Weltherrschaft I: Andre verlässt die GameStar...und jetzt?

Hier bitte alle Diskussionen rein zu Dingen, die sich um Ausbau und Verbesserung unseres Angebots drehen.
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 5412
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Feedback zu irrwitzigen Weltherrschaftsplänen

Beitrag von Andre Peschke »

IamBrad hat geschrieben:ich hätte gedacht, dass man aus wirtschaftlichen Gründen die Gamestar-Leserschaft nicht vergraulen sollte, aber ihr sagt ja, es gibt schon einen Hörerkreis von tausenden Leuten, die wissen, was Andre und Jochen machen wollen und genau das unterstützen. Dann ist eigentlich alles geklärt und diese Fragerunde hier ist nur ein höfliches Vorspiel, um die Finanzierung abzuklopfen. Chapeau!
Ihr zankt euch nicht gerade über ein hypothetisches Bezahlsystem, das es noch gar nicht gibt, oder? :D

Ich schrieb es ja schonmal: Wer den Podcast kennt, wird doch wohl bemerkt haben, dass wir nicht dazu neigen, total unfaire Einschränkungen vorzunehmen.

Diskutieren wir doch erstmal, WAS wir alles auf die Beine stellen könnten. Der Rest findet sich dann schon.

Andre

IamBrad
Beiträge: 4
Registriert: 2. Jun 2016, 21:22

Re: Feedback zu irrwitzigen Weltherrschaftsplänen

Beitrag von IamBrad »

Andre Peschke hat geschrieben:Ihr zankt euch nicht gerade über ein hypothetisches Bezahlsystem, das es noch gar nicht gibt, oder? :D

Ich schrieb es ja schonmal: Wer den Podcast kennt, wird doch wohl bemerkt haben, dass wir nicht dazu neigen, total unfaire Einschränkungen vorzunehmen.

Diskutieren wir doch erstmal, WAS wir alles auf die Beine stellen könnten. Der Rest findet sich dann schon.

Andre

Also doch ein ernst gemeintes Brainstorming über den Tellerrand des Teilzeit-Podcastes hinaus? ;) Wenn ihr die Resultate und Gedanken gesammelt habt, könnt ihr das hier vielleicht ein bisschen mehr moderieren, damit wir nicht vom Hundertsten ins Tausendste kommen (Stichwort: Bezahlsystem). Frohes Schaffen!

Jochen

Re: Feedback zu irrwitzigen Weltherrschaftsplänen

Beitrag von Jochen »

Natürlich ist das ein ernst gemeintes Brainstorming. Wie Andre schon sagte: Wer uns kennt, sollte inzwischen wissen, dass wir allenthalben wenig Interesse am Bullshiten haben ;)

Was die Moderation betrifft: So lange niemand persönlich wird, wollen wir so wenig wie möglich moderieren. Foren und gerade brainstormen funktionieren in meinen Augen am Besten, wenn sie gepflegt anarchisch geführt werden. Wer vom Hundersten ins Tausendste will, soll das gerne tun. Wer lieber bein Zehntel bleibt - nur zu.

Benutzeravatar
Dostoyesque
The Half-Banned
Beiträge: 1147
Registriert: 26. Nov 2015, 13:09
Wohnort: Franklin Terrace, West Baltimore

Re: Feedback zu irrwitzigen Weltherrschaftsplänen

Beitrag von Dostoyesque »

Axel hat geschrieben:@Vinter: Ich kann und will mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass es Menschen gibt, denen es tatsächlich zuviel Aufwand wäre ne MP3 auf nen Mobilgerät zu übertragen. Hatten wir nicht letztens mal ne Metadiskussion, wo ich der Meinung war, dass Smartphones & Co. faul und blöd machen? Deine Argumentation unterstreicht meine These ja teilweise. :mrgreen:
Naja, faul und blöd ist er deswegen nicht. Es kann einfach sein, dass ihm das Hören eines Podcasts nicht diesen Aufwand wert ist. Bequemlichkeit oder pedantisches Zeitmanagement ist nicht gleich Faulheit. Podcasts leben gewissermaßen davon, dass sie sehr bequem zugänglich sind und in bequemen Zeiten gehört werden können, wenn man gerade im Bus o.ä. sitzt. Im Gegensatz zum Radio, bei dem man sich an den entsprechenden Sendezeiten orientieren muss, muss man sich eben nicht nach einem Podcast richten. Mit manuellem download geht man aber wieder einen Schritt zurück diesbezüglich.

