Weltherrschaft I: Andre verlässt die GameStar...und jetzt?

Hier bitte alle Diskussionen rein zu Dingen, die sich um Ausbau und Verbesserung unseres Angebots drehen.
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Undecima11
Beiträge: 9
Registriert: 1. Jun 2016, 14:15

Re: Feedback zu irrwitzigen Weltherrschaftsplänen

Beitrag von Undecima11 »

Übrigens, ihr habt im Podcast erwähnt dass ihr unter den Top 10 Patreon Creators weltweit sein müsstest, damit ihr das Ding über Patreon finanzieren könntet (oder so ähnlich, ist schon ne Weile her).

Laut dieser Liste bekommt der 10te Platz ungefähr 15.000$ monatlich - braucht ihr wirklich so viel oder versteh ich was falsch?

https://graphtreon.com/top-patreon-creators

Benutzeravatar
lipt00n
Beiträge: 385
Registriert: 11. Dez 2015, 10:01
Wohnort: Frankfurt am Main
Kontaktdaten:

Re: Feedback zu irrwitzigen Weltherrschaftsplänen

Beitrag von lipt00n »

Die hässliche Fratze des Selbstständigen oder Freiberuflers ist leider dafür verantwortlich, dass man, für Normalsterbliche, seltsam anmutende Beträge erwirtschaften muss, um nach Abzüge von Steuern und Sozialversicherungen (logischerweise ohne Arbeitgebersubvention) noch eine Summe zur Verfügung zu haben, die für das Bestreiten des Lebensunterhaltes ausreicht.

Ich selbst habe damit nichts zu tun, aber einen Musikerkollegen der sich seit Jahren vehement gegen Preisdumping wehrt und auch seinen Musikunterricht-Stundenlohn oft rechtfertigen muss. Same old, same old.
Bild
Mal wieder unterwegs: dorfkartoffel.com

Benutzeravatar
maenckman
Beiträge: 43
Registriert: 4. Jun 2016, 01:54

Re: Feedback zu irrwitzigen Weltherrschaftsplänen

Beitrag von maenckman »

Frostkaktus hat geschrieben:
Es gibt zum einen Menschen, die einfach so wenig haben, dass jeder Cent zählt und zum anderen gibt es Leute, die einfach andere Prioritäten setzen.
Das ist sicher richtig. Wenn bei jemandem jeder Cent zählt, ist es auch durchaus verständlich, wenn er die Möglichkeit nutzt, einen Podcast kostenlos zu hören. Und die übrigen "Gratisnutzer" setzen eben, wie du sagst, andere Prioritäten. Was ebenfalls legitim ist. Allerdings steht es mir ja frei, diese Prioritäten zumindest zu hinterfragen. Das mache ich beim Porschefahrer, der beim Discounter einen Liter Milch für 40 Cent kauft, ohne sich Gedanken zu machen, wie davon ein Milchbauer überleben soll (von artgerechter Tierhaltung ganz zu schweigen), und das mache ich bei anderen Anhängern der "Geiz ist geil"- Mentalität. Das Internet bietet nun einmal jede Menge (legale wie illegale) Gelegenheiten, Inhalte kostenlos zu konsumieren, und da ist es nur logisch, dass die Bereitschaft, dafür zu zahlen, allenthalben gering ist. Außerhalb des Internets ist es doch aber auch üblich, dass ich für Medienkonsum zahle, seien es Zeitungen, Kino, Radio oder Fernsehen. Und wenn ich mir dann einen werbefreien, sehr unterhaltsamen, niveauvollen (naja, zumindest teilweise ;-)) Podcast jeden Monat 6 bis 8 Stunden anhöre, halte ich es auch für angemessen, diesen finanziell zu unterstützen. Wie gesagt, sofern die 5 oder 10 Dollar einem nicht wirklich wehtun.
Im übrigen wäre noch die Frage zu stellen, ob Prioritäten setzen dann nicht auch bedeuten müsste, auf das Hören des Podcasts zu verzichten. Ansonsten hat man nämlich keine Prioritäten gesetzt, sondern einfach kostenlos einen Podcast gehört...

