Weltherrschaft XXXIV

Hier bitte alle Diskussionen rein zu Dingen, die sich um Ausbau und Verbesserung unseres Angebots drehen.
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Textsortenlinguistik
Beiträge: 243
Registriert: 28. Jan 2016, 15:41

Weltherrschaft XXXIV

Beitrag von Textsortenlinguistik »

Ich bin über die Entscheidung von Nina nicht unglücklich, da es mir nie gelungen ist Sympathien aufzubauen und ihre Themen mich mehrheitlich nicht angesprochen haben. Ich wünsche ihr trotzdem alles Gute für die Zukunft.

Zum eigentlichen Zweck dieses Posts: Ich gehöre eher zur launigen 'Feierabendbier-' und 'Sonntagsfolgen-Fraktion' und möchte euch in meinem eigenen Interesse daher unbedingt nahelegen, jemanden einzustellen, mit dem auch privat die Chemie stimmt (s. Sebastian). Bei der Idee mit einer Stellenausschreibung kommen mir starke Zweifel auf, für die Konservierung der Stammtischatmosphäre mit ihren Witzen und Lachern sollte man daher vielleicht eher im Bekanntenkreis wildern, meint ihr nicht?

So interessant manche eurer sehr ernsthaften Formate mit Verwebungen in die Wissenschaft sind - der Podcast ist für mich immer noch ein Unterhaltungsformat, dem ich beim Laufen, Wäsche machen oder Aufräumen nie mehr als 70% meiner Aufmerksamkeit widmen kann.

LG :)
Bild

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 4696
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Weltherrschaft XXXIV

Beitrag von Andre Peschke »

Textsortenlinguistik hat geschrieben:
18. Okt 2019, 08:18
Ich bin über die Entscheidung von Nina nicht unglücklich, da es mir nie gelungen ist Sympathien aufzubauen
Ich weiß, du schreibst nur kurz deine persönliche Empfindung nieder, aber sei doch so gut: Gerade jetzt, wo Nina das Projekt sowieso verlässt, ist es doch nicht mehr nötig dieses Feedback aufzuschreiben. Lass sie hier mit einem guten Gefühl rausgehen. :)
Textsortenlinguistik hat geschrieben:
18. Okt 2019, 08:18
Zum eigentlichen Zweck dieses Posts: Ich gehöre eher zur launigen 'Feierabendbier-' und 'Sonntagsfolgen-Fraktion' und möchte euch in meinem eigenen Interesse daher unbedingt nahelegen, jemanden einzustellen, mit dem auch privat die Chemie stimmt (s. Sebastian). Bei der Idee mit einer Stellenausschreibung kommen mir starke Zweifel auf, für die Konservierung der Stammtischatmosphäre mit ihren Witzen und Lachern sollte man daher vielleicht eher im Bekanntenkreis wildern, meint ihr nicht?
Wir glauben, dass wir das schon hinkriegen können. Und wenn wir wirklich nur Leute nehmen könnten, die wir schon so gut kennen wie Seb, die außerdem neue Perspektiven mitbringen und auch noch echt gut sind, in ihrem Job, dann ... wird es echt schwierig. ^^ Wir hatten einen Lieblingskandidaten, der leider vorerst abgesagt hat. 1-2 Gespräche laufen derweil noch. Mal schauen.

Aber deinen Punkt sehen wir natürlich - wie auch nicht, nachdem wir quasi genau dieses Thema ja auch schon während Ninas Zeit bei uns diskutiert haben. Das ist allerdings nicht unlösbar.

