Allgemeines und neue Weltherrschaft?

Hier bitte alle Diskussionen rein zu Dingen, die sich um Ausbau und Verbesserung unseres Angebots drehen.
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 6167
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Allgemeines und neue Weltherrschaft?

Beitrag von Andre Peschke »

Guybrush hat geschrieben:
30. Mär 2021, 10:46
Wenn du mich so direkt fragst: Macht einmal im Monat eine Überraschungsbox. Abwechselnd gefüllt von Sebastian, Dom u.a. - Komplett freie Themen- und Präsentationswahl ohne vorherige Korrekturschleife durch die Chefredaktion. Lasst eure Redakteure etwas mehr laufen. Das Forum wird schon entsprechend Feedback geben. Wenn dann aus der Überraschungsbox was super gut ankommt, kann man in der Folge immer noch überlegen, das genauer zu formatieren.
Die Sache ist: Die haben bereits praktisch völlig freie Themenwahl. :D

Der Spaziergang ist ja entstanden, weil ich Dom geschubst habe mir ein Konzept vorzuschlagen, dass er eigentlich sogar noch gar nicht erzählen wollte.

Andre

Guybrush
Beiträge: 33
Registriert: 12. Apr 2019, 14:47

Re: Allgemeines und neue Weltherrschaft?

Beitrag von Guybrush »

Andre Peschke hat geschrieben:
30. Mär 2021, 10:55
Guybrush hat geschrieben:
30. Mär 2021, 10:46
Wenn du mich so direkt fragst: Macht einmal im Monat eine Überraschungsbox. Abwechselnd gefüllt von Sebastian, Dom u.a. - Komplett freie Themen- und Präsentationswahl ohne vorherige Korrekturschleife durch die Chefredaktion. Lasst eure Redakteure etwas mehr laufen. Das Forum wird schon entsprechend Feedback geben. Wenn dann aus der Überraschungsbox was super gut ankommt, kann man in der Folge immer noch überlegen, das genauer zu formatieren.
Die Sache ist: Die haben bereits praktisch völlig freie Themenwahl. :D

Andre
Ich glaube auch nicht, dass ihr die aktiv einschränkt oder so was. Ich könnte mir nur vorstellen, dass sie inzwischen auch zu sehr in euren Formaten denken. Sie suchen ein Thema zum Format und kein Format zum Thema. So kommt es mir zumindest vor.
War auch nur ein Vorschlag, wie man das IMO ein bisschen aufbrechen und dadurch Innovation begünstigen könnte.
Andre Peschke hat geschrieben:
30. Mär 2021, 10:55
Der Spaziergang ist ja entstanden, weil ich Dom geschubst habe mir ein Konzept vorzuschlagen, dass er eigentlich sogar noch gar nicht erzählen wollte.
Und genau dieses "Schubsen", Den Anstoß, was Neues zu probieren, könnt ihr weiter begünstigen, wenn ihr die Umweltbedingungen dafür schafft.

Benutzeravatar
echtschlecht165
Beiträge: 1944
Registriert: 9. Jan 2017, 13:26

Re: Allgemeines und neue Weltherrschaft?

Beitrag von echtschlecht165 »

das ist vielleicht schon etwas weg vom Thema "Podcast".
Aber einfache Gemüter wie ich, sind durch schnöde LP Formate super zufriedenzustellen, sofern der LPer eine gewisse Qualität (sprachlich, tontechnisch, skill) erfüllt.

Ein kuratierter LP Kanal, auf dem ihr selbst, oder euch bekannte (vorher evtl gecastete) Spieler ein Spiel spielen, dass ihr zb. bei der Sonntagsfolge davor durchgesprochen habt.
Diese Dark Souls Diaries sind doch auch "nur" ein LP zum Hören, und anscheined sehr beliebt
In Stein gemeißelt

Benutzeravatar
Lurtz
Beiträge: 1482
Registriert: 22. Feb 2016, 17:19

Re: Allgemeines und neue Weltherrschaft?

Beitrag von Lurtz »

Guybrush hat geschrieben:
30. Mär 2021, 10:46
Wenn du mich so direkt fragst: Macht einmal im Monat eine Überraschungsbox. Abwechselnd gefüllt von Sebastian, Dom u.a. - Komplett freie Themen- und Präsentationswahl ohne vorherige Korrekturschleife durch die Chefredaktion. Lasst eure Redakteure etwas mehr laufen. Das Forum wird schon entsprechend Feedback geben. Wenn dann aus der Überraschungsbox was super gut ankommt, kann man in der Folge immer noch überlegen, das genauer zu formatieren.
Ist das nicht der Sonntagspodcast? Oder das Feierabendbier? Ich habe nicht das Gefühl, dass bestehende Formate die Beteiligten sehr einschränken würden :think:
Aber die "chefredaktionelle Kontrolle" könnte man vielleicht dann mal weglassen, ja.

Guybrush
Beiträge: 33
Registriert: 12. Apr 2019, 14:47

Re: Allgemeines und neue Weltherrschaft?