Es ist jetzt kein großer act, eine MP3 aufs smartphone zu packen, aber im Jahr 2016 ist es, wenn man die Konkurrenz betrachtet, doch deutlich unbequemer und weniger zugänglich. Das sind durchaus Qualitäten, mit denen auch aktiv geworben wird. Apple hat sich ein Millionenpublikum mit der "it just works" "Nische" erarbeitet. Mein Vater ist z.B. kurz vor dem Wechsel zu Apple Geräten, weil er einfach keine Lust mehr auf Zeitverschwendung mit Windows hat. Letztens hat sich das Ding einfach von selbst auf W10 aufgerüstet! Hat ihn wieder Stunden gekostet, das zu korrigieren. Klar - *Stunden* kostet das mit dem Podcast jetzt nicht, aber es gibt eben unterschiedliche Ausprägungen desselben Gefühls. Es ist einfach ungemein angenehmer, wenn man morgens aufsteht, das Frühstück vom Partner bereits vorbereitet wurde und die Podcastapp die neuesten Podcasts per W-LAN automatisch geladen hat. Selbst Frühstück machen und den Podcast manuell downloaden und rüberziehen vor der Arbeit bringt mich nicht um, aber ich persönlich würde gern ohne diese Pflichten leben, wenn es denn (technisch) möglich ist. Apples erfolgt zeigt eindrucksvoll, dass bequemes, intuitives design/intuitive Erreichbarkeit Kaufargumente sind und damit ist das für dieses mögliche Projekt von Andre und Jochen nicht irrelevant, auch wenns Ausnahmen gibt.
Klar kannst du das zu einem "smartphones machen die Leute fauler" Argument stricken, wie andere das über Roller, Autos, öffentlichen Verkehr, Segways, Longboards o.ä. behaupten, aber mMn gehts bei all diesen bequemen Erfindungen weniger darum, dass sie es einem ermöglichen, faul zu sein, sondern viel mehr darum, dass sie es einem ermöglichen, mit der Zeit etwas "besseres" anzufangen. Ich fühl mich nicht faul wenn ich mittlerweile Internet über W-Lan habe anstatt den laptop zum Modem zu tragen und das über Kabel zu machen. Es würd mich nicht umbringen, das zu tun, aber die Alternative spart mir Zeit. Dafür bezahl ich dann den entsprechenden Preis für einen adäquaten Router. Demnach ist dieses Verhalten nicht immer Ausdruck von Letargie/Faulheit sondern eher im Gegenteil auch Ausdruck von größerem Zeitbewusstsein bis hin zu fast schon obsessiv/kompulsivem Zeit-/ und Lebensmanagement. Extremer könnten die Unterschiede hier nicht sein.

Der Post ist fast schon unnötig umfangreich, aber jetzt wo er abgetippt ist werd ich nen Teufel tun und ihn kürzen ;)

Back on topic: Die bisherige Variante mit dem manuellen download usw. ist einfach etwas "awkward", es ist weniger intuitiv und durchaus verbesserungswürdig. Auf der Prioritätenliste würd ichs aber Stand jetzt noch nicht besonders hoch ansiedeln, ausser ihr wollt von Anfang an alles auf absolutem Höchststand haben was Technik angeht. Dann kostets aber dementsprechend viel, das Risiko wird größer. Eine App ist schon sehr, sehr ambitioniert angesichts der Kosten, die mit der Instandhaltung einhergehen, sobald neue Geräte u.ä. dazukommen. Das kann man auch mit der Zeit verbessern, imho.
Lo-lo-look at you, poster-r: a pa-pa-pathetic creature of meat and bone, panting and sweating as you r-read through my post. H-how can you challenge a perfect, fat machine? - asfm
Good night, sweet prince, And flights of angels sing thee to thy rest!

BlackSun84
Beiträge: 371
Registriert: 10. Feb 2016, 17:42

Re: Feedback zu irrwitzigen Weltherrschaftsplänen

Beitrag von BlackSun84 »

