COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Wenn es nicht um Spiele und / oder den Podcast geht, dann stehen die Chancen gut, dass dein Thema hier richtig ist.
WARNUNG: Gerade bei Politik & Co. geht's gerne hoch her. Auch hier gelten die Benimmregeln. Behandelt andere Foren-User immer mit Respekt, selbst wenn ihr deren Meinung nicht respektieren könnt!
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
Leonard Zelig
Beiträge: 2264
Registriert: 5. Jan 2016, 19:56

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von Leonard Zelig »

bluttrinker13 hat geschrieben: 27. Jul 2021, 10:29 88% in GB vollständig durchgeimpft? Wohl kaum, oder?
Ich meine, die Unterscheidung ist wichtig, da die Erstimpfung ja mittlerweile ziemlich entwertet ist, vor allem bei Astra.
Andererseits lassen sich doch fast alle Menschen, die sich ein erstes Mal haben impfen lassen, auch ein zweites Mal impfen. Ist also nur eine Frage der Zeit bis die 88% erreicht werden. Wobei ich nicht weiß, ob in UK auch Kreuzimpfungen mit Biontech durchgeführt werden oder diejenigen, die letzte Woche mit Astra geimpft wurden, noch 11 Wochen auf ihre zweite Impfung warten müssen.
"The whole problem with the world is that fools and fanatics are always so certain of themselves, but wiser people so full of doubts."

www.gamersglobal.de
Benutzeravatar
bluttrinker13
Beiträge: 3079
Registriert: 4. Jun 2016, 22:44

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von bluttrinker13 »

Leonard Zelig hat geschrieben: 27. Jul 2021, 19:56 Andererseits lassen sich doch fast alle Menschen, die sich ein erstes Mal haben impfen lassen, auch ein zweites Mal impfen. Ist also nur eine Frage der Zeit bis die 88% erreicht werden. Wobei ich nicht weiß, ob in UK auch Kreuzimpfungen mit Biontech durchgeführt werden oder diejenigen, die letzte Woche mit Astra geimpft wurden, noch 11 Wochen auf ihre zweite Impfung warten müssen.
Darum ging es nicht. Es geht um Ungenauigkeiten bei der Verwendung von Zahlen. Die 88% war dabei nur ein Beispiel bzw. Aufhänger.
(Und natürlich ist das aktuell in GB noch ein Unterschied für die Hospitalisationsraten, wie viele Erst- und Zweitgeimpfte es gibt, denn die ersteren landen noch wahrscheinlicher im KH, als die letzteren)
Rince81
Beiträge: 4233
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von Rince81 »

https://www.ndr.de/nachrichten/info/Cor ... r1178.html
Die SPD lehnt Anreize für eine Impfung wie eine Prämie von beispielsweise 100 Euro ab. Dann würden bereits Geimpfte die Frage stellen, warum sie nicht ebenfalls einen Bonus bekommen hätten, sagt SPD-Chefin Saskia Esken in der Sendung "Frühstart" bei RTL/ntv.
Hmm, ich habe da eine revolutionäre Idee, man könnte die 100e auch an die auszahlen, die sich bereits haben Impfen lassen... :lol: :lol: :lol:
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur
Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 6677
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von Andre Peschke »

Rince81 hat geschrieben: 28. Jul 2021, 11:37 Hmm, ich habe da eine revolutionäre Idee, man könnte die 100e auch an die auszahlen, die sich bereits haben Impfen lassen... :lol: :lol: :lol:
Als Bar-Scheck! Und Angela Merkel unterschreibt sie noch persönlich!

Andre
lolaldanee
Beiträge: 1358
Registriert: 2. Jun 2016, 14:05

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von lolaldanee »

Andre Peschke hat geschrieben: 28. Jul 2021, 11:52
Rince81 hat geschrieben: 28. Jul 2021, 11:37 Hmm, ich habe da eine revolutionäre Idee, man könnte die 100e auch an die auszahlen, die sich bereits haben Impfen lassen... :lol: :lol: :lol:
Als Bar-Scheck! Und Angela Merkel unterschreibt sie noch persönlich!

