Weltherrschaft I: Andre verlässt die GameStar...und jetzt?

Hier bitte alle Diskussionen rein zu Dingen, die sich um Ausbau und Verbesserung unseres Angebots drehen.
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
MrCoffee2go
Beiträge: 1
Registriert: 3. Jun 2016, 11:06

Re: Feedback zu irrwitzigen Weltherrschaftsplänen

Beitrag von MrCoffee2go »

Hallo zusammen,

als stiller Hörer der ersten Stunde bin ich nun dem Forum beigetreten, um mich auch zur aktuellen Diskussion äußern.

Die Idee eines Audiomagazins finde ich grundsätzlich großartig! Wie vielen anderen fehlt mir leider die Zeit, mich in der Intensität mit der Spielebranche und dem Medium zu beschäftigen, wie ich es mir eigentlich wünschen. Die tägliche Flut an größtenteils belanglosen News durchforste ich immer seltener und auch längere Artikel bleiben häufig auf der Strecke. Meine freie Zeit nutze ich im Zweifel dann lieber um selbst zu spielen. Podcasts sind die perfekte Lösung dieses Problems und bereits jetzt mein ständiger Begleiter, egal ob beim Bahnfahren, Putzen, Bügeln oder Kochen. Bequemer kann man sich unterwegs oder nebenbei nicht informieren. Die fehlende visuelle Komponente stört mich nur selten und wird von der Zweckmäßigkeit definitiv wettgemacht. Wenn nötig, kann man sich immer schnell einen Eindruck von der Materie verschaffen, sodass längere Diskussionen keiner visuellen Unterstützung mehr bedürfen.

Hinsichtlich des Inhalts bin ich sehr offen. In erster Linie solltet ihr machen, worauf ihr Lust habt. Dann werden eure Stärken und eure Authentizität auch angesichts der erhöhten Strukturierung erhalten bleiben. Mit Blick auf eure Ausführungen zum Thema und eure bisherige Arbeit bin ich diesbezüglich sehr optimistisch. Vor diesem Hintergrund würde ich von eurem Audiomagazin Folgendes erwarten:
- regelmäßige Zusammenfassung und Diskussion relevanter News,
- subjektive Erfahrungsberichte über Spiele anstelle von "objektiven" Testberichten,
- Analysen und Interpretationen von Handlungen, Charakteren, Spielmechaniken und Branchentrends,
- Einnahme von und Auseinandersetzung mit ungewöhnlichen und kontroversen Standpunkten,
- tief gehende Berichterstattung, die Blicke über den Tellerrand, in die Zukunft und in die Vergangenheit gewährt.

Diese Aufzählung ist selbstverständlich nur beispielhaft. Ihr könnt wunderbar auf der Grundlage aufbauen, die ihr bereits geschaffen habt. Wir schätzen euch vor allem für eure starken Meinungen und eure Fähigkeiten sowohl zu harscher Kritik als auch zu kindlicher Begeisterung.

Ich würde mir wenige relativ offene, aber dennoch klar abgegrenzte Formate wünschen, beispielsweise:
- ein Format rund um aktuelle Geschehnisse,
- ein Format für die Kritik einzelner Spiele,
- ein Format für spielebezogene Analysen (z.B. Open World, Gewalt und Sex in Spielen, Designsünden),
- ein Format für branchenbezogene Inhalte (z.B. Interviews, Reportagen, Entwicklerprofile, Zukunftsprognosen),
- ein Format zum Thema Retro.

Eine klare Abgrenzung wird nicht immer einfach sein, aber bisher ist euch das schon ganz gut gelungen. Auch hier gilt das oben Gesagte: Ihr müsste nur das ausbauen, was ihr in Ansätzen bereits verwirklicht habt.

Aktuell spende ich euch auf Patreon 5,- €. Bei einem entsprechenden Ausbau von "Auf ein Bier" wäre ich auf jeden Fall bereit, diesen Betrag auf 10,- € zu erhöhen, um euch zu unterstützen.
Ich freue mich schon auf Neuigkeiten, aber nun genieß zunächst einmal deine Pause, Andre.

Beste Grüße!

Benutzeravatar
TwynLlech
Beiträge: 5
Registriert: 3. Jun 2016, 19:56

Re: Feedback zu irrwitzigen Weltherrschaftsplänen

Beitrag von TwynLlech »

Hallo Andre und Jochen,

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Die für euch wichtigste Information vorab (dann müsst ihr nicht weiterlesen ;) ):
Ich würde für für einen mehrfach die Woche erscheinenden Podcast in der von euch zu erwartenden Qualität gerne 5€ im Monat investieren. Auch mehr wenn auf der Webseite noch weiterer Content (z.B. ausgewählte Berichte, kurze Videos, etc.) angeboten würde.
++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Zuerst einmal möchte ich sagen, dass ich es (von dir Andre) sehr mutig und klasse finde seinen Job aufzugeben ohne schon konkret zu wissen wie es weitergeht. Nicht jeder stuft seine Prinzipien so hoch ein um ein solches "Wagnis" einzugehen. Daher Hut ab.
Dann finde ich es (von euch beiden) ebenfalls sehr mutig eure Ideen so ungescripted in der Öffentlichkeit zu diskutieren und die User am Entstehungsprozess teilhaben zu lassen.

