Game of Thrones [SPOILER!]

Wenn es nicht um Spiele und / oder den Podcast geht, dann stehen die Chancen gut, dass dein Thema hier richtig ist.
WARNUNG: Gerade bei Politik & Co. geht's gerne hoch her. Auch hier gelten die Benimmregeln. Behandelt andere Foren-User immer mit Respekt, selbst wenn ihr deren Meinung nicht respektieren könnt!
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Sanity Assassin
Beiträge: 254
Registriert: 4. Feb 2017, 14:23

Re: Game of Thrones [SPOILER!]

Beitrag von Sanity Assassin »

Andreas29 hat geschrieben: 16. Jun 2021, 08:48 Übrigens gelten Benioff und Weiss mittlerweile zumindest internetweit als Hochstapler ohne jegliches Talent, die nur durch cleveren Geschäftssinn und kaltschnäuziges Verhandeln zu ihrem kurzen Ruhm gekommen sind.

Auch wenn das harsch klingt, muss ich mich dieser Einschätzung mittlerweile anschließen.

D.B. Weiss hat vor GoT keine Drehbücher geschrieben. Benioff u.A. für Troja und X-Men Origins: Wolverine, was sein letztes vor GoT war und als grottenschlecht gilt. Dann haben sie GoT bekommen und konnten sich an der Vorlage entlang hangeln und als diese ausging, wurde es sofort um Längen schlechter. Der Disney-Deal, den viele als Grund für das gehetzte Ende sehen, ist dann geplatzt. Vermutlich, weil beide keinen vernünftigen Pitch zustande gebracht haben. Dann sind die beiden zu Netflix gegangen und haben dort auch nichts Eigenes pitchen können und werden jetzt... festhalten... wieder eine Adaption machen.

Vom heißesten Scheiß im Entertainment-Business zur absoluten Lachnummer.

Wer nichts gegen wirklich beißende Polemik hat, der sollte sich das mal anschauen: https://www.youtube.com/watch?v=GJQCbSgVifs

Im Nachhinein bleibt noch mehr Frustration, weil jetzt mit etwas Abstand feststeht, dass GoT diesen Vögeln in die Hände gefallen ist.
Ich finde, das verkennt bei aller Enttäuschung über das Ende der Serie die extrem hochwertige Adaption der Bücher, die die beiden über 6 Staffeln geschafft haben. Das ist doch erheblich mehr als "sich an der Vorlage entlang hangeln", ist ja nicht umsonst eine eigene Oscar-Kategorie.
Dass sie als "original script writer" nicht genauso talentiert sind, ist schade, aber eigentlich sollte es dazu ja auch nie kommen.
Benutzeravatar
Ironic Maiden
Beiträge: 336
Registriert: 6. Apr 2016, 22:06

Re: Game of Thrones [SPOILER!]

Beitrag von Ironic Maiden »

Rince81 hat geschrieben: 16. Jun 2021, 09:30
Andreas29 hat geschrieben: 16. Jun 2021, 08:48 Im Nachhinein bleibt noch mehr Frustration, weil jetzt mit etwas Abstand feststeht, dass GoT diesen Vögeln in die Hände gefallen ist.
Warum? Die beiden haben das Ding immerhin zu einem Ende gebracht. Zwar auf Fanfiction Niveau als ihnen der originale Stoff ausging - aber immerhin, sie konnten eben nur mit dem Arbeiten, was sie hatten und das ist nicht ihre Schuld. Die beiden waren offensichtlich wunderbar in der Lage, George R. R. Martin Geschichte in eine Fernsehserie zu adaptieren. Das weltweite Phänomen um die Serie beweist das. Das war der Deal auf den sie sich eingelassen haben. Damals war mit 100% Sicherheit geplant, dass Martin seine Geschichte eher zu Ende bringt. Funfakt, die erste Folge wurde im April 2011 ausgestrahlt, im Juli des selben Jahres erschien "A Dance with Dragons". Seitdem wurde bis 2019 die gesamte Fernsehserie mit 8 Staffeln gedreht und beendet und Martin hat den Nachfolgeband von "A Dance with Dragons" nach wie vor nicht fertig und schreibt seit mittlerweile 10 Jahren daran...
Selbst George R. R. Martin selbst wird seine Geschichte mit ziemlicher Sicherheit nicht mehr vernünftig beenden, warum ist "das Internet" nach wie vor butthurt, dass Weiss und Benioff das nicht schon vor ihm geschafft haben? Das war nie deren Job, ihr Job war die Vorlage von Martin zu adaptieren...
Ich sehe das auch wie Rince. Eine Vorlage zu adaptieren ist was ganz anderes, als selbst einen Plot entwickeln zu müssen. Die ersten Staffeln waren extrem gute Umsetzungen der Vorlage und ohne die Großartigkeit der ersten Staffeln wäre das ganze nie so erfolgreich geworden.
Aber klar, dass "das Internet" sich auf die beiden einschießt. Genausogut könnte man Martin vorwerfen, dass er nicht weitergeschrieben hat, aber dann müsste man sich ja eingestehen, dass es extrem schwer wird, die ganzen Stränge zu einem befriedigenden Ende zu bringen. Und es auch längst keine Garantie gibt, dass Martin das nicht genauso verkackt hätte, wie es die Serie gemacht hat. (Wenn "A Dance With Dragons" einen Ausblick auf die Qualität hypothetischer weiterer Bücher gibt, kann man da mMn ziemlich schwarz sehen.)