Andre
Pecunia non olet! (Geld stinkt nicht!)
Wobei, wenn der 100er von Merkel unterschrieben ist, und man ihn in einer Bar abholen muss, dann stinken 100€ vlt doch :D Das sind schon 2 sehr große psychologische Hindernisse, mit genug Vorstellungskraft stinkt manchmal sogar Geld
Benutzeravatar
Leonard Zelig
Beiträge: 2264
Registriert: 5. Jan 2016, 19:56

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von Leonard Zelig »

07.22 Uhr: Eine Impfung gegen das Coronavirus schützt Menschen mit über 90 Prozent vor einem schweren Krankheitsverlauf – auch wenn es sich um die Delta-Variante handelt. Doch sie schützt wohl weniger davor, sich mit der Delta-Variante anzustecken oder sie weiterzugeben. Falls Personen sich trotz Impfung mit dem Virus anstecken, geben sie das Virus offenbar genauso häufig weiter wie ungeimpfte.

Das geht aus einer internen Präsentation der US-amerikanischen Seuchenschutzbehörde Centers for Disease Control and Prevention (CDC) hevor, die der »Washington Post« vorliegt. Die Zeitung hat das Dokument auf ihrer Webseite hochgeladen. Man müsse »anerkennen, dass sich der Krieg verändert habe«, heißt es in der Präsentation. Die Behörde hatte noch nicht veröffentlichte Daten über das Infektionsgeschehen analysiert. Die Daten sollen am Freitag offiziell veröffentlicht werden.

Die Delta-Variante des Coronavirus verursacht demnach mehr schwerere Krankheitsverläufe als frühere Varianten. Außerdem soll sie sich so leicht verbreiten wie Windpocken.

Die Behörde empfiehlt daher, mehr Menschen zu impfen und weitere Sicherheitsmaßnahmen wie Tragen einer Maske.
https://www.spiegel.de/wissenschaft/med ... 554dddb9f2

Müssten sich dann nicht auch Geimpfte weiterhin testen lassen bzw. in Quarantäne begeben, wenn sie Kontakt zu einem Infizierten hatten?
"The whole problem with the world is that fools and fanatics are always so certain of themselves, but wiser people so full of doubts."

www.gamersglobal.de
Rince81
Beiträge: 4233
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von Rince81 »

Leonard Zelig hat geschrieben: 30. Jul 2021, 09:32 Müssten sich dann nicht auch Geimpfte weiterhin testen lassen bzw. in Quarantäne begeben, wenn sie Kontakt zu einem Infizierten hatten?
Ja... Wenn das so stimmt ist das die logische Konsequenz.
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur
Benutzeravatar
Leonard Zelig
Beiträge: 2264
Registriert: 5. Jan 2016, 19:56

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von Leonard Zelig »

In Großbritannien ist das schon jetzt der Fall. Deren Corona-Warn-App scheint sensitiver als unsere zu sein.
https://www.zdf.de/politik/auslandsjour ... g-100.html
"The whole problem with the world is that fools and fanatics are always so certain of themselves, but wiser people so full of doubts."

www.gamersglobal.de
Benutzeravatar
bluttrinker13
Beiträge: 3079
Registriert: 4. Jun 2016, 22:44

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von bluttrinker13 »

Laut eines Artikels der taz, der sich u.a. auf eine Studie aus Israel & Frankreich bezieht, sind Geimpfte nicht nur deutlich seltener infiziert, sondern auch signifikant weniger ansteckend. Grund ist vor allem die geringere Viruslast der Geimpften.
https://taz.de/Impfdurchbrueche-bei-Covid-19/!5785107/
Edit: Peter wies darauf hin, dass diese Studie soch noch nicht anhand Delta geprüft hatte, so auch hier nachzulesen: https://www.nature.com/articles/d41586-021-02054-z
"the highly transmissible Delta variant is a major source of uncertainty"

Ist meines Erachtens nicht nur plausibel, ich vermute auch das die Israelis, bei denen Delta schon seit längerem dominant ist, Zugriff auf bessere Daten haben als das CDC (obwohl ich das nur mutmaßen kann, da Originalstudie nicht gelesen).