Ich verfolge euren Podcast zwar erst seit ein paar Wochen und hole die älteren Folgen gerade noch nach (Jochen, ich verzeihe dir die Witcher-Folge ;) ), würde aber in Zukunft sehr gerne mehr davon hören. Und gemessen an der Arbeit, die ihr beide in der Branche jahrelang abgeliefert habt bin ich mir sicher, dass ihr da was auf die Beine stellen könnt.

Also auf, lebt euren Traum und wer weiß...in 5 Jahre kauft euch vielleicht Microsoft auf und ihr könnt euch ein Süssigkeiten-Zimmer einrichten...

Viele Grüße
Jens

Benutzeravatar
Flo
Beiträge: 192
Registriert: 5. Jun 2016, 11:57
Wohnort: Leipzig

Re: Feedback zu irrwitzigen Weltherrschaftsplänen

Beitrag von Flo »

Völlig losgelöst davon, worüber hier gerade diskutiert wird, möchte ich Andre und Jochen ein Buch dringend ans Herz legen.

"The Art of Asking"
von
der Musikerin Amanda Palmer

Amanda "Fucking" Palmer (http://amandapalmer.net/) ist eine Ikone des Crowdfundings und wurde in dieser Position massiv angegriffen. Viele haben zum ersten Mal von ihr gehört, als bekannt wurde, dass sie über eine Million Dollar für ein neues Album über Kickstarter gesammelt hat und echauffierten sich reflexartig über Kickstarter, Künstler und Backer. Was damals aber nicht erwähnt wurde war, dass sie schon seit Anfang ihrer Musikerkarriere, vor über 15 Jahren, ein ganz anderes und enges Verhältnis zu ihren Fans aufbaute. Sie formte an ihrer Crowd, schon zehn Jahre bevor es Crowdfunding gab.

Nach den Angriffen hielt sie einen ziemlich berühmten Ted Talk, den ihr höchst wahrscheinlich eh schon gesehen habt.
https://www.ted.com/talks/amanda_palmer ... anguage=de
Und danach schließlich finanzierte sie sich, auch über Crowdfunding, die Möglichkeit ein ganzes Buch über ihre Erfahrungen zu dem Thema und über das Künstlersein an sich zu schreiben. Dieses geht natürlich viel reflektierter an das Thema heran und tiefer darin hinein.

Benutzeravatar
derFuchsi
Beiträge: 2909
Registriert: 11. Nov 2015, 10:00
Wohnort: Hessen

Re: Feedback zu irrwitzigen Weltherrschaftsplänen

Beitrag von derFuchsi »

Denny Röder hat geschrieben: Möchtet ihr den beiden wirklich ca. 2 Stunden zu gucken, wie sie sich über diverse Themen auslassen? Und das nur über Webcam? Ohne andere Visuelle eindrücke ( wie Trailer / Gameplay etc. )?
Ich kann mir so vieles nicht vorstellen was trotzdem passiert. Gerade bei Youtube frage ich mich bei manchen Dingen oft warum Leute sich sowas überhaupt anschauen. Das ist also kein Argument.

Ich persönlich würde mir eine Youtube Version nicht regelmäßig ansehen. Das geht im Gegensatz zu Podcasts im Auto nunmal schlecht. ;)
BildBild Bild
Gamer since ~1987 (C64 C)

Benutzeravatar
Klagsam
Beiträge: 481
Registriert: 9. Dez 2015, 12:06

Re: Feedback zu irrwitzigen Weltherrschaftsplänen

Beitrag von Klagsam »

maenckman hat geschrieben:Als jemand, der relativ oft Podcasts hört, könnte ich praktisch gar nicht zuviel von euch bekommen. Zumal "Auf ein Bier" in meinem Fall bei Podcasts das gleiche bewirkt hat wie Dark Souls bei Spielen: Ich kann die meisten anderen einfach nicht mehr konsumieren... .
Lustig, das geht mir sowohl bei Podcasts, als auch bei Spielen ähnlich.

Loewe88
Beiträge: 2
Registriert: 1. Jun 2016, 12:26

Re: Feedback zu irrwitzigen Weltherrschaftsplänen

Beitrag von Loewe88 »

Bevor die App Diskussion hier ausufert: In eigentlich allen Podcastplayern die mir bekannt sind, kann man passwortgeschützte Feeds laden, man muss den Benutzernamen und das Passwort nur in die URL mit reinwerfen.
Beispiel:

Code: Alles auswählen

http://user:passwort@meintollerpodcast.de/passwortfeed.xml
Wer also spezielle Features haben will (automatisches Pausen rausschneiden etc.) sollte seine Lieblingsapp weiterverwenden können. Ebenso falls es für die benutze Plattform (Windows Phone, WebOS, symbian, Blackberry usw.) keine "offizielle" App gäbe, sofern es denn überhaupt eine gibt. Unter der Voraussetzung natürlich, dass man einen extra Podcastfeed für die Altbierfolgen aufmacht und sich den Aufwand mit den Accounts macht.

