Der allgemeine Film-Thread

Wenn es nicht um Spiele und / oder den Podcast geht, dann stehen die Chancen gut, dass dein Thema hier richtig ist.
WARNUNG: Gerade bei Politik & Co. geht's gerne hoch her. Auch hier gelten die Benimmregeln. Behandelt andere Foren-User immer mit Respekt, selbst wenn ihr deren Meinung nicht respektieren könnt!
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
meieiro
Beiträge: 719
Registriert: 12. Jan 2018, 07:48
Wohnort: Niederbayern

Re: Der allgemeine Film-Thread

Beitrag von meieiro »

Andreas29 hat geschrieben: 28. Jul 2021, 14:58 Das weiß ich gar nicht. "Parasite" hat zwar Hirn, ist aber sehr zugänglich und wahnsinnig unterhaltsam. Deswegen hat er ja auch diesen unfassbaren Erfolg erfahren und ist alles andere als ein Nischen-Arthausfilm. Er gilt als einer der besten, erfolgreichsten und wichtigsten Streifen der letzten Jahre.

Und um das mal einzuordnen: Der kommt bei mir von allen Werken von Bong Joon-ho nur auf dem dritten Platz. Ich halte den zwar für sehr sehr gut, aber feier den gar nicht sooo sehr ab. Ich mag andere Filme sehr viel lieber und halte sie auch für intelligenter, aber bei denen bin ich mir bewusst, dass sie so nischig sind, das sie keine große Bühne im Hauptprogramm der ARD bekommen können. "Parasite" ist aber - nochmal - einer DER Filme der letzten Jahre...
Ja das ist mir schon klar. Aber bei einem Publikum, wo Tatort, Rosamunde Pilcher, usw. die Tophits sind, glaube ich nicht, dass Parasite da so ein Hit wäre. Ich glaube schon alleinder Fakt, dass der Film koreanisch ist macht ihn schwierig "vermittelbar".
Wahrscheinlich ist sein Erfolg der einzige Grund warum er nicht erst um 0:30 läuft.

Ich will diese Praktiken auch gar nicht verteidigen. Ich glaub nur das es einfach so ist.
Ich folge zum Beispiel Fredcarpet(Seite über Filme). Die bringen immer wieder TV-Empfehlungen und ganz oft steht dann da halt 23:30, 0:30, usw.
Das kann sich halt kein normal(mit normal mein ich klassiche Arbeitszeiten) arbeitender Mensch ansehen
Rince81
Beiträge: 4255
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: Der allgemeine Film-Thread

Beitrag von Rince81 »

Andreas29 hat geschrieben: 28. Jul 2021, 14:58 Das weiß ich gar nicht. "Parasite" hat zwar Hirn, ist aber sehr zugänglich und wahnsinnig unterhaltsam. Deswegen hat er ja auch diesen unfassbaren Erfolg erfahren und ist alles andere als ein Nischen-Arthausfilm. Er gilt als einer der besten, erfolgreichsten und wichtigsten Streifen der letzten Jahre.
Natürlich ist das ein Nischen-Arthausfilm. Mach nicht den Fehler von dir als Cineast auf die Masse zu schließen. Der lief in den Programmkinos 2019 gut, das war es aber auch und ist nichts, was den ARD Zuschauer hinter dem Ofen vor lockt.
Der hat mittlerweile eine gutes Boxoffice in Deutschland, das ist aber primär den Wiederaufführungen mit dem Oscar Buzz kurz vor dem Lockdown zu verdanken und dann dem einmaligen Sondereffekt durch Autokinos und OpenAir Kinos im Frühjahr und Sommer 2020, wo keine frische Ware vorhanden war und alle die selben fünf Filme gespielt haben...
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur
Andreas29

Re: Der allgemeine Film-Thread

Beitrag von Andreas29 »

meieiro hat geschrieben: 28. Jul 2021, 15:08 Ich glaube schon alleinder Fakt, dass der Film koreanisch ist macht ihn schwierig "vermittelbar".
Da er synchronisiert gezeigt wurde, glaube ich nicht wirklich, dass das eine große Hürde ist. In den ÖRs laufen auch genug skandinavische Krimis die synchronisiert sind.
Zu sagen, dass man einen Film nicht schaut, weil die Schauspieler asiatisch sind, fände ich schon fast xenophob. Deswegen hoffe ich mal nicht, dass das ein verbreitetes Kriterium ist.
meieiro hat geschrieben: 28. Jul 2021, 15:08 Ich glaub nur das es einfach so ist.
Ist das nicht das Problem? Ist es wirklich "einfach so"? Ich kann mich nicht daran erinnern, dass mal versucht würde über einen gewissen Zeitraum hochqualitative Filme zur besten Sendezeit zu zeigen. Ich glaube da wird einfach etwas angenommen und der Zuschauer unterschätzt.

