Magazin #53: Crunch bei Epic

Hier bitte alle Diskussionen rein zu Dingen, die sich um Ausbau und Verbesserung unseres Angebots drehen.
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
Filusi
Beiträge: 510
Registriert: 31. Aug 2016, 20:43

Magazin #53: Crunch bei Epic

Beitrag von Filusi »

Ich habe gerade das Magazin #35 gehört und war regelrecht geschockt.
Eventuell gibt es ja woanders schon eine Diskussion dazu, habe aber auf die Schnelle nichts gefunden.

Jetzt auf die Schnelle, bin grad erst heim gekommen und die Famillie wartet.

Gibt's zu dem Crunchthema bei Epic oder zu Crunch allg., wo es mit angefasst wird, noch einen extra Podcast?

Den relativ kurzen und unfreiwillig flapsigen Umgang mit diesem eigentlich ernsten Thema kann ich unmöglich so verdauen bzw. das dies so von euch bzw. dir @ Sebastian so gewollt war, ohne dass da noch etwas Größeres an Podcasts nachkommen wird.
Zuletzt geändert von Filusi am 30. Apr 2019, 12:59, insgesamt 2-mal geändert.

ElFabio
Beiträge: 39
Registriert: 8. Mär 2018, 12:22

Re: Wie findet ihr die Entwicklung von The Pod?

Beitrag von ElFabio »

Das Thema Crunch wurde doch schon in diversen The Pod Postcasts (bsp. Walktrough) besprochen. Nichts Neues.
Flapsiger Umgang? Sehe ich nicht, man muss nicht jedes ernstere Thema mit "getragener Stimme" vortragen.

Benutzeravatar
Filusi
Beiträge: 510
Registriert: 31. Aug 2016, 20:43

Re: Wie findet ihr die Entwicklung von The Pod?

Beitrag von Filusi »

Häh ernsthaft?

Nur weil es immer mal wieder kommt, bedeutet es, dass man es nur in einem Nebebsatz erwähnt, ein paar Brocken hinwirft und meint, eine komische Welt ist das???

Ich erhoffte mir vom Magazin neutrale und umfangreiche Information der wichtigen Themen.

Eigentlich wollte ich mich nun auch bei den News von Gamestar lossagen (auch wenn ich sie im letzten Jahr noch verteidigte, so gefallen sie mir allein von den Headlines dieses Jahr schon viel weniger), allerdings bereitet die GS dieses Thema wenigstens als News vernünftig auf und nennt alle relevanten Details sauber und sachlich.

Wenn so ein Thema hier keine Relevanz hat, dann lieber gar nicht erst erwähnen! Aber in der Art, wie es im Magazin behandelt wurde, gefällt es mir so gar nicht.
Da fehlt mir irgendwie der Respekt vor den dort arbeitenden Mitarbeitern.

Ich will nichts getragenes, das ist Nonsens, aber eben eine sachliche und der Sache angemessene ausführlichere Darstellung der Situation bzw. des Berichtes, am besten mit weiteren Stimmen dazu.
Daher vermutete ich ursprünglich, dass es noch was geben muss, wenn es hier zwar angesprochen, aber eben nicht wirklich behandelt wird.

Die GS verabschiedet sich zwar nun auch offiziell vom invedtigativen Journalismus (siehe Kodex), aber wenigstens berichten sie noch vernünftig darüber.

Hier war doch sogar der Anspruch in diesen Themen eigentlich noch vorhanden, dem ich ja indirekt gefolgt bin und da habe ich leider eine gewisse Erwartungshaltung.

Disclaimer: Dies ist meine Sichtweise bzw. bisherige Auffassung von The Pod bzw. was allein ich mir erwarte.

Wenn ich da bisher was falsches in gewisse Aussagen reininterpretiert habe, so gut es mir leid und ich liege falsch.
Ich wollte mich hiermit nur klar und deutlich artikulieren und hoffe, dass es keiner in den falschen Hals bekommt, vor allem Sebastian (i mag di trotzdem :)) nicht, auch wenn es jetzt Kritik meinerseits ist, so glaube ich inständig, dass es so gar nicht gedacht war bzw. nicht wirklich bedacht wurde, dass es so eine Sichtweise, eie die meinige darauf geben könnte.

tj91
Beiträge: 135
Registriert: 21. Okt 2016, 22:05

Re: Wie findet ihr die Entwicklung von The Pod?