So wie Andre und Jochen bisher alles gehandhabt haben, glaube ich nicht, dass sie den Usern eine App oder ähnliches aufzwingen. So wie ich sie in der Folge verstanden habe, ist das eher als eine Möglichkeit gedacht, es neuen User leichter zu machen den Einstieg zu finden. Podcasts sind immer noch ein Nischenthema in Deutschland und es ist leichter jemandem zu sagen: "Hier lad dir mal die App runter und hör dir das an, das ist voll cool" als "Hier abonniert mal diesen Podcast, der ist ganz cool!", weil bei letzterem kommt dann meistens "Hä? Podcast? Was ist das? Kostet das was?"

Eine App hätte auch den Vorteil, dass man nicht zwangsläufig eine Kreditkarte (wie aktuell bei Patreon) baucht um den "Premiumcontent" zu "kaufen". Für den Playstore und den AppStore von Apple gibt es in nahezu jedem Supermarkt Gutscheinkarten.

JayTheKay
Beiträge: 433
Registriert: 26. Feb 2016, 21:17

Re: Feedback zu irrwitzigen Weltherrschaftsplänen

Beitrag von JayTheKay »

Habs zwar schon unter die Folge kommentiert, aber hier nochmal..

Inhaltlich gesehen würde mich ein professioneller Spielepodcast durchaus interessieren, und ich würde auch Geld dafür ausgeben. Aber dann muss er auch qualitativ entsprechend hochwertig sein. Wenn ich dafür Geld bezahle, dann erwarte ich auch Recherche vor dem Podcast, eine gelenkte Diskussion, die sich um bestimmte Themen dreht und wo interessante Aspekte analysiert und herausgearbeitet werden und einen professionellen Schnitt, durch den Störgeräusche und Skype-Unterbrechungen dann nicht mehr enthalten sind.

Zum Thema Distribution kann ich mich nur anschließen, dass eine App der falsche Weg wäre, da sie zu aufwändig zu machen wäre und eher weniger Nutzen hätte.
Ich verstehe auch nicht, was das Problem damit ist, wie schon angesprochen einen passwortgeschützen RSS Feed anzubieten. Den kann jede normale Podcast-Software verarbeiten. Dann muss ich auch nicht Daten von meinem PC auf mein Handy kopieren, was für mich ein no-go wäre. Der Konsum von Podcasts ist jetzt wirklich kein Rad, dass man neu erfinden müsste.
Auf Seite der Anbieter müsste man wohl mal eine Recherche machen, welche Software die gewünschte Funktionalität bereitstellt. Auch hier gibt es aber schon sowohl Podcast-Hoster als auch OpenSource-Software und auch kommerzielle Angebote (Ich würde eine google Suche nach "podcast distribution software" als Ausgangspunkt vorschlagen, und dann einfach mal mit ein paar Angeboten herumspielen). Die Zeit, da das richtige zu finden muss man sich eben nehmen.

Man könnte die Podcasts durchaus auf YouTube hochladen und mit Spielegrafiken oder ähnlichem hinterlegen, so wie Stayforever es auch schon gemacht hat: https://www.youtube.com/user/StayForeverDE Ich glaub aber ehrlich gesagt nicht, dass sich das Kosten/Nutzen-Technisch lohnen würde.
Bild

Alete
Beiträge: 6
Registriert: 7. Jun 2016, 00:02

Re: Feedback zu irrwitzigen Weltherrschaftsplänen

Beitrag von Alete »

Nun denn gebe ich hiermit auch noch meine Meinung ab
Zuerst sei gesagt - ich mich gerade als Abonnent angemeldet habe.
Der Podcast wird jetzt mit 2 $ unterstützt.
Da ich die bereits seit einem Jahr produzierten Folgen regelmäßig höre, kann man dies guten Gewissens tun.
Die 5 Sterne Bewertung war schon eine ziemliche Zumutung.
Alleine die Zeit, um danach dieses maledeite i-Tunes wieder von der Platte zu putzen hat mich dann doch ganz schön Zeit gekostet.
Auch möchte ich hiermit zum Ausdruck bringen, dass mir Eure Idee, den Podcast auf neue Beine zu stellen, sehr gut finde.
Alle weiteren Vorschläge bezüglich YouTube oder Twitsch halte ich für Schmarrn. Ihr habt einen Podcast über Spiele (und dann noch auf Deutsch und nicht dauernd so ein "Pennäler Gequatsche")
Von Spielevideos gibt es im Netz schon mehr als genug.
Podcast finde ich gut. Es gibt im Leben so viele Möglichkeiten wobei man das gepflegte Wort genießen kann.
Ein paar Beispiele: jegliche Art Reisen, Hausarbeiten, Sport - so man dabei nicht denken muss.
Also Schuster bleib bei deinen Leisten.
Eure Vorschläge bezüglich der Ausgestaltung eines "hörbaren" Spielemagazins waren sehr interessant und verdienen allesamt zumindest einmal ausprobiert zu werden.
Ein Feedback werdet Ihr ja sicherlich darauf bekommen.
Und ja letztendlich - ich werde auch noch den Betrag erhöhen - wenn der Content dem würdig ist.

Viel Spaß beim Planen
Ich höre ja von Euch
Alete

Lorenzo
Beiträge: 78
Registriert: 7. Jun 2016, 07:48
Wohnort: Pfalz

Re: Feedback zu irrwitzigen Weltherrschaftsplänen

Beitrag von Lorenzo »

Hallo Ihr lieb!