Ich glaube, dass die Zuschauer einfach nichts anderes kennen als ihre Tatorte und Pilchers und deswegen gar nicht wissen, was sie verpassen. Und genau da sehe ich den Bildungsauftrag. Quotenorientiert sollte man sowieso nicht sein, weil man gebührenfinanziert ist... das ist doch der Witz an dem ganzen Apparat.
Rince81 hat geschrieben: 28. Jul 2021, 15:50 Mach nicht den Fehler von dir als Cineast auf die Masse zu schließen.
Mach ich nicht, was ich im vorigen Post damit verdeutlichen wollte, dass ich noch viel kleinere Filme als "Parasite" mehr abfeiere, aber weiß, dass die wirklich niemals da laufen werden... nicht mal mitten in der Nacht.

Aber du führst doch selber ganz gut auf, warum "Parasite" eben kein Nischentitel mehr ist.
Zuletzt geändert von Andreas29 am 28. Jul 2021, 18:00, insgesamt 1-mal geändert.
Rince81
Beiträge: 4255
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: Der allgemeine Film-Thread

Beitrag von Rince81 »

Andreas29 hat geschrieben: 28. Jul 2021, 15:57 Da er synchronisiert gezeigt wurde, glaube ich nicht wirklich, dass das eine große Hürde ist. In den ÖRs laufen auch genug skandinavische Krimis die synchronisiert sind.
Zu sagen, dass man einen Film nicht schaut, weil die Schauspieler asiatisch sind, fände ich schon fast xenophob. Deswegen hoffe ich mal nicht, dass das kein verbreitetes Kriterium ist.
Das ist ein verbreitetes Kriterium. Daher laufen ja Filme aus Schweden und nicht Korea im Fernsehen.
Ich kann mich nicht daran erinnern, dass mal versucht würde über einen gewissen Zeitraum hochqualitative Filme zur besten Sendezeit zu zeigen. Ich glaube da wird einfach etwas angenommen und der Zuschauer unterschätzt.
:lol: :lol: :lol:
Wenn dem so wäre, müssten die Filme doch in den anderen Bereichen der Auswertungskette besser funktionieren? Tun sie aber im Regelfall nicht.
Aber du führst doch selber ganz gut auf, warum "Parasite" eben kein Nischentitel mehr ist.
Der Erfolg des Filmes in Deutschland war primär der Oscar-Buzz, der ist aber vorbei. Der hat vermutlich den besten Sendeplatz bekommen, den er in Deutschland bekommen konnte. Ist Mist, ist aber so.
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur
Benutzeravatar
Heretic
Beiträge: 3362
Registriert: 20. Mai 2016, 13:30

Re: Der allgemeine Film-Thread

Beitrag von Heretic »

Ich würde auch sagen, dass "Parasite" für den durchschnittlichen, inzwischen schon etwas betagteren ÖR-Zuschauer zu sehr Nische ist. Der sitzt um 20:15 Uhr vor der Glotze, weil er jahrzehntelang darauf konditioniert ist, sich um diese Zeit bespaßen zu lassen. Die Zielgruppe für deutsches Serien-Einerlei, wie man es von den Öffentlich-Rechtlichen kennt, schätze ich zudem als nicht sehr experimentierfreudig ein. Die wissen genau, was sie wollen, auch wenn sie "das Andere" überhaupt nicht kennen. Traurig, aber wohl nicht zu ändern. Deshalb muss man bei den ÖRs schon froh sein, wenn z. B. ein Film wie Eastwoods "The Mule" mal zur besten Sendezeit läuft.

Ich würde vielmehr anprangern, dass "Parasite" nicht in der ARD Mediathek zu finden ist. Dafür war er den Verantwortlichen wohl zu teuer. :ugly:
Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 6703
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Der allgemeine Film-Thread

Beitrag von Andre Peschke »

Andreas29 hat geschrieben: 28. Jul 2021, 14:58 Er gilt als einer der besten, erfolgreichsten und wichtigsten Streifen der letzten Jahre.
Einer der erfolgreichsten Arthouse-Filme, vermutlich. Oder war die Relation zum Budget gemeint? Weil: 200Mio weltweites Einspielergebnis ist garantiert nicht einer der erfolgreichsten Streifen der letzten Jahre (um auch nur in die Top 10 von 2019 zu kommen, braucht er vermutlich 800 Mio - das war ja auch das Jahr von Avengers Endgame). In Deutschland war er im Jahr 2019 unter den erfolgreichsten Filmen auf Rang 23. Rest hat Rince bereits aufgeführt.

