Meine aktuellen Probleme mit The Pod

Hier bitte alle Diskussionen rein zu Dingen, die sich um Ausbau und Verbesserung unseres Angebots drehen.
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
Brahlam
Beiträge: 743
Registriert: 3. Jan 2017, 08:24

Re: Meine aktuellen Probleme mit The Pod

Beitrag von Brahlam » 13. Nov 2019, 08:59

CarZ hat geschrieben:
9. Nov 2019, 13:55
9. Mittelmaß soweit das Auge reicht
In letzter Zeit gehe ich aus den meisten Spielebesprechungen mit dem Gedanken raus „Ich habe gerade 1-2 Stunden damit verbracht, mir anzuhören, warum ein Spiel mittelmäßig, nichts besonderes, ganz okay oder nicht völlig scheiße ist.“... etc.
Ich kann dir in vielen Punkten zustimmen, irgendwie fehlt etwas, aber mir fällt es auch schwer den Finger genau drauf zu legen.
Mehr Ungewöhnliche Titel oder Themen zu besprechen ist immer gut, das hattest du ja schon erwähnt. Oder mehr Experimente zu wagen, sich in neue Genres oder Nischentitel zu stürzen. Gerade Sebastian tut dies ja ohnehin gerne. Und Andre Experimentiert ohnehin ständig mit unbekannteren Spielen herum (Aber Warum^^). Sogar Jochen hat während Andres Urlaub einen Schritt aus seiner Komfortzone herausgewagt und mal ein paar Titel ausprobiert.
Was die Mittelmäßigkeit aktueller Titel im Mainstream angeht ist es natürlich schwierig, denn einen Titel zu besprechen der Mittelmäßig ist kann ja quasi nur in Mittelmäßigkeit enden. Und sich zu sehr auf Nischentitel zu konzentrieren könnte natürlich ebenso auf Desinteresse stoßen, weil sich einfach ein Großteil dafür nicht interessiert.

Benutzeravatar
Indii
Beiträge: 64
Registriert: 9. Nov 2017, 18:27
Wohnort: Stuttgart

Re: Meine aktuellen Probleme mit The Pod

Beitrag von Indii » 13. Nov 2019, 12:17

CarZ hat geschrieben:
9. Nov 2019, 13:55
9. Mittelmaß soweit das Auge reicht
In letzter Zeit gehe ich aus den meisten Spielebesprechungen mit dem Gedanken raus „Ich habe gerade 1-2 Stunden damit verbracht, mir anzuhören, warum ein Spiel mittelmäßig, nichts besonderes, ganz okay oder nicht völlig scheiße ist.“
Offengestanden ist mir meine Zeit zu kostbar, um sie mit Mittelmaß zu verschwenden.
Auf mich als Außenstehenden wirkt es so, als hättet ihr viel Zeit in das Spiel investiert und müsstet das Investment jetzt durch einen Inhalt rechtfertigen (ist wahrscheinlich auch die ökonomische Realität?). Es wirkt so, als gäbe es keine Kuration und keinen Filter.
Ich würde es bevorzugen, wenn nur dann Inhalte erscheinen, wenn sie etwas Interessantes zum Diskurs über das Spiel beitragen, oder das Spiel an sich wert ist, besprochen zu werden.
Das scheint aber auch ein Problem des aktuellen Jahres zu sein. Ich hatte im Stadia-Thread angemerkt, dass die meisten neueren Spiele im Start-Lineup ja ziemlich mittelmäßig oder zumindest mittelmäßig bewertet seien. Darauf kam die Antwort, dass derzeit fasst alle Spiele mittelmäßige Bewertungen bekämen. Jetzt lässt sich natürlich darüber streiten, ob das an den Spielen oder an den Rezensenten liegt. Persönlich hatte ich schon einige Highlights dieses Jahr, aber viele der besten Spiele dieses Jahres scheinen schon sehr nischig zu sein.

Benutzeravatar
Wudan
Beiträge: 721
Registriert: 26. Dez 2015, 21:16
Kontaktdaten:

Re: Meine aktuellen Probleme mit The Pod

Beitrag von Wudan » 13. Nov 2019, 12:22

kami hat geschrieben:
13. Nov 2019, 08:32
Denn es soll ja auch den Podcastern selbst Spaß machen, und zumindest auf mich überträgt sich dieser Spaß in der letzten Zeit nicht mehr in dem Maß, das ich aus früheren Zeiten gewohnt bin.
Das ist ein interessanter Punkt finde ich. Wenn ich so drüber nachdenke glaub ich das ist auch ein Eindruck den ich so bisschen habe. Gerade Jochen kommt mir zunehmend launisch vor. Aber das ist natürlich nichts was mit 2 Stellschrauben behoben ist.

