Aktueller Frauenanteil bei The Pod

Hier bitte alle Diskussionen rein zu Dingen, die sich um Ausbau und Verbesserung unseres Angebots drehen.
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
Leonard Zelig
Beiträge: 1598
Registriert: 5. Jan 2016, 19:56

Re: Aktueller Frauenanteil bei The Pod

Beitrag von Leonard Zelig »

Felidae hat geschrieben:
10. Mär 2020, 20:55
Für mich ist das Thema noch nicht durch. Ich für meinen Teil habe noch Redebedarf und es wäre schön wenn hier weiterhin die Möglichkeit zur Diskussion bestünde.

Aber der Wunsch von Mastertronic und Leonard Zelig ist ein ganz gutes Beispiel für subtil toxisches Verhalten. Wenn einem die Diskussion nicht passt, erklärt man sie für unnötig und fordert, dass der Thread geschlossen wird.

Werde mich gleich noch ausführlicher äußern.
Dieser Thread wurde gegen meinen Wunsch erstellt. Es war nicht meine Absicht Andre zusätzliche Arbeit zu machen. Ich habe mich lediglich über den Tonfall von Manu geärgert. Nicht über seine Forderung.
Ironic Maiden hat geschrieben:
10. Mär 2020, 20:08
Anstatt dass der unsachliche und absichtlich triggernde Eingangspost kritisiert wird, werden Post und Kritik daran direkt in einen Topf geworfen. Das ist etwas, womit ich ein Problem habe. Auch, weil männlich-toxisch ein durchaus geeigneter Begriff ist, um einige Verhaltensweisen zu beschreiben, die auch hier im Thread schon angesprochen wurden, wohingegen "Ideologe" erstmal schwammig und pauschal herabwürdigend ist.
Wie ich schon mehrfach gesagt habe, ist das meine persönliche Meinung und die muss nicht Grundlage einer Moderationspolitik sein. Aber ich wurde nach Beispielen gefragt, und hier ist eins.
Es war nicht meine Absicht mit dem Eingangspost irgendjemanden zu triggern. Wenn es trotzdem geschehen sein sollte, tut mir das leid.
"The whole problem with the world is that fools and fanatics are always so certain of themselves, but wiser people so full of doubts."

www.gamersglobal.de

Rince81
Beiträge: 2206
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: Aktueller Frauenanteil bei The Pod

Beitrag von Rince81 »

Leonard Zelig hat geschrieben:
11. Mär 2020, 09:18
Es war nicht meine Absicht mit dem Eingangspost irgendjemanden zu triggern. Wenn es trotzdem geschehen sein sollte, tut mir das leid.
Da warst nicht du gemeint sondern Axels zitierter Kommentar zu den Kampfbegriffen und meine Reaktion.
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 4783
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Aktueller Frauenanteil bei The Pod

Beitrag von Andre Peschke »

Felidae hat geschrieben:
10. Mär 2020, 23:49
Hier geht es nicht allein um das was geschrieben wird, sondern eben auch um das Wie. Und wenn jemand etwas meldet, dann liegt die Vermutung nahe, dass da eine gut versteckte Polemik oder Abwertung in der Aussage vorhanden war. Jedenfalls nichts, wo man sich sagen könnte "ich geh mal davon aus, dass das nicht böse gemeint war". Und es geht dann auch nicht zwangsläufig um abfällige Äußerungen, die sich auf eine/n UserIn beziehen, sondern z.B. auch auf eine Gruppe.
Die einzige Vermutung die naheliegt ist, dass der meldende User die Wortmeldung so verstanden hat. Die Motivation des Posters wird i.a.R. einfach schwer zu ermitteln sein. Aber wir diskutieren da einfach zu sehr im luftleeren Raum. Ohne ein konkretes Posting und seinen Kontext, haben wir beide gleichzeit Recht und Unrecht. :/