Wie schon gesagt wurde: Er durfte frühestens um 22 Uhr laufen. Eine Platzierung von Filmen hinter einer solchen Institution wie den Tagesthemen, kann sogar als Lead-In ganz positiv sein. Die hatten an dem Tag einen Marktanteil von 11,5% und über 2 Mio Zuschauer. Das dürfte eine der zuverlässig zugkräftigsten Sendungen um die Zeit sein und gibt Sendungen im Anschluss durchaus auch einen Vorteil. Ein Sendetermin um 23 Uhr ist daher IMO kein Affront. Es gibt ja auch heute noch die Möglichkeit, Filme aufzuzeichnen - oft ganz easy über Smart TV.

Parasite kam dann trotzdem nur noch auf 5,8% Marktanteil, auf seinem Sendeplatz. Jetzt kann man sagen: Ja, weil ein 2 Std-Film um die Uhrzeit nicht (mehr) funktioniert. Man müsste mal schauen... früher gab es noch Quoten mit einer Schätzung der Aufzeichnungen. Gab ja auch noch eine Wiederholung spät nachts. Ich würde aber vermuten: Der wäre um 22 Uhr nicht viel besser gelaufen (und von daher verschiebt man ein Quotenpferd wie die TT deswegen schonmal gar nicht, mal ganz abgesehen davon, dass Nachrichtensendungen von ihren verlässlichen Uhrzeiten leben und nur im Ausnahmefall verschoben werden).

Ich glaube, dass das mit der Kritik an den Sendeplätzen durchaus berechtigt sein kann. Ich glaube auch, dass mehr Exposure für asiatisches Kino die Akzeptanz hebt. Hat man IMO bei Bollywood ja auch erreicht. Ich habe nur bei dem konkreten Fall das Gefühl: Wenn, dann war es nur ein kleiner Schubser und nicht ein Tritt in den Hintern.
Andreas29 hat geschrieben: 28. Jul 2021, 15:57 Ich glaube, dass die Zuschauer einfach nichts anderes kennen als ihre Tatorte und Pilchers und deswegen gar nicht wissen, was sie verpassen.
Und das hier ist IMO 100% falsch. Die Kinocharts bestehen nicht aus Jumanji & Fast&Furious, weil die Leute nix anderes kennen. Die Leute lesen auch nicht "50 Shades of Grey", weil sie alle noch nie den Zauberberg aufgeschlagen haben.

Andre
Voigt
Beiträge: 3004
Registriert: 14. Jun 2016, 14:43
Wohnort: Jena

Re: Der allgemeine Film-Thread

Beitrag von Voigt »

Zauberberg? Was solln das sein?

Noch eine Sache zur Mediathek, hatte mal gelesen vieles ist da wegen gesetzlicher Vorgabe, dass die nich mit Streaminganbieter konkurieren dürfen. Daher primär Eigenproduktionen in den Mediatheken und die auch nur zeitlich begrenzt.

Eigentlich dürften die das garnich anbieten, aber mit "Sendung verpasst?" Mediathek für 2 Wochen haben die Weg drumherum gefunden.

Beim YouTube Kanal von Arte steht auch immer dass die Videos zu einem bestimmten Datum gelöscht werden, teilweise da aber erst Jahre in der Zukunft. Aber da eventuell weil halt YouTube.
Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 6703
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Der allgemeine Film-Thread

Beitrag von Andre Peschke »

Voigt hat geschrieben: 28. Jul 2021, 18:05 Zauberberg? Was solln das sein?
Ein Euphemismus für Errektion, natürlich.
Voigt hat geschrieben: 28. Jul 2021, 18:05Noch eine Sache zur Mediathek, hatte mal gelesen vieles ist da wegen gesetzlicher Vorgabe, dass die nich mit Streaminganbieter konkurieren dürfen. Daher primär Eigenproduktionen in den Mediatheken und die auch nur zeitlich begrenzt
Auch das: https://www.daserste.de/specials/ueber- ... r-100.html

Sie dürfen auf ihren Startseiten übrigens auch nicht zu "presseähnlich" sein. Die Zeitungsverlage beschweren sich da immer, wenn zu viel Text auf den Startseiten auftaucht. Auch hier geht es darum, dass der staatlich finanzierte Rundfunk nicht zu sehr in Konkurrenz zu den privaten Anbietern treten soll, wo er den Markt verzerren würde.