Hier meine Meinung frei raus wie Sie mir in den Sinn kommt.
Ich verfolge den Podcast noch nicht sehr lamge, genau genommen nicht einmal eine Woche. Habe aber schon 4 oder 5 Folgen nachgeholt und noch ein Paar mehr sind schon runtergeladen und ich freue mich darauf. Das der Andre einen Podcast hat, habe ich ein Paar mal gehört. Hatte aber nie die Zeit oder keine Ahnung die Geduld mal rein zuhören oder zu schauen wo ich Ihn überhaupt finde.
Tja und da haben wir es, Werbung kann nerven ist aber irgenwo auch notwendig. Mehr werbung hätte vielleicht dazu geführt das ich schon früher hier rein hätte hören können.

Aber jetzt bin ich und hier bleibe ich auch erstmal. Warum? Ich lieb Diskussionen! Natürlich schaue ich auch Letsplays lese News und anderen Kram, aber nichts geht über eine vernüftige Unterhalteung bei einem Bier, bei der man sich sowohl ernsthaft Untehalten als auch Spaß haben und lachen kann. Das ganze von 2 Menschen die dank Ihrer Erfahrung, meiner Meinung nach wissen wovon sie da reden.

Ja ich wünsche mir mehr von euch!Sprich mehr Folgen pro Woche. Ob nun erstmal 2-3 oder/ und später 3-4 wird sich ja dann zeigen. Hängt ja davon ab ob die Einnahmen reichen oder Ihr die Zeit dann doch in einem "Nebenjob" stecken müsst.
Und wenn wir jetzt schonmal von Geld und Zukunft reden, sehe als größte Hürde folgendes:
Viel hier im Forum schreiben, ja wenn mehr kommt, ja dann dann Zahle ich.
Also lautet die Frage doch: Wer wartet nun auf wen? Warten die Zuhörer auf mehr Folgen und Zahlen dann? Und was wenn Sie dann doch nicht Zhalen?
Oder wartet Ihr ( Andre und Jochen ) auf unseren Beitrag? Schwierige Situation würd eich behaupten! Immerhin kann der Andre jetzt auch nicht ewig warten, irgendwann muss er auch mal anfangen zu Arbeiten oder wieder anfangen.

Ich für meinen Teil werde einen Beitrag leisten, weil ich:
1. der Meinung bin das es sich lohnt. Warum? Ihr wisst warum sonst wären wir nicht hier.
2. weil es auf uns ankommt wie es hier in Zukunft weiter geht. Daruf zu warten und zu hoffen das die beiden diesen schweren Schritt/ Risiko eingehn, ohne von uns Tatsächliche Unterstützung ( in Form von Bier versteht sich) zu bekommen, finde ich nicht realistisch und verständlich.
3. weil ich mehr will. Ich mag es nicht 1 Woche warten zu müssen, ob nun Podcast oder TV oder....
4. weil ich jedezeit Kündigen kann, wenn es knapp wird mit dem Geld oder ich der Meinung bin das es sich nicht lohnt. Ist doch bei Watchever, Netflix und Co auch nicht anderst.
5. weil ich mag.

Im Grunde ist das Audioformat warum ich hier bin. Allerdings fehlt mir doch manschmal das Visuelle. Sprich dein Gesicht, deine Mimik und Gesten würde ich schon hin und wieder gerne sehen.
Ich würde ein Twitch Format begrüßen. Vielleicht wo man in kleiner Runde nucht nur hören sonder auch mit diskutieren kann.
Wenn ich euern Podcast höre denk ich ab und zu so , moment das sehe ich aber anders, nur hört mich keiner!

Naja erstmal genug, soviel will doch kein mensch lesen.
Aber wenn Ihr Fragen habt, ruihg her damit.
Ansonsten wieter so und ich höre euch ja gleich im Poscast.
Gruss
Lorenzo

Benutzeravatar
Klagsam
Beiträge: 481
Registriert: 9. Dez 2015, 12:06

Re: Feedback zu irrwitzigen Weltherrschaftsplänen

Beitrag von Klagsam »

Alete hat geschrieben:Nun denn gebe ich hiermit auch noch meine Meinung ab

Da ich die bereits seit einem Jahr produzierten Folgen regelmäßig höre, kann man dies guten Gewissens tun.
Vorweg: Ich möchte dich im weiteren überhaupt nicht angreifen. Der Satz hat mich aber interessiert. Die Aussage ist ja: Weil ich jetzt die Folgen seit einem Jahr höre kann ich nun mit einem guten Gewissen (also frei von Schuld) den Podcast mit Geld unterstützen. Das finde ich interessant. Wie würde denn ein schlechtes Gewissen aussehen, falls du sagen wir mal den Podcast schon nach 1 Woche unterstützen würdest oder mit einem größeren Betrag? Also was genau würde dein Gewissen denn da sagen? Weswegen würdest du dich schuldig fühlen?

Wie gesagt, kein Angriff, reine Neugier, weil ich den Eindruck habe, dass du mit der Denke kein Einhorn bist und ich das echt gerne verstehen würde.

