Weltherrschaft XXXVII: Auf Wiedersehen, Papa

Hier bitte alle Diskussionen rein zu Dingen, die sich um Ausbau und Verbesserung unseres Angebots drehen.
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
derFuchsi
Beiträge: 2909
Registriert: 11. Nov 2015, 10:00
Wohnort: Hessen

Re: Weltherrschaft zum Tod von Andres Vater

Beitrag von derFuchsi »

Aufrichtiges Beileid auch von mir André und fühle dich gedrückt.
BildBild Bild
Gamer since ~1987 (C64 C)

lolaldanee
Beiträge: 1100
Registriert: 2. Jun 2016, 14:05

Re: Weltherrschaft zum Tod von Andres Vater

Beitrag von lolaldanee »

Harter Tobak
Respekt und alles gute Andre

Schwalle
Beiträge: 1
Registriert: 21. Mai 2020, 15:34

Re: Weltherrschaft zum Tod von Andres Vater

Beitrag von Schwalle »

Erstmal mein herzliches Beileid an dich, Andre.

Zweitens danke ich deinem Papa, dass er so einen tollen Menschen, abseits des Podcasts, groß gezogen hat.
Und des weiteren danke ich der Videospielkultur für all diese kleinen Momente, die unser Leben bereichern.

Am Ende wünsche ich dir, lieber Andre, viel Kraft für die Zukunft ❤

Benutzeravatar
Axel
Beiträge: 2582
Registriert: 1. Jul 2018, 20:43

Re: Weltherrschaft zum Tod von Andres Vater

Beitrag von Axel »

Ich bin gerade sehr am weinen. Was für ein schöner Nachruf, lieber Andre! Man hört diese Liebe, die Du und Dein Vater füreinander hattet. Ich hoffe ganz sehr, dass Du gut durch die nächsten Monate der Trauer kommst.

Und ich weine auch, weil mein Verhältnis mit meinem Eltern halt auch das komplette Gegenteil war und ich auch zum großen Teil Menschen in meiner nahen Umgebung habe, die ebenfalls nie das beste Verhältnis hatten. Ich habe gerade das erste Mal in meinem Leben jemanden so liebevoll über die eigenen Eltern und dem Vater insbesondere erzählen gehört.
„Kein Wunder also, dass wir uns den Debatten der Allgemeinheit anschließen und lieber darüber nachdenken, wer zu uns gehört und nicht, als gemeinsam über Lösungen zu streiten. Wer nicht für mich ist, ist gegen mich.“
(Serdar Somuncu)

Benutzeravatar
Semitalis
Beiträge: 3
Registriert: 31. Jan 2017, 21:24
Wohnort: Nürnberg

Re: Weltherrschaft zum Tod von Andres Vater

Beitrag von Semitalis »

Lieben Dank Andre und auch mein herzlichstes Beileid.

Finde ich toll, dass du deine Erinnerungen mit uns geteilt und uns in dein Verarbeitungsprozess mit eingeschlossen hast!

Als ich dich reden hörte, musste ich oft daran denken, was ich denn für Erinnerungen mit meinem Vater in Richtung Spiele und natürlich auch allgemein teile. In die Welt der Konsolen und PCs durfte ich auch Dank meines Vaters sehr früh im Leben einsteigen und es prägte mich in sehr ähnlicher Weise, wie es dich geprägt hat. Ich stelle fest, dass ich definitiv noch ein paar mehr dieser Erinnerungen aufbauen sollte (ich hab das Glück, dass ich noch nicht Abschied nehmen musste von ihm). Eventuell hol ich mir auch die Oculus Quest und beame mich mit meinem Dad durch die Welt!

Die eine oder andere Träne blieb mir nicht erspart bei diesem Podcast..

HerrVikarin
Beiträge: 17
Registriert: 28. Jul 2019, 19:46

Re: Weltherrschaft zum Tod von Andres Vater

Beitrag von HerrVikarin »

Lieber André,
ein wirklich bewegender Nachruf, der mich gerade als erneuter Vater zu tiefen Gedanken anregt - über die Beziehung zu meinem Vater und wie ich als Vater bin und sein werde und vor allem welche Rolle Videospiele in unserer Beziehung spielen werden. Eure Geschichte hilft mir sehr dabei, Videospiele auch als sinnbehaftetes und beziehungsbildendes Medium zu verstehen.