Andre
Benutzeravatar
HerrReineke
Archduke of Banhammer
Beiträge: 1559
Registriert: 6. Apr 2018, 12:03

Re: Der allgemeine Film-Thread

Beitrag von HerrReineke »

Voigt hat geschrieben: 28. Jul 2021, 18:05 Noch eine Sache zur Mediathek, hatte mal gelesen vieles ist da wegen gesetzlicher Vorgabe, dass die nich mit Streaminganbieter konkurieren dürfen. Daher primär Eigenproduktionen in den Mediatheken und die auch nur zeitlich begrenzt.
§ 11d Abs. 5 Nr. 2 RStV verbietet sogar explizit, dass nicht-europäische Filme die zugleich keine Auftragsarbeiten sind, in der Mediathek on-demand eingestellt werden. Parasite dürfte aktuell unter keinen Umständen in die Mediathek wandern - nicht einmal, wenn die ARD auch die Online-Verwertungsrechte hätte (z.B. wenn die in dem Lizenzpaket direkt mit drin gewesen wären).
Quis leget haec?
Benutzeravatar
Heretic
Beiträge: 3362
Registriert: 20. Mai 2016, 13:30

Re: Der allgemeine Film-Thread

Beitrag von Heretic »

HerrReineke hat geschrieben: 28. Jul 2021, 18:29 § 11d Abs. 5 Nr. 2 RStV verbietet sogar explizit, dass nicht-europäische Filme die zugleich keine Auftragsarbeiten sind, in der Mediathek on-demand eingestellt werden. Parasite dürfte aktuell unter keinen Umständen in die Mediathek wandern - nicht einmal, wenn die ARD auch die Online-Verwertungsrechte hätte (z.B. wenn die in dem Lizenzpaket direkt mit drin gewesen wären).
Wieder was gelernt. Ich find's trotzdem blöd.

Und gelobt sei Arte! :mrgreen:
Andreas29

Re: Der allgemeine Film-Thread

Beitrag von Andreas29 »

Andre Peschke hat geschrieben: 28. Jul 2021, 17:35 Einer der erfolgreichsten Arthouse-Filme, vermutlich. Oder war die Relation zum Budget gemeint? Weil: 200Mio weltweites Einspielergebnis ist garantiert nicht einer der erfolgreichsten Streifen der letzten Jahre (um auch nur in die Top 10 von 2019 zu kommen, braucht er vermutlich 800 Mio - das war ja auch das Jahr von Avengers Endgame). In Deutschland war er im Jahr 2019 unter den erfolgreichsten Filmen auf Rang 23. Rest hat Rince bereits aufgeführt.
In Relation zum Budget und natürlich auch zu der Erwartungshaltung was "so ein Film" wohl einspielen kann. Mir sind die Einspielergebnisse natürlich bewusst und ich wollte nicht behaupten, dass "Parasite" da auch nur annähernd irgendwo oben mitspielen kann. Ich bin aber der Meinung, dass es wesentlich nischigere Titel als "Parasite" gibt? Oder bin ich in einer noch kleineren Blase als ich denke?
Andre Peschke hat geschrieben: 28. Jul 2021, 17:35 Und das hier ist IMO 100% falsch. Die Kinocharts bestehen nicht aus Jumanji & Fast&Furious, weil die Leute nix anderes kennen.
Mmh. Also wenn ich mich mit Leuten unterhalte, die sich nicht so für Filme interessieren, dann mache ich immer die Erfahrung, dass sie hochwertige Streifen nicht kennen. Es ist nie so, dass sie sagen, sie würden den Film kennen, hätten sich aber bewusst dagegen entschieden ihn zu schauen. Und meistens, wenn ich nicht gerade total abgefahrenes empfehle, mögen die das dann auch.

Und so bin ich auch selbst Cineast (ich bezeichne mich jetzt einfach mal so) geworden, denn früher war ich auch einer dieser Casuals, der sowas wie Transformers oder Fast&Furious geschaut hat - oder eben was gerade lief und erfolgreich war. Dann bin ich über das Internet auf solche Sendungen wie Kino+ oder Podcasts wie "Cuts" gestoßen und auf Seiten wie OFDb, IMDb oder später Letterboxd und seitdem habe ich so viel Zeug entdeckt, das immer da war, aber ich einfach nicht kannte.