Es liegt mir völlig fern, schwerreiche Typen im Internet zu verteidigen, aber ich finde es ziemlich billig, wie sich dann so ein Minimalkonsens rausbildet, wer angeblich Schuld ist.
Andreas29
Beiträge: 662
Registriert: 22. Mai 2019, 12:14

Re: Game of Thrones [SPOILER!]

Beitrag von Andreas29 »

Rince81 hat geschrieben: 16. Jun 2021, 09:30 Warum? Die beiden haben das Ding immerhin zu einem Ende gebracht.


Richtig. Aber dabei haben sie weder Respekt vor dem Quellenmaterial bewiesen noch vor den Fans. Warum? Sie haben den Wunsch des Erfinders (Martin) den Stoff auf 13 Staffeln auszubreiten und des Senders (HBO) 10 Staffeln zu machen ausgeschlagen, obwohl beide Parteien einstimmig der Meinung waren, dass es so viele braucht um die Geschichte so zu erzählen, wie bisher. D&D haben das vermutlich gemacht, weil sie so schnell wie möglich nach Disney wollten... ein Deal, der dann auch noch wegen der Unfähigkeit der Beiden platzte.
Sie haben einen offiziellen Grund für den Ausstieg genannt, der offensichtlich gelogen ist: Sie hätten nicht mehr genug Stoff. Das irrsinnige Pacing, teleportierende Figuren, Charaktere die sich urplötzlich und wenig nachvollziehbar um 180 Grad wenden und Handlungsstränge, die in früheren Staffeln mehrere Folgen in Anspruch genommen hätten und jetzt in wenigen Schnitten gelöst werden, lassen aber darauf schließen, dass es sehr wohl noch genug Stoff gegeben hätte.
Andere Writer von HBO, die ihnen helfen sollten wurden abgelehnt und anderen Showrunnern wollten sie GoT nicht geben, wohl weil sie den alleinigen Credit für die Serie haben wollten.

Die beiden haben aus Ego- und Geldgründen nicht mal versucht das Projekt vernünftig abzuschließen. Klar bin ich da als Fan sauer... Du kannst es auch ruhig "Butthurt" nennen.

Ich gehöre übrigens noch zu den milden Vertretern, der sogar mit den letzten Staffeln seinen Spaß hatte. Das was Fans wie mich auf die Palme treibt ist das Potenzial, was verschenkt wurde... und eben wofür... D&D haben seitdem NICHTS von Bedeutung gemacht.
Rince81 hat geschrieben: 16. Jun 2021, 09:30Zwar auf Fanfiction Niveau als ihnen der originale Stoff ausging - aber immerhin, sie konnten eben nur mit dem Arbeiten, was sie hatten und das ist nicht ihre Schuld.
Das sehe ich halt fundamental anders. Es kann doch kein Freibrief für faules Writing geben, wenn der Stoff, den man adaptiert ausgeht. Hauptsache fertig, irgendwie... ist das wirklich Dein Anspruch?

Im weiteren Verlauf willst Du die Sache ja Martin anhängen, was ich fast schon bizarr finde. Der Erfinder des Quellenmaterials hat sich weder nach der Adaption zu richten noch ist er für dessen Qualität verantwortlich.
Rince81 hat geschrieben: 16. Jun 2021, 09:30 George R. R. Martin selbst wird seine Geschichte mit ziemlicher Sicherheit nicht mehr vernünftig beenden, warum ist "das Internet" nach wie vor butthurt, dass Weiss und Benioff das nicht schon vor ihm geschafft haben? Das war nie deren Job, ihr Job war die Vorlage von Martin zu adaptieren...
Warum haben sie dann nicht sofort als sie das merkten den Rückzug angetreten?

Das hätte ich vielleicht besser betonen sollen, auch an Ironic Maiden und Sanity Assassin gerichtet: D&D haben in den ersten Staffeln großartige Arbeit geleistet. Das kann ihnen keiner nehmen... aber dann haben sie GoT fallen lassen wie eine heiße Kartoffel. DAS wird kritisiert.

Martin wird übrigens dann zu gegebener Zeit auch sein Fett weg bekommen, wenn das was er nach mehr als 10 Jahren präsentiert auch Scheiße ist. Und mich nervt auch, dass er wirklich so lange braucht und trotzdem ein Seitenprojekt nach dem anderen annimmt.
Ich finde übrigens weder das 4. Buch noch das 5. Buch auch nur annähernd so schlecht, wie es von manchen gemacht wird. Deswegen habe ich große Hoffnungen, dass er das hinbekommt.
Rince81
Beiträge: 4008
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: Game of Thrones [SPOILER!]