Andre

Benutzeravatar
Axel
Beiträge: 1946
Registriert: 1. Jul 2018, 20:43

Re: Weltherrschaft XXXIV

Beitrag von Axel »

Liebes Team,
ehrlich gesagt war ich ein wenig erschüttert aufgrund der Schilderungen was eure Struktur betrifft. Ich will garnicht belehrend wirken, aber da waren Dinge herauszuhören, die ich als sehr schwierig empfand:

Skype als Hauptplattform für Teamkommunikation halte ich ebenfalls für gänzlich ungeeignet. Ich würde da auch unbedingt zu einem Programm wie Slack tendieren. Auch, das ihr keine Videocalls macht, macht es für einen Neuling nicht besonders einfach sich zu integrieren. Bei den Redaktionen wo ich in den letzten 10 Jahren dabei war, waren das feste Termine:
- Einmal die Woche gemeinsamer Videocall zu einem festen Zeitpunkt. Als wöchentliches, festes Ritual. Das muss sitzen - nicht nur für den Zusammenhalt, sondern weil so auch die teaminterne Organisation wesentlich vereinfacht wird. Es ist aber eben auch wichtig für die psychologische Komponente wenn jeder woanders sitzt. Das einmal die Woche sich 2 Stunden virtuell sehen, macht sehr vieles nahbarer.
- Ich finde darüber hinaus aber auch halbjährliche Treffen als sehr wichtig. Denn trotz allen virtuellen Krücken: Sich richtig treffen ist eben nochmal eine ganz andere Ebene, die zur Teamstärkung und Integrierung neuer Mitarbeiter ungemein beiträgt.

Diese zwei Punkte würden meiner Erfahrung nach auch sehr stark die Integrierung von Teilzeitmitarbeitern fördern. Da muss man sich selbst auch ein wenig entwickeln und verändern (Stichwort: „Niemand hat Lust auf Videocalls“), möchte man langfristig wachsen. Denn auch Teilzeitmitarbeiter können ja sehr bereichernd sein.


Ich würde sehr stark für eine neue Mitarbeiterin plädieren. Dieser Punkt ist mir besonders wichtig! Denn mit Andre, Jochen, Sebastian, Dom und Wolfgang gibt es ja schon 5 Männer. Frauen im Videospieljournalismus sind noch viel zu wenig vorhanden. Und wie Nina gezeigt hat, kann eine Frau einen anderen, erfrischenden Blickwinkel beitragen der dem Projekt sehr zu gute kommt.
Der obige Beitrag stellt allein meine Meinung dar. Auch wenn ich es vielleicht nicht jedes einzelne Mal dazu schreibe, weil ich es vergesse: es ist dennoch nicht als Verallgemeinerung gemeint. Du sollst selbstverständlich eine andere Meinung haben. :)

Benutzeravatar
Alienloeffel
Beiträge: 1060
Registriert: 9. Feb 2017, 14:35

Re: Weltherrschaft XXXIV

Beitrag von Alienloeffel »

Axel hat geschrieben:
18. Okt 2019, 09:28
Liebes Team,
ehrlich gesagt war ich ein wenig erschüttert aufgrund der Schilderungen was eure Struktur betrifft. Ich will garnicht belehrend wirken, aber da waren Dinge herauszuhören, die ich als sehr schwierig empfand:
...
So klingt es aber ;) Du weißt doch gar nicht inwiefern das Team wirklich kommuniziert und plant. Solange man das niht weiß, finde ich gezielte Kritik und Verbesserungsvorschläge schwierig. Außerdem sind beide erfahrene Journalisten mit vorherigen Teamleiter Positionen. Die kriegen das schon auf die Reihe.