Beitrag von tj91 »

Ich will mal meine Sichtweise darstellen: Ich kam mir ausreichend informiert vor. Mir ist jetzt das Problem bewusst und es erscheint mir auch logisch, dass Epic mit dem plötzlichen Erfolg einfach überfordert ist. Sebastian hat meiner Meinung nach genug zum Thema gesagt, um ein Bewusstsein für die Thematik zu schaffen und für mich war alles relevante gesagt. Als unangemessen flapsig oder so empfand ich das Thema auch nicht. Ich müsste das jetzt noch mal hören, um zu wissen, was genau du meinst. Vielleicht bin ich auch einfach zynischer und nehme soetwas anders auf :)

Was konkret hättest du jetzt noch erwartet? The Pod ist ein kleines Projekt. Sie müssen sich entscheiden, welche Themen sie stärker und welche Themen sie weniger stark behandeln. Sie können nicht bei jedem wichtigen oder interessanten Thema sagen, dass sie das jetzt komplett aufarbeiten und Interviews führen. Sie müssen also immer priorisieren. Und offensichtlich liegt da die Priorität bei The Pod ein bisschen anders als bei dir.

So zynisch das jetzt klingen mag, aber wäre ich Sebastian, dann hätte ich mir gedacht "Das hätte man sich ja schon vorher denken können. Nehme ich mal in die News mit auf". Crunch ist leider keine Seltenheit in der Spielebranche. Das Thema wurde in mehreren Podcasts schon behandelt, teils sehr ausführlich. Wolfgang hatte auch mal ein paar Aspekte aus seiner Erfahrung eingebracht.

Von demher sehe ich für mich keinen großen Bedarf daran, das Thema weiter aufzuarbeiten. Ich hätte nichts dagegen, aber auch nur wenn es wirklich ein paar interessante Aspekte gibt, die noch nicht bekannt sind. Eigentlich wissen wir ja jetzt grob was Sache ist. Welche Information fehlt dir? Und wie gesagt, zur generellen Thematik gibt es schon Podcasts, ich kann dir aber leider nicht direkt sagen, welche das waren.


Edit: Und wegen dem Vergleich zur Gamestar: The Pod ist ein kleines Team. Im Podcast geht es nicht primär um News. Also kann das Team nicht das leisten, was eine Gamestar mit X News Redakteuren leisten kann. Aber das schöne ist doch: Du kannst zusätzlich zum Podcast noch viele andere Quellen, wie eben z.B. die Gamestar nutzen. Das schließt sich nicht aus, sondern ergänzt sich.

Benutzeravatar
Filusi
Beiträge: 510
Registriert: 31. Aug 2016, 20:43

Re: Wie findet ihr die Entwicklung von The Pod?

Beitrag von Filusi »

Was ich mir erwartet hätte?
Zumindest vorrangig die gleichen Infos und Bemerkungen wie in der damaligen GS News. Wie gesagt, möchte ich diese am liebsten mehr vernachlässigen als zuvor, jedoch würde mir dann im jetzigen Beispielvergleich etwas verloren gehen, verlasse ich mich nur auf The Pod.

Dazu am liebsten eben noch mehr, wie oben erwähnt.
Warum ich das Thema so tragisch sehe, hat neben der Tatsache, dass es ein ernstes und mMn wichtiges Thema ist, noch weitere Facetten.

Erstens und da möchte ich Sebastian keine böse Absicht unterstellen, wird es direkt angesprochen, nachdem Epic respektive dieser Sweeney (bestimmt leider falsch geschrieben sry dafür) gelobt wurde. Das wirft eventuell ein falsches Licht, wenn danach die Crunchkritik so schnell abgefrühstückt wird.

Und zweitens und dies ist mir wichtiger, ist es diesmal eine andere Geschmacksrichtung von Crunch!

Zuvor habe ich immer wieder gehört und gelesen, wie toll doch Games as a Service für die Entwickler wäre.
Weniger Stress, keine entgültigen Termine, planbarer etc. pp.. und nun das ...
Der Crunch und seine Auswirkungen auf die einfachen Mitarbeiter scheint hier noch schlimmer als sonst zu sein.

Einzig Wolfgang hatte damals im, ich glaub es war der oben angesprochene Walktrough, vorgewarnt, dass auch oder gerade diese GaaS solche Gefahren bergen.

