Aktueller Frauenanteil bei The Pod

Hier bitte alle Diskussionen rein zu Dingen, die sich um Ausbau und Verbesserung unseres Angebots drehen.
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
Axel
Beiträge: 2256
Registriert: 1. Jul 2018, 20:43

Re: Zu wenig Frauen bei The Pod

Beitrag von Axel »

Ironic Maiden hat geschrieben:
9. Mär 2020, 21:34

Viele schreiben ja auch, dass sie einfach gerne "den Jungs" beim Biertrinken zuhören wollen. Mag kleinlich wirken, aber allein die Wortwahl ist schon deutlich.
Das ist doch einfache Umgangssprache. Und das ist, denke ich, ein sehr großes Problem welches Menschen, die auf irgendeine Art und Weise auf „Political Correctness“ pochen: Es wird gefordert, dass Jeder dreimal überlegen soll, was er wie schreibt. Aber damit fordert man eigentlich nur, ich formuliere das mal salopp: Unterwerfe Dich unseren Wertevorstellung, hör‘ auf Du selbst zu sein. Sprache ist ein inhärenter Teil des Charakters eines Menschen. Und nicht jeder kann akademisch hochtrabend schreiben. Man sollte daher auch nicht jedes einzelne Wort oder jede einzelne Formulierung auf die Goldwaage legen. Wenn jemand sagt „Ich finde es toll Euch Jungs beim Biertrinken zuzuhören“ dann wird dieser bestimmt nicht daran denken, wie das Wort „Jungs“ wohl auf Feministen wirken könnte. Sondern will einfach nur seine Freude über das Angebot ausdrücken.

Das Problem heute allgemein ist doch vielmehr: Jeder will nur noch in seinen Filterblasen bleiben und sich so selbst bestätigen. Das macht aber eine Gesellschaft nachweislich auch kaputt, wenn kein Austausch zwischen verschiedenen gesellschaftlichen Strömungen mehr stattfindet. Das sieht man seit Jahren. Ich war früher (vor meiner Zeit hier) sogar mal genauso extrem, einige wie Darkcloud können das gut bestätigen. Aber was bringt es denn, wenn man sich ideologisch immer weiter radikalisiert und von anderen Menschen Neusprech und anderes erwartet? Meiner Erfahrung nach nur Unverständnis und so wird man andere Menschen nie davon überzeugen können, dass beispielsweise ein pragmatischer Feminismus durchaus richtig ist. Ich habe mich in den letzten Jahren sehr intensiv mit der politischen Arbeit von Bodo Ramelow und anderen Pragmatikern in der Linken beschäftigt. Und gerade Bodo Ramelow finde ich sehr inspirierend und empfinde ich sogar als Vorbild. Man sollte mehr Brücken zwischen den gesellschaftlichen Fraktionen bauen und vor allem auch für Kompromisse werben. Nur so kann ein Zusammenleben in einer Demokratie überhaupt funktionieren - indem alle Menschen aufeinander zukommen. Das muss aber von allen Personen gleichermaßen kommen.

Übersetzt auf dieses Forum heißt das: Mehr Diversität wäre in der Tat toll. Aber vor allem auch was die gesellschaftliche Diversität betrifft. Es wäre toll hier auch mal konservative Frauen und Männer zu begrüßen. Es wäre toll hier vielleicht auch mal mehr Menschen aus der einfachen Arbeiterschicht zu haben. Oder Menschen die arbeitslos sind. Oder oder oder. Nur bei Feministen habe ich den Eindruck, dass mehr Diversität vor allem heißt: Mehr vom Gleichen. Mehr aus der eigenen Bubble. Das ist dann vieles, aber mit Sicherheit eben gerade nicht divers.

Und am Ende geht es hier um einen Spielepodcast. Um den Austausch über Spiele und Entertainment ganz allgemein. Fuck, wir haben nicht mal einen Thread zum Coronavirus, so wenig findet hier Politik und Gesellschaft mittlerweile statt. Ist ja auch ganz okay so. Also warum können hier nicht einfach verschiedene Strömungen zusammenkommen und über Games reden?