SuperBenni99
Beiträge: 2
Registriert: 11. Jun 2016, 00:54

Re: Meine aktuellen Probleme mit The Pod

Beitrag von SuperBenni99 » 13. Nov 2019, 15:16

VikingBK1981 hat geschrieben:
12. Nov 2019, 20:06
SuperBenni99 hat geschrieben:
12. Nov 2019, 19:53
Bin normalerweise ein stiller Zuhörer/Mitleser des Podcasts und Forums und möchte mich einfach einmal Bedanken.
The Pod ist für mich mit Abstand der beste deutschsprachige Gaming Podcast und genau dann am beste wenn ihr genau das macht auf was ihr Lust habt.
Wie man an den ganzen Beiträgen sieht jeder wünscht sich etwas anderes und am Ende kann man es sowieso nie jedem Recht machen.
Also Bitte macht so weiter wie bisher.
Das ist es ja eh. Die Geschmäcker sind verschieden und die Wünsche sehr breit gefächert. Wenn André und Jochen nun bestimmten Wünschen nachkommen würden, würde das sicher anderen vor den Kopf stoßen.
Die Kritik hier kommt auch von einer kleinen lauten Minderheit, sie bleibt natürlich trotzdem valide aber die Mehrheit ist sicher zufrieden.

Benutzeravatar
VikingBK1981
Beiträge: 522
Registriert: 31. Okt 2016, 12:04
Wohnort: Werne
Kontaktdaten:

Re: Meine aktuellen Probleme mit The Pod

Beitrag von VikingBK1981 » 13. Nov 2019, 18:57

Ja das ist ja nun mal überall so. Wem es gefällt, der schweigt.
Steam / XBOXLive / Uplay / Epic / GOG: VikingBK1981
Origin: VikingBJK1981
Twitter: @VikingBK1981

Benutzeravatar
schneeland
Beiträge: 607
Registriert: 22. Apr 2018, 15:41

Re: Meine aktuellen Probleme mit The Pod

Beitrag von schneeland » 13. Nov 2019, 19:21

Was man theoretisch mal machen könnte, wäre so eine Umfrage zu den verschiedenen Formaten wie bei StayForever. Frisst aber natürlich auch ein bisschen Strom. Aber vielleicht würde der Christian ja mit seinen famosen Excel-Fähigkeiten aushelfen :)
"Hello, my friend! Pay a while, and listen!" (BlizzCon 2018)
"And now our RPG even has NPCs!" (Bethesda, E3 2019)

Merbatur
Beiträge: 47
Registriert: 10. Jun 2016, 01:08

Re: Meine aktuellen Probleme mit The Pod

Beitrag von Merbatur » 13. Nov 2019, 19:26

Uff. Es ist eine sehr gewagte These, die schweigende Mehrheit als zufrieden zu klassifizieren. Schweigen kann man nicht zur Bewertung der Zufriedenheit verwenden, denn es ist streng genommen keine Information. Als Indikatoren der Zufriedenheit ist eine Mail, Umfrage oder ggf. die Kündigung (im häufigsten Fall die Folge von Unzufriedenheit) geeignet.
Wenn man blind davon ausgeht, dass die schweigende Kundschaft zufrieden ist, dann ist die der Nichtbesuch bzw. Kündigung das einzige Feedback, was man von dieser Gruppe erhält. Oder habt ihr schon mal aktiv Feedback gegeben, als ihr mit einer Dienstleistung unzufrieden wart?

Um mich produktiv einzubinden: Einige der Punkte von CarZ muss ich teilweise zustimmen. Subjektiv ist für mich die Euphorie der ersten Jahre verflogen, was jedoch viele Gründe haben kann - und es muss nicht zwingend an dem Projekt liegen.

Benutzeravatar
holymoe4237
Beiträge: 97
Registriert: 20. Feb 2016, 19:56

Re: Meine aktuellen Probleme mit The Pod

Beitrag von holymoe4237 » 13. Nov 2019, 22:52

Mal eine kurze Wertschätzung:

Ich bin mit dem Preis-Leistungs-Verhältnis, das ich für rund 5,60 €/Monat bekomme, über alle Maße zufrieden.

