Indiana Jones 5

Wenn es nicht um Spiele und / oder den Podcast geht, dann stehen die Chancen gut, dass dein Thema hier richtig ist.
WARNUNG: Gerade bei Politik & Co. geht's gerne hoch her. Auch hier gelten die Benimmregeln. Behandelt andere Foren-User immer mit Respekt, selbst wenn ihr deren Meinung nicht respektieren könnt!
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Andreas29
Beiträge: 658
Registriert: 22. Mai 2019, 12:14

Re: Indiana Jones 5

Beitrag von Andreas29 »

Tengri Lethos hat geschrieben: 14. Jun 2021, 20:15 Weil er Zweifel am Skript hatte.)
So wie ich die Geschichte kenne hat er es schlicht nicht verstanden.

Diese Casting-Storys können ziemlich interessant sein. Und bei manchen fragt man sich, wie Regisseure und Produzenten auf manchen Vorschlag gekommen sind. Richard Gere sollte John McClane in "Die Hard" werden... nunja, es waren die 80er, da wurde ja einiges gekokst.

Zurück zum Thema: Ich hoffe, dass Harrison Ford eine Mentorenrolle einnimmt und sich die CGI-Verjüngung im Rahmen hält. Wenn man das mit wenig Bewegung macht und nicht zu sehr beleuchtet, kann das tatsächlich ganz gut aussehen.

Meine größte Hoffnung liegt aber auf James Mangold. Der kann nämlich ordentlich was und ich hoffe die lassen ihn auch machen.
Benutzeravatar
LegendaryAndre
Beiträge: 869
Registriert: 19. Feb 2017, 09:06
Wohnort: Graz

Re: Indiana Jones 5

Beitrag von LegendaryAndre »

Andre Peschke hat geschrieben: 14. Jun 2021, 19:31 Sorry... heute scheine ich öfter den Faden zu verlieren. Wo war ich? Achja: Also, der Trick scheint es zu sein, dass man Martin Campbell anheuert, dann eine hervorragende erste Folge vom neuen Bond/Indy hat. Danach heuert man einfach irgenwen an, bis wirklich keiner mehr Bock hat!

Problem gelöst. Richtig? Worüber reden wir nochmal?
Haha, ein neuer Indy also mit Martin Campbell ... lustige Erklärung! :D Die Sache mit den Bonds hat mich irgendwie überzeugt. Vor allem Daniel Craig den ich mir anfangs überhaupt nicht als Bond vorstellen konnte. Dann kam Casino Royale und ich war begeistert. Beim ersten Star Trek-Film mit Chris Pine dachte ich auch dass niemand Shatner als Kirk ersetzen kann und dann habe ich gesehen dass es doch funktioniert (aber auch hier NUR beim ersten Film). Die Bindung an diese Gesichter und Schauspieler ist bei mir besonders stark, sodass ich im ersten Momente sicherlich ablehnend reagiere. So gibt es eben nur einen echten Indy und es dürfte zum Beispiel auch niemand den charismatischen Micheal J. Fox in Zurück in die Zukunft ersetzen. Bislang für mich unvorstellbar, muss ich auch hier einräumen, dass es durchaus machbar wäre, wenn man es richtig macht.

Wenn ich genauer darüber nachdenke ist es wahrscheinlich egal was man tut. Egal ob alter Indy, Neubesetzung und / oder Verjüngung mittels CGI - es könnte wahrscheinlich alles funktionieren, wenn der Film nur entsprechend gut gemacht ist. Dass CGI-Effekte so verhasst sind, verstehe ich durchaus, aber ich denke dass die Technik in naher Zukunft bald so weit sein dürfte, dass man keinen Unterschied mehr merken wird. Und hier wäre auch ein digitaler Marty McFly für mich denkbar, einfach weil es dann eine authentische Fortsetzung wäre, die es anders nicht geben kann.

Wahrscheinlich wird es eine Ausnahme geben: Wenn Chuck Norris in einer Fortsetzung seiner alten Filme mitspielt, würde er heute sogar jünger aussehen als damals - ohne Spezial-Effekte. (sorry, der war schlecht, aber ich konnte es mir nicht verkneifen ;) ).
Benutzeravatar
Smutje187
Beiträge: 491
Registriert: 8. Mär 2021, 14:44
Wohnort: Edinburgh

Re: Indiana Jones 5

Beitrag von Smutje187 »

Hmm, die Sache mit den Nazis klingt ziemlich wechselhaft - waren im vierten Teil nicht die Russen als Bösewichte dabei? Von Indys Alter her hätte man da doch die halbe Welt hinter dem eisernen Vorhang als Schauplatz gehabt.

