Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Wenn es nicht um Spiele und / oder den Podcast geht, dann stehen die Chancen gut, dass dein Thema hier richtig ist.
WARNUNG: Gerade bei Politik & Co. geht's gerne hoch her. Auch hier gelten die Benimmregeln. Behandelt andere Foren-User immer mit respekt, selbst wenn ihr deren Meinung nicht respektieren könnt!
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
bluttrinker13
Beiträge: 2170
Registriert: 4. Jun 2016, 22:44

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von bluttrinker13 »

Ironic Maiden hat geschrieben:
14. Okt 2020, 17:33
Ich habe die Halloween-Saison und meine momentan ausgeprägte Menschenfeindlichkeit genutzt und mir gestern zum ersten Mal Hostel angeschaut. Es mag an meiner momentanen Stimmung liegen, aber ich hatte tatsächlich überraschend viel Spaß. Ich fand ihn wesentlich weniger gory als erwartet und auf seine zynische Art sogar urkomisch. Handwerklich ist er kompetent und ordentlich und insgesamt ein guter Horrorfilm, der dem ihm zugesprochenen Rang durchaus gerecht wird.
Wenn du Hostel 1 schon lustig fandest, schau dir mal Teil 2 an. Der ist so überdreht und zieht Klischees durch den Kakao (die Katze! :D), ich fand den noch besser und unterhaltsamer. :dance:

Benutzeravatar
Heretic
Beiträge: 2579
Registriert: 20. Mai 2016, 13:30

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Heretic »

bluttrinker13 hat geschrieben:
14. Okt 2020, 17:57
Wenn du Hostel 1 schon lustig fandest, schau dir mal Teil 2 an. Der ist so überdreht und zieht Klischees durch den Kakao (die Katze! :D), ich fand den noch besser und unterhaltsamer. :dance:
Um Teil 3 sollte man aber besser einen weiten Bogen machen. :mrgreen:

Benutzeravatar
HerrReineke
Beiträge: 1146
Registriert: 6. Apr 2018, 12:03

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von HerrReineke »

Ironic Maiden hat geschrieben:
14. Okt 2020, 17:33
Ich habe die Halloween-Saison und meine momentan ausgeprägte Menschenfeindlichkeit genutzt und mir gestern zum ersten Mal Hostel angeschaut. Es mag an meiner momentanen Stimmung liegen, aber ich hatte tatsächlich überraschend viel Spaß. Ich fand ihn wesentlich weniger gory als erwartet und auf seine zynische Art sogar urkomisch. Handwerklich ist er kompetent und ordentlich und insgesamt ein guter Horrorfilm, der dem ihm zugesprochenen Rang durchaus gerecht wird.
Ich weiß noch ganz genau, wie mein Bio-LK-Lehrer sich damals mega über diesen Film aufgeregt hat. Er kam nicht damit klar, dass
SpoilerShow
Kana's rechtes Auge nicht einfach wieder in die Augenhöhle zurückgeschoben wird, anstatt es abzuschneiden, ala: "Das Auge hing noch am kompletten Sehnerv dran! Das war noch gut! Das hätten die einfach nur wieder reinschieben müssen!" :angry-cussingblack:
:lol: Fand den damals auch ganz okay, hab von den Nachfolgern aber lieber doch die Finger gelassen :whistle:
Quis leget haec?

Benutzeravatar
Jon Zen
Beiträge: 1127
Registriert: 10. Jul 2017, 02:51
Wohnort: Hessen

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Jon Zen »

Guthwulf hat geschrieben:
14. Okt 2020, 13:50
Sind Dokumentationen hier auch erlaubt? :whistle: :lol:

https://www.youtube.com/watch?v=7jx_vdvxWu0
Bild

https://www.netflix.com/title/81106901

Kann ich sehr empfehlen (oh Überraschung!) :dance:
Da musste ich sofort an die South Park Parodie über Band-Biopics denken :lol: :
https://www.youtube.com/watch?v=KKhIc8QqbKU
"PC Baby's Biopic came out last week. Made over a hundred Million dollars!"

Für uns Zuschauer ist es natürlich unterhaltsam Musiker-Dokus zu sehen. Früher gab's die meistens nur im Spartenfernsehen (Arte, Sky Arts, Sky Biography, etc.). Es gibt auch eine sehr gute Doku zu Rammstein.
https://steamcommunity.com/id/Jon-Zen/ | Unsere Biervorräte schwinden dahin, Sire!