DerSpieler
Beiträge: 410
Registriert: 1. Jun 2016, 21:47

Re: Feedback zu irrwitzigen Weltherrschaftsplänen

Beitrag von DerSpieler »

Undecima11 hat geschrieben:Übrigens, ihr habt im Podcast erwähnt dass ihr unter den Top 10 Patreon Creators weltweit sein müsstest, damit ihr das Ding über Patreon finanzieren könntet (oder so ähnlich, ist schon ne Weile her).

Laut dieser Liste bekommt der 10te Platz ungefähr 15.000$ monatlich - braucht ihr wirklich so viel oder versteh ich was falsch?

https://graphtreon.com/top-patreon-creators
Ich meine die beiden hatten irgendwo anders geschrieben (ich kann leider grade ums Verrecken nicht finden wo), dass sie für diese Schätzung angeschaut hätten wie viele Patreon Follower (oder heißt es Patrons? Ich nenne es mal Backer) die Top10 haben und dann das grob genommen haben und den durchschnittlichen Betrag eines "Auf ein Bier" Backer damit mal genommen haben. Damit komme ich so auf $12.000 bis $13.000, also ganz grob ~€11.000. Das wäre etwas mehr als der Bereich in dem sich etwa Jim Sterling bewegt bei Patreon.

Die Fachbegriffe dafür sind "extensive margin" und "intensive margin" und bei Top10 war man nur von der Erhöhung der "extensive margin" ausgegangen, also davon, dass sich die Anzahl der Backer (extensive margin) erhöht aber nicht der durchschnittliche Betrag pro Backer (intensive margin). Die Wahrheit liegt wahrscheinlich irgendwo in der Mitte, da der durchschnittliche Betrag bei gutem/zahlreichen Content wahrscheinlich auch steigt.

Man kann sicher lang und breit drüber streiten was da ein angemessener Betrag wäre, am Ende müssen Andre und Jochen das für sich entscheiden wann es sich lohnt und wann nicht.


Den Punkt mit dem Freiberufler darf man aber in der Tat nicht unterschätzen, mit z.B. $5000 Patreonkohle können die beiden wahrscheinlich langfristig nicht so super gut leben. Da spielt vieles rein, $ in € Umrechnung, dann noch Gebühren, Steuern, Versicherungen, Kosten für den Podcast (Server/Equipment/Spiele/evtl. Reisen), soziale Absicherung. Ich kenne mich da jetzt nicht so super gut aus aber das ist schon eng, man darf $5000 für zwei Leute auf Patreon nicht mit €2500 Nettogehalt pro Person verwechseln. Zumindest hoffe ich mal, dass die beiden als Gamestar-Chefredakteure mit mehr als €2200 brutto nach Hause gegangen sind, in München sind die Lebenserhaltungskosten ja auch nicht grade niedrig.


EDIT: Hab gefunden wo es war das sich Andre geäußert hat, in den Soundcloud-Kommentaren zur Folge:
Vielleicht habe ich mich verschaut bzw. ich habe das extrapoliert nach unserem derzeitigen Average pro Subscriber (ca. 2,50 Dollar - brutto) und unser Ranking was die Anzahl der Patrons bei Graphtreon angeht (Rang 483 oder so).
Ah und PS: Da ging es darum, dass der Podcast / das Magazin eine "ernstzunehmende Sache wird" und dann reden wir über 10.000+. 5000 ist die "Jochen und ich können davon einigermaßen Leben"-Schwelle.
Gesendet von meinem Taschenrechner ohne grafische Benutzeroberfläche

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 5683
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Feedback zu irrwitzigen Weltherrschaftsplänen

Beitrag von Andre Peschke »

Okay, Ladies and Gentlemen!