Das ist zu großen Teilen anekdotische Evidenz... klar, aber ich kann mir schwer vorstellen, wie das anders gehen soll.
Rince81
Beiträge: 4255
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: Der allgemeine Film-Thread

Beitrag von Rince81 »

Andreas29 hat geschrieben: 28. Jul 2021, 18:58 Ich bin aber der Meinung, dass es wesentlich nischigere Titel als "Parasite" gibt? Oder bin ich in einer noch kleineren Blase als ich denke?
Ein ganz klares und lautes JA, bist Du!* :whistle: :mrgreen:

*sagt jemand aus der Kinobranche, der fast 20 Jahre Erfahrung mit Kinobesuchern sammeln konnte...
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur
Andreas29

Re: Der allgemeine Film-Thread

Beitrag von Andreas29 »

Oha.

https://variety.com/2021/film/news/scar ... 235030582/
“Black Widow” star Scarlett Johansson has filed a lawsuit against Disney, alleging her contract was breached when the studio released the Marvel movie on Disney Plus and in theaters on the same day.

“Disney intentionally induced Marvel’s breach of the agreement, without justification, in order to prevent Ms. Johansson from realizing the full benefit of her bargain with Marvel,” the suit reads.
Scarlett Johansson verklagt Disney, weil sie sich um Teile ihrer Gage betrogen fühlt. Daran schuld sein soll der gleichzeitige Release in Kinos und auf Disney+.
Rince81
Beiträge: 4255
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: Der allgemeine Film-Thread

Beitrag von Rince81 »

Kann ich gut nachvollziehen...
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur
Andreas29

Re: Der allgemeine Film-Thread

Beitrag von Andreas29 »

Rince81 hat geschrieben: 29. Jul 2021, 21:13 Kann ich gut nachvollziehen...
Man müsste halt die Vertragsinhalte kennen. Da das nie der Fall sein wird, muss man wohl von außen auf den Richterspruch warten müssen. Oder es gibt wie fast immer einen Vergleich mit Stillschweigen, was ich vermute. Denn das hat den Vorteil für beide, dass nichts nach außen dringt.

Mir kommt das irgendwie spanisch vor. Disney muss ja bewusst den Vertrag gebrochen haben, was ich mir irgendwie nicht vorstellen kann. Ich halte Disney für schlauer sich mit einer der beliebtesten Schauspielerinnen der Welt anzulegen. Nicht nur wegen des Geldes, sondern auch wegen des Rufs, auf den gerade Disney so bedacht ist.

Hat da jemand gepennt? Oder hat man tatsächlich abgewogen und den etwaigen Schaden für nicht so signifikant gehalten wie den etwaigen Gewinn durch die zweigleisige Veröffentlichung.
Crenshaw
Beiträge: 286
Registriert: 28. Aug 2016, 10:07

Re: Der allgemeine Film-Thread

Beitrag von Crenshaw »

ich denke mal eher das wird einfach übersehen worden sein bzw. schlicht unterschiedliche Abteilungen

ich denke mal, man wird sich stillschweigend einigen und am Ende profitieren alle, natürlich bis auf die Schauspieler, die künftig nicht mehr eine solche Klausel bekommen werden

wobei ich denke, das sie wahrscheinlich auch so genug bekommen wird und wahrscheinlich mehr als die meisten in Hollywood im ganzen Leben nicht bekommen
Rince81
Beiträge: 4255
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: Der allgemeine Film-Thread

Beitrag von Rince81 »

Andreas29 hat geschrieben: 29. Jul 2021, 22:37

Mir kommt das irgendwie spanisch vor. Disney muss ja bewusst den Vertrag gebrochen haben, was ich mir irgendwie nicht vorstellen kann. Ich halte Disney für schlauer sich mit einer der beliebtesten Schauspielerinnen der Welt anzulegen. Nicht nur wegen des Geldes, sondern auch wegen des Rufs, auf den gerade Disney so bedacht ist.