Mein herzliches Beileid.

Benutzeravatar
LasseRinstrøm
Beiträge: 5
Registriert: 21. Mär 2017, 22:45

Re: Weltherrschaft zum Tod von Andres Vater

Beitrag von LasseRinstrøm »

Lieber André!

Mein allerherzlichstes Beileid und mein tiefstes Mitgefühl gelten Dir und Deiner Familie. Leider weiß ich nur zu gut, wie es ist, seinen Vater zu verlieren. Allerdings kann ich dir auch versichern, dass der Schmerz und die Trauer nach und nach weichen werden und man sich an die schönen Momente erinnert.
Bild

Benutzeravatar
holymoe4237
Beiträge: 117
Registriert: 20. Feb 2016, 19:56

Re: Weltherrschaft zum Tod von Andres Vater

Beitrag von holymoe4237 »

Mein aufrichtiges Beileid.
Er lebt in dir weiter.

Mir fehlen die Worte.

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 5412
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Weltherrschaft zum Tod von Andres Vater

Beitrag von Andre Peschke »

Vorneweg: Danke euch allen!
Semitalis hat geschrieben:
24. Mai 2020, 22:56
Ich stelle fest, dass ich definitiv noch ein paar mehr dieser Erinnerungen aufbauen sollte (ich hab das Glück, dass ich noch nicht Abschied nehmen musste von ihm). Eventuell hol ich mir auch die Oculus Quest und beame mich mit meinem Dad durch die Welt!
Mich würde es wirklich freuen, wenn aus dem Podcast der/die eine oder andere einfach nur ein Gefühl dafür mitnimmt, die Zeit die uns gemeinsam gegeben ist ideal zu nutzen. Das stand damals ja auch schon aus dem gleichen Grund am Ende des Journey-Podcasts.

Die ganze Weltherrschaft habe ich am Ende um ca. 30 Minuten gekürzt, in denen ich noch viel über solche Dinge rumphilosophiert habe. Auch über die Trauer und Trauerverarbeitung an sich. Das nahm mir den Fokus dann aber doch zu weit weg von meinem Vater bzw seiner Bedeutung für mich und zu sehr zu mir und meinem Erlebnis.

Einen von den gelöschten Gedanken will ich dann doch noch aufschreiben: Ich habe sehr mit mir gehadert, ob ich das in dieser Ausführlichkeit machen sollte. In der Vergangenheit waren einige der Ausgaben der Weltherrschaft für die eine oder den anderen auch schon "zu viel Seelenstriptease" und ich wollte bei dem Thema auch niemandem was ungewollt zumuten. Das ich es am Ende trotzdem gemacht habe, hatte sicher einen egoistischen Anteil, weil es für mich nicht infrage kam, dass dieses Ereignis hier nur eine Fußnote bleibt. Dazu ist der Podcast zu eng mit mir selbst verbunden. Aber ich hatte eben auch den Wunsch das euch hier ein wenig greifbar zu machen. Ich habe bei der Gelegenheit über "Community" nachgedacht und wie das Projekt ja von Anfang auch davon geprägt war zu sagen: "Stell dir einfach vor, du würdest es einem Freund erzählen". Was jetzt in der Praxis natürlich in aller Regel leicht fällt, weil ich es de fakto ja Freunden erzähle - und da würde ich jetzt Dom, Wolfgang, Ralf einschließen. Aber ich blicke auch regelmäßig so auf "euch", auf die Hörer insgesamt.

Das ist zu einem gewissen Grad natürlich eine Romantisierung (in solchen Zeiten neigt man sowieso dazu). Aber ich habe schon das Gefühl, dass wir alle hier gemeinsam etwas aufgebaut haben und das wir durch das Hobby, durch die Diskussionen und auch einfach generell durch den Respekt voreinander eine Verbundenheit geschaffen haben. Und auch wenn ich an Kirchen kein Interesse habe, habe ich ein wenig an "Community" im Sinne einer Gemeinde bzw eben einfach einer Gemeinschaft gedacht. An die ganzen Briefe und Zuschriften die ich über die Jahre bekommen habe in denen mir Hörer erzählt haben, dass sie der Podcast über schwierige Zeiten hinweg abgelenkt oder gar getröstet hat. An die PMs die wir hier im Forum schon hin und her geschrieben haben, wo mich einige von euch in schwierigen Momenten um Rat gebeten haben oder einfach nur erzählen wollten. Und da erschien es mir eigentlich dann doch am Ende einzig richtig, dass ich euch da allen zumindest in einem sinnvollen Rahmen mein Herz ausschütte, weil ich damit in gewissem Maße auch diesem Vertrauen und dieser Zuwendung Rechnung trage. Ihr alle gebt dieser Arbeit einen Sinn und eine Bedeutung die es erlaubt, dass ich mich daran festhalten kann.