Und zu den Leuten die überreagiert haben und gesperrt wurden... Auch ich wurde bereits gesperrt weil ich lange hart und kräftig über die Strenge geschlagen habe. Ich habe aber auch eine zweite Chance bekommen. Und ich bin mir sehr sicher, dass Jeder eine zweite Chance bekommen kann, der dem Andre mal eine Mail oder so schreibt. :)
Der obige Beitrag stellt allein meine Meinung dar. Auch wenn ich es vielleicht nicht jedes einzelne Mal dazu schreibe, weil ich es vergesse: es ist dennoch nicht als Verallgemeinerung gemeint. Du sollst selbstverständlich eine andere Meinung haben. :)

Benutzeravatar
Steph
Beiträge: 154
Registriert: 26. Aug 2016, 14:05

Re: Zu wenig Frauen bei The Pod

Beitrag von Steph »

Andre Peschke hat geschrieben:
9. Mär 2020, 19:21
Steph hat geschrieben:
9. Mär 2020, 18:49

Die Gründe sind hier natürlich sehr gestaucht, mit etwas mehr Zeit, könnte ich da sicher noch genauer den Finger auf die Wunde legen. Wenn denn Interesse besteht, kann ich das auch noch weiter ausführen. Mit dem Hinweis natürlich, dass das nur meine Sicht ist und ich nicht stellvertretend für eine ganze Gruppe spreche.
Mich interessierts. Auch per PM, wenn das besser ist.

Andre
Ich habe dir zwar eine PM geschrieben, aber scheinbar hat's die nicht abgesendet - zumindest ist nichts im Postausgang zu finden. In meinen Cache leider auch nicht mehr auffindbar. Falls sie doch ihr Ziel erreicht hatte, bitte Bescheid geben.

Ansonsten schreibe ich morgen gerne nochmal, sofern ich das alles nochmal zusammenbekomme :D

Benutzeravatar
IpsilonZ
Beiträge: 1185
Registriert: 27. Dez 2015, 17:45
Wohnort: Prag
Kontaktdaten:

Re: Zu wenig Frauen bei The Pod

Beitrag von IpsilonZ »

Ironic Maiden hat geschrieben:
9. Mär 2020, 22:26

(...)
Als Beispiel für eine weiblich geprägte Community könnte ich das alternative Nähforum, in dem ich seit vielen Jahren bin, nennen. Auch da gibt es hitzige Diskussionen, vor allem im off-topic, aber die betreffen meistens eher individuelle Punkte und Verhaltensweisen, wenn z.B. über Themen wie Kinder ähnliches gesprochen wird. Insgesamt empfinde ich den Ton dort aber als rücksichtsvoller, eben weil Rücksicht dort als Thema sehr hochgehalten wird. (Es gibt z.B. Triggerwarnungen oder den Konsens, bei Diskussionen über Körpergewicht keinen BMI und keine konkreten Zahlen zu nennen. Das mag aber für das Forum hier ohnehin nicht so relevant sein :D )
Ich bin eigentlich auch dagegen, Kommunikation in "typisch männlich" oder "typisch weiblich" einzuteilen, aber beim Nachdenken fällt mir auf, dass dort sehr viel mehr Wert darauf gelegt wird, Standpunkte als persönliche Meinung und nicht als objektive Tatsache zu kennzeichnen. Aber vergleichbar sind die Communities nicht wirklich, zumindest nicht, bis hier mal jemand seinen ersten selbstgestrickten Pulli präsentiert, und alle verzweifelt versuchen, höflich zu schreiben dass der doof aussieht... :D
Eine angenehme und entspannte Atmosphäre und Diversität muss übrigens echt nichts mit dem Thema selbst zu tun haben.

Ich bin Mitglied in einem Discord Server eines Bloodborne/Dark Souls Podcasts. Und viele wissen ja, was für nen Ruf die Dark Souls Community in der Videospielwelt hat (Spoiler: nicht den besten).
Aber dieser Discord ist einer der freundlichsten, lustigsten und diversesten Communities die ich kenne. Auch der Anteil weiblicher Mitglieder ist dort relativ groß. Ich halte mich dort echt gerne auf, weil ich über Videospiele und andere Themen reden kann und ich weiß, dass die Leute größtenteils ohne unnötige Provokationen und irgendwelche Psychospielchen auskommen.