Es wird Zeit das wir die Diskussion zu diesem Thema nicht mehr nur in einem Endlosthread führen. Ich verpflanze daher diesen Thread in das neue Weltherrschaftsforum!

Andre

Jochen

Re: Feedback zu irrwitzigen Weltherrschaftsplänen

Beitrag von Jochen »

Siehe die Klarstellung von André (danke, Spieler!). Die kritische Masse liegt grob überschlagen bei 5.000 Euro pro Monat. Wenn wir das mittelfristig nicht erreichen, dann gehen alle irrwitzigen Weltherrschaftspläne baden. 2.500 Euro pro Nase klingen zunächst vielleicht nach viel, aber nach Abzug von Steuern, Krankenversicherung, laufenden Kosten, Anschaffungen (wir wären ja gerne Publisher-unabhängig; und zwar nicht aus Eitelkeit, sondern weil wir überzeugt sind, dass das der Qualität diente) einer kleinen Altersrücklage usw. bleibt dann gerade genug zum Leben - nicht mehr, nicht weniger. Auf den Betrag müssen wir freilich nicht in einem oder zwei Monaten kommen (schön wäre das allerdings), aber wenn sich das Ganze nach einem halben Jahr nicht halbwegs in die richtige Richtung bewegt, wird's wahrscheinlich brenzlig. Insofern: Das ist Schritt 1. Schritt 2 wären wieder ganz grob überschlagene (!) 10.000+ pro Monat, wie Andé sagt. Davon kann man solide leben, aber noch viel wichtiger: Davon kann man Angebot, Qualität usw. massiv ausbauen. Zum Beispiel könnte man - ich spinne jetzt einfach mal rum - darüber nachdenken, einen anständig bezahlten Trainee auszubilden.

Wohlgemerkt: Das sind in diesem Stadium alles grobe Schätzungen, eine halbwegs seriöse Kalkulation können wir machen, sofern und sobald wir das Projekt beide Vollzeit in Angriff nehmen. Ausgefuchste Management-Profis würden ob solcher öffentlichen Gedankenspiele wahrscheinlich die Hände über dem Kopf zusammenschlagen und "redet über sowas doch erst, wenn alles final ist" sagen, aber André und mir ist daran gelegen, euch an der Entstehung des Projekts und den Gedankengängen dahinter offen teilhaben zu lassen. In gewisser Weise seid ihr schließlich die Mit-Investoren, und als solche habt ihr Transparenz verdient.

der unbestechliche
Beiträge: 338
Registriert: 1. Jun 2016, 21:10

Re: Feedback zu irrwitzigen Weltherrschaftsplänen

Beitrag von der unbestechliche »

lipt00n hat geschrieben:Die hässliche Fratze des Selbstständigen oder Freiberuflers ist leider dafür verantwortlich, dass man, für Normalsterbliche, seltsam anmutende Beträge erwirtschaften muss, um nach Abzüge von Steuern und Sozialversicherungen (logischerweise ohne Arbeitgebersubvention) noch eine Summe zur Verfügung zu haben, die für das Bestreiten des Lebensunterhaltes ausreicht.

Ich selbst habe damit nichts zu tun, aber einen Musikerkollegen der sich seit Jahren vehement gegen Preisdumping wehrt und auch seinen Musikunterricht-Stundenlohn oft rechtfertigen muss. Same old, same old.
"Arbeitgebersubvention"? Meinst du der Arbeitgeber schenkt dir was? Die Arbeitgeberanteile musst du als Angestellter mit deiner Arbeit auch erwirtschaften. Und ZUSÄTZLICH noch den Gewinn, den der Arbeitgeber an dir macht, der beim Freiberufler in dessen eigene Tasche fließt.