Andre

Benutzeravatar
Axel
Beiträge: 2582
Registriert: 1. Jul 2018, 20:43

Re: Weltherrschaft zum Tod von Andres Vater

Beitrag von Axel »

Andre, bitte nicht rechtfertigen! Soviel Menschlichkeit muss doch auch einfach mal sein, dass man in seinem Podcast auch ein wenig Trauerbewältigung macht. :-) Das macht jeder Künstler übrigens. Die einen schreiben Romane, die nächsten drehen Filme, die übernächsten machen Musik. Warum sollten Podcaster also nicht auch Trauerbewältigung in ihren Podcasts praktizieren? Das hat ja nichts mit „Seelenstriptease“ zu tun, sondern einfach mit Menschlichkeit. :-) Denn: aufgrund, dass Du es aufgenommen und veröffentlicht hast sowie die zahlreichen Rückmeldungen bekommst, macht es Dir das alles ein klein wenig einfacher.
„Kein Wunder also, dass wir uns den Debatten der Allgemeinheit anschließen und lieber darüber nachdenken, wer zu uns gehört und nicht, als gemeinsam über Lösungen zu streiten. Wer nicht für mich ist, ist gegen mich.“
(Serdar Somuncu)

Benutzeravatar
Terranigma
Beiträge: 976
Registriert: 17. Feb 2016, 19:34

Re: Weltherrschaft zum Tod von Andres Vater

Beitrag von Terranigma »

Bin eines Tages mal über den Ausdruck "Erinnerungen machen" gestolpert. Dachte früher, dass man Erinnerungen hat, so wie man eines Tages im Spiegel feststellt, dass man Falten hat oder das erste graue Haar. Eben das Erinnerungen solch eine Sache ist, die sich quasi von alleine ergibt. Aber Erinnerungen sind wohl auch etwas, das man macht, und wonach man bewusst suchen kann - eben indem man sich Zeit nimmt, für Momente, um gemeinsam mit lieben Menschen etwas zu erleben, von dem man weiß, dass man auch Jahre später noch daran denken wird. Manchmal ergeben sich solche Momente. Man kann sich aber auch die Zeit für sie nehmen.

Der Aufruf, die Zeit, die man hat, möglichst gut zu nutzen, geht wohl in die Richtung. Schön so etwas im Podcast zu hören. Wir sind eben alle Menschen mit Gefühlen; die Zuhörer und die Podcaster gleichermaßen.

Mit Beleid für deinen Verlust.
Wenn unser Geist leer ist, ist er für alles bereit. Im Anfänger-Geist liegen viele Möglichkeiten, in dem des Experten wenige.
Suzuki Shunryū​

BlackNike
Beiträge: 9
Registriert: 11. Jan 2020, 23:15

Re: Weltherrschaft zum Tod von Andres Vater

Beitrag von BlackNike »

Lieber Andre

Vielen Dank, dass du deine Erfahrungen und Gefühle geteilt hast.
Ich würde mich selbst nicht unbedingt als emotionalen Mensch bezeichnen, aber ich hatte bei deinen Schilderungen teilweise das Pipi in den Augen. Ich bin sehr froh darüber, dass ich glücklicherweise noch keine deiner Erfahrungen teilen kann (muss)... Ich weiß nicht, wie ich eine solche Situation verarbeiten könnte.
Ich wünsche dir, deiner Freundin und deiner Familie alles erdenklich Gute und besonders wichtig: bleib gesund!!