Benutzeravatar
Lurtz
Beiträge: 1158
Registriert: 22. Feb 2016, 17:19

Re: Weltherrschaft XXXIV

Beitrag von Lurtz »

Textsortenlinguistik hat geschrieben:
18. Okt 2019, 08:18
Zum eigentlichen Zweck dieses Posts: Ich gehöre eher zur launigen 'Feierabendbier-' und 'Sonntagsfolgen-Fraktion' und möchte euch in meinem eigenen Interesse daher unbedingt nahelegen, jemanden einzustellen, mit dem auch privat die Chemie stimmt (s. Sebastian). Bei der Idee mit einer Stellenausschreibung kommen mir starke Zweifel auf, für die Konservierung der Stammtischatmosphäre mit ihren Witzen und Lachern sollte man daher vielleicht eher im Bekanntenkreis wildern, meint ihr nicht?
Ich mag die Folgen zwar auch sehr gerne, sehe das aber völlig gegensätzlich. The Pod braucht auch andere Formate, nicht nur die unterhaltsamen Plauderfolgen (nicht abwertend gemeint). Und man braucht Personen wie Nina, die gewisse Dinge auch mal aus einer gänzlich anderen Perspektive sehen.

Insofern würde ich mich freuen wenn man Verstärkung finden könnte, die eigene Akzente einbringt, und nicht einfach nur persönlich gut mit Andre und Jochen kann.

lnhh
Beiträge: 1503
Registriert: 11. Jul 2016, 11:11
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Weltherrschaft XXXIV

Beitrag von lnhh »

Alienloeffel hat geschrieben:
18. Okt 2019, 09:31
Axel hat geschrieben:
18. Okt 2019, 09:28
Liebes Team,
ehrlich gesagt war ich ein wenig erschüttert aufgrund der Schilderungen was eure Struktur betrifft. Ich will garnicht belehrend wirken, aber da waren Dinge herauszuhören, die ich als sehr schwierig empfand:
...
So klingt es aber ;) Du weißt doch gar nicht inwiefern das Team wirklich kommuniziert und plant. Solange man das niht weiß, finde ich gezielte Kritik und Verbesserungsvorschläge schwierig. Außerdem sind beide erfahrene Journalisten mit vorherigen Teamleiter Positionen. Die kriegen das schon auf die Reihe.
Seit Tag 1 kommen da immer wieder Fragen auf und es skaliert offensichtlich nicht.
Bin da komplett bei Axel. Bei mehr als drei Leuten macht es Sinn, die Kommunikation + Organisation auf professionellere Beine zu stellen.

Ich kopieren ncohmal meinen Beitrag aus dem anderen Thread hier her:
Warum keine Videocalls? Zumindest in IT Firmen oft usus heutzutage - und hilft wirklich.

Auch wuerde ich empfehlen, vielleicht einmal im Quartal, alle Mitarbeiter zu nem kleinen Workshop (Regus Buero / WeWork) irgendwo in Deutschland zu fahren und vor Ort gemeinsam zu arbeiten.

Strategie besprechen, Projekte planen + Kalender planen, kleinen Podcast in Person aufnehmen, Bierchen trinken etc.

Das hilft ungemein und das Geld sollte dafuer da sein.

Gemeinsamer grosser Kalender (Google Calendar zb), "Richtiges" Chatprogram, zB Slack, nicht das unsaegliche Skype. Hat Threads, diverse Channel (fuer jedes Format einen z.B), integrierte Videocalls und Screenshare, Fileshare etc. https://slack.com/intl/de-de/pricing
Fuck Tapatalk

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 4696
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Weltherrschaft XXXIV

Beitrag von Andre Peschke »