Ich bekomme mein einmaliges Nischenprodukt (Podcasts zur Videospielekultur mit Elementen klassischen Videospiel-Journalismus') in höherer Qualität und Zahl als irgendwo sonst.

Ich habe ca. 10 verschiedene Podcasts von SWR 2, BR 2, BR 5 und ZEIT abonniert. Für die ersten drei zahle ich Gebühren (gut so!) und die Print-Ausgabe der Letztgenannten habe ich daneben noch digital abonniert.

Und alle diese Podcasts höre ich zusammengenommen weniger als The Pod, ein Indie-Produkt von drei festangestellten Redakteuren!

Dieses Ausmaß meines The Pod-Konsums hat bei mir auch zwischendrin immer mal wieder zu übertriebenen Erwartungen geführt: Die Leistungsspitzen des Projekts (Langer-Interview, EA-Reportage, Insel-des-Schreckens-Folge 1) wurden zur Messlatte der anderen Folgen. Ich glaube, das und andere gestiegene Erwartungen (weitere Expertise-Felder wie z. B. Musik; das Team soll auch meine eigene Expertise (z. B. Gamedesign) erfüllen oder sogar übertreffen; es soll sich weiterbilden und mittelmäßige Folgen unterlassen, aber weiterhin einige Backer-Folgen pro Woche produzieren) kann ein Team der Größe schlicht nicht leisten!

Warum schreibe ich das: Ich glaube, der stetige Drang zur Selbstreflexion und Selbstverbesserung des Teams hat sie dahin gehführt, wo sie jetzt sind.
Aber ich glaube auch, in einer Phase des Umbruchs (Nina) haben ebenso wir Hörer im Forum die Verantwortung, den schon rennenden Gaul nicht noch mehr anzutreiben: Es ist und bleibt unterm Strich ein unabhängiges Format, das einen größeren Output hat als vergleichbare staatliche oder schon lang etablierte Audio-Redaktionen!

ingonaut
Beiträge: 51
Registriert: 8. Okt 2017, 09:39

Re: Meine aktuellen Probleme mit The Pod

Beitrag von ingonaut » 15. Nov 2019, 12:49

Ich muss gestehen, ich habe auf Seite 3 dieses Threads aufgehört mitzulesen. Wie CarZ es schrob, ist der Thread sehr zu mir gefällt X und Y gefällt mir nicht geworden, also sehr subjektiven Ansichten.

Aber vllt. lässt sich für The Pod daraus konstruktiv etwas ziehen. Macht doch alle 6 Monate eine qualitative Umfrage unter ALLEN Hörern. Darin fragt ihr zu den einzelnen Formaten, Podcastern, Wünschen nach Feedback, ob sie gehört wurden, generellen Befindlichkeiten. Das darf aus meiner Sicht sehr gerne umfangreich sein.

Klar, bei Umfragen macht immer nur ein (oft unzufriedener) Bruchteil mit, aber ihr bezieht die Community institutionalisiert ein und ihr habt die Chance relativ strukturiert Antworten und Meinungen zu generieren, was vllt. für euch besser funktioniert (lies: effizienter in der Auswertung), als so ein Thread. Und dann macht ihr zu den Ergebnissen und ggf. Konsequenzen noch eine Weltherrschaft. Logisch, da kann dann auch eine Erwartungshaltung mit einhergehen. Aber wie man in diesem Thread liest, ist die beim ein oder anderen ja eh vorhanden und ggf. auch enttäuscht.

Ich finde es wichtig, dass gerade die Hörer, die ein richtig großes Interesse an The Pod haben, von euch gehört werden. Denn am Ende sind es genau die, die euch am ehesten einen Net-Promoter-Score größer 8 geben und somit wirklich ihren Freunden euer Format empfehlen werden.

Ich verstehe auch, dass ihr das machen wollt, was ihr wollt und euch nicht von außen zu viel reinreden lassen wollt, ihr eure Stärken präsentieren wollt usw. usf. Aber wenn euch am Ende nicht mehr genug Leute zahlen, ist niemandem geholfen.

