Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Wenn es nicht um Spiele und / oder den Podcast geht, dann stehen die Chancen gut, dass dein Thema hier richtig ist.
WARNUNG: Gerade bei Politik & Co. geht's gerne hoch her. Auch hier gelten die Benimmregeln. Behandelt andere Foren-User immer mit Respekt, selbst wenn ihr deren Meinung nicht respektieren könnt!
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
bluttrinker13
Beiträge: 3086
Registriert: 4. Jun 2016, 22:44

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von bluttrinker13 »

Dicker hat geschrieben: 21. Jul 2021, 11:45 Oder besser Edge of tomorrow
Yessir!! :clap:
Benutzeravatar
Dr. Zoidberg [np]
Cronjob of Justice
Beiträge: 3567
Registriert: 7. Jul 2016, 23:28
Kontaktdaten:

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Dr. Zoidberg [np] »

Dicker hat geschrieben: 21. Jul 2021, 11:45 Oder besser Edge of tomorrow
Das. Starship Troopers ist so dermaßen überschätzt

Bild
Benutzeravatar
Heretic
Beiträge: 3360
Registriert: 20. Mai 2016, 13:30

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Heretic »

Bild

:twisted:
meieiro
Beiträge: 714
Registriert: 12. Jan 2018, 07:48
Wohnort: Niederbayern

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von meieiro »

Ich war gestern das erste Mal seit vor der Pandemie wieder im Kino. Aus Mangel an Alternativen wurde es dann Godzilla vs Kong

Der Film hat ein paar ganz coole Momente, aber die reichen mir nicht um über den ganzen Bullshit, der da passiert, hinweg zusehen.
Es dauert halt wieder mal ziemlich lange bis die beiden das erste Mal aufeinander treffen. Und die Story ist halt nur zweckmäßig und du darfst absolut nichts hinterfragen was da passiert. Es ergibt halt meist einfach keinen Sinn.
Es gibt einen Story-Strang, den könnte man komplett aus dem Film schneiden und es würde nichts an der Story ändern.

Es gibt ein paar coole Szenen daher würde ich noch 2/5 geben. Aber wenn ich nochmal Lust auf so nen Film habe, dann würde ich lieber Pacific Rim schauen.

P.S.: Edge of Tomorrow ist auch überschätzt :ugly:
Benutzeravatar
Dicker
Beiträge: 1340
Registriert: 20. Mai 2017, 20:29

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Dicker »

Der Schacht
Extreme Cube Vibes, durch und durch. Als hätte man diesen Film als Blaupause genommen und in ein anderes Setting gesteckt. Die Geschichte ist eine andere, aber die Filme sind sich von der Atmosphäre und der Thematik und dem Spannungsbogen sehr, sehr ähnlich. Das kann man gut finden, aber mich hat an Cube schon der minimalistische Ansatz gestört. Auch hier geht es mehr um menschliche Abgründe, als um die eigentliche Handlung/das Geheimnis. Leider kenn man die Abgründe bereits alle nach der Hälfte des Films und dann bietet er nicht mehr viel neues. Das offene Ende hilft da auch nicht wirklich.
Als Parabel auf unsere Konsum- und Leistungsgesellschaft ist er ganz ok. 6/10.

PS: so krass verstörend fand ich ihn gar nicht. Aber jedem das seine. Dafür kann ich die meisten Horrorfilme nicht schauen.
Benutzeravatar
Dicker
Beiträge: 1340
Registriert: 20. Mai 2017, 20:29

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Dicker »

The Mitchells vs the Maschines
Überraschend spaßiger Film mit netter Geschichte und ganz tollem Look. Gerader letzterer ist mir sehr positiv in Erinnerung geblieben. Eine Mischung aus 3D Animation und Zeichnung. Die Charakter sind alle sympathisch, der Humor und das Pacing sitzen. 7/10

