Energiekrise

Wenn es nicht um Spiele und / oder den Podcast geht, dann stehen die Chancen gut, dass dein Thema hier richtig ist.
WARNUNG: Gerade bei Politik & Co. geht's gerne hoch her. Auch hier gelten die Benimmregeln. Behandelt andere Foren-User immer mit Respekt, selbst wenn ihr deren Meinung nicht respektieren könnt!
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Rigolax
Beiträge: 1032
Registriert: 20. Feb 2018, 15:53

Re: Energiekrise

Beitrag von Rigolax »

Wie absolut genial ist denn diese 3000€-Pauschale. Das ja wie das Energiegeld mal 10 in noch schlimmer. https://www.spiegel.de/politik/deutschl ... bb748ebc0e

Ab welchen Punkt können wir den Sozialstaat eigentlich endlich für tot erklären. Oder ist das automatisch solange gültig, wie jemand von der FDP Finanzminister ist?
lolaldanee
Beiträge: 1792
Registriert: 2. Jun 2016, 14:05

Re: Energiekrise

Beitrag von lolaldanee »

Jo, ganz schön unsozialer Unsinn das ganze
Bin persönlich grad fleißig dabei mit meinem Arbeitgeber zu verhandeln, die nächste Lohnerhöhung lieber erst mal als diesen Bonus auszuzahlen. Wer bei uns in der Firma nicht grad wie ich jetzt zufällig genau zu diesem Zeitpunkt eine Lohnerhöhung bekommt und das so umbiegen kann: Pech gehabt
Und das ist noch das kleinste Problem daran
Benutzeravatar
Crenshaw
Beiträge: 631
Registriert: 28. Aug 2016, 10:07

Re: Energiekrise

Beitrag von Crenshaw »

Mauswanderer hat geschrieben: 22. Sep 2022, 21:14 Das war nicht meine Absicht und habe ich IMHO auch nicht getan. Aber die Fokussierung auf Gas und die Abhängigkeit von Russland tragen ihren guten Anteil dazu bei.
sry, wollte ich Dir auch nicht unterstellen, aber man kann es so lesen, als wäre der Bereich Gas Grund für unsere Energieprobleme,


wenn ich jetzt schon wieder lese, das der Staat (in)direkt Geld für Energiekonsum ausgibt, wäre es da nicht vernünftiger, einfach einen Maximalpreis für die Kunden festzulegen und die Differenz direkt aus Steuergeldern zu finanzieren (und natürlich selbst festlegen was die gerechtfertigte Differenz ist und nicht von den Unternehmen), damit erwischt man alle Betroffenen und spart ne Menge Bürokratie
ZiggyStardust
Beiträge: 502
Registriert: 14. Nov 2018, 12:53

Re: Energiekrise

Beitrag von ZiggyStardust »

Rigolax hat geschrieben: 23. Sep 2022, 15:48 Wie absolut genial ist denn diese 3000€-Pauschale. Das ja wie das Energiegeld mal 10 in noch schlimmer. https://www.spiegel.de/politik/deutschl ... bb748ebc0e

Ab welchen Punkt können wir den Sozialstaat eigentlich endlich für tot erklären. Oder ist das automatisch solange gültig, wie jemand von der FDP Finanzminister ist?
Verstehe die Aufregung nicht. Eine Einmalzahlung von 3000€ hilft deutlich mehr als dieses läppische Energiegeld. Warum soll immer alles von der Allgemeinheit finanziert werden? Zu einem funktionierenden Sozialstaat gehören auch die Arbeitgeber. Daher sehe ich auch das bedingungslose Grundeinkommen kritisch. Das Geld dafür käme auch von der Allgemeinheit und fehlt dann für Investitionen in die Zukunft des Landes. Viel besser wäre es, wenn sich die Lohnentwicklung wieder an der Produktivitätssteigerung orientieren würde und die Reallöhne nicht mehr stagnieren.
Zuletzt geändert von ZiggyStardust am 23. Sep 2022, 17:26, insgesamt 1-mal geändert.
Wolfgang
Beiträge: 547
Registriert: 18. Sep 2021, 11:30

Re: Energiekrise

Beitrag von Wolfgang »

Rigolax hat geschrieben: 23. Sep 2022, 15:48 Wie absolut genial ist denn diese 3000€-Pauschale. Das ja wie das Energiegeld mal 10 in noch schlimmer. https://www.spiegel.de/politik/deutschl ... bb748ebc0e

Ab welchen Punkt können wir den Sozialstaat eigentlich endlich für tot erklären. Oder ist das automatisch solange gültig, wie jemand von der FDP Finanzminister ist?
Klar, das wird massivst ausgenutzt werden - von den finanzstarken Arbeitgebern und den hochbezahlten Arbeitnehmern.

