COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Wenn es nicht um Spiele und / oder den Podcast geht, dann stehen die Chancen gut, dass dein Thema hier richtig ist.
WARNUNG: Gerade bei Politik & Co. geht's gerne hoch her. Auch hier gelten die Benimmregeln. Behandelt andere Foren-User immer mit Respekt, selbst wenn ihr deren Meinung nicht respektieren könnt!
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
Dicker
Beiträge: 1198
Registriert: 20. Mai 2017, 20:29

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von Dicker »

Ich hab mir jetzt mal meine Impftermine mit AstraZeneca beim Hausarzt gebucht. Es war noch überraschend viel frei, also hab ich direkt mal zugeschlagen. Hatte eigentlich damit gerechnet, dass ich nicht vor September eine Chance bekomme.

Benutzeravatar
Heretic
Beiträge: 3104
Registriert: 20. Mai 2016, 13:30

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von Heretic »

Leonard Zelig hat geschrieben:
10. Mai 2021, 18:51
Ob ich als in den 80er-Jahren geborener und in NRW lebender Mensch mich noch vor der Bundestagswahl impfen lassen kann? Aktuell sind wir in den Impfzentren bei Jahrgang 1951. :(
Wenn's auch AZ sein darf, mach's doch wie Jörg Langer und frag' bei einem Frauenarzt an (nachzuhören im aktuellen MoMoCa). Die scheinen aufgrund ihrer überwiegend weiblichen Klientel auf größeren Mengen dieses Impfstoffs zu sitzen und sind froh, wenn sie ihn irgendwie loswerden.^^

Benutzeravatar
DickHorner
Beiträge: 856
Registriert: 30. Aug 2018, 10:26

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von DickHorner »

Leonard Zelig hat geschrieben:
10. Mai 2021, 19:17
DickHorner hat geschrieben:
10. Mai 2021, 19:09
Leonard Zelig hat geschrieben:
10. Mai 2021, 18:51


Ob ich als in den 80er-Jahren geborener und in NRW lebender Mensch mich noch vor der Bundestagswahl impfen lassen kann? Aktuell sind wir in den Impfzentren bei Jahrgang 1951. :(
Vielleicht ist es ja Zeit für eine berufliche Neuausrichtung? Alles neu macht der Mai!
Seit letzten Monat bin ich Beamter auf Widerruf. Jetzt schon wieder die berufliche Ausrichtung zu wechseln wäre selbst mir zu schnell. ;)
Ach schön, Glückwunsch! Lehramtskandidat? Dann dürftest Du Dich impfen lassen!

Inkognito
Beiträge: 519
Registriert: 1. Aug 2020, 14:03

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von Inkognito »

Provision in einem Maskendeal von 34 bis 51 Millionen Euro für CSU Kontakte:

"Zustande gekommen war der Kontakt von Emix zu Minister Spahn über Andrea Tandler, wiederum vermittelt durch die CSU-Europaabgeordnete Monika Hohlmeier, Tochter der CSU-Legende Franz Josef Strauß und bestens bekannt mit Tandler. Diese ist selbst Tochter des langjährigen CSU-Politikers Gerold Tandler. Tandler, 84, war CSU-Generalsekretär und nacheinander Innenminister, Wirtschaftsminister und Finanzminister."
https://www.tagesschau.de/investigativ/ ... n-105.html

PS: Und ja, das waren auch die chinesischen Schrottmasken.

Benutzeravatar
Leonard Zelig
Beiträge: 2146
Registriert: 5. Jan 2016, 19:56

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von Leonard Zelig »

Heretic hat geschrieben:
10. Mai 2021, 19:53
Leonard Zelig hat geschrieben:
10. Mai 2021, 18:51
Ob ich als in den 80er-Jahren geborener und in NRW lebender Mensch mich noch vor der Bundestagswahl impfen lassen kann? Aktuell sind wir in den Impfzentren bei Jahrgang 1951. :(
Wenn's auch AZ sein darf, mach's doch wie Jörg Langer und frag' bei einem Frauenarzt an (nachzuhören im aktuellen MoMoCa). Die scheinen aufgrund ihrer überwiegend weiblichen Klientel auf größeren Mengen dieses Impfstoffs zu sitzen und sind froh, wenn sie ihn irgendwie loswerden.^^
Hab ich auch gerade gehört auf dem Spaziergang, daran habe ich tatsächlich noch gar nicht gedacht. Kann man irgendwo nachsehen welche Fachärzte in der Umgebung gegen Covid 19 impfen?
DickHorner hat geschrieben:
10. Mai 2021, 20:07
Leonard Zelig hat geschrieben:
10. Mai 2021, 19:17
DickHorner hat geschrieben:
10. Mai 2021, 19:09


