Serientipps

Wenn es nicht um Spiele und / oder den Podcast geht, dann stehen die Chancen gut, dass dein Thema hier richtig ist.
WARNUNG: Gerade bei Politik & Co. geht's gerne hoch her. Auch hier gelten die Benimmregeln. Behandelt andere Foren-User immer mit Respekt, selbst wenn ihr deren Meinung nicht respektieren könnt!
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Mastertronic
Beiträge: 340
Registriert: 18. Nov 2019, 16:54

Re: Serientipps

Beitrag von Mastertronic »

Gucke gerade Forsthaus Falkenau in der ZDF Mediathek und gebe mir die Förster Retro Vibes aus den 90ern . Ja Sebastian - Du bist nicht der einzige der mit 60 auf die Welt gekommen ist 😂 So ab unter die Heizdecke…
Benutzeravatar
Desotho
Beiträge: 4198
Registriert: 13. Dez 2016, 19:05
Kontaktdaten:

Re: Serientipps

Beitrag von Desotho »

Hab jetzt auch mal House of the Dragon geschaut. Das war weitaus gemächlicher als ich mir vorgestellt hatte, was dazu geführt hat, dass eigentlich erst die letzten Folgen interessant wurden. Aber damit hatte das Setting und die Charaktere zeit sich zu entwickeln und sie jetzt eigentlich eine gute Ausgangslage für eine zweite Staffel.
El Psy Kongroo
Benutzeravatar
Ironic Maiden
Beiträge: 553
Registriert: 6. Apr 2016, 22:06

Re: Serientipps

Beitrag von Ironic Maiden »

Ich bin zu dem Schluss gekommen, dass Wednesday gut sein muss, denn irgendwie habe ich es gestern geschafft, die restlichen sechs Folgen am Stück zu schauen. :oops:

Es gibt schon noch einiges, dass ich an der Serie nicht mag. Das große Rätsel, wer jetzt was gemacht hat, ist ziemlich durchsichtig. Mir war schon ziemlich früh klar, wer Schuld ist. Wednesdays Visionen nerven und sind ein billiger Ausweg, um den Plot voranzutreiben. Außerdem führen sie dazu, dass Wednesday weniger schlau wirkt. Alle Theorien, die sie sich selbst überlegt, sind falsch und sie wird meist erst durch eine neue Vision wieder auf den richtigen Weg gebracht. Ich bin auch kein Fan davon, Wednesday im Vergleich zu den früheren Versionen älter zu machen. Auf mich wirkt das so, als würde man - hoffentlich nicht komplett bewusst - hoffen, damit auch ein älteres, männliches Publikum anzusprechen. Nach einigen unbehaglich sabbernden Kommentaren auf Facebook (ist den Leuten nicht klar, dass der Charakter 15/16 ist und es ziemlich widerlich ist, als Erwachsener erstmal auf die "Hotness" der Figur einzugehen?!) scheine ich damit auch nicht ganz falsch zu liegen.

Ich fand das Anschauen erheblich besser, als ich mich von dem Gedanken an die "alte" Addams Family gelöst habe, und Wednesday hier als komplett unabhängigen Charakter, vielleicht als eine ältere Schwester von Flavia De Luce aus den Krimis von Alan Bradley, betrachtet habe. Der Stil der Serie ist ziemlich fantastisch und weniger Klischee-Burton als ich befürchtet hatte. Ich mochte auch die meisten Nebenfiguren.
Besonders entspannend fand ich es auch, dass die Serie zwar angeblich an einer Schule spielt, aber der ganze Schulkram weggelassen wird. Man hat keine nervigen Unterrichtsszenen, niemand macht jemals Hausaufgaben oder ähnliches, es ist einfach ein Schauplatz, wo Teens rumhängen.

Ich hoffe, dass es eine zweite Staffel geben wird, und werde sie auch auf alle Fälle anschauen.
meieiro
Beiträge: 932
Registriert: 12. Jan 2018, 07:48
Wohnort: Niederbayern

Re: Serientipps

Beitrag von meieiro »

Ich geb auch noch meinen Senf zu ANDOR ab.

Das ist für mich ein ganz knapper 2.Platz hinter Better Call Saul, als beste Serie des Jahres.
Für mich stimmt da einfach fast alles. Tolle Darsteller, authentische, lebendige Sets, eine extreme Liebe zum Detail. Ich habe mich wirklich am Ende jeder Folge geärgert, dass es vorbei ist und ich jetzt wieder ne Woche warten muss bis es weiter geht

Ähnlich wie Rogue One zeigt die Serie eben die unterste Ebene der Rebellion.
Einer der Punkte der mich an der neuen Triologie gestört hat war, dass sie die Idee, dass Rey ein Niemand ist ohne besondere Herkunft, fallen gelassen haben. Die Helden von Andor sind genau das. Das sind ganz einfach Menschen, die sich gegen das Imperium auflehnen. Und ich freue mich, dass wir immer mehr diese Seite des Universums zu sehen bekommen.