Beitrag von Guybrush »

Lurtz hat geschrieben:
30. Mär 2021, 11:12
Guybrush hat geschrieben:
30. Mär 2021, 10:46
Wenn du mich so direkt fragst: Macht einmal im Monat eine Überraschungsbox. Abwechselnd gefüllt von Sebastian, Dom u.a. - Komplett freie Themen- und Präsentationswahl ohne vorherige Korrekturschleife durch die Chefredaktion. Lasst eure Redakteure etwas mehr laufen. Das Forum wird schon entsprechend Feedback geben. Wenn dann aus der Überraschungsbox was super gut ankommt, kann man in der Folge immer noch überlegen, das genauer zu formatieren.
Ist das nicht der Sonntagspodcast? Oder das Feierabendbier? Ich habe nicht das Gefühl, dass bestehende Formate die Beteiligten sehr einschränken würden :think:
Aber die "chefredaktionelle Kontrolle" könnte man vielleicht dann mal weglassen, ja.
Hmm. Das ist nicht ganz das, was ich meinte. Der Sonntagspodcast und das Feierabendbier implizieren beide eine dialogische Gesprächssituation. Eine essayistische Struktur, ein Experteninterview, eine Vor-Ort-Reportage, etc. werden dadurch eher ausgeschlossen. Mir geht es darum, einen Anreiz zu schaffen, sich zu überlegen, auf welche Art man ein Thema am besten bearbeiten und vermitteln kann.

Benutzeravatar
VikingBK1981
Beiträge: 858
Registriert: 31. Okt 2016, 12:04
Wohnort: Werne
Kontaktdaten:

Re: Allgemeines und neue Weltherrschaft?

Beitrag von VikingBK1981 »

Leider muss ich auch feststellen, dass ich zur Zeit etwas die Freude am Cast verloren habe. Formate die ich gerne gehört habe, wie zB Anekdoten, wurden eingestellt. Mit Formaten wie zB. En Detail, Quiz-Runde, Spaziergang kann ich nichts anfangen. Das Freelancer Altbier fand ich hingegen echt gut. Generell mag ich die Cast mit der "2. Reihe".

Klar es ist vielleicht auch nur mein Empfinden, aber manchmal habe ich das Gefühl, die Luft ist etwas raus bei euch. Könnte natürlich auch an Corona und der allgemeinen Stimmung liegen. Und an der Spieleflut die gerade herrscht.
PSN/ Steam / XBOXLive / Uplay / Epic / GOG: VikingBK1981
Origin: VikingBJK1981
Twitter: @nordmann_nrw

BlackSun84
Beiträge: 404
Registriert: 10. Feb 2016, 17:42

Re: Allgemeines und neue Weltherrschaft?

Beitrag von BlackSun84 »

Solche Phasen habe ich auch ab und an, egal ob hier, bei Stayforever oder Gamersglobal. Ich zahle die paar Euro dann dennoch weiter und höre eben nur 1-2 Folgen für 2-3 Monate. Ich bemerke allerdings auch bei mir, dass trotz Jobsicherheit meine Grundstimmung mau ist und ich kaum noch Bock auf Spiele, Serien oder Bücher habe.

Benutzeravatar
Sebert
Beiträge: 23
Registriert: 22. Dez 2019, 10:36

Re: Allgemeines und neue Weltherrschaft?

Beitrag von Sebert »

Also ich bin derzeit sehr zufrieden.
Hatte im Dezember/Januar eine ThePod-Flaute, aber gerade ist es für mich wudnerbar. Das Quiz haben wir gleich zweimal gehört,
und mit den DarkSouls Diaries existiert derzeit ein neues Highlight. (Interessiere mich Null für DarkSouls. Aber Andre und Dom sind einfach ein
Spitzenduo)

Benutzeravatar
Domi-Wan Kenobi
Beiträge: 29
Registriert: 1. Feb 2017, 13:43

Re: Allgemeines und neue Weltherrschaft?

Beitrag von Domi-Wan Kenobi »

Ich bin aktuell auch eher in einer – The Pod ist mir egal Phase - geraten. Durch die Pandemie sind bei mir viele andere Themen mehr in den Mittelpunkt gerückt und seit glaube ich 6-8 Wochen bin ich auch kein Backer mehr. Und wenn ich mir die Inhalte so anschaue die ich verpasst habe, muss ich leider feststellen da ist so gar nichts für mich dabei. Das Dark Souls Ding empfinde ich, nach dem ich die ersten beiden Teile gehört habe, als viel zu oberflächlich. Aber das Spiel ist halt auch mein absoluter Liebling. Da ist halt wenig bis gar nichts neues für mich dabei. Und die Spaziergänger fand ich auf dem Papier total toll. Aber schon die Cyberpunkt folge empfand ich als sehr langweilig. Und danach gab es kein Spiel in dem Format was mich interessiert hätte. Die Sonntagscast sind auch gerade sehr thematisch auf ein Spiel ausgerichtet, was mir früher schon nicht so gefallen hat. Wie schon geschrieben, bin ich gerade mal wieder sehr Pod Müde und hoffe es liegt auch etwas generell daran, dass die Spielebranche selbst auch mit Corona zu kämpfen hat. Ich behalte Euch im Auge und schau ab und an mal rein :) versprochen
PSN: Don_Willi_86

Benutzeravatar
Smutje187
Beiträge: 177
Registriert: 8. Mär 2021, 14:44
Wohnort: Edinburgh

Re: Allgemeines und neue Weltherrschaft?

