Meine aktuellen Probleme mit The Pod

Hier bitte alle Diskussionen rein zu Dingen, die sich um Ausbau und Verbesserung unseres Angebots drehen.
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
Dr. Zoidberg [np]
Cronjob of Justice
Beiträge: 3217
Registriert: 7. Jul 2016, 23:28
Kontaktdaten:

Re: Meine aktuellen Probleme mit The Pod

Beitrag von Dr. Zoidberg [np] »

Floki hat geschrieben:
27. Dez 2019, 22:23
("SpielerInnen"! - Oh man... Sorry, das musste raus. :-D - aber das blieb hängen.)
Moderation: Bitte keine Diskussionen über Nina Sprachstil führen / anfangen (Da du noch neu im Forum bist, konntest du das nicht wissen)

Benutzeravatar
Flo
Beiträge: 192
Registriert: 5. Jun 2016, 11:57
Wohnort: Leipzig

Re: Meine aktuellen Probleme mit The Pod

Beitrag von Flo »

Also mein aktuelles Problem mit The Pod ist folgendes.

Das Spiel Death Stranding ist so besonders und Speziell, dass es zwei Sonntagsfolgen gab. In beiden Folgen wird anfangs mit großen Nachdruck erklärt, dass man für den vollständigen Genuss/Frust des Spieles ohne Vorwissen ran gehen sollte. Ich habe beide Folgen deswegen nicht gehört. Ich möchte das Spiel gerne Spielen. Ohne etwas darüber zu wissen.

Ich bin sehr dankbar für diese Spoilerwarnung.

Ärgerlich finde ich es allerdings, dass in einigen anderen Folgen plötzlich unvorbereitet über Aspekte des Spiels gesprochen wird.

- 17.11.19 - Runde #241: Death Stranding – Das denkwürdigste AAA-Spiel dieser Generation – [ Spoilerwarnung ]
- 17.11.19 - Runde #241: Death Stranding – Das denkwürdigste AAA-Spiel dieser Generation – [ Spoilerwarnung ]
- 27.11.19 - Walkthrough: Belohnungen - [ Spoiler schon vor Spoilerteil ]
- 28.11.19 - Mailbag: Ein Death Stranding aus Deutschland? - [ Spoilerwarnung im Titel ]
- 23.12.19 - Anekdoten: Vorbilder (ft. Dominik Abé, Mimimi Productions) – [ Spoilerwarnung im Beschreibungstext ]
- 25.12.19 - Anekdoten: Vorbilder (ft. Dominik Björn Pankratz, Piranha Bytes) – [ Spoilerwarnung im Beschreibungstext ]
- 26.12.19 - Anekdoten: Vorbilder (ft. Wolfgang Walk) - [ Spoiler ]
- 29.12.19 - Runde #247: 2019 – Der Rückblick - [ Spoiler ]


...okay, wenn ich mir die Liste gerade so anschaue, dann muss ich präzisieren. Ich denke, es ist vor allem Wolfgang, der sich gerne mal verquatscht. Und das ist mir tatsächlich auch bewusst, und das nehme ich ihn nur eingeschränkt krumm, weil ich weiß, das Wolfgang sich erheblich mehr bemüht Achtsam gegenüber den kulturellen Veränderungen (aka Achtsamkeit gegenüber den Bedürfnissen und Meinungen anderer) zu sein, als die allermeisten anderen Menschen. Er hat nur das Pech, dass seine Prägung/Ausgangsposition noch viel älter ist. Will sagen, nur weil er in absoluten Zahlen am ungeschicktesten ist, bedeutet nicht, dass er sich am wenigstens Mühe gibt. Und ich kann schwerlich jemanden verurteilen, der sich offensichtlich Mühe gibt.

...aber das führt natürlich zu Andre, der in der Episode "Runde #247: 2019 – Der Rückblick" plötzlich beginnt über Death Stranding zu sprechen. Ob da nun signifikante Spoiler waren kann ich nicht beurteilen, weil ich in so einem Fall reflexhaft Aufschrecke, mir die Kopfhörer abziehe und laut vor mich hin singe. Und dann stoppe ich immer wieder mal und versuche zu ermitteln, ob inzwischen schon über etwas anderes geredet wird, ohne zu hören, über was geredet wird, um dann, falls das Thema noch im Raum steht, wieder anfange zu singen, bis ich wieder versuche zuzuhören ohne zuzuhören. Dieser Loop wird so lange wiederholt, bis wieder über etwas anderes geredet wird.

Aber das bedeutet auch, dass ich die restliche Episode lang davon ausgehen muss, dass irgendjemand aus der Runde später wieder einen Rückbezug zu dem nimmt, was Andre erzählt hat. Und rein logisch betrachtet ist es ja auch wahr, dass alles was Andre erzählt hat für die restliche Dauer der Episode kein Spoiler mehr sein kann, weil die Information ja schon etabliert wurde. Sagen wir so: Der Genuss ist eingeschränkt.