Nun dachte ich naiv wie ich bin, dass gerade deshalb dieses Thema besser und umfangreicher aufgerollt wird.
Ok, den Anspruch kann ich haben, the Pod muss dies allerdings nicht, kein Ding.

Aber eben eine ordentlichere und respektvollere Berichterstattung würde ich mir wünschen. Wobei dies, wie gesagt, auch meinem eventuell fehlerhaften Eindruck geschuldet sein kann, der daraus resultiert, dass ich Themen wie Arbeitsbedingungen anders gegenüber stehe, wie jemand anderes.

Wenn ich jetzt der Einzige war, der dies so sieht, nun denn, dann ist meine Interpretation der Informationsübermittlung wohl nicht ganz richtig gewesen und ich reagiere gerade über.
Zuletzt geändert von Filusi am 30. Apr 2019, 13:03, insgesamt 3-mal geändert.

Benutzeravatar
Schlagerfreund
Beiträge: 1015
Registriert: 1. Feb 2019, 16:06
Wohnort: Ruhrpott

Re: Wie findet ihr die Entwicklung von The Pod?

Beitrag von Schlagerfreund »

Das kleine "Lob" auf Sweeney fand ich auch ziemlich befremdlich. Ich glaube aber das Sebastian das eher unbedarft gesagt hat und da keine wirkliche Absicht hinter steckt. Hätte mich aber gefreut wenn da etwas mehr und vielschichtiger kommt. Der Kommentar von Sweeney ist nämlich meiner Meinung nach ziemlich asozial und kalkuliert.

tj91
Beiträge: 135
Registriert: 21. Okt 2016, 22:05

Re: Wie findet ihr die Entwicklung von The Pod?

Beitrag von tj91 »

Wenn ich jetzt der Einzige war, der dies so sieht, nun denn, dann ist meine Interpretation der Informationsübermittlung wohl nicht ganz richtig gewesen und ich reagiere gerade über.
Alles gut, deine Meinung bzw Sichtweise will ich dir nicht absprechen :)

Ich wollte mit meinem Post vor allem in Kontext rücken, dass wir von The Pod nicht erwarten können, dass jedes Thema umfangreich aufarbeitet und warum es zumindest für mich bei dem Thema nicht so wichtig ist. Ich gestehe dir natürlich zu, dass dir das Thema wichtiger und interessanter erscheint als mir - Und nach deinen Ausführungen ist es für mich jetzt auch ein stück weit interessanter geworden, denn ein paar neue Aspekte bzw Blickwinkel hast du aufgezeigt.
Was genau an Informationen dir jetzt gefehlt hat, müsste ich allerdings durch nochmaliges Anhören der Folge + nachlesen des Gamestar Artikels herausfinden. Kannst du ein Beispiel nennen? Ich würde halt gerne einschätzen können, ob Sebastian etwas wesentliches unterschlagen hat, oder ob es "einfach nur ein paar zusätzliche Informationen" waren.
Wenn ersteres der Fall ist, wäre das in meinen Augen eine valide Kritik an Sebastian, wenn zweiteres, dann ist es eher eine Abwägung von Sebastian, wie viel Aufmerksamkeit er persönlich diesem Thema widmen wollte.
Wie gesagt, möchte ich diese am liebsten mehr vernachlässigen als zuvor, jedoch würde mir dann im jetzigen Bespielvergleich etwas verloren gehen, verlasse ich mich nur auf The Pod.
Da hast du halt einfach falsche Vorstellungen, denn wie gesagt, The Pod kann (und will?) das einfach nicht leisten.

Wenn es dir einfach nur darum geht, dass das Thema bitte mehr behandelt werden soll, dann hier mein Vorschlag: Statt es als Kritik an The Pod zu verfassen, dass das Thema deiner Meinung nach zu kurz kommt, wäre es vielleicht sinnvoll, es als Themenvorschlag zu nennen. Dafür gibt es ja auch ein Unterforum.

Das macht deine Kritik jetzt nicht überflüssig, also man kann sicherlich auch im Rahmen dieses Threads darüber diskutieren. Aber meiner Meinung nach muss man hier sehen, dass The Pod aktuell nicht jedes Thema ausführlich behandeln kann, das für einen Teil der mittlerweile großen und heterogenen Hörerschaft interessant wäre. Und daher gibt es die Möglichkeit, genau in diesem Fall einen Themenvorschlag einzureichen.