Nachdem ich mir die Gedankengänge von Andre und Jochen durch den Kopf hab gehen lassen, muss ich zugeben, dass mir die Idee eines Audiomagazins langsam immer besser gefällt. Wie viele andere Nutzer hier, war ich früher ein Heftleser, allen voran Gamestar, aber auch PC Games, PC Joker oder PC Powerplay (das beste Magazin *schnief*). Heute aber hab ich zwar noch ein Plusabo bei Gamestar oder kaufe ab und an das Buffed-Magazin, aber monatlich ein Heft richtig lese ich selten, da mich zu viele Themen nicht interessieren (xte Preview eines kommenden Toptitels, Hardwarerubrik). Wichtiger sind mir mittlerweile eh Reporte, Kolumnen oder eben der finale Test eines Spiels. Ich gehöre also zur Kategorie der aus einem Magazin gewachsenen Spieler, die u.a. zeittechnisch nicht mehr täglich Berge von News durchforsten wollen und statt Hypepreviews lieber fundierte Tests und Reportagen wünschen. Primär waren mir daher bei einem Audiomagazin eben auch genannte Bereiche und einmal in der Woche die wichtigsten/interessanten Neuigkeiten und keine Clickbait-Sachen wie „Michael Pachter meint, dass die PS4 den PC killt!!!!!“. Man könnte das Ganze so aufziehen, dass man in Wochen mit keinem neuen Spiel stattdessen eine Reportage bringt, z.B. über Themen wie „Actionspiele von früher bis heute“ oder „Spielen mit Behinderung“. Vielleicht sogar auch noch Filme mit rein nehmen, wobei das Format dann etwas zu ausfransen würde.

Der Vorteil eines solchen Formats wäre, für mich, primär der, dass ich dieses z.B. bei meinem Arbeitsweg im Auto, bei dem ich eh nicht mehr mache als zu fahren, konsumieren könnte. Das verbindet, wie schon heute bei von mir gehörten Podcasts, das Angenehme mit dem Leidlichen. Und seien wir ehrlich, dank Smartphones hören die Menschen schon heute überall ständig etwas, warum dann kein Audiomagazin? Am Ende würde ich für ein solches Format, entsprechende Qualität vorausgesetzt, durchaus meine Patreonzahlungen auf bis zu zehn Euro im Monat erhöhen – das ist meine persönliche Grenze, Andere zahlen sicher auch mehr. Ich sehe nur das Problem, mit zwei Mann den Spielemarkt ausreichend abzudecken. Denn bereits bei anderen Magazinen sind die Leser immer am Mähren (mäkeln), dass zu wenig Augenmerk auf Indietitel gelegt werden. Ob dies dann hier besser klappen würde, da bin ich skeptisch.

PS: Euch bei der Sache kann ich aber leider nicht, denn wäre ich kreativ veranlagt, würde ich nicht in der Öffentlichen Verwaltung mehr oder minder begeistert Akten über den Schreibtisch schieben und wie Crusoe schon montags auf Freitag warten :D .

julzwie
Beiträge: 22
Registriert: 3. Jun 2016, 22:52

Re: Feedback zu irrwitzigen Weltherrschaftsplänen

Beitrag von julzwie »

Lieber Andre, Lieber Jochen!

Ich bin über einen Post im Gamestarforum zu euch gestoßen und finde euren Podcast sehr cool :b - Warum erwähne ich das? - Das Thema Erreichbarkeit im Internet scheint wirklich ein Problem zu sein...es scheint wirklich einer website zu bedürfen, damit Spieleinteressierte Menschen wie ich von euch erfahren.

Bezahlen würde ich sicher ein paar Euronen für euren Podcast, aber ich denke, dass es zumindest ein kleines Gratisangebot geben müsste um den Leuten die Möglichkeit zu geben euer Angebot auszuprobieren - Denn erst, wenn man euren Podcast schon öfter gehört hat wird man vermutlich bereit sein dafür zu bezahlen.

Habt ihr schon einmal daran gedacht zb einen wöchentlichen podcast, sonst vielleicht ein paar Videos (da hättet ihr ja schon alle notwendigen Kompetenzen) und Artikel - alles aber mit viel Tiefe, viel Qualität statt Quantität - anzubieten? Ihr könntet im Gegensatz zu den sehr kurzweiligen Angeboten & Formaten, die es im Internet bereits gibt ja mit wesentlich mehr Hintergrundinformationen und Unabhängigkeit punkten.
Was das Thema 'totschweigen' durch andere Websites angeht - Denkt ihr nicht, dass ihr euch eine Art Expertenrolle erarbeiten könntet? Vielleicht könntet ihr auch eure Recherchen und eure Artikel bzw. Meinungen an andere Websites verkaufen, wenn ihr euch eine Plattform aufgebaut habt. Ich könnte mir gut vorstellen, dass große Websites vielleicht Videos/Meinungen oder Beiträge von euch (die viel mehr Tiefe haben als ihre eigenen) zukaufen um ihren Besuchern auch mehr Hintergrundifos zu geben.

Falls Ihr Leute sucht, die euch günstig eine website basteln: schreibt doch mal in diverse Facebookgruppen von Informatikfakultäten an diversen Unis...Ich bin mir sicher, dass sich ein paar sehr motivierte Studenten finden, die bereit sind sich für so etwas auch für geringe Unkosten zu engagieren - Wenn es funktioniert ein win-win für alle, weil im CV sieht es auch nicht schlecht aus, wenn man ein erfolgreiches Websiteprojekt als Student umgesetzt hat. (Kenne selbst einige Informatikstudenten, die Dinge in diese Richtung machen.)