Isle of Dogs
Was ein seltsamer Film. Ok, alle Filme von Wes Anderson sind irgendwie setsam. Aber der hier irgendwie besonders. Zum einen ist da der Stil, mit dem ich mich den ganzen Film über nie anfreunden konnte. Zum anderen die Geschichte, die zwar einzigartig ist, aber andererseits auch ziemlich konventionell. Ich hab ihn zwar zu Ende gesehen, aber nicht mit großem Vergnügen. Einfach nicht meine Art von Film. 5/10

Dredd
Ich kenne den Film mit Stallone nicht, aber der hier soll ja richtig gut und auch richtig hart sein. Stimmt. Erinnert an The Raid, kommt aber nicht an ihn ran. Dredd ist aber ne coole Sau, die Action passt und der Film hat mit 94min eine angenehme Länge. Und der Bass wummert mit der richtigen Anlage auch sehr schön. 7/10
Benutzeravatar
bluttrinker13
Beiträge: 3086
Registriert: 4. Jun 2016, 22:44

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von bluttrinker13 »

Falls sich hier jemand den Film "The Green Knight" mit Dev Patel anschauen sollte, ich wäre super interessiert an einer Einschätzung.
meieiro
Beiträge: 714
Registriert: 12. Jan 2018, 07:48
Wohnort: Niederbayern

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von meieiro »

Dicker hat geschrieben: 26. Jul 2021, 19:28 Dredd
Ich kenne den Film mit Stallone nicht, aber der hier soll ja richtig gut und auch richtig hart sein. Stimmt. Erinnert an The Raid, kommt aber nicht an ihn ran. Dredd ist aber ne coole Sau, die Action passt und der Film hat mit 94min eine angenehme Länge. Und der Bass wummert mit der richtigen Anlage auch sehr schön. 7/10
Du hast dir den richtigen der beiden Dredd-Filmen angesehen
Benutzeravatar
bluttrinker13
Beiträge: 3086
Registriert: 4. Jun 2016, 22:44

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von bluttrinker13 »

meieiro hat geschrieben: 26. Jul 2021, 21:50
Dicker hat geschrieben: 26. Jul 2021, 19:28 Dredd
Ich kenne den Film mit Stallone nicht, aber der hier soll ja richtig gut und auch richtig hart sein. Stimmt. Erinnert an The Raid, kommt aber nicht an ihn ran. Dredd ist aber ne coole Sau, die Action passt und der Film hat mit 94min eine angenehme Länge. Und der Bass wummert mit der richtigen Anlage auch sehr schön. 7/10
Du hast dir den richtigen der beiden Dredd-Filmen angesehen
Fjeden! Der hat mich damals so weggeblasen. Seitdem find ich Karl Urban auch so richtig toll. :romance-hearteyes:
Sanity Assassin
Beiträge: 261
Registriert: 4. Feb 2017, 14:23

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Sanity Assassin »

bluttrinker13 hat geschrieben: 26. Jul 2021, 19:36 Falls sich hier jemand den Film "The Green Knight" mit Dev Patel anschauen sollte, ich wäre super interessiert an einer Einschätzung.
Man hört und liest jedenfalls viel gutes, zum Beispiel:
Polygon hat geschrieben:Lowery more than catches an attentive audience’s attention with this film. His dazzling visuals, brilliant spectacle, and petrifying sequences are enrapturing. Likewise, Patel finally lays claim to the leading-man mantle so often bequeathed to him, yet so rarely earned. His career-defining performance should establish him as an actor made for big, grand epics. Lowery’s The Green Knight is cinema’s best Arthurian adaptation, which may matter only to literary scholars. Everyone else will have to settle for it being one of the best movies of 2021.
https://www.polygon.com/reviews/2259435 ... ght-review
Benutzeravatar
Jon Zen
Beiträge: 1562
Registriert: 10. Jul 2017, 02:51
Wohnort: Hessen

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Jon Zen »

Heretic hat geschrieben: 21. Jul 2021, 11:05 The Tomorrow War
Mich hatte die Zeitreise-Vater-Tochter-Geschichte in ihrer Fatalität überraschend emotional berührt, obwohl ich normalerweise von solchen Geschichten gelangweilt werde.
Genau das Gleiche damals bei Interstellar mit der Wand, es liegt an der Zeitreise-/Dimensions-Dramatik.