Und wie ich aus der Phase, in welcher 'Edith Finch' regelmäßig angesprochen wurde gelernt habe, kann sich dieser Spießrutenlauf sehr weit ziehen. Die 'Edith Finch' Phase liegt mir immer noch in den Knochen, wie das Geräusch der torkelnden Schritte eines cholerischen Alkoholikervaters, denen man aus dem Kinderzimmer lauscht. Die Bedrohung liegt in der Luft, und es gibt keinen Safespace, in den man sich zurück ziehen kann. Was belastet ist nicht der Moment, in dem die Türe plötzlich aufgeht, sondern die chronische Anspannung in den Zeitfenstern, in denen die Türe sich nicht öffnet.


Ich bin sicherlich nicht repräsentativ in der Intensität, mit er ich das Wahrnehme. Aber vielleicht empfinden das andere Menschen in abgeschwächter Form ähnlich - zu gering um ein Feedback zu geben. Aber vielleicht sind es viele Menschen, und der absolute produzierte Gesamtgenuss am Podcast könnte vielleicht erhöht werden, wenn diese Stolperkante abgeschliffen wird.


Was könnte man tun, wenn man etwas tun möchte?

- Man könnte eine Notiz dem Lars (oder wer sonst die Episode schneidet) zukommen lassen, in welcher steht an welcher Stelle so ein Spoiler ist, und er könnte eine Spoilerwarnung mit information, wohin man springen sollte um sie zu vermeiden einfügen.

- Wenn ein so interessanter Titel wie Death Stranding oder Edit Finch erscheint, dann könnte man sich jedes mal, wenn man in den folgenden Wochen und Monaten eine Gedanken mit Bezug zu den Titel hat, diesen notieren. Die gesammelten Notizen könnten dann in einer Folge im Sinne von '3 Monate klüger: Edit Finch' ausgiebig besprochen werden. Dadurch könnte womöglich nicht nur dem Redebedarf der The Pod-Crew der angemessen Tribut gezollt werden, sondern es könnte auch eine sehr interessante Folge werden.


Ende

...okay, es überrascht mich selbst, dass ich dieses posting mit einem Formatvorschlag abschließe.

Ansonsten möchte klar in den Raum stellen, dass das Kritik in einem sehr spezifischen Aspekt ist. Ein winziger Aspekt im Verhältnis zum gesamten Projekt. Ein Projekt, welches ganz fantastisch ist, und welches ich mit großer Freude mitfinanziere. Vielen Dank für diese wundervolle Arbeit!
Zuletzt geändert von Flo am 29. Dez 2019, 13:49, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
ProfessorFutura
Beiträge: 74
Registriert: 10. Dez 2019, 21:11

Re: Meine aktuellen Probleme mit The Pod

Beitrag von ProfessorFutura »

Oh Mann.. Man könnte sich auch einfach nicht so anstellen was 'Spoiler' angeht. Diese Spoilerangst hat sich in den letzten Jahren irgendwie total verselbstständigt und schießt meiner Meinung nach weit über das Ziel hinaus. Ich verstehe es ja z.B. bei Filmen wie z.B. Sixth Sense, dass man da den Story Twist nicht spoilern sollte, weil es tatsächlich einen Großteil der Wirkung des Films ausmacht. Abgesehen davon bleibt ein guter Film oder ein gutes Spiel auch dann gut, wenn man Teile der Handlung bereits kennt.

Benutzeravatar
Flo
Beiträge: 192
Registriert: 5. Jun 2016, 11:57
Wohnort: Leipzig

Re: Meine aktuellen Probleme mit The Pod

Beitrag von Flo »

ProfessorFutura hat geschrieben:
29. Dez 2019, 13:44
Oh Mann.. Man könnte sich auch einfach nicht so anstellen was 'Spoiler' angeht. Diese Spoilerangst hat sich in den letzten Jahren irgendwie total verselbstständigt und schießt meiner Meinung nach weit über das Ziel hinaus. Ich verstehe es ja z.B. bei Filmen wie z.B. Sixth Sense, dass man da den Story Twist nicht spoilern sollte, weil es tatsächlich einen Großteil der Wirkung des Films ausmacht. Abgesehen davon bleibt ein guter Film oder ein gutes Spiel auch dann gut, wenn man Teile der Handlung bereits kennt.
Danke, dass du mir meine Empfindungen erklärst. Woher hast du diese Expertise?

Benutzeravatar
Lurtz
Beiträge: 1319
Registriert: 22. Feb 2016, 17:19

Re: Meine aktuellen Probleme mit The Pod

Beitrag von Lurtz »

ProfessorFutura hat geschrieben:
29. Dez 2019, 13:44
Oh Mann.. Man könnte sich auch einfach nicht so anstellen was 'Spoiler' angeht. Diese Spoilerangst hat sich in den letzten Jahren irgendwie total verselbstständigt und schießt meiner Meinung nach weit über das Ziel hinaus. Ich verstehe es ja z.B. bei Filmen wie z.B. Sixth Sense, dass man da den Story Twist nicht spoilern sollte, weil es tatsächlich einen Großteil der Wirkung des Films ausmacht. Abgesehen davon bleibt ein guter Film oder ein gutes Spiel auch dann gut, wenn man Teile der Handlung bereits kennt.
Finde es mittlerweile auch relativ absurd. Früher war es völlig normal dass ganze Bücher bereits auf der Packungsrückseite "gespoilert" wurden :D
Besonders krass wird es, wenn selbst bei so Storykatastrophen wie der neuen Star-Wars-Trilogie alle vor Spoilern zittern, als wäre das das große Problem an den Dingern :ugly:

Voigt
Beiträge: 1809
Registriert: 14. Jun 2016, 14:43

Re: Meine aktuellen Probleme mit The Pod

Beitrag von Voigt »

Kann ja jede Person händeln wie die mag, solange ertragen wird, dass man bissel schräg angeschaut wird, wenn man es zu solchen Exzessen treibt.
ThePod bemüht sich schon mit Spoilerkennzeichnung (mir persönlich schon zu viel btw), aber denke nicht, dass dies so weit mittragen würden.

Hatte in der Folge viel gespult, aber glaube über Death Stranding Folge haben die nur Meta geredet. Heißt dass die meisten Leute froh waren, dass die Besprechung in zwei Folgen geschah, und das Andre bei den Live Auftritten dafür gelobt wurde. Nix über den Inhalt.

Benutzeravatar
Peter
Beiträge: 870
Registriert: 22. Okt 2016, 08:47
Wohnort: Ettlingen
Kontaktdaten:

Re: Meine aktuellen Probleme mit The Pod

Beitrag von Peter »

Flo hat geschrieben:
29. Dez 2019, 13:19
...
Wow. Also ich bin selbst jemand, der versucht Spoiler zu meiden wie der Teufel das Weihwasser, aber das hier ist echt eine neue Dimension. Holy Shit.

Benutzeravatar
XfrogX
Beiträge: 491
Registriert: 21. Jan 2017, 20:19
Kontaktdaten:

Re: Meine aktuellen Probleme mit The Pod

Beitrag von XfrogX »

Also ich wäre froh man würde dieses ganze Spoiler ausgrenzen sein lassen. Stört mich bei jeder Besprechung. Den wie man ja nun wieder sieht, Leute können fast alles als Zuviel Spoiler ansehen.

Daher mein Vorschlag, schreibt alle Titel die Vorkommen in die Beschreibung und dann frei reden. Damit können Leute die keine Spoiler wollen gezielt die ganze Folge auslassen, aber ansonsten kann völlig frei geredet werden.

Wenn ein Spoiler ein ganzes Spiel kaputt macht, sorry dann ist es kein gutes Spiel. Und dann muss man das nicht gespielt haben, außer man will genau diesen Spoiler erleben, und das geht nach dem wissen immer noch.

Das ist doch sonst sehr schwach wenn man keinen anderen Spaß hat als einige wenige Überraschungen, gerade bei spielen. Bei ne kurz Geschichte verstehe ich das ja noch die geht ja oftmal um die eine Besonderheit, aber ein Spiel, Buch, Film ... sollte doch viel mehr bieten.

Benutzeravatar
Flo
Beiträge: 192
Registriert: 5. Jun 2016, 11:57
Wohnort: Leipzig

Re: Meine aktuellen Probleme mit The Pod

Beitrag von Flo »

Offen gesagt habe ich denk Eindruck, als ob ProfessorFutura, Lurtz, und XfrogX hier in eine automatisch Standartreaktion zum Thema Spoiler abspulen. Ihr ignoriert die spezifische Situation:


- Nicht ich behaupte, dass Death Stranding die interessantere Erfahrung ist, wenn man ihr unbeleckt begegnet.
- Andre behauptet, dass Death Stranding die interessantere Erfahrung ist, wenn man ihr unbeleckt begegnet.

Die Prämisse wurde nicht von mir gesetzt, sondern von der Person, deren Meinung bzgl. Spiele ich vertraue. Die Person, deren Meinung ich vertraue stellt diese Prämisse in den Raum. Dafür bin ich dankbar, und ich werde dem Rat gerne folgen. Ich werde mich bemühen, mich nicht spoilern zu lassen. Wäre diese Aussage nicht getätigt worden, dann würde ich mich nicht vor Spoilern für dieses spezifische Spiel hüten.

Wenn 'The Pod' diese Prämisse in den Raum stellt, dann ist es nur integer, wenn die beteiligten Personen im folgenden die Möglichkeit bereit stellen, dass man dafür sorgen kann, sich nicht spoilern zu lassen. Dies ist in diesem spezifischen Fall keine Frage des persönlichen Geschmacks, sondern eine Frage der Integer-igkeit der Kommunikation von The Pod. Das ist kein Bauchgefühl, sondern eine ziemlich objektive ermittelbare Qualität.

Bei Spielen, bei denen nicht so nachdrücklich auf die Veränderung der Erfahrung durch Spoiler hingewiesen wird, gilt meine Kritik bzgl. der Spoiler nicht. So zu tu, als wäre meine Kritik auf alles Spoilerige bezogen ist ein Strawman. Darum geht es nicht.