Beitrag von Smutje187 »

Persönlich freut es mich immer am meisten, wenn es einen ausgewogenen Mix aus bekanntem und neuem gibt. Persönliches Highlight: Beispielsweise die JRPG-Themenwoche - als jemand der exakt gar nichts mit JRPG anfangen kann, war es eine Freude, jemandem wie Jochen dabei zuzuhören, wie er einem das Genre erklärt. Ich habe seitdem immer noch kein JRPG gespielt, und ich lache immer noch über die hanebüchenen japanischen Ideen für Spieletitel, aber ich kann jetzt immerhin die Faszination verstehen :D

Ähnlich geht es mir beispielsweise bei Leinwandliebe, wo ich gerne die Casts über das MCU und DCU gehört habe, obwohl ich null (außer Guardians of the Galaxy) Interesse an beiden Welten habe.

Benutzeravatar
Lurtz
Beiträge: 1482
Registriert: 22. Feb 2016, 17:19

Re: Allgemeines und neue Weltherrschaft?

Beitrag von Lurtz »

Das erinnert mich an die Threads in Spieleforen, wo alle paar Monate ein Thread nach dem Muster "bin ich zu alt fürs Spielen geworden oder wieso machen mir Spiele keinen Spaß mehr?" kommt :D

Beim normalen Programm kann man mehrere Stunden pro Woche The Pod hören. Natürlich kann das irgendwann ermüden und dann ist für einen irgendwie die Luft raus - das muss deshalb aber noch lange nicht für die Podcaster und die Themen gelten.
Ich finde auch das Spieleangebot so vielfältig und qualitativ hochwertig wie nie zuvor, und dennoch kann man sich aus seiner ganz persönlichen Spiele-Vita heraus übersättigt und nicht mehr abgeholt fühlen.

Meine Empfehlung ist in beiden Fällen einfach mal etwas Abstand zu gewinnen und mal was anderes in der Freizeit zu machen. Vielleicht entdeckt man die Lust dann doch wieder... :)

Benutzeravatar
Drebin
Beiträge: 9
Registriert: 16. Dez 2016, 15:49

Re: Allgemeines und neue Weltherrschaft?

Beitrag von Drebin »

Sehe gerade im Sendeplan, dass ihr morgen euren Twitchkanal bespielt. Mir ist natürlich klar, dass der Podcast euer absolutes Kerngeschäft ist und ihr euch darauf konzentrieren müsst. Aber ich würde mich wirklich freuen, wenn ihr wieder häufiger auch den Twitchkanal oder auch Youtube nutzen würdet. Gerade was ihr morgen vorhabt, scheint einen tollen Mehrwert für das bestehende Format zu haben und ist für mich auch eine interessante Auflockerung und Abwechslung im The Pod-Kosmos.

Für alle, die den Sendeplan nicht gelesen haben: Jochen und Dom wollen Mittwoch um 19 Uhr ein "En Detail Live" für Into the Breach auf Twitch streamen.

Benutzeravatar
schneeland
Beiträge: 1170
Registriert: 22. Apr 2018, 15:41

Re: Allgemeines und neue Weltherrschaft?

Beitrag von schneeland »

Ich komme ja gerade nicht so viel dazu, Podcasts anzuhören, aber nachdem ich übers lange Wochenende mal wieder die Gelegenheit hatte: das Darksouls-Ding gefällt mir gut - wahrscheinlich gerade, weil ich bisher nur oberflächlichen Kontakt zum Spiel hatte.
"Hello, my friend! Pay a while, and listen!" (BlizzCon 2018)
"And now our RPG even has NPCs!" (Bethesda, E3 2019)
"..." (E3 2020, entfallen)

Benutzeravatar
Wudan
Beiträge: 1026
Registriert: 26. Dez 2015, 21:16
Kontaktdaten:

Re: Allgemeines und neue Weltherrschaft?

Beitrag von Wudan »

Ich habe mein Abo erstmal gekündigt.

Auf die Gründe will ich hier ein wenig eingehen, und man möge mir verzeihen wenn ich diesmal ein wenig schonungslos formuliere - ich will damit niemanden persönlich angreifen oder beleidigen - das hier geht einfach an die "Firma The Pod".

