieben ansehen, während andere wahrscheinlich nicht verstehen, warum XY nicht schon lange gesperrt wurde.

Willkommen im Leben, wo es immer darum geht, den größten gemeinsamen Konsens zu finden.

Ich finde, die Moderatoren machen einen fantastischen Job (Danke dafür, das wird viel zu selten gewertschätzt!). Und wenn die Moderatoren das Geschriebene als am Rande der Legalität im Sinne der Forenregeln sehen und um Mäßigung der Tonalität bitten, dann ist das ohne Widerworte zu akzeptieren, ohne kindisches „Ich hab doch gar nichts Verbotenes gemacht.“ und ohne die Diskussion von einem Thread in den anderen zu verlagern. Wer diese Art der Diskursführung nicht möchte, sollte sich überlegen, ob er z. B. die politischen Themen nicht per PN oder auf anderen Foren ausdiskutieren möchte. In erster Linie ist das hier ein Videospieleforum und es ist definitiv nicht zuviel verlangt, den Fuß etwas vom Gas zu nehmen, denn mehr verlangt unterm Strich keiner.
Chuck Norris kann eine Schwingtür zuschlagen!

Stuttgarter
Beiträge: 1634
Registriert: 31. Dez 2016, 22:39

Re: Diskussionskultur und Umgang miteinander im Forum aka. Wie findet ihr die Entwicklung vom The Pod Forum?

Beitrag von Stuttgarter » 7. Apr 2019, 11:21

Insanity hat geschrieben:
7. Apr 2019, 10:57
Ich finde, die Moderatoren machen einen fantastischen Job (Danke dafür, das wird viel zu selten gewertschätzt!). Und wenn die Moderatoren das Geschriebene als am Rande der Legalität im Sinne der Forenregeln sehen und um Mäßigung der Tonalität bitten, dann ist das ohne Widerworte zu akzeptieren, ohne kindisches „Ich hab doch gar nichts Verbotenes gemacht.“ und ohne die Diskussion von einem Thread in den anderen zu verlagern. Wer diese Art der Diskursführung nicht möchte, sollte sich überlegen, ob er z. B. die politischen Themen nicht per PN oder auf anderen Foren ausdiskutieren möchte. In erster Linie ist das hier ein Videospieleforum und es ist definitiv nicht zuviel verlangt, den Fuß etwas vom Gas zu nehmen, denn mehr verlangt unterm Strich keiner.
Äh dem widerspricht glaub auch keiner. Aber es wäre nunmal hilfreich, zu wissen, was genau an einem langen Text/an einer langen Diskussion die Regeln verletzt hat. Denn nur dann kann man es zukünftig besser machen. Darum wurde gebeten - um eine genauere Darlegung.

Benutzeravatar
Felidae
Beiträge: 134
Registriert: 22. Mai 2016, 17:49
Wohnort: NRW

Re: Diskussionskultur und Umgang miteinander im Forum aka. Wie findet ihr die Entwicklung vom The Pod Forum?

Beitrag von Felidae » 7. Apr 2019, 11:26

Insanity hat geschrieben:
7. Apr 2019, 10:57
Und wenn die Moderatoren das Geschriebene als am Rande der Legalität im Sinne der Forenregeln sehen und um Mäßigung der Tonalität bitten, dann ist das ohne Widerworte zu akzeptieren, ohne kindisches „Ich hab doch gar nichts Verbotenes gemacht.“ und ohne die Diskussion von einem Thread in den anderen zu verlagern. Wer diese Art der Diskursführung nicht möchte, sollte sich überlegen, ob er z. B. die politischen Themen nicht per PN oder auf anderen Foren ausdiskutieren möchte. In erster Linie ist das hier ein Videospieleforum und es ist definitiv nicht zuviel verlangt, den Fuß etwas vom Gas zu nehmen, denn mehr verlangt unterm Strich keiner.
Hier geht es nicht um Widerworte oder irgendwelche "kindischen" Befindlichkeiten, sondern darum wie mit rechtem Populismus, Relativierungen, Verunglimpfungen und den Reaktionen darauf umgegangen wird. Anhand einer allgemeinen Verwarnung, wie sie Jochen ausgesprochen hat, kann man nicht erkennen wer sich an welchem Punkt angesprochen fühlen soll. Ich persönlich weiß nicht, wo genau ich meine "Tonalität mäßigen" soll, bzw. ob ich überhaupt explizit gemeint war.