Benutzeravatar
Feamorn
Beiträge: 1089
Registriert: 20. Mai 2017, 23:12
Wohnort: Bergisch Gladbach

Re: Meine aktuellen Probleme mit The Pod

Beitrag von Feamorn »

Also wenn ich nichts über ein Spiel wissen will, lege ich die Folge zurück und höre sie halt irgendwann, wenn ich es gespielt habe.
Meiner Erfahrung nach, ist es bei Spielen, bei denen man sich ernsthaft Spoilern lassen kann, ohnehin nicht möglich, eine ernsthafte Besprechung/Erklärung des Spiels durchzuführen, ohne, dass irgendwas verraten werden muss.
Ich habe einige Folgen seit langem ungehört herum liegen, das ist dann halt so. Habe die beiden Death Stranding Folgen auch noch nicht gehört. Ich hab aus diversen Bemerkungen hier und anderswo genug gehört, dass ich einschätzen kann, ob da genug Interesse da ist, um es selbst zu versuchen.
Wenn man Spoiler vermeiden möchte, ist es meiner Meinung nach schlicht unumgänglich, ein gewisses "Risiko" die einzugehen, dass das Spiel nichts für einen ist.
Man kann nicht gleichzeitig fordern, einen guten Einblick zu bekommen, aber nichts über das Spiel zu erfahren, da ist man ganz rasch in der Situation, dass man das typische "wasch mich, aber mach mich nicht nass" fordert. Dazu muss man damit leben, dass man (gerade große Sachen), dann auch ziemlich rasch spielen sollte.
Ich kann mich auch nicht in einem halben Jahr beschweren, wenn irgendwann selbst unter achtsamen Formaten, z.B. detaillierter über den neuen Star Wars geredet wird. Da war dann einfach genug Vorlauf, dass ich meinen eigenen Kontakt herstellen konnte. Irgendwann geht die Verantwortung halt auf jeden Fall vollständig auf mich selbst über.
Ich meide auch heute noch möglichst Spoiler zu Mass Effect, da ich hoffe, irgendwann noch Zeit für die Reihe zu finden, aber ich kann mich schlecht beschweren, wenn das irgendwann ohne Spoiler-Warnung angesprochen wird. Sonst wird es irgendwann unmöglich, über Medien zu sprechen.

Rince81
Beiträge: 2953
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: Meine aktuellen Probleme mit The Pod

Beitrag von Rince81 »

Flo hat geschrieben:
29. Dez 2019, 15:00

Wenn 'The Pod' diese Prämisse in den Raum stellt, dann ist es nur integer, wenn die beteiligten Personen im folgenden die Möglichkeit bereit stellen, dass man dafür sorgen kann, sich nicht spoilern zu lassen. Dies ist in diesem spezifischen Fall keine Frage des persönlichen Geschmacks, sondern eine Frage der Integer-igkeit der Kommunikation von The Pod. Das ist kein Bauchgefühl, sondern eine ziemlich objektive ermittelbare Qualität.
Bedeutet auf hochdeutsch, dass Death Stranding bei The Pod in Zukunft tabu ist. Weder als Verweis, Vergleich, Anmerkung zum Design oder sonstwas? Das ist schlichtweg völlig absurd.

Der Release des Titels war am 8. November. Wer so großes Interesse hat, diesen Titel komplett ungespoilert zu erleben hatte mittlerweile mit fast 8 Wochen Zeit mehr als faire Chance dazu. Ich bin völlig dabei, wenn es darum geht sich zu ärgern, dass Medien den Tod von Dumbledore "melden" bevor ein Buch die Druckerei verlassen hat oder deutsche Medien die letzte GoT Folge voller Spoiler in den Überschriften und Vorschaubildern ausschlachten, eh die überhaupt in Deutschland für Käufer freigeschaltet wurde.
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur

Phazonis
Beiträge: 490
Registriert: 29. Jul 2017, 21:37

Re: Meine aktuellen Probleme mit The Pod

Beitrag von Phazonis »

Flo hat geschrieben:
29. Dez 2019, 13:19
Also mein aktuelles Problem mit The Pod ist folgendes.

Das Spiel Death Stranding ist so besonders und Speziell, dass es zwei Sonntagsfolgen gab. In beiden Folgen wird anfangs mit großen Nachdruck erklärt, dass man für den vollständigen Genuss/Frust des Spieles ohne Vorwissen ran gehen sollte. Ich habe beide Folgen deswegen nicht gehört. Ich möchte das Spiel gerne Spielen. Ohne etwas darüber zu wissen.
Ganz ehrlich dann gucke keine Reviews oder irgendwelche Beiträge zu Spielen. Jetzt mal ohne Witz es gibt keinen Beitrag auf dieser Welt, der einem nicht irgendeine Information über das Spiel zu liefern und sei es nur der verdammte Name, Releasetag,... Also weiß ich dann etwas über das Spiel. Wenn es bei dir wirklich so extrem ist, dann gibt es für dich keine Beiträge zu Spielen die du konsumieren kannst, zumindest bevor du sie gespielt hast.
Flo hat geschrieben:
29. Dez 2019, 13:19
Ärgerlich finde ich es allerdings, dass in einigen anderen Folgen plötzlich unvorbereitet über Aspekte des Spiels gesprochen wird.