Der Hauptgrund der über allen anderen steht ist einfach dass mich das Programm nicht mehr abholt. Das geht jetzt schon seit längerem so, was auch nicht unbedingt die Schuld von The Pod ist - manchmal entwickeln sich die Interessen einfach auseinander. Ich hab immer wieder gewartet mit der Kündigung in der Hoffnung dass bald wieder mehr für mich dabei ist, aber dies tritt nicht ein. Im Gegenteil, selbst die wenigen Formate die ich echt mochte haben immer mehr nachgelassen. 10JK zum Beispiel war immer mein Lieblingsformat, in den letzten Monaten sind die Themen allerdings sehr ins belanglose gewandert. Dark Souls interessiert mich auch absolut gar nicht, belegt aber jetzt über viele Wochen Sendeslots. Ich will das niemanden absprechen der das toll findet, für mich persönlich ist es aber nun mal nichts. Und wenn ich mal so die letzten 2-3 Monate zurück denke, waren die Casts die mich noch am meisten interessiert haben eigentlich hauptsächlich die Sonntagscasts. Von den Premium-Inhalten war für mich wirklich nicht mehr viel dabei. Was natürlich auch viel Geschmackssache ist.

Dann gibt es aber auch noch andere Gründe die zu meiner Unzufriedenheit beitragen. Einer davon hat sich auch hier in diesem Thread wieder gezeigt, ich meine den Umgang mit Kritik.

IMHO tut sich The Pod schwer mit der Akzeptanz von Kritik. Meistens läuft es so ab dass jemand seine Unzufriedenheit irgendeiner Art äussert, gefolgt von 10 Leuten die verlautbaren das sie das Angebot aber toll finden. Dann kommt Andre und fühlt sich persönlich verletzt aufgrund einer Formuliererung, dann kommt Jochen und nimmt Andre in Schutz und nimmt die Schuld wenn dann auf sich, am Ende zieht der Kritiker seine Stimme kleinlaut zurück, weil man will ja schliesslich niemendes Gefühle verletzen. Gegenbeispiele werden genannt. Am Ende läuft es mehr oder weniger darauf hinaus dass wenn einem das Programm nicht gefällt die Schuld wohl am Rezipienten zu suchen ist und nicht am Podcast.

Andre fühlt seine persönlichen Gefühle verletzt wenn man dem Programm unterstellt nachgelassen zu haben (oder kommt zumindest so rüber). Wenn man Jochen hingegen kritisiert kriegt man eine Wundertüte. Da reicht das Spektrum von "er lässt sich auf eine konsruktive Diskussion ein", über "man kriegt was vor den Latz geknallt", wahlweise "Man wird arrogant weggebügelt und es wird sich zudem noch in einem Podcast on Air drüber lustig gemacht" (Ja, die Aussage das Jochen kein echter Gamer ist entbehrte natürlich nicht einer gewissen Komik, dennoch sollte man sich mal fragen ob man den Hörer dann auch noch live im Podcast lächerlich machen muss); bis hin zu "Jochen ist beleidigt und löscht seinen Forumaccount". Jochen zu kritisieren muss man sich immer zweimal überlegen weil man ja nicht dran Schuld sein will dass er das Forum wieder verlässt.

Andere Mitarbeiter zu kritisieren ist auch schwierig. Oft wird eine Diskussion über Mitarbeiter gar nicht erst zugelassen und schon im Ansatz abgewürgt. Weil "über Kollegen in Abwesenheit redet man nicht schlecht". Da ist der Schutzinstinkt von Jochen und Andre sehr ausgeprägt, was ja eigentlich gut ist und gute Chefs auszeichnet, dennoch halte ich es nicht für Vorteilhaft Kritik an Personen schnellstmöglich abzuwürgen.

So auch geschehen in diesem Thread: Durchaus berechtigte kritische Nachfragen zu dem tatsächlich sehr ominösen Projekt Earth 2, wo Wolfgang Walk und Ralf Adam mitwirken wurden schnell gestoppt und kritische Posts kommentarlos gelöscht. Es wurde zwar ganz kurz etwas wages dazu gesagt, aber wirklich Interesse darüber offen zu reden hat man hier nicht. Was den Eindruck zu dem Thema noch mehr "shady" macht. Besser wäre es gewesen Wolfgang und Ralf direkt mit einzubeziehen, im Forum oder sogar in einem Q&A Podcast.

Es wird relativ oft kritisiert dass der Podcast seit Ninas Weggang eine reine Männerrunde ist. Es wird sich mit Recht mehr Diversität im Projekt gewünscht. Weibliche Mitarbeiter findet man offenbar keine. Hier wird der Schwarze Peter aber gerne zu der Community zurückgeschoben mit "Ja dann macht doch mal Vorschläge" - auf die dann nicht eingegangen wird und es gibt auch keine Rückmeldung.

Die Webseite ist extrem suboptimal und unübersichtlich, was von den Podcastern ja durchaus auch so gesehen wird und hier wird im Grunde jeder Kritik recht gegeben. Geändert wird an der Situation allerdings nichts.

Die beiden letztgenannten Probleme werden schon ewig vor sich hergeschoben. Und dabei reden wir nicht von Wochen oder Monaten, sondern inzwischen von Jahren. Ich weiss es gibt immer für alles auch durchaus einleuchtende Gründe. Aber wenn man Kernprobleme so lange nicht angehen kann muss man sich vielleicht fragen ob vielleicht in der grundliegenden Organisation irgendetwas nicht stimmt.