Und ja, dass eine der beiden Podcaster weiblich ist und auch die Gäste im Podcast selbst oft ebenfalls weiblich sind spielt hierbei sicher eine große Rolle. Ich glaube es ist nur natürlich, dass ein diverserer Cast auch für ein diverseres Publikum sorgt.

Benutzeravatar
schneeland
Beiträge: 880
Registriert: 22. Apr 2018, 15:41

Re: Zu wenig Frauen bei The Pod

Beitrag von schneeland »

Zum Ausgangsbeitrag bzw. Tweet muss ich sagen: schlechter Stil - für Twitter nicht unüblich, aber trotzdem nicht schön. Finde ich insbesondere deshalb schade, weil ich nach Manus erstem Auftritt hier einen positiven Eindruck mitgenommen hatte.

Was das Thema Diversität angeht:
Ja, mehr Frauenanteil täte dem Podcast gut, egal ob jetzt in Form von Festanstellung oder Gastbeiträgen-/reihen - das Defizit ist hier in der Tat auch recht augenscheinlich.
Wo ich dem Axel zumindest teilweise recht geben muss: mehr konservative Positionen, andere gesellschaftliche Hintergründe, etc. wären auch ein Plus. Als politisch tendenziell konservativer Menschen wäre mir ersteres natürlich besonders genehm.
Am Ende steht aber wohl das Problem: der Podcast lebt ja zu einem größeren Teil davon, dass man das Gefühl hat, Menschen zuzuhören, die sich auch außerhalb des Mediums mal gemütlich auf ein Bier zusammensetzen würden - sprich: neben allen anderen Parametern muss auch die Chemie einfach stimmen. Stelle ich mir für die Rekrutierung nicht einfach vor.

Und schließlich:
Ja, ich empfinde die Diskussionskultur hier auch manchmal als anstrengend. Liegt aber sicher auch daran, dass ich als (mittlerweile) Wenigspieler und Konservativer hier aus dem Raster falle. Man könnte da sicher die Schärfe etwas rausnehmen, aber das wäre dann auch deutlich mehr Moderationsaufwand.
"Hello, my friend! Pay a while, and listen!" (BlizzCon 2018)
"And now our RPG even has NPCs!" (Bethesda, E3 2019)

Benutzeravatar
Terranigma
Beiträge: 868
Registriert: 17. Feb 2016, 19:34

Re: Zu wenig Frauen bei The Pod

Beitrag von Terranigma »

Ironic Maiden hat geschrieben:
9. Mär 2020, 22:26
[...], dass dort sehr viel mehr Wert darauf gelegt wird, Standpunkte als persönliche Meinung und nicht als objektive Tatsache zu kennzeichnen.
Ah, die Beobachtung finde ich drollig - weil ich sie aus genau der anderen Perspektive als sehr enervierend empfinde, zeitgleich aber gut nachvollziehen kann. :D

Ich arbeite an der Schule, und was Mädchen in der Kommunikation von Jungen merklich unterscheidet ist: bevor sie ihre eigene Meinung äußern, sagen sie explizit, dass sie nun ihre eigene Meinung äußern. Ich frage mich da umgekehrt: Natürlich äußerst du deine Meinung - wessen auch sonst? Du musst mir nicht ankündigen, dass deine nun folgende Meinung eben deine Meinung ist. Ebenso haben jüngere als auch ältere Mädel die Angewohnheit vor einer Aussage die Qualität der eigenen Aussage schlechtzureden mit vorgeschobenen Satzbausteinen alâ: "Ich weiß ja nicht, ob ich das richtig habe ...", "Vielleicht habe ich mich auch vertan, ..." oder "Ich glaube nicht, dass das so stimmt."