Vielleicht ist es ja Zeit für eine berufliche Neuausrichtung? Alles neu macht der Mai!
Seit letzten Monat bin ich Beamter auf Widerruf. Jetzt schon wieder die berufliche Ausrichtung zu wechseln wäre selbst mir zu schnell. ;)
Ach schön, Glückwunsch! Lehramtskandidat? Dann dürftest Du Dich impfen lassen!
Nein, Verwaltungsbeamter. Zumindest in NRW stehen da die Chancen eher schlecht.
"The whole problem with the world is that fools and fanatics are always so certain of themselves, but wiser people so full of doubts."

www.gamersglobal.de

Crenshaw
Beiträge: 269
Registriert: 28. Aug 2016, 10:07

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von Crenshaw »

Leonard Zelig hat geschrieben:
10. Mai 2021, 20:46
Heretic hat geschrieben:
10. Mai 2021, 19:53
Leonard Zelig hat geschrieben:
10. Mai 2021, 18:51
Ob ich als in den 80er-Jahren geborener und in NRW lebender Mensch mich noch vor der Bundestagswahl impfen lassen kann? Aktuell sind wir in den Impfzentren bei Jahrgang 1951. :(
Wenn's auch AZ sein darf, mach's doch wie Jörg Langer und frag' bei einem Frauenarzt an (nachzuhören im aktuellen MoMoCa). Die scheinen aufgrund ihrer überwiegend weiblichen Klientel auf größeren Mengen dieses Impfstoffs zu sitzen und sind froh, wenn sie ihn irgendwie loswerden.^^
Hab ich auch gerade gehört auf dem Spaziergang, daran habe ich tatsächlich noch gar nicht gedacht. Kann man irgendwo nachsehen welche Fachärzte in der Umgebung gegen Covid 19 impfen?

Nein, Verwaltungsbeamter. Zumindest in NRW stehen da die Chancen eher schlecht.
ich glaube es darf jeder, wobei es teilweise Einschränkungen gibt (nur "eigene" Patienten usw., viele hängen es bloß nicht an die große Glocke, weil der Impfstoff zugeteilt wird (zumindest bei uns) und man keinen Einfluss auf die Menge hat
wir impfen jetzt das dritte Mal (machen wir bloß aller zwei Wochen) und hatten bis jetzt immer 12 Dosen, was gut gereicht hat, weil ein Groteil unserer Patienten schon geimpft ist bzw. Termine hat und auch ein Teil nicht möchte.


ach ja, bei uns ist die Aussengastronomie wieder offen (mit Test bzw. Impfpass), Termine sind auch nicht nötig (nur wenn Überfüllung droht, aber zumindest in meinem Stammbiergarten waren noch vereinzelt Stehplätze frei....), theoretisch dürfen ab Mi auch Kinos, Fitnessstudios usw. wieder aufmachen, bin mal gespannt, ab Do gelte ich auch als fertig geimpft

Rince81
Beiträge: 3715
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von Rince81 »

Inkognito hat geschrieben:
10. Mai 2021, 20:26
Provision in einem Maskendeal von 34 bis 51 Millionen Euro für CSU Kontakte:
[...]
PS: Und ja, das waren auch die chinesischen Schrottmasken.
Ich denke nicht einmal, dass das Schrottmasken sind...

Ich komme für mich zusehends zu dem Schluss, das die "Maskendeals" nicht einmal das skandalöste an der Affäre sind. Je mehr Zahlen zu diesen Affären publik werden, desto mehr Zweifel ich daran, ob es diese "Beschaffungsnotlage" in der Form im Frühjahr überhaupt gegeben hat.
Offenbar war jeder Unternehmer mit Kontakten nach China problemlos in der Lage Millionenfach Masken zu beschaffen und durch die von den Ministerien selbst ausgerufenen(!) Ankaufspreisen extrem lukrativ zu verkaufen, entsprechend lukrativ war es Abgeordnete zu schmieren. Andere Unternehmer, die ebenfalls Millionenfach Masken beschafft haben sitzen bis heute darauf, weil sich der Staat weigert die bestellten überteuerten und überflüssigen Ware abzunehmen und zu bezahlen.
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur

Inkognito
Beiträge: 519
Registriert: 1. Aug 2020, 14:03

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von Inkognito »

Ja, das mit der angeblichen "Beschaffungsnotlage" sehe ich wie du. Ein Produkt, welches wenige Cent in der Herstellung kostet und sich in kürzester Zeit auch manuell herstellen lässt und überall verfügbare Ressourcen verbraucht, kann nicht knapp sein.