Hat ja mit den 1.500 Euro Covid-Prämie schon wunderbar funktioniert. Das ist die Nachfolgeregelung hierzu.
GoodLord
Beiträge: 1064
Registriert: 11. Jan 2021, 17:10

Re: Energiekrise

Beitrag von GoodLord »

ZiggyStardust hat geschrieben: 23. Sep 2022, 17:25
Rigolax hat geschrieben: 23. Sep 2022, 15:48 Wie absolut genial ist denn diese 3000€-Pauschale. Das ja wie das Energiegeld mal 10 in noch schlimmer. https://www.spiegel.de/politik/deutschl ... bb748ebc0e

Ab welchen Punkt können wir den Sozialstaat eigentlich endlich für tot erklären. Oder ist das automatisch solange gültig, wie jemand von der FDP Finanzminister ist?
Verstehe die Aufregung nicht. Eine Einmalzahlung von 3000€ hilft deutlich mehr als dieses läppische Energiegeld.
Weil die 3000 Euro Bonus komplett freiwillig sind. Und erfahrungsgemäß wird so ein Bonus eher in ohnehin gut bezahlen Jobs ausgezahlt, als bei Schlechtverdienern, die diesem Bonus am dringendsten bräuchten.
Hinzu kommt auch, dass Leute mit höheren Einkommen stärker von Steuerfreiheit profitieren, als Leute mit geringem Einkommen.
Benutzeravatar
Nephtis
Beiträge: 166
Registriert: 10. Jan 2018, 15:46

Re: Energiekrise

Beitrag von Nephtis »

Es geht langsam aber sicher auf die Heizsaison zu und passend dazu ein imho guter Beitrag von SpiegelTV zu den aktuellen Demos und wie sich Rechte das zu nutzen machen:
https://www.youtube.com/watch?v=qyZl3APXiM4

Klar ist das echt richtig scheiße da mit rechtem Pack mitzulaufen die sich wie Rattenfänger die Energiekrise zu nutzen machen. Aber man muss auch mal die andere Medaille sehen. Es wird viele Menschen geben die spätestens nächstes Jahr bei der Nebenkostenabrechnung massive finanzielle Probleme bekommen werden. Und je mehr man sich von der Politik und vom Statt vernachlässigt fühlt desto schneller rutscht man in solche Kreise ab. Denn Menschen haben oft ein Problem: Sie wollen zu komplexen Problemen einfache Lösungen, wie z.B. "MACHT NORDSTREAM 2 AUF! DANN IST ALLES WIEDER GÜNSTIG!!!!". Das ist am Ende natürlich völliger Unsinn.

Passend dazu gewinnen auch noch die Rechten in Italien die Wahl, ebenfalls ja vor ein paar Wochen in Schweden. Da wird es schwierig irgendwann noch zu vermitteln das Demokratien das aushalten müssen. Passt gerade alles auf die Unzufriedenheit in ganz Europa.

Unsere aktuelle Regierung hat auch imho extreme Probleme damit zu kommunizieren was man überhaupt machen möchte. Dazu viel zu viel Bürokratie aus Brüssel. Das Entlastungspaket 3 ist bis jetzt nur Wischi Waschi. Zudem scheint diese Gasumlage auch völliger Unsinn zu sein.

Ich hoffe einfach nur das ab 2023 wieder bessere Zeiten kommen werden, sonst wird auch der Rechtsruck hier immer größer. Die AfD bietet auch absolut keine Lösungen an außer Populismus aber leider werden viele darauf reinfallen, auch um den Altparteien und den Grünen (Die aktuell am wenigstens dafür können) eins auszuwischen.
Tripster
Beiträge: 316
Registriert: 16. Jul 2020, 08:51

Re: Energiekrise

Beitrag von Tripster »

ZiggyStardust hat geschrieben: 23. Sep 2022, 17:25
Rigolax hat geschrieben: 23. Sep 2022, 15:48 Wie absolut genial ist denn diese 3000€-Pauschale. Das ja wie das Energiegeld mal 10 in noch schlimmer. https://www.spiegel.de/politik/deutschl ... bb748ebc0e