Gruß aus dem Münsterland

Stefan

Benutzeravatar
Trappomat
Beiträge: 1
Registriert: 11. Sep 2017, 00:03
Wohnort: Potsdam

Re: Weltherrschaft zum Tod von Andres Vater

Beitrag von Trappomat »

Vielen Dank für diese Offenheit und Transparenz. Auch wenn selbst (noch) nicht nicht in dieser Situation, so hatte ich beim Hören sehr das Gefühl, auch aus meinem persönlichen Blickwinkel heraus mitfühlen zu können. Mein Beileid.

Jisatsu90
Beiträge: 51
Registriert: 6. Sep 2017, 20:52

Re: Weltherrschaft zum Tod von Andres Vater

Beitrag von Jisatsu90 »

Erstmal Respekt für deine Offenheit und vor Allem mein tief empfundenes Beileid zu diesem schweren Verlust.
Ich Sitze hier und habe Tränen in den Augen.

Der Verlust der Eltern bzw auch nur eines Elternteils ist für mich persönlich eine der größten Ängste, die ich persönlich habe. Man weiß der Tag x wird kommen und doch kann man sich nicht drauf vorbereiten.

@André, dir und deiner Familie wünsche ich ganz viel Kraft in dieser Zeit. Dein Vater wird von da Oben weiter ein Auge auf dich haben und sicherlich auch weiter dein Projekt verfolgen.

Benutzeravatar
MellowFellow
Beiträge: 12
Registriert: 26. Nov 2015, 19:45

Re: Weltherrschaft zum Tod von Andres Vater

Beitrag von MellowFellow »

Ich habe die Folge gehört und muss sagen, dass sie so viel bewegender und wichtiger war als alle Spiele die ihr hier je besprochen habt. Ich wünsche dir, Andre und deinen Lieben viel Kraft in dieser Zeit. Du kannst sicher sein, dass die Erinnerungen und Geschichten jedem hier in Erinnerung bleiben werden.

Benutzeravatar
ZERNICHTER
Beiträge: 73
Registriert: 2. Apr 2016, 23:47

Re: Weltherrschaft zum Tod von Andres Vater

Beitrag von ZERNICHTER »

Das ist bestimmt 0 tröstend, aber ich glaube du hattest einen tollen Vater. Mit meinem Vater habe ich damals so ca 93 angefangen Flipper Spiele zu spielen am PC von Sierra und später dann Spiele wie terminal velocity und x-wing. Er hat extra einen Joystick gekauft für mich obwohl das gaming nicht so sein Ding war. Man was war das kompliziert allein die Soundkarte mit dem Spiel zum Laufen zu bekommen... Und wenn ich damals z. B. Eine CD von einer gamingzeitschrift einlegen hat er sich immer gesträubt von wegen da könnten doch Viren drauf sein. Das war damals ein Pentium 90 für 5000 DM. Sogar schon mit 4x Brenner. In der Schule haben immer alle gefragt "Habt ihr einen 386er oder 468er"? Und weil ich es nicht besser wusste, habe ich gesagt 486er obwohl wir schon einen pentium hatten. Mein Vater war in der Hinsicht immer ein early adopter, aber halt mehr für Audio Bearbeitung denn für Spiele. Leider ist er dann abgehauen als ich 10 war so ca 1997. Hab ihn danach noch 2 mal gesehen, ich weiß nicht mal was er heute macht oder ob er schon tot ist....

Benutzeravatar
Axel
Beiträge: 2582
Registriert: 1. Jul 2018, 20:43

Re: Weltherrschaft zum Tod von Andres Vater

Beitrag von Axel »

ZERNICHTER hat geschrieben:
25. Mai 2020, 02:54
Leider ist er dann abgehauen als ich 10 war so ca 1997. Hab ihn danach noch 2 mal gesehen, ich weiß nicht mal was er heute macht oder ob er schon tot ist....
Ist auch so ne scheiß Situation. :( Hast Du nie mal versucht Kontakt aufzubauen?

