Erfahrungen mit Schilddrüsenüberfunktion bei Katzen?

Wenn es nicht um Spiele und / oder den Podcast geht, dann stehen die Chancen gut, dass dein Thema hier richtig ist.
WARNUNG: Gerade bei Politik & Co. geht's gerne hoch her. Auch hier gelten die Benimmregeln. Behandelt andere Foren-User immer mit Respekt, selbst wenn ihr deren Meinung nicht respektieren könnt!
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Antworten
Benutzeravatar
bluttrinker13
Beiträge: 2992
Registriert: 4. Jun 2016, 22:44

Erfahrungen mit Schilddrüsenüberfunktion bei Katzen?

Beitrag von bluttrinker13 »

Liebe Mitforisten und Katzenliebhaber*innen,

heute erreichte uns die (leicht erschütternde) Diagnose das unsere Katzendame Molly, ein 13jähriges altes Mädchen, wohl an einer Schilddrüsenüberfunktion leidet.

Morgen reden wir mit der Ärztin, aber machen uns jetzt schon Sorgen hinsichtlich Therapieoptionen und vor allem der nun nötigen täglichen Medikamentengabe.

Da dieses Forum soviele unterschiedliche Erfahrungen vereint, wollte ich mal nachfragen ob hier Katzenbesitzer*innen sind, die schon Erfahrung mit dieser Krankheit gemacht haben und eventuell Rat geben können.

Vielen Dank.
Benutzeravatar
Ines
Beiträge: 346
Registriert: 27. Sep 2016, 07:22

Re: Erfahrungen mit Schilddrüsenüberfunktion bei Katzen?

Beitrag von Ines »

Die Katze meiner Eltern hat das auch vor kurzem diagnostiziert bekommen. Der ging es erst sehr schlecht, sie hat sich mit dem Medikament aber wohl gut erholt. Die Medikamentengabe ist aber... schwierig. Mein Vater fängt sie safür jeden Tag ein und flößt es ihr quasi direkt ein. Nicht nett, aber so ist immerhin sicher, dass sie es bekommt.
"Se faire objet, se faire passive, c'est tout autre chose q'être un objet passif" (S. de Beauvoir)
Benutzeravatar
bluttrinker13
Beiträge: 2992
Registriert: 4. Jun 2016, 22:44

Re: Erfahrungen mit Schilddrüsenüberfunktion bei Katzen?

Beitrag von bluttrinker13 »

Hallo Ines!

Das mit der Medikamenteneingabe ist wirklich sch*****, ich weiß. Wir haben jetzt diese Trojaner hier benutzt:
https://www.tiershop.de/Katzen/Medizini ... janer.html

Funktionieren super aktuell, vielleicht auch was für deinen Vati? :)

Ich befürchte es wird irgendwann der Punkt kommen, wo sie die nicht mehr mag, aber dann gibt es noch andere Marken die ich probieren werde. Und zur Not, tja Direkteingabe (schauder).
Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 6483
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Erfahrungen mit Schilddrüsenüberfunktion bei Katzen?

Beitrag von Andre Peschke »

bluttrinker13 hat geschrieben: 14. Jun 2021, 10:20 Ich befürchte es wird irgendwann der Punkt kommen, wo sie die nicht mehr mag, aber dann gibt es noch andere Marken die ich probieren werde. Und zur Not, tja Direkteingabe (schauder).
Solange man das Medikament irgendwo reinmischen kann, ist es IMO nie ein Problem. Da findet sich immer was. Zur Not kann man auch einfach mal die Futtergabe ein wenig rauszögern, dass sie auch wirklich Hunger haben. Ist zwar auch nicht cool, aber stressfreier als Zwangsfütterung.

Das einzige, was richtig kacke ist, sind Spritzen. Aber Medikamente einschmuggeln ... hatte ich zumindest noch nie, dass das nicht irgendwie ging.

Ansonsten leider damit keine Erfahrungen. Klingt aber ja behandelbar. Drücke die Daumen (Pfoten?)!