Man merkt da sind Leute am Werk, die sowohl ihr Handwerk, als auch die Lore von Star Wars verstanden haben.
wiesl
Beiträge: 138
Registriert: 1. Dez 2021, 10:59

Re: Serientipps

Beitrag von wiesl »

Auch mit Wednesday gestartet, da es eine der wenigen Serien ist, die man zusammen mit dem Nachwuchs gucken kann (und als Erwachsener nicht an Verdummung stirbt) und es scheinbar auch auf TikTok hoch und runter grad gefeatured wird. Für FSK 12 fand ich es schon recht explizit, wenn man es z.B. mit Stranger Things vergleicht. Ich denke, die Hauptdarstellerin wird etwas älter sein, da das Identifikationspotenzial von Teens (oder fast Teens) mit 6jährigen eher gering ist, die aber die Hauptzielgruppe sind.
Benutzeravatar
Stew_TM
Beiträge: 549
Registriert: 13. Jul 2016, 01:01

Re: Serientipps

Beitrag von Stew_TM »

Bin nun mit der ersten Staffel von 1899 durch und die letzten beiden Folgen haben mir wieder deutlich besser gefallen. Ich fand es jetzt auch gar nicht soo negativ prätentiös, sondern eher unterhaltsam pulpig. Ich bin aber auch ein Fan der Story des ersten The Evil Within :)
Ich bleibe bei meiner Kritik am Mittelteil, aber insgesamt hab ich die Serie doch ziemlich gerne geschaut. Nicht zuletzt wegen der guten Präsentation und der Prämisse (ich verweise auf den Schiffspodcast von vor einigen Wochen) und der Hauptdarstellerin, die IMO einen sehr guten Job macht. Sounddesign und Musikauswahl stimmen auch.
Guthwulf hat geschrieben: 26. Nov 2022, 22:20
Stew_TM hat geschrieben: 25. Nov 2022, 12:07Ich hab jetzt sechs Folgen von 1899 gesehen und ... naja. Bei den ersten drei Episoden war ich echt positiv, die waren schön mysteriös
Mysteriös hin oder her. Ich hab nach der allerersten Szene der allerersten Folge sofort eine Vermutung gehabt, was die "Auflösung" des Mysteriums sein wird und mit welcher Einstellung / Szene die Serie enden wird. Wir haben dann weitergeguckt, um zu erfahren, ob die Serie doch noch überrascht oder ich Recht hatte, aber naja, kam ganz genauso wie vorhergesehen. Hat dem Ganzen ein bissel die Spannung genommen. ;)

War das für euch auch so schmerzhaft offensichtlich?
Für mich war es nicht von Beginn an so offensichtlich und später macht die Serie mit ihren ganzen Charakteren so viele Fässer auf, dass ich keine stringente Theorie mehr hatte, nur verschiedene lose Fetzen. Hab mich da einfach gerne auf die Achterbahnfahrt eingelassen. Allerdings habe ich auch festgestellt, dass ich viele der Ereignisse vom Beginn am Ende schon gar nicht mehr präsent hatte :lol: Dann hatte ich aber jetzt große Freude daran, nach der letzten noch einmal die erste Folge zu sehen.
Spoiler zum Staffelfinale von 1899Show
Bzw. kommt es so ein bisschen darauf an, was konkret du mit der "Auflösung" meinst. Dass wir in Mauras Hirn unterwegs sind, hat für mich vor allem das aus ihrem Mund stammende "Wake up" bei den Flashbacks nahegelegt. Das war jedoch eher eine schleichende Erkenntnis im Verlauf der Serie.
Dann habe ich auch schon vor der allerletzten Szene einige Male an The Evil Within denken müssen, aber eben als eine "Theorie" von vielen. Und ich habe nicht damit gerechnet, wie sehr das Ende von dieser Staffel 1899 dem von The Evil Within in seiner Anlage dann doch ähnelt. (Ich hab aber gerade nicht auf dem Schirm, ob beide hier jeweils eigenständig ein weiteres Werk aufgreifen, es erscheint mir fast so.) Aber das hat mich nicht gestört, sondern war eher ein nettes Aha-Erlebnis mit ein bisschen Wiedererkennungswert für mich. Den Starman-Twist dagegen habe ich als solchen nicht kommen sehen, als Fan von David Bowie fand ich das aber natürlich auch gut :)
Ich weiß übrigens nicht ob ich zustimmen würde, dass die ersten Staffel in sich abgeschlossen ist. Sicher mehr als bei anderen Serien, aber vielleicht weckt das doch falsche Erwartungen, wenn ich den Hintergrund einer solchen Frage antizipiere. Es ist IMO aber ein Cliffhanger der guten Sorte, er ergibt sich organisch und hat mich nicht frustriert.
Benutzeravatar
Guthwulf
Beiträge: 2747
Registriert: 20. Dez 2016, 12:41
Wohnort: Berlin