Bezüglich der "Qualität" der KN95 Masken, gibt es sehr viele Artikel. Einer exemplarisch.
https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen/ ... n-100.html

"Diese seien meist an der Kennzeichnung "KN95“ erkennbar. "Das heißt aber nicht, dass diese Masken nicht geprüft worden sind", sagt Kilisch. Die Dekra habe sich vorab Muster aus verschiedenen Chargen zusenden lassen und in ihrem unabhängigen Institut prüfen lassen. Allerdings: "Bei diesen Masken haben wir 80 Prozent Durchfallquote gehabt.""

Die dürfen nicht mehr in der EU verkauft werden.

Benutzeravatar
Heretic
Beiträge: 3104
Registriert: 20. Mai 2016, 13:30

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von Heretic »

Leonard Zelig hat geschrieben:
10. Mai 2021, 20:46
Hab ich auch gerade gehört auf dem Spaziergang, daran habe ich tatsächlich noch gar nicht gedacht. Kann man irgendwo nachsehen welche Fachärzte in der Umgebung gegen Covid 19 impfen?
Ist mir nichts bekannt, sorry.

Benutzeravatar
DickHorner
Beiträge: 856
Registriert: 30. Aug 2018, 10:26

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von DickHorner »

Für Berlin gibt's da https://coronaflash.com/

Floki
Beiträge: 326
Registriert: 25. Dez 2019, 15:41

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von Floki »

Inkognito hat geschrieben:
10. Mai 2021, 20:26
Provision in einem Maskendeal von 34 bis 51 Millionen Euro für CSU Kontakte:

"Zustande gekommen war der Kontakt von Emix zu Minister Spahn über Andrea Tandler, wiederum vermittelt durch die CSU-Europaabgeordnete Monika Hohlmeier, Tochter der CSU-Legende Franz Josef Strauß und bestens bekannt mit Tandler. Diese ist selbst Tochter des langjährigen CSU-Politikers Gerold Tandler. Tandler, 84, war CSU-Generalsekretär und nacheinander Innenminister, Wirtschaftsminister und Finanzminister."
https://www.tagesschau.de/investigativ/ ... n-105.html

PS: Und ja, das waren auch die chinesischen Schrottmasken.
Korruption gehört doch zur DNA der Partei und keinen scheint das zu stören...
Man denke an FJS oder auch das Urgestein Adenauer, bei letzterem wurden die aufgetauchten Reichtümer während und nach der Kanzlerschaft auch einfach hingenommen als "isso". Naja, ich finde, die Partei fällt hier schon überdurchschnittlich auf, ändert aber nichts daran, dass der Haufen von vielen immer noch gewählt werden wird. Wenn man sich die Abgeordneten Watch Zahlen hinsichtlich der Nebeneinkünfte ansieht, steht auch nur eine Partei einsam an der Spitze...
Siehe hier: https://de.statista.com/infografik/2435 ... -parteien/

meieiro
Beiträge: 645
Registriert: 12. Jan 2018, 07:48
Wohnort: Niederbayern

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von meieiro »

Beschreibe die Digitalisierung in Deutschland mit einem Satz:
Digitaler Impfnachweis soll vielen per Post zugestellt werden
https://www.spiegel.de/netzwelt/apps/co ... 1dfc4b2266

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 6315
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von Andre Peschke »

meieiro hat geschrieben:
12. Mai 2021, 15:52
Beschreibe die Digitalisierung in Deutschland mit einem Satz:
"Datenschützer üben Kritik.", gehört dann aber auch dazu^^

Andre

Rince81
Beiträge: 3715
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von Rince81 »

meieiro hat geschrieben:
12. Mai 2021, 15:52
Beschreibe die Digitalisierung in Deutschland mit einem Satz:
Wobei das vermutlich die einfachste und pragmatischste Lösung für das Problem ist und selbst das, wie Andre zurecht anmerkt, bereits die Datenschützer auf die Barrikaden treibt...
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur

Benutzeravatar
lipt00n
Beiträge: 566
Registriert: 11. Dez 2015, 10:01
Wohnort: Frankfurt am Main
Kontaktdaten:

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von lipt00n »

Ich wünsche mir bis zum 15.07. eine gesamteuropäische Lösung für dieses Problem, ohne enttäuscht zu sein.