Beitrag von Rince81 »

Andreas29 hat geschrieben: 16. Jun 2021, 20:53 Richtig. Aber dabei haben sie weder Respekt vor dem Quellenmaterial bewiesen noch vor den Fans.
Wow. Die beiden haben aus dem Quellenmaterial DIE definierende Serie des vergangenen Jahrzehntes und die erfolgreichtste HBO Serie überhaupt gemacht. Wie Respektlos.
Warum? Sie haben den Wunsch des Erfinders (Martin) den Stoff auf 13 Staffeln auszubreiten und des Senders (HBO) 10 Staffeln zu machen ausgeschlagen, obwohl beide Parteien einstimmig der Meinung waren, dass es so viele braucht um die Geschichte so zu erzählen, wie bisher.
Da Martin derjenige ist, der sie mittendrin sprichwörtlich im leeren Raum hat sitzen lassen, kann der sich seine 13 Staffeln dahinstecken, wo die Sonne nicht scheint. :ugly: Oder anders gesagt, Martins Meinung zu Fernsehserie zählt nicht. Und HBO wollte 10 Staffeln, weil nur so die Story vernünftig erzählt werden kann? Oh, come on... Das ist doch nicht ernsthaft der Diskussionsstand des "Internets"?
Sie haben einen offiziellen Grund für den Ausstieg genannt, der offensichtlich gelogen ist: Sie hätten nicht mehr genug Stoff.
Was daran ist "offensichtlich gelogen"? Es war deutlich zu merken, dass es mit der Qualität des Writings und der gesamten Serie bergab ging als sie storytechnisch über das Quellmaterial hinaus waren und sich das selbst ausdenken mussten.
Das irrsinnige Pacing, teleportierende Figuren, Charaktere die sich urplötzlich und wenig nachvollziehbar um 180 Grad wenden und Handlungsstränge, die in früheren Staffeln mehrere Folgen in Anspruch genommen hätten und jetzt in wenigen Schnitten gelöst werden, lassen aber darauf schließen, dass es sehr wohl noch genug Stoff gegeben hätte.
Problem dabei, dieser Stoff existiert nur in GRR Martins Kopf - wenn überhaupt.
Die beiden haben aus Ego- und Geldgründen nicht mal versucht das Projekt vernünftig abzuschließen.
"Nicht mal versucht" schließt du woraus? Die siebente und achte Staffel zeigen doch, dass sie es versucht haben, es ist nur nicht gelungen.
Das sehe ich halt fundamental anders. Es kann doch kein Freibrief für faules Writing geben, wenn der Stoff, den man adaptiert ausgeht. Hauptsache fertig, irgendwie... ist das wirklich Dein Anspruch?
:shock: Stell Dir vor du bist Künstler. Du malst ein monumentales Bild, dir gehen dabei aber die Farben aus, der Einzige, der dir neue Farben verkaufen und mischen kann, hat aber kein Material, weil er die letzten 10 Jahre keine Farben mehr hergestellt hat. Liegt es dann wirklich an der Faulheit des Künstler, wenn das Bild unfertig aussieht?
Das hat nichts mit meinem "Anspruch" zu tun. Ein Werk zu adaptieren ist eine Kunst, eine welche die beiden Showrunner offensichtlich beherrschen, dieses Werk auf einmal selbst fortschreiben und dann noch adaptieren zu müssen und dabei den Stil und die Qualität des originalen Stoffs zu erreichen ist eine völlig andere Kunst und erfordert völlig andere Fähigkeiten.
Im weiteren Verlauf willst Du die Sache ja Martin anhängen, was ich fast schon bizarr finde. Der Erfinder des Quellenmaterials hat sich weder nach der Adaption zu richten noch ist er für dessen Qualität verantwortlich.

Dann ist der aber auch der letzte, dessen Meinung man zur Zahl der Staffeln zitieren sollte...
Warum haben sie dann nicht sofort als sie das merkten den Rückzug angetreten?
Du meinst die Serie so wie sie war nach der fünften oder sechsten Staffel einfach einstellen weil Martin nicht hinterher kam? Gute Idee, ich kann mir nicht vorstellen, dass mit dieser Entscheidung irgendwer nicht zufrieden gewesen wäre. :mrgreen:
Das hätte ich vielleicht besser betonen sollen, auch an Ironic Maiden und Sanity Assassin gerichtet: D&D haben in den ersten Staffeln großartige Arbeit geleistet. Das kann ihnen keiner nehmen... aber dann haben sie GoT fallen lassen wie eine heiße Kartoffel. DAS wird kritisiert.
Das "aber dann" war witzigerweise genau dann, als sie den Stoff des Quellmaterials überholt haben, womit sie 2007, als HBO die Filmrechte erworben hatte nun wirklich nicht mit rechnen mussten...
Ich finde übrigens weder das 4. Buch noch das 5. Buch auch nur annähernd so schlecht, wie es von manchen gemacht wird. Deswegen habe ich große Hoffnungen, dass er das hinbekommt.
Die sind auch nicht schlecht. Nur sind die derart verfranst und haben derart viele parallel laufende Handlungsstränge, dass ich mit jedem weiteren ablaufenden Jahr pessimistischer bin, dass Martin das selbst noch überblickt oder überhaupt noch Bock drauf hat. Die ersten drei Bücher hat er im Abstand von je zwei Jahren veröffentlicht, beim vierten brauchte er fünf, beim fünften schon sechs Jahre. Nun sitzt er seit 10 Jahren an Band 6 und Band 7 fehlt auch noch. Ich glaube nicht mehr, dass er das zu einem Ende bringt.
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur
Andreas29
Beiträge: 662
Registriert: 22. Mai 2019, 12:14

Re: Game of Thrones [SPOILER!]