Benutzeravatar
Schlagerfreund
Beiträge: 1015
Registriert: 1. Feb 2019, 16:06
Wohnort: Ruhrpott

Re: Diskussionskultur und Umgang miteinander im Forum aka. Wie findet ihr die Entwicklung vom The Pod Forum?

Beitrag von Schlagerfreund » 7. Apr 2019, 15:36

Von der Thematik mal komplett abgesehen ist es wie gesagt verwirrend und nicht sinnvoll den Zeigefinger zu erheben und nicht zu sagen wieso genau. Wie gesagt auch gerne via PN an die Leute die da augenscheinlich über die gewünschte Strenge geschlagen haben.

Benutzeravatar
echtschlecht165
Beiträge: 1488
Registriert: 9. Jan 2017, 13:26

Re: Diskussionskultur und Umgang miteinander im Forum aka. Wie findet ihr die Entwicklung vom The Pod Forum?

Beitrag von echtschlecht165 » 8. Apr 2019, 09:26

Mich wundert sowieso, dass hier so kontroverse Themen nicht sofort im Keim erstickt werden.
Grade bei Politik kannst ohne ordentliche Moderation fix rechnen, dass die Threads entgleisen.
Politik in games, rassismus in games,......schwierig die Grenze zu ziehen, aber einen expliziten Thread über christchurch muss imo ein gamesforum nicht haben, nichtmal im offtopic.
Auch wenn hier viele interessante Leute schreiben, wundere ich mich echt, wie viel moderationsaufwand hier zur Verfügung gestellt wird für sowas.

@naitomea, auch wenn ich vielleicht nicht immer so radikal denke wie du, finde ich deinen Post sehr gut und ,möchte den unterschreiben.

@zoidberg : sorry, aber diese schwammigen , leicht überheblich geschriebenen Regeln sind der Grund, warum es im forum soweit gekommen ist.
1. Don't Piss of the podcasters.
Ja gesxhenkt, aber die Podcaster sind hier oft auch mitdiskutanten, warum werden die auf ein Podest gehoben
2. Jeder hat ein anderes Verständnis für Respekt. Das ist bei einem kleinen Wohnzimmer schon so, aber inzwischen ist das Projekt etwas angewachsen.

Hier beherrschen es einige User wunderbar, respektvoll fürchterliche Meinungen zu verbreiten.
Aber wehe man schreibt "du Scheiss nazi" .... mordor und zeter.
In Stein gemeißelt

Stuttgarter
Beiträge: 1634
Registriert: 31. Dez 2016, 22:39

Re: Diskussionskultur und Umgang miteinander im Forum aka. Wie findet ihr die Entwicklung vom The Pod Forum?

Beitrag von Stuttgarter » 8. Apr 2019, 09:50

echtschlecht165 hat geschrieben:
8. Apr 2019, 09:26
Hier beherrschen es einige User wunderbar, respektvoll fürchterliche Meinungen zu verbreiten.
Aber wehe man schreibt "du Scheiss nazi" .... mordor und zeter.
Danke!

Voigt
Beiträge: 1316
Registriert: 14. Jun 2016, 14:43

Re: Diskussionskultur und Umgang miteinander im Forum aka. Wie findet ihr die Entwicklung vom The Pod Forum?

Beitrag von Voigt » 8. Apr 2019, 09:59

Hier im Forum werden halt nunmal keine Meinungen verboten, auch wenn es sich einige User gefühlt wünschen, dass dies so wäre

Man soll bloß einfach kein Arschloch zu anderen Usern im Forum sein.