- 17.11.19 - Runde #241: Death Stranding – Das denkwürdigste AAA-Spiel dieser Generation – [ Spoilerwarnung ]
- 17.11.19 - Runde #241: Death Stranding – Das denkwürdigste AAA-Spiel dieser Generation – [ Spoilerwarnung ]
- 27.11.19 - Walkthrough: Belohnungen - [ Spoiler schon vor Spoilerteil ]
- 28.11.19 - Mailbag: Ein Death Stranding aus Deutschland? - [ Spoilerwarnung im Titel ]
- 23.12.19 - Anekdoten: Vorbilder (ft. Dominik Abé, Mimimi Productions) – [ Spoilerwarnung im Beschreibungstext ]
- 25.12.19 - Anekdoten: Vorbilder (ft. Dominik Björn Pankratz, Piranha Bytes) – [ Spoilerwarnung im Beschreibungstext ]
- 26.12.19 - Anekdoten: Vorbilder (ft. Wolfgang Walk) - [ Spoiler ]
- 29.12.19 - Runde #247: 2019 – Der Rückblick - [ Spoiler ]
Besonders wirr wird es beim Beispiel der Vorbilder von Wolfgang Walk. Ich habe mir extra nochmal genau die Folge angehört. Da wird einem am Anfang kurz über ein Spiel geredet, wo nur angemerkt wird, dass er dort Dialoge geschrieben hat. Danach folgt bis kurz vorm Ende nichts und dann kommen zwei Aspekte ICO, wo er (s)eine Interpretation der Geschichte anbietet und Death Stranding, wo er die Gestaltung der Figur lobt. Da ist kein Spoiler in keinster Weise. Es wird die nicht gesagt was, wo oder wann passiert, also solltest du mal deine Defintion von Spoiler überdenken. Denn wenn das für dich Spoiler sind dann wirklich war schon dich als Hörer gehabt zu haben, aber dann gibt es keinen Spoilerfreien Podcast.
Flo hat geschrieben:
29. Dez 2019, 13:19
- Man könnte eine Notiz dem Lars (oder wer sonst die Episode schneidet) zukommen lassen, in welcher steht an welcher Stelle so ein Spoiler ist, und er könnte eine Spoilerwarnung mit information, wohin man springen sollte um sie zu vermeiden einfügen.
Von mir aus, dann kommt die aber am Anfang und exakt einmal. Ich will nicht mitten im Hören des Podcasts plötzlich SpoilerWarnungen mit Verweis wo man hinspringen muss haben, die dann erstmal den ganzen Gesprächsfluss stören.Bei den meisten Podcasts es ja schon im Podcast selbt enthalten ist. Bei der Anmoderation wird gesagt es wird einen Spoilerteil geben und vor dem Spoilerteil wird nochmal gesagt, dass er jetzt kommt.
Das sollte wohl reichen. Ganz besonders weil mir dieser Spoilermist total egal ist und ich nehme ja gerne hin, dass es da andere Ansichten gibt, aber das muss verhältnismäßig bleiben und nicht die Hörerfahrung für alle Anderen stören.
Flo hat geschrieben:
29. Dez 2019, 13:19
- Wenn ein so interessanter Titel wie Death Stranding oder Edit Finch erscheint, dann könnte man sich jedes mal, wenn man in den folgenden Wochen und Monaten eine Gedanken mit Bezug zu den Titel hat, diesen notieren. Die gesammelten Notizen könnten dann in einer Folge im Sinne von '3 Monate klüger: Edit Finch' ausgiebig besprochen werden. Dadurch könnte womöglich nicht nur dem Redebedarf der The Pod-Crew der angemessen Tribut gezollt werden, sondern es könnte auch eine sehr interessante Folge werden.
Tut mir Leid das klingt für mich nur wie unreflektiertes Hype-abfeiern. Weil was ist denn vor dem Erscheinen eines Spiels vorhanden, wodurch man sich eine Meinung bilden kann? Richtig sogrfältig von der PR ausgesuchtes Material. Von nichtssagenden Trailern, über Bullshots bis hin zu sorgfältig ausgewählten Spielszenen oder Demos, die wahrscheinlich auch nochmal richtig schön aufpoliert wurden und in keinster Weise reale Gegebenheiten wiederspiegeln. Oder im Falle von Spielen wie Edith Finch gar nichts.
Es widerspricht jeglicher journalistischer Ethik sich sowas eigentlich überhaupt anzugucken. Und dieser Vorschlag auch noch von jemanden der sagt er möchte ohne Informationen an Spiele herangehen ist bizarr. Hier gehst du nicht nur mit Informationen an ein Spiel, sondern höchst wahrscheinlich mit Falschinformationen, denn die Liste der Spiele die durch PR aufgehübscht wurden ist lang.
Flo hat geschrieben:
29. Dez 2019, 13:49
ProfessorFutura hat geschrieben:
29. Dez 2019, 13:44
Oh Mann.. Man könnte sich auch einfach nicht so anstellen was 'Spoiler' angeht. Diese Spoilerangst hat sich in den letzten Jahren irgendwie total verselbstständigt und schießt meiner Meinung nach weit über das Ziel hinaus. Ich verstehe es ja z.B. bei Filmen wie z.B. Sixth Sense, dass man da den Story Twist nicht spoilern sollte, weil es tatsächlich einen Großteil der Wirkung des Films ausmacht. Abgesehen davon bleibt ein guter Film oder ein gutes Spiel auch dann gut, wenn man Teile der Handlung bereits kennt.
Danke, dass du mir meine Empfindungen erklärst. Woher hast du diese Expertise?
Oh zum Beispiel hier her:
https://ucsdnews.ucsd.edu/archive/newsr ... oilers.asp