Ab welchen Punkt können wir den Sozialstaat eigentlich endlich für tot erklären. Oder ist das automatisch solange gültig, wie jemand von der FDP Finanzminister ist?
Verstehe die Aufregung nicht. Eine Einmalzahlung von 3000€ hilft deutlich mehr als dieses läppische Energiegeld. Warum soll immer alles von der Allgemeinheit finanziert werden? Zu einem funktionierenden Sozialstaat gehören auch die Arbeitgeber. Daher sehe ich auch das bedingungslose Grundeinkommen kritisch. Das Geld dafür käme auch von der Allgemeinheit und fehlt dann für Investitionen in die Zukunft des Landes. Viel besser wäre es, wenn sich die Lohnentwicklung wieder an der Produktivitätssteigerung orientieren würde und die Reallöhne nicht mehr stagnieren.
Ein Problem an der Sache ist, dass normale Boni oder Gehaltserhöhungen nun in diese Einmalzahlung umgewandelt werden. Das bedeutet, dass Unternehmen weniger Abgabenlast haben und die Mitarbeiter unter Umständen Einmalzahlungen statt regelmäßige Anpassungen bekommen. Das zur steuerlichen Problematik.

Das größte Problem ist aber: nur Teile der Bevölkerung werden davon profitieren obwohl alle mit stärkeren Belastungen zu kämpfen haben. Dies ist ein Entlastungspaket für die Gutverdiener und für Unternehmen.
Mauswanderer
Beiträge: 1274
Registriert: 10. Jan 2022, 18:36

Re: Energiekrise

Beitrag von Mauswanderer »

Nephtis hat geschrieben: 26. Sep 2022, 09:46
Unsere aktuelle Regierung hat auch imho extreme Probleme damit zu kommunizieren was man überhaupt machen möchte. Dazu viel zu viel Bürokratie aus Brüssel. Das Entlastungspaket 3 ist bis jetzt nur Wischi Waschi. Zudem scheint diese Gasumlage auch völliger Unsinn zu sein.
Das nehme ich auch so wahr. Möglicherweise ist das Thema zu komplex, um die geplanten Lösungen vernünftig zu kommunizieren, aber umso wichtiger wäre es, die Punkte, um die sich die öffentliche Debatte dreht, zu adressieren, selbst wenn die am Ende gar nicht die passenden Stellschrauben sein sollten (dann kann man ja erklären, warum nicht). Zumindest könnte man darlegen, was eigentlich die Zielgrößen sind, die man mit welchen Maßnahmen auch immer am Ende zu erreichen versucht. Es wird ja (hoffentlich) umfangreiche Planungen, Überlegungen und Untersuchungen geben, die man zumindest ganz, ganz grob kommunizieren kann, wie man das z. B. IMHO recht gut mit den angepeilten Füllständen für die Gasspeicher gemacht hat.

So wirkt es halt gleich wieder wie abwartende Planlosigkeit, während man links und rechts mögliche Lösungsansätze präsentiert bekommt.
Rince81
Beiträge: 6351
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: Energiekrise

Beitrag von Rince81 »

Tripster hat geschrieben: 26. Sep 2022, 10:28 Ein Problem an der Sache ist, dass normale Boni oder Gehaltserhöhungen nun in diese Einmalzahlung umgewandelt werden.
Das Problem ist, dass gerade für Leute mit geringerem Einkommen "Boni" oder großzügige Gehaltserhöhungen eh nicht passieren. Einen 3000€ Bonus bekommt man da nicht, dass ist primär für Besserverdienende...
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur
Rince81
Beiträge: 6351
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: Energiekrise

Beitrag von Rince81 »

Mal eine Frage - sind die Teelichtöfen tatsächlich etwas, was in sozialen Netzwerken als Heizidee rumgeht oder sind das primär und ausschließlich die Medien, die das bei jeder sich bietenden Gelegenheit wiederkäuern?
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur
Benutzeravatar
Smutje187
Beiträge: 2090
Registriert: 8. Mär 2021, 14:44
Wohnort: Edinburgh

Re: Energiekrise

Beitrag von Smutje187 »

Boris Johnson schlug vor, sich für £20 einen neuen Wasserkocher zu kaufen, denn wenn man sich £10 Energiekosten jährlich damit spart habe man den nach 2 Jahren schon wieder drin und dann gehts ans Geld scheffeln!

Kein Witz, die Regierung hier drüben aber schon.
Rince81
Beiträge: 6351
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: Energiekrise

Beitrag von Rince81 »

Ukrainekrieg oder Energiekrise.