Felidae hat geschrieben:
10. Mär 2020, 23:49
Das Problem ist nun mal, dass Personen mit rechtslastiger Einstellung diejenigen sind, die andere Menschen ausgrenzen. Und das schwingt auch eben immer mit, sei es durch unterschwellig populistische Aussagen, an den Haaren herbei gezogene Vergleiche, Verharmlosung etc. Und während so ein (gefährlicher) Blödsinn ohne Maßregelung, oder bloß mit harmloser Ermahnung davonkommt, werden die, die (verständlicherweise) emotional reagieren, garantiert auch ermahnt und somit auf die gleiche Stufe gestellt.
Weil ich eure Gesprächskultur reglementiere, aber eben weitgehend nicht die Inhalte. Wenn hier jemand wirklich braunes Gedankengut streut, fliegt er raus. Aber die ideologische Flurbereinigung, die du hier implizit forderst, finde ich schlicht ziemlich problematisch. Das läuft ja darauf hinaus zu sagen: "Wer Ansicht X auch nur widerspricht, der fliegt". Und da gibt es Fälle, bei denen ist es eindeutig genug, dass das passiert. Aber jenseits dieser Extreme? Nochmal mein vorheriges Beispiel: Muss ich jemanden rauswerfen, der gegen den Verzicht auf Fleischkonsum argumentiert? Was ist mit einem Abtreibungsgegner? Da laufen wir in den Bereich dessen, was universell moralisch okay ist. Ich kann aber als Moderator nicht mal eben eine der ethischen Urfragen der Philosophie beantworten - außer eben, mit reiner Willkür, basierend auf meinen eigenen Wertvorstellungen.
Felidae hat geschrieben:
10. Mär 2020, 23:49
Es ist doch nun mal in erster Linie eines: euer (Andrés und Jochens) Forum. Letztlich wäre das hier eine ideale Plattform, um immer wieder zu zeigen und zu untermauern, welche Auffassung ihr teilt und welche ihr ablehnt. Nicht nur in euren Podcastfolgen, sondern eben auch hier in den Threads. Es ist löblich, dass ihr den UserInnen viel Spielraum zur Mitgestaltung gebt, aber in diesen Zeiten brauchen wir im politischen Kontext einfach klare Statements und Abgrenzung.
Ich halte Ab- und Ausgrenzung für eine Ursache "dieser politischen Zeiten". Eine gesunde Gesprächskultur zu lernen, in der wir einfach alle miteinander vernünftig reden können, halte ich für einen wichtigen Vorgang.

Das ganze Instrumentarium der Ausgrenzung und sozialen Beschämung hat uns Twitter-Shitstorms & Co. eingebracht und IMO nur Gräben aufgerissen. Auch hier: Es gibt Positionen, die sind von einem sozialen Konsens derart weit entfernt, dass sie unzumutbar sind. Aber gerade in Zeiten eines sozialen Umbruchs muss man Menschen mitnehmen und Geduld haben. Ja, das verlangsamt den Prozess, weil diese Menschen ja gerade bremsen wollen. Ich kann verstehen, wenn man da ungeduldig ist und die Revolution fordert. Aber mit der kommen halt die Guillotinen.


Felidae hat geschrieben:
10. Mär 2020, 23:49
Meiner Meinung nach wären Analysen im Podcast PLUS Forenpostings ein sehr effizienter Beitrag. Kontraproduktiv ist es, wenn Leute hier klar rechtes Gedankengut raushauen und sie aber "in Frieden" gelassen werden, nur aus Sorge, dass man sonst den Dialog irgendwie erschwert oder verhindert. Und was dabei rauskommt sieht man eben immer wieder: es entsteht eben kein Dialog, sondern es wird weiter von rechts provoziert und am Ende fliegen Leute raus, die einfach nur dagegengehalten haben, aber sich dabei, aus nachvollziehbaren Gründen, nicht immer an die Etikette halten konnten. Und leider begünstigt das die Salonfähigkeit von Rechtspopulismus und Antifeminismen.
Zum ersten: Rechte Positionen (im Sinne von CDU) sind IMO zuzulassen. Sich dem zu verweigern erteilt einer dermaßen großen Menge der Bevölkerung eine Absage, dass wir die Bundesrepublik gleich in den Eimer treten können. Rechtsextreme Positionen sind es selbstverständlich nicht mehr. Auch hier argumentieren wir aber anhand unsichtbarer Strohmänner, solange keine konkreten Fallbeispiele an der Hand sind.

Zum zweiten: Siehe oben - Inhalt vs. Form. Und warum jemand sich nicht so weit unter Kontrolle halten kann, dass er entweder auf ein Posting verzichtet und einfach den Beitrag meldet - oder eben später schreibt, wenn er sich beruhigt hat, konnte mir noch keiner erklären. Oder eine PM an mich. Sorry, aber dieses Maß an Selbstbeherrschung fordere ich. Wer mir sagt, es sei ja nun unvermeidbar gewesen, dass man gegen die Forenregeln verstoßen hat, macht sich lächerlich. Diese Posts enthalten ja gern noch die Märtyrerklausel ("Ich weiß, ich werde dafür jetzt gesperrt, aber..."). Da wird auf die Forenregeln geschissen, weil man denkt: "Meine rechtschaffene Wut legitimiert, dass ich hier auf meine Abmachung mit Andre scheiße einen Mindeststandard im Umgang zu wahren. Die Regeln gelten für mich nicht im gleichen Maße wie für andere!" Aber wehe, Andre reagiert dann genau wie erwartet. Bitte, das ist kindisch. In direkter Kommunikation die Fassung verlieren - ok. In einem Forum, bei dem ein Post auch mal 24 Std warten kann und alternative Mögichkeiten gegeben wurden, zu protestieren? Nein.