Die Kritik die dann also überbleibt ist, dass Sebastian das Thema deiner Meinung nach zu flapsig behandelt hat. Aber du sagst ja selbst, dass du Sebastian da keine böse Absicht unterstellen willst. Und dann reduziert sich die Kritik auf "Sebastian, ein bisschen ungeschickt war die Art und Weise, wie du das Thema dargestellt hast. Wenn man böses unterstellen wollte, könnte man das jetzt tun". Da ist die Frage, wie sehr wir wirklich wollen, dass jedes Wort auf die Goldwaage gelegt wird. IMHO: Wir "kennen" die Podcaster. Wir wissen zumindest grob, wie wir ihre Aussagen einzuordnen haben. Da ist es okay, wenn nicht jeder Satz bis zum bitteren Ende geschliffen formuliert ist. Aus meiner Sicht sogar wünschenswert. Wir sind hier zum Glück nicht in der Politik :)

Das würde ich persönlich jedenfalls deiner Kritik entgegenstellen.

Zu dem Punkt mit dem Lob auf Sweeney noch mal konkret: Ich habe es nicht mehr genau im Kopf. Aber das ist IMO auch wieder so ein Fall von "Entweder ich eier jetzt 10 Minuten rum, damit ich mich auch wirklich von jeder möglichen negativen Auslegung meiner Worte distanziert habe, oder ich sage einfach schnell, was Sache ist".

Es ist ja nicht so, dass Sebastian ihn generell kritiklos in den Himmel lobt. Aber wenn man mal etwas an jemandem loben kann, und sei es nur ein Teilaspekt, dann muss man ja nicht gleich echauffiert sein und unterstellen, dass man die Person und jede andere Handlung dieser Person unhinterfragt glorifiziert. Extrembeispiel - und den Vergleich zu Sweeney bitte nicht explizit ziehen: Ich bin mir sicher, ich kann auch Hitler für irgendwas loben. Würde ich nicht tun, aber nicht, weil ich es für falsch halte, sondern, weil ich dann reflexhaft als Nazi bezeichnet werde, ohne dass ich eine Chance habe, dass die Aussage richtig eingeordnet wird.
Wenn ich jetzt für jedes Lob, das ich jemandem Ausspreche auch gleich relativierend dazu sagen muss, dass die Person als ganzes vielleicht kritischer zu sehen ist und dass vielleicht auch ein Kalkül hinter der Tat steckt, für die ich die Person lobe, usw, dann komme ich ja nie zum Punkt. Da muss man einfach mal auf die Kompetenz der Zuhörer vertrauen. Wenn ich zu einem bestimmten Thema sage: "Merkel, das hast du gut gemacht!" dann muss ich nicht gleich ihre gesamte Karriere miteinbeziehen, sondern kann auch mal ein Lob so für sich stehen lassen.


Sebastian da jetzt ein Strick draus zu drehen, kommt mir irgendwie übertrieben vor. Es kommt mir ungefähr so vor: Wir wissen alle, was gemeint ist. Aber man könnte es auch anders verstehen wenn man wollte. Also entscheiden wir uns jetzt dazu, dass wir es missverstehen und uns angegriffen fühlen und kritisieren es.

Das ist meine überspitzte Wahrnehmung der öffentlichen Debatten in der Politik und das soll bitte hier nicht Einzug finden.
Nicht falsch verstehen, man kann und soll Sebastian vielleicht darauf hinweisen, wenn etwas ein bisschen missverständlich rüberkam, aber dann ist das IMO eher eine einfache kleine Rückmeldung, statt einer echten Kritik, die man im Rahmen der "Entwicklung von The Pod" besprechen müsste. Das ist dann im Thread für die Folge an sich gut aufgehoben, IMO.

Also mir geht es einfach darum, dass ich eigentlich die komplette Kritik nachvollziehen kann, die hier genannt wurde. Nur, dass es IMO nichts ist, was in diesem Rahmen besprochen werden müsste. Die Kritik zerfällt für mich in Kleinigkeiten, die man in dem entsprechenden Folgen-Thread rückmelden kann und in einen Themenvorschlag.

Ich hoffe das kommt nicht böse gemeint rüber, das ist einfach nur meine Sicht auf die Dinge, wenn ich versuche, das für mich einzuordnen :) Eure Punkte die ihr nennt, finde ich wie gesagt trotzdem interessant und auch berechtigt, nur vielleicht in einem anderen Rahmen.

