COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Wenn es nicht um Spiele und / oder den Podcast geht, dann stehen die Chancen gut, dass dein Thema hier richtig ist.
WARNUNG: Gerade bei Politik & Co. geht's gerne hoch her. Auch hier gelten die Benimmregeln. Behandelt andere Foren-User immer mit Respekt, selbst wenn ihr deren Meinung nicht respektieren könnt!
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
lipt00n
Beiträge: 522
Registriert: 11. Dez 2015, 10:01
Wohnort: Frankfurt am Main
Kontaktdaten:

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von lipt00n »

Das wirklich Bedauerliche ist, dass wir immer noch über die gleichen Dinge reden, wie schon vor 2, 3 Wochen. Und in der Zwischenzeit hat sich rein überhaupt nichts getan, außer ein bisschen Selbstdarstellerei einiger Berufspolitiker. Es ist zum verrückt werden.
Bild
Mal wieder unterwegs: dorfkartoffel.com

Benutzeravatar
DickHorner
Beiträge: 812
Registriert: 30. Aug 2018, 10:26

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von DickHorner »

Nein nein, Armin Lacher hat über Ostern nachgedacht, das ist also schon Mal was Neues.

Edit: mein Handy hat den Nachnamen automatisch korrigiert. Verblüffend, was die Technik heute alles schon kann.

Rince81
Beiträge: 3539
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von Rince81 »

Zoiglbier hat geschrieben:
9. Apr 2021, 13:37
Kann mir jemand das Verhalten der SPD erklären?
Eine Kombination aus Wahljahr und absolutem Führungsvakuum auf Bundesebene. Die beiden Vorsitzenden sind absolut wirkungslos, Scholz Autorität leitet sich nur aus seinem Status als "Kanzlerkandidat" ab - und die Chance dafür ist praktisch nichtexistent. Ergo macht da jeder was er will. Bei der CDU hat Merkels Will Auftritt und ihre "Restautorität" als Kanzlerin gereicht um die CDU-Länder zumindest in Grundzügen auf Linie zu bringen...
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur

Rince81
Beiträge: 3539
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von Rince81 »

lipt00n hat geschrieben:
9. Apr 2021, 22:54
Das wirklich Bedauerliche ist, dass wir immer noch über die gleichen Dinge reden, wie schon vor 2, 3 Wochen. Und in der Zwischenzeit hat sich rein überhaupt nichts getan, außer ein bisschen Selbstdarstellerei einiger Berufspolitiker. Es ist zum verrückt werden.
Wir müssen aber wesentlich mehr tun als diese Dinge über die seit 2-3 Wochen geredet wird.
Eine 100er Inzidenz ist zu hoch. Da ist es völlig egal, welche App man zur Kontaktverfolgung nutzt, die Gesundheitsämter kommen personell längst schon nicht mehr hinterher die Betroffenen ZEITNAH zu informieren und eine Woche später ist die Info egal... Im Gegensatz zur Corona WarnApp informiert Luca die Nutzer nicht selbst über eventuelle Kontakte, das muss jemand per Telefon machen...
Die Alarmsignale aus den Krankenhäusern werden immer lauter und da geht es nicht nur um noch verfügbare Intensivbetten, sondern auch um das Personal, die dort seit Monaten am Limit arbeiten! Wir müssen uns da mal als Gesellschaft entscheiden, ob wir nochmal ne Runde klatschen wollen oder wirklich etwas ändern und kurzfristig geht das nur dann, wenn wir aktiv die Auslastung dort senken.
Dazu kommen die Impfungen in Fahrt - dadurch aber einen spürbaren Effekt auf die Inzidenz zu erhalten, wird bei einer hohen Inzidenz wesentlich länger dauern als bei einer geringen. Wir tun gerade wirklich alles, um möglichst lange im aktuellen Corona-Dauerzustand zu bleiben - mit allen Konsequenzen.
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur

Santiago Garcia
Master of Fantasy
Beiträge: 232
Registriert: 13. Feb 2016, 15:56

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von Santiago Garcia »

Die CoronaWarnApp zeigt mir aktuell eine Begegnung mit erhöhtem Risiko an. Ich habe keine Symptome, PCR-Test habe ich eben machen lassen und warte auf das Ergebnis. Mit roter CWA geht das kostenlos.