Andre

Benutzeravatar
mart.n
Beiträge: 532
Registriert: 7. Jul 2016, 08:34

Re: Aktueller Frauenanteil bei The Pod

Beitrag von mart.n »

Felidae hat geschrieben:
10. Mär 2020, 23:49
Es ist doch nun mal in erster Linie eines: euer (Andrés und Jochens) Forum. Letztlich wäre das hier eine ideale Plattform, um immer wieder zu zeigen und zu untermauern, welche Auffassung ihr teilt und welche ihr ablehnt. Nicht nur in euren Podcastfolgen, sondern eben auch hier in den Threads. Es ist löblich, dass ihr den UserInnen viel Spielraum zur Mitgestaltung gebt, aber in diesen Zeiten brauchen wir im politischen Kontext einfach klare Statements und Abgrenzung.
Sobald sch die Podcasts und offizielle Posts um politische/aktivistische Dinge statt um Spiele drehen, bin ich hier raus. Ihr könnt gerne alle denken, was ihr wollt. Aber wer unbedingt politische Themen thnlematiaiert haben will, sollte vielleicht eher Fabian Siegesnund, Nina o. ä. Hören bzw gucken

Bitte politischen Aktivismus hier rauslassen, danke.

Benutzeravatar
Leonard Zelig
Beiträge: 1598
Registriert: 5. Jan 2016, 19:56

Re: Aktueller Frauenanteil bei The Pod

Beitrag von Leonard Zelig »

mart.n hat geschrieben:
11. Mär 2020, 10:21
Felidae hat geschrieben:
10. Mär 2020, 23:49
Es ist doch nun mal in erster Linie eines: euer (Andrés und Jochens) Forum. Letztlich wäre das hier eine ideale Plattform, um immer wieder zu zeigen und zu untermauern, welche Auffassung ihr teilt und welche ihr ablehnt. Nicht nur in euren Podcastfolgen, sondern eben auch hier in den Threads. Es ist löblich, dass ihr den UserInnen viel Spielraum zur Mitgestaltung gebt, aber in diesen Zeiten brauchen wir im politischen Kontext einfach klare Statements und Abgrenzung.
Sobald sch die Podcasts und offizielle Posts um politische/aktivistische Dinge statt um Spiele drehen, bin ich hier raus. Ihr könnt gerne alle denken, was ihr wollt. Aber wer unbedingt politische Themen thnlematiaiert haben will, sollte vielleicht eher Fabian Siegesnund, Nina o. ä. Hören bzw gucken

Bitte politischen Aktivismus hier rauslassen, danke.
Mir gefallen die politischen Casts mit Wolfgang Walk, in denen er klar Stellung bezieht. Sowas kann ja auch bereichernd sein, wenn man politisch nicht auf einer Linie ist.

Nur diese toxische Cancel Culture muss nicht sein, in den USA ist das besonders extrem. Das führt nur dazu, dass sich jeder in seiner filter bubble verkriecht und dafür der anderen Seite die Schuld gibt. Obama hat dazu ein paar gute Worte gefunden, sowie auch der CNN-Autor:
What Obama is advocating for isn't that people change their beliefs. Instead, he is reminding us all of our common humanity, that we have much more in common than politicians and partisans would like us to believe. Seeing people as less like cardboard cutouts and more like, well, people, would do us (and our politics) a world of good.
https://edition.cnn.com/2019/10/30/poli ... index.html
"The whole problem with the world is that fools and fanatics are always so certain of themselves, but wiser people so full of doubts."

www.gamersglobal.de

Sanity Assassin
Beiträge: 158
Registriert: 4. Feb 2017, 14:23

Re: Aktueller Frauenanteil bei The Pod

Beitrag von Sanity Assassin »

Service-Hinweis an alle, die sich hier wie ich nicht vorbehaltlos wohl fühlen: es gibt die Funktion, User zu ignorieren, dann werden ihre Beiträge ausgeblendet und man sieht nur noch, wenn sie ggf. zitiert werden. Dafür auf das entsprechende Profil gehen und dort auf "zu den ignorierten Mitgliedern hinzufügen" klicken.
Das erleichtert das Leben im Forum wirklich ganz erheblich, und ich möchte dafür plädieren, ausgiebig Gebrauch von dieser Funktion zu machen.