Benutzeravatar
Dostoyesque
The Half-Banned
Beiträge: 1147
Registriert: 26. Nov 2015, 13:09
Wohnort: Franklin Terrace, West Baltimore

Re: Feedback zu irrwitzigen Weltherrschaftsplänen

Beitrag von Dostoyesque »

Glaub nicht, dass "guten Gewissens" hier "frei von Schuld" bedeutet. Im wesentlichen hab ich das so verstanden, dass er den Podcast jetzt finanziell unterstützt, weil er sich über ein komplettes Jahr bewährt hat. Man kann immerhin nicht gleich alles auf Patreon finanziell unterstützen, was einem nach einer Woche gefällt. Hier bedeutet "guten Gewissens" einfach, dass die Investition mit geringem Risiko kommt. Er weiß mittlerweile, was er für das Geld kriegt. Er muss sich keine Sorgen um eine Fehlinvestition machen, ergo unterstützt er den Podcast guten Gewissens. Die Wahrscheinlichkeit ist mittlerweile sehr gering, dass er damit in Schwierigkeiten kommt.
Lo-lo-look at you, poster-r: a pa-pa-pathetic creature of meat and bone, panting and sweating as you r-read through my post. H-how can you challenge a perfect, fat machine? - asfm
Good night, sweet prince, And flights of angels sing thee to thy rest!

ImpactAce
Beiträge: 5
Registriert: 6. Jun 2016, 19:47

Re: Feedback zu irrwitzigen Weltherrschaftsplänen

Beitrag von ImpactAce »

Da wollte ich ganz viele tolle Anregungen bringen... Und jetzt steht da fast alles schon irgendwo... Also nur eine kurze Stichwortliste

- App: Besser nicht!
- reine Paywall: hoffentlich nicht (kann mir schon das backen auf Patreon nicht erlauben)
- Werbung und Sponsoren: Warum nicht, so lange die Werbung nichts mit den Spielen zu tun hat, also Bier oder Hardware fänd ich vollkommen okay :)
- Rubriken:
- News: Wenn es wirklich gut gemacht ist, dann bitte gerne, aber bei einem Audiopodcast darf nicht eine News dabei sein, bei der man abschalten möchte. Wird also schwer.
- Interviews: Bitte!
- Spoiler-Reviews: Wenn es eine diskussion der (achtung!!!) Metaebene ist, dann bin ich da ganz stark für. Auch Storyschwächen und Stärken sollten mal explizit angesprochen werden können. Zumal man dann auch darüber diskutieren kann, ob eine Story nur dann gut sein kann, wenn sie einem selbst gefällt. (ACHTUNG SPOILER: Nein, das Gegenteil ist der Fall. Die besten Geschichten werden dann erzählt, wenn der Leser/Spieler/Zuschauer da sitzt und sich denkt: "Oh mein Gott!!! Bitte!!! NEIN!! ROB!!! NEIN!!!!!!!!! TU ES NICHT!!!!!!!!!!!!!!!!"
- Kaufen oder Saufen: Find ich super, dann aber bitte auch mit Vorstellungen guter Getränke, die man sich für den Preis lieber gönnen sollte. "Single Malt XY ist für den gleichen Preis inklusive Versandkosten bei Onlinehänder XZ zu haben" (Vielleicht kann man da auch eine Kooperation mit Onlinegetränkehändlern vereinbaren? Ihr sagt ihnen eine Summe, sie schicken euch direkt das Angebot zu und für jeden Käufer der euern Bonuscode eingibt bekommt ihr einen kleinen Obulus)
- Magazinteil: Das wär richtig toll, aber auch sehr Zeitintensiv (Anmerkung dazu siehe unten im allgemeinen Abschnitt)
- Mein Vorschlag wäre noch eine kurze wöchtenliche Sendung, in der ein Indiespiel von Steam vorgestellt wird. Und zwar nicht die gehypten, sondern die, die man normalerweise nicht so einfach findet. Erfordert Recherche, ist aber sehr befriedigend, wenn man eins gefunden hat. Vielleicht können auch die Hörer welche vorschlagen.

Nun ein paar Allgemeine Dinge:
Ich habe keine Ahnung, ob sich das finanzieren lässt. Vielleicht könnt ja auch (falls ihr jemanden findet, der das mitmacht und euch wohl gesonnen ist) eine halbe Stelle klassisch arbeiten und dann 15-20 Stunden in der Woche in den Podcast stecken. Die Zeit sollte ausreichen um weiterhin den klassischen "Auf ein Bier!" Podcast sowie den "Auf ein Altbier!" halbwegs unvorbereitet machen zu können und außerdem ein, oder zwei Rubriken der oben genannten. Dann wäre das Überleben erstmal gesichert und man kann sich das Magazin langsam aufbauen. Wenn es dann überragend läuft, könntet ihr immernoch komplett umsteigen. Und wenn es nicht läuft müsstet ihr halt den Gang nach Canossa antreten und den Chef bitten, euch eine volle Stelle anzubieten.

Ich finde die Idee jedenfalls überragend! Dass es abseits der klassischen Berichterstattung eine Marktlücke für neues gibt hat ja ranNFL im Sportbereich bewiesen. Nicht jeder mag das, aber der Erfolg ist unbestreitbar. Warum sollte eine neue Herangehensweise bei Videospielen nicht funktionieren?