Axel hat geschrieben:
18. Okt 2019, 09:28
Skype als Hauptplattform für Teamkommunikation halte ich ebenfalls für gänzlich ungeeignet. Ich würde da auch unbedingt zu einem Programm wie Slack tendieren.
Wo siehst du da den Unterschied zwischen einer Skype-Gruppe und einer Slack-Gruppe?
Axel hat geschrieben:
18. Okt 2019, 09:28
Auch, das ihr keine Videocalls macht, macht es für einen Neuling nicht besonders einfach sich zu integrieren.
Ja, hatten wir ja selbst schon auch genannt. Wie du im Podcast hörst, ging es Nina aber ja gar nicht so sehr um diesen Punkt (persönliche Beziehung untereinander), sondern um andere.
Axel hat geschrieben:
18. Okt 2019, 09:28
Diese zwei Punkte würden meiner Erfahrung nach auch sehr stark die Integrierung von Teilzeitmitarbeitern fördern. Da muss man sich selbst auch ein wenig entwickeln und verändern (Stichwort: „Niemand hat Lust auf Videocalls“), möchte man langfristig wachsen. Denn auch Teilzeitmitarbeiter können ja sehr bereichernd sein.
Wie im Podcast gesagt: Die Einsicht ist da, dass wir das in Zukunft von Anfang an besser und geplanter angehen müssen. Teilzeit ist aber in sich ein Problem - insbesondere, da wir ohnehin alle sehr wenig Zeit haben. Was vielleicht auch nicht so richtig rüber kam: Die Organisation war bei uns so, dass Nina Mo, Di + den halben Mittwoch gearbeitet hat. Das war für ihre Arbeit und die rechercheaufwändigen Formate die sie betreut hat unser aller Meinung nach ideal, weil sie sich so lange am Stück auf diese Podcasts konzentrieren konnte. Auch ihre weiteren Tätigkeiten in Forschung/Entwicklung konnte sie so besser planen. Aber dadurch war sie halt die halbe Woche weg. Das IST dann einfach schwierig. Lässt sich sicher mit Maßnahmen auch auffangen, aber die Frage ist ja nicht nur "was kann man tun", sondern auch "was können WIR tun", im Rahmen der Zeit die wir haben, dem Wissen das wir über sowas haben etc. Kurz: Teilzeit war ein großer Faktor und es ist am sinnvollsten, wenn wir das einfach nicht wiederholen, IMO.

Ich würde sehr stark für eine neue Mitarbeiterin plädieren. Dieser Punkt ist mir besonders wichtig! Denn mit Andre, Jochen, Sebastian, Dom und Wolfgang gibt es ja schon 5 Männer. Frauen im Videospieljournalismus sind noch viel zu wenig vorhanden. Und wie Nina gezeigt hat, kann eine Frau einen anderen, erfrischenden Blickwinkel beitragen der dem Projekt sehr zu gute kommt.
[/quote]

Wenn mir jemand mit der entsprechenden Qualifikation begegnet, supergern. Aber wie in einem anderen Post schon geschrieben: Es wird schwierig genug werden jemanden zu finden, der unseren Anforderungen entspricht. Das Feld auch noch nach Geschlecht zu begrenzen, wird nicht gehen.

Andre

Benutzeravatar
Sebastian Solidwork
Beiträge: 1178
Registriert: 4. Aug 2016, 09:07
Wohnort: nördlich von München

Re: Weltherrschaft XXXIV

Beitrag von Sebastian Solidwork »

Andre Peschke hat geschrieben:
18. Okt 2019, 09:55
Axel hat geschrieben:
18. Okt 2019, 09:28
Skype als Hauptplattform für Teamkommunikation halte ich ebenfalls für gänzlich ungeeignet. Ich würde da auch unbedingt zu einem Programm wie Slack tendieren.
Wo siehst du da den Unterschied zwischen einer Skype-Gruppe und einer Slack-Gruppe?
Slack ist nicht eine Gruppe sondern ein ganzer Server. Man kann mehrere Gruppen und Threads haben.
Auch ist es möglich Dokumente einzubetten.
Dominik Slack für seinen Scrum-Podcast. Kann man auch Mieten, muss man nicht selbst betreiben.
Umweltschutz beginnt im Geldsystem.
Fix the system!