Wie dem auch sei, ALLES GUTE :b

JJ

Benutzeravatar
Textsortenlinguistik
Beiträge: 298
Registriert: 28. Jan 2016, 15:41

Re: Feedback zu irrwitzigen Weltherrschaftsplänen

Beitrag von Textsortenlinguistik »

julzwie hat geschrieben: Habt ihr schon einmal daran gedacht zb einen wöchentlichen podcast, sonst vielleicht ein paar Videos (da hättet ihr ja schon alle notwendigen Kompetenzen) und Artikel - alles aber mit viel Tiefe, viel Qualität statt Quantität - anzubieten? Ihr könntet im Gegensatz zu den sehr kurzweiligen Angeboten & Formaten, die es im Internet bereits gibt ja mit wesentlich mehr Hintergrundinformationen und Unabhängigkeit punkten.
Wie genau sollte denn so ein Video aussehen? Das konterkariert ja bezogen auf den Aufwand eigentlich alles, was das Audio-Format für die beiden so interessant macht.

Ich habe z.B. auch nicht das Bedürfnis, den beiden beim Sprechen auch noch zuzusehen. Darum die (ernstgemeinte) Frage: Was soll in so einem Video zu sehen sein? Gameplay-Ausschnitte?
Bild

Benutzeravatar
Dostoyesque
The Half-Banned
Beiträge: 1147
Registriert: 26. Nov 2015, 13:09
Wohnort: Franklin Terrace, West Baltimore

Re: Feedback zu irrwitzigen Weltherrschaftsplänen

Beitrag von Dostoyesque »

Axel hat geschrieben:Ist Apple denn wirklich *so* erfolgreich? Die haben doch nur 10-15% Marktanteil auf dem Mobilmarkt. Da ist Android, wenn man es richtig nutzen will, schon noch etwas umfangreicher. Und zudem gibt es ja auch andere Projekte, die sehr erfolgreich sind obwohl oder weil sie nicht auf dieses "it just works" setzen (was bei Apple übrigens ne glatte PR-Lüge ist. Jeder, der mal ein iPad besessen hat, weiß das). Beispielsweise Bandcamp - im Gegensatz zum Rest der Musikindustrie. Natürlich kannst Du die Musik gemütlich in der App streamen, sobald Du sie gekauft hast. Aber das ist nicht der Grund, warum BC so mega erfolgreich ist. Der Grund ist, dass man aus verschiedensten Formaten zum Download (MP3, AAC, FLAC, WAV, etc.) auswählen kann, viele Bands CDs, Vinyl und sogar MCs sehr erfolgreich anbieten. Außerdem ist das mit viel Aufwand verbunden, dort neue und gute Musik zu suchen, man muss also in allen Fronten aktiv sein. Das widerlegt ja Deine These, dass heute alles wie von selbst laufen soll. Zumal Dienste wie Spotify im direkten Vergleich zu Bandcamp weit davon entfernt finanziell auch nur irgendwie rentabel zu sein.
Erst mal vorweg: Meine These ist nicht, dass "alles wie von selbst laufen soll", meine These ist, dass hier ein großer Markt besteht von Personen, die das bevorzugen und u.a. bewusst teure Apple Produkte wegen dieser Vorteile kaufen. Und letztlich gehts beim Beginn eines Podcastimperiums ja auch darum, den Markt zu erschließen. Ich hab sogar meinen Kommentar mit der Bemerkung beendet, dass Komfort in diesem Fall nicht mal eine besonders hohe Priorität hat. Also nein, nicht alles soll oder muss wie von selbst laufen, für viele ist es jedoch deutlich angenehmer, wenn manches von selbst läuft. Das kann man als Unternehmer/Entwickler nutzen. Es gibt einen Markt dafür.

Apple (sorry für den derail, er ist auch gleich vorbei ;) ):
Apple produziert mehr als nur smartphones (alles unter dem "it just works" Banner) und ich würde behaupten, dass Apples Erfolg in den letzten 15 Jahren ausser Frage steht. Sogar die Apple Watch hat sich bezahlt gemacht. Erst kürzlich gabs eine Meldung, die man seit 13 Jahren nicht gehört hat:

Apple reported today that its second-quarter revenue fell to $50.6 billion, down 13 percent from the same period last year. That marks Apple’s first year-over-year revenue decline since 2003, after an incredible growth period that started at less than $2 billion in quarterly revenue.