In der Regel bekommst Du spätestens durch das Nachlassgericht mit, wenn einer Deiner Eltern stirbt. Nämlich wenn Dir das Schreiben wegen dem Erbe zugeschickt wird. So habe ich überhaupt erst vom Tod meiner Mutter Dezember letzten Jahres erfahren (ca. 4 Wochen später).
„Kein Wunder also, dass wir uns den Debatten der Allgemeinheit anschließen und lieber darüber nachdenken, wer zu uns gehört und nicht, als gemeinsam über Lösungen zu streiten. Wer nicht für mich ist, ist gegen mich.“
(Serdar Somuncu)

nanf
Beiträge: 5
Registriert: 30. Aug 2016, 00:12

Re: Weltherrschaft zum Tod von Andres Vater

Beitrag von nanf »

Hey Andre,

ich will gar nicht viel schreiben sondern deiner Familie und dir mein Beileid und viel Kraft für die nächste Zeit.

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 5412
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Weltherrschaft zum Tod von Andres Vater

Beitrag von Andre Peschke »

ZERNICHTER hat geschrieben:
25. Mai 2020, 02:54
Das ist bestimmt 0 tröstend, aber ich glaube du hattest einen tollen Vater. Mit meinem Vater habe ich damals so ca 93 angefangen Flipper Spiele zu spielen am PC von Sierra und später dann Spiele wie terminal velocity und x-wing. Er hat extra einen Joystick gekauft für mich obwohl das gaming nicht so sein Ding war. Man was war das kompliziert allein die Soundkarte mit dem Spiel zum Laufen zu bekommen... Und wenn ich damals z. B. Eine CD von einer gamingzeitschrift einlegen hat er sich immer gesträubt von wegen da könnten doch Viren drauf sein. Das war damals ein Pentium 90 für 5000 DM. Sogar schon mit 4x Brenner.
Ja, Mensch. Mit den Anekdoten hätte ich noch zwei Stunden weitermachen können. :D Ich weiß noch, wie wir damals zusammen zum ersten Mal selbst den Arbeitsspeicher unseres 386ers aufgerüstet haben von 4MB auf 8MB. Ich glaube das Modul hat ...400DM oder so gekostet? Es war jedenfalls absurd teuer und wir hatten vorher noch nie selbst am PC gebaut. Das Austauschen war dann so simpel - von da ab, haben wir alle PCs selber gebaut.

Zu meinem 18. Geburtstag hatte ich dann zum ersten Mal einen eigenen PC - ich glaube, das war ein Pentium 75MHz. Da sind wir in aller Herrgottsfrühe zusammen nach Darmstadt (witzigerweise nach Griesheim, also in Jochens Hood) gefahren, weil dort ein für damalige Verhältnisse besonders günstiger Händler seinen Sitz hatte. Der Laden machte um 9 Uhr auf und als wir um 8:30 da ankamen, war schon eine kleine Schlange vor dem Laden, so populär war das Ding. In dem gleiche Laden hatte ich ihn vorher schon bequatscht, dass wir endlich mal eine Soundkarte für unseren Rechner kaufen (das muss der 486er gewesen sein). Erschien meinem Dad immer wie unnötiger Luxus. Also haben wir die billigste unter den billigen gekauft - just in dem Jahr, als Windows 95 erschien. Und dessen legendär "komfortable" Treiberbibliothek wusste mit dem Teil natürlich gar nix anzufangen. Aber dann lief gnädigerweise das erste "WarCraft" damit, weil das noch DOS-basiert war und plötzlich klang die Musik im Hauptmenü so viel besser, dass mein Dad dann 1-2 Monate später eine Soundblaster-Karte nachgekauft hat. Ich glaube daran erinnere ich mich so gut, weil ich da ein wenig stolz war, dass er im Nachgang zugeben musste, dass das ne gute Idee war. ^^

1998 Jahr waren wir dann nochmal zusammen dort. Da habe ich von meiner ersten selbstverdienten Kohle (vom Regale Auffüllen im Supermarkt und vom Zivi) meine erste Videoschnittkarte gekauft (das Rainbow-Runner-AddOn für die Matrox Mystique). Jetzt, nachdem er gestorben war, habe ich angefangen alle meine alten Filmaufnahmen zusammenzusuchen. Zum einen, weil ich das selbst alles "sicherstellen" wollte, damit ich nicht in 10 Jahren dasitze und denke "Ich kann mich gar nicht mehr genau erinnern, wie seine Stimme klang". Aber auch aktuell, weil ich für meine Mom alles auf einen Videobilderrahmen überspielt habe. Die ist technisch nicht so interessiert und ich wollte eine super-simple Lösung, wo sie einfach alle diese Erinnerungen jederzeit und überall ganz simpel abrufen kann. Da bin ich dann auf einer alten Festplatte über ein paar meiner damaligen Erstlingswerke gestolpert. Man weiß gar nicht, was peinlicher ist: Die Lenseflares im selbstgebauten 3D-Produktionslogo vorneweg, der hanebüchene Schnitt oder die Musik, die ich damals scheinbar cool fand. :D