Der Sinn des Lebens ist, dass Menschen voller Sinn das niemals wissen müssen. - Gunter Dueck in Omnisophie

lnhh
Beiträge: 1503
Registriert: 11. Jul 2016, 11:11
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Weltherrschaft XXXIV

Beitrag von lnhh »

Andre Peschke hat geschrieben:
18. Okt 2019, 09:55
Axel hat geschrieben:
18. Okt 2019, 09:28
Skype als Hauptplattform für Teamkommunikation halte ich ebenfalls für gänzlich ungeeignet. Ich würde da auch unbedingt zu einem Programm wie Slack tendieren.
Wo siehst du da den Unterschied zwischen einer Skype-Gruppe und einer Slack-Gruppe?
Slack ist halt einfach viel mehr.

Unterhaltungen in Themen (Channels) gruppieren, InterDiskussions Threads eroeffnen, FileSharing, Videocalls, Screensharing, unzaehlige App Integrationen etc.

Alles in allem das deutlich bessere Kommunikationstool.

In skype haste halt einen seriellen Strang, push und weg.

Und die 6,25Euro pro Mitarbeiter/Monat sind echt nicht viel fuer nen professionelles Tool.
Fuck Tapatalk

Voigt
Beiträge: 1417
Registriert: 14. Jun 2016, 14:43

Re: Weltherrschaft XXXIV

Beitrag von Voigt »

Außet dass Paradox Interactive intern Slack für die Kommunikation nutzt weiß ich auch nicjts über das Programm. Daher die Frage, inwiefern unterscheidet sich Slack von einem privaten Discord Server?
Inoffizieller ThePod Discord Server: https://discord.gg/Vta8MGp
Steamprofil: http://steamcommunity.com/id/voigt15/ | Sysprofil: http://www.sysprofile.de/id153615

Benutzeravatar
XfrogX
Beiträge: 336
Registriert: 21. Jan 2017, 20:19
Kontaktdaten:

Re: Weltherrschaft XXXIV

Beitrag von XfrogX »

Aus meiner Erfahrung, Teilzeit Leute integrieren geht besser wenn sie 5 halbe Tage arbeiten als 2,5 weil dann ist die Person jeden Tag da bekommt somit auch jeden Tag was mit und muss nicht immer erstmal nach erzählt bekommen was in den anderen 2,5 Tagen war.

Klar geht das nicht immer aber aber war immer der bessere Weg bei den Firmen wo ich war.

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 4696
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Weltherrschaft XXXIV

Beitrag von Andre Peschke »

lnhh hat geschrieben:
18. Okt 2019, 10:04
Slack ist halt einfach viel mehr.

Unterhaltungen in Themen (Channels) gruppieren, InterDiskussions Threads eroeffnen, FileSharing, Videocalls, Screensharing, unzaehlige App Integrationen etc.

Alles in allem das deutlich bessere Kommunikationstool.
Klar. Aber wenn's um vier Leute geht und um das Thema einer besseren Teamintegration... dunno welche Slack-Funktion uns da jetzt wirklich viel weiter gebracht hätte.
Sebastian Solidwork hat geschrieben:
18. Okt 2019, 10:02
Slack ist nicht eine Gruppe sondern ein ganzer Server. Man kann mehrere Gruppen und Threads haben.
Auch ist es möglich Dokumente einzubetten.
Ich kenne das Tool, habe bei Webedia damit gearbeitet.

Andre

Benutzeravatar
Axel
Beiträge: 1946
Registriert: 1. Jul 2018, 20:43

Re: Weltherrschaft XXXIV

Beitrag von Axel »

Vielleicht kann man Integration auch dadurch sicherstellen, wenn man die betreffende Person sehr viel häufiger in den normalen Podcasts mit einbindet, wie den Sonntagspodcast oder den Wertschätzungen. Stand jetzt ist es ja so, dass häufig Sebastian die Rolle des Moderators/Fragensteller einnimmt. Ich würde mir wünschen, dass es dann bei einem neuen Mitarbeiter mehr Abwechslung diesbezüglich gibt. Hat dann also auch Mehrwert für den Hörer finde ich. Vielleicht würde das auch Sebastian mehr entlasten zu Gunsten eigener Projekte/Ideen? Denn er hat das Magazin, manchmal ne eigene Wertschätzung. Aber ansonsten nehme ich ihn nicht weiter wahr, was ich sehr schade finde.