Beitrag von Andreas29 »

Rince81 hat geschrieben: 16. Jun 2021, 22:46 Wow. Die beiden haben aus dem Quellenmaterial DIE definierende Serie des vergangenen Jahrzehntes und die erfolgreichtste HBO Serie überhaupt gemacht. Wie Respektlos.
Wie ich bereits geschrieben habe, sehe ich das genauso. Und das kann denen keiner mehr nehmen. Ich kann aber trotzdem kritisieren, dass sie sich meiner - und der Meinung vieler anderer - am Ende scheiße verhalten haben.
Rince81 hat geschrieben: 16. Jun 2021, 22:46Da Martin derjenige ist, der sie mittendrin sprichwörtlich im leeren Raum hat sitzen lassen, kann der sich seine 13 Staffeln dahinstecken, wo die Sonne nicht scheint. :ugly:
Oder anders gesagt, Martins Meinung zu Fernsehserie zählt nicht. Und HBO wollte 10 Staffeln, weil nur so die Story vernünftig erzählt werden kann? Oh, come on... Das ist doch nicht ernsthaft der Diskussionsstand des "Internets"?
Martin hat D&D und wenigen Executives bei HBO eine umfassende Outline gegeben und das Ende für jeden Charakter verraten. Es stimmt so nicht, dass sie gar nichts hatten. Alle Plotpoints in der Serie werden so oder so ähnlich auch in den kommenden Büchern stattfinden. Darauf basiert auch die Einschätzung von Martin und HBO, wie viele Staffeln man braucht um dahinzukommen.
Dass HBO natürlich auch der Einnahmen wegen mehr Staffeln will, ist doch klar. Aber HBO hat zumindest auch eine gewisse Haltung qualitativ hochwertiges Fernsehen zu machen. Ich kaufe denen das ab, dass der Wunsch nach 10 Staffeln auch kreative Gründe hatte.
Rince81 hat geschrieben: 16. Jun 2021, 22:46 Was daran ist "offensichtlich gelogen"?
Habe ich doch schon geschrieben: Die Fülle der Entwicklungen, die sich in den letzten beiden Staffeln so gehetzt anfühlen, hätte mit dem bisherigen Pacing der Serie locker für weitere 4 Staffeln a 10 Folgen nach der 6. gereicht. Dass nur noch Stoff für 13 Folgen da war, war und ist Quatsch.
Rince81 hat geschrieben: 16. Jun 2021, 22:46 Problem dabei, dieser Stoff existiert nur in GRR Martins Kopf - wenn überhaupt.
Wie geschrieben: Es gab eine Outline von Martin selbst, an der sich D&D weiterhin orientiert haben. Nur anstatt die Lücken vernünftig zu füllen, hat man auf die Tube gedrückt.
Rince81 hat geschrieben: 16. Jun 2021, 22:46Stell Dir vor du bist Künstler. Du malst ein monumentales Bild, dir gehen dabei aber die Farben aus, der Einzige, der dir neue Farben verkaufen und mischen kann, hat aber kein Material, weil er die letzten 10 Jahre keine Farben mehr hergestellt hat. Liegt es dann wirklich an der Faulheit des Künstler, wenn das Bild unfertig aussieht?
Der Vergleich hinkt mir zu gewaltig. Farben sind etwas materielles. Natürlich hat der Künstler keine Wahl. Im Fall von D&D fehlte entweder der Willen sich noch einmal anzustrengen oder die beiden hatten einfach keine kreativen Ideen um die Lücken adäquat zu füllen.
Rince81 hat geschrieben: 16. Jun 2021, 22:46 Du meinst die Serie so wie sie war nach der fünften oder sechsten Staffel einfach einstellen weil Martin nicht hinterher kam? Gute Idee, ich kann mir nicht vorstellen, dass mit dieser Entscheidung irgendwer nicht zufrieden gewesen wäre. :mrgreen:
Auch das habe ich bereits geschrieben und auch das ist einer der Hauptkritikpunkte: Sie wollten die Serie nicht an andere Showrunner abgeben, die diese dann fortgeführt hätten.
Benutzeravatar
IpsilonZ
Beiträge: 1584
Registriert: 27. Dez 2015, 17:45
Wohnort: Prag
Kontaktdaten:

Re: Game of Thrones [SPOILER!]

Beitrag von IpsilonZ »

Und anscheinend hat selbst die Outline nicht ausgereicht um es den Machern möglich zu machen die Qualität der Sendung aufrecht zu erhalten. Es scheint doch irgendwie offensichtlich, dass a) die Serie bergab ging und b) wohl wenig dafür gesprochen hat dass die Outline die sie bekommen genug war um die Qualität der Serie für mehrere weitere Staffeln aufrechtzuerhalten.

Ich weiß nicht wirklich was das alles mit Betrug zu tun hat. Man könnte ihnen sogar zugute halten, dass die beiden nicht das ganze Geld für mehrere weitere Staffeln abgesahnt haben, auch wenn das Produkt kacke ist. Im Gegenteil haben sie es versucht schnell zuende zu bringen.