Ansonsten mochte ich an The Tomorrow War, dass man erst sehr spät die Aliens sehen konnte. Dies brachte dem Film einen kleinen, aber guten Touch Horror.
Ebenfalls gelungen ist die Darstellung der Dramatik eines Krieges innerhalb einer Bevölkerung, wie sie Angst hat, eingezogen zu werden - ins Unbekannte mit wenig Chancen auf eine Rückkehr.
Spontan fällt mir kein Film ein, der dies so eindrücklich zeigt.

Dass die Story Schwachsinn ist, darüber muss man nicht diskutieren. Aber The Tomorrow War hat seine Stärken, weswegen ich ihn sehenswert finde.
Trotzdem sind Edge of Tomorrow und Starship Trooper besser. :D
https://steamcommunity.com/id/Jon-Zen/ | Unsere Biervorräte schwinden dahin, Sire!
Benutzeravatar
Dicker
Beiträge: 1340
Registriert: 20. Mai 2017, 20:29

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Dicker »

https://youtu.be/gzdm_YWwEbA

Das Video hat wunderbar alle Problem zusammengefasst, die ich mit The Tomorow War hatte.
Gerade die Vater Tochter Geschichte hat mich komplett kalt gelassen. Wenn sie stirbt, hat es keine Konsequenzen. Der Film und auch der Hauptdarsteller tun aber so, als sei das so und handeln entsprechend.
Andreas29

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Andreas29 »

Dolor y gloria (Leid und Herrlichkeit)
2019; Regisseur: Pedro Almodóvar; Darsteller_Innen: Antonio Banderas, Asier Etxeandia, Penélope Cruz; Genre: Dramödie

Der kränkliche Salvador Mallo war mal ein großer spanischer Regisseur, steht jetzt aber am Ende seiner Karriere und schwelgt in Erinnerungen an seine Kindheit, die er als Memoiren aufschreibt. Einer seiner großen Klassiker soll nochmal aufgeführt werden, was ein wunderbarer Anlass ist um Kontakt zu seinem alten Hauptdarsteller Alberto aufzunehmen, mit dem er sich damals böse verkracht hatte. Die Kontaktaufnahme gelingt, die beiden nehmen zusammen Heroin und Alberto fragt, ob er aus den Erinnerungen von Salvador ein Theaterstück machen darf.