Oder tatsächlich ein Film angelehnt an das zweite Point-and-Click-Adventure mit Atlantis :ugly: denn da muss ich den Vorpostern recht geben: Von Mondnazis, Ahnenerbe und ähnlichem habe ich mittlerweile echt mehr als genug.
Ingmar1981
Beiträge: 96
Registriert: 19. Feb 2018, 11:02
Kontaktdaten:

Re: Indiana Jones 5

Beitrag von Ingmar1981 »

Neben verschiedensten Kritikpunkten an Teil IV fand ich es unglaublich schade, wie einige tolle Schauspieler*innen komplett verheizt wurden. Wenn ich schon Cate Blanchett und John Hurt in meinem Film habe, würde ich zumindest versuchen, etwas aus meinem Personal und ihren Rollen herauszuholen. Ich hoffe, dass das mit den Nebendarsteller*innen in Indy V wieder besser gelingt. Sollte ich demnächst irgendwo Bilder von Mads Mikkelsen mit (schlechter) schwarzer Perücke sehen, weiß ich, dass ich mir nicht zuviele Hoffnungen machen sollte. Aber mal gucken, vielleicht läuft es ja mit Teil V wieder etwas besser. :mrgreen:
Aktuelle Spiele: Mass Effect Legendary Edition (momentan Teil 3)
Zuletzt gespielt: Resident Evil Village
Benutzeravatar
Aratirion
Beiträge: 30
Registriert: 16. Jul 2016, 21:12

Re: Indiana Jones 5

Beitrag von Aratirion »

Wow, now that escalated quickly! :ugly:

Andres Beitrag schrammt ja so ganz knapp an Spam vorbei, aber ich lasse das grade noch mal durchgehen, auch wenn ich komplett anderer Meinung bin. :D

Für mich ist der Zug nach einer Neubesetzung von Indy abgefahren. Mittlerweile ist diese Rolle und dieser Schauspieler auf zu ikonische Weise verwachsen. Wir feiern gerade 40 Jahre Indiana Jones und in all diesen Jahren hat sich der Darsteller quasi eingefressen. Die Ausgangssituation ist bei James Bond schon eine deutlich andere: viel mehr Franchise, viel mehr Serienproduktion, viel frühere Wechsel. James Bond ist da mehr wie Doctor Who, Batman und Konsorten. Ein Dauerbrenner, der, wenn es nach den Broccolis geht, nie aufhört und sich immer wieder an neue Zeiten anpasst, sich selbst neu erfindet, etc.

Indiana Jones war zu Beginn nie als Serie gedacht (wohingegen bei Bond schon eine gewisse Vorlage dazu vorhanden war), war dann als unfreiwillige Trilogie abgeschlossen, wurde dann als Fanservice doch noch einmal wider Willen fortgesetzt, und muss nun zum Abschluss eine Wiedergutmachung liefern. Das Ganze ist heute reines Fanservice und die Fans wollen Harrison Ford.

Ironic Maiden hat es ja eh auf den Punkt gebracht. Das Genre und Sujet bietet noch so viel Raum. Man könnte noch tolle Geschichten erzählen und Charaktere kreieren, die an Indy angelehnt sind, aber nicht "Indiana Jones" heißen oder eine 1:1 Kopie sein müssen. Siehe Uncharted. Für mich spricht also nix dagegen, eine Art Indy-Reihe auf die Beine zu stellen - oder Uncharted ordentlich zu machen (der ist ja auch grade in der Pipeline, mal sehen, was daraus wird) - die in unsere Zeit geholt wird und funktionieren kann. Indy will ich aber nicht rebooted in unserer Zeit sehen und ich sehe auch wenig Sinn darin, Indy zu rebooten und dann wiederum in den 30ern und 40ern spielen zu lassen. Dann schon lieber eine neue Reihe statt eine alte Marke auszuschlachten und bis zur Unkenntlichkeit zu verändern. Das schafft auch ein Martin Campbell nicht.

Wobei. GoldenEye als Möchtegern-80-kultigen-90s-Cringe rauszuhauen und sich und den Charakter dann in den 2000ern nochmal komplett neu zu erfinden, ist schon eine Leistung. Wer den besten Brosnan-Bond und den besten Craig-Bond in seinem CV angeben kann, der kann sicherlich alles. Sogar Indiana Jones Reboots. :D
Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 6480
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Indiana Jones 5

Beitrag von Andre Peschke »

Aratirion hat geschrieben: 15. Jun 2021, 12:02 Ironic Maiden hat es ja eh auf den Punkt gebracht. Das Genre und Sujet bietet noch so viel Raum. Man könnte noch tolle Geschichten erzählen und Charaktere kreieren, die an Indy angelehnt sind, aber nicht "Indiana Jones" heißen oder eine 1:1 Kopie sein müssen.
Völlige Zustimmung. Aber realistischer Weise wird ein Film mit dem nötigen Budget halt eher produziert, wenn man eine große Marke draufpappen kann. "Uncharted" ist da eine Chance. Eine Indy-Neubesetzung halt auch. Wenn dabei ein geiler Abenteuerfilm rauskommt... warum soll es uns kümmern, dass jemand anders den Dr. Jones spielt?