Ich will das auch Martin nicht vorwerfen, dass er anscheinend irgendne Blockade hat. Ist halt doof gelaufen.
Rince81
Beiträge: 4008
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: Game of Thrones [SPOILER!]

Beitrag von Rince81 »

Andreas29 hat geschrieben: 16. Jun 2021, 23:16 Martin hat D&D und wenigen Executives bei HBO eine umfassende Outline gegeben und das Ende für jeden Charakter verraten. Es stimmt so nicht, dass sie gar nichts hatten.
Sie hatten also statt eines dicken Wälzers als Quellmaterial für eine Staffel einen beschriebenen Bierdeckel und das ergab am Ende völlig überraschend einen qualitativen Unterschied. :shock: Du willst nicht akzeptieren, dass sich die Tätigkeit eines Drehbuchschreibers, insbesondere beim adaptieren, fundamental von der eines Romanautoren unterscheidet.
Dass HBO natürlich auch der Einnahmen wegen mehr Staffeln will, ist doch klar. Aber HBO hat zumindest auch eine gewisse Haltung qualitativ hochwertiges Fernsehen zu machen. Ich kaufe denen das ab, dass der Wunsch nach 10 Staffeln auch kreative Gründe hatte.
Auch das habe ich bereits geschrieben und auch das ist einer der Hauptkritikpunkte: Sie wollten die Serie nicht an andere Showrunner abgeben, die diese dann fortgeführt hätten.
HBO hätte die beiden jederzeit gegen einen oder mehrere andere Showrunner austauschen können. HBO hat die nötigen Rechte an der Serie und den Büchern. Hätte man jederzeit machen können, wenn man jemand in Aussicht gehabt hätte, der da noch ein paar Staffel rausgequetscht. Die Vorstellung, dass HBO gegen den Willen der Senderbosse diese Serie nur deswegen verliert, weil die Showrunner sie nicht abgeben "wollen" ist absurd.

Übrigens waren nie 10 oder 13 Seasons geplant. Der ursprüngliche Plan aller Beteiligten war eine Staffel je Buch. Also hätte damit nach Staffel 5 Schluss sein müssen...

Um mal zu Beschreiben wovon man mal ausgegangen ist:
https://variety.com/2007/scene/markets- ... 117957532/
The series will begin with the 1996 first book, “A Game of Thrones,” and the intention is for each novel (they average 1,000 pages each) to fuel a season’s worth of episodes. Martin has nearly finished the fifth installment, but won’t complete the seven-book cycle until 2011.
Der Artikel ist vom Januar 2007. Da hatte Martin den fünften Roman fast fertig. Damals rechnete man damit das Martin Band 7 bis 2011 liefert - wir haben 2021 und nicht einmal ein Erscheinungstermin von Band 6 ist absehbar...
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur
Andreas29
Beiträge: 662
Registriert: 22. Mai 2019, 12:14

Re: Game of Thrones [SPOILER!]

Beitrag von Andreas29 »

Rince81 hat geschrieben: 16. Jun 2021, 23:49 Sie hatten also statt eines dicken Wälzers als Quellmaterial für eine Staffel einen beschriebenen Bierdeckel und das ergab am Ende völlig überraschend einen qualitativen Unterschied. :shock:
Klar wäre das verdammte Buch besser. Aber eine Outline ist nicht nichts... und umfasst definitiv mehr als einen Bierdeckel. So zu tun als hätten sie vollkommen im Dunkeln getappt und Martin sie im Stich gelassen hätte, finde ich nicht richtig.
Rince81 hat geschrieben: 16. Jun 2021, 23:49 Du willst nicht akzeptieren, dass sich die Tätigkeit eines Drehbuchschreibers, insbesondere beim adaptieren, fundamental von der eines Romanautoren unterscheidet.
Natürlich tue ich das.
Rince81 hat geschrieben: 16. Jun 2021, 23:49Die Vorstellung, dass HBO gegen den Willen der Senderbosse diese Serie nur deswegen verliert, weil die Showrunner sie nicht abgeben "wollen" ist absurd.
Natürlich hätte HBO D&D jeden Moment absägen können... auf dem Papier. Du tust so, als würde das in einen luftleeren Raum stattfinden. Wenn HBO die beiden nach der 6. oder 7. Staffel gefeuert hätte, wäre das nach außen ein Eingeständnis, dass die Qualität abnimmt. Man würde die Vorurteile des kalten und rein auf Gewinn fixierten Unternehmens bestätigen, gegen die gerade HBO kämpft. Und zukünftigen Showrunnern und anderen Angestellten würde man signalisieren, dass ihr Job nicht besonders sicher ist.

Deswegen hätten D&D von selbst gehen müssen. Und - was natürlich reinste Spekulation ist - was ihnen bestimmt auch von HBO nahegelegt wurde. Das haben sie wahrscheinlich abgelehnt... und Writer, die ihnen als Hilfe von HBO angeboten wurde, wie berichtet wurde, haben sie auch abgelehnt.

