Meine aktuellen Probleme mit The Pod

Hier bitte alle Diskussionen rein zu Dingen, die sich um Ausbau und Verbesserung unseres Angebots drehen.
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Salvatore2910
Beiträge: 72
Registriert: 6. Aug 2016, 18:48

Re: Meine aktuellen Probleme mit The Pod

Beitrag von Salvatore2910 »

Ich möchte mich nur kurz der Fraktion anschließen die es so gut findet wie es gemacht wurde.
Mir gefällt täglich besser und wöchentlich fände ich gerade zu Störend, weil ich nicht so lange warten möchte bis ich es bingen kann.

Noch besser wäre nur alles auf einmal zu veröffentlichen aber dass das für euch nicht praktikabel ist sehe ich ein.

Aber mir gefällt auch bei Serien am besten wenn die Staffel komplett freigeschaltet wird als irgendwie auf die Folgen warten zu müssen.

Nur meine Meinung :D

lolaldanee
Beiträge: 1023
Registriert: 2. Jun 2016, 14:05

Re: Meine aktuellen Probleme mit The Pod

Beitrag von lolaldanee »

Ich mag generell wöchentlich lieber, ich mag die Vorfreude des Wartens eigentlich gern. Alles auf einmal oder in so kurzer Folge kann manchmal sehr erdrückend viel auf einmal sein.

In diesem speziellen Fall interessiert mich Atari leider mäßig, aber die erste Staffel war auch besser als erwartet, irgendwann demnächst hör ich es sicher mal

Mufasa
Beiträge: 27
Registriert: 23. Jun 2016, 19:10

Re: Meine aktuellen Probleme mit The Pod

Beitrag von Mufasa »

auch wenn der Thread schon ein paar Monate auf dem Buckel hat, möchte ich für mein Feedback nicht extra ein neues Topic aufmachen.
Seit Jochen in der Pause ist vermisse ich bei Spielebesprechungen, insbesondere Wertschätzungen die kritische Auseinandersetzung mit den Spielen. Insbesondere bei allen Spielen die Dom vorstellt/bespricht sind diese toll und auf jeden Fall spielenswert - einzig bei Die Gilde 3 ist er mal etwas härter mit einem Spiel ins Gericht gegangen und dieses "Spiel" ist einfach nur frech. Jemand wie ich, der nur ca 2-3 Stunden die Woche spielt erhofft sich durch den Podcast die 2-3 jährlich erscheinenden "Perlen" zu identifizieren- mehr ist bei mir zeitlich leider derzeit nicht drin. Wenn dann aber jedes Spiel doch irgendwie amazing ist, fällt die Selektion deutlich schwerer - es wäre schön wenn es als abschließendes Fazit für Leute wie mich das Prädikat "muss man gespielt haben" vs "sollte man gespielt haben wenn man XYZ mag" eingeführt wird.
Last but not least: Happy Birthday nachträglich Andre und meinen Respekt für die Fortführung des Projekts, bleibt gesund!

Joschel
Beiträge: 329
Registriert: 23. Sep 2016, 09:07

Re: Meine aktuellen Probleme mit The Pod

Beitrag von Joschel »

Projekt? Ich denke, aus dieser Phase sind die Herren raus.
Inzwischen darf man The Pod wohl ein Unternehmen nennen.

Dom ist eine tolle Ergänzung, auch wenn er meist über sehr seltsame Spiele spielt.

Auch einige der anderen Neuen höre ich inzwischen sehr gerne. Der Atari-Mann und die Jungs vom Hooked-Podcast sind auch tolle Gäste.

Wenn Jochen dann wieder dabei ist, seid ihr wirklich toll aufgestellt.

Bin mir sicher, dass ihr aus Jochens Auszeit und Corona gestärkt heraus kommt!

Besonderes Lob an Andre für dir tolle Organisation und die vielen Ideen!

Floki
Beiträge: 127
Registriert: 25. Dez 2019, 15:41

Re: Meine aktuellen Probleme mit The Pod

Beitrag von Floki »

Ok, da möchte ich mich auch gerne einreihen und was dazu beitragen. :-)
Andre, Du machst einen super Job! Du trägst für mich das Format. Du hast genau die richtige Balance zwischen humoristischen Einleitungen, treffenden Analysen und Beschreibungen und es kommen auch immer ein paar auflockernde Gags an den trockenen Stellen. Mach bitte genau weiter so.
Auch das Zusammenspiel mit Sebastian flowt das richtig gut. Höre ich sehr gerne, zumal beide nicht die Genres besprechen, die mich gar nicht interessieren, sondern scheinbar ein ähnlichen Geschmack im Vergleich zu meinem haben. Danke für die Unerhaltung!

Zu weiteren Faktoren und bitte so sachlich verstehen, wie ich sie meine :-):
Wolfgangs Formate kann ich mir nur schwer bis gar nicht geben. Klar, es heißt wortreich, aber die Texte sind mir zu anstrengend und - sorry - zu prätentiös. Ich habe immer das Gefühl, hier wird etwas herbeigeschrieben, was nur er sieht. Ist mir zu verkopft und zu sehr "im Elfenbeintum".