Der spanische Altmeister Pedro Almodóvar verfilmte hier semi-autobiografisch sein Leben. Dies wurde vor allem von Kritikern sehr groß gefeiert. Bei den sogenannten "spanischen Oscars" konnte "Leid und Herrlichkeit" ganze 7 Goyas mitnehmen. Film und Hauptdarsteller waren für den Oscar und Golden Globe nominiert. Für Banderas gab es einen Preis in Cannes und einen beim europäischen Filmpreis.
Dem kann ich mich nur anschließen. Freilich ist das ein sehr selbstbezogenes Werk und das Wissen, dass der Regisseur hier seine eigene Geschichte fiktionalisiert, hilft beim Verständnis. Aber auch so hat man hier eine ausgezeichnete Abhandlung darüber, wie Künstler mit dem Ende ihrer Kreativität und Schaffenszeit umgehen und ganz allgemein Menschen damit klar kommen, alt zu werden, sich des eigenen Verfallsdatums bewusst zu werden und das bisherige Leben zu reflektieren.
Hervorzuheben, wie man bereits an den vielen Nominierungen und Auszeichnungen sehen kann, ist hier Antonio Banderas. Eine fast schon geniale Besetzung, denn dieser hat in zahllosen Filmen den makellosen Schönling und Verführer gespielt und kommt jetzt auch im echten Leben in ein Alter, in dem man ihm diese Rolle nicht mehr abkauft und er auch nicht mehr dafür gecastet wird. Nicht nur der Regisseur führt hier also eine Selbstbetrachtung durch.
Der Streifen spielt auf zwei Zeitebenen und in der Kindheit von Salvador spielt die ebenfalls großartige Penelope Cruz seine Mutter. Auch sie ist ja jemand, die in der verqueren Sicht vieler Produzenten in einem Alter ist, in dem Frauen es schwer haben noch profilierte Rollen zu kriegen, weil man glaubt, sie würden nicht mehr so das Publikum anziehen. Vielleicht interpretiere ich zuviel, aber ich glaube fest daran, dass auch diese Besetzung kein Zufall ist.
Was ich gar nicht erwartet habe ist, dass "Leid und Herrlichkeit" stellenweise wirklich urkomisch ist. Man verlässt nie die melancholische Grundstimmung, aber es gibt immer wieder lustige Situationen, die das alles auflockern. Ich möchte auch nichts spoilern, aber obwohl man ganz andere Emotionen verspürt und auch Signale bekommt, überrascht es ungemein wie positiv und lebensbejahend alles verläuft.
Ebenfalls wurde dem Film großes Lob für seinen Umgang mit Homosexualität ausgesprochen. Und hier möchte ich mich anschließen: Homosexualität ist hier nämlich eigentlich gar kein Thema. Salvador trifft auf eine verflossene Liebe und es kommt zu einer der berührendsten Szenen. Dass das zwei Männer sind, ist vollkommen egal und wird vollkommen unaufgeregt gezeigt. Auch andere Charaktere reagieren vollkommen normal darauf... so normal wie es eben ist. So sollte es sein.
Ganz oberflächlich gesehen passiert auch eigentlich nicht besonders viel. Meistens sieht man Gespräche, in denen die Figuren über ihre Vergangenheit oder ihren aktuellen Zustand philosophieren. Aber das ist irgendwie so Lebensklug, dass man dem gerne zuhört - auch wenn man selber altersmäßig noch weit davon entfernt ist.
Ebenfalls muss man erwähnen, dass Almodóvar ein großer Ästhet ist, was man hier durchgehend sieht. Es wird viel mit knalligen Farben gespielt und es kommt zu tollen Bildkompositionen. Und er ist einfach durch und durch Künstler: Malereien spielen eine große Rolle und natürlich auch das Theater.
Am Ende gibt es dann nochmal einen unerwarteten Mindfuck, bei dem einem die Kinnlade ganz schön runterfällt. Natürlich kann man auch das nicht verraten, was sehr ärgerlich ist, weil es schon ziemlich abgefahren ist und "Leid und Herrlichkeit" nochmal auf eine ganz andere Ebene hebt. Da wird es dann noch einmal richtig meta. Aber da muss man ihn wohl einfach selbst anschauen.
Ein sehr selbstreflexives Werk, in dem eigentlich nicht viel passiert, das einen aber dennoch in seinen Bann zieht und berühren kann.

4 von 5 Sternen
https://letterboxd.com/film/pain-and-glory/crew/
Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=mVGOsrb1H6E
Erhältlich: https://www.werstreamt.es/film/details/ ... rlichkeit/
Andreas29

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Andreas29 »

Gosford Park
2001; Regisseur: Robert Altman; Schauspieler_Innen: Maggie Smith, Michael Gambon, Helen Mirren; Genre: Krimi-Dramödie

An einem Wochenende versammelt sich der englische Adel in einem Anwesen auf dem englischen Land. Mit von der Partie sind natürlich die zahlreichen Bediensteten, die die Hochwohlgeborenen umsorgen. Es wird fürstlich gespeist, Karten gespielt, gejagt und – wie soll es auch anders sein - ordentlich gelästert. Dann liegt aber plötzlich der Gastgeber erstochen in seinem Arbeitszimmer und natürlich will es keiner gewesen sein.