Seppel23FCB
Beiträge: 31
Registriert: 10. Jan 2019, 15:37

Re: Aktueller Frauenanteil bei The Pod

Beitrag von Seppel23FCB »

Nein ich bin niemand der auch nur im Ansatz Rechtes Gedankengut in sich trägt und auch wenn ich beim lesen der letzten Seiten tatsächlich manchmal gedacht habe "Ui das könntest du auch so sagen ohne auch nur im Ansatz Wahrzunehmen das es in irgendeiner Form Sexistisch ist oder auch nur im Ansatz von jemand anders als unpassend oder sogar unangenehm Wahrgenommen wird" würde ich mich auch Null Komma Null als Sexist oder sonstiges sehen. Ja meine Politischen Ansichten sind tatsächlich eine ganz leicht Rechts von der Mitte angesiedelte Mischung aus Liberalen Überzeugungen gemischt mit leichtem nennen wir es mal Wirtschafts Konservatismus, aber das tut eigentlich auch nichts zur Sache.

Aber auch wenn die Art und Weise und der Kontext dazu überhaupt nicht Gefällt, bei aller im Kern sicher auch berechtigten Kritik das The Pod zu Männerlastig ist, muss ich sagen und hoffe das ist nichts womit ich irgnedwem vor den Kopf Stoße. Mir ist es tatsächlich einfach komplett egal ob da jetzt eine Frau oder ein Mann am Mikro sitzt. Ich mochte das Git Gud Format mit Nina, fand sie aber nie so Sympatisch wie es mir jeder auf seine art zum Beispiel Andre, Jochen und Sebastian sind oder Aktuell bei den "neuen" vor allem Dom Schott den man imo. einfach lieben muss (ja meine Meinung und ja ihr dürft ihn auch gerne Blöd finden ;) ) Das andere Format mit Nina fand ich einfach immer nur unfassbar langweilig und habe das Format deswegen auch als einziges Format hier überhaupt, meist nicht angehört. Ich kann absolut nachvollziehen wenn sich allgemein aber speziell von Weiblichen Hörern eine Weibliche Perspektiv auf die Themen gewünscht wird, mich würde es auch null stören bzw. sogar freuen wenn das in Zukunft wieder klappt und es noch mehr Zufriedene The Pod Hörer gibt, aber mir ganz Persönlich ist es tatsächlich einfach egal. Wenn hier in Zukunft 2 Männer und 6 Frauen an den Micros sitzen ist das am ende für mich genau so super solange ich die Personen unabhängig von ihrem Geschlecht Sympatisch und Kompetent finde (an der Stelle muss man auch anmerken das ich zum Beispiel Nina auch wenn ich sie tatsächlich nicht so super Sympatisch Empfunden habe, immer als extrem gut Vorbereitet und wirklich super Kompetent wahrgenommen habe, das war teilweise schon Beeindruckend).

Was ich ich nicht ganz verstehe bzw. für mich auch wenn das Niveau hier Gefühlt deutlich höher ist wie in 95% der anderen Foren die ich so kenne (egal ob im oder außerhalb der Gaming Bereichs) etwas befremdlich wirkt, ist ob man hier überhaut groß über Politische Themen Diskutieren muss. Ich meine wenn es Bezug zu einer Folge und dem Thema eines Spiels hat warum nicht, oder wenn es wie jetzt auch ein Thema ist das in gewisser weise Grob in den Bereich fällt, nicht direkt mit Games zu tun hat aber halt mit dem Projekt an sich, dann ist das natürlich vollkommen in Ordnung. Aber allgemein weiß ich nicht ob es so Sinnvoll ist sich ein Gaming Forum auszusuchen um sich hier in Threads über Politik und Weltanschauungen auszutauschen. Das aber wirklich komplett unabhängig davon um welches Thema es dann genau geht und ob die Diskussion, natürlich immer im Rahmen von dem was von der Freien Meinungsäußerung gedeckt ist, jetzt eher von "Linken" oder "Rechten" Ansichten geprägt wird.
Felidae hat geschrieben:
10. Mär 2020, 23:49