Ich fand die Regeln bisher immer eindeutig und leicht zu befolgen.
Inoffizieller ThePod Discord Server: https://discord.gg/Vta8MGp
Steamprofil: http://steamcommunity.com/id/voigt15/ | Sysprofil: http://www.sysprofile.de/id153615

Stuttgarter
Beiträge: 1634
Registriert: 31. Dez 2016, 22:39

Re: Diskussionskultur und Umgang miteinander im Forum aka. Wie findet ihr die Entwicklung vom The Pod Forum?

Beitrag von Stuttgarter » 8. Apr 2019, 10:03

Voigt hat geschrieben:
8. Apr 2019, 09:59
Hier im Forum werden halt nunmal keine Meinungen verboten, auch wenn es sich einige User gefühlt wünschen, dass dies so wäre

Man soll bloß einfach kein Arschloch zu anderen Usern im Forum sein.

Ich fand die Regeln bisher immer eindeutig und leicht zu befolgen.
Naitomea hat sehr eindrücklich beschrieben, dass die Grenzen da fließend sein können und es nicht ganz so einfach ist.

Benutzeravatar
Schlagerfreund
Beiträge: 1015
Registriert: 1. Feb 2019, 16:06
Wohnort: Ruhrpott

Re: Diskussionskultur und Umgang miteinander im Forum aka. Wie findet ihr die Entwicklung vom The Pod Forum?

Beitrag von Schlagerfreund » 8. Apr 2019, 10:27

Es ist auch ein Irrglaube zu denken jede Äußerung wäre auch eine Meinungsäußerung. Fahren wir mal das größte Geschütz auf in dem Fall zur Verdeutlichung.

Die Leugnung des Holocaust ist keine Meinungsäußerung in Deutschland. Genau so wie wenig wie Volksverhetzung oder Beleidigung. Meines Wissens nach unterscheidet sich z.B. eine Tatsachenbehauptung von einer Meinungsäußerung das eine Tatsachenbehauptung überprüfbar ist. Der Holocaust hatt z.B. stattgefunden. Ich darf auch nicht öffentlich behaupten das mein Nachbar seine Frau verprügelt (tut er nicht btw.) Rein rechtlich gibt es da aber auch durchaus flüssige Grenzen die auf den Umständen basieren. Da gab es in den 80ern einen recht prominenten Fall in dem ein student einen Aufkleber auf seinem Auto hatte auf dem Stand Soldaten sind Mörder. Der Student wurde verklagt, aber frei gesprochen weil es glaubwürdig war das er Mörder umgangssprachlich benutzt hatte in dem Sinne das Soldaten Menschen töten, was ja grundsätzlich eine richtige Aussage ist, auch wenn die meisten Soldaten keine Menschen töten. Das mal als zumindest kurzer Ausflug in die rein rechtlichen Gefilde.

Ich habe jetzt keine PN oder keinen Kommentar bekommen das ich in dem konkreten Thread etwas "falsches" gesagt habe. Von daher gehe ich jetzt erstmal aus das ich da nicht über die Strenge geschlagen habe. Außer natürlich es kommt ein entsprechender Hinweis. So schwammige Regeln sind schon für sich ein Problem. Ich bin seit fast 5 Jahren in einer ArmA 3 Community. Da hatten wir für unser Forum, Public Server und Teamspeak eine ganze Weile ähnlich schwammige Regeln. Da haben wir primär gesagt: Please use common sense. Das setzt aber voraus das alle Leute in der Hinsicht ähnlich denken und es machte dann auch die Moderation schwierig weil unterschiedliche Moderatoren natürlich auch ähnliche Ansichten und Grenzen haben. Was bei dem einen als "Banter" durchgeht, war für den einen schon kurz vor einem Timeban. So schwammige Regeln finde ich deshalb problematisch. Zum einen für die User und zum anderen auch für Moderatoren. Besonders schwierig wird es dann auch wenn sie in einem konkretem Fall nicht erklärt werden. Das finde ich sogar den Usern unfair gegenüber und da schließe ich auch User mit ein deren Aussagen mir nicht passen.