Andre
Benutzeravatar
bluttrinker13
Beiträge: 2992
Registriert: 4. Jun 2016, 22:44

Re: Erfahrungen mit Schilddrüsenüberfunktion bei Katzen?

Beitrag von bluttrinker13 »

Ja, danke Andre.
Das Problem ist etwas, dass sie nicht nur wählerisch ist sondern seit wir sie bekommen haben auch kein Nassfutter frisst. Haben es zwar noch mal versucht selber umzustellen, aber dann frisst sie lieber gar nix.
Ist auch mit Tierarzt abgesprochen, alles kein Problem, extrem gutes Trockenfutter als Ausgleich und hat bisher wunderbar geklappt (jetzt ist sie nur durch die SDÜ von 3.9kg auf 3kg runter). Ist dann halt nur doof mit dem Untermischen dann, da sie die Pillen gleich sieht. :D

Aber hey, gerade eben noch mal ne andere Marke angetestet und die nimmt sie auch an, wieder zwei PIllen mehr drin. Es läuft also.
Benutzeravatar
Ines
Beiträge: 346
Registriert: 27. Sep 2016, 07:22

Re: Erfahrungen mit Schilddrüsenüberfunktion bei Katzen?

Beitrag von Ines »

Mein Vater und die Katze sind durch viele Krankheiten, die sie schon hatte, recht eingespielt. Sie lässt sich das auch sehr schnell und ohne Gegenwehr geben. Mit Futter hat das auf Dauer nie funktioniert. Glaube nicht, dass meine Eltern das Risiko eingehen würden. Aber wenn es klappt, ist es ja super.
"Se faire objet, se faire passive, c'est tout autre chose q'être un objet passif" (S. de Beauvoir)
lolaldanee
Beiträge: 1325
Registriert: 2. Jun 2016, 14:05

Re: Erfahrungen mit Schilddrüsenüberfunktion bei Katzen?

Beitrag von lolaldanee »

Bei unserem Kater funktioniert das Untermischen von Medizin manchmal hervorragend, und manchmal gar nicht
Der ändert aber auch alle paar Monate seine Meinung welches Futter ihm zur Zeit genehm ist, und weigert sich dann strikt das andere auch nur anzuschaun
Schreckliche Diva, der Kerl :/
Benutzeravatar
falkoloeffler
Beiträge: 55
Registriert: 10. Jun 2018, 19:58

Re: Erfahrungen mit Schilddrüsenüberfunktion bei Katzen?

Beitrag von falkoloeffler »

Gleiche Diagnose hier auch gerade. (Ich hab es so formuliert.)

Unser Kater - 12 Jahre - hat 2 Wochen lang das Medikament genommen (Tablette im Futter, klappt relativ problemlos - halleluja), dann wurden noch mal die Blutwerte gecheckt und sie waren ok. Jetzt soll das Zeug 2 Monate lang genommen werden, dann werden die Blutwerte wieder gecheckt. Was tut man nicht alles fürs Miez.
Benutzeravatar
bluttrinker13
Beiträge: 2992
Registriert: 4. Jun 2016, 22:44

Re: Erfahrungen mit Schilddrüsenüberfunktion bei Katzen?

Beitrag von bluttrinker13 »

falkoloeffler hat geschrieben: 14. Jun 2021, 14:09 Unser Kater - 12 Jahre - hat 2 Wochen lang das Medikament genommen (Tablette im Futter, klappt relativ problemlos - halleluja), dann wurden noch mal die Blutwerte gecheckt und sie waren ok. Jetzt soll das Zeug 2 Monate lang genommen werden, dann werden die Blutwerte wieder gecheckt. Was tut man nicht alles fürs Miez.
Na dann euch auch toitoitoi, Falko!
Habe gelernt, nach 10 Jahren Alter sollte man definitiv regelmäßig Blutchecks auf sowas machen lassen.
Unser erster re-Check dann übernächste Woche.
Aktuell schlagen wir uns leider noch mit Komorbiditäten rum (ihr mussten auch wieder Zähnchen entfernt werden), wodurch sie noch nicht ordentlich frisst, mal sehen wie es weiterläuft.