Neue Formate werden nur sehr zögerlich angeschoben. Experimentiert wird kaum noch. Ja es gab auch neue Formate im letzten Jahr, die wenig mein Interesse geweckt haben, aber das ist ja wiederrum persönlicher Geschmack. Aber was ist z.B. mit dem ABC? Das fand ich eigentlich ziemlich gut und erfrischend. Nur leider kam seit der ersten Folge nichts mehr. Auf Nachfrage erklärt Andre dass die zweite Folge bisher nicht durch die Abnahme gekommen ist. Es ist ja schön das ihr hohe Qualitätsansprüche habt, aber es ist nicht möglich eine zweite Folge innerhalb von mitlerweile 3 Monaten an den Start zu bringen? Im Ernst?

Andere Formate die ich gut fand sind auch weitgehend in der Versenkung verschwunden. Zu nennen seien hier z.B. Wer macht denn sowas und der Hardwaretalk.

Und es sind glaube ich diese o.g. Dinge die Leute zu Formulierungen wie "Dienst nach Vorschrift" verleiten, wenn auch nicht ganz treffend. Ich möchte es an dieser Stelle mal "Schmoren im eigenen Saft" nennen. Das kann man natürlich auch anders sehen. Für mich hat sich der Podcast in den letzten Monaten nicht in eine gute Richtung entwickelt.

So. Das war jetzt vielleicht hart. Ich will nochmal betonen das ich niemanden persönlich angreifen, beleidigen oder verletzen will. Die Podcaster sind coole Dudes, darum geht es gar nicht. Aber klare Worte wollte ich an dieser Stelle, nachdem ich nach 4 oder 5 Jahren mein Abo vorerst still lege dann doch mal loswerden. Ich werde The Pod natürlich auch weiterhin im Auge behalten und ggf. wieder einsteigen wenn ich wieder das Gefühl hab viele für mich interessante Dinge zu verpassen. Im Forum hab ich auch vor aktiv zu bleiben. Aber für jetzt erstmal langt mir die Sonntagsfolge.

Gruß
Wudan

Benutzeravatar
Lurtz
Beiträge: 1482
Registriert: 22. Feb 2016, 17:19

Re: Allgemeines und neue Weltherrschaft?

Beitrag von Lurtz »

Dafür, dass du die Firma The Pod kritisieren willst, ist das hier aber ganz schön persönliche Kritik an den Beteiligten. Oder zumindest wirkst du nicht nur vom Programm, sondern auch von der Kommunikation, der Webseite und allem anderen enttäuscht - nicht zuletzt von der Community hier im Forum. Ist natürlich dein gutes Recht, aber es ist wohl ziemlich unrealistisch, wenn die Abnahme einer zweiten Folge schon Monate dauert, zu erwarten, dass sich an deinem Urteil noch grundsätzlich etwas ändern wird.

Ich verstehe vor allem diesen Vorwurf des "im eigenen Saft Schmorens" nicht. Nervt mich die Webseite und fehlende Archiv-Funktionen auch? Ja, klar. Gehe ich davon aus, dass ein Chef, nämlich Andre, das in seiner begrenzten und sicher eh schon viel zu zu hohen Wochenarbeitszeit, jetzt wo Jochen seit längerem praktisch in Teilzeit ist, das nochmal hinbekommen wird? Nein, ganz sicher nicht.
Ist es realistisch, dass ein Team mit aktuell Pi mal Daumen 3 Vollzeitstellen und ohne große Wachstumsdynamik, die wahrscheinlich auch mit einem perfekten Run nicht mehr groß zu erreichen wäre, sich ständig neu erfindet, das nächste Knallerformat rausholt, nebenbei die Webseite neu strukturiert, neue Podcasterinnen einführt? Nein, das sehe ich nicht, selbst wenn Jochen Vollzeit zurückkommt und Andre noch mehr leistet, als er es eh schon tut.
Es ist wie es ist, das Projekt hat viele sehr positive Seiten, es hat aber sicher auch einige negative Seiten. Das hier im Forum immer wieder aufarbeiten zu wollen, sich dann über sicher auch mal nicht gelungene Reaktionen der Beteiligten zu beschweren - die Antworten mögen einen nicht immer befriedigen, aber sie sind IMO zumeist nachvollziehbar und wenn sie das wie beim Fall der Diversität eher nicht sind, dann zumindest recht offen ehrlich - hat mittlerweile etwas von einer Schlammschlacht, in die man Andre und Jochen immer wieder zwingt, auch wenn der Einzelne, so wie du gerade, das vielleicht gar nicht so meint.