Es ist doch nun mal in erster Linie eines: euer (Andrés und Jochens) Forum. Letztlich wäre das hier eine ideale Plattform, um immer wieder zu zeigen und zu untermauern, welche Auffassung ihr teilt und welche ihr ablehnt. Nicht nur in euren Podcastfolgen, sondern eben auch hier in den Threads. Es ist löblich, dass ihr den UserInnen viel Spielraum zur Mitgestaltung gebt, aber in diesen Zeiten brauchen wir im politischen Kontext einfach klare Statements und Abgrenzung.
Tut mir leid aber in meinen Augen ist das tatsächlich die Ignoranteste und meiner Meinung nach "Falscheste" Aussage die ich in dem Gesamten Thread gelesen habe. Was du da vorschlägst ist doch einfach nur das die beiden absolute Legitime Meinungen die aber nicht ihrem Weltbild entsprechen aussieben und keinen Platz einräumen. Mit anderen Worten sich eine schön Perfekte Filter Bubble erzeugen in der nur noch Meinungen und Gedanken Kursieren die sich mir ihren Überzeugungen Decken (was ja jetzt schon eines der größten Probleme unserer Gesellschaft ist das viele einfach nur noch in ihren sich immer nur weiter ihren Ansichten bestärkenden und Selbst bestätigenden Filter Blasen unterwegs sind). Wenn man dann schon mal dabei ist am besten noch Diejenigen die Kritik üben mit aussieben und alles ist Perfekt. Tut mir leid und vielleicht war es ja bei weitem nicht so extrem gemeint wie es rüber kommt, aber die Aussage ist wirklich etwas das ich überhaupt nicht nachvollziehen kann und wirklich einfach nur richtig Grenzwertig finde!

vicsbier
Beiträge: 411
Registriert: 22. Okt 2016, 17:12

Re: Aktueller Frauenanteil bei The Pod

Beitrag von vicsbier »

Zensur, Bans, Ausblenden von Personen, Sprachkontrolle, Abgrenzung, Ablehnung, Unterstellung... ich dachte immer, das wir dies mit dem 3.Reich und DDR hinter uns gelassen hätten?! Die Demokratie ist das System des Interessensausgleiches!

Filterblasen und Echokammern sind für mich daher auch keine Grundlage für ein Forum und ich möchte mich @Andre anschliessen: Ein respektvoller Dialog ist das einzig richtige und die thematische Vielfalt der Videospiele verbietet eine Themenbegrenzung.

Sanity Assassin
Beiträge: 158
Registriert: 4. Feb 2017, 14:23

Re: Aktueller Frauenanteil bei The Pod

Beitrag von Sanity Assassin »

vicsbier hat geschrieben:
11. Mär 2020, 12:41
Zensur, Bans, Ausblenden von Personen, Sprachkontrolle, Abgrenzung, Ablehnung, Unterstellung... ich dachte immer, das wir dies mit dem 3.Reich und DDR hinter uns gelassen hätten?! Die Demokratie ist das System des Interessensausgleiches!
Und wenn ich auf der Straße oder bei Partys Leuten aus dem Weg gehe, die ich unangenehm finde, ist das auch schon eine Methode des 3. Reichs, ja?

Benutzeravatar
Febreze
Beiträge: 1
Registriert: 11. Mär 2020, 12:02

Re: Aktueller Frauenanteil bei The Pod

Beitrag von Febreze »

Hallo liebe Community und hallo lieber Manu,

als Frau nervt mich das es Männer gibt die meinen müssen für uns in die Presche zu springen. Wir sind emanzipiert genug und brauchen keinen Ritter der für uns kämpft, oder uns Positionen ermöglicht. Es ist sicherlich lieb gemeint lieber Manu, aber bitte, wir sind keine Opfer aufgrund unseres Geschlechts. Diese Zeiten sind vorbei.
Vielleicht bin ich da altersbedingt eine Ausnahme, es fühlt sich jedoch unnatürlich an, wenn sich Männer plötzlich anbiedern.
Und bitte liebe Mitstreiterinnen, ein bisschen weniger Prinzessinnen Attitüde. :romance-heartsmiley:

Seppel23FCB
Beiträge: 31
Registriert: 10. Jan 2019, 15:37

Re: Aktueller Frauenanteil bei The Pod

Beitrag von Seppel23FCB »

Sanity Assassin hat geschrieben:
11. Mär 2020, 12:50
vicsbier hat geschrieben:
11. Mär 2020, 12:41
Zensur, Bans, Ausblenden von Personen, Sprachkontrolle, Abgrenzung, Ablehnung, Unterstellung... ich dachte immer, das wir dies mit dem 3.Reich und DDR hinter uns gelassen hätten?! Die Demokratie ist das System des Interessensausgleiches!
Und wenn ich auf der Straße oder bei Partys Leuten aus dem Weg gehe, die ich unangenehm finde, ist das auch schon eine Methode des 3. Reichs, ja?
Nein natürlich nicht, wenn du der Meinung bist in dem Forum hier sind vor allem Leute die du unangenehm findest und es daher in Zukunft meidest oder aber diejenigen einfach nur auf "Ignore" setzt, sind das ja auch keine Methoden des ritten Reiches sondern nur deine ganz Persönliche Entscheidung wo bzw. womit du einen Teil deiner Freizeit verbringst.