Re: Serientipps

Beitrag von Guthwulf »

Stew_TM hat geschrieben: 29. Nov 2022, 22:40Bin nun mit der ersten Staffel von 1899 durch (...) Ich fand es jetzt auch gar nicht soo negativ prätentiös, sondern eher unterhaltsam pulpig.
Das sehe ich genauso
Stew_TM hat geschrieben: 29. Nov 2022, 22:40
Spoiler zum Staffelfinale von 1899Show
Bzw. kommt es so ein bisschen darauf an, was konkret du mit der "Auflösung" meinst. Dass wir in Mauras Hirn unterwegs sind, hat für mich vor allem das aus ihrem Mund stammende "Wake up" bei den Flashbacks nahegelegt. Das war jedoch eher eine schleichende Erkenntnis im Verlauf der Serie. Dann habe ich auch schon vor der allerletzten Szene einige Male an The Evil Within denken müssen, aber eben als eine "Theorie" von vielen. Und ich habe nicht damit gerechnet, wie sehr das Ende von dieser Staffel 1899 dem von The Evil Within in seiner Anlage dann doch ähnelt. (Ich hab aber gerade nicht auf dem Schirm, ob beide hier jeweils eigenständig ein weiteres Werk aufgreifen, es erscheint mir fast so.) Aber das hat mich nicht gestört, sondern war eher ein nettes Aha-Erlebnis mit ein bisschen Wiedererkennungswert für mich. Den Starman-Twist dagegen habe ich als solchen nicht kommen sehen, als Fan von David Bowie fand ich das aber natürlich auch gut :)
Öhm, aber:
Spoiler zum Staffelfinale von 1899Show
Wir befinden uns nicht in Mauras Hirn sondern in einer Computersimulation. Die Simulation sollte ursprünglich einfach nur die psychologischen Auswirkungen der erzwungenen Untätigkeit auf der langen und ungewissen Reise durch den Weltraum im "Hyperschlaf" abmildern und den menschlichen Gehirnen "etwas zu tun" geben. Die Serie impliziert, dass die Idee bzw. das Konzept dafür von Maura als Psychologin entwickelt und getestet wurde, die dann (vermutlich ohne Erlaubnis) auch das "Bewußtsein" ihres in Realität totkranken Sohnes in die Simulation hochlädt.
Meine Prognose nach der ersten Szene der ersten Folge war:
Spoiler zum Staffelfinale von 1899Show
Sie sind nicht in 1899 sondern im Hyperschlaf (o.ä.) an Bord eines Raumschiffes irgendwann in der Zukunft und in der letzten Szene sehen wir Maura aufwachen und durchs Fenster nach draußen gucken, wo wir dann in einem abschließenden Zoom den Weltraum bzw. das Raumschiff sehen, während David Bowie's Starman spielt.
Dachte mir, dass wäre maximal Klischee und lustiger Weise kam es genau so.
Stew_TM hat geschrieben: 29. Nov 2022, 22:40Ich weiß übrigens nicht ob ich zustimmen würde, dass die ersten Staffel in sich abgeschlossen ist. Sicher mehr als bei anderen Serien, aber vielleicht weckt das doch falsche Erwartungen, wenn ich den Hintergrund einer solchen Frage antizipiere. Es ist IMO aber ein Cliffhanger der guten Sorte, er ergibt sich organisch und hat mich nicht frustriert.
Das zentrale Mysterium, um die seltsamen Geschehnisse auf dem Schiff, wird aber doch komplett aufgelöst? Klar wirft die Serie am Ende für eine Staffel 2 neue Fragen auf, aber was die Ereignisse von Staffel 1 angeht, ist die erste Staffel für mich schon in sich abgeschlossen. Ich bräuchte daher nicht unbedingt eine Staffel 2 (der Rest kann auch gerne einfach der Fantasie des Zuschauers überlassen bleiben), aber ich würde eine Staffel 2 natürlich trotzdem gerne gucken.

Meine Prognose für Staffel 2, bzw. was nun Maximal Klischee wäre:
Spoiler nur lesen, wenn ihr das Ende von Staffel 1 kennt!Show
Der "Bruder" ist kein Mensch sondern die KI der Prometheus, die entweder nach dem Bruder benannt ist oder nach dessen Persönlichkeitsprofil erstellt wurde (vielleicht sogar ein "Bewußtseinstransfer" wie Maura es für ihren Sohn vorgenommen hat).

Diese KI hat irgendwann (über die Langstreckensensoren des Schiffes) erkannt, dass das Zielsystem der Reise für die Menschen unbewohnbar sein wird und ist zum Schluss gekommen, die Menschen an Bord dauerhaft in der Simulation zu behalten, da sie keine andere Möglichkeit mehr sieht, deren Überleben sicherzustellen.

