Weltherrschaft XLII: Der heimliche Aufwand

Hier bitte alle Diskussionen rein zu Dingen, die sich um Ausbau und Verbesserung unseres Angebots drehen.
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Salvatore2910
Beiträge: 108
Registriert: 6. Aug 2016, 18:48

Weltherrschaft XLII: Der heimliche Aufwand

Beitrag von Salvatore2910 »

Nur ganz kurz zur Weltherrschaft.

Ich spreche hier natürlich nur für mich selbst.

Ich möchte aber folgendes sagen.

Jochen, wenn es für dich besser ist oder sich auch nur besser anfühlt, zu 75% oder eben auch „nur“ zu 50% am The Pod Projekt teilzunehmen, dann zwinge dich bitte nicht zu 100%.
Ich bin sicher der letzte, der sich über mehr Jochen im Podcast beschwert.
Aber deine Gesundheit und dein Wohlbefinden sind einfach wichtiger als mein Wunsch nach möglichst vielen Podcasts.
Das gilt natürlich für alle die irgendwie am Produzieren der Podcast beteiligt sind.

Solange es für euch möglich ist solltet ihr euch selbst immer am höchsten schätzen. Und wenn das eben bedeutet Jochen oder jemand anderes arbeitet Teilzeit ist das in Ordnung.

Zum Thema Wiederholung.
Ich persönlich stimme auf jeden Fall zu.
Alles was länger als ein Jahr her ist verblasst in meiner Erinnerung. Von daher würde es mich sogar freuen, wenn ihr euch ab und an wiederholt, weil selbst wenn ich es wiedererkenne stört es mich nicht sondern es frischt dann nur meine Erinnerung auf.

Mir hat die Weltherrschaft in der Form auch gut gefallen. Es wäre aber auch kein Problem, wenn es im Endeffekt „nur“ die ersten 15min gewesen wären. Eben bis zu dem Punkt wo ihr in etwa sagtet, das war es erstmal bis hier hin, jetzt zum Hintergrund.

Ich liebe euer Projekt immer noch. Macht einfach weiter und die Weltherrschaft ist euch sicher. :)

Voigt
Beiträge: 2565
Registriert: 14. Jun 2016, 14:43
Wohnort: Jena

Re: Weltherrschaft: Der heimliche Aufwand

Beitrag von Voigt »

Ich habe auch nix gegen Wiederholungen.

Ansonsten noch Meinungen zur Viertelstunde Thematik:
Probiert doch einfach mal ein Testballon (muss ja nichtmal veröffentlicht werden) so ein Spiel wie Divinity Original Sins 2 einfach in "Aber Warum?" reinzunehmen und dabei aber auch die Formatform beizubehalten. Also garnicht werten im Sinne von ist es ein gutes oder ein schlechtes Spiel, sondern wirklich nur: Ich habe es angefangen weil es aus dem Punk interessant aussah, es macht bisher Spaß/kein Spaß aufgrund dieser zwei zentralen Punkte.
Nicht weiter diskutieren und alle Punkte abhaken, ja wie war den Grafik, Technik, Storytelling, Balance und all der Kram, einfach wie bei einem Aber Warum nur Kernaspekt kurz besprechen. Einfach mal probiern wie sich das anfühlt.

Ansonsten was ich ja auch immer mir wünsche/empfehle, was inbesondere bei Viertelstunde passend wäre: Macht euer Fazit zu Anfang der Folge, nicht am Ende. Ihr braucht doch keine Retention für Werbegelder/Sponsoren oder kram. Sagt halt am Anfang, innerhalb der ersten Viertelstunde:
Ich finde das Spiel empfehlenswert für Vollpreis, für reduziert, garnicht aufgrund dieser Punkte, und diese anderen negativen Punkte existiern aber wichte ich nicht so hoch. Der Gesprächspartner kann ja dann im weiteren Verlauf der Folge diese Punkte durchgehen und ausdiskutiern für ein weiteres tieferes Verständis des Spiels. Aber direkt am Anfang halt schon Wertung und Fazit abgeben.

Außerdem noch zu Monologen, Sebastians Monolog zu der Yakuza Reihe bleibt weiterhin sehr positiv in Erinnerung, schade dass nie wieder sowas ähnliches kam, war das einfach zuviel Aufwand?