Das Sittengemälde über die Beziehung der englischen Oberklasse untereinander und zu der ihr formal untergebenen Unterklasse wurde ausgerechnet vom US-Amerikaner Robert Altman inszeniert und wurde bei den Oscars für das beste Originaldrehbuch ausgezeichnet.
Die Besetzung liest sich wie ein Who-is-Who britischer Schauspieler: Helen Mirren, Michael Gambon (Dubledore), Maggie Smith, Charles Dance, Clive Owen, Kelly MacDonald, Emily Watson, Richard E. Grant, Kristin Scott Thomas, Camila Rutherford, Tom Hollander und Steven Fry. Wäre am Set eine Bombe explodiert, man hätte alle Theater in England schließen können. An der Leistung des Ensembles gibt es also rein gar nichts zu bemängeln.
Was ich jedoch kritisieren möchte ist die etwas mangelnde Bissigkeit. Der überbordende Snobbismus, die Eifersucht auf den anderen, der noch ein bisschen reicher ist, die Intrigen etc. werden zwar gezeigt und die Pointe des Mordfalles bringt das Verhältnis der Schichten schön, überraschend und emotional auf den Punkt, aber so richtig scharf auf's Korn nimmt man das alles nicht. Natürlich entsteht Humor dadurch, dass sich jeder so verdammt wichtig nimmt. Das wird auch ausgespielt, aber das evoziert eben nur Schmunzler ohne bitteren Nachgeschmack. Das Drehbuch mag zwar komplex sein, aber die Zähne fehlen, die mir das prätentiöse Treiben kommentieren. Vielleicht will Altman hier nur zeigen und nicht entlarven, aber meiner Meinung nach wäre Letzteres bei diesem Thema angebracht. Etwas mehr Mut zur Satire wäre hier schön gewesen. Das angestrebte Sittengemälde gelingt deshalb nicht ganz; was übrig bleibt ist ein solider Edelkrimi.
Was noch heraussticht ist die fabelhafte Ausstattung.
Hochwertigst produziertes und mit einem grandiosen Ensemble gesegnetes, aber letztlich harmloses Klassenportrait.

3,5 von 5 Sternen
https://letterboxd.com/film/gosford-park/genres/
Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=RkkdNEzvjjk
Erhältlich: https://www.werstreamt.es/film/details/ ... ford-park/
Benutzeravatar
Smutje187
Beiträge: 671
Registriert: 8. Mär 2021, 14:44
Wohnort: Edinburgh

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Smutje187 »

Midsommar, ist seit kurzem auf Netflix (UK) - WTF did I just watch? :ugly: die Bilder sind ja mal der Hammer, auch wenn ich die Metapher der naiven „aufgeklärten“ US-Teenager/-Twens, die gleichzeitig ignorant aber auch pseudo-aufgeschlossen/widerspruchslos den Bräuchen traditioneller Kulturen gegenüberstehen wirklich sehr gelungen fand.

Woher A24 immer diese Knaller findet, würde ich ja gerne mal wissen…
Benutzeravatar
Jon Zen
Beiträge: 1562
Registriert: 10. Jul 2017, 02:51
Wohnort: Hessen

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Jon Zen »

Dicker hat geschrieben: 27. Jul 2021, 07:42 https://youtu.be/gzdm_YWwEbA

Das Video hat wunderbar alle Problem zusammengefasst, die ich mit The Tomorow War hatte.
Gerade die Vater Tochter Geschichte hat mich komplett kalt gelassen. Wenn sie stirbt, hat es keine Konsequenzen. Der Film und auch der Hauptdarsteller tun aber so, als sei das so und handeln entsprechend.
Das Video ist echt unterhaltsam. Wie geschrieben: alles, was mit Logik in diesem Film (und den meisten Zeitreise-Filmen) zu tun hat, ist dumm. Er hat bei mir nur über die emotionale Ebene funktioniert. Wenn man aber zu sehr schon durch die Dummheit des Films getriggert ist, kann man sich darauf nicht mehr einlassen.
Ähnlich wie bei den Fast & the Furious Filmen: Wenn man die Unsinnigkeit der Filme akzeptiert, hat man in den Action Szenen Spaß. Ging bei mir aber nicht im 8. Teil, dafür aber bei Hobbs & Shaw.