Edit: Falko, das mit den 2 Monaten klingt so als sei danach die Option auf dem Tisch dass das wieder abgesetzt werden kann. Haben die so aber nicht gesagt, oder?
Benutzeravatar
falkoloeffler
Beiträge: 55
Registriert: 10. Jun 2018, 19:58

Re: Erfahrungen mit Schilddrüsenüberfunktion bei Katzen?

Beitrag von falkoloeffler »

bluttrinker13 hat geschrieben: 14. Jun 2021, 14:34Edit: Falko, das mit den 2 Monaten klingt so als sei danach die Option auf dem Tisch dass das wieder abgesetzt werden kann. Haben die so aber nicht gesagt, oder?
Nein, wir werden das wohl dauerhaft geben müssen. Geht wohl eher um die Dosierung. Kenne ich ja von mir selbst. :D

Ich drücke euch die Daumen!
Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 6483
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Erfahrungen mit Schilddrüsenüberfunktion bei Katzen?

Beitrag von Andre Peschke »

bluttrinker13 hat geschrieben: 14. Jun 2021, 11:30 Aber hey, gerade eben noch mal ne andere Marke angetestet und die nimmt sie auch an, wieder zwei PIllen mehr drin. Es läuft also.
Von diesen weicheren Sorten gibt es einige. Und man kann ja auch gekochtes Huhn / Fisch und so nehmen. Das muss also schon ein sehr wählerisches Mietz sein, dass sich da nicht immer was findet. :D

Andre
Benutzeravatar
bluttrinker13
Beiträge: 2992
Registriert: 4. Jun 2016, 22:44

Re: Erfahrungen mit Schilddrüsenüberfunktion bei Katzen?

Beitrag von bluttrinker13 »

Andre Peschke hat geschrieben: 14. Jun 2021, 15:02 Von diesen weicheren Sorten gibt es einige. Und man kann ja auch gekochtes Huhn / Fisch und so nehmen. Das muss also schon ein sehr wählerisches Mietz sein, dass sich da nicht immer was findet. :D

Andre
Jo, genau, deshalb rotieren wir das jetzt. Gekochtes Huhn hatten wir schon als es ihr schlecht ging (Edit: als Hintergrund, das Ganze fing an weil sie extrem gekrächzt und gekotzt hatte und nicht mehr fraß -> Fremdkörperverdacht -> Tierarzt -> dabei kam dann die SDÜ raus, plus Zahn muss auch raus, und leider ist aber das Fressverhalten immer noch nicht ganz toppi bzw. die Katz immernoch skittish, kann aber auch wegen der Medikamente sein).
Ging ganz gut, und kann man nur empfehlen für eine Katze die Magenprobleme hat. Aktuell ist Huhn leider wieder abgemeldet #katzendiva #ichmacheuchkirre :D

Noch mal danke an alle für die Wortmeldungen hier.
Benutzeravatar
Heliantha
Beiträge: 24
Registriert: 9. Apr 2021, 11:04

Re: Erfahrungen mit Schilddrüsenüberfunktion bei Katzen?

Beitrag von Heliantha »

Ich bin ehrenamtlich in einem Tierschutzverein mit einem Katzenhaus tätig und da hatten wir schon so 3, 4 Mal Katzen mit Schilddrüsenproblemen. War eigentlich immer recht unproblematisch (wenn man die Medis reinkriegt) und ließ sich gut einstellen. Eine der Katzen (draußen als Streuner aufgelesen) war klapperdürr und hatte schon ganz braunes statt schwarzes Fell wegen der Erkrankung - auch sie hat sich super erholt, trotz hohen Alters.