Und jetzt doch noch persönlich ein paar gekürzte Gedanken:

- bitte mehr Sportspiel-Wertschätzungen (und andere Genres, die euch nicht interessieren) mit Gästen, denen ihr halt dann nur Fragen stellt, ähnlich wie bei Insert Moin
- ich finde den Abgang von Nina schade, aber ihre Formate insb. in Kombi mit Dennis haben meinen Nerv nicht getroffen
- bitte mehr Dom
- bitte mehr Sebastian
- gerne mehr Wertschätzungen und weniger davon zu Indie-Titeln (japp, diese kosten weniger Zeit, verstehe ich)
- Peter Molyneux-Reihe war atemberaubend fantastisch (lag aber vermutlich auch am Thema und lässst sich nicht auf viele andere Personen übertragen)
- mit Wolfgangs Inhalten kann ich leider nix anfangen
- holt bitte Maurice dazu! Koste es was es wolle!!!!
- nachgeforscht ist Spitze, bitte mehr
- die Lootbox-Thematik darf gerne noch mal aktualisiert werden (auch anhand von Entwicklungen wie bei NBA 2K, was über bloße Lootbox hinaus geht und potentiell zu genereller Glücksspiel-Affinität führt - was sagen Wissenschaftler? -> Nachgeforscht!)
- Das Magazin ist (bis auf die Soundeffekte) toll, aber doch sehr entbehrlich, weil wenig Neuigkeitswert - bitte auf jeden Fall die Releases weglassen
- Bier-Diskussion, Gott-Sei-Dank kann man die skippen.

Benutzeravatar
limericks
Beiträge: 242
Registriert: 17. Mai 2017, 13:18

Re: Meine aktuellen Probleme mit The Pod

Beitrag von limericks » 15. Nov 2019, 13:12

ingonaut hat geschrieben:
15. Nov 2019, 12:49
Macht doch alle 6 Monate eine qualitative Umfrage unter ALLEN Hörern. Darin fragt ihr zu den einzelnen Formaten, Podcastern, Wünschen nach Feedback, ob sie gehört wurden, generellen Befindlichkeiten. Das darf aus meiner Sicht sehr gerne umfangreich sein.
Fänd ich eine tolle Idee weil ich zwar auch gerne mein Feedback abgeben würde, es aber nicht sinnvoll finde wenn hier jeder aufzählt was einem subjektiv gefällt und was nicht. Dafür wäre eine Umfrage die bessere Option.

Benutzeravatar
VikingBK1981
Beiträge: 522
Registriert: 31. Okt 2016, 12:04
Wohnort: Werne
Kontaktdaten:

Re: Meine aktuellen Probleme mit The Pod

Beitrag von VikingBK1981 » 15. Nov 2019, 13:50

Ich weiß nicht ob es wirklich so gut ist ständig auf die Fans, Nutzer oder sonst wen zu hören. Klar wenn man merkt das Höhrerzahlen sinken sollte man mal schauen woran es liegt, aber davon sind wir ja wohl noch weit entfernt.

Mal an André gerichtet, wie sieht es mit Werbung aus? Habe letztens auf Twitter Werbung für StayForever gesehen, wäre das nicht auch was für euch?
Steam / XBOXLive / Uplay / Epic / GOG: VikingBK1981
Origin: VikingBJK1981
Twitter: @VikingBK1981

Phazonis
Beiträge: 443
Registriert: 29. Jul 2017, 21:37

Re: Meine aktuellen Probleme mit The Pod

Beitrag von Phazonis » 15. Nov 2019, 13:54

ingonaut hat geschrieben:
15. Nov 2019, 12:49
Ich muss gestehen, ich habe auf Seite 3 dieses Threads aufgehört mitzulesen. Wie CarZ es schrob, ist der Thread sehr zu mir gefällt X und Y gefällt mir nicht geworden, also sehr subjektiven Ansichten.
ingonaut hat geschrieben:
15. Nov 2019, 12:49
Und jetzt doch noch persönlich ein paar gekürzte Gedanken:

- bitte mehr Sportspiel-Wertschätzungen (und andere Genres, die euch nicht interessieren) mit Gästen, denen ihr halt dann nur Fragen stellt, ähnlich wie bei Insert Moin
- ich finde den Abgang von Nina schade, aber ihre Formate insb. in Kombi mit Dennis haben meinen Nerv nicht getroffen
- bitte mehr Dom
- bitte mehr Sebastian
- gerne mehr Wertschätzungen und weniger davon zu Indie-Titeln (japp, diese kosten weniger Zeit, verstehe ich)
- Peter Molyneux-Reihe war atemberaubend fantastisch (lag aber vermutlich auch am Thema und lässst sich nicht auf viele andere Personen übertragen)
- mit Wolfgangs Inhalten kann ich leider nix anfangen
- holt bitte Maurice dazu! Koste es was es wolle!!!!
- nachgeforscht ist Spitze, bitte mehr
- die Lootbox-Thematik darf gerne noch mal aktualisiert werden (auch anhand von Entwicklungen wie bei NBA 2K, was über bloße Lootbox hinaus geht und potentiell zu genereller Glücksspiel-Affinität führt - was sagen Wissenschaftler? -> Nachgeforscht!)
- Das Magazin ist (bis auf die Soundeffekte) toll, aber doch sehr entbehrlich, weil wenig Neuigkeitswert - bitte auf jeden Fall die Releases weglassen
- Bier-Diskussion, Gott-Sei-Dank kann man die skippen.
Also tut mir Leid du regst dich über subjektives gefällt mir oder gefällt mir nicht auf und machst am Ende genau dasselbe und mindestens genau so subjektiv und wenig begründet.

Aber ok einen Punkt will ich dann doch mal herrausgreifen und den mal verargumentieren:
ingonaut hat geschrieben:
15. Nov 2019, 12:49
- gerne mehr Wertschätzungen und weniger davon zu Indie-Titeln (japp, diese kosten weniger Zeit, verstehe ich)
Ich hatte bisher kein Problem mit dem Modus Operandi, der ja war wir spielen/wertschätzen was wir wollen. Diesen fand ich immer gut, weil er immer einen guten Mittelweg zwischen den Interessen der Leute die nur AAA hier sehen wollen und die wie mir die gerne mehr Indie hätten. Nun wird ja gerne daran gerüttlet von beiden Seiten, also versuche ich mal wirklich meinen Standpunkt für mehr Indie mal besser zu verargumentieren, als gefällt mir besser/ hätte gerne mehr davon.

Ganz ehrlich wer braucht heute noch eine Review von AAA? In Zeiten von Twitch, wo sowieso jeder neue Release sowieso in der ersten Woche in die Charts kommt und von dementsprechend vielen Twitchern gespielt wird. Zu all dem gesellt sich schnell eine enrome Masse an Reviews von den typsichen Spieleseiten und zum Teil mittlerweile sogar General Interest Seiten. Wozu also Andre und Co. dazu bringen noch eine Wertschätzung zu machen? Damit man Review 43 auf den Stapel der zu Release erscheinenden Reviews ist?

Ja aber ich will die Meinung von André und Jochen haben! Bis auf sehr wenige Ausnahmen (Witcher 3, Outer Worlds) gibt es die ohnehin schon da draußen. Ohne da den Podcastern zu Nahe tretten zu wollen, aber so revolutionär sind ihre Ansichten (bis auf die wenigen genannten Ausnahmen) meist nicht, sodass man eine ähnliche oder sogar die gleiche Ansicht meist schon vorhanden ist.

Bei vielen Indiespielen wäre eine professionelle Meinung im Sinne einer Wertschätzung weit sinnvoller. Zum einen schwimmt man ohnehin in einem sehr kleinen Pool, sodass die eigenen Meinung vielleicht wirklich nochmal einen einzigartigen Blickwinkel hinzufügt und zum anderen man so vielleicht wirklich mal Spiele hervorlockt, die so eine Review dringend gebrauchen können, weil sie sonst gar keine Beachtung finden.

Ebenso wurde dieses Projekt ja mal mit dem Ziel gestartet wir machen Gamesjournalismus wie er sein sollte. Und ganz ehrlich du kannst kaum mehr gegen den aktuellen Modus Operandi der meisten Spielemagazine laufen, als zu sagen wir scheissen auf AAA. Wir versuchen jetzt mal einen guten Eindruck über das gesamte Medium zu bieten indem wir AAA vielleicht noch bringen, aber eben Indie mal gleichwertig in den Fokus rücken. Und nicht erst wie die meisten Spielemagazine verschämt und im patronisierenden Ton, wenn dann doch mal ein Indietitel erfolgreich ist, mal was dazu zu schreiben.