Letzte Woche habe ich einen Rewatch von Codename U.N.C.L.E gemacht. Ein netter, kurzweiliger Agentenfilm. Schade, dass wohl kein zweiter Teil mehr kommen wird. Davon hätte ich mir ein Franchise gewünscht.
https://steamcommunity.com/id/Jon-Zen/ | Unsere Biervorräte schwinden dahin, Sire!
Benutzeravatar
LegendaryAndre
Beiträge: 913
Registriert: 19. Feb 2017, 09:06
Wohnort: Graz

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von LegendaryAndre »

The Furies (Netflix)

Eigentlich wollte ich den Film gar nicht schauen, weil mich der Trailer nicht angesprochen hat. In der richtigen Stimmung für einen Horrorfilm dieser Art, wurde ich aber gut unterhalten. Die Story passt auf einen halben Bierdeckel und wirft inhaltlich unnötigen Ballast ab. So geht es schnell zur Sache. Wie bereits im Trailer gezeigt, werden junge Frauen entführt und in einem Areal von Unbekannten mit Tiermasken gejagt. Es geht brutal zur Sache und gelegentlich bekommt man ein paar blutige Spezialeffekte zu sehen. Der Film ist spannend - kein Meisterwerk - aber durchaus gelungen. Ich bin kein Filmexperte, aber ich meine gelegentlich Parallelen zu alten Horrorfilmen erkannt zu haben. Die zunächst unscheinbare Hauptdarstellerin passt meines Erachtens nach wirklich gut für diese Rolle. Insgesamt hat mich The Furies positiv überrascht. Einziger Wehrmutstropfen ist die geschnittene Version bei Netflix. Zwar sieht man einige Szenen sehr genau, manche werden aber nur angedeutet. Kann mir vorstellen, dass der Film in der echten Uncut-Fassung noch intensiver ist und werde mal Ausschau danach halten.
Benutzeravatar
derFuchsi
Beiträge: 3307
Registriert: 11. Nov 2015, 10:00
Wohnort: Hessen

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von derFuchsi »

So Black Widow gesehen. Fühle mich etwas schmutzig weil wir mit Freunden zuhause per Disney+ geguckt haben. Am Ende ist das dann halt doch billiger als Kino.
Anfang etwas wirr, ständig kämpfen Leute miteinander aber habe zunächst nicht begriffen wer und warum.
Irgendwie habe ich später auch Probleme gehabt die Leute zuzuordnen nämlich dass das die "Schwester" bzw das Andere der "Vater" sein soll war mir nicht sofort klar. Weiß nicht ob ich nur begriffsstutzig war oder ob das wirklich nicht gut gemacht war.
War so ganz nett und ordentlich Action und Bumm und ein kleiner Twist am Ende aber hm... keiner meiner Lieblings-Marvel Filme. Der lebt eher davon dass es der letzte Film mit Black Widow ist und man das weiß wenn man Endgame kennt.
After Credits Scene haben sie verkackt, davon hörte ich schon. Man hätte diesmal halt ausnahmsweise aufhören sollen bevor man den obligatorischen Teaser für einen nächsten Film bringt. Die Szene war bis dahin nämlich ziemlich rührend. Und der "Gag" war ärgerlich und respektlos.
After-Credits-SceneShow
Nataschas Schwester steht an ihrem Grab und pfeift zum Abschied nochmal ihren Erkennungspfiff, freilich ohne Antwort zu bekommen.
Hier hätte man ausblenden sollen.
Statt dessen hört man ein lautes Taschentuch-Schneuzen einer respektlosen Person die ihr einen Auftrag für ein nächstes Attentat gibt, nämlich Hawkeye weil der wäre ja Schuld an Nataschas Tod.
BildBild Bild
Gamer since ~1987 (C64 C / A 2000 / A1200 / PC)
Andreas29