Die "Fake" Erinnerungen bzw. Biographien und Stellung der einzelnen Menschen in der Simulation basieren auf deren echten Persönlichkeitsprofilen (angepasst an das 1899 Szenario), damit es sich für die Psyche "echt" bzw. "richtig" genug anfühlt und sie nicht ihre Realität in 1899 hinterfragen. Der "Captain" ist z.B. vermutlich auch in Realität der "Captain" der Prometheus und hat wirklich seine Familie verloren (durch seine Frau, die sich selber und die gemeinsamen Kinder tötete, aufgrund von Hoffnungslosigkeit über die sterbende Erde).

Das hat natürlich nur mäßig funktioniert, wie wir am Vater (in Realität vermutlich Besitzer der Firma, welche das Schiff gebaut hat) und Ehemann Daniel (in Realität vermutlich Lead Programmer für die KI Systeme und/oder Simulation) sehen können, die die Simulation ständig manipulieren, um einen Weg raus zu finden, was ja die Ereignisse dieser Staffel erst auslöst. Maura ist hier der "Schlüssel", weil sie als Psychologin das Konzept der Simulation entwickelt hatte (siehe oben vorheriger Spoiler) und für sie als verantwortliche Ärztin auch ein Weg raus existiert (als Notfallmaßnahme, falls was schiefgeht). In der Simulation natürlich symbolisiert durch den "Schlüssel" für die "Pyramide".

In Staffel 2 wird es nu natürlich um den Kampf gegen die KI der Prometheus gehen. Maura wird wieder zurück in die Simulation bzw. die diversen "Erinnerungsszenarien" springen müssen, um dort mehr Leute "aufzuwecken" und dann in der Realität mit deren Hilfe die Kontrolle über die echte Prometheus zurückerlangen zu können.
guthwulf04 (Steam), dreosan (PSN), Guthwulf06 (Xbox), Guthwulf16 (Switch: SW-7403-8257-5609)
Benutzeravatar
Ironic Maiden
Beiträge: 553
Registriert: 6. Apr 2016, 22:06

Re: Serientipps

Beitrag von Ironic Maiden »

wiesl hat geschrieben: 29. Nov 2022, 12:20 Auch mit Wednesday gestartet, da es eine der wenigen Serien ist, die man zusammen mit dem Nachwuchs gucken kann (und als Erwachsener nicht an Verdummung stirbt) und es scheinbar auch auf TikTok hoch und runter grad gefeatured wird. Für FSK 12 fand ich es schon recht explizit, wenn man es z.B. mit Stranger Things vergleicht. Ich denke, die Hauptdarstellerin wird etwas älter sein, da das Identifikationspotenzial von Teens (oder fast Teens) mit 6jährigen eher gering ist, die aber die Hauptzielgruppe sind.
Naja, eine nicht unerhebliche Zielgruppe dürften auch Frauen in meinem Alter sein, die nostalgisch für die alten Filme und "Beetlejuice" sind.

Die Jungen in der ersten Staffel von "Stranger Things" waren da auch erst 12, Nancy, das einzige relevante Mädchen, war 16. Meiner Meinung nach wäre eine 12jährige Wednesday auch cool gewesen.
Benutzeravatar
kami
Beiträge: 521
Registriert: 8. Feb 2018, 21:28

Re: Serientipps

Beitrag von kami »

Ironic Maiden hat geschrieben: 28. Nov 2022, 14:11Ich bin auch kein Fan davon, Wednesday im Vergleich zu den früheren Versionen älter zu machen. Auf mich wirkt das so, als würde man - hoffentlich nicht komplett bewusst - hoffen, damit auch ein älteres, männliches Publikum anzusprechen. Nach einigen unbehaglich sabbernden Kommentaren auf Facebook (ist den Leuten nicht klar, dass der Charakter 15/16 ist und es ziemlich widerlich ist, als Erwachsener erstmal auf die "Hotness" der Figur einzugehen?!) scheine ich damit auch nicht ganz falsch zu liegen.
Ich frage mich ganz ehrlich, welchen Sinn derartige Unterstellungen haben. Es ist doch ganz klar, warum bei einer Serie, welche ein breites Publikum ansprechen soll, eine 16-jährige Hauptfigur gegenüber einer 6-jährigen bevorzugt wird, und es hat sicher nichts mit dem zu tun, was du insinuierst. Ja, ältere männliche Zuschauer, zum Beispiel ich, fühlen sich von einer 16-jährigen Figur mehr angesprochen als von einem Kind, einfach, weil letzteres als Identifikationsfigur kaum funktioniert. Aber das dürfte eben nicht nur mir so gehen, sondern allen, die dem Kindesalter entwachsen sind, unabhängig vom Geschlecht. Es ist zudem eine völlige Fehleinschätzung, dass beim männlichen Publikum Filme und Serie mit 16-jährigen Mädchen besonders populär wären, dann wären Twilight, Hunger Games und ähnliches sicher beliebter in dieser Zielgruppe. Und weil irgendwelche Leute bei Facebook "unbehaglich sabbernden Kommentare" verfassen, siehst du das als irgendwie repräsentativ? Ich habe dergleichen bei Facebook und Twitter nicht gelesen und glaube auch nicht daran, dass deine Erfahrung irgendwie verallgemeinert werden könnte, zumindest nicht aufgrund dieser dünnen Indizienlage.
Die Serie selbst hat mir viel Spaß gemacht, hab zum Franchise allerdings auch keinen emotionalen oder nostalgischen Bezug. Ist halt ein Harry Potter-Epigone, unter diesen aber einer der besseren, und dank seiner makabren Erzählweise auch mit genug Eingenständigkeit gesegnet, um nicht als Abklatsch betrachtet werden zu müssen. Ortega ist super, ihre Wednesday erinnerte mich an April Ludgate aus Parks & Recreation.
Benutzeravatar
Desotho
Beiträge: 4198
Registriert: 13. Dez 2016, 19:05
Kontaktdaten:

Re: Serientipps

Beitrag von Desotho »

Naja die Schauspielerin ist 20. Dass es solche Kommentare trotzdem nicht braucht ist klar, aber dass die meisten zumindest gedanklich schon mal das andere Geschlecht angesabbert haben dürfte wohl auch Fakt sein.
El Psy Kongroo
Benutzeravatar
Ironic Maiden
Beiträge: 553
Registriert: 6. Apr 2016, 22:06

Re: Serientipps

Beitrag von Ironic Maiden »

kami hat geschrieben: 30. Nov 2022, 18:22
Ironic Maiden hat geschrieben: 28. Nov 2022, 14:11Ich bin auch kein Fan davon, Wednesday im Vergleich zu den früheren Versionen älter zu machen. Auf mich wirkt das so, als würde man - hoffentlich nicht komplett bewusst - hoffen, damit auch ein älteres, männliches Publikum anzusprechen. Nach einigen unbehaglich sabbernden Kommentaren auf Facebook (ist den Leuten nicht klar, dass der Charakter 15/16 ist und es ziemlich widerlich ist, als Erwachsener erstmal auf die "Hotness" der Figur einzugehen?!) scheine ich damit auch nicht ganz falsch zu liegen.
Ich frage mich ganz ehrlich, welchen Sinn derartige Unterstellungen haben.
Lies das mal genau. Das ist keine Unterstellung, sondern meine, sehr zurückhaltend formulierte, Überlegung dazu.
kami hat geschrieben: 30. Nov 2022, 18:22 Und weil irgendwelche Leute bei Facebook "unbehaglich sabbernden Kommentare" verfassen, siehst du das als irgendwie repräsentativ? Ich habe dergleichen bei Facebook und Twitter nicht gelesen und glaube auch nicht daran, dass deine Erfahrung irgendwie verallgemeinert werden könnte, zumindest nicht aufgrund dieser dünnen Indizienlage.
kami hat geschrieben: 30. Nov 2022, 18:22 Es ist doch ganz klar, warum bei einer Serie, welche ein breites Publikum ansprechen soll, eine 16-jährige Hauptfigur gegenüber einer 6-jährigen bevorzugt wird, und es hat sicher nichts mit dem zu tun, was du insinuierst. Ja, ältere männliche Zuschauer, zum Beispiel ich, fühlen sich von einer 16-jährigen Figur mehr angesprochen als von einem Kind, einfach, weil letzteres als Identifikationsfigur kaum funktioniert. Aber das dürfte eben nicht nur mir so gehen, sondern allen, die dem Kindesalter entwachsen sind, unabhängig vom Geschlecht.
Also wenn ich etwas annehme, ist das eine "dünne Indizienlage", aber wenn du etwas aus deiner subjektiven Erfahrung so siehst, ist es "ganz klar"?

(Mal abgesehen davon, dass bei vielen Zuschauern die Identifikation mit den jüngeren Kindern bei "Stranger Things" ja auch funktioniert hat.)