Mal ganz abgesehen von den anderen Vorteilen die ein möglichst breiter Konsum von Spielen bringen kann und den von dir zur Seite gewischten zeitlichen Aufwand, der dafür sorgt, dass ich entweder 5 kleine neue Indietitel oder 1 großes neues AAA-Spiel spielen kann. Was von beiden ist für den großen Diskurs wohl wertvoller? Einer der wenigen zu sein die 5 Indietitel überhaupt auf den Schirm, geschweige denn gespielt hat oder die 54 Meinung zum aktuellen AAA Spiel zu liefern.

Benutzeravatar
VikingBK1981
Beiträge: 522
Registriert: 31. Okt 2016, 12:04
Wohnort: Werne
Kontaktdaten:

Re: Meine aktuellen Probleme mit The Pod

Beitrag von VikingBK1981 » 15. Nov 2019, 13:59

Würde man komplett auf AAA verzichten würdest du sicher auch auf viele Hörer verzichten müssen.
Steam / XBOXLive / Uplay / Epic / GOG: VikingBK1981
Origin: VikingBJK1981
Twitter: @VikingBK1981

Phazonis
Beiträge: 443
Registriert: 29. Jul 2017, 21:37

Re: Meine aktuellen Probleme mit The Pod

Beitrag von Phazonis » 15. Nov 2019, 14:07

VikingBK1981 hat geschrieben:
15. Nov 2019, 13:59
Würde man komplett auf AAA verzichten würdest du sicher auch auf viele Hörer verzichten müssen.
Sehr sicher oder garantiert sogar, deswegen fand ich die bisherige Art ja richtig. Einfach zu sagen wir bilden das ab worauf wir Lust haben und gut ist, aber wenn wir halt die Diskussion an diesem Punkt aufmachen gibt es für mich wenige Argumente die für mehr AAA sprechen. Deiner wäre natürlich einer, aber da dieses Projekt ja angetreten ist mit wir wollen jetzt mal Journalismus machen wie er sein sollte müsste man auch dieses zumindest kritisch sehen, denn wenn man nur danach geht was Hörer wollen kommst du irgendwann genau da raus wo die Spielemagazine heute sind.

Benutzeravatar
limericks
Beiträge: 242
Registriert: 17. Mai 2017, 13:18

Re: Meine aktuellen Probleme mit The Pod

Beitrag von limericks » 15. Nov 2019, 14:07

VikingBK1981 hat geschrieben:
15. Nov 2019, 13:50
Ich weiß nicht ob es wirklich so gut ist ständig auf die Fans, Nutzer oder sonst wen zu hören.
Muss man ja auch nicht. Ich kann mir nur vorstellen dass eine Umfrage dennoch interessante Einblicke liefert, wenn es, wie an diesem Thread ersichtlich ist, ein gewisses Mitteilungsbedürfnis in der Community gibt. Was man daraus macht, kann man sich dann ja überlegen.

Zu AAA: Ich spiele die gerne und möchte dann auch die Meinung der Podcaster dazu hören. Das Projekt ist IMO sehr von den Persönlichkeiten geprägt, deswegen will ich auch deren Meinung, und nicht die von irgendjemand anderem da draußen, auch wenn die manchmal vielleicht deckungsgleich sein mögen.
Gerade bei Outer Worlds hat sich wieder mal gezeigt, dass diese Meinungen für mich relevanter sind als die hundert Jubelreviews da draußen.

ingonaut
Beiträge: 51
Registriert: 8. Okt 2017, 09:39

Re: Meine aktuellen Probleme mit The Pod

Beitrag von ingonaut » 15. Nov 2019, 14:25

Phazonis hat geschrieben:
15. Nov 2019, 13:54
Also tut mir Leid du regst dich über subjektives gefällt mir oder gefällt mir nicht auf und machst am Ende genau dasselbe und mindestens genau so subjektiv und wenig begründet.
Jo, ich leite es ja auch mit "doch noch" und "gekürzt" ein. Und ich habe mich zudem auch nicht aufgeregt, ich habe es einfach nur festgestellt. Und das habe ich nur gemacht, um klar zu machen, dass ich dem Thread ab einem gewissen Punkt inhaltlich nicht mehr gefolgt bin. letzteres kann man gerne kritisieren, aber das war nur meine Standortbestimmung. Doof, wenn es nicht klar wurde.

aber back on topic!