Benutzeravatar
Fouriety
Beiträge: 205
Registriert: 21. Sep 2020, 15:20

Re: Weltherrschaft XLII: Der heimliche Aufwand

Beitrag von Fouriety »

Bei der Viertelstunde bin ich bei Jochen. Ja, ein Format unterhalb der 30min-Marke wäre ganz nett (so wie z.B. die Anekdoten), aber sich künstlich an irgendeine Zeitbeschränkung zu halten, wenn man eigentlich noch mehr zu erzählen hätte halte ich für (sehr) wenig sinnvoll. Wenn man sich nun sicher wäre, dass es nur ein kleines Zwischenfazit ist und eine ausführliche Besprechung noch folgt, kann man das vielleicht machen. Aber unter dieser Prämisse stehen die wenigsten Viertelstunden. Dann lieber ein "mittellanges" und dafür informativeres Format.

Zum Thema Wiederholungen: Traut euch das mehr. Eure ersten Podcasts sind sechs (!) Jahre her, die Industrie hat sich weiterentwickelt, ihr habt euch weiterentwickelt, es sind neue Hörer*innen dazugekommen, viele alte haben eh wieder ganz oder in Teilen vergessen, was genau ihr damals gesagt habt und ich hab tatsächlich einige der alten Folgen mehrfach gehört und fand sie auch beim zweiten oder dritten Mal noch interessant. Wenn es sich also mal anbietet, weil es einen aktuellen Aufhänger gibt oder euch sonst gerade nichts einfällt: Macht das ruhig. Habt ihr ja auch schon, z.B. mit "Sind AAA-Spiele eigentlich scheiße?".

Voigt hat geschrieben:
5. Mai 2021, 13:49
Ansonsten was ich ja auch immer mir wünsche/empfehle, was inbesondere bei Viertelstunde passend wäre: Macht euer Fazit zu Anfang der Folge, nicht am Ende. Ihr braucht doch keine Retention für Werbegelder/Sponsoren oder kram. Sagt halt am Anfang, innerhalb der ersten Viertelstunde:
Ich finde das Spiel empfehlenswert für Vollpreis, für reduziert, garnicht aufgrund dieser Punkte, und diese anderen negativen Punkte existiern aber wichte ich nicht so hoch.
+1. Iirc hat Jochen vor Urzeiten (also vor wirklich langer Zeit, kann also auch sein, dass ich mich da falsch erinnere) auch mal gesagt, dass für ihn ein guter Artikel genau so strukturiert ist: Erst die Kernaussage, der Rest ist dann Beleg der These (als Kontrast zu: Man startet mit einer Frage, dann kommen Argumente und dann kommt die Antwort). Wobei zumindest das Gesamtfazit (super/meh/mist) eigentlich auch jetzt schon immer von Anfang an klar ist.

Salvatore2910 hat geschrieben:
5. Mai 2021, 13:40
Jochen, wenn es für dich besser ist oder sich auch nur besser anfühlt, zu 75% oder eben auch „nur“ zu 50% am The Pod Projekt teilzunehmen, dann zwinge dich bitte nicht zu 100%.
Ich bin sicher der letzte, der sich über mehr Jochen im Podcast beschwert.
Aber deine Gesundheit und dein Wohlbefinden sind einfach wichtiger als mein Wunsch nach möglichst vielen Podcasts.
Das gilt natürlich für alle die irgendwie am Produzieren der Podcast beteiligt sind.
+1. Mehr Jochen = gut, aber glücklicher Jochen = bester Jochen (Andre, Sebastian, Dom,...).

Mastertronic
Beiträge: 138
Registriert: 18. Nov 2019, 16:54

Re: Weltherrschaft XLII: Der heimliche Aufwand

Beitrag von Mastertronic »

Zunächst mal zu Eurem Witzausflug in die Welt der Politik - ich denke bei Laschet und Söder ist noch deutlich mehr Hirnschmalz für die Hirnmaden zu holen als z.B. bei unser öffrecht medial schon vorgekrönten Kanzlerin in spe Baerbock + Dampfnudelplauderer Habeck. Auch bei Fr. Esken erwarte ich kein groß gedeckten Gabentisch und über die rechts und links Extremisten möchte ich gar nicht erst sprechen.