Und ja, das Community-Management ist sicher nicht optimal, aber das Grundproblem ist da auch wieder, dass die beiden Chefs und damit auch Hauptempfänger der Kritik, hier Durchmoderieren wollen oder müssen, weil sich die normalen Mods da nicht rantrauen oder nicht ran sollen, und das automatisch dafür sorgt, dass der Kritisierte gleichzeitig der Richter ist. Dass das für beide Seiten oft nicht gut endet, ist vorhersehbar.
Aber auch da ist die einzige Lösung vermutlich nur, dass sich die beiden komplett zurückziehen aus der aktiven Community, was doch weit mehr Schaden als Nutzen anrichten würde, IMO. Oder man spricht wirklich nur noch über inhaltliche Dinge, aber auch das dürfte praktisch unmöglich zu erreichen sein.
Diese Wolfgang und Ralf-Sache ist da wieder ein gutes Beispiel. Wäre es interessant darüber in einem Podcast zu sprechen? Definitiv. Aber wenn die beiden das gerade nicht wollen/zeitlich nicht leisten können und Andre glaubhaft erklärt, dass er sich nicht weiter damit beschäftigt hat, warum dann wieder der unbedingte Wille Einzelner in der Community, dass das jetzt aber thematisiert werden müsse? Wieso kann man das dann nicht einfach mal so stehen lassen? Das ist Wolfgangs und Ralfs Projekt, ich denke nicht, dass man das zwingend hier, schon gar nicht im Weltherrschaftsforum diskutieren muss, zumal Wolfgang dann gleich mal beschimpft und ihm "nur das Beste" gewünscht wurde... Ja, wirklich unverständlich, dass man sowas nicht in Abwesenheit des Betreffenden in einem was das angeht Off-Topic-Thread stehen haben möchte. Die Community macht sich hier leider auch viel selbst kaputt.

Nur meine Gedanken dazu, ich sehe einfach nicht, was man auf dein Posting konstruktiv antworten könnte, was dir oder anderen Kündigenden, entgegen könnte, wenn dich schon das Kernprogramm so gar nicht mehr abholt und alle anderen Probleme dann nur umso offensichtlicher werden.

Edit: Ach ja, Andre dieses "Verletzung persönlicher Gefühle vorzuhalten", nachdem er sich hier alle Mühe gibt, die Lage darzustellen, und Leuten auch oft genug offen sagt, dass sie unter den Voraussetzungen nicht weiter abonnieren brauchen, nur weil er sich traut, hier und im Podcast seine Gefühle darzulegen, empfinde ich als wirklich unangenehmes Treten unter die Gürtellinie. Wir sprechen hier von einem Menschen, der im Internet unter anderem den Tod seines Vaters sehr offen und persönlich aufgearbeitet hat, ihm da jetzt, und sei es nur indirekt, vorzuwerfen, er wäre zu feelsy, finde ich wirklich unmöglich. Insbesondere in Kombination mit dem "im eigenen Saft schmoren". So selten das ist, auch mal echte Gefühle zu zeigen und zuzugeben, da schmore ich hier gerne weiter mit im Saft.

Benutzeravatar
Wudan
Beiträge: 1026
Registriert: 26. Dez 2015, 21:16
Kontaktdaten:

Re: Allgemeines und neue Weltherrschaft?

Beitrag von Wudan »

Lurtz hat geschrieben:
6. Apr 2021, 22:53
Edit: Ach ja, Andre dieses "Verletzung persönlicher Gefühle vorzuhalten", nachdem er sich hier alle Mühe gibt, die Lage darzustellen, und Leuten auch oft genug offen sagt, dass sie unter den Voraussetzungen nicht weiter abonnieren brauchen, nur weil er sich traut, hier und im Podcast seine Gefühle darzulegen, empfinde ich als wirklich unangenehmes Treten unter die Gürtellinie. Wir sprechen hier von einem Menschen, der im Internet unter anderem den Tod seines Vaters sehr offen und persönlich aufgearbeitet hat, ihm da jetzt, und sei es nur indirekt, vorzuwerfen, er wäre zu feelsy, finde ich wirklich unmöglich.
Nein nein, moment. Hier wirfst du Sachen zusammen die ich überhaupt nicht gemeint habe. Andres Emotionalitäten was den Tod seines Vaters angeht hat mit der Sache wirklich nullkommnichts zu tun und das lasse ich mir auch nicht in den Mund legen. Das ist eine völlig andere Sache. Es geht mitnichten darum das Andre auch mal Gefühle zeigt, im Gegenteil das macht ihn nahbar und sympathisch. Was ich meinte war die direkte Reaktion auf (vielleicht nicht ganz glücklich formulierte) Kritik. In diesem Falle die Formulierung "Dienst nach Vorschrift" die bei ihm eine Reaktion wie (paraphrasiert) "Dienst nach Vorschrift? Ich? Aber ich arbeite mir jeden Tag den Arsch ab! Wie kannst du sowas nur sagen!" hervorrief. Bei einer anderen Kritik von mir war es "fehlender Elan" der eine ähnliche Reaktion auslöste. Dabei meinte ich, und auch hier der TO, natürlich nicht das Andre zu wenig arbeitet und auf der faulen Haut rumliegt. So wurde es aber aufgefasst. Und da ist meine Kritik dass da der emotionelle Abstand ein bisschen fehlt, wodurch sich an einer Floskel aufgehängt wird und der eigentliche Kern der Kritik in den Hintergrund gerät.

Das ist das einzige das mir jetzt echt wichtig war richtigzustellen. Den Rest lass ich einfach mal so stehen. Wie gesagt, es gibt garantiert unterschiedliche Ansichten und ich möchte eigentlich nicht jede davon durchdiskutieren.