Mich interessieren die Meinungen der Caster und auch die Wahrnehmung von Spielen, die mich persönlich interessieren. Das sind halt meist keine Indies. Und das heißt ja gar nicht, "macht gefälligst nur das", es heißt nur, "mich interessiert das mehr". Ich schätze es ab und zu aber auch, auf spannende Spiele aufmerksam gemacht zu werden. Auch hier ist mir die Anzahl der "A"s wurscht.

Was das Hören auf die User angeht. Nun, generell ist es nicht falsch oder verwerflich ihnen zuzuhören - und das machen die Podcaster ja auch bereits. Bei einer Umfrage ginge es aber vermutlich strukturierter und zu bestimmten können Antworten aber viel gezielter eingeholt werden.

Unternehmer sollten immer das machen, was auch jemand haben/konsumieren/hören usw. will, da sie damit ihren Lebensunterhalt verdienen ("Make something people want"). Und das ist überhaupt nicht verwerflich. Man muss am Ende ja nicht das umsetzen, was gefordert wird - aber ich fände es schade, wenn es eben irgendwann nicht mehr genug Menschen geben sollte, die The Pod folgen/dafür zahlen. Und damit das nicht passiert, halte ich regelmäßige Umfragen zur Zufriedenheit für total legitim und auch wichtig.

Benutzeravatar
VikingBK1981
Beiträge: 522
Registriert: 31. Okt 2016, 12:04
Wohnort: Werne
Kontaktdaten:

Re: Meine aktuellen Probleme mit The Pod

Beitrag von VikingBK1981 » 15. Nov 2019, 14:27

Phazonis hat geschrieben:
15. Nov 2019, 14:07
VikingBK1981 hat geschrieben:
15. Nov 2019, 13:59
Würde man komplett auf AAA verzichten würdest du sicher auch auf viele Hörer verzichten müssen.
Sehr sicher oder garantiert sogar, deswegen fand ich die bisherige Art ja richtig. Einfach zu sagen wir bilden das ab worauf wir Lust haben und gut ist, aber wenn wir halt die Diskussion an diesem Punkt aufmachen gibt es für mich wenige Argumente die für mehr AAA sprechen. Deiner wäre natürlich einer, aber da dieses Projekt ja angetreten ist mit wir wollen jetzt mal Journalismus machen wie er sein sollte müsste man auch dieses zumindest kritisch sehen, denn wenn man nur danach geht was Hörer wollen kommst du irgendwann genau da raus wo die Spielemagazine heute sind.
Ok stimmt, dann habe ich dich falsch verstanden. Es macht für mich auch nur Sinn, dass über das gesprochen wird was interessiert.
Steam / XBOXLive / Uplay / Epic / GOG: VikingBK1981
Origin: VikingBJK1981
Twitter: @VikingBK1981

Phazonis
Beiträge: 443
Registriert: 29. Jul 2017, 21:37

Re: Meine aktuellen Probleme mit The Pod

Beitrag von Phazonis » 15. Nov 2019, 14:52

ingonaut hat geschrieben:
15. Nov 2019, 14:25
Unternehmer sollten immer das machen, was auch jemand haben/konsumieren/hören usw. will, da sie damit ihren Lebensunterhalt verdienen ("Make something people want"). Und das ist überhaupt nicht verwerflich. Man muss am Ende ja nicht das umsetzen, was gefordert wird - aber ich fände es schade, wenn es eben irgendwann nicht mehr genug Menschen geben sollte, die The Pod folgen/dafür zahlen. Und damit das nicht passiert, halte ich regelmäßige Umfragen zur Zufriedenheit für total legitim und auch wichtig.
Wie schon bei Viking geschrieben das geht so einfach nicht. Auf ein Bier hat sich als Unternehmen etabliert, was sich mit Jochens Meinung aktiv gegen die aktuelle Spielepresse gestellt hat und dessen Aufgabe es immer war: Journalismus, so wie er sein sollte. Und das war immer gebt den leuten nicht was sie wollen, sondern was sie konsumieren sollten. Deshalb ja kann man machen, aber ein Argument wie das wollen die Leute reicht allein damit bei auf ein Bier nicht aus und sollte niemals alleiniger Grund dafür sein etwas zu machen, weil man sonst gegen den Kern des Projekts arbeitet.
limericks hat geschrieben:
15. Nov 2019, 14:07
Muss man ja auch nicht. Ich kann mir nur vorstellen dass eine Umfrage dennoch interessante Einblicke liefert, wenn es, wie an diesem Thread ersichtlich ist, ein gewisses Mitteilungsbedürfnis in der Community gibt. Was man daraus macht, kann man sich dann ja überlegen.