Ansonsten hat mir dies neue Format nicht so gut gefallen.. Ich persönlich finde es schöner, wenn News zum Projekt und Fragestunde separiert werden - aber ok Geschmackssache.
Zu dem Themenschwerpunkt. Mir als Hobby Gamer fällt es etwas schwer mich in Euer Schicksal einzufühlen, dass Ihr 4 Std am Stück Computer spielen müßt und danach auch noch darüber Nachdenken..so where is the problem - aber gut bei Euch ist es ja Arbeit und bei mir Hobby, daher ist der Fokus und die Einstellung zum Gaming wohl einfach anders.

Bzgl. Jochen - Ich finde, besonders wie vehement Du hier im Forum vereinzelt antwortest - He´s back.. und das freut mich sehr .. Los Jochen go for 100 % :-)

Benutzeravatar
Stackor
Beiträge: 2
Registriert: 5. Mai 2021, 12:38

Weltherrschaft XLI: Der heimliche Aufwand

Beitrag von Stackor »

Hallo André, Jochen, Sebastian und freie Podler*innen, hallo liebe Mithörer*innen,

habe mir gerade die aktuelle Weltherrschaft angehört. Die Folge hat gleich mehrere Themen angerissen, die mir als treuem Abonnenten schon länger unter den Nägeln brennen. Ich hab das zum Anlass genommen, mich endlich mal im Forum zu registrieren und beglücke euch heute also mit extra viel angestautem Kommentar. 😅


1) Bereits angeschnittene Themen nochmals aufnehmen

André und Jochen, ich würde gern eine prophylaktische Lanze für den Ansatz brechen, den ihr in der Weltherrschaft selbst schon vorsichtig entwickelt habt:
Dinge, die immer noch oder eben wieder relevant sind, durchaus erneut auf den Tisch zu bringen, ist nicht verwerflich! 😄
Im Gegenteil: Wenn euer Back-Katalog, durch den ich mich in den letzten fünfzehn Monaten genüsslich gefräst habe, gleichzeitig als schwarze Liste für künftige Themen fungieren soll, dann wäre das doch sehr, sehr traurig. 😊

Natürlich unterstelle ich euch dabei einen [bs]Tornado-didaktischen[/bs] Anspruch.
Soll heißen: Bereits behandelte Themen nochmals aufgreifen, aber natürlich
– auf einem höheren Niveau (Bezug nehmend auf das und aufbauend auf dem, was vom Thema bereits bekannt sein dürfte),
– mit einem größerem Radius (unter Einbeziehung weiterer Aspekte und neuer Entwicklungen oder auch aus einem anderen Blickwinkel),
– bei weniger U/min (mit mehr Details und/oder in konsolidierterer Form).
😁


2) Innovation vs. Tradition bei Formaten

Auch bei den Formaten kann man nicht ständig das Rad neu erfinden, das ist klar. Aber vielleicht müsst ihr das auch gar nicht!
So innovativ ich beispielsweise die Spaziergänge oder die Dark Souls Diaries finde – oft wünsche ich mir wehmütig, dass ihr einige der alten Formate noch mal neu bespielt. Deswegen hier mein Plädoyer für einen gesunden Mix aus Innovation und Tradition. 😉

Ich finde es beispielsweise schade, dass aus meiner (ganz und gar subjektiven) Sicht einige vorhandene Formate quasi brach liegen, die (wiederum meiner Meinung nach) noch einiges Potential böten. Zwei Beispiele:

Mit einem wohligem nostalgischen Schauer erinnere ich mich an viele eurer Interviews zurück, unter anderem in den frühen Altbier-Folgen mit Thomas Hertzler von BlueByte oder Holger Flöttman von Ascon/Ascaron. Ähnliches gilt für die alten Anekdoten- und einige Auf ein Bier-Episoden. Wie viel Spielehistorie, wie viele Zeitgeist-Referenzen und teilweise auch wie viel menschliche Tragödie in diesen Sendungen zur Sprache kommen – der Hammer! Würde mich so freuen, wenn ihr euch in Zukunft noch weitere alte Branchenhasen zur Brust nehmen würdet – zwischen Guido Henkel und den Yerli-Brüdern schlummern noch so viele Geschichten und so viel Geschichte! 😊