Die Freiberufler sind steuerlich auch DEUTLICH besser gestellt als Angestellte. Die können von allem möglichen erstmal die Umsatzsteuer absetzen und den Restbetrag auch gewinnmindernd von der Einkommensteuer absetzen, Angefangen von Computer-/Zubehör, Smartphone, Telefon-/Internetrechnungen bis hin zu Auto / Reisekosten, Versicherungen usw. Auch wenn die Sachen nur privat genutzt werden wird das geduldet (kann ja am Ende keiner beweisen und vernünftige Kontrollen finden auch gar nicht statt, weil es politisch so gewollt ist).

Die armen armen Selbstständigen; im Jammern sind sie oft ganz groß,,, Klar, wenn ich jeden Mist, den ich ausgebe, gewinnmindernd absetze, bleibt natürlich scheinbar weniger Gewinn übrig, aber dafür sind sehr viele Kosten schon abgegolten, die der Angestellte von seinem Gehalt erst noch zu tragen hat.

Benutzeravatar
Walter ODim
Beiträge: 75
Registriert: 18. Jan 2016, 15:35

Re: Feedback zu irrwitzigen Weltherrschaftsplänen

Beitrag von Walter ODim »

Hallo zusammen und besonders an die beiden Protagonisten!
Ich heiße, im richtigen Leben, Markus und höre euren Podcast schon eine Weile, mit Begeisterung. Nun habe ich mir vorgenommen, mich auch hier öfter zu beteiligen.

Gerade habe ich mir eure Pläne angehört und möchte euch mal ein (deutsches) Beispiel zeigen, wo dieses Format anscheinend sehr erfolgreich funktioniert.
Und zwar geht es um den Basketball Podcast GotNexxt von Andre "Dre" Voigt, Redakteur der Five. Der hat vor ein paar Jahren ganz klein angefangen, mit wenigen Zuhörern.
Mittlerweile ist es ein sehr erfolgreicher Podcast, mit eigener Web Site, names "3Meter5.de". Der macht, so viel ich weiß, 2 Folgen pro Woche, eine davon mit einem Kompagnon.

Der fliegt, von den Fans gesponstert zu den NBA Playoffs und das jedes Jahr und solche Sachen.Dafür liefert er dann Berichte, Fotos, Interviews etc direkt vor Ort. Buchautor ist er ebenfalls, bietet ab und an coole Gimmicks an, wie z.B. Sportreisen in die USA mit kleinem Tournier, wo sich die Zuhörer als Mannschaften sozusagen einkaufen können und dann bekannte deutsche Baskeballer (Pascal Roller z.B.) als Trainer fungieren.
Der ist wirklich sehr umtriebig. Eventuell könntet ihr bei dem ja mal anfragen, wie solche Sachen zu managen sind, oder euch bei diesem Projekt Ideen holen.
Bei ihm läuft das so, dass die Podcasts kostenlos sind und die Zahler halt Bonusmaterial bekommen, sowohl in Podcast Form, als auch in Videos, Analysen und Artikeln, auf der Website.
Die (kostenlosen) Folgen kann man sich, soviel ich weiß, bei ITunes ganz normal downloaden (hab kein IPhone). Bei Android über einen Podcatcher, so wie ich eure Folgen jetzt auch ziehe.

Um mal was von meiner Seite aus zu sagen:
Ich wäre bereit 5-10 Euro zu bezahlen. Ich würde euch auch jetzt schon gerne unterstützen, aber mir ist dieser ganze Patreon/PayPal Kram suspekt.
Auch weil ich mit Paypal schon mal viel Ärger hatte. Ich war eine ganze Zeit zahlender Kunde, von oben genannten PC. Da habe ich aber immer auf sein Konto eingezahlt, ein Geschäftskonto, wie ich annehme. Eigentlich habe ich ihn nur gekündigt, weil sich meine Vorleiben mehr in Richtung NFL verlagert haben (Gruß an Jochen) und ich die NBA nicht mehr so verfolge.
Mir wäre es lieb, es würde bei euch auch so laufen würde bzw. es diese Form der Bezahlung nebenher geben würde.
Gute Produkte und Niveau sind mir einiges wert und ich denke es geht vielen so, im heutigen Einerlei des Spielejournalismus, wo es fast egal ist, welche Seite ich ansurfe.