Insofern gilt meiner Meinung nach weiterhin: Wenn du geimpft bist, bist du aus dem gröbsten raus und fast so sicher wie vor der Pandemie. Wenn viele geimpft sind, schützen sie Ungeimpfte und Risikopersonen mit. Impfung bietet daher zwei firewalls: neben der ersten, die krass verringerte Wahrscheinlichkeit überhaupt auf einen infizierten Geimpften zu treffen, dann noch die zweite, die signifikant verringerte Wahrscheinlichkeit sich bei einem infizierten Geimpften anzustecken. (Beispiel im taz Artikel: "Die Wahrscheinlichkeit, eine Person auf engem Raum und langem Kontakt anzustecken, sinkt von 57 auf 4 Prozent, wenn alle Beteiligten geimpft sind. Wenn nur eine Seite geimpft ist, beträgt sie noch 17 bis 20 Prozent")

Sehe daher weiterhin eher keine Veranlassung für Einschränkungen von Geimpften, da dies mE backfiren könnte indem es zusätzlich die Impfmotivation untergräbt.

*Ich sehe als "geimpft" hierbei nur noch vollständig Geimpfte an
Zuletzt geändert von bluttrinker13 am 30. Jul 2021, 16:21, insgesamt 3-mal geändert.
Benutzeravatar
Peter
Beiträge: 1184
Registriert: 22. Okt 2016, 08:47
Wohnort: Ettlingen
Kontaktdaten:

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von Peter »

In den USA wird an immer mehr Stellen eine Impfpflicht eingeführt, sowohl bei Behörden als auch Unternehmen (Google, Facebook und Uber sind da bisher die größten).

Johnson & Johnson hält für seinen Impfstoff aktuell eine Auffrischung für nicht notwendig - nach 8 Monaten gebe es anders als bei den mRNA-Stoffen noch keinen Rückgang bei den Antikörpern.
Benutzeravatar
Peter
Beiträge: 1184
Registriert: 22. Okt 2016, 08:47
Wohnort: Ettlingen
Kontaktdaten:

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von Peter »

bluttrinker13 hat geschrieben: 30. Jul 2021, 10:50 Laut eines Artikels der taz, der sich u.a. auf eine Studie aus Israel & Frankreich bezieht, sind Geimpfte nicht nur deutlich seltener infiziert, sondern auch signifikant weniger ansteckend. Grund ist vor allem die geringere Viruslast der Geimpften.
https://taz.de/Impfdurchbrueche-bei-Covid-19/!5785107/

Ist meines Erachtens nicht nur plausibel, ich vermute auch das die Israelis, bei denen Delta schon seit längerem dominant ist, Zugriff auf bessere Daten haben als das CDC (obwohl ich das nur mutmaßen kann, da Originalstudie nicht gelesen).
Bzgl. der erwähnten israelischen Studie: "Research was conducted before Delta variant".

Aus der CDC-Forschung: "Vaccinated people infected with delta have measurable viral loads similar to those who are unvaccinated and infected with the variant."

Der Bericht ist schon etwas besorgniserregend. Als Fazit wird mehr oder weniger gezogen: Herdenimmunität kann man vergessen, es geht hauptsächlich darum, schwere Verläufe zu minimieren. Auch für Geimpfte wird jetzt wieder Maskentragen empfohlen.
Benutzeravatar
Leonard Zelig
Beiträge: 2264
Registriert: 5. Jan 2016, 19:56

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von Leonard Zelig »

Peter hat geschrieben: 30. Jul 2021, 11:00 Johnson & Johnson hält für seinen Impfstoff aktuell eine Auffrischung für nicht notwendig - nach 8 Monaten gebe es anders als bei den mRNA-Stoffen noch keinen Rückgang bei den Antikörpern.
Das wird meine Eltern freuen. Meine dritte Biontech-Impfung müsste dann wohl Anfang Februar anstehen. Besser als zwischen den Jahren.

Übrigens hat sich mein Elton-John-Konzert schon wieder verschoben. Soll jetzt im Mai 2023 stattfinden. Ursprünglich hätte es im September 2020 stattfinden sollen. Das erste Mal, dass ich eine Konzertkarte ein Jahr im Voraus kaufe und eine dreistellige Summe investiere und dann sowas. Hoffentlich spielt Corona bis dahin keine große Rolle mehr.
"The whole problem with the world is that fools and fanatics are always so certain of themselves, but wiser people so full of doubts."

www.gamersglobal.de
Rince81
Beiträge: 4233
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von Rince81 »

Peter hat geschrieben: 30. Jul 2021, 15:34 Der Bericht ist schon etwas besorgniserregend. Als Fazit wird mehr oder weniger gezogen: Herdenimmunität kann man vergessen, es geht hauptsächlich darum, schwere Verläufe zu minimieren. Auch für Geimpfte wird jetzt wieder Maskentragen empfohlen.
Und das ganze bis das Virus endemisch wird...