Ein neueres Format, das ich gern öfter auf die Lauscher bekommen würde, ist Wer macht denn sowas. Casemodding, Extreme Overclocking, 5.000+ Spiele auf Steam besitzen, LARP, Furry... in der weitläufigen Peripherie des Gaming-Hobbies lassen sich noch so viele bunte Blüten pflücken! 😁
Sebastian, falls du Angst hast, dass bei zu hoher Schlagzahl die Ideen knapp werden – die Schwarm-Intelligenz des Forums is @ ur feet! 💂

Und als gänzlich neues Format würde ich mir schließlich wünschen, dass ihr A wie Aim Assist eine Chance gebt – nur vielleicht eher als eine Art Enzyklopädie auf Steroiden statt als Wörterbuch. Auf meiner stummen Wunschliste steht schon ganz lange ein Format, das sich ein klar abgegrenztes Gaming-Thema (ob schon mal irgendwo angeschnitten oder nicht) packt und wirklich mal gründlich und strukturiert von allen Seiten beleuchtet. So, dass ich als Hörer*in nachher sage: Krass, jetzt weiß nicht nur vage, worum es geht, sondern hab einen fundierten Überblick über den komplette Themenkomplex.

Konkretes Beispiel im Bezug auf A wie Aim Assist:
Abandonware allein ist imho so ein riesiger Themenkomplex, dass man ihm allein eine ganze Folge widmen könnte und sollte.
Auf der einen Seite haben wir die juristische Situation, die in Version 2 des Prototypen m.M.n. schon gut in seinen Grundzügen umrissen wurde, aber zu denen ich gerne noch ein klein bisschen mehr Detail zu den konkreten rechtlichen Rahmenbedingungen gehört hätte – zumindest sofern das euer Zeit- bzw. Finanzbudget (ich weiß, externe Experten sind teuer 😏) zulässt.
Dann könnte man aber auch die ganze rechtsphilosophische Perspektive aufmachen: Ist es (trotz ggf. eindeutiger Rechtslage) wirklich angemessen, bei Abandonware von "Raubkopien" zu sprechen? Wenn bei Abandonware im engeren Sinne de facto niemand geschädigt wird, sollte (normativ) es dann de iure illegal sein? Gab oder gibt es Initiativen oder Petitionen aus der Gaming-Szene, das zu ändern?
Die wirtschaftlichen Aspekte: Die neuerliche Verwertung von (vermeintlicher) Abandonware als Geschäftsmodell, siehe GOG.com, Nintendo-Klassiker bei Switch-Online, HD-Remasters, Remakes etc. Wie groß ist dieses Business? Kurzer Hinweis auf Studios, die Spiele für längst ausgelaufene Hardware herstellen und Hardware-Hersteller, die alte Konsolen wieder auflegen. Querverweis auf die ganze Emulator-Szene von DOSBox über ScummVM (samt Duldung bzw. teilweise sogar Nutzung durch die Rechteinhaber!) zu SNESDroid und Co.
Die industriegeschichtliche Perspektive: Wer stellt eigentlich sicher, dass Abandonware im engeren Sinne der Nachwelt erhalten bleibt? Verlässt man sich auf die (illegalen) privaten Angebote? Oder welche Institutionen sammeln solche Spiele? Gibt es auch in Deutschland dafür öffentliche Stellen? Was ist mit der Sicherung des Quellcodes von Spielen? Können stark hardwareabhängige oder serverbasierte Spiele überhaupt erhalten werden?
Praktische Überlegungen:
Wie bzw. wo komme ich am besten legal an alte Spiele ran, wenn der Retro-Daumen juckt? Kleiner Verweis auf die Sammlerszene. Abandonware sammeln als Geldanlage – sichere Bank oder eher Goldman Sachs?
– Und so weiter und so fort.

Wenn man die Enzyklopädie-Einträge so brainstormig auswalzen, dann gut recherchieren und strukturieren und als gewohnt flowigen Dialog in ein Mikro trichtern würde, wäre das meiner Meinung nach ein hammermäßiges Format! Müsste ja nicht mal in alphabetischer Reihenfolge sein, das ist doch allenfalls ein unnötiges Korsett. Just let form follow function. 😉


So, das wären meine zwei Cent. Bitte werft ordentlich lange Scheine dazu.