Ich bezweifle, dass irgendetwas erfolgreich ist, weil es bewusst nicht auf intuitive Nutzung setzt. Niemand wirbt mit dem Gegenteil von "it just works". Ich kenn keinen Konzern, der mit "bei uns ist alles etwas umständlicher" wirbt. Bin jetzt kein Applefan, mal abgesehen von den iPods hab ich nie für ein Apple Produkt bezahlt, mir ist der Komfort, den ihre Geräte definitiv bieten, nicht das Geld wert, aber deren Betriebssysteme und Hardware sind schon exzeptionell wenn man das mit der Konkurrenz, vor allem im desktop Bereich mit Windows, vergleicht. Nichtsdestotrotz hätt ich wahnsinning gern einen iMac. Wär das ideale Geschenk: Ich würd nie selber dafür Geld ausgeben, weil zu teuer, aber besitzen und benutzen würd ich einen sehr gern.

Desweiteren habe ich nie postuliert, dass man nicht erfolgreich sein kann, wenn man nicht die "it just works" Philosophie verfolgt. Intuitives design ist aber trotzdem ein Vorteil und eröffnet einen gewissen Markt, den man sonst nicht erreicht. Nicht für alle interessant, klar, es geht je nach Produkt auch ohne großen Komfort, ja, aber man kann Komfort prinzipiell als Ziel definieren, wenn man das will, ohne dass gleich Begriffe wie Faulheit und Blödheit fallen müssen. Ich kenn niemanden, den intuitives design stört, lediglich Personen, denen es weniger wichtig ist (d.h. für die es eben kein Kaufargument ist, wobei man die ja damit immer noch nicht aktiv vergrault). Apple hat wie gesagt das letzte Jahrzehnt mit Komfort dominiert. Man darf beim market share nicht vergessen, dass bei Android/Google erstens deutlich mehr Smartphonehersteller dahinterstehen und zweitens auch Geräte in Preissegmenten angeboten werden, die Apple eben nicht bedient. So erklärt sich sehr leicht der Marktanteil, was aber nicht bedeutet, dass Apple hier verliert. Apple gewinnt in seinem (teuren) Preissegment, Apple macht mit seinem vergleichsweise kleinerem market share deutlich mehr Gewinn als Google. Der Marktanteil ist eine sehr trügerische Statistik. Klar - einen market share von 50% wird Apple auf Grund der Preispolitik nicht erreichen, aber dort wo sie tatsächlich in Konkurrenz treten gewinnen sie haushoch. Damit lässt sich ableiten, dass die Kundschaft ihre Produkte eigentlich präferiert, wenn die Produkte bezahlbar sind bzw. preislich in Frage kommen. Mit dem neuen "dumping" iPhone schlagmichtot (kann mich nicht mehr an die Bezeichnung erinner) das jetzt "nur" 400-500€ kostet versuchen sie jetzt, ihre Fühler noch weiter auszustrecken. (for the record: für mich sind 400-500€ immer noch verrückt viel für ein smartphone, aber ich kann Apple nicht den Erfolg und die Popularität in ihrer Zielgruppe absprechen).

Bild

Zurück zum Thema Downloads:
Musik ist da ein schlechter Vergleich weil hier der Nutzen von einem Download deutlich größer ist, deswegen werden auch verschiedenste Formate angeboten. Mittlerweile bekommt man ja beim Vinylkauf oft auch einen mp3 download Code, damit man auch die Möglichkeit hat, das Zeug digital zu haben. Einen Podcast hör ich ein Mal an und brauch ihn nie wieder, Musik funktioniert so nicht. Hier hab ich einen langfristigen Vorteil vom Download. Dass BC gerade wegen den verschiedenen Formaten so erfolgreich ist ist stark zu bezweifeln. Die meisten der von dir erwähnten Formate kann man ohne Qualitätsverlust (ausser das gewünschte Format ist grundsätzlich qualitativ schlechter) mit einem Converter sehr einfach herstellen. BCs Erfolg hat eher mit der Bezahlpolitik, dem Angebot und dem Versprechen, dass viel beim Künstler landet (im Vergleich zu iTunes oder tidal z.B.) zu tun. Die Formate interessieren die wenigsten. Wer zur Hölle braucht .WAV?! Bin da aber auch kein guter Ansprechpartner, weil ich auch kein Fan vom Sound von MP3s bin.

Vinyls hab ich dort noch nie bestellt, ist mir nicht als besonders gute Stelle für Vinyl bekannt. Discogs all the way, oder am besten bei Konzerten, da geht dann fast alles an den Künstler.
Lo-lo-look at you, poster-r: a pa-pa-pathetic creature of meat and bone, panting and sweating as you r-read through my post. H-how can you challenge a perfect, fat machine? - asfm
Good night, sweet prince, And flights of angels sing thee to thy rest!