Wenn aber diejenigen die das Forum und den allgemein Austausch hier verwalten, User hier nur aus dem Grund aussperren bzw. Mundtot machen, das sie in ihren Äußerungen (natürlich immer nur solange es sich ganz klar in einem legalen Rahmen bewegt) nicht ihrer Meinung entsprechen, dann kann man immer noch darüber Diskutieren oder der Drittes Reich oder DDR Vergleich super angemessen ist, aber dann geht das zumindest deutlich eher in die Richtung wie wenn du dich einfach entscheidest in einem andren Forum unterwegs zu sein oder so ähnlich.

vicsbier
Beiträge: 411
Registriert: 22. Okt 2016, 17:12

Re: Aktueller Frauenanteil bei The Pod

Beitrag von vicsbier »

Sanity Assassin hat geschrieben:
11. Mär 2020, 12:50
vicsbier hat geschrieben:
11. Mär 2020, 12:41
Zensur, Bans, Ausblenden von Personen, Sprachkontrolle, Abgrenzung, Ablehnung, Unterstellung... ich dachte immer, das wir dies mit dem 3.Reich und DDR hinter uns gelassen hätten?! Die Demokratie ist das System des Interessensausgleiches!
Und wenn ich auf der Straße oder bei Partys Leuten aus dem Weg gehe, die ich unangenehm finde, ist das auch schon eine Methode des 3. Reichs, ja?
Du vergleichst dein Handeln für dich mit einem Handeln, wo du über andere bestimmst. Kurz:
Was du tust musst du selbst entscheiden, nur solltest du nicht entscheiden, was andere zu tun haben oder ob andere sie überhaupt lesen dürfen.
Zuletzt geändert von vicsbier am 11. Mär 2020, 13:50, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Axel
Beiträge: 2140
Registriert: 1. Jul 2018, 20:43

Re: Aktueller Frauenanteil bei The Pod

Beitrag von Axel »

-
Zuletzt geändert von Axel am 11. Mär 2020, 14:28, insgesamt 1-mal geändert.
Der obige Beitrag stellt allein meine Meinung dar. Auch wenn ich es vielleicht nicht jedes einzelne Mal dazu schreibe, weil ich es vergesse: es ist dennoch nicht als Verallgemeinerung gemeint. Du sollst selbstverständlich eine andere Meinung haben. :)

Benutzeravatar
Felidae
Beiträge: 143
Registriert: 22. Mai 2016, 17:49
Wohnort: NRW

Re: Aktueller Frauenanteil bei The Pod

Beitrag von Felidae »

Sobald ich Zeit habe, widme ich mich den Antworten auf meinen Beitrag.

Aber zunächst:
Febreze hat geschrieben:
11. Mär 2020, 13:05
Hallo liebe Community und hallo lieber Manu,

als Frau nervt mich das es Männer gibt die meinen müssen für uns in die Presche zu springen. Wir sind emanzipiert genug und brauchen keinen Ritter der für uns kämpft, oder uns Positionen ermöglicht. Es ist sicherlich lieb gemeint lieber Manu, aber bitte, wir sind keine Opfer aufgrund unseres Geschlechts. Diese Zeiten sind vorbei.
Vielleicht bin ich da altersbedingt eine Ausnahme, es fühlt sich jedoch unnatürlich an, wenn sich Männer plötzlich anbiedern.
Und bitte liebe Mitstreiterinnen, ein bisschen weniger Prinzessinnen Attitüde. :romance-heartsmiley:
Hallo Febreze,

als Frau nervt es mich, wenn Frauen anderen Frauen (oder auch Männern) den Grund absprechen wollen, die derzeitige Situation zu kritisieren und Handlungsbedarf zu sehen. Schön, wenn du dich "emanzipiert genug" fühlst - aber bitte mach dich doch nicht zum Sprachrohr sämtlicher Frauen. Und die Bemühungen von Frauen, sich für (echte) Gleichstellung, Fairness und Aufklärung stark zu machen, als "Prinzessinnen Attidüde" abzuwerten, ist nicht nur pure Polemik. Damit disqualifizierst du dich quasi selbst, weil du dich extra neu anmeldest, aber nicht um etwas Ernsthaftes zur Debatte beizutragen, sondern nur um (sehr durchschaubar) typisch populistisches Vokabular einzustreuen. Das ist eben genau die Art und Weise, die eine Diskussion vergiftet. Aber danke für ein weiteres Beispiel, Febreze :)
Zuletzt geändert von Felidae am 11. Mär 2020, 13:45, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Steph
Beiträge: 154
Registriert: 26. Aug 2016, 14:05