Oder auch einfach aus der Logik. Ein Film der nur von einem Twist lebt und sobald man den kennt wirklich ruiniert ist ist ein schlechter Film. Bei Spielen wird es ja noch viel schlimmer. wenn ein Spoiler wirklich so einen enormen Einfluss auf das Werk hat, dann muss das Gameplay so minimal, die Geschichte so noninteraktiv und auch noch so schlecht gewesen sein, dass man es mit Spoilern echt nicht erleben will. Mir ist das noch nicht untergekommen.
Flo hat geschrieben:
29. Dez 2019, 15:00
Offen gesagt habe ich denk Eindruck, als ob ProfessorFutura, Lurtz, und XfrogX hier in eine automatisch Standartreaktion zum Thema Spoiler fallen. Ihr ignoriert die spezifische Situation:


- Nicht ich behaupte, dass Death Stranding die interessantere Erfahrung ist, wenn man ihr unbeleckt begegnet.
- Andre behauptet, dass Death Stranding die interessantere Erfahrung ist, wenn man ihr unbeleckt begegnet.

Die Prämisse wurde nicht von mir gesetzt, sondern von der Person, deren Meinung bzgl. Spiele ich vertraue. Die Person, deren Meinung ich vertraue stellt diese Prämisse in den Raum. Dafür bin ich dankbar, und ich werde dem Rat gerne folgen. Ich werde mich bemühen, mich nicht spoilern zu lassen. Wäre diese Aussage nicht getätigt worden, dann würde ich mich nicht vor Spoilern für dieses spezifische Spiel hüten.
Ja und die Möglichkeit gab es und die nennt sich abschalten. Es war eine Aufforderung an alle die schon Interesse haben sich das Spiel wirklich zu holen und dann für alle die mehr Informationen den Podcast weiter zu hören.

Benutzeravatar
Flo
Beiträge: 192
Registriert: 5. Jun 2016, 11:57
Wohnort: Leipzig

Re: Meine aktuellen Probleme mit The Pod

Beitrag von Flo »

Rince81 hat geschrieben:
29. Dez 2019, 17:00
Bedeutet auf hochdeutsch, dass Death Stranding bei The Pod in Zukunft tabu ist. Weder als Verweis, Vergleich, Anmerkung zum Design oder sonstwas? Das ist schlichtweg völlig absurd.
Möglicherweise ist das ein gutes Argument. Aber ob es schlichtweg Absurd ist, kann ich leider nicht beurteilen, da ich das Spiel nicht kenne.

Ich weiß, dass es nicht schlichtweg Absurd ist über Spiele zu sprechen, ohne einen Verweis, einen Vergleich, eine Anmerkung zum Design oder sonstwas zu 'BABA IS YOU" zu machen. Denn genau das wird in praktisch jedem Gespräch zu Spielen vollzogen. Auch das neueste Call of Duty hat keine solche Signifikanz. Also ist scheinbar weder der Faktor Kreativität, noch der Faktor Verkäufe, für sich selbst gestellt, notwendig, um ein Spiel zum allgemeinen Referenzpunkt zu erklären.

Das ist definitiv interessantes Thema. Gibt es Spiele von vergleichbarer Signifikanz - sagen wir - in der Zeit zwischen 2000 und 20015? Ein Spiel, welches so besonders war, dass Artikel darüber oft damit begonnen haben, dass man das Spiel am besten ohne Vorwissen spielt, und welches aber dann auch gleichzeitig so definierend war, dass man über andere Spiele nicht mehr reden konnte, um auf diese Spiele zu verweisen?

Spiele, die von einem Naiven Spielen enorm gewinnen imho:

- Pony Island
- Stanley Parabel
- Beginners Guide
- Undetale

Aber ich habe nicht das Gefühl als ob ich auf einen Verweis auf die Spiele angewiesen bin, wenn ich über Konzepte Sprechen möchte, die in diesen Spielen angewandt wurden.

Benutzeravatar
Flo
Beiträge: 192
Registriert: 5. Jun 2016, 11:57
Wohnort: Leipzig

Re: Meine aktuellen Probleme mit The Pod

Beitrag von Flo »

Phazonis hat geschrieben:
29. Dez 2019, 17:44
Ich denke ich haben meinen Standpunkt hinreichend erläutert. Nichts für ungut Leutz, aber meine Zeit ist mir zu wertvoll sie darin zu investieren, mich gegen euer Gezeter zu rechtfertigen.