Ich bin mir fast sicher, dass die Begegnung in Bus / Straßenbahn stattfand. Da haben alle Masken über Mund und Nase getragen, Luft sollte auch genug ausgetauscht werden, wenn die Türen alle paar Minuten öffnen. Besorgt und beunruhigt bin ich natürlich trotzdem. :/

Benutzeravatar
DickHorner
Beiträge: 812
Registriert: 30. Aug 2018, 10:26

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von DickHorner »

Hatte vor einiger Zeit Kontakt mit einer Infizierten, danach war die App auch ganz kurz rot. War aber safe, standen uns draußen mit 5 m Abstand und ffp2 Masken gegenüber. Aber wenn man nicht weiß, woher... Das fühlt sich bestimmt scheiße an. Vor allem, und das finde ich das eigentlich krasse, bedeutet das ja im Umkehrschluss, dass ein Infizierter mit Öffis unterwegs ist. Oder?

Santiago Garcia
Master of Fantasy
Beiträge: 232
Registriert: 13. Feb 2016, 15:56

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von Santiago Garcia »

Wieso krass? Die Begegnung war am Dienstag, die Warnung hab ich heute erhalten. Wahrscheinlich wusste die Person zu dem Zeitpunkt noch gar nicht, dass sie infiziert ist. Symptome setzen ja auch erst ein, nachdem man bereits ein paar Tage ansteckend war.

Benutzeravatar
lipt00n
Beiträge: 522
Registriert: 11. Dez 2015, 10:01
Wohnort: Frankfurt am Main
Kontaktdaten:

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von lipt00n »

Ich habe das Gefühl, die App benutzt kaum noch jemand.

Letztes Jahr hatte ich im Frankfurter ÖPNV jede Woche 2-3 Begegnungen mit geringem Risiko, konstant über Monate hinweg. Was ja nur heißt, Abstand/Zeit war ok, aber infiziert waren die Leute ja trotzdem.
Seit Anfang des Jahres ist da eigtl kaum noch was aufgetaucht. Ich glaube nur ein mal.

Da ich keine Trendwende bei Infizierten sehe, kann ich mir das nur auf geringere Nutzerzahlen zurückführen.
Bild
Mal wieder unterwegs: dorfkartoffel.com

Voigt
Beiträge: 2450
Registriert: 14. Jun 2016, 14:43

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von Voigt »

Kannst du relativ easy checken. Prüf die gesamtdeutschen Infektionszahlen und prüf die Corona Warn App wieviele Leute ihre Menschen gewarnt haben.
Derzeit ist Verhältnis 1/5, daher 24 000 Infektionen gestern und 4 800 Infizierte habe über Warn App Warnungen rausschicken lassen.
Wenn ich mich grob erinnere ist das Verhältnis so wie schon vor einem halben Jahr.

Benutzeravatar
Boris
Beiträge: 104
Registriert: 30. Jan 2017, 20:54

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von Boris »

lipt00n hat geschrieben:
10. Apr 2021, 12:21
Seit Anfang des Jahres ist da eigtl kaum noch was aufgetaucht. Ich glaube nur ein mal.