Ansonsten möchte ich in meinem ersten Post noch loswerden:
André, Jochen, Sebastian, aber auch Dom, Ralf und Co: Ihr macht nen geilen Podcast. 🤗

Insanity
Beiträge: 264
Registriert: 4. Nov 2018, 12:43

Re: Weltherrschaft XLI: Der heimliche Aufwand

Beitrag von Insanity »

Liebe Mods,

bitte verschiebt diesen tollen Beitrag in den passenden Thread ins Weltherrschaftsforum.

@Stackor: Bitte mehr davon! :)
Chuck Norris kann eine Schwingtür zuschlagen!

Benutzeravatar
Stackor
Beiträge: 2
Registriert: 5. Mai 2021, 12:38

Re: Weltherrschaft XLI: Der heimliche Aufwand

Beitrag von Stackor »

Insanity hat geschrieben:
5. Mai 2021, 20:20
Liebe Mods,

bitte verschiebt diesen tollen Beitrag in den passenden Thread ins Weltherrschaftsforum.

@Stackor: Bitte mehr davon! :)
Ups, das Weltherrschaftsforum hatte ich gar nicht wahrgenommen. 😱
Und damn, falsch nummeriert habe ich die Weltherrschaftsfolge auch noch. Mea maxima culpa!

@Insanity: Danke! 😊

lolaldanee
Beiträge: 1279
Registriert: 2. Jun 2016, 14:05

Re: Weltherrschaft XLII: Der heimliche Aufwand

Beitrag von lolaldanee »

Zur Viertelstunde: Ich kann den Running Gag nicht mehr hören, mir doch egal wie lange das dauert, aber bitte bitte hört auf darüber zu diskutieren :/

Benutzeravatar
Jochen Gebauer
Beiträge: 153
Registriert: 1. Nov 2020, 17:41

Re: Weltherrschaft XLII: Der heimliche Aufwand

Beitrag von Jochen Gebauer »

lolaldanee hat geschrieben:
5. Mai 2021, 22:21
Zur Viertelstunde: Ich kann den Running Gag nicht mehr hören, mir doch egal wie lange das dauert, aber bitte bitte hört auf darüber zu diskutieren :/
Du willst öfter hören, wie wir über die Dauer der Episode sprechen? Dem Mann kann geholfen werden!

Benutzeravatar
schneeland
Beiträge: 1218
Registriert: 22. Apr 2018, 15:41

Re: Weltherrschaft XLII: Der heimliche Aufwand

Beitrag von schneeland »

Mal in Kurzform:
- Wie Mastertronic begeistert mich die Kombination von Weltherrschaft und Projekt-Q&A nicht übermäßig - dürften gerne zwei Bestandteile sein
- Was die Viertelstunde betrifft: ich bin nach wie vor der Meinung, dass dem Format teilweise etwas mehr Verdichtung gut täte (und im Zweifelsfall dann der Verzicht auf Detailaspekte). Eine echte Viertelstunde ist vermutlich wirklich unrealistisch, eine halbe wäre m.E. schon denkbar. Aber wenn Ihr Euch damit nicht wohlfühlt, hilft's ja nicht. "Angespielt" wäre der passendere Name, aber am Ende hat sich ja jetzt eh ein Großteil daran gewöhnt, dass der Name nicht Programm ist.
- Bzgl. Feedback hier im Forum: das Forum hier ist halt tendenziell Core Gamer-lastig, häufiger mal polternd und relativ deutlich männlich und politisch links. Um auch Feedback aus anderen Hörergruppen zu bekommen, müsstet Ihr vermutlich einen zusätzlichen Kanal öffnen (Umfragen via Patreon o.ä.). Würde ich begrüßen, aber ist natürlich zusätzliche Arbeit.
- Bzgl. Wiederholungen: bin da tendenziell bei André - wenn es nichts Neues zu sagen gibt, braucht man auch nicht unbedingt eine neue Folge. Man muss dabei aber natürlich auch nicht übermäßig streng sein. Zudem ist die Audioqualität ja mittlerweile deutlich besser als zur Anfangszeit, so dass manche Neubesprechung auch einen technischen Gewinn darstellen würde.
"Hello, my friend! Pay a while, and listen!" (BlizzCon 2018)
"And now our RPG even has NPCs!" (Bethesda, E3 2019)
"..." (E3 2020, entfallen)