Was Medis angeht bin ich selber etwas "leidgeplagt", da einer meiner Kater (Paul) eine Zeit lang sehr viele Tabletten nehmen musste und es dann echt schwierig wurde. Selbstverständlich musste das auch den eh "wählerischsten" Kater des Trios treffen - also hier auch Rotation von "in Kaustangen versteckt", in EasyPill, in Huhn, in Forelle, in Greenies und das aktuell noch wunderbar funktionierende: mit Easypill auf Dreamie "gepappt" (zum Glück auch nur deutlicher weniger Tabletten).
Not my circus, not my monkeys.
Benutzeravatar
bluttrinker13
Beiträge: 2992
Registriert: 4. Jun 2016, 22:44

Re: Erfahrungen mit Schilddrüsenüberfunktion bei Katzen?

Beitrag von bluttrinker13 »

Heliantha hat geschrieben: 14. Jun 2021, 20:21 Ich bin ehrenamtlich in einem Tierschutzverein mit einem Katzenhaus tätig und da hatten wir schon so 3, 4 Mal Katzen mit Schilddrüsenproblemen. War eigentlich immer recht unproblematisch (wenn man die Medis reinkriegt) und ließ sich gut einstellen. Eine der Katzen (draußen als Streuner aufgelesen) war klapperdürr und hatte schon ganz braunes statt schwarzes Fell wegen der Erkrankung - auch sie hat sich super erholt, trotz hohen Alters.
Kudos für dein Ehrenamt! :clap:
Unsere ist heute extrem appetitlos leider. Weiß nicht ob das jetzt am Schilddrüsenmedikament liegt, was sie seit Donnerstagabend bekommt, oder dem Entzündungshemmer für nach der OP, den sie seit Samstag kriegt. Bin versucht letzteres morgen abzusetzen. War gerade echt schwer n paar snacks mit der abendlichen Schilddrüsenpille in sie hineinzubekommen. Aber immerhin wieder drin. Und nen schälchen Milch getrunken. Aber wir sind ganz schön on edge den ganzen Tag deswegen, hinzu hat Frau noch Astra-Fieber heute... :oops: FUN! ;)
Benutzeravatar
bluttrinker13
Beiträge: 2992
Registriert: 4. Jun 2016, 22:44

Re: Erfahrungen mit Schilddrüsenüberfunktion bei Katzen?

Beitrag von bluttrinker13 »

Just as a closing update.

Einen Monat später hat sich die Lage doch entspannt. Die Zahn-OP ist ausgestanden und gut verheilt, und nachdem wir Myriaden Snacks gekauft und ausprobiert haben klappt es mittlerweile ohne Probleme, mit solchen dicken Fleischstandensnacks von Rossmann, ihr jeden Tag ohne große Konflikte ihre zwei Schilddrüsentabletten einzugeben. Nach letztem Bluttest ist sie sogar schon gut eingestellt, die Schilddrüsenwerte sind gut die Nierenwerte auch. Gott bin ich froh...

Andre, habe im Goodie noch mal dein Katzendrama gehört und wollte mein Mitgefühl kundtun. Ohne Scheiss, ca. 80% deiner Erwägungen und Entscheidungen und Probleme hatten wir genau so auch mit unserer Molly. Allein das mit dem Gewicht und diese Entscheidungen wie viel man ihr zumutet. Ich hoffe sehr dass sich auch bei Euch die Lage wieder entspannt hat!!

Was jetzt übrigens bei uns gegen das Kotzen und das wenige Fressen geholfen hat: Kittenfutter kaufen! Da sind die kibbles schön klein, bekommt unsere mittlerweile fast zahnlose Molly gut runter und es schmeckt ihr. Damit und mit ein wenig Milch päppeln wir sie gerade wieder hoch und hoffen sie bald wieder > 3kg zu bekommen. :D
Benutzeravatar
Heliantha
Beiträge: 24
Registriert: 9. Apr 2021, 11:04

Re: Erfahrungen mit Schilddrüsenüberfunktion bei Katzen?

Beitrag von Heliantha »

Ach, schön - freut mich für Euch, dass Ihr das gut in den Griff bekommen habt und es Molly wieder besser geht :).
Not my circus, not my monkeys.
Antworten