Und was ich mir bei nem neuen Mitarbeiter wirklich wünschen würde - egal ob Mann oder Frau: Jemand der hauptsächlich auf Konsolen zuhause ist.
Der obige Beitrag stellt allein meine Meinung dar. Auch wenn ich es vielleicht nicht jedes einzelne Mal dazu schreibe, weil ich es vergesse: es ist dennoch nicht als Verallgemeinerung gemeint. Du sollst selbstverständlich eine andere Meinung haben. :)

Benutzeravatar
schneeland
Beiträge: 747
Registriert: 22. Apr 2018, 15:41

Re: Weltherrschaft XXXIV

Beitrag von schneeland »

XfrogX hat geschrieben:
18. Okt 2019, 10:21
Aus meiner Erfahrung, Teilzeit Leute integrieren geht besser wenn sie 5 halbe Tage arbeiten als 2,5 weil dann ist die Person jeden Tag da bekommt somit auch jeden Tag was mit und muss nicht immer erstmal nach erzählt bekommen was in den anderen 2,5 Tagen war.

Klar geht das nicht immer aber aber war immer der bessere Weg bei den Firmen wo ich war.
Ja, sehe ich ähnlich. 4 Tage geht zur Not auch noch. Wird es weniger, ist man der/die Mitarbeiter/in, die nicht immer da ist und entsprechend auch nicht in alles eingebunden wird.

Generell ist Einbindung m.E. nicht primär eine Toolfrage - wir (verteiltes Software-Entwicklungsteam, drei Standorte in Deutschland, einer in Indien) arbeiten vor allem mit Skype for Business, Email, Git und JIRA, und das funktioniert recht ordentlich (Slack ist vorhanden, wird aber kaum genutzt). Entscheidend für die gute Zusammenarbeit ist eher, dass man regelmäßig telefoniert und sich auch immer mal wieder sieht (die deutschen Kollegen sehe ich mindestens einmal die Woche; bei den indischen ist es auch besser geworden, seit ich zumindest einmal drüben war).

Ansonsten würde ich das guten Gewissens dem The Pod-Team überlassen, wie sie sich organisieren wollen. Ist m.E. auch immer ein bisschen eine Frage persönlicher Präferenzen, wie man sich organisieren möchte (das The Pod-Team möchte ja jetzt vielleicht nicht ein tägliches Projektsync mit JIRA-Board haben :)).
"Hello, my friend! Pay a while, and listen!" (BlizzCon 2018)
"And now our RPG even has NPCs!" (Bethesda, E3 2019)

antigotchie
Beiträge: 1
Registriert: 18. Okt 2019, 12:22

Re: Weltherrschaft XXXIV

Beitrag von antigotchie »

Ich finde es schade, dass Nina geht.
Mochte "ihre" Formate immer gern. Touchscreen beispielsweise, weil es mal eine Seite des Gaming beleuchtet, der normalerweise gar nicht beachtet wird - und das ganze ohne "Penis hihihi".
Aber natürlich kann man die Chemie zwischen Menschen nicht erzwingen. Wenn sie sich im Team nicht wohlfühlt (unabhängig aus welchen Grund), ist das halt so.
Das passiert woanders auch - da wird es halt nur nicht so offen dargestellt.
Ich hoffe sie auf jeden Fall, vielleicht mal wieder zu hören als Gastpodcaster z.B.
Zuletzt geändert von antigotchie am 18. Okt 2019, 12:39, insgesamt 1-mal geändert.