Benutzeravatar
Fouriety
Beiträge: 205
Registriert: 21. Sep 2020, 15:20

Re: Weltherrschaft XLII: Der heimliche Aufwand

Beitrag von Fouriety »

schneeland hat geschrieben:
5. Mai 2021, 23:04
- Wie Mastertronic begeistert mich die Kombination von Weltherrschaft und Projekt-Q&A nicht übermäßig - dürften gerne zwei Bestandteile sein
Aber... waren es doch? Es gab erst die "klassische" Weltherrschaft und dann den Q&A-Part. Es sei denn, "Gedanken über die Zukunft der Viertelstunde" hätte deiner/eurer Meinung nach auch in die Weltherrschaft gehört.

Ich mag den Einbau von Q&A in die Weltherrschaft (wenig überraschend, ich war einer derjenigen, die das vorgeschlagen hatten)

Benutzeravatar
Jochen Gebauer
Beiträge: 153
Registriert: 1. Nov 2020, 17:41

Re: Weltherrschaft XLII: Der heimliche Aufwand

Beitrag von Jochen Gebauer »

Ich nehme an, es sind zwei unterschiedliche Folgen gemeint? Sonst verstehe ich es nämlich auch nicht. Wobei ich es auch so nicht verstehe, man kann ja einfach auf Stopp drücken, wenn der zweite Teil kommt?

Benutzeravatar
schneeland
Beiträge: 1218
Registriert: 22. Apr 2018, 15:41

Re: Weltherrschaft XLII: Der heimliche Aufwand

Beitrag von schneeland »

Ja, zwei Folgen sind gemeint.
Gründe dafür wären:
1) Den Infoteil der Weltherrschaft würde ich normalerweise sofort anhören (so wie Weltherrschaften bisher auch) - den Q&A-Teil würde ich mit niedrigerer Priorität erst später anhören.
2) Zuhause ist ein Stop und Wechsel auf den nächsten Podcast in der Warteschlange noch relativ unkompliziert - im Auto ist es schon etwas fummelig (auch mit CarPlay) und zwei Folgen würden den Komfort erhöhen.
"Hello, my friend! Pay a while, and listen!" (BlizzCon 2018)
"And now our RPG even has NPCs!" (Bethesda, E3 2019)
"..." (E3 2020, entfallen)

GoodLord
Beiträge: 52
Registriert: 11. Jan 2021, 17:10

Re: Weltherrschaft XLII: Der heimliche Aufwand

Beitrag von GoodLord »

@schneeland: Versteh ich nicht. Kannst du nicht einfach mit men einzelnen Tastendruck aufs nächste "Lied" weiterschalten? Den umgekehrten Fall, dass man nur den zweiten Teil hören will und es schwierig ist zur richtigen Stelle zu springen verstehe ich aber.

Ich finde jedenfalls, dass es gerne öfter ein Blick hinter die Kulissen geben kann (hab keine Vorstellungdavon, wie Journalisten arbeiten) - ob jetzt als Teil der Weltherrschaft oder separat ist mir persönlich egal.

Benutzeravatar
schneeland
Beiträge: 1218
Registriert: 22. Apr 2018, 15:41

Re: Weltherrschaft XLII: Der heimliche Aufwand

Beitrag von schneeland »

GoodLord hat geschrieben:
6. Mai 2021, 09:17
@schneeland: Versteh ich nicht. Kannst du nicht einfach mit men einzelnen Tastendruck aufs nächste "Lied" weiterschalten? Den umgekehrten Fall, dass man nur den zweiten Teil hören will und es schwierig ist zur richtigen Stelle zu springen verstehe ich aber.
Nein, sowohl die Auto-Steuerung über Bluetooth als auch die App selbst bieten nur die Möglichkeit ein Stück "vorzuspulen" - der Wechsel auf den nächsten Eintrag braucht mehrere Schritte.
"Hello, my friend! Pay a while, and listen!" (BlizzCon 2018)
"And now our RPG even has NPCs!" (Bethesda, E3 2019)
"..." (E3 2020, entfallen)