Keine guten Aussichten, dann ist es zwar trotzdem nach wie vor sehr wichtig geimpft zu sein, wir werden diesen Pandemiezustand aber noch ein paar Jahre haben... Ich hatte vor ein paar Wochen wirklich geglaubt irgendwann im Spätherbst in die USA zu können...
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur
Benutzeravatar
bluttrinker13
Beiträge: 3079
Registriert: 4. Jun 2016, 22:44

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von bluttrinker13 »

Peter hat geschrieben: 30. Jul 2021, 15:34 Bzgl. der erwähnten israelischen Studie: "Research was conducted before Delta variant".

Aus der CDC-Forschung: "Vaccinated people infected with delta have measurable viral loads similar to those who are unvaccinated and infected with the variant."

Der Bericht ist schon etwas besorgniserregend. Als Fazit wird mehr oder weniger gezogen: Herdenimmunität kann man vergessen, es geht hauptsächlich darum, schwere Verläufe zu minimieren. Auch für Geimpfte wird jetzt wieder Maskentragen empfohlen.
OK, also wenn sich da die Viruslast wirklich nicht verringert, ist das auf jeden Fall bedenklich!

Ich würde gerade bei diesem Mechanismus aber noch weitere Daten abwarten. Warum zB sollte die Viruslast gerade bei Delta nicht verringert sein, wenn es doch großenteils dasselbe Virus ist und wir durch die Impfung nachweislich eine positive Immunantwort haben? :think: Mit anderen Worten, ist diese positive Immunantwort bei den hier Untersuchten überhaupt gesichert, oder sind es Grenzfälle, bspw 80+jährige, bei denen die Impfung bspw generell weniger wirksam ist?
Haben wir einen Link zu der CDC Studie?
Danke!
Benutzeravatar
Peter
Beiträge: 1184
Registriert: 22. Okt 2016, 08:47
Wohnort: Ettlingen
Kontaktdaten:

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von Peter »

bluttrinker13 hat geschrieben: 30. Jul 2021, 16:14 Haben wir einen Link zu der CDC Studie?
Das wurde noch nicht veröffentlicht. Die Informationen stammen von der Washington Post, der der Bericht vorliegt:
https://www.washingtonpost.com/health/2 ... -guidance/
Mit anderen Worten, ist diese positive Immunantwort bei den hier Untersuchten überhaupt gesichert, oder sind es Grenzfälle, bspw 80+jährige, bei denen die Impfung bspw generell weniger wirksam ist?
Das geht aus dem Artikel nicht explizit hervor. Es scheint aber ein allgemeiner Ausbruch untersucht worden zu sein. Ich bezweifle auch, dass das CDC seine Strategie-Empfehlung ändern würde, wenn das jetzt auf Grenzfällen beruhen würde.
Warum zB sollte die Viruslast gerade bei Delta nicht verringert sein, wenn es doch großenteils dasselbe Virus ist und wir durch die Impfung nachweislich eine positive Immunantwort haben?
Das ist die interessante Frage. Wenn schwere Fälle auch bei Delta effektiv verhindert werden, muss das doch eigentlich bedeuten, dass die Viruslast entsprechend vermindert wird, denn darauf kommt es letzten Endes an. Ich könnte mir das nur so erklären, dass sich das Delta-Virus in den oberen Atemwegen ungehindert vermehren kann, dann aber weiter im Körper erfolgreich bekämpft wird.
Benutzeravatar
bluttrinker13
Beiträge: 3079
Registriert: 4. Jun 2016, 22:44

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von bluttrinker13 »

Ich danke dir für den Link, Peter. Es bleibt spannend. Ob das CDC jetzt nur veröffentlicht wenn alle Störvariablen sorgfältig kontrolliert sind, sei mal dahingestellt, würde ich aber bezweifeln ob der bereits politisierten Rhetorik mit "war" und so, und dem hohen politischen Druck auf Impfbereitschaft in den US. ;)
Optimistisch ob der Auswirkung der Impfungen bin ich trotzdem weiterhin, angesichts bisher ausbleibender Gesundheitskatastrophen in Dänemark oder auch GB. Mal sehen.
Benutzeravatar
Peter
Beiträge: 1184
Registriert: 22. Okt 2016, 08:47
Wohnort: Ettlingen
Kontaktdaten:

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von Peter »

bluttrinker13 hat geschrieben: 30. Jul 2021, 16:37 Optimistisch ob der Auswirkung der Impfungen bin ich trotzdem weiterhin, angesichts bisher ausbleibender Gesundheitskatastrophen in Dänemark oder auch GB. Mal sehen.
Ich glaube schon, dass wir die schlimmsten Auswirkungen dank der Impfungen hinter uns haben. Man muss es vielleicht nicht gleich wie GB machen, wo letzte Woche 1,7 Millionen Menschen in Quarantäne waren und man für den Gesundheitssektor eine Ausnahme hat einführen müssen, damit der noch am Laufen bleibt. Aber als (bald vollständig*) Geimpfter sehe ich der weiteren Entwicklung doch ziemlich entspannt dagegen. Und ich würde auch bei einem Wegfall der Maskenpflicht in Bus/Bahn/Supermarkt diese weiterhin tragen.

*Vom Impfzentrum kam kürzlich eine Mail, dass sie den Zweittermin wegen Delta um zwei Wochen vorziehen möchten. Löblich, dass man da entsprechend reagiert hat.
Rince81
Beiträge: 4233
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von Rince81 »

Peter hat geschrieben: 30. Jul 2021, 16:31 Ich könnte mir das nur so erklären, dass sich das Delta-Virus in den oberen Atemwegen ungehindert vermehren kann, dann aber weiter im Körper erfolgreich bekämpft wird.
Das Phänomen hatten wir schon mit Alpha, das scheint Delta übernommen und optimiert zu haben.
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur
Rince81
Beiträge: 4233
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von Rince81 »

bluttrinker13 hat geschrieben: 30. Jul 2021, 16:37 Ich danke dir für den Link, Peter. Es bleibt spannend. Ob das CDC jetzt nur veröffentlicht wenn alle Störvariablen sorgfältig kontrolliert sind, sei mal dahingestellt, würde ich aber bezweifeln ob der bereits politisierten Rhetorik mit "war" und so, und dem hohen politischen Druck auf Impfbereitschaft in den US. ;)
Naja, die CDC war sehr schnell dabei zu sagen, dass Masken für Geimpfte unnötig sind und die Regeln in den USA sind meist daran angepasst - siehe die Zuschauer bei der Late Show with Stephen Colbert - Vollbesetzung ohne Maske aber nur für Geimpfte. Wenn die CDC da nun zurückrudert, werden die das imho nicht auf blauen Dunst tun, sondern mit validen Daten.
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur
Benutzeravatar
bluttrinker13
Beiträge: 3079
Registriert: 4. Jun 2016, 22:44

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von bluttrinker13 »

Rince81 hat geschrieben: 30. Jul 2021, 17:06 Naja, die CDC war sehr schnell dabei zu sagen, dass Masken für Geimpfte unnötig sind und die Regeln in den USA sind meist daran angepasst - siehe die Zuschauer bei der Late Show with Stephen Colbert - Vollbesetzung ohne Maske aber nur für Geimpfte. Wenn die CDC da nun zurückrudert, werden die das imho nicht auf blauen Dunst tun, sondern mit validen Daten.
Argument by authority? :D
Also ich würde solch ein Handeln erst mal nicht als Evidenz von Validität betrachten. Aber auch nicht Invalidität unterstellen.
Btw, wenn ich das richtig sehe, was die WP verlinkt hat, so ist das eine Folie, Folie 17 um genau zu sein, auf der das in 2 bullet points mit der höheren Viruslast bei Impfdurchbrüchen thematisiert wird. Da ist die Berichts- und Datenlage noch recht dünn.

Edit: Der Schluss hinsichtlich der Masken ist auch folgender "Given higher transmissibility and current vaccine coverage, universal masking is essential to reduce transmission of the Delta variant " Da wird also aus der allgemein höheren Infektiösität und der schlechten Impfquote die Maßnahme begründet, nicht aber aus einer höheren transmissibility bei Impfdurchbrüchen (die es geben kann). Ein feiner Unterschied.

Wie auch immer, super Diskussion hier wieder mit euch. Nehme ich wie immer ne Menge mit.
Antworten