DerPhil
Beiträge: 2
Registriert: 18. Okt 2019, 12:09

Re: Weltherrschaft XXXIV

Beitrag von DerPhil »

Danke an Nina für Ihre Perspektiven und den anderen für die jeweilige Interaktion. Ich glaube das weiblicher Podcaster sein einige extra challenges mitbringt. Das biologisch bedingte größere Spektrum an Stimme von Frauen ist leider Resourcenfressender im Kopf des Zuhörers. Auch bei feucht fröhlicher Stammtisch Atmosphäre bleibt der Hörer beim ersten Adjektiv stehen, was aspekte wie 'Touchscreen' ect. ja auch konotieren. Dennoch, Nina deine Art hat mich immer an meine sehr geschätzte Exfreundin erinnert und die strukturierte Aufarbeitung die André beschreibt reiht sich dem ein. Aus persönlicher Erfahrung also möchte ich sagen, dass es das richtige sein kann getrennte Wege zu gehen um sich einander verwirklichen zu lassen.

"Wege entstehen dadurch das man sie geht."
Franz Kafka

AREX51
Beiträge: 2
Registriert: 4. Aug 2018, 12:28

Re: Weltherrschaft XXXIV

Beitrag von AREX51 »

Vielen Dank an Frau Kiel für all die tollen Inhalte die Sie uns dieses Jahr produziert hat.
Gid Gud und Touchscreen gehören zu meinen Liebsten Formaten.
Ihre neuen und tiefen Einblicke in Themen, die ich selber kaum auf dem Schirm hatte habe ich stets gerne und intressiert gehört.
Sie hat es geschafft frischen Wind in den Podcast zu bringen.

Ich wünsche Ihr alles gute für Die Zukunft

Und ich wünsche mir für mich das Touchscreen weitergeht ;)

Benutzeravatar
MBM
Beiträge: 15
Registriert: 26. Mär 2018, 04:15

Re: Weltherrschaft XXXIV

Beitrag von MBM »

Vielen Dank auch von mir. Aber es scheint ja so, als ob man noch das ein oder andere Mal Nina hören wird. Ich stehe offensichtlich etwas alleine mit der Meinung dar, aber da ich Touchscreen in der Playlist jedesmal wochenlang weiter nach hinten geschoben habe und Git Gud jedes Mal direkt gehört habe, war ich schon etwas enttäuscht, dass Touchscreen das Format ist, was gerne weiter fortgeführt werden sollte. Die Thematik von Git Gud sprach mich einfach immer so viel mehr an. Aber da muss man wohl einfach mal abwarten, was die Zukunft bringt.
Apropos Zukunft: Nach wie vor würde ich mich über einen Gastbeitrag von Elena Schulz ungemein freuen, zumal sie in einem Thread ja bereits Interesse daran signalisiert hatte.
Ich weiß, dass ihr mit der Suche nach einer Vollzeitkraft jetzt sicherlich gut beschäftigt seid, aber vielleicht passt die Überlegung in den nächsten Monaten mal dazwischen.
-Fand keine offene Tür auf dem Gedankengang-

Benutzeravatar
Lurtz
Beiträge: 1158
Registriert: 22. Feb 2016, 17:19

Re: Weltherrschaft XXXIV

Beitrag von Lurtz »

Elena studiert gerade und wird wohl kaum für die gewünschte Vollzeitstelle zu haben sein.

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 4696
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Weltherrschaft XXXIV

Beitrag von Andre Peschke »

MBM hat geschrieben:
18. Okt 2019, 14:55
Apropos Zukunft: Nach wie vor würde ich mich über einen Gastbeitrag von Elena Schulz ungemein freuen, zumal sie in einem Thread ja bereits Interesse daran signalisiert hatte.
Wird bestimmt irgendwann mal klappen. Ist halt auch immer was, wo das passende Thema zur passenden Zeit da sein muss. Vor 2-3 Jahren hatten wir mit Elena sogar schonmal kurz über eine eigene Formatreihe über Design (nicht Game-Design, sondern Design) gesprochen. Da hat es dann bei ihr zeitlich nicht funktioniert.

Andre

Antworten