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 5412
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Feedback zu irrwitzigen Weltherrschaftsplänen

Beitrag von Andre Peschke »

Axel hat geschrieben:Ist Apple denn wirklich *so* erfolgreich? Die haben doch nur 10-15% Marktanteil auf dem Mobilmarkt.
Apple-Devices machen ca. 50% unserer Hörer aus. Blendet man Web aus und schaut allein auf Mobile-Devices sind es sogar um die 80%. Bei Podcasts ist Apple zumindest erdrückend vorne. Die haben den Kram ja auh quasi erst popularisiert.

Andre

IamBrad
Beiträge: 4
Registriert: 2. Jun 2016, 21:22

Re: Feedback zu irrwitzigen Weltherrschaftsplänen

Beitrag von IamBrad »

Jochen hat geschrieben:Natürlich ist das ein ernst gemeintes Brainstorming. Wie Andre schon sagte: Wer uns kennt, sollte inzwischen wissen, dass wir allenthalben wenig Interesse am Bullshiten haben ;)
Ich weiß, den Ernst würde ich euch trotz Laissez-fair-Atmosphäre nicht absprechen - darum die Frage mit Augenzwinkern (wie das deine da, ich habe es gesehen ;)). Ging ja eigentlich auch in die Richtung einiger Mitdiskutanten.
Jochen hat geschrieben:Was die Moderation betrifft: So lange niemand persönlich wird, wollen wir so wenig wie möglich moderieren. Foren und gerade brainstormen funktionieren in meinen Augen am Besten, wenn sie gepflegt anarchisch geführt werden. Wer vom Hundersten ins Tausendste will, soll das gerne tun. Wer lieber bein Zehntel bleibt - nur zu.
Soviel zum Thema Laissez faire! Ist ja auch richtig, macht mal und wir machen auch und dazwischen erzeugen sich vielleicht Synergien. Ist auch schon einiges zusammengekommen. :)
Zuletzt geändert von IamBrad am 4. Jun 2016, 02:43, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
DemianLucis
Beiträge: 25
Registriert: 28. Nov 2015, 17:37

Re: Feedback zu irrwitzigen Weltherrschaftsplänen

Beitrag von DemianLucis »

Hi,

1. Wenn ihr euch stärker professionalisieren wollt, rate ich zum Subscribe-Workshop von Tim Pritlove. Die 8. Iteration findet vom 14.-16.10 in München statt. Viele der (technischen) Fragen die ihr euch gerade stellt wurden im Laufe des letzten Jahrzehnts schon und immer wieder diskutiert. Vernetzt euch. Ich habe den Eindruck, dass ihr da noch sehr für euch unterwegs seid.

2. Wenn ihr wachsen wollt, setzt nicht auf Soundcloud. Die haben schon ganze Podcast-Archive gelöscht und sind generell löschfreudig bei nur Urheberrechtsverletzungsverdacht. Investiert lieber in einen guten Server bei Hetzner oder einem anderen großen Anbieter.

Benutzeravatar
Max
Beiträge: 149
Registriert: 16. Okt 2015, 09:22

Re: Feedback zu irrwitzigen Weltherrschaftsplänen

Beitrag von Max »

derFuchsi hat geschrieben:Eine App sperrt aber auch einen gewissen Kundenkreis aus die entweder gar kein Smartphone haben oder ein Windows Phone (für das es garantiert wieder mal keine App geben würde, wie immer). Von daher eher suboptimal.
Das ist auch meine Befürchtung, wenn hier von einer App gesprochen wird. Vom Aufwand und den Marktverhältnissen her würde es sicherlich Sinn ergeben, sich auf iOS und Android zu konzentrieren. Als einer von gefühlten drei Besitzern eines Windows Phones wäre ich dann ausgesperrt, was schade wäre. Zumal ich auch die Möglichkeit, die Folgen am Desktop anzuhören, vermissen würde. Wenn man sich für die App-Geschichte entscheidet und sich eine UWP-App nicht lohnen sollte, könnte man in dem Zuge vielleicht darüber nachdenken, über die geplante Webseite trotz App auch Zugang zu den Folgen als einfachen Download zu bieten.