Dann war da die Zeit des CD/DVD-Brenners... Da gab es eine Spiele-"Videothek" in der Stadt und wir sind vermutlich 1-2 Jahre lang wirklich jeden Samstag zusammen in die Stadt um neue Spiele auszuleihen und zu kopieren. Gerade zu Anfang hat ihn dabei der Vorgang des Kopierens mehr interessiert, als die Spiele an sich. Wir hatten da ständig die typischen Fehler der frühen CD-Brenner (Buffer Underrun etc) und rauszutüfteln, wie das funktioniert und wie man das verlässlich zum Laufen bekommt, war schon immer sein Ding. Was irgendwie ungewöhnlich ist, weil mein Dad ansonsten extreeeem ungeduldig war. Ich weiß noch, dass wir im letzten Jahr nach Weihnachten zusammen im Supermarkt in der Schlange standen und vor uns hat irgendwer quasi in Centstücken bezahlt und mein Dad so: "Vielleicht kann ich auch hier mit nem Stück Kupfer ankommen und die Münzen erst an der Kasse prägen?" - und das viel zu laut.

Und so weiter und so fort. Und das sind nur die Computer-Sachen. Wir sind ne Zeit auch zusammen in den Bergen wandern gewesen - viele coole Erinnerungen. Er war begeisterter Handwerker und hat das halbe Elternhaus selbst gebaut - ebenfalls viele Erinnerungen, auch wenn mich das damals häufig unfassbar genervt hat, wenn er mich zum Helfen gezwungen hat. Aber rückblickend muss ich zugeben, sehr praktisches Wissen. Dann natürlich Sylvester - davon habe ich im Podcast ja schon erzählt. In den letzten 2-3 Jahren hat er sich da leider sehr zurückgezogen, weil die Chemo sein Kälteempfinden hochgesetzt hat und seine Finger taub wurden. Da war ihm das plötzlich unangenehm. Aber bis zuletzt haben wir traditionell das Feuerwerk zusammen gekauft. Ich habe in meinem gesamten Leben die Zeit von Heiligabend bis Neujahr ausnahmslos immer bei meinen Eltern verbracht. Zum einen, weil das meinem Vater immer viel bedeutet hat, aber zum anderen auch, weil das einfach immer cool war. Er war auch derjenige, der die "wir spielen ein Spiel und wer gewinnt, darf ein Geschenk auspacken"-Tradition erfunden hat (damit alle nicht einfach schnell alles aufreißen und sich dann jeder nur noch mit seinen Geschenken befasst) und bis zuletzt am Leben hielt. 2019 hat er dafür einen absolut SCHRECKLICHEN Mini-Greifhaken-Automaten gekauft. So ein Ding, wo man mit einem Joystick einen Greifhaken steuert und wenn man loslässt, fährt der automatisch runter und greift ein Stofftier oder nicht (meistens nicht). In diesem Fall war das Ding winzig, komplett aus Plastik und hat Walnüsse gegriffen. Walnuss--> Geschenk auspacken. Keine Walnuss --> Der Nächste bitte. Jedes Mal, wenn man den Greifhaken bewegt hat, lief dabei so eine Zirkus-Elektroorgelmusik aus der Hölle. Unterträglich. Urkomisch.

Das wird Ende des Jahres nochmal schwierig sein, so ohne ihn.

Andre

jogspr
Beiträge: 41
Registriert: 17. Jan 2017, 14:41

Re: Weltherrschaft zum Tod von Andres Vater

Beitrag von jogspr »

Lieber André,
mein aufrichtiges Beileid.
Nach dem Hören bin ich sehr bewegt und auch sehr dankbar, mit der Community so in dein persönliches Leben einbezogen zu werden.

Ich wünsche dir und deiner Familie alles Gute dabei diese schwierige Zeit zu bewältigen und dass die Erinnerungen an die schönen Momente nicht verblassen.
Gruß
Jo

Antworten