Benutzeravatar
Filusi
Beiträge: 510
Registriert: 31. Aug 2016, 20:43

Re: Wie findet ihr die Entwicklung von The Pod?

Beitrag von Filusi »

@ Schlagerfreund

Wie gesagt, mit der Absicht, sehe ich genauso wie du.

Ein weitere Aspekt, der bei dieser Crunch raus kam und den ich sehr interessant fand/finde und den man mal erwähnen bzw. sogar besser beleuchten könnte, war die besondere Vergütung.

Während bei einem separaten Podcast der GS (Hinter den Pixeln) zum Thema Crunch sich vornehmlich unbezahlte Überstunden herauskristallisierten, zumindest in der Vergangenheit, der dort deutschsprachigen Interviewgästen, werden die Epic-Mitarbeiter zumindest vorzüglich für ihre Überstunden bezahlt.

Edit:
@tj91

Hier ein Link zur News:
https://www.gamestar.de/artikel/crunch- ... 43222.html

Benutzeravatar
Filusi
Beiträge: 510
Registriert: 31. Aug 2016, 20:43

Re: Wie findet ihr die Entwicklung von The Pod?

Beitrag von Filusi »

@tj91

Ja unbenommen, die Wahl des Threats ist nicht glücklich (ich war wiedermal sehr voreilig) und meine persönlichen Umstände tun nichts wirklich zur Sache, ich wollte mich nur erklären, warum ich persönlich mir manches wünschen würde.

Der Kern meines Anliegens, war die Nachfrage, ob noch mehr zum Thema kommt oder wenn nicht, dass ich mir dann entweder einen aus meiner Sicht (die durchaus auch falsch sein kann, was mir selbst aber erst durch solche Diskussionen bewusst wird) besseren Umgang mit solchen Nachrichten wünsche oder man sie lieber weglässt, wenn sie eigentlich nicht wirklich für erwähnenswert erachtet werden.

So in der Art: Ganz oder gar nicht.
Zuletzt geändert von Filusi am 30. Apr 2019, 11:18, insgesamt 3-mal geändert.

Benutzeravatar
Schlagerfreund
Beiträge: 1015
Registriert: 1. Feb 2019, 16:06
Wohnort: Ruhrpott

Re: Wie findet ihr die Entwicklung von The Pod?

Beitrag von Schlagerfreund »

Filusi hat geschrieben:
30. Apr 2019, 10:21
@ Schlagerfreund

Wie gesagt, mit der Absicht, sehe ich genauso wie du.

Ein weitere Aspekt, der bei dieser Crunch raus kam und den ich sehr interessant fand/finde und den man mal erwähnen bzw. sogar besser beleuchten könnte, war die besondere Vergütung.

Während bei einem separaten Podcast der GS (Hinter den Pixeln) zum Thema Crunch sich vornehmlich unbezahlte Überstunden herauskristallisierten, zumindest in der Vergangenheit, der dort deutschsprachigen Interviewgästen, werden die Epic-Mitarbeiter zumindest vorzüglich für ihre Überstunden bezahlt.

Edit:
@tj91

Hier ein Link zur News:
https://www.gamestar.de/artikel/crunch- ... 43222.html
Ich glaube und hoffe das diese Überstunden schon bezahlt werden. Letztendlich ist das Problem bei Crunch ja eher das die Leute keinerlei Freizeit mehr haben und auch oft körperlich am Ende ist. Da helfen die vielleicht 75% Bonus auf den Stundenlohn wenig wenn die Beziehung kaputt ist usw.

Benutzeravatar
Filusi
Beiträge: 510
Registriert: 31. Aug 2016, 20:43

Re: Wie findet ihr die Entwicklung von The Pod?

Beitrag von Filusi »

Kann ein Mod eventuell einen Thread zum Magazin #53 erstellen und die Beiträge verschieben.
tj91 hat dies sehr gut erklärt, warum mein Anliegen hier deplatziert ist und ich kann das leider nicht selbst tun.
Danke! :)

Zu Sebastian nochmal, ich unterstelle ihm wirklich nichts, auch wenn's indirekt so rüberkommt.
Einzig, sollte meine Sichtweise denn gerechtfertigt sein, würde ich mir mehr Sorgfalt/Fingerspitzengefühl wünschen bzw. Siehe meine obige Aussage.
Oder wenn man es so schnell abwickelt, dann nochmal ein Verweis auf die konkreten Crunschfolgen, wo es detaillierter behandelt wird.