Da ich keine Trendwende bei Infizierten sehe, kann ich mir das nur auf geringere Nutzerzahlen zurückführen.
Ne, die haben einfach nur dieses Jahr mal die Berechnungsmethode geaendert.

https://www.tagesschau.de/inland/gesell ... p-143.html

Benutzeravatar
lipt00n
Beiträge: 522
Registriert: 11. Dez 2015, 10:01
Wohnort: Frankfurt am Main
Kontaktdaten:

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von lipt00n »

Ah, das ging an mir vorüber. Danke!
Bild
Mal wieder unterwegs: dorfkartoffel.com

Santiago Garcia
Master of Fantasy
Beiträge: 232
Registriert: 13. Feb 2016, 15:56

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von Santiago Garcia »

Aus der beliebten Reihe "Wer konnte das denn ahnen?"
Auf und Ab in München: Corona-Inzidenz wieder über 100

Die Stadt München liegt bei der 7-Tage-Inzidenz schon wieder über 100. Nachdem die Corona-Regeln gerade gelockert wurden, könnten bald wieder Verschärfungen kommen.
https://www.br.de/nachrichten/bayern/au ... 00,SUALQIm

Benutzeravatar
Cthalin
Beiträge: 239
Registriert: 9. Jul 2016, 18:43
Wohnort: Hamburg

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von Cthalin »

Ich habe jetzt nur deinen Ausschnitt gelesen, aber selbst das finde ich wieder lustig: Wenn die - vollkommen inkorrekten weil zu Ostern nix gemeldet wird - Zahlen unter die magische Hundert fallen - "ÖFFNET DIE TORE!!!11elf". Wenn dann - wie jeder wusste - ein paar Tage später die - immerhin etwas korrekteren - Zahlen wieder über die Hundert stolpern, schreibt man so etwas wie es "könnten bald wieder Verschärfungen kommen". Also... vielleicht... vielleicht auch nicht, wenn wir die Augen ganz dolle zusammenkneifen! :ugly: So deutlich wie das letzte Jahr über hatte ich noch nicht das Gefühl, dass unsere Politik uns lieber verrecken lässt als ihren Wirtschaftsgeldgebern ans Bein zu pinkeln.
(Sorry für den Zynismus an einem sonnigen Samstag. :dance: )

Santiago Garcia
Master of Fantasy
Beiträge: 232
Registriert: 13. Feb 2016, 15:56

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von Santiago Garcia »


Rince81
Beiträge: 3539
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von Rince81 »

Glückwunsch.

MV ist mal wieder sehr aktiv bei neuen Regelungen:
https://www.ndr.de/nachrichten/info/Cor ... er956.html
Von Montag an gelten in Mecklenburg-Vorpommern schärfere Regeln für Corona-Tests in Kitas und Schulen. Schon ein Schnupfen reicht, damit die Eltern mit dem Kind zum Haus- oder Kinderarzt müssen, um dort einen PCR-Test vornehmen zu lassen. Auch bei Husten, Hals- oder Kopfschmerzen muss ein solcher Test vorgelegt werden, bevor die Kinder an Unterricht oder Betreuung teilnehmen dürfen.
https://service.mvnet.de/_php/download. ... id=1634463

Ich hoffe nach wie vor ohne PCR-Test durch die Pandemie zu kommen. Aber die Idee, jedem Kitakind und jedem Grundschüler bei jedem Schnupfen oder Kopfschmerzen gleich eine PCR-Test zuzumuten, finde ich völlig überzogen.
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur

Inkognito
Beiträge: 468
Registriert: 1. Aug 2020, 14:03

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von Inkognito »

lolaldanee hat geschrieben:
9. Apr 2021, 22:06
Jo, es wird weiter schön auf dem Niveau gehalten, auf dem maximaler Schaden an Psyche, Gesellschaft und Wirtschaft angerichtet wird
Leider sehr pointiert auf den Punkt gebracht.

Uns wurde sehr deutlich gezeigt, wo die Gesundheit der Menschen bei uns im Staat priorisiert ist.

Benutzeravatar
lipt00n
Beiträge: 522
Registriert: 11. Dez 2015, 10:01
Wohnort: Frankfurt am Main
Kontaktdaten:

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von lipt00n »

Ich habe mich gewundert, wieso bei dem Testzentrum bei mir um die Ecke plötzlich kein Terminkalender mehr für den Bürgertest auftaucht und habe eine Mail geschrieben. Quasi direkt kam eine automatische Antwort, die mir meine Frage auch direkt klärt:
Sehr geehrte Damen und Herren,

Vielen Dank für Ihre Anfrage.