Was mich daran verrückt macht: in 9 von 10 Fällen sind die Aussagen danach sehr differenziert, klug und clever. Aber sprachlich machen sie sich dennoch zuerst einmal klein. In dieser Hinsicht ist das Kommunikationsverhalten von Jungen und Mädchen erkennbar verschieden und ich kann gut nachvollziehen, dass man jeweils leicht irritiert ist, wenn man quasi von einem einem Millieu ins andere wechselt. Umgekehrt würde es mich wohl in einem überwiegend weiblichen Forum recht kirre machen, wenn die eigene Meinung wiederholt als eigene Meinung kenntlich gemacht wird. Soll nun nicht missverstanden werden als "Kerle sind so, Mädel sind so" - lediglich ein bisschen anekdotische Evidenz, die deinen Ausführungen zustimmt.

Ah. Das ist schon irgendwie alles nett.
Look again at that dot. That's here. That's home. That's us.
On it everyone you love, everyone you know, everyone you ever heard of, every human being who ever was, lived out their lives.
On a mote of dust suspended in a sunbeam.
(Carl Sagan)

Benutzeravatar
Axel
Beiträge: 2256
Registriert: 1. Jul 2018, 20:43

Re: Zu wenig Frauen bei The Pod

Beitrag von Axel »

Terranigma hat geschrieben:
9. Mär 2020, 23:46
Was mich daran verrückt macht: in 9 von 10 Fällen sind die Aussagen danach sehr differenziert, klug und clever. Aber sprachlich machen sie sich dennoch zuerst einmal klein. In dieser Hinsicht ist das Kommunikationsverhalten von Jungen und Mädchen erkennbar verschieden und ich kann gut nachvollziehen, dass man jeweils leicht irritiert ist, wenn man quasi von einem einem Millieu ins andere wechselt. Umgekehrt würde es mich wohl in einem überwiegend weiblichen Forum recht kirre machen, wenn die eigene Meinung wiederholt als eigene Meinung kenntlich gemacht wird. Soll nun nicht missverstanden werden als "Kerle sind so, Mädel sind so" - lediglich ein bisschen anekdotische Evidenz, die deinen Ausführungen zustimmt.
Das ist interessant! Ich habe das bisher noch nie beobachtet. Also bei uns damals an der Schule war das so, dass die Mädels sehr klar ihre Meinung gesagt haben ohne das vorher anzukündigen oder sich erstmal klein zu machen. Das kenne ich auch HEUTE nicht von den Frauen, die ich so kenne. Da wird einfach geradeaus gesagt was Sache ist. Und auch die Lütten im Freundeskreis: Die geben Dir ganz ungefiltert ihre Meinung. Oder wenn wir Gruppenarbeiten mit Klassen machen. Also gerade wenn ich Workshops mit so 7. / 8. Klassen zu psychischer Behinderung und dergleichen mache... Da empfinde ich die Jungs vielmehr schüchtern und zurückhaltend. Die Mädels sind immer sehr engagiert und meinungsfreudig dabei!

Ohne scheiß, ich habe das noch nie erlebt, dass Frauen oder Mädels ihre Meinungen ankündigen. Natürlich gibt es auch schüchterne Frauen oder Mädels, aber die sind eher generell still. Und auch die machen ihre Meinung nicht klein. Das Verhalten kenne ich eher von Menschen wie mir, wo psychische Ängste und sowas vorherrschen.

Ich habe gerade meine Freundin gefragt, die findet das auch seltsam.
Der obige Beitrag stellt allein meine Meinung dar. Auch wenn ich es vielleicht nicht jedes einzelne Mal dazu schreibe, weil ich es vergesse: es ist dennoch nicht als Verallgemeinerung gemeint. Du sollst selbstverständlich eine andere Meinung haben. :)

Benutzeravatar
Terranigma
Beiträge: 868
Registriert: 17. Feb 2016, 19:34

Re: Zu wenig Frauen bei The Pod

Beitrag von Terranigma »