Sorry für den lange Text, aber ich habe wirklich große Probleme damit, mich kurz zu fassen. Und mit knapp 40 lerne ich das wohl auch nicht mehr. :)

Siel
Beiträge: 538
Registriert: 10. Jun 2016, 11:02

Re: Feedback zu irrwitzigen Weltherrschaftsplänen

Beitrag von Siel »

Grüße André und Jochen

Ich bin erst vor kurzen auf euren Podcast gestoßen und hole gerade alles nach :D
Ich finde eure Diskussionen bzw Meinungen zu den einzelnen Themen sehr erfrischend, weil sie doch recht Kritisch sind.
Auch wenn mir manchmal das Herz geblutet hat, Jochen dir würde ich bisher nur Oettinger anbieten (Final Fantasy 8 ist nicht schlecht! :D ).
So, genug der Emotionalen Beschwerden.

Die Idee den Podcast zu erweitern finde ich eine Super Idee und wäre mir, locker, 5€ wert!
Spielereviews mit Kaufwarnung ect. wäre endlich mal eine Vernünftige Informationsquelle.

MfG
Siel aka Steffen

Benutzeravatar
Textsortenlinguistik
Beiträge: 318
Registriert: 28. Jan 2016, 15:41

Re: Feedback zu irrwitzigen Weltherrschaftsplänen

Beitrag von Textsortenlinguistik »

Übrigens ich würde mir vor der Zahlungsmethode erstmal noch viel mehr Gedanken über die Bereitstellung des Paid-Contents machen.

So ist zB. der einzige Grund, warum ich mich noch in die Altbier-Folgen eingekauft habe, dass es mir als iPhone-User zu nervig ist, die Folgen manuell zu übertragen und in einem Musik-Player zu hören. Auch wenn ich weiß wie es geht und dass es im Grunde kein allzu großer Aufwand ist. Die Podcast-App von Apple ist einfach zu bequem.
Bild

Pedrik
Beiträge: 15
Registriert: 12. Apr 2016, 15:47

Re: Feedback zu irrwitzigen Weltherrschaftsplänen

Beitrag von Pedrik »

Ich finde die Idee einen Games-Newspodcast zu machen sehr gut.

Grundsätzlich würde ich da zwei mögliche Ansätze sehen:
1. Jede Meldung wird einzeln hochgeladen, so ähnlich wie beim Deutschland Funk - Das war der Tag
2. Ihr besprecht ausgewählte Themen in einem längeren Podcast, so wie z.B. in Logbuch Netzpolitik oder wie Ihr das ja selbst schon getan habt in #61
Apropos Logbuch: Netzpolitik: Der Tim Prittlove hat auch einen Podcast übers podcasten, ich habe selbst noch nicht reingehört, aber soll für Podcaster sehr interessant sein.
http://der-lautsprecher.de/

Vielleicht auch eine Mischung aus beidem mit einem regelmäßigen längerem Format und zwischendrin bei welterschütternden Neuigkeiten oder interessanten Interviewpartnern.
Gerade als Jochen den grandiosen Vorschlag mit den Interviews gebracht hatte wollte ich am liebsten laut 'Jawoll' rufen, aber dann hätte ich meine Frau geweckt und jeder weiß ja: Man soll keine schlafenden Frauen wecken!

Benutzeravatar
lipt00n
Beiträge: 385
Registriert: 11. Dez 2015, 10:01
Wohnort: Frankfurt am Main
Kontaktdaten:

Re: Feedback zu irrwitzigen Weltherrschaftsplänen

Beitrag von lipt00n »

Textsortenlinguistik hat geschrieben:Übrigens ich würde mir vor der Zahlungsmethode erstmal noch viel mehr Gedanken über die Bereitstellung des Paid-Contents machen.