Immerhin stehen die Chancen ja nicht schlecht, dass wir uns nach Indy 5 wünschen, dass Harrison Ford ihn nie wieder spielt! ;)

Andre
Haplo
Beiträge: 110
Registriert: 20. Okt 2017, 11:18

Re: Indiana Jones 5

Beitrag von Haplo »

Apropos 40 Jahre Indiana Jones: Mich stört aktuell ziemlich, dass es die 4k-Remaster nur als Komplettbox gibt. Mir reichen völlig der Erste und der Dritte. 90 EUR für vier Filme, von denen ich zwei nicht noch Mal gucken werde, ist mir echt zu viel ...
Benutzeravatar
Aratirion
Beiträge: 30
Registriert: 16. Jul 2016, 21:12

Re: Indiana Jones 5

Beitrag von Aratirion »

Andre Peschke hat geschrieben: 15. Jun 2021, 12:48
Aratirion hat geschrieben: 15. Jun 2021, 12:02 Ironic Maiden hat es ja eh auf den Punkt gebracht. Das Genre und Sujet bietet noch so viel Raum. Man könnte noch tolle Geschichten erzählen und Charaktere kreieren, die an Indy angelehnt sind, aber nicht "Indiana Jones" heißen oder eine 1:1 Kopie sein müssen.
Völlige Zustimmung. Aber realistischer Weise wird ein Film mit dem nötigen Budget halt eher produziert, wenn man eine große Marke draufpappen kann. "Uncharted" ist da eine Chance. Eine Indy-Neubesetzung halt auch. Wenn dabei ein geiler Abenteuerfilm rauskommt... warum soll es uns kümmern, dass jemand anders den Dr. Jones spielt?

Immerhin stehen die Chancen ja nicht schlecht, dass wir uns nach Indy 5 wünschen, dass Harrison Ford ihn nie wieder spielt! ;)

Andre
Hmm... ich denke, dass man diese Frage auf zwei Arten beantworten kann. Objektiv, auf filmtheoretischer Grundlage, oder aber subjektiv, aus Sicht des Fandoms. Aus objektiver Sicht spricht natürlich grundsätzlich nix gegen eine Neubesetzung eines bereits bekannten Charakters. Das ist ja irgendwie auch das Wesen von Schauspiel. In Wahrheit ist dieses Festhalten an einem bestimmten Darsteller ja schon der erste Schritt hin zur Vermischung von Schauspieler und Rolle. Für eine neue Generation an Publikum dürfte dieses Kriterium auch nicht mehr ziehen, und daher grundsätzlich diese Tür wieder weiter aufstoßen - insbesondere wenn dieser Darsteller und die neue Inszenierung besser zu den Sehgewohnheiten dieses Publikums passen.

Aus subjektiver Sicht - d.h. in etwas vereinfachter Art und Weise, aus Sicht der Mehrheit derjenigen, die seit 10-40 Jahren mit diesem Franchise zu tun haben - ist das aber wieder nicht so einfach. Und hier schlägt eher das Gegenteil zu, nehme ich an: packst du "Indiana Jones" drauf, aber Harrison Ford ist nicht drin, wird der Shitstorm gewaltig sein und die Boykott-Aufrufe zahlreich.

Letztlich ist es aber wohl mittelfristig betrachtet eh müßig, darüber zu streiten. Offiziell ist es der letzte Indy Teil, Harrison Ford wird dann wirklich zu alt sein, und viele werden ihn auch nicht noch mal sehen wollen als Indy-Opa - das kann man halt auch nur ein bis zwei mal bringen, als Reminiszenz an die guten alten Zeiten. :D

Bin schon sehr gespannt auf Uncharted, aber hab da irgendwie Bauchweh. Am optimistischsten bin ich da wirklich was Bethesdas Indy betrifft ... auch wenn darüber offenbar bei der E3 kein einziges Wort verloren wurde...

Zu 4K. Ja, das ist da wohl Kalkül. Wobei das an mir komplett vorübergeht. Ich hab kein Abspielgerät, deswegen juckt mich das, wie bei Herr der Ringe, herzlich wenig. Mein Smart TV von vor 5 Jahren kann das, lustigerweise schon, aber ich hatte noch keine Gelegenheit mir einen neuen Player dafür zu holen - bzw. musste ich, dank PS4 noch nicht. Irgendwie geht mir das ohnehin zu schnell, hätte auch kein Problem, wenn wir uns nach wie vor über DVDs unterhalten würden. :D
Benutzeravatar
Felidae
Beiträge: 316
Registriert: 22. Mai 2016, 17:49
Wohnort: NRW

Re: Indiana Jones 5

Beitrag von Felidae »

Haplo hat geschrieben: 15. Jun 2021, 12:58 Apropos 40 Jahre Indiana Jones: Mich stört aktuell ziemlich, dass es die 4k-Remaster nur als Komplettbox gibt. Mir reichen völlig der Erste und der Dritte. 90 EUR für vier Filme, von denen ich zwei nicht noch Mal gucken werde, ist mir echt zu viel ...
Erfahrungsgemäß - einfach abwarten. Grade die Indiana Jones-Filme neigen dazu, nach teurer Komplettbox irgendwann dann doch auch einzeln erhältlich zu sein...
Antworten