Axel hat geschrieben:
10. Mär 2020, 00:03
Ohne scheiß, ich habe das noch nie erlebt, dass Frauen oder Mädels ihre Meinungen ankündigen. Ich habe gerade meine Freundin gefragt, die findet das auch seltsam.
Interessant. Das ist mittlerweile so ein Detail, auf das ich gerne achte, eben ob vor der Meinungsäußerung noch eine Kontextualisierung - oder sogar Abwertung - der Meinungsäußerung kommt oder nicht. An zwei Schulen vor Ort habe ich dies spürbar bemerkt (Grundschule sowie Gymnasium) und kann das recht eindeutig den Mädchen zuordnen. Will damit nicht sagen, dass es immerzu und stets auftritt, aber doch derart regelmäßig, dass es mir überhaupt auffällt. Sind in der Tat eher die schüchternen Mädchen, aber auch eben da nur Mädchen; bei Jungen höre ich sowas (fast) nie. Auch die Schüchternen geben keinen derartigen Prolog. Ich glaube, ich mache ab morgen mal eine Strichliste für die Woche und schaue auf wie viel ich komme. :D
Zuletzt geändert von Terranigma am 10. Mär 2020, 00:13, insgesamt 1-mal geändert.
Look again at that dot. That's here. That's home. That's us.
On it everyone you love, everyone you know, everyone you ever heard of, every human being who ever was, lived out their lives.
On a mote of dust suspended in a sunbeam.
(Carl Sagan)

Benutzeravatar
Leonard Zelig
Beiträge: 1654
Registriert: 5. Jan 2016, 19:56

Re: Aktueller Frauenanteil bei The Pod

Beitrag von Leonard Zelig »

Bei Grundschulkindern ist es schon so, dass Jungs oft selbstbewusster und frecher auftreten als Mädels. An der weiterführenden Schule hängt es mehr davon ab, ob jemand intro- oder extrovertiert ist.
"The whole problem with the world is that fools and fanatics are always so certain of themselves, but wiser people so full of doubts."

www.gamersglobal.de

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 4982
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Zu wenig Frauen bei The Pod

Beitrag von Andre Peschke »

Steph hat geschrieben:
9. Mär 2020, 22:36
Ich habe dir zwar eine PM geschrieben, aber scheinbar hat's die nicht abgesendet - zumindest ist nichts im Postausgang zu finden.
Das Board zeigt dir gern erstmal eine Preview, die du dann noch abschicken musst.

Ansonsten auch per Mail einfach (andre@gamespodcast.de).

Andre

Manu (Insert Moin)
Beiträge: 3
Registriert: 29. Jan 2020, 12:31

Re: Zu wenig Frauen bei The Pod

Beitrag von Manu (Insert Moin) »

toxic_garden hat geschrieben:
9. Mär 2020, 22:10
Und zum Thema "Insert Moin": kann man da als nicht-Backer irgendwie auf das Forum zugreifen? Bei kurzer Google-Recherche habe ich lediglich ein etwas verwaistes Forum gefunden, bei dem der aktuellste Beitrag vom Februar 2019 war. :think:
Wir haben und hatten nie ein Forum. Das war nur mal ein Testballon, dass nie wirklich live war, nur als Test mal technisch aufgesetzt, aber wohl vom Techniker nie gelöscht wurde.

Benutzeravatar
Soulaire
Beiträge: 1276
Registriert: 28. Mär 2016, 06:44

Re: Aktueller Frauenanteil bei The Pod

Beitrag von Soulaire »

man merkt dass das Ganze recht ideologisch aufgeladen ist und es Manu gar nicht um die Sache an sich geht. Sonst würde er jemanden vorschlagen. Aber das macht man ja bei unmittelbaren Konkurrenten natürlich nicht, nicht wahr? ;)
so geht es nur um ein oberflächliches Geschlechts-Merkmal, das hier leider von Insert Moin instrumentalisiert wird (ja das muss man so hart sagen).

meieiro
Beiträge: 288
Registriert: 12. Jan 2018, 07:48
Wohnort: Niederbayern

Re: Zu wenig Frauen bei The Pod

Beitrag von meieiro »

Axel hat geschrieben:
9. Mär 2020, 22:28
Ironic Maiden hat geschrieben:
9. Mär 2020, 21:34