Voigt
Beiträge: 1316
Registriert: 14. Jun 2016, 14:43

Re: Diskussionskultur und Umgang miteinander im Forum aka. Wie findet ihr die Entwicklung vom The Pod Forum?

Beitrag von Voigt » 8. Apr 2019, 10:28

Natoma legt hauptsächlich seine persönliche Überzeugung dar. Dass rechte Meinungen nicht hier diskutiert werden sollten, weil die damit in die Mitte der Gesellschaft kommen, dass rechte Meinungen eine Respektlosigkeit gegenüber der Allgemeinheit sein.

Das macht aber für mich die Regeln nicht unverständlicher. Nur weil man sich bestimmte Regeln wünscht, die bestehenden Regeln aber nicht so sind, sind die Regeln nicht verwirrend.

Auch wurde schon einige mal deutlich geklärt: Strafrechtlich relevante Inhalte werden nicht zugelassen, weil die nunmal strafrechtlich relevant sind.
Inoffizieller ThePod Discord Server: https://discord.gg/Vta8MGp
Steamprofil: http://steamcommunity.com/id/voigt15/ | Sysprofil: http://www.sysprofile.de/id153615

Benutzeravatar
DickHorner
Beiträge: 291
Registriert: 30. Aug 2018, 10:26

Re: Diskussionskultur und Umgang miteinander im Forum aka. Wie findet ihr die Entwicklung vom The Pod Forum?

Beitrag von DickHorner » 8. Apr 2019, 10:33

echtschlecht165 hat geschrieben:
8. Apr 2019, 09:26
Hier beherrschen es einige User wunderbar, respektvoll fürchterliche Meinungen zu verbreiten.
Aber wehe man schreibt "du Scheiss nazi" .... mordor und zeter.
Ich grübele jetzt schon einige Zeit, wie ich das, was ich fühle, hier noch anbringen kann, und dann schreibst Du das.
Voll auf den Punkt. Danke! Genau so empfinde ich auch.

Die Diskussionen in diesem Forum könnten so bereichernd sein. Wir haben mit Spielen ein Medium, das so viele Dinge adressieren kann. Gesellschaftliche Konflikte, Alltagsprobleme, Rollenbilder, etc... und für das meiste gibt es hier sogar eigene Formate die den Diskurs differenziert und mit eindeutigem moralischen Kompass aufarbeiten. Einfach toll, und auch wirklich inspirierend.
Und dann kommen im Forum die Maskulinisten und die "wird-man-doch-wohl-noch-mal-sagen-dürfen"-Fraktion und alles geht den Bach runter.

Et is zum heulen.

@Meinungsäußerung: auf der re:publica wurde ein sehr sehenswerter Vortrag gehalten, im Grunde über Rufmord im Netz. Titel: "Anatomie eines Shit-Tsumanis", da wird sehr klar und nachvollziehbar erklärt, was als Meinung gilt und was nicht. Gibt's auf youtube.

@Voigt: Wollen wir Natoma es nicht selbst überlassen, zu erklären was sie/er wie gemeint hat? Scheint ja, als wäre das kein größeres Problem für Natoma :)

Benutzeravatar
Schlagerfreund
Beiträge: 1015
Registriert: 1. Feb 2019, 16:06
Wohnort: Ruhrpott

Re: Diskussionskultur und Umgang miteinander im Forum aka. Wie findet ihr die Entwicklung vom The Pod Forum?

Beitrag von Schlagerfreund » 8. Apr 2019, 10:46

Das stimmt so nicht ganz Natoma hat da etwas anderes erzählt. Das basiert auf der Frage: soll man mit Nazis reden oder nicht. Da gibt es (meiner Meinung nach) keine pauschale Antwort, weil es auch immer von den Umständen abhängt. Es gibt aber eine These die darauf beruht das man es in manchen Fällen nicht sollte. Denn wenn ich wirklich so eine Diskussion in einem Forum oder so führe, dann räume ich dieser Person zwei Dinge ein.