Floki
Beiträge: 320
Registriert: 25. Dez 2019, 15:41

Re: Weltherrschaft XLII: Der heimliche Aufwand

Beitrag von Floki »

Also ich muss sagen, ich hatte mich auf das Glossar Format gefreut. Schade, dass das eingestampft worden ist - ich hoffe, ich habe das richtig behalten.
Eine leichte Justierung, ok, aber bitte, macht damit weiter. Wie das aufgezogen wurde fand ich super.

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 6293
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Weltherrschaft XLII: Der heimliche Aufwand

Beitrag von Andre Peschke »

Floki hat geschrieben:
6. Mai 2021, 16:12
Also ich muss sagen, ich hatte mich auf das Glossar Format gefreut. Schade, dass das eingestampft worden ist - ich hoffe, ich habe das richtig behalten.
Es wurde nicht eingestampft. Es hat nur nochmal einen anderen Fokus bei der Themenauswahl bekommen, der für (hoffentlich) interessantere Themen sorgt. Könnt ihr vermutlich übernächste Woche dann hören.

Andre

Floki
Beiträge: 320
Registriert: 25. Dez 2019, 15:41

Re: Weltherrschaft XLII: Der heimliche Aufwand

Beitrag von Floki »

Andre Peschke hat geschrieben:
6. Mai 2021, 16:33
Floki hat geschrieben:
6. Mai 2021, 16:12
Also ich muss sagen, ich hatte mich auf das Glossar Format gefreut. Schade, dass das eingestampft worden ist - ich hoffe, ich habe das richtig behalten.
Es wurde nicht eingestampft. Es hat nur nochmal einen anderen Fokus bei der Themenauswahl bekommen, der für (hoffentlich) interessantere Themen sorgt. Könnt ihr vermutlich übernächste Woche dann hören.

Andre
Sorry, dann habe ich das falsch abgespeichert. Wollte sagen, ich fand auch den Prototypen schon gut. Du bist einfach zu streng mit euch. ;-)

Benutzeravatar
tanair
Beiträge: 126
Registriert: 16. Sep 2019, 09:42

Re: Weltherrschaft XLII: Der heimliche Aufwand

Beitrag von tanair »

Ich finde das Format der Weltherrschaft in Kombination mit Q&A für sehr gelungen.
Wo können wir die Fragen für zukünftige Weltherrschaftsfolgen stellen?

Meine Frage für eine zukünftige Folge wäre: Apple und Spotify wollen ja auch zukünftig Premium-Abomodelle für Podcast anbieten. Plant ihr euren Podcast dort auch als Premium-Variante zusätzlich zu Patreon und Steady anzubieten, oder kommt das für euch nicht in Frage?

Hintergrund: ich bin selbst kein Apple oder Spotify Nutzer, finde aber die Idee nicht schlecht, da die Hemmschwelle wenn auch nur für einen Monat Premium zu abonnieren für Apple und Spotify Nutzer deutlich geringer, als das man extra ein Steady oder Patreon Konto anlegen muss. Daher fände ich es sinnvoll den Podcast dort anzubieten, auch wenn die Einnahmen aufgrund der höheren Margen geringer wäre als bei Steady. Man kann ja die Nutzer immer noch freundlich darauf hinweisen möglichst Steady mit Bankeinzug zu nutzen.

Benutzeravatar
Varus
Beiträge: 992
Registriert: 18. Aug 2016, 15:20
Wohnort: Sachsen-Anhalt

Re: Weltherrschaft XLII: Der heimliche Aufwand

Beitrag von Varus »

Ich fand die Verbindung mit dem Q&A auch sehr gut. Im normalen Mailbag sollen ja eigentlich keine Fragen zum Projekt gestellt werden. Leider fallen idR selten steile Thesen oder Spielefragen ein, die ich selber für interessant halten würde. Und Fragen ala "Burger oder Pizza?" :|
Fragen zum Projekt habe ich dagegen ständig.
I'm Commander Shepard and this is my favorite singature on the Internet.

Antworten