Warum fühlt ihr euch so angegriffen?

Benutzeravatar
Flo
Beiträge: 192
Registriert: 5. Jun 2016, 11:57
Wohnort: Leipzig

Re: Meine aktuellen Probleme mit The Pod

Beitrag von Flo »

Und für's Protokoll: Ich störe mich nicht an Spoilern, wenn diese im Titel oder in der Episodenbeschreibung genannt werden - dann höre ich die Episode einfach nicht. Ich dachte das wäre klar, ich meine, ich hatte alle Episoden mit Spoilerwarnung mit grün markiert, und die ohne Spoilerwarnung mit rot.

Phazonis
Beiträge: 490
Registriert: 29. Jul 2017, 21:37

Re: Meine aktuellen Probleme mit The Pod

Beitrag von Phazonis »

Flo hat geschrieben:
29. Dez 2019, 18:35
Und für's Protokoll: Ich störe mich nicht an Spoilern, wenn diese im Titel oder in der Episodenbeschreibung genannt werden - dann höre ich die Episode einfach nicht. Ich dachte das wäre klar, ich meine, ich hatte alle Episoden mit Spoilerwarnung mit grün markiert, und die ohne Spoilerwarnung mit rot.
Es nimmt aber irgendwo auch Überhand. Tut mir Leid aber bei dem Anekdotenpodcast zu Belohnungen war ein Death Stranding Bild vorhanden und es wurde auch gesagt worum es geht. DA dann sich noch hinzustellen und zu rufen das braucht nochmal extra ne Spoilerwarnung ist irgendwo lächerlich. Zur Wolfagang Walk Folge habe ich mich im letzten Beitrag geäußert und den Jahresendpodcast muss ich noch hören. Ich denke aber man muss nicht vor alles nachmal eine sinnlose Spoilerwarnung packen. Wenn ich mir einen Jahresendpodcast anhöre sollte logisch sein, dass da nochmal über die Spiele gesprochen wird und wenn ich das nicht will kann ich abbrechen oder skippen.

Benutzeravatar
Soulaire
Beiträge: 1409
Registriert: 28. Mär 2016, 06:44

Re: Meine aktuellen Probleme mit The Pod

Beitrag von Soulaire »

diese Spoiler-Hysterie ist wirklich unerträglich geworden.
hört euch den entsprechenden Podcast einfach nicht vorher an. ist das so schwer zu verstehen?

Benutzeravatar
Flo
Beiträge: 192
Registriert: 5. Jun 2016, 11:57
Wohnort: Leipzig

Re: Meine aktuellen Probleme mit The Pod

Beitrag von Flo »

Phazonis hat geschrieben:
29. Dez 2019, 18:44
Flo hat geschrieben:
29. Dez 2019, 18:35
Und für's Protokoll: Ich störe mich nicht an Spoilern, wenn diese im Titel oder in der Episodenbeschreibung genannt werden - dann höre ich die Episode einfach nicht. Ich dachte das wäre klar, ich meine, ich hatte alle Episoden mit Spoilerwarnung mit grün markiert, und die ohne Spoilerwarnung mit rot.
Es nimmt aber irgendwo auch Überhand. Tut mir Leid aber bei dem Anekdotenpodcast zu Belohnungen war ein Death Stranding Bild vorhanden und es wurde auch gesagt worum es geht. DA dann sich noch hinzustellen und zu rufen das braucht nochmal extra ne Spoilerwarnung ist irgendwo lächerlich. Zur Wolfagang Walk Folge habe ich mich im letzten Beitrag geäußert und den Jahresendpodcast muss ich noch hören. Ich denke aber man muss nicht vor alles nachmal eine sinnlose Spoilerwarnung packen. Wenn ich mir einen Jahresendpodcast anhöre sollte logisch sein, dass da nochmal über die Spiele gesprochen wird und wenn ich das nicht will kann ich abbrechen oder skippen.
- Die zwei Anekdotenpodcasts habe ich als positiv Beispiel genannt, bei ihnen stand im Beschreibungstext, dass über Death Stranding gesprochen wird. Das heißt deine Unterstellung, ich äußere mich "lächerlich" ist völlig aus der Luft gegriffen.

- Dass in einer Rückblickfolge über bisherige Spiele gesprochen mag zwar von der jetztigen Perspektive aus klar sein, aber zum einen nimmt Death Stranding keine so große Rolle in meinem Leben ein, dass ich vor jeder Episode darüber nachdenke, ob darüber gesprochen werden könnte, und zum anderen existiert ja immer noch die Differenzierung zwischen diesem Spiel und den ganzen anderen, dass ab den anderen nicht ganz zu Beginn der Sonntagsfolge eine solch explizite Empfehlung ausgesprochen wird.