Sorry, ich will mich nicht mit dir streiten, ich freue mich, dass wir beide die Serie mochten. Aber wenn du dich durch meine, persönlich und als Mutmaßung formulierten, Eindrücke so getriggert fühlst, fände ich zumindest etwas durchdachtere Gegenargumente schön. Ansonsten können wir das auch gerne als "agree to disagree" stehen lassen.
Benutzeravatar
Axel
Beiträge: 4032
Registriert: 1. Jul 2018, 20:43

Re: Serientipps

Beitrag von Axel »

kami hat geschrieben: 30. Nov 2022, 18:22 Es ist doch ganz klar, warum bei einer Serie, welche ein breites Publikum ansprechen soll, eine 16-jährige Hauptfigur gegenüber einer 6-jährigen bevorzugt wird, und es hat sicher nichts mit dem zu tun, was du insinuierst. Ja, ältere männliche Zuschauer, zum Beispiel ich, fühlen sich von einer 16-jährigen Figur mehr angesprochen als von einem Kind, einfach, weil letzteres als Identifikationsfigur kaum funktioniert.
Harter Einspruch! Hast Du mal den Film Systemsprenger gesehen? Helena Zengel, die Schauspielerin die die Hauptfigur spielt, war bei der Konzeption und den Dreharbeiten 9 bzw. 10 Jahre alt. Und ich kenne niemanden, der sich von der Figur im Film nicht angesprochen gefühlt hat. In ihrem Nachfolgefilm News Of The World war sie nur ein, zwei Jahre älter und obwohl sie kaum im Film spricht (Helena konnte damals noch nicht so gut Englisch) hat sie allein mit ihrer Mimik und Gestik und ihren intensiven Präsenz die Herzen der Zuschauer im Sturm erobert und Tom Hanks richtig die Show gestohlen. :clap:

Warum könnte also eine gute Kinderdarstellerin nicht eine gute Wednesday abgeben, mit der man sich identifizieren kann?
Benutzeravatar
kami
Beiträge: 521
Registriert: 8. Feb 2018, 21:28

Re: Serientipps

Beitrag von kami »

Ironic Maiden hat geschrieben: 30. Nov 2022, 18:50 Also wenn ich etwas annehme, ist das eine "dünne Indizienlage", aber wenn du etwas aus deiner subjektiven Erfahrung so siehst, ist es "ganz klar"?
(Mal abgesehen davon, dass bei vielen Zuschauern die Identifikation mit den jüngeren Kindern bei "Stranger Things" ja auch funktioniert hat.)
Es gibt halt überhaupt kein Indiz, das dafür spricht, das Wednesday an eine ältere, männliche Zielgruppe angepasst wurde. Da deine These keineswegs nur eine unschuldige Überlegung ist, sondern die Kritik an den hypothetischen Begleitumständen gleich mitimpliziert, sehe ich dich da schon eher in der Erklärung als mich (ohne, dass du dich jetzt irgendwie unter Druck gesetzt fühlen sollst, ich meine es eher prinzipiell).
Und die Stranger Things-Gang ist zu Beginn ja wohl eher 12 oder 13 Jahre alt, keine 6. Schon ein Unterschied, will ich meinen.
Zuletzt geändert von kami am 30. Nov 2022, 19:11, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
kami
Beiträge: 521
Registriert: 8. Feb 2018, 21:28

Re: Serientipps

Beitrag von kami »

Axel hat geschrieben: 30. Nov 2022, 18:59
kami hat geschrieben: 30. Nov 2022, 18:22 Es ist doch ganz klar, warum bei einer Serie, welche ein breites Publikum ansprechen soll, eine 16-jährige Hauptfigur gegenüber einer 6-jährigen bevorzugt wird, und es hat sicher nichts mit dem zu tun, was du insinuierst. Ja, ältere männliche Zuschauer, zum Beispiel ich, fühlen sich von einer 16-jährigen Figur mehr angesprochen als von einem Kind, einfach, weil letzteres als Identifikationsfigur kaum funktioniert.
Harter Einspruch! Hast Du mal den Film Systemsprenger gesehen? Helena Zengel, die Schauspielerin die die Hauptfigur spielt, war bei der Konzeption und den Dreharbeiten 9 bzw. 10 Jahre alt. Und ich kenne niemanden, der sich von der Figur im Film nicht angesprochen gefühlt hat.
Systemsprenger ist ja wohl kaum ein Mainstreamfilm fürs Harry Potter-Publikum. Klar kann man Geschichten mit ner kindlichen Heldin erzählen, aber mit ner älteren Version von Wednesday gehts eben leichter und vermutlich besser.
Benutzeravatar
Axel
Beiträge: 4032
Registriert: 1. Jul 2018, 20:43

Re: Serientipps

Beitrag von Axel »

kami hat geschrieben: 30. Nov 2022, 19:10 Systemsprenger ist ja wohl kaum ein Mainstreamfilm fürs Harry Potter-Publikum. Klar kann man Geschichten mit ner kindlichen Heldin erzählen, aber mit ner älteren Version von Wednesday gehts eben leichter und vermutlich besser.
Aber News Of The World war ein Mainstreamfilm. Wenn man schon zitiert, dann bitte nicht aus dem Kontext reisen. ;)