So ist zB. der einzige Grund, warum ich mich noch in die Altbier-Folgen eingekauft habe, dass es mir als iPhone-User zu nervig ist, die Folgen manuell zu übertragen und in einem Musik-Player zu hören. Auch wenn ich weiß wie es geht und dass es im Grunde kein allzu großer Aufwand ist. Die Podcast-App von Apple ist einfach zu bequem.
Die Podcast-App von Apple scheint dir nur so bequem, weil Apple dir Features absichtlich erschwert, die eigtl kein Problem sind. Das ist so ein lustiges Paradoxon. :mrgreen:
Bild
Mal wieder unterwegs: dorfkartoffel.com

Siel
Beiträge: 538
Registriert: 10. Jun 2016, 11:02

Re: Feedback zu irrwitzigen Weltherrschaftsplänen

Beitrag von Siel »

Hallo nochmal,

kleine Frage am Rande.

Da mir, persönlich, Patreon zu Umständlich ist, und ich nen faules Schwein bin :D .
Könnte man eventuell, die Altbier folgen auf ITunes als Monetarisierten Content Markieren und sagen wir 5€ pro Folge verlangen?

Also sowas wie Gamestar + auf dem Podcast Kanal?
Ich muss zugeben ich kenne mich da weder mit den Regeln, noch mit den Prozentsätzen aus die Apple dann verlangt!
Is jetzt nur so ne Überlegung meinerseits, könnte eventuell auch als Feldstudie für das Interesse sein.

MfG Siel aka Steffen

Benutzeravatar
Textsortenlinguistik
Beiträge: 318
Registriert: 28. Jan 2016, 15:41

Re: Feedback zu irrwitzigen Weltherrschaftsplänen

Beitrag von Textsortenlinguistik »

Ich habe zufällig vor wenigen Tagen ein Mixtape bei Bandcamp "gekauft" bzw. für den Download gespendet und muss sagen, dass das aus Käufersicht eine durchweg positive und angenehme Erfahrung war.

Die Frage ist halt, wie gut sich die Seite für Podcasts eignet? Ist ja wohl eher für Musikalben gedacht vom Interface, oder?
Bild

JayTheKay
Beiträge: 433
Registriert: 26. Feb 2016, 21:17

Re: Feedback zu irrwitzigen Weltherrschaftsplänen

Beitrag von JayTheKay »

Auch Apple unterstützt genau wie Android das abonnieren von RSS Feeds mit und ohne Passwortschutz => Wo ist das Problem?
Das einzige was notwendig ist, ist eine Verwaltung der Accounts und ihrer Rechte beim Podcast-Anbieter. Ab einer gewissen Anzahl an Benutzern muss man das auch (teil)automatisiert lösen, aber das ist alles keine Rocket Science.
Die Technik ist echt das geringste Problem bei diesem Projekt.
Auf Apple würd ich allerdings persönlich nicht zurückgreifen, das ist meiner Meinung nach zu teuer und zu unflexibel,
Bild

cptCaps
Beiträge: 67
Registriert: 8. Jun 2016, 17:00

Re: Feedback zu irrwitzigen Weltherrschaftsplänen

Beitrag von cptCaps »

Axel hat geschrieben: Außerdem nimmt Apple 30% Provision
Ohne jetzt explizit für Apple stimmen zu wollen:
Seit neustem werden bei Abos von Apple nur noch 15% einbehalten meine Quelle, bin jetzt zu faul Original zu suchen ;)

Benutzeravatar
Dostoyesque
The Half-Banned
Beiträge: 1147
Registriert: 26. Nov 2015, 13:09
Wohnort: Franklin Terrace, West Baltimore

Re: Feedback zu irrwitzigen Weltherrschaftsplänen

Beitrag von Dostoyesque »

JayTheKay hat geschrieben:Auch Apple unterstützt genau wie Android das abonnieren von RSS Feeds mit und ohne Passwortschutz => Wo ist das Problem?
Das einzige was notwendig ist, ist eine Verwaltung der Accounts und ihrer Rechte beim Podcast-Anbieter. Ab einer gewissen Anzahl an Benutzern muss man das auch (teil)automatisiert lösen, aber das ist alles keine Rocket Science.
Die Technik ist echt das geringste Problem bei diesem Projekt.
Auf Apple würd ich allerdings persönlich nicht zurückgreifen, das ist meiner Meinung nach zu teuer und zu unflexibel,
Can I sell my podcast in the iTunes Store?
No, podcasts can only be offered for free in the iTunes Store. Podcasts requiring an external user name and password are not allowed.