Viele schreiben ja auch, dass sie einfach gerne "den Jungs" beim Biertrinken zuhören wollen. Mag kleinlich wirken, aber allein die Wortwahl ist schon deutlich.
Das ist doch einfache Umgangssprache. Und das ist, denke ich, ein sehr großes Problem welches Menschen, die auf irgendeine Art und Weise auf „Political Correctness“ pochen: Es wird gefordert, dass Jeder dreimal überlegen soll, was er wie schreibt. Aber damit fordert man eigentlich nur, ich formuliere das mal salopp: Unterwerfe Dich unseren Wertevorstellung, hör‘ auf Du selbst zu sein. Sprache ist ein inhärenter Teil des Charakters eines Menschen. Und nicht jeder kann akademisch hochtrabend schreiben. Man sollte daher auch nicht jedes einzelne Wort oder jede einzelne Formulierung auf die Goldwaage legen. Wenn jemand sagt „Ich finde es toll Euch Jungs beim Biertrinken zuzuhören“ dann wird dieser bestimmt nicht daran denken, wie das Wort „Jungs“ wohl auf Feministen wirken könnte. Sondern will einfach nur seine Freude über das Angebot ausdrücken.
Ich möchte dir jetzt keine Worte in den Mund legen, aber das hört sich für mich ein bisschen nach Männer sind halt einfach so an. Und da macht man sichs meiner Ansicht nach zu einfach.
Niemand verlangt von dir, dass du dir jedes Wort auf die Goldwaage legst. Aber es schadet doch nicht, wenn man ab und an mal darüber nachdenkt ob das so ok, was man von sich gibt und ob das andere evtl. stören könnte, gerade wenn man auch darauf hingewiesen wird.
Soweit ich mich erinnere, gabs da auch von Wolfgang mal einen Podcast, wo er darüber sprach, dass es Worte und Einstellungen gibt, die sich ins Gehirn eingebrannt haben und wo man versuchen sollte, die raus zu kriegen. Ganz kriege ich es leider nicht mehr zusammen.
Kenn ich bei mir von dem Wort "Neger". War in meiner Jugend ganz normal in meine Sprachgebrauch. War auch für mich nie ein Schimpfwort. Ist halt das Wort für dunkelhäutiger Mensch(Sowas kannte ich aufm Dorf ja quasi nur aus dem Fernsehen). Habe ich aber als ichs gecheckt hatte aus meinem Sprachgebrauch entfernt.
Und ich kann mir dann schon vorstellen, wenn auf einen Beitrag wie dem von "Ironic Maiden", so eine Antwort kommt, dass man dann sagt, dann ist das Forum nichts für mich.

Und das mehr Frauen im Podcast/Forum mehr vom gleichen bedeutet, möchte ich mal stark anzweifeln.

meieiro
Beiträge: 288
Registriert: 12. Jan 2018, 07:48
Wohnort: Niederbayern

Re: Aktueller Frauenanteil bei The Pod

Beitrag von meieiro »

Soulaire hat geschrieben:
10. Mär 2020, 08:49
man merkt dass das Ganze recht ideologisch aufgeladen ist und es Manu gar nicht um die Sache an sich geht. Sonst würde er jemanden vorschlagen. Aber das macht man ja bei unmittelbaren Konkurrenten natürlich nicht, nicht wahr? ;)
so geht es nur um ein oberflächliches Geschlechts-Merkmal, das hier leider von Insert Moin instrumentalisiert wird (ja das muss man so hart sagen).
Es ist doch nicht die Aufgabe von Manu für mehr Diversität bei The Pod zu sorgen. Ich kann doch etwas kritisieren, ohne gleich einen Lösungsansatz parat zu haben.

Pac-man
Beiträge: 46
Registriert: 12. Mär 2017, 13:35

Re: Aktueller Frauenanteil bei The Pod

Beitrag von Pac-man »

Die geringe (bzw. nicht vorhandene) Frauenquote bei "The Pod" ist ehrlich gesagt das Letzte das mir beim Hören des Podcasts in den Sinn kommt. Mir war immer wichtiger, dass die Leute denen ich da zuhöre mir sympathisch sind, interessante Themen besprechen und mehr als eine Meinung diskutiert bzw. zugelassen wird. Mit dem letzten Neuzugang (Dom) hat man da meiner Meinung nach wieder ein sehr glückliches Händchen bewiesen und den Podcast nicht nur um interessante Perspektiven erweitert sondern auch einen etwas blinden Fleck (Strategie) gut besetzt. Das Geschlecht könnte mir da nicht egaler sein.