Eine Herausforderung für CoviMedical – wie auch für viele andere Betreiber von Schnelltestzentren – ist die Zwischenfinanzierung der Bürgertests. Das Unternehmen ist seit der Einführung der kostenlosen Bürgertests mit einem höheren siebenstelligen Betrag für aktuell mehr als 300.000 Schnelltests in Vorleistung gegangen.

Ab sofort stoppt CoviMedical nach über 350.000 durchgeführten Tests vorübergehend die Vergabe von neuen kostenlosen Bürgertests, da eine weitere Finanzierung des Verbrauchsmaterials und der Tests aus eigenen Mitteln nicht mehr möglich ist. Die bereits gebuchten Tests werden nach wie vor durchgeführt.

Sollten Sie ein anderes Anliegen gehabt haben so erhalten Sie von uns in Kürze eine Individuelle Antwort.

Viele Grüße,

Ihr CoviMedical-Team
Ist das denn noch zu fassen?
Die "Teststrategie" von Bund und Ländern (haha), die seit über einem Monat läuft, gerät jetzt ins Stocken, weil Bund und Länder die Testzentren nicht bezahlen bzw. sich die Bezahlung, wie alles in Deutschland, über Wochen hinstreckt? Ich kann mir gar nicht so oft gegen die Stirn schlagen, wie die Verantwortlichen Dummheiten fabrizieren, am laufenden Band. Oh man. Wie unfähig und bescheuert kann man eigentlich sein?!

//edit: Ich trage alles mit, seit Anbeginn der Pandemie, inkl. sozialer Vereinsamung, aber diese Unfähigkeit lässt mich langsam auch zum Wutbürger mutieren. Es geht mir nicht in meinen Schädel.
Bild
Mal wieder unterwegs: dorfkartoffel.com

Benutzeravatar
DickHorner
Beiträge: 812
Registriert: 30. Aug 2018, 10:26

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von DickHorner »

Ich bin jetzt von meinem Dienstherren per Anordnung dazu verdonnert, mich 2x wöchentlich zu testen, mit Tests, die mir zur Verfügung gestellt werden, laut Verordnung. Ich darf sonst das Schulgebäude nicht betreten. Nur: Tests gibt's leider keine.
Falls ich mich nicht teste, kann ich suspendiert und/oder mit einem Disziplinarverfahren belohnt werden.

Ich möchte mich an dieser Stelle lipt0On anschließen: "Ich trage alles mit, seit Anbeginn der Pandemie, inkl. sozialer Vereinsamung, aber diese Unfähigkeit lässt mich langsam auch zum Wutbürger mutieren. Es geht mir nicht in meinen Schädel."

Benutzeravatar
Haferbrei
Beiträge: 380
Registriert: 19. Mär 2017, 07:06

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von Haferbrei »

Langsam ist es an vielen Fronten einfach nur noch lächerlich. Eine Freundin (Lehrerin in Ausbildung), die an einer Schule vom Kreis finanzierte Nachhilfe gibt, hat mir eben erzählt, dass der Kreis sie für mehrere geleistete Arbeitsstunden nicht bezahlen will. Wieso? Anscheinend wurde intern festgelegt, dass in einem bestimmten Zeitraum keine Präsenznachhilfe gegeben werden darf. Die Schule war jedoch offiziell geöffnet, die Schüler hatten Präsenzpflicht.

lolaldanee
Beiträge: 1263
Registriert: 2. Jun 2016, 14:05

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von lolaldanee »

Ich kann euch nicht sagen wie froh ich bin, grade in einem Job zu arbeiten der nichts mit öffentlicher Verwaltung in irgendeiner Form zu tun hat. Die Geschichten die ihr erzählt müssten eigentlich hinter eine ab 18 Beschränkung. Das ist alles ZU schrecklich

Antworten