Warum soll es besser und leichter funktionieren, wenn man Wednesday älter macht? Der Reiz von Wednesday in der originalen Addams Family war ja eben gerade, dass sie so jung war. Zudem, wie gesagt, die Wednesday aus der Serie wenig bis nichts mit der Wednesday aus den bisherigen Addams Family Inkarnationen zu tun hat. Mich erinnert die Figur hier aus der Netflix-Serie eher an eine zynische, unsympathische Version von Nancy Drew. Da braucht man nicht die Addams Family Marke so zu verunstalten.
Benutzeravatar
Ironic Maiden
Beiträge: 553
Registriert: 6. Apr 2016, 22:06

Re: Serientipps

Beitrag von Ironic Maiden »

kami hat geschrieben: 30. Nov 2022, 19:08
Ironic Maiden hat geschrieben: 30. Nov 2022, 18:50 Also wenn ich etwas annehme, ist das eine "dünne Indizienlage", aber wenn du etwas aus deiner subjektiven Erfahrung so siehst, ist es "ganz klar"?
(Mal abgesehen davon, dass bei vielen Zuschauern die Identifikation mit den jüngeren Kindern bei "Stranger Things" ja auch funktioniert hat.)
Es gibt halt überhaupt kein Indiz, das dafür spricht, das Wednesday an eine ältere, männliche Zielgruppe angepasst wurde. Da deine These keineswegs nur eine unschuldige Überlegung ist, sondern die Kritik an den hypothetischen Begleitumständen gleich mitimpliziert, sehe ich dich da schon eher in der Erklärung als mich (ohne, dass du dich jetzt irgendwie unter Druck gesetzt fühlen sollst, ich meine es eher prinzipiell).
Und die Stranger Things-Gang ist zu Beginn ja wohl eher 12 oder 13 Jahre alt, keine 6. Schon ein Unterschied, will ich meinen.
Aber Wednesday ist nur in der Originalserie 6. In den Filmen aus den 90ern ist sie circa 12, also genau so alt wie die Jungs bei "Stranger Things", bei "It" usw. Und da die neue Serie mMn recht offensichtlich Teil der 90er Nostalgiewelle ist, und sich zu großen Teilen auch an ein Publikum, das mit den beiden Burton-Filmen aufgewachsen ist, wendet, sehe ich da kein Problem, Wednesday 12 Jahre alt zu machen. (Abgesehen davon, dass die ganze Handlung der Serie dann anders sein müsste usw., es wäre dann halt nicht mehr die Serie, die wir jetzt bekommen haben, und die ich auch mag.)

Und ja, ich bin überzeugt davon, dass die Figur älter zu machen nicht nur, aber eben auch, im Hinblick auf ein männliches Zielpublikum entschieden wurde. Ich sage nicht, dass jeder Mann über 15, der "Wednesday" schaut und mag, das nur macht, um die Schauspielerin anzugaffen. Für so grässlich halte ich Männer in ihrer Gesamtheit wirklich nicht. Aber für einen (kleinen) Teil dürfte das schon eine Rolle spielen. (Schau dich mal hier im Forum um, da gibt es auch durchaus etliche Bilder, die diesen Eindruck eher bestätigen.) Desotho hat ja auch was dazu geschrieben.
Ich persönlich empfinde das als negativ und schwierig, aber ich würde da jetzt auch außer dieser Feststellung keine weiteren Forderungen oder große Empörung ableiten. Ist halt so. So wie schlechtes Wetter oder Grünkohl sind das die bedauerlichen Fakten des Lebens, mit denen ich mich abgefunden habe.

(Zu "Twilight" möchte ich noch kurz was schreiben, ohne ein größeres Fass aufzumachen. Ich mag "Twilight" wirklich nicht, aber ich habe erst diese Woche eine ganz spannende Analyse dazu gehört, in der erwähnt wurde, dass diese Bücher und Filme eine sehr mädchenbezogene Wunschphantasie abbilden, also z.B. wie sich 13/14jährige Mädchen ihren idealen Freund vorstellen. Das ist für Menschen, die eben keine 14jährigen Mädchen sind, dann auch eher uninteressant.)
Benutzeravatar
Heretic
Beiträge: 4284
Registriert: 20. Mai 2016, 13:30

Re: Serientipps

Beitrag von Heretic »

Ich finde nichts Schlimmes daran, Wednesday in der neuen Serie etwas älter zu machen. Ist eben Tim Burtons Neuinterpretion und keine Neuauflage der beiden Sonnenfeld-Filme (die bleiben eh ungeschlagen). Ob's mir zusagt, kann ich mangels Netflix nicht sagen, Interesse besteht aber schon. Werde irgendwann mal ein Auge riskieren.