Benutzeravatar
Guthwulf
Beiträge: 1222
Registriert: 20. Dez 2016, 12:41
Wohnort: Berlin

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Guthwulf »

Jon Zen hat geschrieben:
14. Okt 2020, 19:54
Für uns Zuschauer ist es natürlich unterhaltsam Musiker-Dokus zu sehen. Früher gab's die meistens nur im Spartenfernsehen (Arte, Sky Arts, Sky Biography, etc.). Es gibt auch eine sehr gute Doku zu Rammstein.
Die kenne ich sogar... wenn ich mich richtig erinnere. :dance:

Mich würde es natürlich insb. von euch "nicht-Fans" interessieren, wie ihr die Blackpink Doku fandet, falls ihr euch die Zeit nehmt, sie zu gucken.
guthwulf04 (Steam), dreosan (PSN), Guthwulf06 (Xbox), Guthwulf16 (Switch: SW-7403-8257-5609)

Benutzeravatar
Ironic Maiden
Beiträge: 201
Registriert: 6. Apr 2016, 22:06

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Ironic Maiden »

bluttrinker13 hat geschrieben:
14. Okt 2020, 17:57
Wenn du Hostel 1 schon lustig fandest, schau dir mal Teil 2 an. Der ist so überdreht und zieht Klischees durch den Kakao (die Katze! :D), ich fand den noch besser und unterhaltsamer. :dance:
Das werde ich bei Gelegenheit auch machen, auch wenn ich ehrlich gesagt den ersten auch deswegen geschaut habe, weil ich dachte, dass es ganz nett wäre, mal einen Film zu schauen, in dem Männer die Opfer sind. (Hatte vorher einen Essay von Carol Clover über Gender im Slasher gelesen, der aber von 1992 war, übrigens der Text, der den Begriff "final girl" etabliert hat, und wollte mit ihren Thesen im Hinterkopf mal einen modernen Film sehen.)
Aber dass Teil 2 besser sein soll, habe ich jetzt schon öfter gehört. (Angesichts der Corona-Situation werde ich ja in nächster Zeit viel zuhause sein...)
Ich muss an dieser Stelle, einfach weil mir das Zitat so gut gefällt, noch aus einem Buch von Kim Newman zitieren, in dem er "Hostel" von anderen Filmen mit ähnlichem Setting aus der Zeit abgrenzt: "The rustic, apparently abandoned factory became a key image of cheapscate cinema - similar locations throughout the former Warsaw Pact - decommissioned from state purpose, are used in numberless direct-to-video or SciFi Channel 'original' films in which local actors commanded by a downwardly mobile American star are pursued by CGI monsters through big dark rooms full of leftover machine parts. In Hostel at least, home-grown entrepeneurs make use of the place, which throngs with happy, leering customers."
HerrReineke hat geschrieben:
14. Okt 2020, 18:11


Ich weiß noch ganz genau, wie mein Bio-LK-Lehrer sich damals mega über diesen Film aufgeregt hat. Er kam nicht damit klar, dass
SpoilerShow
Kana's rechtes Auge nicht einfach wieder in die Augenhöhle zurückgeschoben wird, anstatt es abzuschneiden, ala: "Das Auge hing noch am kompletten Sehnerv dran! Das war noch gut! Das hätten die einfach nur wieder reinschieben müssen!" :angry-cussingblack:
Ich fand, dass die Verletzung im Nachhinein recht unüberzeugend aussah. Aber Lehrer für Naturwissenschaften sind häufig mit einem robusten Sinn für Humor ausgestattet, ich weiß noch, wie ich neulich mit den Chemiekollegen darüber diskutiert habe, wie man eine fächerübergreifende AG "Wir gründen ein Drogenkartell" aufbauen könnte... :D

Benutzeravatar
kami
Beiträge: 282
Registriert: 8. Feb 2018, 21:28

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von kami »

Guthwulf hat geschrieben:
14. Okt 2020, 22:55
Mich würde es natürlich insb. von euch "nicht-Fans" interessieren, wie ihr die Blackpink Doku fandet, falls ihr euch die Zeit nehmt, sie zu gucken.
Ich habe sie geschaut, als bekennender Nicht-Fan. Hat mich auch nicht gerade zum Fan bekehrt. Ist halt im Prinzip ein überlanges Werbevideo für das Produkt "Blackpink", das sich genauso professionell gemacht und emotional unecht anfühlt wie die Songs. Begeisterung und Freude an Musik ist nie zu spüren, hier sind Pflicht, Ehrgeiz und Disziplin Maxime. Auch die menschlichen oder eher menschelnden Momente wirken, wie direkt aus einer Seifenoper oder ner Anime-Schmonzette (und nicht gerade Ghibli) entlehnt.