Benutzeravatar
Lurtz
Beiträge: 1482
Registriert: 22. Feb 2016, 17:19

Re: Allgemeines und neue Weltherrschaft?

Beitrag von Lurtz »

Dann möchte ich dir das nicht vorwerfen wenn das so explizit nicht gemeint war. Dennoch ist es nicht richtig, wie du die Situation wiedergibst und Andre damit in die Gefühlsecke stellst.

Es kam inhaltliche Kritik. Die hat André sachlich beantwortet. Dann fällt der Satz mit dem Dienst nach Vorschrift, was André mit einem emotionalen Satz quittiert, um dann erneut sachlich zu begründen, wieso er das so sieht.

Ich sehe da weder wie jemand zu emotional reagiert noch wie nur der eine emotionale Punkt aus der Kritik rausgegriffen wird, um den Rest zu ignorieren.

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 6167
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Allgemeines und neue Weltherrschaft?

Beitrag von Andre Peschke »

Wudan hat geschrieben:
6. Apr 2021, 22:01
Ich habe mein Abo erstmal gekündigt.

Auf die Gründe will ich hier ein wenig eingehen, und man möge mir verzeihen wenn ich diesmal ein wenig schonungslos formuliere - ich will damit niemanden persönlich angreifen oder beleidigen - das hier geht einfach an die "Firma The Pod".
Oh, wow. Puh. Ich weiß ehrlich nicht, warum das Bedürfnis nach "Schonungslos" so groß ist, obwohl wir coole Dudes sind, die man nicht verletzen will. Ist das diese "tough love" von der alle reden? :D

Aber gut. Das meiste davon habe ich schon an anderer Stelle kommentiert und die Antworten überzeugen dich nicht. Also lass ich es mal einfach stehen.

Eine Sache:
Wudan hat geschrieben:
6. Apr 2021, 22:01
Aber was ist z.B. mit dem ABC? Das fand ich eigentlich ziemlich gut und erfrischend. Nur leider kam seit der ersten Folge nichts mehr. Auf Nachfrage erklärt Andre dass die zweite Folge bisher nicht durch die Abnahme gekommen ist. Es ist ja schön das ihr hohe Qualitätsansprüche habt, aber es ist nicht möglich eine zweite Folge innerhalb von mitlerweile 3 Monaten an den Start zu bringen? Im Ernst?
a) Ben Strobel hatte die Idee zu dem Format und er konzipiert das als freier Mitarbeiter. Er macht das in dem Zeitrahmen, der ihm passt.
b) Du musst überlegen: Prototyp released (erstmal den falschen, sogar :D). Dann Feedback abwarten (aus der Community). Feedback einsammeln und auswerten. Mit Ben & Seb über Feedback sprechen. Ben & Seb überlegen Änderungen. Stellen Änderungen vor. Andre gibt Feedback zu den Änderungen. Ben & Seb machen neuen Prototypen. Andre hört Prototypen. Andre stellt Feedback zusammen. Wir finden einen Termin, für Feedback-Gespräch. Andre gibt Feedback. Ben & Sebastian nehmen Feedback und überlegen Änderungen am Konzept. Wir einigen uns auf einen ganz anderen Ansatz als vorher. Wir machen ein Brainstorm-Meeting zum veränderten Ansatz und schauen, ob uns dort wirklich Themen einfallen oder das nur für 2 Folgen taugt. Ben hat noch eine andere Idee und probiert da was aus. Andre muss wieder anschauen / anhören und Feedback geben. Zwischendrin ist Seb auch noch im Urlaub und es ist Ostern und Ben hat auch mal anderes zu tun. Zudem müssen zu jedem der Meetings alle drei Zeit haben, also vergehen einfach Tage mit Warten auf einen Termin. Oder es vergehen Tage zwischen "neues Konzept/neue Version geht ein" und "Andre hat Zeit, sich das anzuhören und Feedback zu formulieren".

So 1 Std Podcast zu hören und ein sauberes Feedback-Dokument zu erstellen, bei dem ich hinterher sagen kann: "Bei Timecode 3:52 finde ich das nicht so gut, weil..." dauert locker einen halben Tag, zB. Wenn da eine neue Version reinkommt, ist meine Woche meistens schon eng durchgetaktet. Wird also in die darauffolgende Woche geplant.

3 Monate sind außerdem auch einfach nicht der Standard, aber mit dem Format läuft es einfach nicht so fluffig wie sonst. Passiert. MIr tut's leid, dass du scheinbar gerade da auf weitere Folgen gewartet hast. Aber, das ist halt der Lauf der Dinge. Denk an Cyberpunk! Das ist gut so! ;)

Andre

Benutzeravatar
Wudan
Beiträge: 1026
Registriert: 26. Dez 2015, 21:16
Kontaktdaten:

Re: Allgemeines und neue Weltherrschaft?