Zum Tweet: Billig. Ganz ehrlich. Genau so sollte man eine Diskussion nicht starten.

Mastertronic
Beiträge: 32
Registriert: 18. Nov 2019, 16:54

Re: Aktueller Frauenanteil bei The Pod

Beitrag von Mastertronic »

Finde es aber wirklich super, wie ein einzelner, etwas misslungener Tweet gleich so eine Debatte los getreten hat - da kann man nur sagen - Das Forum lebt ! Davon können andere Podcast z.B. - Insert Coin o.ä. :-) nur träumen..

Mastertronic
Beiträge: 32
Registriert: 18. Nov 2019, 16:54

Re: Zu wenig Frauen bei The Pod

Beitrag von Mastertronic »

schneeland hat geschrieben:
9. Mär 2020, 23:08


Wo ich dem Axel zumindest teilweise recht geben muss: mehr konservative Positionen, andere gesellschaftliche Hintergründe, etc. wären auch ein Plus. Als politisch tendenziell konservativer Menschen wäre mir ersteres natürlich besonders genehm.
Am Ende steht aber wohl das Problem: der Podcast lebt ja zu einem größeren Teil davon, dass man das Gefühl hat, Menschen zuzuhören, die sich auch außerhalb des Mediums mal gemütlich auf ein Bier zusammensetzen würden - sprich: neben allen anderen Parametern muss auch die Chemie einfach stimmen. Stelle ich mir für die Rekrutierung nicht einfach vor.

Und schließlich:
Ja, ich empfinde die Diskussionskultur hier auch manchmal als anstrengend. Liegt aber sicher auch daran, dass ich als (mittlerweile) Wenigspieler und Konservativer hier aus dem Raster falle. Man könnte da sicher die Schärfe etwas rausnehmen, aber das wäre dann auch deutlich mehr Moderationsaufwand.
Lass Dir nur sagen - zumindest als Konservativer bist Du hier nicht allein ;)

Benutzeravatar
Soulaire
Beiträge: 1276
Registriert: 28. Mär 2016, 06:44

Re: Aktueller Frauenanteil bei The Pod

Beitrag von Soulaire »

meieiro hat geschrieben:
10. Mär 2020, 09:10
Soulaire hat geschrieben:
10. Mär 2020, 08:49
man merkt dass das Ganze recht ideologisch aufgeladen ist und es Manu gar nicht um die Sache an sich geht. Sonst würde er jemanden vorschlagen. Aber das macht man ja bei unmittelbaren Konkurrenten natürlich nicht, nicht wahr? ;)
so geht es nur um ein oberflächliches Geschlechts-Merkmal, das hier leider von Insert Moin instrumentalisiert wird (ja das muss man so hart sagen).
Es ist doch nicht die Aufgabe von Manu für mehr Diversität bei The Pod zu sorgen. Ich kann doch etwas kritisieren, ohne gleich einen Lösungsansatz parat zu haben.
es geht aber auch darum ob es überhaupt passende Frauen gibt, die beispielsweise auf einem ähnlichen Niveau wie ein Rainer Sigl über Video-Spiele sprechen und die dann auch zu finden. Die Darstellung dass eine 50/50%-Quote bei thePod bei gleichen Qualitäts-Maßstäben im Prinzip gar kein Problem wäre, ist daher fern ab von jeglicher Realität. (wie man das ändern kann, darüber kann man dann gerne sprechen).
Außerdem ist es kein Zufall dass InsertMoin "Diversität" als Diskussions-Thema aufmacht, wo auch erst seit kurzem für "Ausgeglichenheit" im Hauptteam gesorgt wurde. Das in den Mittelpunkt zu stellen und als Werbung für sich zu nutzen, halte ich für fragwürdig.
Sonst hätte man ja auch außerhalb der Öffentlichkeit mal mit Andre über dieses Thema sprechen können. Aber insbesondere Manu weiß doch ganz genau, dass sich insbesondere Andre über dieses Thema sehr viele Gedanken macht und selbst hier im Forum das Thema immer wieder auftaucht.
Der Anlass für diesen Tweet kann daher nicht gewesen sein, dass das Thema endlich mal auf irgendeine Landkarte kommt. Ich würde es sogar als Dauerthema hier bezeichnen, welches jetzt durch das "Konkurrenz-Gehabe" zusätzlich vergiftet wird.