EDIT: Zur Finanzierung noch: Vielleicht könnte man einzelne Rubriken im Abo bekommen oder direkt das Gesamtpaket bekommen. Da kann man zum Beispiel sagen, eine wöchentliche News, der Podcast und die Altbierfolgen sind mir 2$ im Monat Wert, das Magazin und die Spoilerreviews brauche ich eher nicht so. Oder man bucht halt die Spoilerreviews oder den Magazinteil oder alles zusammen, dann (natürlich) mit Rabatt.

Benutzeravatar
tobias
Beiträge: 241
Registriert: 9. Dez 2015, 11:40

Re: Feedback zu irrwitzigen Weltherrschaftsplänen

Beitrag von tobias »

ImpactAce hat geschrieben:Vielleicht könnt ja auch (falls ihr jemanden findet, der das mitmacht und euch wohl gesonnen ist) eine halbe Stelle klassisch arbeiten und dann 15-20 Stunden in der Woche in den Podcast stecken.
Da ich in einer etwas ähnlichen Situation stecke: So eine Stelle muss man erst einmal finden und dann auch noch zu den finanziellen und zeitlichen Konditionen die man sich wünscht. Meiner Erfahrung nach wird man bei vielen halben Stellen entweder finanziell noch einmal herabgestuft oder aber es wird erwartet, dass man letztlich, wenn Bedarf da ist, doch mehr arbeitet.

Alete
Beiträge: 6
Registriert: 7. Jun 2016, 00:02

Re: Feedback zu irrwitzigen Weltherrschaftsplänen

Beitrag von Alete »

Hallo Klagsam,

das Kommentieren ist nicht so meine Sache.
Zum einen war mir daran gelegen, hierbei zum Ausdruck zu bringen, dass nach einem Jahr bei gleichbleibender Qualität der Podcast sich etabliert hat.
Zum anderen ich wohl zu denen gehöre, die nicht so leicht den Geldbeutel öffnen. Nicht dass es mir weh täte.
Es hat schon viel mit Gewonheit zu tun und das Netz ist voll von kostenlosen Inhalten.
Ein anderer Grund dies jetzt zu tun, sind Andres Überlegungen den Podcast weiter auszubauen.
Da finde ich wie, der nachfogende Schreiber bemerkt, dass die beiden mit heeren Worten schlecht zu überzeugen sind.
Da sollten die 2$ handfeste Argumente sein.

Alete

ImpactAce
Beiträge: 5
Registriert: 6. Jun 2016, 19:47

Re: Feedback zu irrwitzigen Weltherrschaftsplänen

Beitrag von ImpactAce »

tobias hat geschrieben:
ImpactAce hat geschrieben:Vielleicht könnt ja auch (falls ihr jemanden findet, der das mitmacht und euch wohl gesonnen ist) eine halbe Stelle klassisch arbeiten und dann 15-20 Stunden in der Woche in den Podcast stecken.
Da ich in einer etwas ähnlichen Situation stecke: So eine Stelle muss man erst einmal finden und dann auch noch zu den finanziellen und zeitlichen Konditionen die man sich wünscht. Meiner Erfahrung nach wird man bei vielen halben Stellen entweder finanziell noch einmal herabgestuft oder aber es wird erwartet, dass man letztlich, wenn Bedarf da ist, doch mehr arbeitet.
Ich sag ja nicht, dass das einfach ist. Aber entweder als freier Journalist oder mit ner halben Stelle wäre das Projekt sicherer zu starten. Und ich könnte mir vorstellen, dass manch einer lieber einen halben Andre haben will als garkeinen.

Benutzeravatar
Klagsam
Beiträge: 481
Registriert: 9. Dez 2015, 12:06

Re: Feedback zu irrwitzigen Weltherrschaftsplänen

Beitrag von Klagsam »

Dostoyesque hat geschrieben: Er muss sich keine Sorgen um eine Fehlinvestition machen
Ja, das trifft meine ursprüngliche Vermutung halbwegs. Wenn ich mir überlege, wofür wir so den lieben langen Monat Geld ausgeben, also beispielsweise Zigaretten, Alkohol, Softdrinks, Fast Food, etc. finde ich das Konzept einer "Fehlinvestition" irgendwie erstaunlich im Hinblick auf einen Podcast. Wenn ich daran auch nur ein paar Mal gefallen gefunden habe kann ich das doch honorieren.
Ich habe nämlich die Vermutung, dass ein Selbstwertgefährdendes Konzept hintersteht á la "Wenn ich jetzt für etwas Geld ausgebe, wofür ich kein Geld ausgeben müste obwohl es mir nur ein bisschen gut gefällt, dann halten andere mich für blöd" - und das fände ich halt schade, denn ich denke mir, anderen Leuten Geld zu geben, die etwas machen (egal wie schlecht) ist immer weniger blöd als beispielsweise Zigaretten zu kaufen.


Alete hat geschrieben:Hallo Klagsam,

das Kommentieren ist nicht so meine Sache.
Zum einen war mir daran gelegen, hierbei zum Ausdruck zu bringen, dass nach einem Jahr bei gleichbleibender Qualität der Podcast sich etabliert hat.
Zum anderen ich wohl zu denen gehöre, die nicht so leicht den Geldbeutel öffnen. Nicht dass es mir weh täte.
Es hat schon viel mit Gewonheit zu tun und das Netz ist voll von kostenlosen Inhalten.
Ein anderer Grund dies jetzt zu tun, sind Andres Überlegungen den Podcast weiter auszubauen.
Da finde ich wie, der nachfogende Schreiber bemerkt, dass die beiden mit heeren Worten schlecht zu überzeugen sind.
Da sollten die 2$ handfeste Argumente sein.