Das war ab einem bestimmten Zeitpunkt eine reine Egoshow, bei der D&D ihren Marktwert für zukünftige Deals steigern wollten.
Rince81 hat geschrieben: 16. Jun 2021, 23:49Da hatte Martin den fünften Roman fast fertig. Damals rechnete man damit das Martin Band 7 bis 2011 liefert - wir haben 2021 und nicht einmal ein Erscheinungstermin von Band 6 ist absehbar...
Und als die Serie startete war das 5. Buch immer noch nicht erschienen. Spätestens da hätte man checken müssen, dass der Plan nicht aufgeht und man Vorbereitungen dafür treffen muss, dass das nicht nach Plan laufen wird. Es ist nicht so, dass Martin keine Fehler gemacht hat... und meiner Meinung nach auch immer noch macht. Aber dass man irgendwann keine Bücher mehr als Vorlage haben wird, wusste man schon sehr schnell.

Der Plan eine Staffel pro Buch zu machen, wurde auch sehr schnell fallen gelassen. Bereits die Staffeln 3 und 4 der Serie umfassen fast ausschließlich Handlungsstränge aus dem 3. Buch. Auch deswegen hat HBO schnell erkannt, dass es mehr Staffeln bräuchte.
Benutzeravatar
Dr. Zoidberg [np]
Cronjob of Justice
Beiträge: 3509
Registriert: 7. Jul 2016, 23:28
Kontaktdaten:

Re: Game of Thrones [SPOILER!]

Beitrag von Dr. Zoidberg [np] »

Andreas29 hat geschrieben: 17. Jun 2021, 18:42 Wenn HBO die beiden nach der 6. oder 7. Staffel gefeuert hätte, wäre das nach außen ein Eingeständnis, dass die Qualität abnimmt. Man würde die Vorurteile des kalten und rein auf Gewinn fixierten Unternehmens bestätigen, gegen die gerade HBO kämpft. Und zukünftigen Showrunnern und anderen Angestellten würde man signalisieren, dass ihr Job nicht besonders sicher ist.
Das halte ich für eine gewagte These. Es wäre ja nicht der erste Fall gewesen, wo sich die Showrunner ändern und ganz davon ab: Mit dem Wechsel zu Disney gab es ja genug gute Gründe, andere Showrunner einzusetzen.

Was aber glaube ich eher das Problem an der Stelle war: Wenn ich mich richtig erinnere, hatten alle - inklusive D&D - nach so vielen Jahren langsam keine Lust mehr und waren entsprechend froh, dass es irgendwann zu Ende war. Laut dem ScreenRant-Artikel hier (und ein paar anderen, die ich auf die schnelle finden konnte), wollten sie es auch von Anfang an nicht allzu länger ausdehnen (der SR-Artikel bezieht sich auch auf frühere Interviews, weit vor Ende der Show). Dazu kam ja noch das Problem, dass sie irgendwann den Punkt erreicht haben (u.a. weil es kein Quellmaterial mehr gab), dass das Produzieren einer Staffel länger gedauert hat als ein Jahr

Das größte Problem, das ich aktuell mit Game of Thrones (und D&D im Speziellen habe), ist dass über die Jahre die ein oder andere Geschichte über Misshandlungen am Set aufgetaucht ist - hier gibt es eine gute Zusammenfassung: https://twitter.com/daenerysgfs/status/ ... 7437415424
Benutzeravatar
bluttrinker13
Beiträge: 2974
Registriert: 4. Jun 2016, 22:44

Re: Game of Thrones [SPOILER!]

Beitrag von bluttrinker13 »

Dr. Zoidberg [np] hat geschrieben: 19. Jun 2021, 15:43 Das größte Problem, das ich aktuell mit Game of Thrones (und D&D im Speziellen habe), ist dass über die Jahre die ein oder andere Geschichte über Misshandlungen am Set aufgetaucht ist - hier gibt es eine gute Zusammenfassung: https://twitter.com/daenerysgfs/status/ ... 7437415424
Das ist ja ekelhaft!

Wtf, producers????
Andreas29
Beiträge: 662
Registriert: 22. Mai 2019, 12:14

Re: Game of Thrones [SPOILER!]

Beitrag von Andreas29 »

Dr. Zoidberg [np] hat geschrieben: 19. Jun 2021, 15:43 Mit dem Wechsel zu Disney gab es ja genug gute Gründe, andere Showrunner einzusetzen.
Das beantwortet immer noch nicht das Rätsel, warum sie es dann nicht einfach gemacht haben. Nach allem was ich recherchieren konnte, wollte HBO mehr Staffeln. Warum sind sie denn dann auf den Vorschlag von D&D eingegangen und haben so viel Stoff in zwei abschließende Staffeln mit insgesamt 13 Folgen geballert, was nur schief gehen konnte.
Deswegen halte ich meine Erklärungen, für keine besonders steile These. Wenn HBO so allmächtig wäre, wie behauptet, dann hätten sie spätestens nach dem Pitch für die letzten zwei Staffeln achtkantig fliegen müssen.
Dr. Zoidberg [np] hat geschrieben: 19. Jun 2021, 15:43hatten alle - inklusive D&D - nach so vielen Jahren langsam keine Lust mehr
Das macht es ja noch schlimmer und lässt das ganze als vollkommene Fehlkonstruktion dastehen. Epische Fantasy verfilmen, mit komplexen politischen Ränkespielen, zig Protagonisten und einer riesigen Welt mit einer langen Geschichte... und dann hat man irgendwann einfach keine Lust mehr. Jeder der bis 3 zählen kann wusste, dass das ein langer Ritt werden wird.
Dr. Zoidberg [np] hat geschrieben: 19. Jun 2021, 15:43 Das größte Problem, das ich aktuell mit Game of Thrones (und D&D im Speziellen habe), ist dass über die Jahre die ein oder andere Geschichte über Misshandlungen am Set aufgetaucht ist - hier gibt es eine gute Zusammenfassung: https://twitter.com/daenerysgfs/status/ ... 7437415424
Und das ist noch eine ganz andere Geschichte, bei der es aber keine zwei Meinungen geben kann.
Rince81
Beiträge: 4008
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: Game of Thrones [SPOILER!]