Benutzeravatar
Axel
Beiträge: 2256
Registriert: 1. Jul 2018, 20:43

Re: Zu wenig Frauen bei The Pod

Beitrag von Axel »

meieiro hat geschrieben:
10. Mär 2020, 09:09
Kenn ich bei mir von dem Wort "Neger". War in meiner Jugend ganz normal in meine Sprachgebrauch. War auch für mich nie ein Schimpfwort. Ist halt das Wort für dunkelhäutiger Mensch(Sowas kannte ich aufm Dorf ja quasi nur aus dem Fernsehen). Habe ich aber als ichs gecheckt hatte aus meinem Sprachgebrauch entfernt.
Was denn das jetzt schon wieder für ein Vergleich? Neger war immer ein rassistisch motivierter Begriff. Das ist nicht mal im entferntesten damit gleichzusetzen, wenn jemand sagt „Ich find es toll Euch Jungs beim Biertrinken zuzuhören“. :doh:
Der obige Beitrag stellt allein meine Meinung dar. Auch wenn ich es vielleicht nicht jedes einzelne Mal dazu schreibe, weil ich es vergesse: es ist dennoch nicht als Verallgemeinerung gemeint. Du sollst selbstverständlich eine andere Meinung haben. :)

Legoli12
Beiträge: 127
Registriert: 26. Okt 2016, 06:12

Re: Aktueller Frauenanteil bei The Pod

Beitrag von Legoli12 »

meieiro hat geschrieben:
10. Mär 2020, 09:10
Es ist doch nicht die Aufgabe von Manu für mehr Diversität bei The Pod zu sorgen. Ich kann doch etwas kritisieren, ohne gleich einen Lösungsansatz parat zu haben.
Das ist korrekt, allerdings ist solche Kritik um der Kritik willen weder Ziel führend noch inhaltsstiftend.
Herr Fritsch muss sich dann auch gefallen lassen, wenn er gezielt mit meiner Kritik provozieren will, was offensichtlich die Absicht war, dass er Gegenwind kriegt.
Wäre Herr Fritsch nicht auf Provokation aus,hätte er ja auch hier im Forum einen Thread eröffnen können, um auf die aus seiner Sicht bestehenden Probleme mit der Ankündigung aufmerksam zu machen, aber das hat er bewusst nicht getan, sondern lieber gezielte Spitzen gegen eine konkurrierende Firma gesetzt.
Ceterum censeo Carthaginem esse delendam. - Cato der Ältere
(Im Übrigen bin ich der Meinung, dass Karthago zerstört werden muss.)

Rince81
Beiträge: 2447
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: Zu wenig Frauen bei The Pod

Beitrag von Rince81 »

Ironic Maiden hat geschrieben:
9. Mär 2020, 21:34
Ich hoffe, ich konnte mich einigermaßen plausibel ausdrücken. Wie gesagt, das sind meine persönlichen Eindrücke und viele werden das anders sehen oder übertrieben finden, und das ist auch völlig ok. Wenn sich alle hier mit dem wie es ist wohlfühlen, ist das super, aber für mich sind das die Punkte, die ich als potentiell abschreckend empfinde. Aber hey, ich bin trotzdem noch hier, insofern kann es auch nicht so entsetzlich sein.
:clap:
Auch zu deinen ganzen anderen Beiträgen in diesem Thread. Volle Zustimmung.
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur

Gesperrt