1. Platz für diese Aussagen wie z.B. in einem Forum.
2. Ich legitimiere indirekt diese Aussagen für dritte Personen/Außenstehende.

Das ist das was gemeint war mit Aussagen wie: Wenn die Mitte der Gesellschaft so Dinge mit diesen Personen diskutiert, dann kommen solche Aussagen in die Mitte der Gesellschaft. Das ist immer ein Problem. Ein anderes Beispiel wäre z.B. wenn ein Wissenschaftler vor Kamera mit einem Flat Earther redet und ihn seine Verschwörungstheorien verbreiten lässt. Dadurch entsteht für Außenstehende und auch für die Person das "da ja irgendwas drann sein muss". Ansonsten würden die ja miteinander nicht reden.

Es ging Natoma (und mir) auch nicht um "rechte" Aussagen, sondern um Aussagen die rechtsradikal oder rechtsextrem sind.

Stuttgarter
Beiträge: 1634
Registriert: 31. Dez 2016, 22:39

Re: Diskussionskultur und Umgang miteinander im Forum aka. Wie findet ihr die Entwicklung vom The Pod Forum?

Beitrag von Stuttgarter » 8. Apr 2019, 10:46

Voigt hat geschrieben:
8. Apr 2019, 10:28
Natoma legt hauptsächlich seine persönliche Überzeugung dar. Dass rechte Meinungen nicht hier diskutiert werden sollten, weil die damit in die Mitte der Gesellschaft kommen, dass rechte Meinungen eine Respektlosigkeit gegenüber der Allgemeinheit sein.

Das macht aber für mich die Regeln nicht unverständlicher. Nur weil man sich bestimmte Regeln wünscht, die bestehenden Regeln aber nicht so sind, sind die Regeln nicht verwirrend.

Auch wurde schon einige mal deutlich geklärt: Strafrechtlich relevante Inhalte werden nicht zugelassen, weil die nunmal strafrechtlich relevant sind.
Naitomea hat ziemlich eindeutig geschrieben, dass ganz allgemeines und vordergründig freundliches Gestänkere gegen das "dritte Geschlecht" und gegen den "Genderwahnsinn" zwar niemanden direkt angreift und somit die Forenregeln erstmal eingehalten werden, es aber jedem, der davon betroffen ist, gegenüber extrem rücksichtslos und verletzend ist. Und man somit sehr wohl die Meinung vertreten kann, dass die Forenregeln eben doch nicht eingehalten werden.

Davon ausgehend, wäre eine deutliche Positionierung tatsächlich notwendig. Ab wann ist für das The Pod-Team eine Meinungsäußerung gleichzeitig auch respektlos? Ich denke, bei Schlagerfreunds Analogie wär das keine Diskussion. Würde hier irgendein User noch so freundlich und sachlich die Meinung vertreten, dass 6 Millionen ermordete Juden doch sehr unwahrscheinlich sind, würde das vermutlich sofort wegen "Holocaust-Leugnung/-Verharmlosung" eine Sanktion nach sich ziehen. Aber wie sieht das nun mit Meinungen aus, die ganze Bevölkerungsgruppen auf nicht strafrechtlich relevante Weise herabsetzen, indem sich eben zB über den "Genderwahn" lustig gemacht wird? Läuft das für die Podcaster/Admins unter Meinungsäußerung? Oder unter "respektloses Verhalten"? Das ist sicher das plakativste Beispiel - lässt sich aber auch auf andere Gebiete übertragen (wie zB einiges in dem "Christchurch"-Thread, wo allen Ernstes immer wieder eine Weltreligion mit einer faschistischen politischen Haltung gleichgesetzt wurde.)

Gesperrt