Beitrag von Wudan »

Andre Peschke hat geschrieben:
6. Apr 2021, 23:30
Oh, wow. Puh. Ich weiß ehrlich nicht, warum das Bedürfnis nach "Schonungslos" so groß ist, obwohl wir coole Dudes sind, die man nicht verletzen will. Ist das diese "tough love" von der alle reden? :D
Hehe :D Nein Andre. Es ging mir darum das ich persönlich seit längerem mit The Pod unzufrieden bin und ich wollte die Gründe dafür wenigstens einmal klar und deutlich formulieren und auf den Tisch bringen. Kritik verliert an Substanz wenn sie immer nur durch die Blume geäussert wird. Das solltet ihr eigentlich am besten verstehen - spart auch ihr nicht mit harten Worten an einem Spiel, auch wenn euch das Studio sympathisch ist. Und ihr seid mir sympathisch, allesamt. Darum ging es aber nicht. Manche Sachen laufen einfach meiner Meinung nach nicht gut und das wollte ich auch mal ungeschönt rüberbringen. Deswegen nochmal, nichts für Ungut!

b) Du musst überlegen: Prototyp released (erstmal den falschen, sogar :D). Dann Feedback abwarten (aus der Community). Feedback einsammeln und auswerten. Mit Ben & Seb über Feedback sprechen. Ben & Seb überlegen Änderungen. Stellen Änderungen vor. Andre gibt Feedback zu den Änderungen. Ben & Seb machen neuen Prototypen. Andre hört Prototypen. Andre stellt Feedback zusammen. Wir finden einen Termin, für Feedback-Gespräch. Andre gibt Feedback. Ben & Sebastian nehmen Feedback und überlegen Änderungen am Konzept. Wir einigen uns auf einen ganz anderen Ansatz als vorher. Wir machen ein Brainstorm-Meeting zum veränderten Ansatz und schauen, ob uns dort wirklich Themen einfallen oder das nur für 2 Folgen taugt. Ben hat noch eine andere Idee und probiert da was aus. Andre muss wieder anschauen / anhören und Feedback geben. Zwischendrin ist Seb auch noch im Urlaub und es ist Ostern und Ben hat auch mal anderes zu tun. Zudem müssen zu jedem der Meetings alle drei Zeit haben, also vergehen einfach Tage mit Warten auf einen Termin. Oder es vergehen Tage zwischen "neues Konzept/neue Version geht ein" und "Andre hat Zeit, sich das anzuhören und Feedback zu formulieren".
Uiuiui! Das ist wirklich ein extrem hoher Verwaltungsaufwand für einen Podcast. Da frage ich mich spontan ob da Aufwand und Ertrag noch in einem gesunden Verhältnis stehen. Zumal der Prototyp ja gar nicht schlecht war. Und ich meine der kam bis auf ein bisschen Kritik an kleineren Sachen allgemein doch gut an. Warum also so viel daran herumdoktorn? Die 2. Folge muss doch auch nicht perfekt sein. Das Format wird sich schon entwickeln mit der Zeit. Vielleicht solltet ihr auch manchmal Dinge einfach wieder mal laufen lassen und schauen wie es ankommt anstatt eine einzige Folge monatelang durch die Mangel zu drehen.

Rince81
Beiträge: 3539
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: Allgemeines und neue Weltherrschaft?

Beitrag von Rince81 »

Andre Peschke hat geschrieben:
6. Apr 2021, 23:30
b) Du musst überlegen: Prototyp released (erstmal den falschen, sogar :D). Dann Feedback abwarten (aus der Community). Feedback einsammeln und auswerten. Mit Ben & Seb über Feedback sprechen. Ben & Seb überlegen Änderungen. Stellen Änderungen vor. Andre gibt Feedback zu den Änderungen. Ben & Seb machen neuen Prototypen. Andre hört Prototypen. Andre stellt Feedback zusammen. Wir finden einen Termin, für Feedback-Gespräch. Andre gibt Feedback. Ben & Sebastian nehmen Feedback und überlegen Änderungen am Konzept. Wir einigen uns auf einen ganz anderen Ansatz als vorher. Wir machen ein Brainstorm-Meeting zum veränderten Ansatz und schauen, ob uns dort wirklich Themen einfallen oder das nur für 2 Folgen taugt. Ben hat noch eine andere Idee und probiert da was aus. Andre muss wieder anschauen / anhören und Feedback geben. Zwischendrin ist Seb auch noch im Urlaub und es ist Ostern und Ben hat auch mal anderes zu tun. Zudem müssen zu jedem der Meetings alle drei Zeit haben, also vergehen einfach Tage mit Warten auf einen Termin. Oder es vergehen Tage zwischen "neues Konzept/neue Version geht ein" und "Andre hat Zeit, sich das anzuhören und Feedback zu formulieren".
Wäre das nicht mal ein Fall für einen eigenen Podcast/Doku/wasauchimmer?
Ein Tag im Leben oder eine Woche im Leben eines Podcasters. Da ich mit dem Medium nur konsumierend etwas zu tun habe, habe ich keine Ahnung, wie viel Arbeit hinter einzelnen Formaten bzw. einzelnen Folgen steht. Ich weiß, dass die wenigsten Folgen in einer Stunde vorm Micro labern getan sind, wieviel Arbeit da aber hinter steckt, ist mir aber teils nach wie vor nicht klar.
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur

Antworten