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Andreas29 »

Spartacus
1960; Regisseur: Stanley Kubrick; Schauspieler_Innen: Kirk Douglas, Laurence Olivier, Jean Simmons; Genre: Historienepos

Spartacus ist ein Sklave des Römischen Reiches, als er an eine Gladiatorenschule verkauft wird. Dort verliebt er sich und kann später mit anderen, die ebenfalls gezwungen wurden dieses blutige Handwerk auszuüben, fliehen. Er zettelt einen gewaltigen Sklavenaufstand an, der das damalige Weltreich von innen zutiefst erschüttert.

Stanley Kubrick hat sich also auch an den damals boomenden Historienepen versucht. Das ist durchaus ungewohnt, weil man ihn vor allem durch seine verkopfteren Arthausfilme kennt. Und da fühlt er sich wohl auch wohler, denn "Spartacus" ist bei weitem nicht der beste Vertreter seines Genres. Dennoch lohnt es sich diesen Streifen anzuschauen – vor allen aus zwei Gründen.
Der erste wäre Kirk Douglas in der Hauptrolle, der wie immer eine großartige und ausdrucksstarke Performance abliefert. Man ist einfach gerne auf seiner Seite und fiebert mit ihm und seinem Schicksal mit.
Der zweite ist der Aufwand, mit dem man dieses Werk auf die Beine gestellt hat. Für die Massenaufläufe und Schlachten stand damals natürlich kein Computer bereit, weswegen man nicht weniger als 50000 Statisten engagierte. Diese haben dann zum Teil spektakuläre und sehr gefährliche Stunts – z.B. springen sie über entflammte rollende Baumstämme - ausgeführt, um das Gemetzel glaubwürdig darzustellen. Das sind neben "Waterloo", den ich an anderer Stelle auch besprechen werde, die vielleicht beeindruckendsten Bilder der Filmgeschichte, bei denen keine Tricks verwendet wurden.
Auch darf man nicht vergessen, dass diese Statisten ja alle auch mit authentischer Kleidung und den damaligen Waffen ausgestattet werden mussten.
Leider muss man nach einem guten Einstieg, in dem wir Spartacus und seine Motive kennenlernen, bis dahin eine relativ zähe Geschichte durchleben, bei der es meistens darum geht zu verfolgen, wie sich die Truppen verschieben. Man merkt sehr deutlich, dass der ganz große Teil des Budgets in die letzte Stunde des dreistündigen Epos geflossen ist. Auch die klischeebeladene und stellenweise kitschige Liebesgeschichte ist jetzt nichts, was ich unbedingt in meinem Historienfilm brauche. Immerhin führt sie am Ende zu einem dann doch ganz emotionalen Abschluss.
"Spartacus" ist nicht fehlerfrei und man braucht Sitzfleisch, aber trotzdem sollte man das mal gesehen haben.

3,5 von 5 Sternen
https://letterboxd.com/film/spartacus/
Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=HcIMY1Ah3aw
Erhältlich: https://www.werstreamt.es/film/details/14419/spartacus/
Zuletzt geändert von Andreas29 am 31. Jul 2021, 06:56, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Dicker
Beiträge: 1340
Registriert: 20. Mai 2017, 20:29

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Dicker »

@Andreas29 das wäre doch ein Film für dich. Auf jeden Fall Nische, aber die Gute (und sehr schräge)

https://youtu.be/hnEwJKVWjFM
Lamb: From writer-director Valdimar Jóhannsson and starring Noomi Rapace. LAMB – In Theaters October 8.
Antworten