(Datum frei gewählt).

Let's go, Deutschland!
Bild
Mal wieder unterwegs: dorfkartoffel.com

Inkognito
Beiträge: 519
Registriert: 1. Aug 2020, 14:03

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von Inkognito »

Rince81 hat geschrieben:
12. Mai 2021, 16:21
meieiro hat geschrieben:
12. Mai 2021, 15:52
Beschreibe die Digitalisierung in Deutschland mit einem Satz:
Wobei das vermutlich die einfachste und pragmatischste Lösung für das Problem ist und selbst das, wie Andre zurecht anmerkt, bereits die Datenschützer auf die Barrikaden treibt...
...und eine weniger kostenintensive.

Lustig ist die Headline trotzdem. :lol:

Inkognito
Beiträge: 519
Registriert: 1. Aug 2020, 14:03

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von Inkognito »

Bayern und Baden-Württemberg beenden Impf-Priorisierung für Hausärzte
https://www.zeit.de/politik/deutschland ... orisierung

Was für ein Nonsense.
Was soll denn der Grund sein, dass Risikopatienten und systemrelevante Personen erst nach anderen geimpft werden?

Also außer der rechtlichen und moralischen Legalisierung von Vitamin B/Korruption/Vetternwirtschaft.

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 6315
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von Andre Peschke »

Inkognito hat geschrieben:
12. Mai 2021, 18:54
Was soll denn der Grund sein, dass Risikopatienten und systemrelevante Personen erst nach anderen geimpft werden?
Die anekdotisch unterfütterte Vermutung: Weil sonst der bürokratische Aufwand die Impfung insgesamt verlangsamt. Unser Hausarzt zB hat vorher schon angefangen außerhalb der Prio zu impfen (leider nur meine Freundin bisher, die älter ist als ich), weil er in der Prio-Gruppe alle schon durch hatte. Mir haben sogar schon Hörer-Ärzte geschrieben, sie könnten mir ne Impfung anbieten (waren aber zu weit weg), weil bei ihnen regelmäßig Impfstoff übrig ist und sie dann ohnehin anfangen müssen zu schauen, wie sie den loswerden. Gerade letzteres wird dann eher lästiger Zusatzaufwand für die Praxen, wenn sie Friends & Family durch haben, die mal eben schnell rüberspringen und verlangsamt das Ganze. Man muss da glaube ich sehen, dass die Anzahl der Absagen recht hoch ist. Nicht nur wegen Verweigerer, sondern auch weil Leute einfach sagen "geht heute doch nicht, mach mir einen anderen Termin".

Natürlich wäre vorstellbar, dass man Leute aus den Prio-Gruppen einfach statt einem Impfzentrum einem Hausarzt zuteilen könnte, aber ich vermute mal, dafür müssten wieder EDV-Systeme verknüpft werden, die es einfach nicht sind.

Andre

Dr_Hasenbein
Beiträge: 537
Registriert: 13. Dez 2016, 00:01

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von Dr_Hasenbein »

Der Aufwand steht für Ärzte in kaum einem Verhältnis. Mein Arzt sagte mir, er impfe nicht, weil er nicht die Zeit hat und das Personal, sich um die Impfreihenfolge zu kümmern. Übrigens BaWü, auf meine Frage ob sie mich impfen würden, wäre ja Prio 3. Andere Allgemeinärzte in der Umgebung wollten auch nicht impfen.

Inkognito
Beiträge: 519
Registriert: 1. Aug 2020, 14:03

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von Inkognito »

Andre Peschke hat geschrieben:
12. Mai 2021, 20:03
Inkognito hat geschrieben:
12. Mai 2021, 18:54
Was soll denn der Grund sein, dass Risikopatienten und systemrelevante Personen erst nach anderen geimpft werden?
Weil sonst der bürokratische Aufwand die Impfung insgesamt verlangsamt. ...

Natürlich wäre vorstellbar, dass man Leute aus den Prio-Gruppen einfach statt einem Impfzentrum einem Hausarzt zuteilen könnte, aber ich vermute mal, dafür müssten wieder EDV-Systeme verknüpft werden, die es einfach nicht sind.
Das wäre ein guter Grund.

Ist aber denn eine große Fehlallokation.
Weil es sind doch noch viele Prio 1-3 noch gar nicht zumindest einmal geimpft. In meinem Umfeld würde ich schätzen circa 50%.

Dürfte nicht zu schwer sein, die irgendwie mit den Hausärzten zusammenzubringen.

Antworten