Benutzeravatar
Guthwulf
Beiträge: 1222
Registriert: 20. Dez 2016, 12:41
Wohnort: Berlin

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Guthwulf »

kami hat geschrieben:
15. Okt 2020, 17:23
Guthwulf hat geschrieben:
14. Okt 2020, 22:55
Mich würde es natürlich insb. von euch "nicht-Fans" interessieren, wie ihr die Blackpink Doku fandet, falls ihr euch die Zeit nehmt, sie zu gucken.
Ich habe sie geschaut, als bekennender Nicht-Fan. Hat mich auch nicht gerade zum Fan bekehrt. Ist halt im Prinzip ein überlanges Werbevideo für das Produkt "Blackpink", das sich genauso professionell gemacht und emotional unecht anfühlt wie die Songs. Begeisterung und Freude an Musik ist nie zu spüren, hier sind Pflicht, Ehrgeiz und Disziplin Maxime. Auch die menschlichen oder eher menschelnden Momente wirken, wie direkt aus einer Seifenoper oder ner Anime-Schmonzette (und nicht gerade Ghibli) entlehnt.
Danke für deine Eindrücke. :clap: Schade natürlich, dass der so negativ ausfällt. :shifty: Der Marketingzweck ist natürlich nicht zu leugnen. Die Reviews da draußen in der Welt (User und Presse) sind aber bisher dennoch überwiegend positiv. Sie sprechen oft von einem "überraschend intimen Einblick" oder loben wie "natürlich" bzw. "ungekünstelt" die vier Mädels rüberkommen. Das würde ich auch unterschreiben. Daher kann ich deinen restlichen Eindruck persönlich nicht nachvollziehen, aber ich bin ja nicht du. :whistle: Insofern respektiere ich natürlich deinen Eindruck und danke dir, dass du der Dokumentation eine Chance gegeben hast auch wenn wir am Ende zum Schluss "agree to disagree" kommen! :dance:
guthwulf04 (Steam), dreosan (PSN), Guthwulf06 (Xbox), Guthwulf16 (Switch: SW-7403-8257-5609)

Benutzeravatar
kami
Beiträge: 282
Registriert: 8. Feb 2018, 21:28

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von kami »

Im Rahmen einer solchen Promo-Doku mögen die Mädels natürlich vergleichsweise authentisch wirken, das kann ich als mit der Materie eher unvertraute Person schwer beurteilen. Da aber jemand die Rammstein-Doku ansprach, kam ich nicht umhin, gewisse Vergleiche zu ziehen. Und da ist doch der Unterschied auch abseits von Kultur, Geschlecht und Alter gravierend. In der einen Doku sprechen kundig zusammen gestellte, fähige Kunsthandwerkerinnen, die letztlich aber Rädchen im Getriebe eines riesigen und hochprofitablen Geschäfts sind und funktionieren müssen, aus der anderen selbstbewusste Künstler, die über ihre Ambitionen und Projekte selbst entscheiden können und das auch tun. Mir sind selbstbestimmte Künstler*innen im Zweifel natürlich deutlich lieber. Und da mich die Materie durchaus interessiert, würde mich auch eine sachliche Doku zu Blackpink und dem K-Pop-Business im Allgemeinen interessieren, welche die nötige Distanz zur Gruppe und zum Unternehmen wahrt.
Ich fand aber den Hund der Gruppe (im letzten Viertel irgendwo in einer Wohnung zu sehen) gleichermaßen creepy wie niedlich. Vielleicht eine lebende Metapher für die Band und das Geschäft?

Benutzeravatar
Guthwulf
Beiträge: 1222
Registriert: 20. Dez 2016, 12:41
Wohnort: Berlin

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Guthwulf »

kami hat geschrieben:
15. Okt 2020, 18:20
Im Rahmen einer solchen Promo-Doku mögen die Mädels natürlich vergleichsweise authentisch wirken, das kann ich als mit der Materie eher unvertraute Person schwer beurteilen. Da aber jemand die Rammstein-Doku ansprach, kam ich nicht umhin, gewisse Vergleiche zu ziehen. Und da ist doch der Unterschied auch abseits von Kultur, Geschlecht und Alter gravierend. In der einen Doku sprechen kundig zusammen gestellte, fähige Kunsthandwerkerinnen, die letztlich aber Rädchen im Getriebe eines riesigen und hochprofitablen Geschäfts sind und funktionieren müssen, aus der anderen selbstbewusste Künstler, die über ihre Ambitionen und Projekte selbst entscheiden können und das auch tun. Mir sind selbstbestimmte Künstler*innen im Zweifel natürlich deutlich lieber. Und da mich die Materie durchaus interessiert, würde mich auch eine sachliche Doku zu Blackpink und dem K-Pop-Business im Allgemeinen interessieren, welche die nötige Distanz zur Gruppe und zum Unternehmen wahrt. Ich fand aber den Hund der Gruppe (im letzten Viertel irgendwo in einer Wohnung zu sehen) gleichermaßen creepy wie niedlich. Vielleicht eine lebende Metapher für die Band und das Geschäft?
Kuma (Jennie's Hund) ist creepy aber niedlich. Darauf können wir uns einigen. Warum ich den Rest deutlich anders sehe, können wir bei Interesse gerne im K-Pop Thread weiter diskutieren. Das wäre hier doch arg Off-Topic.
guthwulf04 (Steam), dreosan (PSN), Guthwulf06 (Xbox), Guthwulf16 (Switch: SW-7403-8257-5609)