Aber dass du die Rückblicksfolge als explizites Beispiel ansprichst hilft mir sehr, deine Perspektive nachvollziehen zu können. Death Stranding darin gar nicht zu erwähnen wäre ja auch albern. Aber aufgrund welcher Grundlage sollte die zuhörende Person, die nicht weiß, was in der entsprechenden Stelle nun erzählt wird entscheiden, ob sie das als Spoiler auffasst, oder ob vielleicht sogar nur über etwas erzählt wird, was mit dem Inhalt vom Spiel gar nichts zu tun hat, ohne sich die entsprechende Stelle anzuhören?

Hier scheitern die Techniken mit denen man normalerweise sicher stellt, zu bekommen, was man möchte. Eine rationale Entscheidung ist auf klassischen Weg nicht zu erreichen.

Vielleicht könnten man den Spieß umdrehen, und nicht 'Spoiler-Warnungen' aussprechen, sondern umgekehrt 'keine-Spoiler Hinweise' aussprechen. Einen 'Marker', den die Journalisten setzen, um den Rezipienten mitzuteilen, dass sie im folgenden keine Handlung und/oder Mechanik gespoilert werden. Zum Beispiel in Form der kurzen Aussage: "Keine Sorge, ich werde jetzt keine Handlung oder Mechanik spoilern." Oder "Ich werde jetzt Handlung spoilern, aber wenn wir mit dem Thema fertig sind, werden wir nicht mehr darüber sprechen. Wer das nicht hören möchte, kann ja mal 15 Minuten vorspringen." Oder irgend so etwas.

Klar, das klingt noch etwas grob, aber vielleicht lässt sich daraus ja mittelfristig ein smoothes journalistisches Mittel heraus kultivieren. Medien entwickeln sich ja stetig weiter, und teil dieses Entwicklungsprozess zu sein hat ja auch seinen Reiz. Im Grunde geht es ja nur darum, den Hörerinnen ein Gefühl von Sicherheit zu verleihen. - Aber wie gesagt, nicht bei jedem Spiel. Death Stranding ist da ein spezieller Fall.

Muss alles nicht gemacht werden. Aber sich konstruktiv über Möglichkeiten zu unterhalten, hat meines Wissens nach ja auch noch nie jemanden geschadet. Alleine schon der Gedanke eines 'nicht-Spoiler Hinweis' bzw. eines 'nicht-Informations Hinweis' - in welchen Kontext auch immer, empfinde ich schon als Gewinn. Danke dir Phazonis, dass du diesen Gedanken mitangestoßen hast!

lnhh
Beiträge: 1759
Registriert: 11. Jul 2016, 11:11
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Meine aktuellen Probleme mit The Pod

Beitrag von lnhh »

Spoilerangst next level. Holy cow. Wuerde bei sowas dann direkt Abstand jeglicher Medien nehmen. Lieber "alles" erstmal selber spielen und dann mit 12 Monaten Verzug Gamestar lesen und Podcast hier hoeren. Sicher ist sicher, ne?
Fuck Tapatalk

julzwie
Beiträge: 22
Registriert: 3. Jun 2016, 22:52

Re: Meine aktuellen Probleme mit The Pod

Beitrag von julzwie »

Cendoor hat geschrieben:
18. Nov 2019, 12:35
Hallo liebes Pod Team,

gehöre wahrscheinlich eher zur schweigenden Masse, der es gut gefällt - und wenn ich dann alle paar Wochen mal ins Forum schaue, möchte ich euch jedenfalls wissen lassen, dass ich sehr zufrieden bin. Weil auf Seite drei mal die Aussage getätigt wurde, man können ja nicht wissen ob die schweigende Masse zufrieden ist - die Anzahl der Abonnenten und der Betrag der monatlich überwiesen wird, ist wohl die ehrlichste Zustimmung. Mein Amazon Prime habe ich zum Beispiel letztens gekündigt ;)

Dass viel geschrieben wird, dass man häufiger Folgen als früher weglässt finde ich eher ein Punkt der für euch spricht. Ihr habt mittlerweile einfach deutlich mehr Auswahl, welche eben von anderen Zielgruppen genossen wird. So habe ich zum Beispiel fast immer die Formate von Dennis und Nina weggelassen, da mich diese persönlich nicht angesprochen haben. Das ist aber kein negativer Punkt, schließlich gab es ja sehr viele Leute denen das sehr gefallen hat - freut mich also, dass da für jeden was dabei ist! Ebenso finde ich es klasse, dass ihr mit "Auf ein Feierabendbier" eine Plauderformat der alten Tage wieder aufleben habt lassen - auch hier dank Community Wunsch - großartig!

Welche Formate mir persönlich am Besten gefallen tut wahrscheinlich nichts zur Sache. Ich möchte aber noch kurz anmerken, dass ich mich immer sehr, sehr freue wenn die Duos Andre + Seb oder Dom + Seb zu hören sind!

Ich drücke euch die Daumen bei der Stellenausschreibung - bis ihr offiziel verkündet, dass Maurice Weber nicht loszueisen war, sprüht der Funken Hoffnung aber noch in mir :)

Habt eine schöne Woche und macht weiter so!
Danke! - Ich schließe mich deinem Posting vollinhaltlich an. Ich sehe alles - wirklich alles, ich kann es kaum glauben XD - exakt so wie du.

:)

Gesperrt