Edit: @ Schlagerfreund

Eben, ein sehr interessantes Thema vor allem auch unter der Massgabe, das es anscheinend in der Vergangenheit oftmals noch anders war.

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 4683
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Magazin #35: Cunch bei Epic

Beitrag von Andre Peschke »

Ich habe das Thema wie gewünscht abgetrennt...

Benutzeravatar
Filusi
Beiträge: 510
Registriert: 31. Aug 2016, 20:43

Re: Magazin #53: Crunch bei Epic

Beitrag von Filusi »

Dank dir!

ZiggyStardust
Beiträge: 281
Registriert: 14. Nov 2018, 12:53

Re: Magazin #53: Crunch bei Epic

Beitrag von ZiggyStardust »

Filusi hat geschrieben:
29. Apr 2019, 17:24
Ich habe gerade das Magazin #35 gehört und war regelrecht geschockt.
Eventuell gibt es ja woanders schon eine Diskussion dazu, habe aber auf die Schnelle nichts gefunden.
Hab da letzte Woche einen Thread zu erstellt:
viewtopic.php?f=2&t=4798

Das Ganze wäre sicher eine Sonntagsfolge wert wenn man jemanden findet, der öffentlich über seinen Ex-Arbeitgeber sprechen möchte. Crunch gibt es ja auch in deutschen Studios, ich sag nur Ryse:
https://kotaku.com/xbox-one-game-tweet- ... 1445967381

Benutzeravatar
Filusi
Beiträge: 510
Registriert: 31. Aug 2016, 20:43

Re: Magazin #53: Crunch bei Epic

Beitrag von Filusi »

Ja, den Thread kannte ich schon, hab mich aber explizit auf das Magazin bzw. den dortigen Umgang mit dem Thema beziehen wollen und dann hier ungenügend ausgedrückt. Schnellschüsse sind sch... hmm nunja nicht so gut, bin da zu emotional gewesen.

Naja, jedenfalls hatte ich da auf die Schnelle den passenden Magazinthread oder ähnliches gesucht, weil ich mir da noch nicht vorstellen konnte, dass es nur mir so geht.

Benutzeravatar
SebastianStange
Administrator
Beiträge: 622
Registriert: 7. Dez 2016, 21:05

Re: Magazin #53: Crunch bei Epic

Beitrag von SebastianStange »

Hey Leute,

dass ich das Thema Crunch im letzten Magazin eher beiläufig erwähnt, hatte nicht die Absicht, diesem Fall weniger Gewicht zu geben oder sie kleinzureden. VIelmehr hatten wir das Thema nun schon mehrmals im Magazin. Und auch wenns ein hochaktuelles, ein brisantes und sehr umstrittenes Thema und auch recht einzigartig für die Spielebranche ist - es gab hier halt dieselbe Story, wie zuletzt bei anderen Teams. Und wie inzwischen bei Netherralm mit dem Crunch zu Mortal Kombat 11 und wie bald beim nächsten Fall. Ich hatte nicht den Eindruck, dass es sinnvoll wäre, hier nochmal alle Punkte genauer aufzuführen. Ich würde mich ja doch nur wiederholen.

Generell ist Crunch aber absolut ein wichtiges Thema. Weils da eben keine einfachen Lösungen gibt, weil der Übergang von Ausnahme zu Dauerzustand fließend ist, weil diese krassen Arbeistphasen von den Betroffenen extrem unterschiedlich bewertet und eingeordnet werden und weil Crunch halt so typisch, so omnipräsent ist - nicht nur bei größeren Entwicklern, auch bei Indies, bei Streamern oder sogar Journalisten. Dazu ist es auch noch das eine Thema, zu dem kaum ein AAA-Entwickler Stellung beziehen will. Vielleicht ist das mal was für nen Sonntagscast. Aber wie gesagt, im Magazin will ich solche Stories erwähnen, aber eben nicht immer wieder ins Detail gehen. Das hat aber nix mit irgend einer Bewertung und Gewichtung der Fälle meinerseits zu tun. Wenn das so rüberkam, sorry dafür. War nicht meine Absicht.

Cheers und wie immer danke fürs Feedback,
Sebastian

Benutzeravatar
DickHorner
Beiträge: 356
Registriert: 30. Aug 2018, 10:26

Re: Magazin #53: Crunch bei Epic

Beitrag von DickHorner »

SebastianStange hat geschrieben:
30. Apr 2019, 16:52
und auch recht einzigartig für die Spielebranche ist
Wie meinst Du das denn jetzt, bzw. was meinst Du denn? Crunch gibt's überall.