Btw: Mit Kindern in Hauptrollen habe ich alter Sack überhaupt kein (Identifikations-)Problem. Da gibt's wirklich gutes Zeug, u. a. der bereits erwähnte "Systemsprenger" oder "The Florida Project".
Benutzeravatar
Ironic Maiden
Beiträge: 553
Registriert: 6. Apr 2016, 22:06

Re: Serientipps

Beitrag von Ironic Maiden »

Heretic hat geschrieben: 30. Nov 2022, 20:08 Ist eben Tim Burtons Neuinterpretion und keine Neuauflage der beiden Sonnenfeld-Filme (die bleiben eh ungeschlagen).
Ähm, äh, ich meinte natürlich auch "die beiden alten Filme von Barry Sonnenfeld" und die Autorkorrektur hat "Burton-Filme" daraus gemacht. Räusper. Vielen Dank, Heretic, für die subtile Verbesserung. :oops:
Benutzeravatar
Dicker
Beiträge: 2375
Registriert: 20. Mai 2017, 20:29

Re: Serientipps

Beitrag von Dicker »

Ich schau auch gerade 1899 und bin nur mäßig begeistert. Das Geheimnis catcht mich nicht und der ganze Aufbau der Serie ist viel zu inszeniert. Allein wie immer die 10 wichtigsten Charakter bei den Ansprachen des Käptens vorne stehen, alle maximal unterschiedlich sind und natürlich alle dunkle Geheimnisse haben. Dazu diese Dialoge, die oft so mies geschrieben sind, dass man sich wünscht, sie hätten das Budge weniger in CGI Kulissen und mehr in die Drehbuchschreiber investiert. Die Schauspieler sind mal besser, mal schlechter. Aber alleine, dass permant alle mit allen nicht in ihrer Muttersprache sprechen, geht mit mittlerweile stark auf den Sack. Die Szenen mit Dolmetscher kann man an einer Hand abzählen.
Und das wird die Geschichte auch noch so beutungsschwanger präsentiert, alles ist so mysteriös, dass am Ende gar nichts mehr mysteriös wirkt. Allein die unheimliche Musik, die quasi 50% des Klangteppichs ausmacht, sollten sie stark zurückgefahren. Das Pacing ist mir auch zu lahm. Ein Großteil der Geschichten der Figuren interessieren mich nicht.
Und dann handeln viele Figuren auch noch so unlogisch bzw für mich nicht nachvollziehbar. Ich bin jetzt in Folge 4 und da fällt es mir besonders auf.
SpoilerShow
Warum muss die Meuterei gleich damit Enden, dass alle in ihre Kabinen gesperrt werden? Die wollten doch eh alle, dass das Schiff umdreht. Und wieso bewaffnet sich auf einmal ein Mob und hört auf eine Frau, die vorher keine Führung gezeigt hatte (nur in ihrer Familie)? Dass sie den Jungen suchen, ok. Aber dass sie, nachdem er nicht im Zimmer war, das ganze Schiff abriegeln wollen, ist einfach zu viel des Guten. Oder als sie auf der Brücke sofort darauf kommen, dass nickt das andere Schiff weg ist, sondern sie sich bewegt haben müssen. Wie kommt man darauf. Die Erklärung mit dem Kompass ist da keine.
Rince81
Beiträge: 6632
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: Serientipps

Beitrag von Rince81 »

Ironic Maiden hat geschrieben: 30. Nov 2022, 18:50
kami hat geschrieben: 30. Nov 2022, 18:22
Ironic Maiden hat geschrieben: 28. Nov 2022, 14:11Ich bin auch kein Fan davon, Wednesday im Vergleich zu den früheren Versionen älter zu machen. Auf mich wirkt das so, als würde man - hoffentlich nicht komplett bewusst - hoffen, damit auch ein älteres, männliches Publikum anzusprechen. Nach einigen unbehaglich sabbernden Kommentaren auf Facebook (ist den Leuten nicht klar, dass der Charakter 15/16 ist und es ziemlich widerlich ist, als Erwachsener erstmal auf die "Hotness" der Figur einzugehen?!) scheine ich damit auch nicht ganz falsch zu liegen.
Ich frage mich ganz ehrlich, welchen Sinn derartige Unterstellungen haben.
Lies das mal genau. Das ist keine Unterstellung, sondern meine, sehr zurückhaltend formulierte, Überlegung dazu.
Als jemand über 40 holt mich die Serie ab, ich bin aber nicht 1 Sekunde auf die Idee gekommen, dort irgendwelche Charaktere nach "Hotness" zu bewerten. Puuuhh. Wobei man vielleicht nicht vergessen sollte, dass die Hauptdarstellerin immerhin 20 ist. Aber um den Reigen mal zu ergänzen, neben Jenny Ortega, die imho eine tolle Wednesday abgibt, bin ich von der Darstellung von Enid durch Emma Myers ziemlich begeistert. Und als bekennender Garfunkel and Oates Fan freut es mich riesig, Ricki Lindhome Mal wieder in einer größeren Rolle zu sehen.
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur
Antworten