Es wundert mich ja wie ruhig es ist, wenn man letztlich annehmen muss, dass jemand in der Ostsee die Röhren von Nord Stream 1 und 2 beschädigt hat, es also einen Anschlag gab - völlig egal ob durch die Dinger gerade Gas fließt oder nicht... Seismologen berichten von Explosionen, die sie gemessen haben.

https://twitter.com/forsvaretdk/status/ ... 3211081728
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur
Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 7922
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Energiekrise

Beitrag von Andre Peschke »

Rince81 hat geschrieben: 27. Sep 2022, 16:05 Es wundert mich ja wie ruhig es ist, wenn man letztlich annehmen muss, dass jemand in der Ostsee die Röhren von Nord Stream 1 und 2 beschädigt hat, es also einen Anschlag gab - völlig egal ob durch die Dinger gerade Gas fließt oder nicht... Seismologen berichten von Explosionen, die sie gemessen haben.

https://twitter.com/forsvaretdk/status/ ... 3211081728
Isses denn ruhig? Zumindest auf Twitter sind alle gerade dabei abwechselnd USA, Russland, Dänemark und der Ukraine jeweils die "Sabotage" ans Bein zu heften.

Wie immer bei Breaking News würde ich mal abwarten, wie sich die Informationslage entwickelt. Kann man als Seismologe eine durch Sprengung sabotierte Pipeline von einer explosionsartig platzenden oder einbrechenden Pipeline unterscheiden? Vermutlich! Ist das hier alles schon exakt untersucht? Don't know.

Es wird wohl dem Vernehmen nach kein Zufall / Unfall gewesen sein. Aber ist schon eine sehr seltsame Angelegenheit. Am plausibelsten erscheint mir bislang, dass Russland davon profitiert, weil es den Energiemarkt wieder nervös macht und ihnen die Ausreden ausgehen, warum kein Gas fließt, was Strafzahlungen bedeutet und sie weiter als zuverlässigen Lieferanten diskreditiert. Man möchte meinen, das sind sie eh schon, Strafzahlungen würden sie einfach mit Verweis auf ihre eingefrorenen Assets abwinken und nachdem durch die Pipelines so gut wie nix mehr durchgeflossen ist, sollte das auch sonst keine große Auswirkung haben. Aber alles andere erscheint mir noch unwahrscheinlicher... weirdes Ding.

Andre
Benutzeravatar
Kesselflicken
Beiträge: 1353
Registriert: 18. Aug 2016, 15:20
Wohnort: Sachsen-Anhalt

Re: Energiekrise

Beitrag von Kesselflicken »

Ich finde schon, dass es vergleichsweise ruhig ist was die Pipeline angeht. Hab jetzt nach der Arbeit mal ins Forum geschaut und der Beitrag von Rince war das erste was ich davon hörte. Radio und meine News-Podcasts sprachens jedenfalls nicht an.

Vielleicht etwas naiv, aber meine erster Gedanke war: Geil! Endlich können die Populisten nicht mehr fordern, einfach die Pipelines zu öffnen und alles wäre wieder Knorke. Aber vermutlich kommen sie jetzt mit anderen "schlauen" Ideen.
Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 7922
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Energiekrise

Beitrag von Andre Peschke »

Kesselflicken hat geschrieben: 27. Sep 2022, 17:45 Ich finde schon, dass es vergleichsweise ruhig ist was die Pipeline angeht. Hab jetzt nach der Arbeit mal ins Forum geschaut und der Beitrag von Rince war das erste was ich davon hörte. Radio und meine News-Podcasts sprachens jedenfalls nicht an.
Ist schon seit Stunden auf der Startseite von SPON auf dem Top-Spot. Auf 1. bei der SZ. Ist derzeit auf 2. Slot bei Zeit.de. Nur bei FAZ etwas klein schon runtergeordnet. Es trended auf Twitter, auch schon seit mindestens frühem Nachmittag.

Dunno, was die Erwartung war? Oder meint ihr nur das Forum?

Andre
Benutzeravatar
Kesselflicken
Beiträge: 1353
Registriert: 18. Aug 2016, 15:20
Wohnort: Sachsen-Anhalt

Re: Energiekrise

Beitrag von Kesselflicken »

Ne stimmt schon. Wenn man mal die einschlägigen Portale überfliegt kann man es eigentlich nicht übersehen. Vielleicht hatte ich heute nur einen kleinen
Medien-Blackout und beim Radio Pech.
Benutzeravatar
Crenshaw
Beiträge: 631
Registriert: 28. Aug 2016, 10:07

Re: Energiekrise

Beitrag von Crenshaw »