Benutzeravatar
XfrogX
Beiträge: 335
Registriert: 21. Jan 2017, 20:19
Kontaktdaten:

Re: Magazin #53: Crunch bei Epic

Beitrag von XfrogX »

Ja wollte ich auch gerade sagen. Ja klar im Handwerk kann keine Firma 3 Monate ohne Pause 12 stunden Tage schieben.
Aber 6tage Wochen mit an und Abfahrt 10-11 Stunden weg von daheim gibt’s da auch wenn Projekte fertig werden müssen.
Das ist überall ein Problem sobald begrenztes Personal und fixe Termine aufkommen, Vorallem bei schwierig planbaren Zeiten für etwas fertig zu machen.

Das eigentlich schlimme ist das diese klugen Leute die, die spiele entwickeln das zumindest eine zu lange Zeit mit machen. Statt gleich zu schauen mit welchen Regeln das andere Branchen quasi verboten haben.

Nur müssen wir alle einsehen, wenn die Entwickler keinen crunch machen, werden Aaa spiele in Zukunft So ähnlich ablaufen wie der ber, Stuttgart21 oder die elbphilamonie natürlich auch mal wie London für die olypiade.

Bzw müssen dann Publisher das ganze Marketing auch überdenken, sie müssten ein viel höheres Risiko eingehen weil es fatal sein könnte zu früh Werbung zu machen gleichzeitig aber viel mehr Geld rein gesteckt werden müsste.

Wie Wolfgang immer so schön klar macht, das Medium ist verglichen mit vielen anderen Sachen noch ganz neu, so ist das halt auch bei diesem Thema nur das es halt gleichzeitig schon so groß ist das es viele betrifft und nun auch viele drauf schauen.

Zeit erwachsen zu werden Branche, wer zuletzt kommt muss halt schneller die Fehler ablegen als es früher Branchen gemacht haben.

Rince81
Beiträge: 2116
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: Magazin #53: Crunch bei Epic

Beitrag von Rince81 »

XfrogX hat geschrieben:
1. Mai 2019, 08:51
Nur müssen wir alle einsehen, wenn die Entwickler keinen crunch machen, werden Aaa spiele in Zukunft So ähnlich ablaufen wie der ber, Stuttgart21 oder die elbphilamonie natürlich auch mal wie London für die olypiade.

Bzw müssen dann Publisher das ganze Marketing auch überdenken, sie müssten ein viel höheres Risiko eingehen weil es fatal sein könnte zu früh Werbung zu machen gleichzeitig aber viel mehr Geld rein gesteckt werden müsste.
Müssen wir uns Spieler da nicht auch an die eigene Nase fassen? Hier mal eine News der PC Games zu Apex Legends:
http://www.pcgameshardware.de/Apex-Lege ... t-1279875/
Während das Entwicklerteam also mit dem Ausbügeln von Fehlern beschäftigt war, stagnierte das Erscheinen neuer Inhalts-Updates. Seit Release vor zwei Monaten gab es lediglich drei Balancing-Updates und Apex Legends bekam von den Entwicklern in dieser Zeit bloß einen neuen Charakter und eine neue Waffe spendiert. Der große Battle-Royale-Konkurrent Fortnite von Epic Games konnte mit mehr Gameplay-Veränderungen allein im letzten Patch aufwarten.
Es scheint, dass Epic auch für Spiele und Presse vorgibt, was an neuen Inhalten in einem GaaS Modell möglich ist und damit als Maßstab gilt. Wenn nun Respawn anscheinend dieses Spiel nicht mitmacht ist es gleich "Hype vorbei", "Entwicklung stagniert". Dass das womöglich auch weniger Crunch bedeutet, wird anscheinend komplett ausgeblendet...
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur

Benutzeravatar
bluttrinker13
Beiträge: 1971
Registriert: 4. Jun 2016, 22:44

Re: Magazin #53: Crunch bei Epic

Beitrag von bluttrinker13 »

Wieso müssen sich denn die Spieler da an die eigene Nase fassen, wenn die Presse solche Headlines verfasst? Diktieren die Spieler der Presse ihre Headlines?

Es liegt in diesem Fall dann doch an Respawn, die Gründe für ein Ausbleiben von Inhalten offen zu kommunizieren.

Antworten