Re: Aktueller Frauenanteil bei The Pod

Beitrag von Steph »

Das gleitet ja mittlerweile schon sehr ab!
Febreze hat geschrieben:
11. Mär 2020, 13:05
Hallo liebe Community und hallo lieber Manu,

als Frau nervt mich das es Männer gibt die meinen müssen für uns in die Presche zu springen. Wir sind emanzipiert genug und brauchen keinen Ritter der für uns kämpft, oder uns Positionen ermöglicht. Es ist sicherlich lieb gemeint lieber Manu, aber bitte, wir sind keine Opfer aufgrund unseres Geschlechts. Diese Zeiten sind vorbei.
Vielleicht bin ich da altersbedingt eine Ausnahme, es fühlt sich jedoch unnatürlich an, wenn sich Männer plötzlich anbiedern.
Und bitte liebe Mitstreiterinnen, ein bisschen weniger Prinzessinnen Attitüde. :romance-heartsmiley:
Ich hatte übrigens nicht das Gefühl, dass er hier für Frauen in die Presche springt - sondern lediglich eine Feststellung geäußert hat. Den Rest der Diskussion hat auch nicht Manu geführt, sondern andere.

Störender finde ich es da eher, wenn man andere Frauen als Vorschob nimmt, die über das Thema oder auch Feminismus anders denken, wie hier nun schon mehrfach vorgekommen. Das Frauen auch zu diesen Themen unterschiedliche Positionen einnehmen können, sollte nicht erläuterungsbedürftig oder verwunderlich sein. Die belehrende Art und Weise, dass man sich mal nicht so haben soll, hilft dann aber auch nur bedingt.

Ich störe mich gegebenfalls auch an weniger Phrasen oder Wording, als andere hier. Das kanzel ich aber nicht damit ab, in dem ich meinen Gegenüber "Humorlosigkeit" oder eine "Prinzessinnen Attitüde" attestiere.

@Axel, nehme es mir nicht übel, aber höre bitte endlich(!) mit den Mansplaining auf und auch damit, die Richtlinien vorzugeben, wie moderner Feminismus auszusehen hat. Ich versuche so gut es geht deine Äußerungen zu ignorieren, aber deine Präsenz lässt es kaum zu. Ich bin mir sicher, dass du hier viele wertvolle Beiträge im Forum leistest, aber in diesen Fällen kann man sich doch einfach mal zurücknehmen.
Zuletzt geändert von Steph am 11. Mär 2020, 13:46, insgesamt 1-mal geändert.

Golophin
Beiträge: 31
Registriert: 7. Dez 2016, 15:38

Re: Aktueller Frauenanteil bei The Pod

Beitrag von Golophin »

Lieber André,

besten Dank für ein Posting, das mir den Glauben an die Rationalität und die Wichtigkeit analytischer, emotional distanzierter und unideologischer Perspektiven innerhalb dieser Community wiedergegeben hat. Ich kann Dir in allen Punkten nur zustimmen und bin der Meinung, dass Du, gleichsam als eine seltene aber wohltuende Ausnahme, den essentiellen(!) Unterschied zwischen Regulierung der Form contra Regulierung gedanklicher Inhalte/Standpunkte deutlich herausgearbeitet hast. Dieser Thread veranschaulicht, wie wichtig dies offenbar von Zeit zu Zeit zu sein scheint.

Benutzeravatar
toxic_garden
Beiträge: 859
Registriert: 14. Okt 2016, 17:54
Wohnort: Hamburg

Re: Aktueller Frauenanteil bei The Pod

Beitrag von toxic_garden »

Seppel23FCB hat geschrieben:
11. Mär 2020, 11:19
Tut mir leid aber in meinen Augen ist das tatsächlich die Ignoranteste und meiner Meinung nach "Falscheste" Aussage die ich in dem Gesamten Thread gelesen habe. Was du da vorschlägst ist doch einfach nur das die beiden absolute Legitime Meinungen die aber nicht ihrem Weltbild entsprechen aussieben und keinen Platz einräumen. Mit anderen Worten sich eine schön Perfekte Filter Bubble erzeugen in der nur noch Meinungen und Gedanken Kursieren die sich mir ihren Überzeugungen Decken (was ja jetzt schon eines der größten Probleme unserer Gesellschaft ist das viele einfach nur noch in ihren sich immer nur weiter ihren Ansichten bestärkenden und Selbst bestätigenden Filter Blasen unterwegs sind). Wenn man dann schon mal dabei ist am besten noch Diejenigen die Kritik üben mit aussieben und alles ist Perfekt. Tut mir leid und vielleicht war es ja bei weitem nicht so extrem gemeint wie es rüber kommt, aber die Aussage ist wirklich etwas das ich überhaupt nicht nachvollziehen kann und wirklich einfach nur richtig Grenzwertig finde!
danke. Da sowohl der Rückzug aus solchen Diskussionen als auch dessen Beteiligung momentan unerwünschtes Verhalten zu sein scheint, scrolle ich nur noch recht oberflächlich durch diesen Thread. Aber so beherzt die Meinung zu vertreten, man solle hier eine meinungskonforme Sperrung und Löschung einführen, weil "man sagt ja nichts Rechtes, aber die rechte Tendenz, die ich dabei empfinde, legitimiert das schon". Wow. Das muss man erstmal auf sich wirken lassen.