Zu AAA: Ich spiele die gerne und möchte dann auch die Meinung der Podcaster dazu hören. Das Projekt ist IMO sehr von den Persönlichkeiten geprägt, deswegen will ich auch deren Meinung, und nicht die von irgendjemand anderem da draußen, auch wenn die manchmal vielleicht deckungsgleich sein mögen.
Gerade bei Outer Worlds hat sich wieder mal gezeigt, dass diese Meinungen für mich relevanter sind als die hundert Jubelreviews da draußen.
Ja auch das hatte ich ja schon beschrieben, aber die paar Reviews die mal aus der Reihe tanzen sind halt auch eine Minderheit.

Ich sehe ja kein Problem mit der aktuellen Machart, aber da dies ja hier nun ein Feedbackthread ist, der eventuell Veränderung verlangt erscheint mir nur eine wirklich gangbar, wenn man eben von dem lockeren "wir spielen worauf wir Lust haben" weg will.

Und der wäre der folgende: " Wir spielen AAA-Spiele grundsätzlich nur noch 2-3 Monate nach Release und Indie nach wie vor wenn es erscheint."

Das umgeht viele Krtikpunkte die ich an Standard-AAA-Reviews habe. Zum einen ist die Meinung nicht mehr ganz so wertlos wie eine Meinung Nummer 54 zum Release. Vorzugsweise, weil die meisten Kinderkrankheiten die Spiele per Patches schon raus sein sollten und das Spiel vielleicht auch schon die schlimssten Balanceprobleme gefixt hat. Die wenigsten Spielemagazine überarbeiten ihre Reviews oder geschweige denn machen eine neue, sodass deine für die späteren Käufer einen weitaus besseren Blick auf den aktuellen Stand liefert als die alten vom Release. Ebenso kann man eventuell auf später hinzugefügte Mikrotransaktionen eingehen.

Für die meisten ist so eine kurze Vezögerung ja kein Problem, weil nach Forenblick kaufen die wenigsten ja Spiele direkt zum Release und wenn einen die Meinung der Podcaster interessiert, dann sollte es ja relativ egal sein wann die nun kommt.

Das wäre halt für mich eine halbwegs ordentliche Änderung, wenn man eben unbedingt was ändern will.

Voigt
Beiträge: 1319
Registriert: 14. Jun 2016, 14:43

Re: Meine aktuellen Probleme mit The Pod

Beitrag von Voigt » 15. Nov 2019, 15:31

Ich würde es mir auch wünschen, dass AAA Wertschätzungen erst Monate nach Release kommen würden, mit Patches und ersten DLCs und eventuell dem ersten Sale.

Aber, verlangen kann ich es auch nich, weil es dem dir genannten Kern entgegentritt, dass The Pod machen soll, worauf die Bock haben.
Wenn die nunmal Bock haben Spiele direkt zu Release 1 Woche durchzusuchten, weil das Spiel halt soviel Spaß macht, dann ist es ja so.
Verstehe zwar nicht wie das so regelmäßig bei jedem AAA Spiel passiert, was die spielen, aber hey, mir wurde gesagt ich soll vertrauen haben.
Es ist wohl auch die Motivation selber rauszufinden, wie es nun ist, direkt am Release. Nicht unbedingt der Wunsch es zu 'spielen', sondern eher das Spiel bewerten, und wertend einordnen zu können.
Inoffizieller ThePod Discord Server: https://discord.gg/Vta8MGp
Steamprofil: http://steamcommunity.com/id/voigt15/ | Sysprofil: http://www.sysprofile.de/id153615

Benutzeravatar
schneeland
Beiträge: 607
Registriert: 22. Apr 2018, 15:41

Re: Meine aktuellen Probleme mit The Pod

Beitrag von schneeland » 15. Nov 2019, 15:43

Ich wage zu behaupten: auch unter The Pod-Hörern ist vermutlich das Interesse an Spielen zu Release im Schnitt am größten.

Ohne eine Umfrage (jährlich würde da m.E. aber auch reichen) würde ich eine relativ gravierende Änderung wie diese für vergleichsweise riskant halten.
"Hello, my friend! Pay a while, and listen!" (BlizzCon 2018)
"And now our RPG even has NPCs!" (Bethesda, E3 2019)

Antworten