Beitrag von Rince81 »

Andreas29 hat geschrieben: 20. Jun 2021, 09:20 Das macht es ja noch schlimmer und lässt das ganze als vollkommene Fehlkonstruktion dastehen. Epische Fantasy verfilmen, mit komplexen politischen Ränkespielen, zig Protagonisten und einer riesigen Welt mit einer langen Geschichte... und dann hat man irgendwann einfach keine Lust mehr. Jeder der bis 3 zählen kann wusste, dass das ein langer Ritt werden wird.
Das beantwortet immer noch nicht das Rätsel, warum sie es dann nicht einfach gemacht haben. Nach allem was ich recherchieren konnte, wollte HBO mehr Staffeln.
Die Story dreht sich entscheidend um die Stark Familie. Zu Beginn der Dreharbeiten war Maisie Williams 12, Sophie Turner 14 und Isaac Hempstead war 10. Emilia Clarke oder Kit Harington waren völlig unbekannte Darsteller am Beginn ihrer beruflichen Laufbahn. Keiner von denen hätte man neu besetzen können, wenn die irgendwann keine Lust mehr gehabt hätten.
Es ist imho völlig illusorisch anzunehmen, dass die Hauptdarsteller da alle mitgemacht hätten wenn ihnen HBO auf einmal verkündet hätte, dass ihre Dienste zumindest fünf, wenn nicht noch mehr weitere Jahre benötigt werden. Klar, gutes Geld, aber auch Dreharbeiten, die erfordern viel unterwegs zu sein und eben kein 9to5 Job in einem Studio sind und vor allem Dreharbeiten, die mit so ziemlich allen weiteren Projekten und Rollen kollidiert und zwar bei Leuten, die durch GoT zu Stars geworden sind und vielleicht mal was anderes machen wollen...

Der bekannteste Darsteller bei GoT war Sean Bean und der wusste genau auf welche Laufzeit er sich einließ... :ugly:
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur
Andreas29
Beiträge: 662
Registriert: 22. Mai 2019, 12:14

Re: Game of Thrones [SPOILER!]

Beitrag von Andreas29 »

Rince81 hat geschrieben: 20. Jun 2021, 10:53 (...)
Es ging um D&D, die ja im Hintergrund sind. Das ist finde ich anders und kritischer zu bewerten. Die haben das ganze ja angestoßen und sich das auf die Brust gebunden und dann einfach irgendwann mittendrin zu sagen "Wir haben nicht mehr so richtig Lust" ("wir haben bei Disney ja auch schon einen besseren Deal eingesackt")... was ist das denn?

Egal wie ich es dreh und wende, D&D kommen bei mir einfach nicht besonders gut weg - egal wie toll die ersten Staffeln waren.

Dass irgendwann auch die Schauspieler auf's Dach steigen, weil die nicht ihre gesamte Karriere mit diesen Rollen verbringen wollen, ist noch eine ganz andere Geschichte... und vielleicht ein Hinweis darauf, dass GoT vielleicht gar nicht verfilmbar ist.
Benutzeravatar
Jon Zen
Beiträge: 1489
Registriert: 10. Jul 2017, 02:51
Wohnort: Hessen

Re: Game of Thrones [SPOILER!]

Beitrag von Jon Zen »

Rince81 hat geschrieben: 20. Jun 2021, 10:53
Die Story dreht sich entscheidend um die Stark Familie. Zu Beginn der Dreharbeiten war Maisie Williams 12, Sophie Turner 14 und Isaac Hempstead war 10. Emilia Clarke oder Kit Harington waren völlig unbekannte Darsteller am Beginn ihrer beruflichen Laufbahn. Keiner von denen hätte man neu besetzen können, wenn die irgendwann keine Lust mehr gehabt hätten.
Es ist imho völlig illusorisch anzunehmen, dass die Hauptdarsteller da alle mitgemacht hätten wenn ihnen HBO auf einmal verkündet hätte, dass ihre Dienste zumindest fünf, wenn nicht noch mehr weitere Jahre benötigt werden.
[...]
Der bekannteste Darsteller bei GoT war Sean Bean und der wusste genau auf welche Laufzeit er sich einließ... :ugly:
:?:
Natürlich wussten sie, dass GoT auf viele Jahre angelegt ist. Ich verstehe nicht, wieso das überhaupt in Frage gestellt werden sollte. Das ist eine dicke Buchreihe, die über mehrere Jahre angelegt ist, vergleichbar mit Harry Potter als Serie.