Benutzeravatar
Dr. Zoidberg [np]
Cronjob of Justice
Beiträge: 3175
Registriert: 7. Jul 2016, 23:28
Kontaktdaten:

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Dr. Zoidberg [np] »

Jon Zen hat geschrieben:
14. Okt 2020, 19:54
Da musste ich sofort an die South Park Parodie über Band-Biopics denken :lol: :
Die beste Parodie über Band-Biopics ist und bleibt natürlich "This is Spinal Tap" :snooty: :naughty:

Benutzeravatar
Heretic
Beiträge: 2579
Registriert: 20. Mai 2016, 13:30

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Heretic »

Dr. Zoidberg [np] hat geschrieben:
17. Okt 2020, 01:21
Die beste Parodie über Band-Biopics ist und bleibt natürlich "This is Spinal Tap" :snooty: :naughty:
Und natürlich auch Still Crazy. Allein Bill Nighy ist schon der Brüller. :D

Insanity
Beiträge: 145
Registriert: 4. Nov 2018, 12:43

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Insanity »

Heretic hat geschrieben:
17. Okt 2020, 11:11
Dr. Zoidberg [np] hat geschrieben:
17. Okt 2020, 01:21
Die beste Parodie über Band-Biopics ist und bleibt natürlich "This is Spinal Tap" :snooty: :naughty:
Und natürlich auch Still Crazy. Allein Bill Nighy ist schon der Brüller. :D
Toll, nur durch die Erwähnung des Filmtitels habe ich nun wieder das großartige „The flame still burns“ in Dauerschleife im Kopf. Danke sehr!! :snooty: :lol:
Chuck Norris kann eine Schwingtür zuschlagen!

Legoli12
Beiträge: 157
Registriert: 26. Okt 2016, 06:12

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Legoli12 »

Da ich mir demnächst Cobra Kai ansehen wollte, habe ich gestern die ersten beiden Karate Kid Filme geguckt bzw. ich habe den ersten gesehen und war so begeistert, dass ich den zweiten direkt dran gehangen habe.
Vorab: Ich kannte bisher nur den Reboot Versuch von 2010, der eher KungFu Kid hätte heißen müssen. Und mein Gott war das Reboot eine Grütze. Aber wo die Unterschiede liegen, die den alten Film besser machen gehe ich etwas später ein.
Was mich an Karate Kid von 1984 begeistert hat, war zum einen die sehr geerdete Handlung. Der gesamte Konflikt zwischen Daniel und Johnny/ dem Cobra Kai entwickelt sich sehr "realistisch" bzw. glaubhaft.
SpoilerShow

Der 15 jäherige Daniel mit kurzem l verliebt sich in Ali mit kurzem i, die Johnnys Ex Freundin ist und sie in ihn. Aber Johnny ist noch nicht über die Trennung hinweg undkriegt das mit will sie zur Rede stellen. Nimmt ihr ihr Radio weg, Daniel geht dazwischen und Johnnys Wut übertragt sich auf ihn, weil Ali nett zu Daniel war. Und wie es auch im echten Leben ist, wenn man einmal ein Opfer gefunden hat, so bleibt man halt bei dem.
Weiterhin finde ich interessant, dass die Jungs vom Cobra Kai nicht alle nur Johnnys willenlose Gefolgsmänner sind, sondern trotz der geringen Screentime, man sie auseinander halten kann. Zwar haben alle eher weniger Probleme damit Daniel zusammenzuschlagen, aber die Gruppe untescheidet sich in Nuancen. Es gibt einen hyperaggressiven mit Dutch. Einen der entgegen der Lehren des Cobra Kai stehts versucht das ganze zu beenden, wenn Daniel zu Boden geht, aber gleichzeitig sehr als Mitläufer dargestellt wird. Diesen Widerspruch sieht man insbesondere im Tunierhalbfinale.
Auch Johnny hat zwei Seiten. Auf der einen Seite ist er der Typ, der Daniel das Leben zur Hölle macht, aber auch gleichzeitig sieht man eine andere Seite von ihm in zwei späteren Szenen.
SpoilerShow