Alete
Habe ich verstanden. Wie gesagt, nichts für ungut, ich hatte eben nur eine unbewusste Haltung wie oben dargestellt vermutet und DAS hätte ich interessant gefunden. Ich wollte jetzt hier nicht anhand einer einzelnen Formulierung Korinthen kacken.

Benutzeravatar
Dostoyesque
The Half-Banned
Beiträge: 1147
Registriert: 26. Nov 2015, 13:09
Wohnort: Franklin Terrace, West Baltimore

Re: Feedback zu irrwitzigen Weltherrschaftsplänen

Beitrag von Dostoyesque »

Klagsam hat geschrieben: Ja, das trifft meine ursprüngliche Vermutung halbwegs. Wenn ich mir überlege, wofür wir so den lieben langen Monat Geld ausgeben, also beispielsweise Zigaretten, Alkohol, Softdrinks, Fast Food, etc. finde ich das Konzept einer "Fehlinvestition" irgendwie erstaunlich im Hinblick auf einen Podcast. Wenn ich daran auch nur ein paar Mal gefallen gefunden habe kann ich das doch honorieren.
Jein. Ich wär verdammt arm, wenn ich bei jedem Contentcreator regelmäßig Geld lassen würde, dafür konsumier ich schlicht zu viel bzw. dafür haben mittlerweile zu viele eine Patreonseite. Da die content creator ihren content zum Großteil kostenlos zur Verfügung stellen, fühl ich mich jetzt auch nicht wie ein Softwarepirat und würde mir sehr ungern diesen Bären anbinden lassen. Ist einfach nicht dasselbe. Ich will aber durchaus den Aufwand belohnen. Was ich durchaus regelmäßig gern mache und gemacht habe sind Paypalspenden (die dann auch ein Vielfaches einer durchschnittlichen Patreonspende beinhalten) nach einer gewissen Zeit. Momentan mach ich das aber eher bei professionellen Produktionen, die davon leben müssen als einem Hobbyprojekt wie es AufEinBier momentan ist. Fühlt sich jetzt nicht gut an, das so öffentlich reinzuschreiben in diesem Forum, aber meine Ressourcen sind nun Mal leider begrenzt und andere stecken buchstäblich Tage/Wochen ihres Lebens in ein Video oder einen Podcast. Irgendwann ist AufEinBier aber auch dran, wenn sie das professionell machen wollen sowieso.
Klagsam hat geschrieben: Ich habe nämlich die Vermutung, dass ein Selbstwertgefährdendes Konzept hintersteht á la "Wenn ich jetzt für etwas Geld ausgebe, wofür ich kein Geld ausgeben müste obwohl es mir nur ein bisschen gut gefällt, dann halten andere mich für blöd" - und das fände ich halt schade, denn ich denke mir, anderen Leuten Geld zu geben, die etwas machen (egal wie schlecht) ist immer weniger blöd als beispielsweise Zigaretten zu kaufen.
.
Wieso müssen "andere" hier Teil der Motivation sein? Wieso kanns nicht einfach ein "Ich hab begrenzt Ressourcen und bin mir nicht sicher, ob mir das Geld wert ist." sein?
Und zum letzten Punkt. Wer Geld für Alkohol, Zigaretten etc. ausgibt, der soll seinen Alkohol, seine Zigaretten, etc. genießen. Ein Podcast ist nicht inhärent "besser" (im Sinne von "guter") als eine Flasche Bier. Ich bin zwar beruflich sehr oft mit den Folgen dieser Volksdrogen konfrontiert, nichtsdestotrotz ist dieses Werteargument sehr schwierig. Genauso könnte man sagen, dass verdurstenden Menschen Geld für Brunnen zu spenden weniger blöd ist als beispielsweise Podcasts zu finanzieren. Und ich bin sogar selbst "Opfer" dieser Logik geworden, auch wenn ich jetzt dagegen argumentier, du bist da nicht allein: Ich hab letztens einem Freund zum Geburtstag eine Spende in seinem Namen bei water:charity geschenkt. Das hat sich so "gut" und "richtig" angefühlt, dass ich mir nicht sicher bin, ob ich jemals wieder was anderes schenken soll. Auf der anderen Seite weiß ich, dass das manche doch ein bisschen "lame" finden werden, wenn auch nett gemeint. Ich hab mich jetzt schon entschieden, meinen kommenden Geburtstag der Organisation zu spenden (kann man tatsächlich auch so auf der Seite einrichten und organisieren, ist so ein Programm von denen) und alle meine Freunde gebeten, da reinzuzahlen anstatt mir ein Geschenk zu machen. Es ist aber niemand ein Unmensch, der mir doch lieber einen Kasten Bier vor die Tür stellt. Die wird nämlich auch genüsslich getrunken.
Lo-lo-look at you, poster-r: a pa-pa-pathetic creature of meat and bone, panting and sweating as you r-read through my post. H-how can you challenge a perfect, fat machine? - asfm
Good night, sweet prince, And flights of angels sing thee to thy rest!