Andre Peschke hat geschrieben: 27. Sep 2022, 17:13
Rince81 hat geschrieben: 27. Sep 2022, 16:05 Es wundert mich ja wie ruhig es ist, wenn man letztlich annehmen muss, dass jemand in der Ostsee die Röhren von Nord Stream 1 und 2 beschädigt hat, es also einen Anschlag gab - völlig egal ob durch die Dinger gerade Gas fließt oder nicht... Seismologen berichten von Explosionen, die sie gemessen haben.

https://twitter.com/forsvaretdk/status/ ... 3211081728
Isses denn ruhig? Zumindest auf Twitter sind alle gerade dabei abwechselnd USA, Russland, Dänemark und der Ukraine jeweils die "Sabotage" ans Bein zu heften.

Wie immer bei Breaking News würde ich mal abwarten, wie sich die Informationslage entwickelt. Kann man als Seismologe eine durch Sprengung sabotierte Pipeline von einer explosionsartig platzenden oder einbrechenden Pipeline unterscheiden? Vermutlich! Ist das hier alles schon exakt untersucht? Don't know.
hm, ob man es als Seismologe sieht, keine Ahnung, aber ich denke mal spätestens wenn man ein Bild der Pipeline sieht, werden Experten auf Anhieb sehen ob das fremd verschulden oder Unfall ist, wobei das wohl dauern wird, die NordSTream 2 AG kann praktisch nichts machen, weil weder Geld noch Personal und bveauftragen kann man auch keinen, weil kein Geld und durch Sanktionen verhindert, heißt also abwarten.
Andre Peschke hat geschrieben: 27. Sep 2022, 17:13 Es wird wohl dem Vernehmen nach kein Zufall / Unfall gewesen sein. Aber ist schon eine sehr seltsame Angelegenheit. Am plausibelsten erscheint mir bislang, dass Russland davon profitiert, weil es den Energiemarkt wieder nervös macht und ihnen die Ausreden ausgehen, warum kein Gas fließt, was Strafzahlungen bedeutet und sie weiter als zuverlässigen Lieferanten diskreditiert. Man möchte meinen, das sind sie eh schon, Strafzahlungen würden sie einfach mit Verweis auf ihre eingefrorenen Assets abwinken und nachdem durch die Pipelines so gut wie nix mehr durchgeflossen ist, sollte das auch sonst keine große Auswirkung haben. Aber alles andere erscheint mir noch unwahrscheinlicher... weirdes Ding.

Andre
hm, naja Ausreden braucht Russland aktuell nicht NordSTream 2 ist ja nicht gewollt das Gas fließt und bei Nord Stream 1 gibt es (angeblich) einen Ölaustritt aus einer Kompressorstation
außerdem glaube ich nicht das Russland die Pipeline beschädigt, egal wie es ausgeht, es dürfte (lange) dauern bis sich da jemand um die Reparatur kümmern kann


ich halte die Sabotageerklärung am wahrscheinlichsten, allerdings fällt mir nicht wirklich ein plausibler Grund ein (wenn man davon absieht, das jetzt alles Gas aus Russland durch Ukraine und Polen muss) und es ist natürlich ein Riesen Klimaproblem, die Umwelt hat mit dem Gas "nur" lokal ein Problem, aber Methan ist ein Klimagas

bin echt gespannt wie das ausgeht
Rince81
Beiträge: 6351
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: Energiekrise

Beitrag von Rince81 »

Andre Peschke hat geschrieben: 27. Sep 2022, 17:13 Zumindest auf Twitter sind alle gerade dabei abwechselnd USA, Russland, Dänemark und der Ukraine jeweils die "Sabotage" ans Bein zu heften.
Ja aber abseits von Twitter bis heute späten Nachmittag sehr ruhig.

Außerdem, vielleicht war es ja der BND - so kann man den ganzen Deppen, die montäglich fürs Öffnen von NS2 auf die Straße gehen den Wind aus den Segeln nehmen. Eigentlich ist das nicht lustig, egal wer dafür letztlich verantwortlich sein sollte, das ist nochmal heftiges Eskalationspotenzial.
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur
Mauswanderer
Beiträge: 1274
Registriert: 10. Jan 2022, 18:36

Re: Energiekrise

Beitrag von Mauswanderer »

Ich denke, der Hauptgrund für wahrgenommene Ruhe ist einer, den André schon nannte: Es ist ziemlich weird. Wer, warum, was bedeutet das nun? Da gibt es viele Theorien, aber die Richtungen sind so unterschiedlich, dass sich da weniger Leute weit aus dem Fenster lehnen wollen.
Antworten