Zuerst im Country Club als er versucht Ali zumindest irgendwie zurückzugewinnen, auch wenn er am Ende übergriffig wird und zum Arschloch. Zum zweiten Im Tunierfinale. Dort wird er explizit vom Leiter des Cobra Kai angewiesen Daniels anderes Bein zu schädigen, nachdem sein erstes im Halbfinale auf Anweisung des Cobra Kai Leiters angegriffen, obwohl es zu Disqualifikation eines seiner Schüler führt. Man sieht hier dem Schauspieler von Johnny ins Gesicht geschrieben, dass er nich fassen kann was ihm aufgetragen wird. Er tut es zwar, aber es bereit ihm sichtlich keine Freude. Zieht man nun den Anfang von Karate Kid zwei mit ein wird einem auch klar warum Johnny es trotzdem tut. Dort schlägt der Leiter des Cobra Kais ihn und, die ihm helfen wollen zusammen, weil er nur den zweiten Platz erreicht hat.
Eine weitere Szene, die mich wirklich überrascht hat, war der Abschnitt des trauerenden Miyagi.
SpoilerShow
Ich hätte nicht damit gerechnet, dass der Film die Internierungslager für Japaner in Amerika während des zweiten Weltkriegs thematisiert. Die Szene wurde zu einem ziemlicher Schlag in die Magengrube, als Daniel Miyagis Medal of Honor findet, aber Miyagi gleichzeitig sagt, dass seine Frau und sein Kind bei der Geburt im Internierungslager verstarben, weil kein Arzt da war.
Zu Ende noch ein paar Worte zum Vergleich mit dem Reboot Versuch.
SpoilerShow
In der 2010er Version wurden die Protagonisten ein ganzes Stück jünger. Aus dem 15/16 jährigen wurde 12 jährige. Dies hat dem Film in meinen Augen sehr geschadet. Zum einen macht dies all die Probleme eher nunja lächerlich. Aus Ex-Freund, der über die Beziehung noch nicht hinweg ist, wird Junge kann Gefühle nicht anders ausdrücken. Ebenso leiden Szenen, die das Original zitieren, durch das Alter. Exemplarisch ist die Szene in der Miyagi Dre, den Daniel des Films, von seinen Schikaniereren retten. Für einen Erwachsenen ist es nunmal eher einfach 12 jährige zu verdreschen bzw. wahrscheinlich würden diese eher vor Furcht abhauen, wenn ein Erwachsener erscheint. Mit Jugendlichen zwischen 16 und 18 sieht das ein ganzes Stück anders. Auch haben alle Kinder dort gar kein Problem damit Daniel gefährlich zu verletzen. Oder anders gesagt die Kinder dort sind einfach eine gesichts- und persönlichkeitslose Maße.
Eine besondere Erwähnung verdient aber noch der Endkampf. Dieser ist allgemein an Skurillität nicht zu überbieten. Dre hypnotisiert dort Cheng und bringt ihn so zu Angriff und knockt ihn mittels des Sprungtrittes aus. Weder hat Dre das hypnotiseren irgendwie gelernt, er hat nur mal eine Frau in einem Tempel gesehen, die das ganze mit einer Schlange geamcht hat, als er mit dem Han, der Miyagi des Films, dort war um von der Drachenquelle trinkt um Kung Fu zu lernen. Den Tritt hat Dre anders als Daniel im Film von 1984 auch nie geübt, sondern kann ihn einfach.
Alles in allem kann ich den Film Karate Kid von 1984 nur empfehlen auch. Die ausführliche Bewertung des zweiten Teils spare ich mir an der Stelle und sage nur: Gut aber nicht sogut wie Teil 1. Karate Kid (2010) nein danke.
Ceterum censeo Carthaginem esse delendam. - Cato der Ältere
(Im Übrigen bin ich der Meinung, dass Karthago zerstört werden muss.)

Yano
Beiträge: 194
Registriert: 4. Feb 2016, 12:59

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Yano »

Das Reebot kriegt ja meist eher Häme ab und ist natürlich nicht mal ansatzweise so gut wie das Original.
Ich fand aber das gerade Jackie Chan hier eine wirklich schöne Schauspielerische Leistung zeigt, das hat den Film zumindest für mich wieder interessant gemacht.

Antworten