Benutzeravatar
Klagsam
Beiträge: 481
Registriert: 9. Dez 2015, 12:06

Re: Feedback zu irrwitzigen Weltherrschaftsplänen

Beitrag von Klagsam »

Lieber Dostoyesque,
ich habe den Eindruck, dass du in meine Argumentation eine moralische Argumentation hineinliest, die ich so gar nicht gemacht habe. Wenn ich schreibe man KANN das honorieren meine ich nicht: man SOLLTE das honorieren.
Und mein Alkohol, Zigaretten, etc. Argument bezog sich auch nicht auf: das eine ist moralische besser als das andere, sondern höchstens auf: FALLS ich das Gefühl habe andere fänden mich dumm (oder ich mich selbst) wenn ich etwas bezahle was ich nicht bezahlen muss DANN kann (!) ich mir auch bewusst machen, dass es nicht viel schlauer ist Geld für Lungenkrebs auszugeben. Du erinnerst dich, es ging ursprünglich um die mich anspringende Formulierung: Ich kann guten Gewissens Geld spenden....
Aber egal, das war ja, wie Aletes Antwort zeigte ja sowieso nur alles rein spekulativ und daher auch gar nicht wichtig :p

Jochen

Re: Feedback zu irrwitzigen Weltherrschaftsplänen

Beitrag von Jochen »

ImpactAce hat geschrieben:Vielleicht könnt ja auch (falls ihr jemanden findet, der das mitmacht und euch wohl gesonnen ist) eine halbe Stelle klassisch arbeiten und dann 15-20 Stunden in der Woche in den Podcast stecken
Ich antworte mal im Wir-Duktus, weil ich mir einbilde, André lange genug zu kennen, um diesbezüglich auch halbwegs für ihn zu sprechen: Wenn wir aus dem Podcast mehr machen als ein wirklich reines (wenn auch zeitaufwändiges) Hobby-Projekt, dann machen wir das mindestens Fulltime. Und zwar zunächst nicht deshalb, weil wir uns kolossal überschätzen, sondern weil wir beide so gestrickt sind. Halbe Sachen sind weder Andrés Ding noch meins - dafür sind wir beide viel zu perfektionistisch und stellen viel zu hohe Ansprüche an uns selbst. Das klingt jetzt vielleicht wie eine auswendig gelernte Antwort auf die alte Bewerbungsfrage "Was sind denn Ihre Schwächen?", aber in diesem Fall ist es schlicht die Wahrheit.

Benutzeravatar
Frostkaktus
Beiträge: 236
Registriert: 14. Okt 2015, 13:44
Wohnort: Hamburg

Re: Feedback zu irrwitzigen Weltherrschaftsplänen

Beitrag von Frostkaktus »

Klagsam hat geschrieben:
Dostoyesque hat geschrieben: Er muss sich keine Sorgen um eine Fehlinvestition machen
Ja, das trifft meine ursprüngliche Vermutung halbwegs. Wenn ich mir überlege, wofür wir so den lieben langen Monat Geld ausgeben, also beispielsweise Zigaretten, Alkohol, Softdrinks, Fast Food, etc. finde ich das Konzept einer "Fehlinvestition" irgendwie erstaunlich im Hinblick auf einen Podcast. Wenn ich daran auch nur ein paar Mal gefallen gefunden habe kann ich das doch honorieren.
Mit solchen Verallgemeinerungen sollte man immer vorsichtig sein. Denn: es sind Verallgemeinerungen. ;)
Nicht jeder raucht, trinkt Zuckerplörre oder Alk und stopft FastFood in sich rein.

Es gibt zum einen Menschen, die einfach so wenig haben, dass jeder Cent zählt und zum anderen gibt es Leute, die einfach andere Prioritäten setzen. Ich zB spende für Digitalcourage, zahle meinen Flamencounterricht, finanziere dank chronisch kranker Katze den Tierarzt meines Vertrauens, kaufe mir Bücher, Spiele, Brokkoli! Und seit kurzem nun auch für unseren Bierpodcast.

Du kannst einfach nicht erwarten, dass ein Podcast - und sei er auch noch so gut - die oberste Priorität aller Hörenden hat. Zumal viele Leute mehrere Podcasts hören. Wenn man dann alle unterstützt, ist man schnell über einen geringfügigen Betrag hinaus.
Von daher: nichts für ungut, aber bei einer solchen Argumentation habe ich immer zwei Leute vor Augen:
das verwöhnte Gör, dass sich um nichts anderes Sorgen machen muss als um die nächste Pizza und den häßlichen Porscheefahrer, der sich erst Recht keine Sorgen mehr machen muss, da er so gut verdient, dass er keinen Bezug mehr dazu hat, wie teuer das Leben für die meisten Menschen ist.
Allerdings glaube ich nicht, dass Du einer dieser beiden Kategorien angehörst. Das ist halt mein Verallgemeinerungsautomat, der sofort angesprungen ist und der versucht hat, mich zu vorschnellen Schlüssen zu verleiten. :)

In Wahrheit setzen wir einfach nur unterschiedliche Prioritäten. That's it.
Und das Chaos sprach zu mir: "Lächle und sei froh, es könnte schlimmer kommen."
Ich lächelte und war froh. Und es kam schlimmer.

Antworten