Benutzeravatar
maenckman
Beiträge: 43
Registriert: 4. Jun 2016, 01:54

Re: Feedback zu irrwitzigen Weltherrschaftsplänen

Beitrag von maenckman »

Als jemand, der relativ oft Podcasts hört, könnte ich praktisch gar nicht zuviel von euch bekommen. Zumal "Auf ein Bier" in meinem Fall bei Podcasts das gleiche bewirkt hat wie Dark Souls bei Spielen: Ich kann die meisten anderen einfach nicht mehr konsumieren... Ein Audio-Magazin mit möglicherweise täglichen Beiträgen (seien es Reviews, Interviews oder "Meta"-Diskussionen) wäre mir daher nochmal mehr wert als die 12$, mit denen ich euch momentan unterstütze. Die verglichen mit dem Preis für einen Kinobesuch ja auch bereits ein Schnäppchen sind ;) .

Benutzeravatar
Lurtz
Beiträge: 1319
Registriert: 22. Feb 2016, 17:19

Re: Feedback zu irrwitzigen Weltherrschaftsplänen

Beitrag von Lurtz »

Was mir noch eingefallen ist:
Von einem "Bezahlmagazin" würde ich mir dann aber deutlich mehr Recherche erwarten, als das aktuell in der Stammtischrunde der Fall ist. Sprich kein Googeln von simplen Fakten im Gespräch und dergleichen. Eher so wie bei Stay Forever, die ungezwungen klingen, wo man aber dennoch merkt, dass sie die ganzen Fakten wohl nicht einfach so im Kopf hatten.
Axel hat geschrieben:Ist Apple denn wirklich *so* erfolgreich? Die haben doch nur 10-15% Marktanteil auf dem Mobilmarkt.
Apple-User geben tendentiell aber deutlich mehr Geld für Inhalte aus, Apple hat einen deutlich höheren Anteil am Umsatz als am Markt.
Und zudem gibt es ja auch andere Projekte, die sehr erfolgreich sind obwohl oder weil sie nicht auf dieses "it just works" setzen (was bei Apple übrigens ne glatte PR-Lüge ist. Jeder, der mal ein iPad besessen hat, weiß das).

Niemand versucht es seinen Kunden schwerer als nötig zu machen. Auch Bandcamp nicht. Deshalb haben die jetzt auch eine App, wo man direkt streamen kann. Formate sind für mich als jemand mit 200€-Soundkarte und 350€-Kopfhörer eine interessante Sache, über 90% der Konsumenten weiß aber wahrscheinlich nicht mal was MP3 eigentlich technisch bedeutet. MP3 ist eben gleich Musik. Und selbst das ändert sich, Musik ist jetzt gleich Cloud :D

Bandcamp finde ich auch klasse, wobei das schon wieder den Nachteil hätte, dass man sich dort registrieren müsste. Viele sind ja sehr anmeldefaul.

Akonei
Beiträge: 1
Registriert: 4. Jun 2016, 14:28

Re: Feedback zu irrwitzigen Weltherrschaftsplänen

Beitrag von Akonei »

Ich glaube das nur Audio nicht reichen würde. Villeicht ja noch nen' Youtube Kanal?

Benutzeravatar
Turbotaste
Beiträge: 42
Registriert: 7. Apr 2016, 11:54

Re: Feedback zu irrwitzigen Weltherrschaftsplänen

Beitrag von Turbotaste »

Also ich würde die Idee eines Bezahlsystems absolut unterstützen.

Eur Idee mit der Newszusammenfassung finde ich ebenfalls gut, das erspart das Durchforsten von Newsschwemmen auf den üblichen Seiten.

Noch besser finde ich Jochens Idee mit der Rückkehr zu Klassikern. Man muss dabei ja nicht zwangsweise alles niederreißen, könnte aber schon schön aufzeigen, warum Titel X heutzutage halt doch eher Mist ist. Oder sich mal anschauen, wie solche Titel zukünftige Entwickler beeinfflusst haben. Historische Linien nachzeichnen, das fände ich interessant.

Ob das nun in Video-, Audioformat oder im geschriebenen Text passiert, ist mir erst mal gleich. Wenn Text, dann bitte monatliche Zusammenfassung als PDF. Dann habt ihr auch ein Magazin ;)

Und was ist mir das wert? Bei genügend Content könnte ich mich schon 10€ zahlen sehen, mehr wohl eher nicht. Keine Ahnung, ob sich das letztlich für euch rentiert, aber den Versuch ist es auf jeden Fall wert.

Bayn
Beiträge: 1
Registriert: 4. Jun 2016, 16:57

Re: Feedback zu irrwitzigen Weltherrschaftsplänen

Beitrag von Bayn »

Ich würde auch vorschlagen, zusätzlich zum Audioformat das gleiche in Form eines youtube Videos zu machen. Einfach Webcam an und dann podcasten. Muss ja nicht zeitgleich mit dem Podcast online gehen, aber youtube würde die Reichweite schon auf lange Sicht erweitern.