Dom ist ein netter Kerl, ich würde mich freuen, wenn Kritiken differenzierter wären. Hier ist er mir zu gnädig. Es muss ja nicht ein ewiges Dagegen sein (Liebe Grüße an Jochen an dieser Stelle ;-)), aber seine nette Art kommt hier auch zu oft durch. Ich möchte wissen, ob ein Spiel was für mich ist und nicht wie man es auch positiv umschreiben kann; halt eine Kritik. Ich glaube, ihr wisst, was ich meine. :-)

Benutzeravatar
Dom Schott
Beiträge: 167
Registriert: 7. Mai 2018, 13:18

Re: Meine aktuellen Probleme mit The Pod

Beitrag von Dom Schott »

Weil ich diese Sachen über mich hier nun schon zwei, drei Mal gelesen habe, mal ein paar Gedanken dazu: Ich habe das Gefühl, hier gehen manchmal die Bedeutungen von "differenziert" und "positiv/nett" durcheinander. Ich behaupte von mir, sehr differenziert - also, reflektiert und überlegt - über Spiele zu sprechen, manchmal in einem kritischen Ton (siehe Mount & Blade, Die Gilde, Anno 1800, Battlefield, Civ, The Witcher, Through the Darkest of Times - die Liste geht auch außerhalb von The Pod noch lange weiter), manchmal lobend, manchmal beides. Ich kann aber sehr gut nachvollziehen, warum gerade hier im Pod-Universum der Eindruck entsteht, dass ich "zu gnädig" über viele Spiele spreche: Zum einen ist es einfach grundsätzlich nicht meine Art, einen langen Rant über Spiel xy loszuwerden, das gibt mir nichts und das halte ich auch für wenig konstruktiv, vom potentiellen Unterhaltungsaspekt für euch mal abgesehen. Ich bevorzuge es, dann lieber doch herauszuarbeiten, was mir an jenem Spiel vielleicht noch gefallen hat, was in meinen Augen hätte besser funktionieren können - konstruktive Ansätze eben. Langes Auskotzen gibt mir nichts und hat in meinen Augen auch keinen großen Mehrwert mehr. Dann eben doch lieber die fokussierte Kritik, die aber eben auch schnell ausgesprochen und abgehandelt ist - und sich auf konkrete Features oder Aspekte bezieht.
Zum anderen spreche ich insbesondere bei Wertschätzungen aber auch den meisten anderen Formaten, die ich hier regelmäßig besuchen darf, meist über Spiele, die mir schlichtweg gut gefallen. Es ist beispielsweise eher die Ausnahme, dass ich ein Spiel wertschätze, von dem ich bereits weiß, dass es übel, schlecht oder vollkommener Müll ist. Meist geht es um Spiele, bei denen ich schon ahnte, dass sie mir - und damit auch vielen euch da draußen - gut gefallen werden, dementsprechend positiv sind auch viele der Besprechungen gefärbt. Halte ich nicht für falsch, solange ihr HörerInnen nachvollziehen und einordnen könnt, warum ich denn zu so einer positiven Einschätzung komme. Das ist wichtig und darauf achte ich dann entsprechend auch, gerade weil Kritik trotzdem ihren Platz bei mir hat. Einen sehr wichtigen sogar.

Grüßli,
Dom
Katzen sind super, Zitronenlimo auch und Archäologie ebenfalls.
https://twitter.com/R3nDom

Voigt
Beiträge: 1509
Registriert: 14. Jun 2016, 14:43

Re: Meine aktuellen Probleme mit The Pod

Beitrag von Voigt »

Das ist halt der Vorteil des freien Mitarbeiters. Gab ja in die andere Richtung paar mal Kritik früher. Das Andre und Jochen AAA Spiele spielten, obwohl die dann teilweise garnicht mochten. Dann auch noch zuende spielten, im schlimmsten Fall noch schnell innert 1 Woche, damit man zeitnahe eine Sonntagsfolge aufnehmen kann.

Die Antwort darauf war immer: Wir haben vielleicht nicht soo viel Bock auf das Spiel selbst, wir sind aber nunmal persönlich super interessiert daran das Spiel zu besprechen und uns eine Meinung darüber zu bilden, und diese zu vergleichen. Das ist unser Antrieb, und wir machen halt nunmal das worauf wir Bock haben. Und wenn wir Mitteilungsbedarf zu einem Spiel haben, dann möchten wir das auch schnell zuende spielen, damit wird darüber reden "können", auch wenn das Spiel selbst vielleicht garnicht so gefällt.

Daher finde ich deine Art Dom eigentlich ganz gut. Suchst dir halt größtenteils Spiele raus, die dir gefallen. Du verteilst Empfehlungen von Spielen die die untergekommen sind, und rätst halt nur selten von Spielen ab, weil du dich eher selten von einem schlechten Spiel überraschen lässt. Du suchst dir schon gut Spiele aus, die dir gefallen.

Nur manchmal stimme ich dir bloß bei der Gewichtung von Kritik nicht überein. Gefühlt erfässt du zwar gut mögliche Kritikpunkte am Spiel, wischst diese aber in der Bewertung beiseite, weil die dir das Spiel ja trotzdem gefiel. Teilweise halt auch weil dich diese Kritikpunkte wenig störten, die für mich aber totale KO-Kriterien für das Spiel sind. Aber unsere Meinungen müssen ja nicht übereinstimmen, solange du die Kritik erfässt und sagst, kann ich die ja selber aufnehmen und für mich selber bewerten. NIcht immer so einfach, wenn ich das Spiel noch nicht selber spielte, aber durchaus möglich.
Beispielsweise die neue Vertonung bei AoE2:DE. Es kann aber auch andersrum gehen, wie etwa die fehlende Sklavendarstellung in Anno 1800, womit ich selber kein Problem habe, weil insgesamt Arbeiterbedingungen, seien es Sklaven, Leibeigene oder Freie, selten dargestellt wird.

Antworten