Hat da jemand gepennt? Oder hat man tatsächlich abgewogen und den etwaigen Schaden für nicht so signifikant gehalten wie den etwaigen Gewinn durch die zweigleisige Veröffentlichung.
Der Vertrag wurde lange vor Corona unterschrieben. Ihre Seite sagt, dass sie eine exklusive Kinoauswertung vereinbart haben. Da muss man nicht in den Vertrag gucken um das zu glauben, war bis dann bei allen Marvel Filmen so. Johansson sagt auch, das sich ihre letztliche Gage hauptsächlich an den Kinoeinnahmen orientiert. Nun ist gerade BlackWidow an den Kinokassen massiv eingebrochen, was für Marvel Filme in der Form völlig untypisch ist. Zufälligerweise ist dies aber auch der erste Marvel Film, der parallel auf Disney plus zu sehen ist... Gleichzeitig bedeutet das dass Johansson deutlich weniger Geld bekommt. Und dass sie tatsächlich Klage einreicht, zeigt für mich eigentlich das Disney sehr bewusst ist, was sie tun, anderenfalls hätte man schnell und leise um ein paar Millionen Dollar nachverhandelt....

Edit:
Das ist übrigens genau das, was Warner mit Gal Gadot und Patty Jenkins für Wonder Woman 1984 gemacht hat:
https://www.nytimes.com/2020/12/07/busi ... s-pay.html
After a tense negotiation, Warner Bros., which is owned by AT&T, agreed that Ms. Gadot and Ms. Jenkins would each get more than $10 million, according to two people with knowledge of the deals, who spoke on the condition of anonymity to discuss private agreements.
Gleichzeitig hat Warner anderen solch eine Beteiligung verweigert:
The surprise move left agencies on a war footing. Representatives for major Warner Bros. stars like Denzel Washington, Margot Robbie, Will Smith, Keanu Reeves, Hugh Jackman and Angelina Jolie wanted to know why their clients had been treated in a lesser manner than Ms. Gadot.
Zuletzt geändert von Rince81 am 30. Jul 2021, 01:01, insgesamt 2-mal geändert.
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur
Rince81
Beiträge: 4255
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: Der allgemeine Film-Thread

Beitrag von Rince81 »

Crenshaw hat geschrieben: 29. Jul 2021, 22:50
ich denke mal, man wird sich stillschweigend einigen und am Ende profitieren alle, natürlich bis auf die Schauspieler, die künftig nicht mehr eine solche Klausel bekommen werden
Im Gegenteil, die Klausel um die es geht ist bei einem wegfallenden Kinofenster und Auswertung auf Streamingplattformen für Schauspieler nicht mehr lukrativ. Es geht jetzt um die Fälle, wo diese Klausel noch in den Verträgen steht, wenn sie damit Erfolg hat ist das ein Zeichen, auch für Kollegen von mir...
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur
Andreas29

Re: Der allgemeine Film-Thread

Beitrag von Andreas29 »

Rince81 hat geschrieben: 30. Jul 2021, 00:48 Und dass sie tatsächlich Klage einreicht, zeigt für mich eigentlich das Disney sehr bewusst ist, was sie tun, anderenfalls hätte man schnell und leise um ein paar Millionen Dollar nachverhandelt....
Mir fehlt da trotzdem das Motiv eines Konzerns wie Disney. Der Jahresumsatz lag letztes Jahr trotz Einbruch wegen Corona bei über 65 Mrd. Dollar. Warum Negativschlagzeilen in Kauf nehmen, wenn man um die - in Relation (!) - Peanuts fair nachverhandeln hätte können. Nehmen wir Wonder Woman 1984 als Referenz: Da geht es nur um kleine Millionenbeträge. Bei Johansson und Disney wird es sicher um mehr gehen, aber immer noch in einem Rahmen, der Disney nicht die Bohne kratzt.

Entweder war es ein Versäumnis oder die Vertragslage ist doch nicht so deutlich.
Rince81
Beiträge: 4255
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: Der allgemeine Film-Thread

Beitrag von Rince81 »

Wenn es ein Versäumnis wäre, würden wir darüber nicht reden dann wäre es nämlich schon geklärt. Im Gegenteil, dass wir drüber reden und dass sie klagt ist ein ganz eindeutiges Zeichen, das Disney, aus welchen Gründen auch immer, eben gerade nicht gewillt war noch ein paar Millionen in die Hand zu nehmen...

Hier dürfte es im Kern um die grundsätzliche Möglichkeit gehen, Filme entsprechend parallel im Streaming auszuwerten... Sie werden mit ganz vielen Schauspielern auf Jahre entsprechende Verträge abgeschlossen haben, die eine exklusive Kino Auswertung der Filme vorsehen und sie am Umsatz beteiligen bzw. Boni daran gekoppelt haben...

PS: Das Disney das im Marvel Universum ausgerechnet bei Johansson und dem Black Widow Film passiert ist angesichts der Gesamtgeschichte einfach nur völlig schräg...
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur
Antworten