Die Schauspieler (ü18) sollten auch gewusst haben, dass es Nacktaufnahmen geben wird. Inwiefern genau, dafür gibt es Verträge. HBO war bereits vor GoT dafür bekannt und galt somit als weniger spießig und spröde als die Free-TV-Konkurrenz. Andere Schauspieler lehnten wahrscheinlich Rollen im HBO Universum aufgrund dessen ab.
Dass der Zeitgeist sich in den letzten 10 Jahren geändert hat, ist nun Mal so. Emilia Clarke bekam später ein Nacktdouble. Wahrscheinlich konnte sie sich nicht vorstellen, wie "erniedrigend" solche Szenen aus ihrer Sicht gedreht wurden. Ich hoffe, dass ihre Einwände eine Wirkung in der Branche haben, damit solche Szenen in Zukunft für die Darsteller und Darstellerinnen würdiger gedreht werden und dass sie sich vorher bewusst sind, auf was sie sich einlassen.
Dr. Zoidberg [np] hat geschrieben: 19. Jun 2021, 15:43 Das größte Problem, das ich aktuell mit Game of Thrones (und D&D im Speziellen habe), ist dass über die Jahre die ein oder andere Geschichte über Misshandlungen am Set aufgetaucht ist - hier gibt es eine gute Zusammenfassung: https://twitter.com/daenerysgfs/status/ ... 7437415424
Twitter Auszüge sind keine gute Zusammenfassung. :lol:
Sie werden nicht unter journalistischen Aspekten ausgewählt und beurteilt. Sie folgen daher eher einer Agenda und lassen andere Darstellungen und/oder Fakten weg, was sich eine bekannte Zeitung z.B. nicht leisten dürfte.
Wie es im konkreten Fall ist, kann ich nicht beurteilen, würde mich auch aufgrund der Härte der Vorwürfe niemals auf Twitter verlassen.
https://steamcommunity.com/id/Jon-Zen/ | Unsere Biervorräte schwinden dahin, Sire!
Rince81
Beiträge: 4008
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: Game of Thrones [SPOILER!]

Beitrag von Rince81 »

Jon Zen hat geschrieben: 20. Jun 2021, 20:23 Twitter Auszüge sind keine gute Zusammenfassung. :lol:
Sie werden nicht unter journalistischen Aspekten ausgewählt und beurteilt. Sie folgen daher eher einer Agenda und lassen andere Darstellungen und/oder Fakten weg, was sich eine bekannte Zeitung z.B. nicht leisten dürfte.
Es handelt sich hierbei um Zitate von journalistischer Berichterstattung aus bekannten Zeitungen, beispielsweise aus dem Guardian, um Interviewaussagen der Betroffenen und ein Twitterpost von GRR Martin himself...
Natürlich wussten sie, dass GoT auf viele Jahre angelegt ist. Ich verstehe nicht, wieso das überhaupt in Frage gestellt werden sollte.
Klar wusste man, dass es auf Jahre angelegt ist - nur gibt es keine Verträge, die Schauspieler auf unbestimmte Zeit an ein Studio oder Serie fesseln und es ist ein Unterschied, wenn die Planungen mal 7 Staffeln (für jedes Buch eine) vorgesehen haben oder am Ende 13 bei rauskommen. Ebenso macht es einen Unterschied, ob so eine Staffel wie "üblich" in einem Jahr komplett abgedreht und produziert wird oder aufgrund des Umfangs der Dreharbeiten deutlich länger dauert. Insbesondere nicht, wenn es sich um Minderjährige handelt.
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur
Benutzeravatar
Jon Zen
Beiträge: 1489
Registriert: 10. Jul 2017, 02:51
Wohnort: Hessen

Re: Game of Thrones [SPOILER!]

Beitrag von Jon Zen »

Rince81 hat geschrieben: 21. Jun 2021, 08:26
Jon Zen hat geschrieben: 20. Jun 2021, 20:23 Twitter Auszüge sind keine gute Zusammenfassung. :lol:
Sie werden nicht unter journalistischen Aspekten ausgewählt und beurteilt. Sie folgen daher eher einer Agenda und lassen andere Darstellungen und/oder Fakten weg, was sich eine bekannte Zeitung z.B. nicht leisten dürfte.
Es handelt sich hierbei um Zitate von journalistischer Berichterstattung aus bekannten Zeitungen, beispielsweise aus dem Guardian, um Interviewaussagen der Betroffenen und ein Twitterpost von GRR Martin himself...
Deswegen ja meine Quellenkritik. Auf dem ersten Blick erscheint das in Ordnung, aber du kannst bei einer Zusammenstellung von Auszügen, die einseitig ausgewählt wurden (dazu noch vom Twitteraccount "daenerysgfs"), dir nicht eine eigene Meinung daraus bilden, weil evtl. andere Darstellungen und Artikel (z.B. aus den gleichen Medien) fehlen.

Wenn man eine solche Quelle (also hier daenerysgfs) nicht entsprechend einordnet, kann es passieren, dass man sich in einer Agenda einspannen lässt, ohne es zu realisieren.


Wie geschrieben: Meine Kritik geht nicht gegen das eigentliche Thema, sondern nur gegen die Quelle. Bilder von Artikel sind ebenfalls schwerer zu überprüfen, als Links zu ihnen.
https://steamcommunity.com/id/Jon-Zen/ | Unsere Biervorräte schwinden dahin, Sire!
Antworten