Danke auf jeden Fall an André, der dieses Thema mit einem Maß an Diplomatie und Ruhe bearbeitet, um die ich ihn nur beneiden kann. Und damit genug von mir in diesem Thread, zurück ins Sendestudio. :whistle:
Mein Name ist Guybrush und ich verkaufe diese feinen Lederjacken.

vicsbier
Beiträge: 411
Registriert: 22. Okt 2016, 17:12

Re: Aktueller Frauenanteil bei The Pod

Beitrag von vicsbier »

toxic_garden hat geschrieben:
11. Mär 2020, 13:50
Seppel23FCB hat geschrieben:
11. Mär 2020, 11:19
Tut mir leid aber in meinen Augen ist das tatsächlich die Ignoranteste und meiner Meinung nach "Falscheste" Aussage die ich in dem Gesamten Thread gelesen habe. Was du da vorschlägst ist doch einfach nur das die beiden absolute Legitime Meinungen die aber nicht ihrem Weltbild entsprechen aussieben und keinen Platz einräumen. Mit anderen Worten sich eine schön Perfekte Filter Bubble erzeugen in der nur noch Meinungen und Gedanken Kursieren die sich mir ihren Überzeugungen Decken (was ja jetzt schon eines der größten Probleme unserer Gesellschaft ist das viele einfach nur noch in ihren sich immer nur weiter ihren Ansichten bestärkenden und Selbst bestätigenden Filter Blasen unterwegs sind). Wenn man dann schon mal dabei ist am besten noch Diejenigen die Kritik üben mit aussieben und alles ist Perfekt. Tut mir leid und vielleicht war es ja bei weitem nicht so extrem gemeint wie es rüber kommt, aber die Aussage ist wirklich etwas das ich überhaupt nicht nachvollziehen kann und wirklich einfach nur richtig Grenzwertig finde!
danke. Da sowohl der Rückzug aus solchen Diskussionen als auch dessen Beteiligung momentan unerwünschtes Verhalten zu sein scheint, scrolle ich nur noch recht oberflächlich durch diesen Thread. Aber so beherzt die Meinung zu vertreten, man solle hier eine meinungskonforme Sperrung und Löschung einführen, weil "man sagt ja nichts Rechtes, aber die rechte Tendenz, die ich dabei empfinde, legitimiert das schon". Wow. Das muss man erstmal auf sich wirken lassen.

Danke auf jeden Fall an André, der dieses Thema mit einem Maß an Diplomatie und Ruhe bearbeitet, um die ich ihn nur beneiden kann. Und damit genug von mir in diesem Thread, zurück ins Sendestudio. :whistle:
Das wir über Meinungsfreiheit diskutieren müssen, macht mich ehrlich gesagt sehr traurig. Ich verstehe nicht, wieso diese Errungenschaft plötzlich so in der Schusslinie steht und in Frage gestellt wird.

Benutzeravatar
Bianco Zigar
Beiträge: 23
Registriert: 17. Okt 2017, 17:00

Re: Aktueller Frauenanteil bei The Pod

Beitrag von Bianco Zigar »

Uff, und dabei hat sich Manu eigentlich ja nur im Ton, und oder Zeitpunkt vergriffen.

@Andre: Top Moderation bei deiner letzten Wall. Schön sowas zu lesen, gerade im Hinblick der aktuellen Diskussionskultur generell zwischen Meinungsverschiedenen.

Benutzeravatar
Felidae
Beiträge: 143
Registriert: 22. Mai 2016, 17:49
Wohnort: NRW

Re: Aktueller Frauenanteil bei The Pod

Beitrag von Felidae »

Verstehe. Meine Erklärung, dass ein Beitrag, nur weil er keine direkte Beleidigung in sich trägt, nicht generell als "harmlos" einzustufen ist und er sehr wohl das Klima vergiften kann, führt also zur Unterstellung, dass die Meinungsfreiheit eingeschränkt werden soll. Spannend.

Gesperrt