Can I password-protect my podcast?
iTunes and the Podcasts app support Basic and Digest Authorization, but the iTunes Store does not list password-protected podcasts.


Nichtsdestotrotz wird es ganz ohne Apple nicht gehen, da die iTunescharts die #1 Werbemöglichkeit für Podcasts sind. Sie repräsentieren das, was früher die billboardcharts für Musik repräsentiert haben. Nicht umsonst werden die 5 Sternebewertungen in jedem Podcast erwähnt.

Bandcamp klingt ganz nett, hat aber eben nicht die Reichweite und für mich persönlich kommts nicht in Frage, da ich die App nicht mal installieren kann.

Am PC rumfummeln, um einen Podcast auf mein iPhone zu bekommen (während die 30 Podcasts, die ich auf meiner Podcastapp verfolge mir ohnehin mehr als genug Material liefern)? Hell nah, dann hör ichs mir einfach daheim auf soundcloud o.ä. zum Spielen an, extra aufs iPhone zieh ich mir nichts.
Lo-lo-look at you, poster-r: a pa-pa-pathetic creature of meat and bone, panting and sweating as you r-read through my post. H-how can you challenge a perfect, fat machine? - asfm
Good night, sweet prince, And flights of angels sing thee to thy rest!

JayTheKay
Beiträge: 433
Registriert: 26. Feb 2016, 21:17

Re: Feedback zu irrwitzigen Weltherrschaftsplänen

Beitrag von JayTheKay »

Gut zu wissen. Dass man als Apple-User so drangsaliert wird war mir gar nicht bewusst.
Aber genau deswegen hab ich geschrieben "zu unflexibel". Klar ist es gut, im iTunes Store weit oben zu stehen, aber ob es einem den zusätzlichen Aufwand wert ist, muss man halt überlegen. Hab ehrlich gesagt keine Ahnung welchen Anteil Apple-User an der Gesamtzahl der Zuhörer hat.
Bild

Jochen

Re: Feedback zu irrwitzigen Weltherrschaftsplänen

Beitrag von Jochen »

Apple bzw. iTunes ist aus Podcast-Sicht schlicht alternativlos. So wenig ich die Plattform möglicherweise privat nutze, so nüchtern muss man anerkennen und respektieren, dass sie für den überwältigenden Teil der Podcast-Hörer (und damit auch für unsere Hörer) die erste Anlaufstelle ist. Ein Modell ohne iTunes wäre von Vorneherein zum Scheitern verurteilt.

Siel
Beiträge: 538
Registriert: 10. Jun 2016, 11:02

Re: Feedback zu irrwitzigen Weltherrschaftsplänen

Beitrag von Siel »

Irgendwie hab ich das Gefühl um eine eigene Multiplattform App, mit Abo Model, kommt man nicht drumrum ^^

Alternativ fällt mir da natürlich wieder GS+ ein, aber dafür bräuchte man eine andere Webseite!
Ich bin, wie gesagt, begeistert von euren Podcasts, die Spiele nüchtern betrachten, auch wenn es manchmal weh tut.
5€ im Monat wäre angemessen, je nach Anzahl der Sendungen und deren Länge, sogar bis 10€.

Eins muss man nur eben sagen, es sollte so unkompliziert wie möglich sein, umso komplizierter der Zugriff auf "Content" umso weniger wird er genutzt. Ist zumindest meine Erfahrung.

Antworten