AnnomaLee
Beiträge: 4
Registriert: 2. Jun 2016, 13:40

Re: Feedback zu irrwitzigen Weltherrschaftsplänen

Beitrag von AnnomaLee »

Bayn hat geschrieben:Ich würde auch vorschlagen, zusätzlich zum Audioformat das gleiche in Form eines youtube Videos zu machen. Einfach Webcam an und dann podcasten. Muss ja nicht zeitgleich mit dem Podcast online gehen, aber youtube würde die Reichweite schon auf lange Sicht erweitern.
Hierzu habe ich mal etwas Vergleichbares rausgesucht: Completely Unnecessary Podcast (Der heißt so)

Zwei Personen, Patreon 1301$, befinden sich nicht am selben Ort, haben einen Games-Podcast mit Videospur und ihn auf iTunes und Youtube hochgeladen.

Benutzeravatar
Denny Röder
Beiträge: 84
Registriert: 31. Dez 2015, 23:13

Re: Feedback zu irrwitzigen Weltherrschaftsplänen

Beitrag von Denny Röder »

Mein Ketchup ( Senf hatten wir ja schon zu genüge :) ) zum Thema YouTube.

Ich bin wie der Axel etwas erstaunt darüber, dass sich offensichtlich so viele Leute hier, einen YouTube Channel von "Auf ein Bier" wünschen würden.

Ich kann dass, ehrlich gesagt nicht so ganz nachvollziehen.
Jochen wohnt in Darmstadt und Andre in München.

Jetzt würde der Einwand kommen...
Jaaaa, aber wozu gibt es denn Webcams?

Möchtet ihr den beiden wirklich ca. 2 Stunden zu gucken, wie sie sich über diverse Themen auslassen? Und das nur über Webcam? Ohne andere Visuelle eindrücke ( wie Trailer / Gameplay etc. )?
Ich möchte das jedenfalls nicht! Bei Almost Daily zb. sitzen sie sich wenigstens persönlich gegenüber. Ich kann dort quasi Live, deren Reaktionen verfolgen. Das fällt mMn, bei einer Webcam vollkommen weg
Die Gesichter von den beiden, kenne ich bereits.
Einen visuellen Input, benötige ich nicht mehr!
Es wird auf gut deutsch. ...langweilig!
Davon ab, dass ein YouTube Kanal ( der auch richtig betrieben werden möchte )einen enormen Berg extra Arbeit für die beiden, mit sich bringen würde!

Aber zum Punkt.

Es ist eh quatsch!

Die beiden werden unabhängig von unserer Meinung ( natürlich ist das Feedback wichtig ) hier nur das machen, worauf sie Lust haben!

Und das ist auch gut so!
"Der ehrliche Pusher wird von Bullen umzingelt, doch beim klugen Panscher stets die Kasse klingelt!"

Benutzeravatar
StarShadow
Beiträge: 29
Registriert: 21. Mai 2016, 04:46

Re: Feedback zu irrwitzigen Weltherrschaftsplänen

Beitrag von StarShadow »

Thema: Werbung im Netz

Hallo…

Hier mal eine kleine Idee, Möglichkeit, Frage.
Einige Leute da draußen haben wahrscheinlich eine kleine private Homepage, Webpräzens oder sogar einen eigenen Server. Meine eigene Domain liegt z.B. schon seit längerer Zeit sogar brach. (Die hab ich früher für verschiedene Projekte/Tests usw. benutzt). Ich könnte Sie wieder aktivieren und sogar auf der Startpage eine entsprechende Werbung mit einem großen Banner/Grafik sowie einem kleinen Text mit entsprechendem Link über den Podcast platzieren.

Wenn auch (viele) andere Leute auf ihrer (wenn auch kleinen) Site eine entsprechende Werbung mit Link einbauen, welcher den Bekanntheitsgrad, wenn auch im kleinen Rahmen, vielleicht etwas vergrößern würde. Auch wenn pro Website nur 10-20 Klicks/Mon anfallen, Kleinvieh macht ja bekanntlich auch Mist. (Auffindbarkeit: Google etc.)

Ich weiß, wäre nur ein kleiner Beitrag, aber immerhin. Würde sich nur noch die Frage stellen, wie es sich mit den entsprechenden Grafiken, Banner und Texten verhält.
- eine Werbung extra dafür erstellen (Grafik/Text)
- oder bestehende Sachen von der Podcast-Seite verwenden etc.

i dont know …

Ps: Die verschiedenen Site´s könnte man noch untereinander verlinken. Google mag sowas!

Gruß…

Antworten